Iris Murdoch Das italienische Mädchen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das italienische Mädchen“ von Iris Murdoch

Zum Begräbnis seiner Mutter kehrt Edmund in sein Elternhaus in Nordengland zurück, wo sein Bruder Otto, dessen Frau Isabel, ihre Tochter Flora und einige Hausangestellte leben, darunter auch das italienische Mädchen, das - selbst kaum älter als Edmund - ihn und seinen Bruder schon von klein auf als Kinderfräulein betreut hat.§Doch Edmund findet sich bald in vielerlei Gefühlsverstrickungen gefangen, alten und neuen; die einen die lastende Nachwirkung des tyrannischen Regimes der verstorbenen Mutter; die anderen ausgelöst durch ein russisches Geschwisterpaar, Flüchtlinge, die auf dem Anwesen der Familie leben.

Stöbern in Romane

Das Meer so nah

Ein Roman wie ein Domino - jede Handlung setzt etwas anderes ins Rollen. Berührend und erzählstark, nimmt von der 1. Seite an gefangen.

talisha

Hier ist es schön

Ein Buch, das völlig anders ist als alles, was ich bisher gelesen habe. Erwartungshaltungen habe ich über Bord geworfen, dann war's toll.

Schnick

Truly Madly Guilty

...habe mir mehr davon versprochen...

Biggi16

Die Ladenhüterin

Ein kurzweilige Geschichte mit einer besonderen Protagonistin

eulenmatz

Was nie geschehen ist

etwas wirr, zahllose Wiederholungen - nach den ersten Kapiteln kommt nichts wirklich Neues mehr ...

Aischa

Wie die Stille unter Wasser

Bis auf das Ende einfach wunderbar!

Paulikeks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine besondere Atmosphäre...

    Das italienische Mädchen

    Creed

    12. June 2015 um 22:11

    Meine erste Begegnung mit einer der führenden Autorinnen psychologischer Gegenwartsromane...und ich bin begeistert! Dieses Buch, bereits 1964 erschienen, erzählt auf vielschichtige Weise von einem Landsitz im nördlichen England, einer kürzlich verstorbenen, recht tyrannischen Mutter und ihren zwei gänzlich unterschiedlichen Söhnen. Diese Konstellation, zu der auch die Gattin und die Tochter des einen Bruders sowie ein dort lebendes Geschwisterpärchen zählen, wird komplettiert durch ein italienisches Kindermädchen, welches die beiden Brüder seinerzeit betreut hatte und aus alter Tradition immer noch dort wohnt...und im Verlauf der Geschichte eine besondere Rolle spielt. Die dann folgenden Ereignisse werden von Murdoch (in Ich-Form) in einer kunstvollen, aber höchst lesbaren Sprache berichtet, mit überraschenden Wendungen und großer psychologischer Tiefe. Auch philosophische Sätze klingen an; man merkt deutlich, das Murdoch Philosophie studiert und sogar bei Wittgenstein promoviert hat. Oftmals sind auch (jedenfalls für mich) fast märchenhafte Züge zu bemerken, vor allem, wenn die Story sich in den nahe beim Landsitz gelegenen Wald verlagert...die Landschaftsbeschreibungen der Schriftstellerin haben dann eine beinahe übersinnliche Atmosphäre, was sich auch in einigen Kapitelüberschriften niederschlägt, z. B. Kapitel 17: 'Edmund im Märchenwald'. Ich freue mich bereits auf weitere Romane der Autorin, die noch um einiges berühmter sind als "Das italienische Mädchen"...aber auch dieses zeigt bereits eine stilistisch hervorragende Erzählerin. Fazit: Atmosphärische Familiengeschichte mit psychologischen Feinheiten und interessanten Wendungen in der Handlung. Für Freunde der anspruchsvolleren angelsächsischen Literatur auf jeden Fall empfehlenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.