So tun, als ob es regnet

von Iris Wolff 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
So tun, als ob es regnet
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Milagros avatar

Wunderbare, berührende Geschichte

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "So tun, als ob es regnet"

Der Erste Weltkrieg bringt einen österreichischen Soldaten in ein Karpatendorf. Eine junge Frau besucht nachts die „Geheime Gesellschaft der Schlaflosen“. Ein Motorradfahrer ist überzeugt, dass er sterben und die Mondlandung der Amerikaner versäumen wird. Eine Frau beobachtet die Ausfahrt eines Fischerbootes, das nie mehr zurückkehren wird. – Über vier Generationen des 20. Jahrhunderts und vier Ländergrenzen hinweg erzählt Iris Wolff davon, wie historische Ereignisse die Lebenswege von Einzelnen prägen. Zwischen Freiheit und Anpassung, Zufall und freiem Willen erfahren ihre Protagonisten: Es gibt Dinge, die zu uns gehören, ohne dass wir wüssten, woher sie kommen. Und es gibt Entscheidungen, die etwas bedeuten, Wege, die unumkehrbar sind, auch wenn wir nie wissen werden, was von einem Leben und den Generationen vor ihm bleiben wird.

Iris Wolff hat ein poetisches und beglückendes Buch geschrieben, schonungslos, klug und sprachlich brillant.

Mit sensiblen Beobachtungen, atmosphärisch dichten Dialogen und starken, eigenwilligen Figuren zeichnet sie in ihren Erzählungen behutsam eigene Welten, die im Zusammenspiel neue Tiefe entfalten und vielschichtige Perspektiven aufeinander eröffnen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783701312504
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:166 Seiten
Verlag:Müller, Otto
Erscheinungsdatum:17.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Milagros avatar
    Milagrovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderbare, berührende Geschichte
    Generationen

    Die Autorin Iris Wolff, geboren 1977 in Hermannstadt/Siebenbürgen, sagte mir nichts. Es war das Cover, das mich zu dem Buch greifen ließ, welch ein Glück. 
    In der Nähe von Hermannstadt spielt ein Großteil der Geschichte, die  in vier Erzählungen daherkommt. Jede Erzählung für sich einzeln stehend, vollständig und rund, aber auf wunderbare Weise zusammengehörend und erst so ein Ganzes bildend.  Die Autorin schafft es, auf relativ wenigen Seiten eine Geschichte über vielleicht hundert Jahre zu erzählen, so dicht, so bewegend, dass man am Ende denkt, einen viel umfangreicheren Roman gelesen zu haben. Jede Person der Geschichte steht einem nahe, mit jedem Leben hofft man, immer gefangen in der Atmosphäre. Alle Figuren sind wunderbar beschrieben, so dass man stets ein genaues Bild vor Augen hat, jede hat Stärken und Schwächen, Henriette war gleichwohl meine Favorit in. Wie werde ich sie vermissen. 
    Ich habe die Geschichte innerhalb eines Nachmittags gelesen, jetzt halte ich Ausschau nach weiteren Werken der Autorin

    Kommentare: 1
    229
    Teilen
    taumelndundtanzends avatar
    taumelndundtanzendvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks