Irmgard Keun Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften“ von Irmgard Keun

Köln, 1918: Ein zehnjähriges Mädchen kommt wegen ihrer verrückten Ideen immer wieder in Schwierigkeiten. Besonders ihre Lehrerin Frau Meiser findet ihre Streiche gar nicht lustig; nach einem Umgangsverbot muss das Mädchen auf ihre Freunde verzichten. Und dabei ist das Leben im Krieg schon beschwerlich genug – Lebensmittel sind knapp und das Mädchen begibt sich beim Steckrübenklau in große Gefahr. Mit einem Brief an den Kaiser möchte sie endlich für Frieden sorgen. Irmgard Keun gelingt es in diesem Roman, kindliche Unschuld und frühreife Einsicht komisch anrührend zu verbinden – mit einem leichten Erzählton, der doch alle Abgründe erahnen lässt. Ungekürzte Lesung mit Jodie Ahlborn 4 CDs | ca. 5 h 16 min

Großartig!! Eine der besten Sprecherinnen die ich seit langem gehört habe!

— Svea_J_Held
Svea_J_Held

Stöbern in Klassiker

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

Stolz und Vorurteil

Super schönes Buch, nicht umsonst ein Klassiker und ein Buch, dass man in seinem Leben gelesen haben sollte.

Lichterregen

Macbeth

Eines der besten Werke Shakespeares, meiner Meinung nach.

SophiasBookplanet

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klassiker

    Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    18. December 2016 um 11:56

    Meine Meinung zum Hörbuch:Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durftenAufmerksamkeit und Erwartung:Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog :)Inhalt in meinen Worten:Wer die Rote Zorra und eventuelle auch noch Anne of Green Gable mag, der sollte unbedingt sich diesem Hörbuch widmen. Einerseits weil der Humor und auch die Geschichte mich sehr an diese bekannten Geschichten erinnerten, andererseits weil gerade diese Geschichte einige Dinge erzählen kann, die an etwas erinnern, das längst vergessen zu sein scheint und doch noch hochaktuell ist.Es will aber nicht lehrhaft und mit bitteren Worten um sich schlagen, sondern mit wertvollen Momenten, die angenehm sind, zu hören.Wie fand ich das Hörbuch?Ich musste mich wirklich erst einmal auf dieses Hörbuch einlassen. Und als ich dann etwas recherchierte fiel mir auf, dass diese Geschichte schon etwas älter ist und nun neu heraus gekommen ist. Was ich richtig gut finde. Gerade alte Schätze sollten neu vorgestellt und bewusst wahr genommen werden. Denn auch wenn etwas "alt" ist, so ist dieses Hörbuch immer noch am Puls der Zeit.Natürlich merkt man schon die Zeit an, wo das Buch spielt, und auch merkt man deutlich, wie damals das Gedankengut vorhanden war.Was aber nicht im negativen unbedingt zu sehen ist, sondern es kann erklären, wie es überhaupt zu dieser Geschichte wie sie heute Deutschland hat, hat.Sprecherstimme:Jodie Ahlborn hat eine warme Stimme, die es schafft, mir wirklich ein freches und doch liebes Mädchen vorzustellen, das zur damaligen Zeit einfach Unsinn im Kopf hatte, ohne zu merken, dass gerade dieser Unsinn falsch ist. Und sie dadurch doofe Folgen mit sich tragen muss.Denn alles was wir tun, hat Folgen, und das erzählt Jodie. Aber niemals schrill oder langweilig, sondern richtig farbenfroh und voller Gefühl. Einfach interessant und schön.Geschichte:Das Buch spielt in Köln, nach dem Zweiten Weltkrieg. Und da war die Zeit noch so, das Mädchen und Frauen minderwertig seien. Und das nur die Männer das wahre Geschlecht sind. Und dadurch das das zehnjährige Mädchen immer wieder trotzig in seltsame Geschichten gerät, wird es ziemlich oft bestraft. Doch anstatt sich unterzuordnen, schafft sie es immer wieder neuen Ärger an Land zu holen.So wirkt sie für mich wie die Rote Zora und auch wie Anne of Green Gable und finde sie richtig toll.Die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg ist ja leider auch ein Anfang des Zweiten Weltkriegs, das merkt man im Buch jedoch nicht wirklich, sondern eher welche Folgen der Erste hatte.Und das wird richtig realistisch und wunderbar erzählt. Voller Humor und doch voller staunenden Momenten.Fazit:Ein Hörbuch, das angenehm erzählt wird, mich stets an die Rote Zora und an Anne of Green Gable erinnert und dadurch stelle ich mir stets ein kleines Mädchen mit langen Zöpfen und voller Schalk in den Augen vor. Nicht bösartig frech sondern einfach Situationsbedingt goldig.Sterne:Dem Hörbuch gebe ich vier Sterne.

    Mehr