Irmtraud Tarr Lebe deine eigene Melodie: Eine Anstiftung zum Älterwerden

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lebe deine eigene Melodie: Eine Anstiftung zum Älterwerden“ von Irmtraud Tarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lebe deine eigene Melodie: Eine Anstiftung zum Älterwerden" von Irmtraud Tarr

    Lebe deine eigene Melodie: Eine Anstiftung zum Älterwerden
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    04. September 2012 um 12:18

    I Dieses Buch handelt von der Lebensmitte, jenem Lebenszeitfenster etwa zwischen 50 und 60 Jahren, in denen unser Leben, sei es nun mit vorheriger Krise oder ohne, neue deutliche Konturen bekommen sollte. Es ist die Zeit einer Lebensbilanz, in der Erfolge und Fehlgriffe, erlebtes Leid und die Erfahrung von Schuld uns zeigen sollten, wie unwägbar das Leben eigentlich ist, wie wenig wir in der Hand haben und wie beschränkt unsere Möglichkeiten sind. Diese Beschränkungen anzuerkennen, sie vor sich selbst auszusprechen und sie dann als Voraussetzung für eine tiefe und aufmerksame Begegnung mit sich selbst und anderen zu akzeptieren, dazu möchte die Therapeutin und Konzertpianistin Irmtraud Tarr ihre Leser einladen. Es ist immer die Beziehung zu mir selbst, von der es abhängt, mit welchem Maß an Entscheidungsfreude, Mut, Schöpferkraft und Gelassenheit wir diese neue Lebensetappe bewältigen, wie wir uns die „Freiheit des Alterns“ nehmen und endlich selbst entscheiden, wer wir sind und wie wir jetzt leben wollen. „Eine neue Dimension von Eigensinn und Freiheit tut sich auf. Wir lassen und nicht mehr dreinreden und tun das, was wir für richtig halten. Unser eigenes Maß bestimmt unseren Rhythmus. Der Anpassungsdruck nach außen wird geringer, weil wir nicht mehr alles im Griff haben müssen, und weil wir dem Leben trotz Enttäuschungen und Verletzungen mit gelassener Zuversicht trauen, ohne es beherrschen zu müssen.“ Älterwerden als ein Prozess der Reifung zu mehr Freiheit und Unabhängigkeit, der Hinwendung zum Ureigenen, die Konzentration auf die Beziehungen, die mir gut tun und immer wieder die dankbare Reflexion des bisher im Leben Erlebten und Erlittenen – das wäre ein spiritueller Prozess, das Leben der eigenen Melodie, die man endlich wiedergefunden oder zum allerersten Mal entdeckt hat.

    Mehr