Irvin D. Yalom

 4,2 Sterne bei 957 Bewertungen
Autor von Und Nietzsche weinte, Die rote Couch und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Irvin D. Yalom

Irvin D. Yalom wird 1931 als Sohn russisch-jüdischer Einwanderer geboren. Seine Familie wanderte kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs von Celtz in die USA aus. Yalom studiert in Washington, D.C. und Boston. 1956 wird ihm der Doktorgrad der Medizin verliehen. Als Autor veröffentlichte er verschiedene psychotherapeutische Standardwerke, Geschichten und Romane. Er gilt als bedeutendster lebender Vertreter der existentiellen Psychotherapie und unterrichtete als Professor für Psychiatrie an der Stanford Universität. 2009 erhält er den Internationalen Sigmund-Freud-Preis für Psychotherapie. Mit seiner Frau, der Autorin und Wissenschaftlerin Marilyn Yalom, hat er vier Kinder. Yalom lebt in Palo Alto, Kalifornien.

Neue Bücher

Cover des Buches Unzertrennlich (ISBN: 9783442759217)

Unzertrennlich

 (6)
Neu erschienen am 10.05.2021 als Hardcover bei btb.

Alle Bücher von Irvin D. Yalom

Cover des Buches Die rote Couch (ISBN: 9783641194826)

Die rote Couch

 (131)
Erschienen am 28.01.2016
Cover des Buches Die Schopenhauer-Kur (ISBN: 9783442740451)

Die Schopenhauer-Kur

 (116)
Erschienen am 21.09.2009
Cover des Buches Die Liebe und ihr Henker (ISBN: 9783442746279)

Die Liebe und ihr Henker

 (57)
Erschienen am 09.04.2013
Cover des Buches Das Spinoza-Problem (ISBN: 9783442748778)

Das Spinoza-Problem

 (55)
Erschienen am 11.05.2015
Cover des Buches Der Panama-Hut (ISBN: 9783641119768)

Der Panama-Hut

 (38)
Erschienen am 28.05.2013
Cover des Buches Jeden Tag ein bißchen näher (ISBN: 9783641188504)

Jeden Tag ein bißchen näher

 (27)
Erschienen am 30.11.2015
Cover des Buches Die Reise mit Paula (ISBN: 9783641194789)

Die Reise mit Paula

 (27)
Erschienen am 28.01.2016

Neue Rezensionen zu Irvin D. Yalom

Cover des Buches Unzertrennlich (ISBN: 9783442759217)himbeerbels avatar

Rezension zu "Unzertrennlich" von Irvin D. Yalom

Über das Älterwerden mit allmählichem Abschiednehmen
himbeerbelvor 5 Tagen

Erst im Dezember las ich „Wie man wird, was man ist“ von Irvin D. Yalom, was mir diesen von mir geschätzten Autor nochmal ein Stück näher gebracht hat. Schon in dieser Autobiografie war mir aufgefallen, mit wie viel Wärme und Bewunderung er über seine Frau Marilyn, Kulturwissenschaftlerin und selbst Autorin, schreibt, so dass sich ganz automatisch meine Sympathie auch auf sie erstreckte. Umso mehr war ich betroffen, als ich nun erfuhr, dass Marilyn im letzten Herbst starb. Als fest stand, dass ihre Krankheit zum Tode führen würde, begannen beide ein Buch zu schreiben – das am Ende Irvin D. Yalom alleine fertigstellen musste. „Unzertrennlich“ lautet der Titel des Buches der durch 65 Ehejahre verbundenden Eheleute, in dem Irv im April 2019 beginnt, abwechselnd mit Marilyn über die Gefühle und Gedanken bis zu ihrem Tod schreibt und schließlich 125 Tage danach mit einem Brief an sie schließt.


„Ich kann noch schreiben, und dieses gemeinsame Projekt mit Marilyn ist ein Lebenselexier, nicht nur für sie, sondern auch für mich.“ (S. 83 – Irv im August)


Tiefe Ehrlichkeit und stete Reflektion sind sicherlich die treibenden Kräfte, die ihn und Marilyn auszeichnen – und die auch das vorliegende Buch so unvergleichlich und wertvoll machen. Hier wird nichts schöngeredet, es wird um jede Nuance gekämpft, um das zu erreichen, was man Authentizität nennt. Das allmähliche Sterben bis hin zum begleiteten Suizid von Marilyn ist gesäumt von Irv’s Schmerz über den bevorstehenden Verlust und durchsetzt von Gedanken bezüglich seiner eigenen Sterblichkeit. Denn Irv wird im Juni 2021 neunzig Jahre alt und ist immer davon ausgegangen, dass Marilyn ihn überleben würde. Doch nun bereitet Marilyn ihren Abschied vor und sehnt sich aufgrund des größer werdenden Leidendrucks immer mehr den Tod herbei.


Beide schildern ihre ganz persönlichen Gedanken und Gefühle, legen ihre Schmerzen und Schwächen offen. Beim Lesen fühlt man mit ihnen und nimmt an ihrer Geschichte Anteil. Als schließlich für Irv die Zeit des Lebens nach dem Tod von Marilyn beginnt, durchlebt man mit ihm die Verzweiflung und schließlich seine Versuche, sich als Therapeut an das zu erinnern, was er Patientinnen und Patienten in seiner Situation geraten oder in seinen Büchern geschrieben hatte. Auch muss er sich neu organisieren und Entscheidungen darüber treffen, welche Dinge von ihr bleiben sollen und was weg darf.


Keine einfache Thematik und doch ist „Unzertrennlich“ für mich ein wunderbares Erinnerungsbuch an Marilyn Yalom mit vielen privaten Familienbildern, abgedruckten Trauerreden und liebevollen Gedanken von Irv. Gleichzeitig ist es ein Buch über das Älterwerden und allmähliche Abschiednehmen vom Leben.


„[…] so glaube ich tatsächlich, dass Menschen, die im Sterben liegen – wenn sie zum Nachdenken Zeit haben -, dazu neigen, das Leben, das sie gelebt haben, zu bewerten. Gewiss ist das bei mir der Fall. Und ohne selbstzufrieden im falschen Sinne sein zu wollen, habe ich den Eindruck, dass ich keinen Schaden angerichtet habe und mich dem Ende ohne viel Bedauern und wenig Schuld nähern kann.“ (S. 172 – Marilyn im November)

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Unzertrennlich (ISBN: 9783442759217)Lesejunkie_Elas avatar

Rezension zu "Unzertrennlich" von Irvin D. Yalom

Die Geschichte einer großen Liebe, auch über den Tod hinaus
Lesejunkie_Elavor 25 Tagen

Dieses Buch zu lesen war nicht nur sehr bewegend sondern auch zum Nachdenken anregend.

Irvin & Marilyn haben die Kapitel abwechselnd aus ihrer Sicht geschrieben. Beide haben so einen sehr intimen und intensiven Einblick in ihre Gefühls- & Gedankenwelt gegeben. 

Er hat über seine Sorgen, das Älterwerden, das Loslassen, die Ängste um Marilyn und das alleinige Zurückbleiben sowie seinen schrittweisenden Rückzug seiner Arbeit als Psychotherapeut geschrieben.

Marilyn hat über den Verlauf ihrer Erkrankung, die Wirkung und den daraus resultierenden Folgen der Behandlungsmaßnahmen geschrieben. Ebenso über den Wunsch, sich ein selbstbestimmtes Ende zu setzen. 


Weitere Einblicke sind u.a.:

- die Gestaltung des Zusammenlebens in den letzten gemeinsamen Monaten

- die Anteilnahme durch Angehörige und zahlreichen Freunden 

- Rückblicke ihrer Beziehungsgeschichte 

- die Beschreibung und Reflexion des Alltagslebens von Irvin in den ersten Monaten als Witwer


Zwischen all diesen Einblicken spürt man regelrecht die Liebe, Achtung und den gegenseitigen Respekt zueinander.

Fazit:
Die Geschichte einer großen Liebe die über den Tod hinausgeht.
Berührend, bewegend und zum Nachdenken anregend.

Eine absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Unzertrennlich (ISBN: 9783442759217)annasbookplanets avatar

Rezension zu "Unzertrennlich" von Irvin D. Yalom

Leseempfehlung!
annasbookplanetvor einem Monat

Klappentext

Irvin D. Yalom, einer der angesehensten Psychotherapeuten Amerikas, wird am 13. Juni 2021 neunzig Jahre alt. Er gilt als Klassiker der existentiellen Psychotherapie, seine Lehrbücher und Romane erscheinen weltweit und erreichen Millionen. Seine Frau Marilyn Yalom, eine renommierte Kulturwissenschaftlerin und Autorin, starb im letzten Herbst nach 65jähriger Ehe. Als klar war, dass ihre Krankheit zum Tode führen würde, begannen beide ein Buch zu schreiben - das am Ende Irvin D. Yalom alleine fertigstellen musste. Es ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe und herausragenden intellektuellen Beziehung. Ein großes Alterswerk, das alle existentiellen Themen berührt, die uns angehen.

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut. Auch die im Buch enthaltenen Fotos fand ich toll, da man so noch ein besseres Bild von Irvins und Marilyns Leben bekommen hat.

Das Buch von Irvin und Marilyn Yalom zu lesen war sehr bewegend und bereichernd. Der Titel des Buches könnte nicht besser passen. Irvin und Marilyn sind wirklich unzertrennlich, auch über den Tod hinaus. 

Das Buch ist aus der Sicht von Marilyn und Irvin geschrieben, der Sicht der Sterbenden und des Angehörigen sowie letztendlich des Überlebenden. Es war sehr interessant zu lesen, wie zwei Menschen die selbe Situation auffassen, welche Ängste und Sorgen sich das Paar umeinander macht. Die Sicht beider war sehr gut nachvollziehbar – Irvin, der am Leben seiner Frau festhalten möchte und Marilyn, die von ihrem Leiden erlöst werden möchte. Mich haben die Schilderungen der beiden emotional sehr berührt und zum Nachdenken angeregt.

Im Buch geht es um viele Themen, die uns alle irgendwann betreffen. Es geht nicht nur um das Sterben, sondern auch um das Älterwerden, das Aufgeben der Arbeit im Alter, das Loslassenmüssen und Sorgen, die man sich am Lebensende macht.

Der Schreibstil des Ehepaars Yalom hat mir gut gefallen. Das Buch lässt sich sehr angenehm lesen. Zudem kann man wirklich gut mitfühlen, da beide ihren Gedanken und Gefühlen freien Lauf lassen.

Fazit

„Unzertrennlich: Über den Tod und das Leben“ ist das bewegende Buch eines unzertrennlichen Paars, das zum Nachdenken anregt. Leseempfehlung!

Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Irvin D. Yalom-Fans, anlässlich des Kinostarts zu "Yaloms Anleitung zum Glücklichsein" gibt es bei uns zwei Pakete zu gewinnen. Ein Paket besteht aus einem Filmplakat sowie dem Buch "Und Nietzsche weinte".

Teilnehmen könnt ihr hier:
http://www.booknerds.de/2014/09/yaloms-anleitung-zum-gluecklichsein-gewinnspiel-2-x-und-nietzsche-weinte-buch-plus-filmplakat-zu-gewinnen/

LG
Chris
1 BeiträgeVerlosung beendet
esposa1969s avatar
Letzter Beitrag von  esposa1969vor 7 Jahren
Habe ich gerne mitgemacht!

Zusätzliche Informationen

Irvin D. Yalom wurde am 13. Juni 1931 in Washington, D.C. (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Irvin D. Yalom im Netz:

Community-Statistik

in 1.063 Bibliotheken

von 160 Lesern aktuell gelesen

von 23 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks