Irvin D. Yalom Die Liebe und ihr Henker

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(16)
(27)
(10)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Liebe und ihr Henker“ von Irvin D. Yalom

Berührende Geschenke der besonderen Art - Bedrucktes Ganzleinen mit Lesebändchen Geschenkausgabe im kleinen Format, bedrucktes Ganzleinen mit Lesebändchen. Als Thelma, eine über siebzigjährige Frau, zum Therapeuten kommt und ihm gesteht, dass sie heillos verliebt sei, glaubt der zunächst an eine eher harmlose Marotte. Doch sehr rasch stellt sich heraus, dass Thelma extrem suizidgefährdet ist, ihre Verzweiflung ist echt und durchaus ernst zu nehmen – sie liebt ihren früheren Therapeuten bis zur Obsession. Der dramatische Verlauf von Thelmas Krankheit steht im Mittelpunkt der ersten von zehn Geschichten. In seinen nur leicht verschlüsselten Fallstudien erzählt Yalom, wie es ihm gelingt, psychische Barrieren zu überwinden und zum Kern des seelischen Konflikts seiner Patienten vorzustoßen. Ein spannendes, einfühlsames, aber auch vergnügliches Buch.

Witzig spannend lehrreich

— Wihteblack
Wihteblack

Die schonungslose Offenheit und Transparents des Autors beruhigt und berührt. "So sind wir halt."

— daco
daco

Unglaublich berührend

— Todesserin
Todesserin

Stöbern in Romane

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

Underground Railroad

Ein zeitloser Kosmos des Schreckens und der himmelschreienden Ungerechtigkeit und ein gelungenes Spiel mit der Geschichte.

LibriHolly

QualityLand

Kling schafft es mal wieder uns die unschönen Wahrheiten über unsere Gesellschaft in einer tollen Satire vor Augen zu führen!

ricysreadingcorner

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Liebe und der Henker

    Die Liebe und ihr Henker
    Wihteblack

    Wihteblack

    18. October 2016 um 16:03

    Es sind Fall Beispiele von Patienten von mehreren Fällen die er im Buch beschreibt seine Sitzungen mit seinen Patienten. Sehr gut geschrieben sogar manchmal sehr witzig Hintergründig und echt lehrreich 😊 ist empfehlendswert.hat von mir 5 Sterne gekriegt

    • 2
  • Rezension zu "Die Liebe und ihr Henker" von Irvin D. Yalom

    Die Liebe und ihr Henker
    Babscha

    Babscha

    02. December 2012 um 20:44

    Yalom ist Professor der Stanford-University und erzählt in seinem Buch von zehn praktischen Fällen aus seiner psychotherapeutischen Alltagspraxis, überwiegend aus seiner Sicht besonders schwierigen und speziell gelagerten Problemstellungen von Menschen aller Altersklassen und sozialen Schichten. Er beschreibt seine jeweilige Vorgehensweise und mit welchem Ergebnis die Therapiesitzungen letztlich zu Ende gebracht wurden. Das macht er im Großen und Ganzen recht unterhaltsam, wenngleich er zuweilen zu sehr in klinische, dem Lesefluss nicht gerade förderliche Therapietiefen abdriftet und trotz aller Selbstkritik irgendwie immer sein Standing als hoch angesehene Stanford-Koryphäe durchscheinen lässt. Die berichteten Einzelfälle selbst sind von unterschiedlicher Qualität, mal packend und interessant, mal etwas langatmig und beliebig.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Liebe und ihr Henker" von Irvin D. Yalom

    Die Liebe und ihr Henker
    literat

    literat

    09. January 2010 um 09:30

    Yalom lässt den Leser in dem Buch teilhaben an 10 seiner Fälle aus seiner psychotherapeutischen Praxis. Es liest sich locker, flüssig aber auch informativ, interessant und fast schon mitreißend. Grundsätzlich habe ich persönlich einige Vorbehalten gegen die Zunft des Psychotherapeuten. Für mich ist das ein ziemlich grauer "Markt", ich habe das Gefühl, daß die Leistung des Therapeuten schwer greifbar ist, daß sie eine "voyeristische" Ader haben und lustvoll in den psychischen Problemen anderer Leute wühlen. Ach was weiß ich, es ist eher ein Gefühl als eine wirkliche Erkenntnis, die auf Tatsachen beruht. Und dieses egozentrische Vorgehen in der Psychotherapie finde ich auch nicht so gut. Ich habe meine Freunde und mein Tagebuch, die sind Therapeut genug für mich! Es ist ein "amerikanisches" Buch. Natürlich gibt es auch bei uns Menschen, die psychische Probleme haben und auch Hilfe beim Psychiater finden, trotzdem sind wir bestimmt sehr viel weniger schnell bereit,uns in psychotherapeutische Behandlung zu begeben. Für die Amerikaner der Mittelklasse gehört es fast zum guten Ton auch einen Psychiater regelmäßig aufzusuchen. Ein Satz hat mich zum Nachdenken gebracht, der sinngemäß heißt, nur ein reflektiertes Leben ist wertvoll. Dem stimme ich zu, allerdings gebe ich für mich der Intuition und dem Instinkt sehr viel mehr Raum. Und ein allzu egozentrisches Leben ist auch nicht unbedingt gesund.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Liebe und ihr Henker" von Irvin D. Yalom

    Die Liebe und ihr Henker
    bücherelfe

    bücherelfe

    10. August 2009 um 08:26

    Yalom erzählt zehn Geschichten aus seinem Alltag als Psychotherapeut. Mitreissend, fesselnd und vor allem immer mit einem liebevollen Blick auf sein Gegenüber.

  • Rezension zu "Die Liebe und ihr Henker" von Irvin D Yalom

    Die Liebe und ihr Henker
    greenamazone

    greenamazone

    29. May 2009 um 20:08

    Yalom läßt einen bei seinen Einzel- und Gruppenthearapien einfühlsam und sehr konkret über seine Schuter gucken. Spannend wie ein guter Roman- oder das Leben selbst...

  • Rezension zu "Die Liebe und ihr Henker" von Irvin D. Yalom

    Die Liebe und ihr Henker
    Vyanne

    Vyanne

    08. May 2009 um 23:15

    Großartig! Mal hinter die Kulisse eines Therapeuten blicken, herausfinden, dass er auch nur ein Mensch ist und seine eigenen Probleme hat, sehen, in welchen Mustern er denkt und unglaubliche, wahre Menschenschicksale miterleben. Man kann es sogar spannend nennen.

  • Rezension zu "Die Liebe und ihr Henker" von Irvin D Yalom

    Die Liebe und ihr Henker
    JNB

    JNB

    04. December 2008 um 12:45

    Was nettes über die Menschen.