Irvin D. Yalom In die Sonne schauen

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In die Sonne schauen“ von Irvin D. Yalom

Gibt es ein Leben vor dem Tod? Über die Dinge im Leben, die wirklich wichtig sind ...Er ist der große Unbekannte. Gerne verdrängt, vielfach besungen, meistens gefürchtet, manchmal herbeigesehnt. Der Tod. Der amerikanische Psychoanalytiker und Bestsellerautor Irvin D. Yalom nähert sich in diesem Buch einer der größten Fragen der Menschheit sowohl auf der professionellen wie auch auf einer zutiefst persönlichen Ebene. „Auch ich fürchte den Tod“, schreibt Yalom, „er ist unser düsterer Schatten, der sich nicht abschütteln lässt.“ In seiner praktischen Arbeit hat er allerdings erfahren, wie sehr das Wissen um den nahen Tod bei vielen seiner Patienten zu einer vollkommenen Neuorientierung, ja Bereicherung führte. Wie sie auf einmal in der Lage waren, Entscheidungen zu treffen, die sie bislang vermieden hatten. „In die Sonne schauen“ ist nicht nur eine Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Lebens, sondern auch ein Plädoyer für ein bewusstes Leben.

Als Psychologe erkundet Yalom Gründe für die Verdrängung von Angst vor dem Sterben und Wege des gesunden Umgangs mit dem Gedanken an den Tod

— NicolasDierks
NicolasDierks

Stöbern in Romane

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

Heimkehren

Eine schmerzhafte Geschichte, feinfühlig erzählt, die manchen die Augen öffnen wird.

Lovely_Lila

Als wir unbesiegbar waren

Die Freundschaft als Sinn im Leben

Jonas1704

Die Tänzerin von Paris

Wahre Geschichte, Cover thematisch irreführend

nicekingandqueen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Angst vor dem Tod oder Angst vor dem Sterben?

    In die Sonne schauen
    kruemelhino

    kruemelhino

    13. February 2015 um 17:44

    Yaloms Werk 'In die Sonne schauen – Wie man die Angst vor dem Tod überwindet' befasst sich, wie der Titel es bereits ausdrückt, mit der Endlichkeit eines jeden Lebewesen und mit dem Umgang dieser. Ich bin nicht unbedingt ein Verfechter der Psychoanalyse, aber ich mag Yaloms Art wie er Themen innerhalb der Psychotherapie, und damit auch Themen aus dem alltäglichen Leben, beschreibt. Die Sprache, die er verwendet ist einfach und bildhaft. Schnell spielen sich einem die jeweiligen Szenen vor dem eigenen geistigen Auge ab. Insgesamt empfinde ich das Buch als lesenswerten Trostspender, wenn man die Schwierigkeit dieses Themas berücksichtigt. Yalom lässt nicht nur die Erfahrungen seiner Patienten, sondern auch seine eigenen im Umgang mit dem Tod in das Buch miteinfließen. Keineswegs rät Yalom das Thema zu verdrängen, da Ängste und Panikattacken als häufige Symptomatik aus dieser Verdrängung resultieren. Vielmehr sollte man sich direkt mit dem Tod auseinandersetzen, also zur Sprache bringen, was einem genau an dem Tod ängstigt, um so bewusster den Moment im Hier und Jetzt zu (er)leben. Was mir allerdings fehlt, ist die Unterscheidung zwischen dem Tod und das Sterben. Der Tod ist ein unausweichlicher Endzustand. Das Sterben hingegen ist ein Prozess, der oftmals hinausgezögert wird (werden kann). Je nachdem an welchem Punkt sich der Mensch während des Sterbeprozesses befindet, kann dies große Ängste auslösen. Eine Patientin Yaloms bringt diese Unterscheidung in einer Therapiesitzung ein. Yalom selbst aber berücksichtigt diese Unterscheidung nicht weiter. Vielleicht würde sich dann jedoch zeigen, dass nicht wenige Menschen Angst vor einem qualvollen Sterbeprozess haben, sprich Schmerzen, albtraumhafte Visionen während des Sterbeprozesses etc. und der Zustand des Todes damit selbst nur eine untergeordnete Rolle spielt.

    Mehr