Schwarzes Wasser

von Isa Maron 
4,4 Sterne bei18 Bewertungen
Schwarzes Wasser
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lilith79s avatar

Leider nicht ganz so gut wie die ersten beiden Bände, aber immer noch sehr unterhaltsam

Gelindes avatar

Nicht überzeugend, zu gewollt, zu konstruiert, zu schlechte Polizeiarbeit, zu offenes Ende. Hat mich diesesmal leider nicht überzeugt

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schwarzes Wasser"

Düster, packend und emotional: der dritte Band in Isa Marons erfolgreicher Reihe ›Die Nordsee-Morde‹

Im Garten einer Stadtvilla in Amsterdam wird ein grausiger Fund gemacht: ein menschlicher Schädel. Der Körper der Leiche fehlt. Das Haus befindet sich in direkter Nachbarschaft des Elternhauses von Kyra Slagter. Die junge Kriminalistikstudentin ist höchst alarmiert. Liegt ihre spurlos verschwundene Schwester womöglich auf dem Grundstück begraben? Während die Polizei versucht, die Identität des Leichnams zu ermitteln, werden immer weitere Schädel freigelegt – insgesamt zehn. Bei allen fehlt der Körper. Ein Ritualmord? Kommissarin Maud Mertens, die die Ermittlungen übernimmt, steht vor einem Rätsel: Handelt es sich um ein Verbrechen aus der Vergangenheit, oder lebt der Mörder noch und sucht schon nach seinem nächsten Opfer? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der zu Schauplätzen in ganz Nordholland führt.

Maud Mertens und Kyra Slagter – zwei starke Ermittlerinnen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und sich doch perfekt ergänzen

Sebastian Fitzek über »Dunkle Flut«, den ersten Band der Reihe:
»DUNKLE FLUT ist ein düsterer Thriller, messerscharf und rasant geschrieben und mit einer genialen Plotline.«

Die Nordsee-Morde:
Band 1: Dunkle Flut
Band 2: Kalte Brandung
Band 3: Schwarzes Wasser

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783832164188
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:DuMont Buchverlag
Erscheinungsdatum:19.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lilith79s avatar
    Lilith79vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider nicht ganz so gut wie die ersten beiden Bände, aber immer noch sehr unterhaltsam
    Leider nicht ganz so gut wie die ersten beiden Bände, aber immer noch sehr unterhaltsam

    "Schwarzes Wasser" ist der dritte und aktuellste Band der Krimireihe rund um die Kommissarin Maud Mertens und die junge Kriminalistik-Studentin Kyra Slagter.

    Nachdem ich den 2. Band wirklich herausragend fand (noch etwas besser als Band 1), war ich sehr gespannt auf den 3. Teil. Leider wurden meine Erwartungen nur teilweise erfüllt.

    Am Anfang des Buches steht mal wieder ein spektakulärer Leichenfund, im Garten eines Hauses in der Nachbarschaft von Kyra Slagter werden bei professionellen Gartenarbeiten einige menschliche Schädel gefunden. In dem Haus wohnte bis vor einigen Jahren ein inzwischen verstorbener umstrittener Politiker und seine Familie, hatte er etwas damit zu tun?

    Parallel zu dem Kriminalfall kommt Fahrt in die Suche nach Kyras verschwundener Schwester und der Fall nimmt deutlich mehr Raum ein als in den ersten beiden Bändern.

    Auch in diesem Band hat es Spaß gemacht, die Ermittlungen von Maud und Kyra zu verfolgen und dass es mit dem Geheimnis um Kyras Schwester langsam wirklich voran geht fand ich auch gut.

    Allerdings ist das auch etwas die Schwäche des Bandes,  irgendwie gibt es gefühlt zu viele Handlungsstränge und Personen, die auch noch alle miteinander verbandelt sind. Ich fand es deswegen zum ersten Mal etwas schwierig, die Übersicht über alle Charaktere zu behalten und einige Stränge verliefen sich auch im Laufe des Buches etwas im Sande. Dass das ganze Buch dann auch noch mit einem kompletten Cliffhanger endet, passt zu diesem Gesamtbild.

    Insgesamt wirkt der 3. Band leider etwas als ob er nur ein "Zwischen-Roman" ist, der zu einem großen Finale hinführt und er funktioniert deswegen als eigenständiger Krimi auch nicht so gut wie die ersten beiden Bände.

    Trotzdem ist die Reihe an sich grandios und weiterlesen muss man sowieso, wenn man hinter das Geheimnis um Kyras Schwester kommen will. Allerdings schreibt die Autorin eigentlich brilliant genug, um solche "Kniffe" zur Kundenbindung gar nicht nötig zu haben. Von dem her hoffe ich, dass der 4. Band wieder etwas eigenständiger wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Gelindes avatar
    Gelindevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nicht überzeugend, zu gewollt, zu konstruiert, zu schlechte Polizeiarbeit, zu offenes Ende. Hat mich diesesmal leider nicht überzeugt
    Schwarzes Wasser

    Schwarzes Wasser, von Isa Maron

    Cover:
    Passt zu den zwei ersten Büchern, guter Erkennungswert.

    Inhalt:
    Im Garen einer Viola in Amsterdam wird ein Schädel gefunden. Bei der Untersuchung des Geländes tauchen weitere Köpfe auf.
    Bei den Ermittlungen stößt Kommissarin Maud Mertens auf eine Mauer des Schweigens. Der Vorbesitzer der Villa war ein hochrangiger Politiker der schon eine umfangreiche Polizeiakte hat, dem aber nie etwas nachgewiesen werden konnte.
    Ein weiterer Aspekt.
    Die Villa steht in der unmittelbaren Nachbarschaft zu der vor Jahren verschwundenen Sarina Slagter………….

    Meine Meinung:
    Leider konnte mich dieser 3. Teil um die Kommissarin Maud Mertens und die Kriminalistik Studentin Kyra Slagter nicht mehr überzeugen.
    Im Gegenteil zu den beiden ersten Büchern finde ich hat die Polizei (und auch Maud) ganz wichtige Teile von Aussagen nicht beachtet und auch die polizeiliche Recherche wurde sehr ungenügend betrieben. Da wird hoher Aufwand betrieben und dann wird das familiäre Umfeld eines Verdächtigen kaum genau angeschaut.
    Auch als klar wird, dass die Morde immer im selben Monat stattfinden kommt kein Umdenken und recherchieren in eine bestimmte Richtung.

    Für mich war diesesmal sehr viel unrealistisch, verwirrend und durcheinander.
    U.a. sehr unglaubwürdig wie „XY“ (um nicht zu spoilern) auf Sarah/Jane in London aufmerksam wird, oder bei wichtigen Zeugen nur lasch nachgehackt wird.
    Die Polizeiarbeit scheint mir diesmal ohne „Biss“ und unzureichend. Dann gibt es wiederum einen „alternden“ Polizisten der super schnell an viel und weitverzweigte wichtige Info kommt – sehr komisch.

    Die Geschichte liest sich für mich diesemal auch sehr zäh. Vor allem die Passagen mit Sarah/Jane sind für mich sehr langatmig und langweilig.
    Auch in manch anderen Situationen wird weit ausgeholt und Allgemeinwissen eingestreut, was ich unnötig und „nur“ als Seitenfüller sehe.
    So richtige Spannung kam bei mir erst bei den letzen 50 Seiten auf, und das auch nur, weil ich gehofft habe, dass noch die umwerfende Aufklärung kommt.

    Die Mordhandlung ist ekelhaft, brutal, sexistisch und mir zu detailliert beschrieben, so gewollt reißerisch und abstoßend – das brauche ich nicht.

    Der Mörder wird zwar gefasst, aber das ganze Drama bleibt in einem fiesen Chliffhänger offen.

    Auch das Drama um Sarina und die Suche nach ihr wird zur neverending Story, was irgendwann mal zu viel ist (außer man liebt Serien).

    Autorin:
    Isa Maron, geb. 1965, ist Autorin mehrerer Kriminalromane und gilt in den Niederlanden als Meisterin ihres Genres.

    Mein Fazit:
    Leider hat mich der 3. Teil überhaupt nicht überzeugen können.
    Bei den ersten beiden Büchern konnte ich das offene Ende gerade noch so akzeptieren, wurde doch die Haupthandlung in sich abgeschlossen.
    Doch diesesmal wird mir zu viel konstruiert, zu gewollt verknüpft und zu wenig aufgeklärt.
    Deshalb von mir diesesmal nur knapp 3 Sterne.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    J
    JeanetteHvor einem Jahr
    Packender Krimi!

    "Schwarzes Wasser" ist der dritte Band der Nordsee-Morde-Reihe. Aufgrund der spannenden Nebenhandlung, die sich über die Bände hinweg fortsetzt, empfehle ich, zuerst "Dunkle Flut" und "Kalte Brandung" zu lesen.

    Maud Mertens und Kyra Slagter bekommen es diesmal mit Schädeln zu tun, die in einem Garten in der Nachbarschaft gefunden werden. Kyra fürchtet, dass ihre seit Jahren vermisste Schwester unter den Toten sein könnte und Maud steht unter Druck, denn das Muster ist noch nicht vollendet...

    Zwischendurch erlebt man die Geschehnisse aus der Sicht des Täters, was zusätzliche Würze in die Geschichte bringt. Außerdem beginnen sich der aktuelle Fall und die Nebenhandlung um Kyras verschwundene Schwester miteinander zu verflechten. Die Auflösung ist überraschend, aber schlüssig. Am Ende bleiben, wie in dieser Reihe üblich, viele Fragen offfen, die (hoffentlich) im nächsten Band beantwortet werden.

    Fazit: Ein fesselnder Kriminalfall mit spannender Nebenhandlung - 5 Sterne und klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ayleen256s avatar
    Ayleen256vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine äußerst spannende Fortsetzung der Reihe
    Eine äußerst spannende Fortsetzung der Reihe

    In einem Garten in Amsterdam wird ein grausiger Fund gemacht: ein menschlicher Schädel, jedoch ohne den Rest des Körpers. Maud Mertens wird mit der Ermittlung betraut, die sich unmittelbar auch in der Nachbarschaft von Kyra Slagter, einer Kriminalisikstudendin, ereignet. Insgesamt werden gleich 10 Köpfe entdeckt und Kyra stellt sich die Frage, ob ihre verschwundene Schwester unter den Opfern, direkt vor ihrer Nase, sein könnte. Maud schlägt sich währenddessen mit den Fragen durch, ob es sich hier um ein Verbrechen aus der Vergangenheit handelt und was die Intention des Irren sein muss. Die beiden unterschiedlichen Ermittlerinnen gehen ihre ganz eigenen Wege und gleichzeitig zusammen. Vor allem, da es auch Neuigkeiten im Fall von Kyras vermisster Schwester Sarina gibt.

    Schauplatz der gefundenen Leichen ist der Garten eines ehemaligen, geachteten Politikers, der aber auch gleichzeitig schon wegen Kinderpornographie im Fokus der Polizei stand. Aufgrund des medialen Interesses benötigt Maud Mertens eine Menge Feingefühl, um nicht den falschen Leuten auf die Füße zu treten. Obwohl es um einige düstere Themen geht, werden diese nicht ausgeschlachtet. Gewalt und Leid werden nur soweit in das Buch eingeflochten, wie sie eben für die Schilderung der Geschichte benötigt werden. Das macht den Krimi angenehm zu lesen und sehr ausgeglichen.

    Kyra unternimmt unterdessen ein paar letzte Anstrengungen, um Fortschritte in dem Fall von Sarina zu machen und scheint diesmal sogar einigen Erfolg zu haben. Dazu reiht sich ein dritter Erzählstrang eines verstörten Mädchens, welches wir schon aus den vorherigen Bänden kennen, und welches nun ein paar bedeutsame Erinnerungen an den Verbleib von Sarina hat. Beide dieser Nebenstränge finde ich persönlich total super. Sie ziehen sich durch die gesamten Bände (und das nicht zu knapp im Umfang) und mich interessiert immer noch brennend, was passiert ist und wie es weitergeht. Aufgrund dieser beiden Erzählstränge empfehle ich ein Lesen der vorangegangenen 2 Bände, auch wenn man an sich Band 3 so lesen könnte.

    Der Krimi beginnt recht gemächlich, wird aber mit der Zeit umso interessanter. Das Buch endet mit einem riesigen (!) Cliffhanger und lässt so einige Fragen offen. Das dürfte manch einen Leser unzufrieden zurücklassen. Bei mir hat es allerdings eher das Interesse am nächsten Band geweckt, den ich sicherlich lesen werde.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    K
    Kiki77vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super spannender Nordsee-Krimi mit toller Recherche zur Realität.
    Stille Wasser sind unergründbar.

    Isa Maron schreibt in ihrem Nordsee-Krimi "Schwarzes Wasser ein sehr gut recherchierten Roman, bei dem Gänsehaut-Feeling angesagt ist. Locker und leicht geschrieben mit einem Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite. Das Ende ist relativ offen gestaltet, der Mörder wird zwar gefasst, aber es sind noch immer ein paar Frauen verschwunden.

    In einem Garten wird ein Kopf gefunden. Maud und Niels werden mit den Ermittlungen beauftragt. Kyra, eine junge Kriminalistik-Studentin, aus der Nachbarschaft, hilft bei den Ermittlungen mit. Ihre Schwester ist seit fünf Jahren verschwunden und sie hat noch nicht aufgegeben Sarina zu finden. Nach weiteren Ausgrabungen werden einige Frauenköpfe und ein Kinderkopf gefunden. Ermittlungen laufen bei den Vorbesitzern des Hauses auf Hochtouren. Die Morde sind teilweise über zwanzig Jahre zurückliegend. Nachforschungen gehen auch in Pädophilen-Netzwerken und Bordellen einher, wobei die Vermutungen nur am Rande erfolgen. Vincent, der Sohn der Vorbesitzer wird in London überführt, gibt aber bewusst keine Hinweise zu weiteren vermissten Frauen, unter anderen Kyras´Schwester.

    Super spannender Krimi mit Einblicken in Psychiatrie, Pädophilen und polizeilicher Ermittlungsarbeit. Ich kann "Schwarzes Wasser" von Isa Maron nur jedem Krimi-Fan ans Herz legen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    fantafees avatar
    fantafeevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wow - nichts für schwache Nerven.
    Sympathisch weibliche Ermittler gegen das nebulöse Böse

    Ein Kriminalroman aus den Niederlanden um ein weibliches Ermittlerduo, ja interessant, aber erst die Leseprobe hat mich letztenendes überzeugt.Die gerade, unaufgeregte Erzählweise, die Atmosphäre, Personen und Orte gut vorstellbar beschreibt, empfand ich als sehr angenehm.
    Besonders gefallen haben mir die Beziehungen der Charaktere untereinander, wie die liebevolle Geduld der Ermittlerin Maud Martens  gegenüber ihrer alten dementen Mutter, oder die nachsichtige Strenge zu ihrer pubertierenden Tochter. Ebenso ihre Ratlosigkeit und Sorge ihrem zu Übersprungshandlungen neigenden Kollegen. 
    Im Garten einer Villa im Amsterdamer Norden wird ein grausiger Fund gemacht. Alles deutet auf einen Massenmord hin, der ein Stück in die Vergangenheit zurück reicht und bis heute andauert. Noch während der Ermittlungen reiht sich ein neuer Mordfall ein. Dazu wird deutlich, dass auch Persönlichkeiten aus der Politik und Mitglieder eines Pädophilenrings mit involviert sind. 
    Die Ermittler tappen im Dunkeln, aber die mit eingeflochtene Nebenhandlung, man weiss, dass es etwas mit dem Fall zu tun haben muss, geben der Geschichte den nötigen Drive. Auch die kurzen Einblicke in die Gedankenwelt des oder der Mörder geben dem Leser einen gewissen Wissensvorsprung, bleiben aber dennoch nebulös. So schwebt das Böse wie eine dunkle Wolke und bleibt bedrohlich unfassbar.  Person außerhalb es Ermittlerkreises bleibt man misstrauisch gegenüber und erwartet hinter jede Seite einen neuen Angriff. Genauso kommt man selbst ins  Grübeln, wie gefährlich Hilfsbereitschaft und der offene Kontakt zu unbekannten Personen sein könnte.
    Gewalt wird zwar nur selten detailliert erzählt, aber dann von einer Brutalität, die nichts für schwache Nerven ist. 


    Das Ende bleibt ungewöhnlich offen und man bleibt etwas ratlos zurück. Ich hatte kurz das Gefühl, dass ich vielleicht einen wichtigen Hinweis überlesen hätte oder einfach etwas nicht richtig verstanden. Da es aber auch anderen so ging, war dieses Ende vielleicht auch so gewollt, um die Spannung bis zur Fortsetzung zu erhalten. Meiner Meinung nach wäre das nicht nötig gewesen. 
    Fazit: Ein spannender Länderkrimi um ein sympathisches, weibliches Ermittlerduo und ein bedrohlicher Kriminalfall, von dem wir bisher nur die Spitze des Eisbergs gesehen haben.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Jetztkochtsies avatar
    Jetztkochtsievor einem Jahr
    Spannend und gut!

    Ich lese immer seltener Krimis und wenn, dann meist keine Deutschen, da die wenigsten Krimiautoren sich die Mühe machen sinnvoll zu recherchieren oder dann eben zu Gunsten der Spannung auf die Ermittlungsrealität keine Rücksicht mehr nehmen. Ich bin da (leider) mehr oder weniger vom Fach und rege mich regelmäßig über diese Dinge auf, sei es eine Ermittlerin die gänzlich alleine einen Fall löst oder technische Dinge, die im Rahmen der Spurensicherung entweder nicht möglich sind oder möglich wären und außer Acht gelassen wurden, das nur vorab und es soll eigentlich nur ausdrücken, dass ich ein sehr kritischer Leser von Kriminalromanen bin und eben selten zufrieden gestellt werde.

    Isa Marons Buch wurde mir allerdings wärmstens empfohlen und ans Herz gelegt und da die Ermittlungen in den Niederlanden spielen und ich mich da bezüglich der rechtlichen Möglichkeiten und der Organisation der Polizei nicht so gut auskenne, bin ich da dann auch weniger kritisch und lasse mich eher auf ein Buch ein.
    Dieses hier ist der 3. Teil der Reihe um Maude Mertens und Kyra Slagter. Ich habe nur diesen Band bisher gelesen und bei mir kamen keine Verständnisprobleme auf und ich hatte auch nicht das Gefühl an einem Wissensdefizit zu leiden, weil mir die ersten Geschichten fehlten. Man kann das Buch also durchaus auch für sich alleine stehend lesen. Der erste Band heißt "Dunkle Flut" und der zweite Band "Kalte Brandung".


    Die Handlung ist interessant, hier und da vielleicht ein wenig drüber, aber wirklich nur ein wenig, so dass ich noch damit leben konnte und mir nicht die Haare raufen musste. Man taucht mit den beiden Frauen in ihre eigenen Welten ein und die aufgebaute Stimmung paßt gut zur Erzählung, überhaupt werden Stimmungen und Emotionen sehr gut transportiert und die beiden Ermittlerinnen haben zwar beide natürlich ihren eigenen Charakter und ihre Probleme, aber dies nimmt nicht zu viel Raum ein und ist auch nicht so furchtbar depressiv und negativ, wie es in letzter Zeit bei Kriminalromanen Mode zu sein scheint.


    Gut hat mir hier vor allem gefallen, dass es zwar um Gewalt geht und Pädophilie eine große Rolle spielt, dies aber nicht plakativ, sondern sehr einfühlsam und auf einem angenehmen Niveau erzählt wird. Es geht nicht darum noch blutrünstiger, noch grausamer zu sein, sondern wirklich darum eine gesellschaftskritische Geschichte zu erzählen.
    Die unterschiedlichen Erzählstränge werden stimmig zusammen geführt und auch wenn mir nicht alle handelnden Charaktere immer sympathisch in ihren Handlungsweisen waren, so habe ich die Zeit mit Ihnen doch gerne verbracht.

    Etwas schade finde ich den Cliffhanger am Ende des Buches, den hätte es meiner Meinung nach jetzt nicht zwingend gebraucht und mein Interesse zum Weiterlesen wäre auch so geweckt gewesen.


    Fazit: Intelligente Kriminalgeschichte mit zwei sehr interessanten Frauenfiguren, die nicht gewollt taff und super sind, sondern einfach weiblich und angenehm.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Rebel_Hearts avatar
    Rebel_Heartvor einem Jahr
    Klare Lesempfehlung

    Amsterdam. Im Garten einer Stadtvilla, wird ein menschlicher Schädel entdeckt. Einzig und allein der Schädel. Die junge Kriminalistikstudentin Kyra Slagter ist sofort Feuer und Flamme. nicht nur, dass der Schädel auf dem Nachbargrundstück gefunden wurde, es könnte sich vielleicht auch um die sterblichen Überreste ihrer Schwester halten.

    Noch während die Polizei versucht, sich um die Identität des Schädel zu bemühen, tauchen weitere Schädel auf. Insgesamt zehn Stück. 
    Die Kommissarin Maud Mertens übernimmt die Ermittlungen. War es Ritualmord? Stehen die Schädel alle miteinander in Verbindung? Und lebt der Mörder noch oder haben die Leichenteile ihren Ursprung in der Vergangenheit? Für Maud und Kyra beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, der sie an ihre Grenzen bringen wird.

    Der Schreibstil war von Anfang an Flüssig und man fühlt sich sofort fast wie in das Geschehen geworfen. Der Roman weist mehrere Handlungsstränge auf, die alle irgendwie miteinander verbunden sind. Man wird als Leser förmlich ... "gezwungen", weiterzulesen, um herauszufinden, was es mit den Schädeln auf sich hat. Oder auch, ob Kyra sich vielleicht doch endlich Hoffnungen auf Informationen über den Verbleib ihrer Schwester machen darf.
    Kyra und Maud begegnen sich immer wieder, arbeiten schließlich sogar zusammen. Und dann ist da noch der dritte Handlungsstrang: Eine junge Frau namens Sarah. Ihre Handlung spielt in London und anfangs war ich wirklich ein wenig verwirrt darüber, was es mit der jungen Frau auf sich hat.
    Besonders interessant fand ich die Art und Weise, wie die Autorin mittels des Täters Hinweise gelegt hat, die zwar dem Leser, aber den Ermittlern noch nicht bekannt sind.
    Die einzelnen Charaktere wurden wirklich gut ausgearbeitet. Ich habe es selten, aber ich kann nicht mal sagen welcher Charakter mir wirklich am besten gefallen hat oder welchen ich gar nicht mochte. Sogar den Täter als solchen mochte ich richtig gerne.
    Das Buch endet mti einem schönen Cliffhänger, der mich echt neugierig gemacht hat. Isa Maron hat es nicht nur einmal geschafft, mich auf eine völlig falsche Fährte zu locken. Mit Wendungen, die mein Gehirn gar nicht so schnell fassen konnte, wie sie passiert sind, hat sie mich förmlich an das Buch gefesselt.
    Von mir eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    COWs avatar
    COWvor einem Jahr
    Kurzmeinung: spannender Krimi, der auf den nächsten Band warten lässt
    düster, spannend, aber vieles bleibt offen

    Für mich war es das erste Buch aus dieser Reihe und ich war gleich drin, d.h. man muss die vorhergehenden Bücher nicht unbedingt gelesen haben. Zudem war es auch mein erster niederländischer Krimi. Insgesamt ist die Handlung spannend und düster mit zwei ineinander Verwobenen Handlungssträngen, das hat mir gut gefallenen. Besonders dem Handlungsstrang um Kyra war ich angetan. Leider war für mich das offene Ende daher etwas unbefriedigend. Man erfährt kein warum? es wird aber alles angedeutet und auf den Folgeband verwiesen. Das Buch endet also mit einem riesen Cliffhanger - ob ich den nächsten Band auch lese überleg ich mir noch, da ich nich x Bücher lesen möchte um rauszufinden, was mit Sarina geschahen ist. Etwas verwirrt hat mich anfangs auch die niederländische Anrede "Mevrouw" (Frau), die wörtlich übernommen wurde. Das hat mich am Anfang etwas verwirrt, da ich dachte das ist ein Name. Im weiteren Verlauf des Buches wars aber sympathisch. Insgesamt ein spannender Krimi bei dem aber Vieles offen bleibt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Böse lauert überall, auch da wo man es nicht vermutet.
    sehr düsterer und spannender Krimi


    Das Buch ist der 3. Band in der holländischen Serie " Die Nordsee-Morde" mit den Hauptfiguren Kommissarin Maud Mertens mit ihrem Ermittlungsteam und der Kriminalistikstudentin Kyra Slagter. Da ich die beiden ersten Bände nicht gelesen habe, konnte ich mit manchen Anmerkungen nichts anfangen. Die Geschichte war dennoch für sich verständlich.
    Bei Gartenarbeiten, die vom neuen Besitzer einer Villa in Auftrag gegeben wurden , werden die Schädel von mehreren Leichen gefunden. Der Vorbesitzer war ein bekannter und geachteter Politiker, der mittlerweile verstorben ist. Die war jedoch nur eine Seite seines Lebens. Die Polizei hatte ihn  bereits mehrfach im Visier wegen Kinderpornografie, konnte ihm aber nichts nachweisen. Besteht nun die Möglichkeit die nachzuholen ? Auch die Familie des Politikers gerät unter Verdacht : die Tochter, die auf einem einsamen Hof in Norwegen lebt und der Sohn, der sich überwiegend im Ausland aufhält. Gleichzeitig hofft Kyra, dass ihre seit fünf Jahren verschwundene Schwester Sarina nicht unter den Toten ist. Sarina ist auf einem Segeltörn spurlos verschwunden. Ihr Schicksal ist ungewiss.
    In London versucht die junge Sarah ihre traumatischen Erlebnisse während einer Gefangenschaft zu verarbeiten. Sie kannte möglicherweise Sarina. Maud und Kyra beschließen zu ihr zu fahren, um näheres zu erfahren. Bevor das Gespräch stattfinden kann, wird Sarah erneut entführt. Wird die Polizei sie rechtzeitig finden ?
    Damit endet das Buch und damit ist klar, dass es wohl eine Fortsetzung wird, auf die ich mich jetzt schon freue. Die Geschichte ist absolut spannend, aber auch sehr deprimierend. Die Polizei scheint immer mindestens einen Schritt zu spät zu kommen. Der/die Täterdreht ihnen eine lange Nase, selbst wenn die Polizei auf den ersten Blick erfolgreich ist. Die Botschaft ist, die Welt ist ein gefährlicher Ort und man darf niemandem trauen.
    Die handelnden Personen Maude und Kyra sind nicht rundum sympathisch, sondern haben ihre Ecken und Kanten, was sie aber nur glaubwürdiger macht.
    In weiten Teilen erinnert der Krimi in seiner pessimistischen Grundhaltung an skandinavische Thriller.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    hallolisas avatar

    Grausame Morde und ein Wettlauf gegen die Zeit ...

    Düster, packend und emotional: im dritten Band von Isa Marons Krimi-Reihe "Schwarzes Wasser" geht es nur auf den ersten Blick um einen Jahrzehnte zurückliegenden Mord. Denn dann entdeckt das ungleiche Ermittlerinnen-Duo Ungeheuerliches: Amsterdam, ja, die ganzen Niederlande sind von einem Serienmörder bedroht, der vor niemanden halt macht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, an dessen Ende sich nicht nur die junge Kriminalistikstudentin Kyra Slagter fragen muss, wie viel zu opfern sie bereit ist.

    Neugierig geworden? Dann macht gleich mit bei unserer Buchverlosung zu "Schwarzes Wasser" von Isa Maron!

    Mehr zum Inhalt:

    Im Garten einer Stadtvilla in Amsterdam wird ein grausiger Fund gemacht: ein menschlicher Schädel. Der Körper der Leiche fehlt. Das Haus befindet sich in direkter Nachbarschaft des Elternhauses von Kyra Slagter. Die junge Kriminalistikstudentin ist höchst alarmiert. Liegt ihre spurlos verschwundene Schwester womöglich auf dem Grundstück begraben? Während die Polizei versucht, die Identität des Leichnams zu ermitteln, werden immer weitere Schädel freigelegt – insgesamt zehn. Bei allen fehlt der Körper. Ein Ritualmord? Kommissarin Maud Mertens, die die Ermittlungen übernimmt, steht vor einem Rätsel: Handelt es sich um ein Verbrechen aus der Vergangenheit, oder lebt der Mörder noch und sucht schon nach seinem nächsten Opfer? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der zu Schauplätzen in ganz Nordholland führt.

    >> Hier geht's zur Leseprobe!

    Mehr zur Autorin:

    Isa Maron ist eine niederländische Autorin, die 1965 geboren wurde und Kriminalromane schreibt. Ihr erstes Buch "Passiespel" veröffentlichte sie 2008 und gewann damit den Preis für den besten Frauen-Thriller des Jahres. Die Buchreihe "Die Nordsee-Morde" begann sie im Juli 2016 mit "Dunkle Flut", dicht gefolgt von "Kalte Brandung" im September. Der dritte Band "Schwarzes Wasser" ist im Juni 2017 erschienen.
     
    Gemeinsam mit DuMont verlosen wir 15 Exemplare von "Schwarzes Wasser", der packenden Neuerscheinung von Isa Maron. Zusätzlich dazu verlosen wir noch 5 Buchpakete bestehend aus allen drei Bänden der Reihe – "Dunkle Flut", "Kalte Brandung" und "Schwarzes Wasser"!

    Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 28.06. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

    Lest die Leseprobe – was macht "Schwarzes Wasser" zu eurem Krimi-Highlight? Wieso seid ihr die richtige Person für das Buch?

    Bitte gebt bei eurer Bewerbung mit an, ob ihr euch lediglich für "Schwarzes Wasser" oder für eines der Buchpakete interessiert.


    Ich drücke euch ganz fest die Daumen!

    Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks