Isa Schikorsky Helden, Helfer und Halunken

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Helden, Helfer und Halunken“ von Isa Schikorsky

Mit vielschichtigen, unverwechselbaren Figuren werden Sie die Leser Ihrer Romane und Erzählungen begeistern und emotional berühren. Dieses Buch unterstützt Sie dabei, überzeugende Charaktere zu erfinden und zu gestalten. Folgende Themen erwarten Sie: Aspekte der Figurenentwicklung; Methoden zum vertieften Erkunden von Figuren; Erzählperspektiven und ihre Wirkung; Möglichkeiten der Vorstellung von Figuren in der Geschichte; Sprechen und Denken von Figuren. Zahlreiche Beispiele aus der Literaturgeschichte und aus der Werkstatt von Autoren und Autorinnen sowie Tipps und Impulse verbinden die allgemeinen und theoretischen Überlegungen mit der Schreibpraxis.

Praktischer Schreibratgeber zum Thema Charaktere.

— Mimi_Schreiberling
Mimi_Schreiberling

Gute Tipps zur Figurenentwicklung. Hilfreiche Ergänzung zu anderen Schreibratgebern.

— mercurial_mind
mercurial_mind

Eine solche Fülle an praktischen, kreativen und zur Fehlerprävention hilfreichen Ratschlägen ist beispielhaft

— bibliophilist1985
bibliophilist1985

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Praktischer Schreibratgeber

    Helden, Helfer und Halunken
    Mimi_Schreiberling

    Mimi_Schreiberling

    02. July 2016 um 22:35

    Helden, Helfer und Halunken“ ist ein Schreibratgeber, der sich auf jene konzentriert, die unsere Geschichten zum Leben erwecken: die Charaktere. Wie entwickle ich Figuren? Wie lerne ich sie besser kennen? Und wie integriere ich sie erfolgreich in meinen Plot? Auf diese und mehr Fragen findet der Schreibratgeber von Isa Schikorsky Antworten.  Zunächst setzt sich die Autorin mit verschiedenen Figurenrollen und Grundtypen auseinander. Hierbei geht sie auf reale und fiktionale Figuren ein und beantwortet die Frage, warum man sich nicht selbst als Protagonist für seine Geschichte verwenden sollte (Stichwort: Self-Insert).  Weiterlesen? Hier geht's zur kompletten Rezension: https://myna-kaltschnee.com/2015/12/01/rezension-helden-helfer-und-halunken/#more-136

    Mehr
  • Rezension zu "Helden, Helfer und Halunken" von Isa Schikorsky

    Helden, Helfer und Halunken
    bibliophilist1985

    bibliophilist1985

    08. March 2015 um 22:05

    Weit mehr als nur Figurenerstellung ist es, die in diesem umfassenden Werk Erwähnung finden. Was besonders hervorsticht, sind die Filethappen, mit so kaum einmal beschriebenen Tipps und Kniffen, um gewisse Wirkungen zu erzielen. Dabei werden Beispiele aus klassischer und neuerer Literatur sowie Kino und Fernsehen herangezogen und die Wichtigkeit einer ausgegorenen und überlegten Charaktererstellung deutlich gemacht. Auch wird der Zusammenhang zwischen Charakteren und Erzählperspektive erklärt und gezeigt, wie viel Augenmerk auf die Ausarbeitung der verschiedenen Figuren je nach deren Priorität gesetzt werden sollte. Damit geht auch die glaubwürdige Schilderung und nachvollziehbare Motivation der Protagonisten einher, die auf einer guten und intensiven Bekanntschaft des Autors mit seinen Schöpfungen fußt. Die Beispiele werden mit vorbildlicher Präzision erläutert. Dabei geht Schikorsky noch einen Schritt weiter als andere Ratgeberautoren. Wo andere die allgemeine Theorie erklären und anschließend passende Beispiele liefern, ergänzt sie ihre Fallbeispiele noch mit zusätzlichen Erklärungen zu den jeweiligen Situationen. Es wird somit nicht nur eine allgemeine Anwendung bestimmter Perspektiven oder Handwerkszeuge gegeben, sondern eine auf eine Szenerie oder eine bestimmte Wirkung hin zielende Situation einprägsam geschildert. Einige dieser Tipps sind nicht nur in jeweiligen Szenenbildern, sondern beinahe universell einsetzbar. Sei es für eine Umstrukturierung, Ergänzung oder Austausch von Protagonisten und deren Schwerpunktsetzung, es bieten sich so selten bis nie gelesene neue Möglichkeiten. Auch sind die Beispiele zur Erklärung angenehm kurz, so dass ein Hauptaugenmerk auf die Erklärungen gelegt werden kann. Wieder ein großer Kontrast zu manch anderen Werken, die zu einem Viertel oder mehr nur aus Zitaten bekannter Werke bestehen und damit teils, rein subjektiv betrachtet, über das Ziel der Veranschaulichung hinausschießen. Denn es sind, ausgenommen die großen Szenenbilder, Handlungshöhepunkte und Perspektivenwechsel, gerade die kleinen Feinheiten, Dialoge und Beschreibungen, die in wenigen Zeilen nachhaltigen Eindruck machen. Da dieser nur mit viel Mühe zu erwecken ist, schießt sich Schikorsky auf genau diese gern stiefkindlich behandelten Zwischentöne ein, die einen wesentlich unterschätzten Faktor des Ganzen geben. Anstatt den Blick auf der größeren Makroebene zu belassen, vergrößert sie bis ins kleinste Detail, um besseres Verständnis für das Ineinandergreifen scheinbar unwesentlicher Kleinaspekte zum großen Ganzen zu schaffen. Als Alternative zur Näherbringung der Erzeugung von bombastischen Szenerien und ausgefeilten Handlungssträngen werden die dafür notwendigen Zwischenschritte und Aufbauarbeiten erklärt. Wie die vielen kleinen Feinheiten über ein literarisches Werk verteilt unmerklich im Hintergrund, aber für das gesamte Gelingen essentiell wirken. Ein häufiger Effekt der Lektüre von Schreibratgebern ist die bewusstere Betrachtung und Analyse beim Konsum von Literatur und wenig ist so augenöffnend und für das Thema sensibilisierend wie eine auf das Wesentliche beschränkte und ohne auf die persönliche Zurschaustellung und Profilierung abzielende Arbeit wie diese. Ein sicher häufig zu zückendes Werk für die Handbibliothek, in der manch hochstilisierter Meister seines Fachs sich hinter der Leistung dieser kompetenten Autorin verstecken kann, die in einen Ratgeber so viel packt wie andere in für sie persönlich gewinnträchtigere 2 oder 3.

    Mehr