Isaac Asimov

 4,2 Sterne bei 908 Bewertungen
Autor von Die Foundation-Trilogie, Alle Roboter-Geschichten und weiteren Büchern.
Autorenbild von Isaac Asimov (©)

Lebenslauf von Isaac Asimov

Isaac Asimov wurde 1920 in Smolensk einem Vorort von Petrowitsch in der Sowjetunion geboren. Er gehört zu den bekanntesten Science Fiction Autoren überhaupt. Drei Jahre nach seiner Geburt wanderte seine Familie in die USA aus und zogen nach Brooklyn in New York. Asimov studierte Chemie an der Columbia University und Medizin in Boston. Er arbeitete mehrere Jahre als Professor an der Medizinischen Hochschule von Boston ehe er sich 1958 ausschließlich dem Schreiben widmete. Während seiner Studienzeit versuchte er sich das erste Mal im Schreiben von Science Fiction Geschichten. 1939 wurde seine erste Geschichte veröffentlicht und weitere Veröffentlichungen folgten zeitnah, die ihn weltberühmt machten. Seine wichtigsten Werke erschienen in den 1940er und 1950er Jahren, welche als goldene Ära des Science Fiction galten. Isaac Asimov verstarb am 06. April 1992 im Alter von 72 Jahren in New York.

Alle Bücher von Isaac Asimov

Cover des Buches Die Foundation-Trilogie (ISBN: 9783453318670)

Die Foundation-Trilogie

 (156)
Erschienen am 14.08.2017
Cover des Buches Alle Roboter-Geschichten (ISBN: 9783404240821)

Alle Roboter-Geschichten

 (61)
Erschienen am 20.09.2004
Cover des Buches Die Stahlhöhlen (ISBN: 9783453527942)

Die Stahlhöhlen

 (50)
Erschienen am 09.05.2016
Cover des Buches Ich, der Roboter (ISBN: 9783453528420)

Ich, der Roboter

 (45)
Erschienen am 09.11.2015
Cover des Buches Die Rettung des Imperiums (ISBN: 9783453528376)

Die Rettung des Imperiums

 (26)
Erschienen am 13.10.2014
Cover des Buches Die Suche nach der Erde (ISBN: 9783453316324)

Die Suche nach der Erde

 (26)
Erschienen am 08.12.2014
Cover des Buches Die Rückkehr zur Erde (ISBN: 9783453316331)

Die Rückkehr zur Erde

 (24)
Erschienen am 09.03.2015
Cover des Buches Meine Freunde die Roboter (ISBN: 9783453215313)

Meine Freunde die Roboter

 (26)
Erschienen am 01.08.2002

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Isaac Asimov

Cover des Buches Forward the Foundation (ISBN: 0553565079)Moni2506s avatar

Rezension zu "Forward the Foundation" von Isaac Asimov

Tolle Charaktere und tolle Ideen, die einen zum Nachdenken anregen
Moni2506vor 10 Monaten

„Forward the Foundation“ gehört zum Foundation-Zyklus von Isaac Asimov. In diesem Teil entführt uns der Autor ein zweites Mal in die Welt von Hari Seldon und seiner Psychohistorie. Erstmals erschienen ist der Roman 1993, also nach dem Tode des Autors. Meine Ausgabe ist von Bantam Books. Auf deutsch ist der Roman unter dem Titel „Das Foundation-Projekt“ im Mai 2014 im Heyne-Verlag erschienen.

 

Nachdem sich Hari Seldon davon überzeugen lassen hat, seine Psychohistorie in die Praxis umzusetzen, widmet er sich dieser Aufgabe aus vollem Herzen. Doch das Galaktische Imperium steuert unweigerlich immer mehr auf seine Zerstörung zu und so hat Hari Seldon mit einigen Hindernissen zu kämpfen. Nicht alle sind ihm wohlgesinnt und so muss er seine Erfindung davor schützen, nicht in die falschen Hände zu geraten. Seine Enkelin Wanda wird hierbei eine wichtige Rolle spielen und so den Grundstein für das Überleben der Galaxie legen. 

 

Wieder mal ein Roman von Isaac Asimov auf meinem Blog. Mein Projekt den kompletten Foundation-Zyklus zu lesen geht voran. Ich lese die Reihe in der zeitlichen Reihenfolge und nicht in der Reihenfolge, in der die Bücher erschienen sind, denn sonst wäre ich jetzt am Ende meiner Reise angelangt. Eine Reise, die mich durch ingesamt 20.000 Jahre Geschichte führen wird.
In diesem Roman treffen wir ein weiteres Mal auf Hari Seldon, Dors Venabili und deren Stiefsohn Raych. Wir erleben wie sich die Psychohistorie über die Jahre entwickelt und sind Zeuge einer Idee, die womöglich das Überleben der Galaxie ermöglicht. Wie es typisch für Asimov ist, ist das Ganze eher von Ideen und Gesprächen geprägt. Es gibt keine atemlose Spannung in diesem Buch, aber spannende Gedankenexperimente rund um das Thema Gesellschaft und wie man diese beeinflussen und lenken kann. Ich mag Asimovs Art zu erzählen. Nach einigen Romanen hat man einen besseres Gespür, wie seine Geschichten funktionieren, aber dennoch gibt es immer wieder Wendungen, die man so nicht geahnt hat und ich bin sehr gespannt auf die Entwicklung in den weiteren Büchern. Manchmal merkt man auch gar nicht so direkt, wie sehr einen ein Buch einnimmt, aber dann kommen Szenen, in denen man so sehr mit den Personen mitfühlt, dass man mit ihnen gemeinsam ihren Verlust betrauert.
Der Foundation-Zyklus ist eine Reihe, in der gerade die Personen sehr wichtig sind. Hari Seldon konnte mich wieder total für sich einnehmen und gemeinsam mit seiner Frau bildet er ein starkes Team. Sie hält ihm den Rücken frei, damit er sich seiner Aufgabe widmen kann und er wirkt in manchen Dingen etwas zu unbedarft, ist jedoch mit einem guten Gespür dafür gesegnet, die richtigen Leute für sein Projekt zu finden. In diesem zweiten Teil sind ihm viele gute Jahre vergönnt, aber er muss auch einige Schicksalsschläge verkraften. U. a. wird seine Enkelin Wanda geboren, die ein einnehmendes Wesen hat und so sein Herz im Sturm erobert.
Asimovs Romane habe ich allesamt auf englisch gelesen, was hoffentlich zeigt, dass dieser Roman in keinem übermäßig schwierigen und unverständlichen Schreibstil verfasst wurde. Ich finde der Autor kann seine Ideen und Konzepte gut verständlich rüberbringen. Natürlich muss man seinen Grips durchaus ein wenig anstrengen, aber auch nicht so sehr wie man vielleicht denkt. Es wurde hier ein unglaubliches Bild einer Zukunft erschaffen, die auch noch Jahrzehnte später nichts an Aktualität verloren hat und noch immer futuristisch wirkt, aber auch zeigt, dass sich manche Dinge vielleicht nie ändern werden. 

 

Fazit: Wieder mal ein toller Roman aus der Feder Asimovs, der sich klammheimlich in mein Herz gestohlen hat. Die liebenswerten Personen und die interessanten Ideen haben hieran einen großen Anteil. Wenn man sich von den Klappentexten und Ideen Asimovs angesprochen fühlt, sollte man diese Reihe auf jeden Fall ausprobieren. Science-Fiction als Genre hat viel zu bieten. 

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Der lange Marsch durch die Zeit (ISBN: 9783453081598)Papiertiger17s avatar

Rezension zu "Der lange Marsch durch die Zeit" von Isaac Asimov

ganz passabel, aber kein wirkliches Sachbuch
Papiertiger17vor einem Jahr

Der lange Marsch durch die Zeit entpuppt sich sehr schnell als rasante Achterbahnfahrt durch die letzten zehntausend Jahre. Die Ereignisse fliegen nur so an einem vorbei. Das ist zeitweise durchaus unterhaltsam und auch interessant. Leider werden bei dieser enormen Zeitspanne und einer Seitenanzahl von gerade einmal 289 Stück komplexe Sachverhalte stark vereinfacht und sehr oberflächlich wiedergegeben. Für die Autoren beginnt die „richtige Geschichte“ mit Erfindung der Schrift, oder besser gesagt, mit den vorhandenen schriftlichen Zeugnissen vergangener Epochen. So werden alle schriftunkundigen Kulturen und jene, von denen es kaum schriftliche Überlieferungen gibt, kurzer Hand ausgelassen. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf Europa, den Mittelmeeranrainern und dem Nahen Osten. Bevölkerungsreiche Gegenden wie Indien oder China werden recht kurz abgehandelt, Afrika und beide amerikanische Kontinente nur in wenigen Sätzen. Australien kommt gleich gar nicht vor. Schade, dass man hier gegenüber Kulturen mit rein mündlicher Geschichtsüberlieferung Vorbehalte hat. Zum Ende hin wagen die Autoren noch einen Ausblick bis zum Jahr dreitausend, die recht eigenwillig und übertrieben idealistisch ausfällt. Mächtige Militärführer und starke Imperien der Geschichte werden romantisiert und verklärt dargestellt. Als kleiner Geschichtsüberblick vielleicht ganz passabel, aber kein wirkliches Sachbuch im wünschenswertem Sinne.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches PRELUDE TO FOUNDATION (ISBN: 9780586071113)Moni2506s avatar

Rezension zu "PRELUDE TO FOUNDATION" von Isaac Asimov

Ein Buch, dass sich mit Hari Seldon und Dors Venabili in meinHerz geschlichen hat
Moni2506vor einem Jahr

Prelude to Foundation“ erzählt die Vorgeschichte zu Asimovs berühmter Foundation-Reihe. Erzählt wird das Leben von Hari Seldon und der Entstehung der Psychohistorik. Erschienen ist der Roman erstmals 1988.
Auf deutsch ist das Buch unter dem Titel „Die Rettung des Imperiums“ im Jahre 2014 bei Heyne erschienen.

Trantor, 12.020: Cleon I. regiert das Galaktische Imperium als er auf den Mathematiker Hari Seldon aufmerksam wird. Dieser hat eine Theorie entwickelt mit der es möglich sein könnte, die Zukunft vorherzusagen: Psychohistorik. Cleon I. möchte dies nutzen, um seine Herrschaft zu sichern, doch Hari Seldon hält seine Theorie für nicht umsetzbar. Kurze Zeit später trifft er auf einen Journalisten, der ihn davon überzeugt, es dennoch zu versuchen. Fortan lebt Hari Seldon in ständiger Gefahr, denn Eto Demerzel, der 1. Minister des Imperators/Kaisers sieht in der Psychohistorik eine große Gefahr. Hari muss sich verstecken und kommt so an Orte, die ihn bei der Umsetzung seiner Theorie ins Praktische helfen.

Ich habe Asimov wie immer auf englisch gelesen, daher weiß ich nicht, ob manche Übersetzungen in der deutschen Ausgabe so sind wie ich sie hier wiedergebe. Ich hätte niemals gedacht, dass die Foundation-Reihe von Asimov etwas für mich sein könnte, aber was er sich da ausgedacht hat, ist einfach nur großes Kino. Ich habe mit den Kurzgeschichten über Roboter angefangen und bin jetzt bei der Vorgeschichte zur Foundation angekommen. Die gesamte Foundation-Reihe geht über 20.000 Jahre und ich empfehle jedem ganz am Anfang anzufangen.
Zum Schreibstil kann ich gar nicht so viel sagen. Dieser lässt sich gut lesen und der Wortschatz ist nicht außergewöhnlich schwierig. Asimov versteht es seine Ideen für jeden gut verständlich zu erklären. Man muss also kein Wissenschaftler sein, um das Ganze zu verstehen. Man sollte ein gewisses Interesse an Gedankenexperimenten mitbringen, aber dann wird man von Asimov reich belohnt.
Der Roman wird von vielen Gesprächen und wörtlicher Rede getragen und weniger durch Spannung, dennoch wird man immer mehr in die Geschichte reingezogen. Man möchte einfach wissen, worauf das Ganze am Ende hinausläuft und Asimov hat ein Händchen dafür sehr skurrile Gesellschaftsformen zu entwickeln. Ein bestimmter Aspekt wird auf die Spitze getrieben und das hat manchmal ungeahnte Auswirkungen, dennoch kann man das alles gut nachvollziehen und es wirkt überraschend real. Außerdem spricht er dadurch gesellschaftliche Themen an, die uns auch heute betreffen. Hierzu gehören u.a. Rassismus oder die Unterdrückung des weiblichen Geschlechts.
Asimov zeigt in dieser Reihe wie sich Geschichte über einen langen Zeitraum verzerrt und sich beispielsweise Namen verändern. Ich habe die Querverweise zu den vorherigen Bänden geliebt und habe so manches Mal geschmunzelt, wie manche Tatsache doch verdreht wurde und so in einem anderen Licht erscheint, je nachdem, aus welcher Perspektive und mit welcher Prämisse die Historie betrachtet wurde. Das Buch lädt auf jeden Fall sehr dazu ein zu spekulieren und sich seine eigenen Gedanken zu machen und dann im weiteren Verlauf zu sehen, was eingetroffen ist und was nicht.
Besonders gefallen in diesem Roman haben mir Hari Seldon und Dors Venabili. Wie sich die Beziehung der beiden in diesem Roman entwickelt ist einfach nur grandios und ich habe die Gespräche der beiden geliebt. Dors Venabili wurde von dem Journalisten Chetter Hummin damit beauftragt, Hari Seldon zu schützen und sie nimmt ihre Aufgabe sehr ernst. Es beginnt recht unspektakulär, aber die Beziehung der beiden hat sich ähnlich in mein Herz geschlichen wie die zwischen Elijah Baley und R. Daneel Olivaw. Chetter Hummin hingegen erscheint sehr suspekt. Seine Ziele scheinen ehrenvoll zu sein und Dors Venabili vertraut ihm, aber seine Fähigkeit immer im richtigen Moment aufzutauchen, erscheint ein bisschen gruselig und auch Eto Demerzel, der erste Minister des Imperiums, hat erstaunliche Fähigkeiten. Ich bin gespannt, was hierzu in den weiteren Büchern noch rauskommt.
Die Geschichte und die Welt die Asimov mit der Foundation-Reihe erschaffen hat, ist komplex, aber ich finde es lohnt sich Zeit und Gedanken in sie zu investieren. Ich habe so viel Spaß mit den Ideen und der Art wie sich der Autor die Zukunft vorgestellt hat und ich liebe den unterschwelligen Humor, der an so mancher Stelle hervor blitzt.

Fazit: Hari Seldon und Dors Venabili haben mein Herz im Sturm erobert. „Prelude to Foundation“ überzeugt mit einem interessanten Plot, der einen immer mehr in seinen Bann zieht. Der unterschwellige Humor und der Ideenreichtum Asimovs sind wieder einmal klasse. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo an alle Bücherliebhaber!
Ich habe euch wieder ein Buch mitgebracht das ich an einen von euch verlosen werde.
Das Buch diesmal ist "Ich der Roboter" von Isaac Asimov

Schreibt mir einfach warum ihr dieses Buch haben wollt!

Jeder Teilnehmer erhält von mir eine Zahl mit der er dann an der Verlosung teilnimmt. 
Am 20. 06.2016 werde ich dann einen aus meiner Familie ein Los ziehen lassen und derjenige mit der Loszahl gewinnt das Buch und wird von mir kontaktiert,


Wie immer habt ihr Zeit bis am 19.06.2016 um 00:00 euch anzumelden.
Gerne könnt ihr euch auf meinen Bücherblog anmelden, sollte euch das lieber sein. (www.tamiisbuecherblog.jimdo.com).

Hier noch einmal alle Teilnahmebedingungen:
-Ihr müsst 18 Jahre sein, sonst brauche ich eine Teilnahmeerlaubnis eurer Eltern.
-Versendet wird nur innerhalb der EU
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
-Eine Gewinnauszahlung erfolgt nicht.
-Es wird keine Haftung bei Verlust der Zusendung übernommen.
-Zusendung erfolgt per Post.

Ich wünsche allen Teilnehmenden viel Glück und freue mich auf eure Antworten!

Alles Liebe, eure Tamii
9 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Isaac Asimov wurde am 01. Januar 1920 in Petrowitschi (Russland) geboren.

Community-Statistik

in 789 Bibliotheken

von 122 Lesern aktuell gelesen

von 42 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks