Isaac Asimov Am Ende der Ewigkeit

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(8)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am Ende der Ewigkeit“ von Isaac Asimov

Bis ans Ende der Zeit Die Ewigkeit ist eine Organisation, die mittels Zeitreisen dazu in der Lage ist, kleinste Veränderungen in der Vergangenheit vorzunehmen, um einer zukünftigen Menschheit größeres Leid zu ersparen. Ganz vorsichtig, um keine Paradoxa hervorzurufen, verändern sie Schritt für Schritt unser gesamtes Universum, doch einige Jahrhunderte sind den Ewigen unzugänglich. Andrew Harlan hat den Auftrag, durch sein spezielles Wissen dafür zu sorgen, dass es zur Gründung der Ewigkeit kommt. Er unternimmt eine Reise in die Zukunft – und verliebt sich in eine junge Frau namens Noÿs Lambent. Sollte Harlan seinen Auftrag ausführen, würde sie in der Zukunft aufhören zu existieren …

Nach verwirrenden Einstieg wird das Buch absolut spannend und unvorhersehbar. Leseempfehlung! Asimov überzeugt wie gewohnt

— BlueSunset

Ein tolles Gedankenspiel zur Zeit und der Entwicklung der Menschheit, das Asimovs Galaktisches Imperium beinahe in die Nichtexistenz stürzt!

— kultfigur
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Am Ende der Ewigkeit" von Isaac Asimov

    Am Ende der Ewigkeit

    Feverbrain

    28. February 2011 um 15:37

    Ein großartiger und sehr flüssig zu lesender Science-Fiction Roman vom Meister Asimov. Das Buch handelt von einem "Techniker" der durch die "Ewigkeit" reisen kann und dort "Realitätsveränderungen" vornimmt, die vorher von einem "Rechner" konzipiert werden, damit sich die Menschheit zu jedem Zeitpunkt (die im Roman in Jahrhunderten gemessen werden) im größtmöglichen Gleichgewicht befindet. Dabei müssen bei jeder Realitätsveränderungen alle möglichen Auswirkungen auf die zukünftigen "Realitäten" berechnet werden. Wird eine Realitätsveränderung durchgeführt, werden dadurch natürlich auch die Menschen beeinflusst, sprich sie bekommen neue Identitäten oder es gibt es sie in den neuen Realitäten eventuell gar nicht mehr. Und genau dies wird dem Hauptcharakert "Harlan" in dem Roman zum Verhängnis, als er sich in eine Frau aus dem "Zeitlichen" verliebt und dann eine Realitätsveränderung durchführen soll, die ihm seine Liebe mit großer Wahrscheinlichkeit entzieht. Im Buch finden sich sehr interessante Ideen und Gedankenspiele. Prädikat: sehr lehenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Am Ende der Ewigkeit" von Isaac Asimov

    Am Ende der Ewigkeit

    rallus

    19. October 2010 um 13:05

    Techniker Andrew Harlan ist ein Mann aus dem 95. Jahrhundert. Er gehört zum exklusiven Kreis der Menschen, die die Zeit beherrschen. Lange schon hat er in vielen Jahrhunderten gearbeitet, um durch Korrekturen und Veränderungen der Realität Ungerechtigkeit und Leid aus der tragischen Geschichte der Menschheit zu verbannen und den Bestand der Ewigkeit zu garantieren. Er tut diese Arbeit mit der Hingabe und Gründlichkeit, die man von ihm erwartet - bis er im 482. Jahrhundert dem geheimnisvollen Mädchen Noys begegnet. Noys beweist Harlan, daß die Kontrollmacht der "Ewigen" nicht länger bestehen darf, wenn die Menschheit nicht zugrunde gehen soll. Spannender Zukunft-Agent-Thriller von einem der bekanntesten SF Autoren

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks