Isaac Asimov FOUNDATION

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „FOUNDATION“ von Isaac Asimov

The time is a future century, in the days of the Galactic Empire - a society of a million worlds throughout the Milky Way. The Old Empire is crumbling into barbarism and Hari Seldon and his band of psychologists see before them only the despair of thousands of years of anarchy, unless they can create a new force - the Foundation - dedicated to art, science and technology - the nucleus of a new empire...

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Der vielversprechende Anfang (?) eines magischen Abenteuers.

Frank1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Klassiker der Science Fiction

    FOUNDATION

    histeriker

    14. May 2017 um 18:38

    Inhalt:Hari Seldon ist ein Psychohistoriker und sagt die Zerstörung des Empires vorraus. Sein Anhänger werden dafür auf dem Planeten Terminus angesiedelt. Bewertung:Ich habe das Buch schon vor Jahren gelesen und diesmal wagte ich mich an das Hörbuch in englischer Fassung.Ich kannte zwar die Geschichte in groben Zügen, aber das bedeutete nicht, dass das Hörbuch dafür sehr viel einfacher war. An einigen Stellen fand ich es mühsam, die Charaktere von einander zu unterscheiden (vor allem in Dialogen), manchmal hat mich die Aussprache auf falsche Fährte geführt (Trader habe ich manchmal als Traitor verstanden, was schon einen Unterschied macht). Trotzdem finde ich, dass es sich lohnt das Buch auf Englisch zu hören, das Erlebnis ist es wert.Das Buch an sich ist schon eine Masterleistung der Science Fiction und für jeden Fan ein Muss. Das spannende an dem Buch war auch, dass ich parallel eine Geschichte des Römischen Reiches gelesen habe (was das Buch laut Asimov inspireirt hat).Dazu kommt für mich noch das Erlebnis der Originalsprache, wo bestimmte Sachen besser verständlich sind, als bei den Übersetzungen. Der Sprecher hatte eine angenehme Stimme uns sprach nicht zu schnell.

    Mehr
  • Rezension zu "Foundation" von Isaac Asimov

    FOUNDATION

    kirjoittaessani

    11. August 2009 um 00:00

    Foundation nach fünfzehn Jahren noch einmal zu lesen, war ein seltsames Gefühl: das Buch ist natürlich dasselbe geblieben, der Rezipient aber nicht. Was mir am deutlichsten aufgefallen ist: die Welt der Foundation fühlt sich klein an. Von der Zivilisation, die eine ganze Galaxis besiedelt, von der gigantischen Hauptstadt Trantor, die einen ganzen Planeten umfaßt, wird zwar erzählt; aber ein Gefühl für die Größe fehlt mir. Die Grundzüge der Handlung sind schnell erzählt: Hari Seldon hat die Psychologie zu einer exakten Wissenschaft gemacht, indem er Statistik auf menschliches Verhalten anwandte -- ganz analog zur statistischen Mechanik, die das Verhalten von physikalischen Vielteilchensystemen beschreibt. Dabei entdeckt Seldon, daß das galaktische Reich sich im Zerfall befindet. "And after the Fall will come inevitable barbarism, a period which, our psychohistory tells us, should, under ordinary circumstances, last for thirty thousand years. We cannot stop the Fall. We do not wish to; for Imperial culture has lost whatever virility and worth it once had. But we can shorten the period of Barbarism that must follow---down to a single thousand of years." Um das barbarische Zeitalter, das dem Zerfall des Reiches folgt, zu verkürzen, gründet er unter einem Vorwand eine neue Zivilisation am Rande der alten; diese manipuliert er mit Hilfe seiner Theorie so, daß sie den Grundstein für den Aufstieg einer neuen Hochkultur legt. Mit der Bewertung dieses klassischen Asimov-Titels tue ich mich recht schwer: das Thema halte ich für sehr gelungen, die Idee der Psychohistory ist gerade aus den Augen eines Naturwissenschaftlers betrachtet geradezu genial. Als das Werk Anfang der fünfziger Jahre erschienen ist, muß es visionär gewesen sein. Aus heutiger Zeit scheinen allerdings die Fünfziger doch recht deutlich zwischen den Zeilen durch. Ich möchte es mit drei bis vier Sternen bewerten und entscheide mich letztlich dafür, es im Kontext seiner Zeit zu sehen und den letzten halben Stern noch aufzurunden. Für SF-Interessierte ist das Buch sicherlich Pflichtlektüre; wer mit dem Genre nicht soviel anfangen kann, findet hier solide hard SF, die dennoch für Mainstream-Leser zugänglich bleibt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks