Isaac Asimov Geliebter Roboter

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geliebter Roboter“ von Isaac Asimov

Ein Blick in die Zukunft Claire Belmont, Ehefrau eines Angestellten der U. S. Robot Company, soll das Modell TN3, genannt Tony, als Haushaltshilfe testen. Nur widerwillig stimmt sie dem Projekt zu, Robots sind ihr nicht ganz geheuer. Aber Tony ist darauf programmiert, ihr jeden Wunsch zu erfüllen – und er erkennt mehr als nur die offensichtlichen … In insgesamt zehn Kurzgeschichten wirft Isaac Asimov in „Geliebter Roboter“ einen Blick in die Zukunft, deren Grundsteine heute schon gelegt werden. Zusammen mit „Ich, der Roboter“ und „Der Zweihundertjährige“ legt Asimov hier auch den Grundstein zu seiner gigantischen Future History, dem Foundation-Zyklus.

Immer wieder gut. Eine klasse Neuausgabe, chronologisch herausgegeben

— phantastische_fluchten

die Fortsetzung der Roboter-Bücher, alt - aber immer noch aktuell in seinen Ideen

— himmelspirat

Zeitlos aktuelle Kurzgeschichten mit Zukunftsvisionen der verschiedensten Art - spannend, visionär, furchtbar, nachdenklich machend - lesen!

— Sandra1978

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Gelungener Auftakt!

_Sahara_

Brandmal

Spannendes und absolut gelungenes Experiment zur Horror-Kult-Serie

ech

Dunkelheit

Ein sensationeller Auftakt zu einer zweiteiligen Reihe. Tiefgründig - fesselnd - recherchiert - einfach ergreifend!

Treat2402

Das Ende der Menschheit

Eine Fortsetzung?!

KristinSchoellkopf

Die Optimierer

Der Blick auf unser zukünftiges Deutschland strotzt vor grandiosen, z. T. skurrilen aber realitätsnahen Einfällen und endet einfach genial!

Ro_Ke

Gefangene der Zukunft

Etwas überholte Story und leider ohne herausstechende Stilmerkmale.

StSchWHV

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pflichtlektüre

    Geliebter Roboter

    Wuerfelheld

    16. April 2016 um 17:56

    Letztlich hatte ich ja bereits „Ich, der Roboter“ von Asimov konsumiert und war von den 1950 erstveröffentlichten Werk begeistert. Somit war es klar dass der Nachfolger auf jeden Fall auch konsumiert werden musste. Klappentext: Claire Belmont, Ehefrau eines Angestellten der U. S. Robot Company, soll das Modell TN3, genannt Tony, als Haushaltshilfe testen. Nur widerwillig stimmt sie dem Projekt zu, Robots sind ihr nicht ganz geheuer. Aber Tony ist darauf programmiert, ihr jeden Wunsch zu erfüllen – und er erkennt mehr als nur die offensichtlichen … In insgesamt zehn Kurzgeschichten wirft Isaac Asimov in „Geliebter Roboter“ einen Blick in die Zukunft, deren Grundsteine heute schon gelegt werden. Zusammen mit „Ich, der Roboter“ und „Der Zweihundertjährige“ legt Asimov hier auch den Grundstein zu seiner gigantischen Future History, dem Foundation-Zyklus. Zum Inhalt: Isaac Asimov welcher während seiner Studienzeit mit dem Schreiben von SF-Kurzgeschichten begonnen hat, dürfte den meisten durch „I, Robot“ oder durch seine Robotergesetze ein Begriff sein. Hier liegt nun der zweite Teil der dreiteiligen Reihe aus dem Heyne Verlag vor. Zwischen den Buchdeckel befinden sich zwölf Geschichten welche Asimov zwischen 1951 und 1957 erschaffen hat. Auch in diesem Werk versetzt Asimov in eine damals Fiktive Zukunft, welche sich heute fast wie eine Vorhersage anhört, allerdings immer noch top aktuelle erscheint. Die hier versammelten Storys drehen sich um Fragen wie etwa ob das menschliche Handeln von Maschinen vorherberechnet werden kann oder aber ob ein Zusammenleben zwischen Mensch und KI/Maschine ohne Vorbehalte oder Diskriminierung möglich ist. Die Storys hangeln sich dabei immer wieder um einen festen Pro- und Antagonistenstamm auf, welches einem das „reinkommen“ wohlwissend erleichtert. Meine Meinung: „Ich, der Roboter“ war schon ein gelungenes Leseerlebnis, und „Geliebter Roboter“ steht diesem in nichts nach und ich kann absolut nachvollziehen warum diese Werke als must-read Klassiker gehandelt werden. Auch wenn dieses Werk Mitte des letzten Jahrhunderts den Weg zwischen die Buchdeckel gefunden hat, es ist aus meiner Sicht, aufgrund der technischen Entwicklungen z.B. bei Künstlichen Intelligenzen immer noch aktuell und stellt heute immer noch die richtigen Fragen. Die kleine Meckerei vom ersten Teil muss ich hier auch übernehmen, aber das Cover ist mir einfach nicht passend genug. Und ein Hinweis noch, der Heyne Verlag kann in die Zukunft schauen, zu mindestens wenn es ums Copyright geht, da steht dann „2018“. Meine Wertung: 4,75 von 5 Robbie`s

    Mehr
  • Tolle zeitlose Kurzgeschichten zu unserer Zukunft, wie sie sein könnte

    Geliebter Roboter

    Sandra1978

    09. January 2016 um 15:22

    Rezension zu : „Geliebter Roboter“ von Isaac Asimov Ich bin sehr positiv überrascht von dieser Kurzgeschichtensammlung. Grundlegendes : Es geht bei weitem nicht nur um Roboter, sondern um verschiedenste Zukunftsvisionen, die in Kurzgeschichten zwischen 2 und 50 Seiten sehr unterhaltsam dargestellt sind. Die Geschichtensammlung reiht sich in Asimovs „Foundation“ Zyklus ein, wobei die richtige Reihenfolge der Bücher sehr schwer darzustellen ist. Ein Vorschlag bzw. eine Zusammengehörigkeit kann  zum Beispiel dem entsprechenden Artikel bei Wikipedia entnommen werden. Am Anfang ist es sehr irritierend, in den 50er Jahren geschriebene Science-Fiction-Stories zu lesen, deren Zukunftsvisionen bereits in unserer heutigen Vergangenheit liegen. Die  Geschichten sind dennoch aktuell und lassen sich gedanklich probemlos in die heutige Zeit übersetzen. Auch der Schreibstil des Autors ist nach wie vor modern und lässt nicht vermuten, dass diese Kurzgeschichten vor beinahe 60 Jahren entstanden sind. Zum Inhalt : Asimov greift in seinen Kurzgeschichten verschiedenste Aspekte der damals vorstellbaren Zukunft auf :  Können Menschen in der Zukunft in die Vergangenheit sehen ? Wie wird sich die robot-Technik noch entwickeln, werden wir wirklich irgendwann menschliche Roboter haben ? Bis jetzt hat sich diese Vision nicht bewahrheitet, hat aber nichts von ihrer Aktualität verloren, wie man auch in aktuellen Blockbusterfilmen wie I,Robot oder A.I.  immer wieder sehen kann. Besonders erschreckend fand ich die 2seitige Kurzgeschichte „Höllenfeuer“, in der es um eine Atomexplosion in Zeitlupenvorführung geht. Vom jüngsten Gericht der Erzengel bis über das maschinelle Auslesen von Träumen und computergesteuerten Regierungswahlen, Besucher von anderen Planeten und Computer mit eigenem Willen bieten diese Geschichten alles, was das Herz begehrt. Fazit : Asimov schreibt zeitlos aktuelle, teilweise spannende, teilweise sehr beängstigende Visionen der nahen und nicht so nahen Zukunft, die wir uns manchmal gar nicht so wirklich vorstellen wollen und die uns lebhaft vor Augen führt, auf was wir zusteuern können mit unserem aktuellen technischen „Fortschritt“, den ich hier mit Absicht mal in Anführungszeichen setze – denn nicht jeder Fortschritt wird sich auf lange Sicht tatsächlich als Fortschritt für die Menschheit erweisen. Spannend und nachdenklich machend – das war mein erstes Buch von Isaac Asimov, wird aber ganz sicher nicht das letzte bleiben.

    Mehr
  • Rezension zu "Geliebter Roboter" von Isaac Asimov

    Geliebter Roboter

    rallus

    06. September 2010 um 10:20

    Eine Kurzgeschichten Sammlung von Asimov, wegen des Titels nicht zu verwechseln mit seiner I Robot Sammlung. Doch auch gewohnt wissenschaftliche gute Geschichten von ihm!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks