Isaac Marion Warm Bodies

(175)

Lovelybooks Bewertung

  • 166 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 5 Leser
  • 37 Rezensionen
(51)
(70)
(45)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Warm Bodies“ von Isaac Marion

R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht. Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen. 'Warm bodies' erzählt die Geschichte des bestaussehenden und charmantesten Zombies aller Zeiten.

Spannung, Humor, Untote Tote, Lebende,... was hat dieses Buch nicht zu bieten?

— nicekingandqueen
nicekingandqueen

Ich liebe dieses Buch! Eine originelle Story mit Spannung, Romantik und Zombies... genial!

— magda_1506
magda_1506

Aus der Sicht von einem Zombie... hat mir gut gefallen, auch die Entwicklung des Buches, super Idee und gute Umsetzung

— Clara7
Clara7

Eine hinreißende, etwas andere Liebesgeschichte. R ist ein wirklich liebenswürdiger Zombie!

— MissMystique
MissMystique

Im Ansatz echt gut auch von der Storyline her aber zuviel innerer Monolog für meinen Geschmack ... der Film war besser ...

— susie_del_ma
susie_del_ma

Egentlich eine sehr coole Story, aber leider zu viele ungereimtheiten mit dem Film.

— Jasmina1107
Jasmina1107

Es ist ein wirklich gutes Buch für zwischendurch :)

— Luisasbuecherliebe
Luisasbuecherliebe

Mal eine etwas andere Story. Sehr schön geschrieben. Spannend.

— rebell
rebell

Ein nachdenkliches, spannendes, sarkastisches Buch, dass sich unter Teenangerzuckerguss verbirgt.

— Fadenvogel
Fadenvogel

Ein Buch über Liebe und Freundschaft und Zombies. Und viel Humor!

— Lucciola
Lucciola

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

Sonntags in Trondheim

Nüchtern, präzise und dennoch mit unglaublichen Witz fängt Anne B.Radge das Leben ein.

Lilofee

Heimkehren

Unbedingt lesen!

bookfox2

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Mir fehlen die Worte - für mich ein Meisterwerk.

erinrosewell

Der Junge auf dem Berg

Großartiges Buch, das einen mitreißt, abstößt und zugleich so sehr fasziniert... Absolute Empfehlung!

Bluebell2004

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung, Humor, Untote Tote, Lebende,... was hat dieses Buch nicht zu bieten?

    Warm Bodies
    nicekingandqueen

    nicekingandqueen

    28. April 2017 um 21:30

    Inhaltlich geht es um den Zombie R, der das Hirn eines Manns gefressen hat und kurz darauf die lebende Freundin Julie von ihm trifft und sich in sie verliebt und sie deshalb vor den anderen Zombies beschützt, die sich ansonsten sofort auf sie stürzen würden. Er lebt in einem leerstehenden Flughafen und ihm gehört ein ganzes Flugzeug, in dem er allerlei Dinge hortet, die er auf seinen Beutezügen findet. Darunter zu finden: Er ist ein großer Fan von der Musik Frank Sinatras - kann Julie ihm widerstehen? Falls nein - wie kann eine Beziehung zwischen einem Toten und einer Lebenden überhaupt bestehen? Marion hat wirklich einen Klassiker (Shakespeares Romeo und Julia) in die heutige Zeit verwandelt und es ist absolut köstlich! Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Warm Bodies

    Warm Bodies
    AReaderLivesAThousandLives

    AReaderLivesAThousandLives

    21. July 2016 um 15:02

    Worum es geht: R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht. Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen. Meine Meinung: Ich mag den Film total gerne, weshalb ich mir irgendwann auch die Buchvorlage zugelegt habe. Es ist schön sagen zu können, dass ich das nicht bereut habe :) Zunächst klingt die Story vielleicht ein wenig komisch, vor allem da man, zumindest ich, bei Zombies eher an The Walking Dead oder desgleichen denkt. Trotzdem fand ich die Geschichte hier richtig toll und auch glaubwürdig umgesetzt an manchen Stellen war das Buch auch richtig tiefgründig, was man im ersten Moment vielleicht gar nicht meinen würde.Die Geschichte wird ansprechend und mit viel Witz erzählt und auch die Charaktere und ihre Darstellung haben mich überzeugt. Vor allem die Entwicklung von R war gut dargestellt und man konnte als Leser anhand seiner Monologe deutlich sehen, wie er sich langsam verändert.Ein paar kleine Schwachstellen hatte das Buch, doch über die kann man getrost hinweg sehen. Fazit: Dieses mal eine kurze Rezi, mit der meiner Meinung nach jedoch alles gesagt ist :) Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • *Warm Bodies*

    Warm Bodies
    books-4ever

    books-4ever

    >>Ich bin tot, aber das ist nicht so schlimm.<< >>Das ist die Ironie, wenn man ein Zombie ist: Alles ist komisch, aber man hat nichts zu lachen, weil einem die Lippen verrottet sind.<< Der Inhalt von diesem Buch ist schon einmal vielversprechend:) Das war mein erstes Buch, das ich gelesen habe, in dem Zombies (...) so richtig witzig und ironisch waren. Keine schlechte Mischung! Es ist klischeehaft, wenn Zombies nur hirnlos sind und morden...Okay, in dem Buch morden sie zwar auch, aber das war nicht schlimm dargestellt, nur oberflächlich; keine ekligen Details. Der Schreibstil war schön erfrischend und leicht zu lesen. Es lag auch sehr viel Ironie darin, und bringt einem immer wieder zum Lachen.:) Die Personen/Zombies waren umwerfend. Besonders R war richtig toll. Nicht jeder Zombie schafft es, dass ich mit ihm fühle. Doch bei ihm war es so. Die Liebesgeschichte nimmt nicht das ganze Buch ein, ist aber ausschlaggebend für die Geschichte. Für zwischendurch ist es die perfekte Lektüre.:) Nicht zu lang und leicht verständlich.

    Mehr
    • 2
  • Gute Story, aber durch die vielen Rechtschreibfehler, stolpert man einfach zu oft beim Lesen

    Beiss mich doch!
    Sandra251

    Sandra251

    07. January 2016 um 17:15

    Vampir beißt Werwolf und beide tauschen die Rollen - gute Story, aber durch die vielen Rechtschreibfehler gibt es unangenehme Stolperstellen "Nicht genug, dass Samira mit siebzehn Jahren fast ermordet und dann vampirisiert wird, nein. Als sie sich endlich mit ihrem neuen Zustand arrangiert, verliert sie bei einem Angriff der gefürchteten Werwölfe ihren Freund und Vampirvater Antonio und schwört sich gegen alle Regeln ihres Zirkels Rache. Innerhalb von wenigen Sekunden entwickelt sie eine Strategie und beschließt, den verantwortlichen Werwolf zu töten. Doch als sie Domenico begegnet, ist sie sich plötzlich nicht mehr sicher, wie viel Wahrheit in dem liegt, was der Zirkel ihr erzählt. Sind alle Werwölfe böse? Haben sie wirklich Spaß daran, Vampire bestialisch hinzurichten? Oder steckt mehr in ihnen? Wie steht es um Domenico? Trügt der harmlose Schein? Können die schönen Augen dieses Mannes lügen? Beim Versuch das herauszufinden begeht sie einen fatalen Fehler." Das Cover gefällt mir sehr gut, die Farben erwecken Aufmerksamkeit und der Titel lässt bereits vermuten, um welche Art von Buch es sich hier handelt. Leider erinnert es, aber auch sehr an das Cover eines anderen Jugendbuches. Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive der Vampirin Samira. Die Schreibweise ist modern und so ließt man das ein oder andere Schimpfwort, was aber nicht weiter schlimm ist. Die Gefühle der Protagonistin sind meist gut beschrieben und durchaus nachvollziehbar. Die Story ist interessant, da hier Vampir und Werwolf die Rollen tauschen, alte Vampirlegenden treffen auf Werwolfgeschichte und jedes Kapitel beginnt mit kurzen Gesetzesauszügen von Vampiren und Werwölfen, was dem Leser immer wieder kleine Lacher entlockt. Das Buch erinnert auch ein wenig an Vampirfilm-Highlights wie "Bram Stokers Dracula" und "Underworld". Leider sind in dem Buch einige Rechtschreibfehler zu finden, die das Lesen zu einer Stolperpartie machen und so den Lesefluss unterbrechen. Ein letzter Blick des Lektorats hätte da einiges vermeiden können. Das Ende enthält weder Cliffhanger noch lädt es zum Weiterlesen ein. Das Buch endet mittendrin. Man weiß nicht wie es weitergeht, da weder die Protagonisten von ihren weiteren Plänen erzählen, noch die Autorin. Schade ist auch das die starken Gefühle, die die Story überhaupt auslösen, total vergessen scheinen. Alles in allem hat die Autorin Valentina Kramer mit "Beiß mich doch" einen aktionreichen Vampirroman geschaffen der trotz der vielen Schreibschwächen gut unterhält.

    Mehr
    • 6
  • Warm Bodies - Isaac Marion

    Warm Bodies
    Solvejg

    Solvejg

    09. November 2015 um 18:08

    Vorabinfo: Ich habe schon oft gelesen, dass manche denken der Film kam zu erst. Nein, das Buch gab es zuerst ;) wollte das hier einmal erwähnen :) Klappentext R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht. Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen. Ich habe das Buch auf Englisch gelesen! Und naja... es ist das erste Zombie Buch das ich gelesen habe :D Fazit: Nachdem ich den Film vor einer ganzen Weile gesehen hatte, habe ich nun endlich den Roman dazu gelesen. Meiner Meinung nach doch im Vergleich zum Film ganz anders und naja viel besser! Nach wie vor finde ich die Idee, aus der Sicht eines Zombies zu schreiben einfach genial! Diese sind nämlich nicht einfach nur Wesen, die nichts um sich herum mitbekommen außer einen Menschen den man fressen könnte, nein, sie haben ihre ganz eigene Gesellschaft - könnte man sagen. So wandern sie in Gruppen durch die Gegend, leben (wie R) auf dem Flughafengelände, heiraten sogar und haben Kinder. Gut, nicht so wie manch einer jetzt denken mag. Sie werden ihnen einfach zugeteilt. Mehr möchte ich dazu aber auf keinen Fall verraten. Außerdem stellen hier die Menschen die Gefahr für die Zombies dar. Also ich finde die Idee einfach genial und irgendwie macht es Zombies sympathischer ;) Bei der Umsetzung ist mir als allererstes die unglaublich bildhafte Sprache aufgefallen. Glaube bereits auf Seite drei habe ich diesen Gedanen gehabt. Da die Zombies nur wenig miteinander reden, braucht das Buch dies auch. Alle Gedanken von "R" werden in einer schönen bildhaften Sprache dem Leser vermittelt.. und für einen Zombie hat der echt viel zum drüber nachdenken! Das Gefühl war am Anfang schon etwas komisch, da einfach so wenig Dialoge vorhanden sind aber mit der Zeit gewöhnt man sich an den Monolog R's und hat richtig Spaß daran. Im Verlauf des Buches werden es aber mehr und mehr Dialoge. Trotzdem hat der bildhafte Stil nicht nachgelassen. Gerade durch R's Entwicklung, auf welche ich nicht nähe eingehe, wird es automatisch mehr an Eindrücken die vermittelt werden müssen. Ich glaube zu 100% auch ohne den Film gesehen zu haben, wird sich jeder vorstellen können wie es auf dem Flughafen, in dem Jet oder im Stadion aussieht. Die Charaktere waren mir sehr sympathisch! R ist ein echt liebenswerter Zombie und man fühlt in jeder Minute mit ihm. Er wirkt oft sehr melancholisch aber hat auch viele sehr lustige und geniale Gedanken, die einem schon zum schmunzeln bringen. Man erwartet gar nicht worüber so ein Zombie alles nachdenken kann. Neben R gibt es noch Julie, Nora, Perry und M. M ist ebenfalls ein Zombie und ich mochte ihn gleich von dem ersten Moment an! Perry ist zwar dank R Tod, lebt aber in dessen Gedanken mit. Die Umsetzung zwischen dem Wechsel von R's Gedanken und denen von Perry ist einfach super gelungen. Man hat immer durchgeblickt wer gerade "denkt". Auch die Dialoge zwischen Perry und R fand ich sehr gelungen. Nun da ich aber nicht vorweg nehmen möchte, belasse ich es hierbei ;) Was ich aber noch anmerken möchte ist, dass ich es bei Julie oft sehr komisch fand, wie sie auf Aktionen und Taten von R reagiert hat. Meiner Meinung nach ist sie schon zu verständnisvoll. Ich würde gerne mehr dazu sagen, aber ich will niemanden spoilern. Alles was ich sagen kann ist: Die Charaktere waren mir sympathisch und man fiebert mit ihnen mit. Die Liebesgeschichte zwischen R und Julie finde ich sehr gut ausgearbeitet - wenn auch an manchen Stellen für meinen Geschmack etwas zu kitschig. Was leider etwas unter dem Aspekt der Liebesgeschichte leidet ist die Action. Nicht falsch verstehen, ich habe das Buch gerne gelesen und es lässt sich auch schnell und flüssig lesen, aber mir hat der Moment gefehlt wo mal richtig Action ins Spiel kommt. Das mag daran liegen, dass das hauptsächlich die Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Aber der Moment, in welchem mein Herzschlag selber in die Höhe schlägt und fast nicht mehr ruhig sitzen bleiben kann beim lesen, blieb leider aus. Auf der anderen Seite wurde natürlich die Liebesgeschichte gut herausgearbeitet und es war auch sehr schön zu lesen. Das Ende finde ich ganz ok, war vielleicht etwas plötzlich. Aber insgesamt vollkommen in Ordnung :) Tjoa, was soll ich sagen. Ich finde das Buch super und habe es auch schon an Freunde weiter empfohlen. Da mir aber einfach eeeeetwas mehr Action fehlt gebe ich nur 4/5 Sternen. Ansonsten kann ich nur jedem dieses Buch ans Herz legen. Es ist einfach ein ganz besonderes Buch!

    Mehr
  • Liebenswerte Zombies die die Welt retten wollen ... coole Story aber die Umsetzung... Naja

    Warm Bodies
    susie_del_ma

    susie_del_ma

    Inhalt: R ist ein Zombie und versucht noch den Sinn seines Daseins zu finden. Als er eines Tages auf einem seiner Fressraubzüge die er wie üblich mit Kumpel M und anderen Zombies durchzieht auf Julie trifft. Als R Julie sieht verändert sich etwas in Ihm ... Cover: Das es dieses Buch in Deutschland nur als Buch zum Film gab ist das Cover entsprechend dem Film gehalten und zeigt die Hauptprotagonisten R und Julie. Ich persönlich finde das Cover so la la. Das von der englischen Ausgabe finde ich gerade für das Buch passender. Meine Meinung: Als erstes muss ich zugeben das ich den Film mega genial fand und daher recht hohe Ansprüche an das Buch hatte. Diese wurden leider nicht erfüllt. Fangen wir mal mit der Story an und für sich an, diese ist zu beginn noch gut mit dem Film vergleichbar auch wenn es hie und da einige Unterscheide gibt. Aber dies ändert sich zum Ende hin immer mehr so, dass das Ende vom Film nix mehr mit dem Buch zu tun hat. Aber es soll ja hier nur um das Buch geben, also sorry. Die Story ist gut verständlich und die Handlungsstränge schlüssig. Was mir jedoch das lesen echt erschwert hat war, dass es von den Orten wo sich die Protas gerade befanden nur recht wenig Beschreibungen gab. Ich meine mir ist klar wie so eine Postapokalyptische Welt aussieht aber jeder hat da ja so seine eigenen Vorstellungen ;D und gerade der Ort wo die Menschen leben war für mich nicht so wirklich greif- und vorstellbar. Was mich mit der Zeit auch genervt hat war der innere Monolog den R ständig hatte und auch diese ganzen Rückblenden zu seinem verspeisten Opfer war etwas zu viel für meinen Geschmack. Ich hatte hier stellenweise das Gefühl, dass der Autor noch ein paar Seiten mehr brauchte für das Buch. Der Schreibstil war auch nicht so ganz meine. Warum kann ich eigentlich nicht so genau definieren, da es keine komplizierten Wörter oder Schachtelsätze gab. Irgendwie konnte ich den Humor von dem einige schwärmen nicht finden. Isaac Marion ist wohl nicht mein Autor. Auch den Gedanken, dass das Buch wohl das bekannteste Liebespärchen der Weltgeschichte zum Vorbild hatte fand ich echt cool. Na erkennt Ihr die Story, zweier Verfeindeter Häuser ;D. Fazit: Im großen und ganzen ist warm bodies definitiv ein ganz anderer Zombie-Roman da es sich um eine Liebesgeschichte handelt welche die Welt verändert. Wer also Zombies und Liebesgeschichten mag sollte sich warm bodies auf jeden Fall mal ansehen, da eine solide Geschichte ist die mich halt einfach nicht so überzeugen konnte, da ich wie bereits gesagt den Film so toll finde.

    Mehr
    • 3
  • Eine etwas andere Zombiegeschichte, der der letzte Kick fehlt.

    Warm Bodies
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    09. July 2015 um 20:13

    Meinung: Nachdem ich den tollen Film sah, wollte ich unbedingt auch die Vorlage lesen und so zog Warm Bodies bei mir ein. R ist ein Zombie, der viel nachdenkt und als er Julie mit nach Hause nimmt, beginnen die Zombies sich zu verändern. R verliebt sich und bald können er und Julie nicht nur sich selbst, sondern auch der Menschheit helfen. Buch wie Film sind sehr ruhig und nicht auf Action, sondern auf Gefühle und Wahrnehmungen spezialisiert. Die ersten 75% lasen sich weg wie nichts, danach wird es rasanter und man wartet auf den großen Knall, der dann jedoch kommt und geht, ohne dass man ihn richtig wahr nimmt. Insgesamt hatte ich viel Spaß beim Lesen, konnte mit R mitfiebern und war auch mit dem Ende zufrieden. Trotzdem fehlte mir noch das gewisse Etwas. Fazit: Eine etwas andere Zombiegeschichte, der der letzte Kick fehlt.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • sympathischer Zombie mit genialen Gedanken

    Warm Bodies
    Luisasbuecherliebe

    Luisasbuecherliebe

    R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht. Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen. Zu Beginn muss ich sagen, dass dies mein erstes Zombie-Buch ist, das ich lese. Auch wenn ich keine andere Vergleichsmöglichkeit habe, finde ich, dass ich damit aber eine gute Wahl getroffen habe.R ist ein Zombie mit genialen Gedanken, die ihn einfach nur sympathisch machen.Obwohl er ein Zombie ist, hat er eine tolle Ansicht über die Welt und es ist einfach amüsant seinen Gedanken zu folgen. Zu viel möchte ich gar nicht über ihn verraten, denn ihr sollt euch am besten ein eigenes Bild über ihn machen. Ich sage euch nur, dass ich nicht gedacht hätte, dass ein Zombie so denken könnte.Julie ist das Mädchen, das R vor anderen Zombie rettet, nachdem er ihren Freund Perry gefressen hat. Er ist sofort von ihr fasziniert und bringt sie in sein Flugzeug am Flughafen. Dort hat sie zu erst Angst vor ihm. Doch ihre Faszination über ihn überwindet die Angst und sie versucht herauszufinden, was hinter Rs Zombiefassade steckt. Julie selbst tritt meiner Meinung nach eher in den Hintergrund im Buch. Im Vordergrund sind hauptsächlich Rs Gedanken, sodass man Julie zwar kennenlernt, doch sich eher weiter von ihr entfernt sieht (vielleicht versteht ihr ja was ich damit meine).Zu Rs Gedanken kommen noch Perry Erinnerungen. Obwohl Perry tot ist lernt man ihn ein wenig kennen und manchmal hat man das Gefühl als würde er in R weiterleben.Ich finde, dass dieses Buch mal was ganz anderes ist zu den Bücher, die ich sonst so lese. Natürlich ist es mein ersten Zombie-Buch, doch ich denke, dass dies nicht unbedingt nur an den Zombies selbst liegt, sondern auch an der Perspektive des Protagonisten. R ist in diesem Buch selbst das eigentlich Böse und man erlebt die Geschichte nun auch mal von einer anderen Seite.Zu Anfang hat mich das Buch stark an den Film erinnert (was natürlich nicht schlecht ist), doch im Laufe des Buches hat sich dies noch ein wenig geändert. Ob nun Film oder Buch besser ist, kann ich nicht wirklich sagen, da mir beides wirklich gefallen hat. Ich denke, dass im Buch natürlich Rs Gedanken viel besser zur Geltung kommen, doch dass im Film der Abstand zu Julie nicht so groß ist. So oder so ich finde beides gut :). Also wer mal ein etwas anderes Buch lesen möchte (mit einem tollen Schreibstil), ist hier wirklich richtig. Insgesamt gebe ich dem Buch 4 Sterne und würde es weiter empfehlen. Für zwischendurch ist es wirklich gut :) .

    Mehr
    • 2
  • Warm Bodies

    Warm Bodies
    divergent

    divergent

    27. November 2014 um 15:58

    <><><><> Inhalt <><><><> Warm Bodies spielt in einer völlig zerstörten Post-Apokalypse, in der sich Zombies und die wenigen verbliebenen Menschen nur mühsam ernähren können. R ist ein Zombie, immer hungrig nach Gehirnen, die ihm die Erinnerungen seiner Opfer lebendig werden lassen. Doch er ist anders als seine Artgenossen, denn obwohl er sich kaum ausdrücken kann, ist er voller Gedanken und Träume. Als er in den Ruinen einer verlassenen Stadt auf Julie trifft und dabei das Gehirn ihres Freundes Perry verspeist, verliebt er sich in sie und verspürt den Drang, sie zu retten, anstatt sie zu essen. Entgegen aller Wahrscheinlichkeit beginnt zwischen beiden nach anfänglicher Todesangst eine zährtliche Freundschaft. R will endlich wieder leben und ebenso warm und eloquent sein wie Julie. Doch eine Welt voller Zombies hat keinen Sinn für Romantik, und auch Julies Vater wünscht sich einen lebendigeren Schwiegersohn.... <><><><> Meinung <><><><> Ich war ja echt sehr gespannt auf dieses Buch und hab mir echt nicht gedacht, dass Warm Bodies soo schlecht ist! Der Schreibstil ist unertträglich und die Geschichte sowas von langweilig. Das dieser Roman verfilmt wurde ist mir zwar ein Rätsel, jedoch ist der Film doch um einiges besser, als die Buchvorlage!

    Mehr
  • Rezension zu "Warm Bodies" von Isaac Marion

    Warm Bodies
    Ines_Mueller

    Ines_Mueller

    04. September 2014 um 13:27

    "Ich weiß nicht, warum wir töten müssen. Ich weiß nicht, was es bringt, sich durch das Genick eines Mannes zu beißen. Ich raube, was er hat, um zu ersetzen, was mir fehlt. Er verschwindet und ich bleibe. Es ist simpel, aber sinnlos, der willkürliche Erlass irgendeines geisteskranken Gesetzgebers im Himmel. Doch zu gehorchen hält mich in Gang, und so gehorche ich aufs Wort. Ich fresse, bis ich nicht mehr fresse, und dann fresse ich wieder." Lange Zeit habe ich um "Warm Bodies" einen großen Bogen geschlagen, sobald es sich auch nur in meinen Augenwinkeln zeigte. Ich hielt es für einen kitschigen Zombieliebesroman a la "Twilight" - doch noch nie in meinem Leben war ich so froh, so daneben gelegen zu haben! Genau wie der Film - durch den ich übrigens auf das Buch aufmerksam wurde - hat mich Isaac Marions "Warm Bodies" von der ersten Sekunde an gepackt. Wer einen umgangssprachlichen, kitschigen und mittelmäßigen Schreibstil erwartet, könnte nicht falscher liegen. Denn der Autor bedient sich toller Wortspiele und flechtet daraus einen Schreibstil, den man getrost in die Schublade "Anspruchsvoll" einordnen kann. Kaum hatte ich den ersten Satz gelesen, verlor ich mich in diesem und genoss die überraschend tiefgründigen Lebensweisheiten. Schade, dass es nur wenige Jugendbücher gibt, die sich einer solchen Sprache bedienen! Die Story selbst stellte sich als äußerst innovativ heraus, eine Seltenheit im Literaturdschungel, in dem der Leser mit den immerselben Mustern überhäuft wird. Die Zombies sind zwar sehr archetypisch dargestellt, können aber die ein oder andere Abweichung aufweisen, welche zwar anfangs gewöhnungsbedürftig anmuten, sich mit der Zeit allerdings als gut ausgedacht herausstellen. Interessant fand ich, von den "Gesellschaftsstrukturen" der Zombies zu lesen, ebenso wie Rs langsame Wandlung.  Natürlich beherbergt "Warm Bodies" eine Liebesgeschichte, was mich normalerweise dazu dringen würde, die Augen zu verdrehen und genervt zu seufzen, doch in diesem Fall gibt es von mir einen begeisterten Applaus. Kitsch und Überzogenheit sind nicht vorhanden, stattdessen präsentiert sich dem Leser eine leise, aber umso schönere Liebesgeschichte, wie sie im wahren Leben auftritt. Da gibt es kein Feuerwerkknallen oder ein Verlangsamen der Zeit - nur R, der langsam, aber beständig Julies Herz erobert. Allerdings hat Isaac Marions "Warm Bodies" auch einige kleinere Mängel aufzuweisen. So fehlte es den Charakteren ein kleines bisschen an Tiefgang,; der letzte Schliff fehlte sozusagen. Auch fand ich Julies Reaktionen auf Rs Taten manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Das Ende gestaltete sich als etwas zu abrupt und der große Knall fehlte. Aber manchmal stößt ein Leser über ein Buch, dass er trotz kleinerer Mängel verschlingt und ins Herz schließt - und ebenso erging es mir. Die oben aufgezählten Mängel waren nicht einmal ansatzweise so gravierend, dass sie meine Begeisterung trüben könnten. Fazit: Wer in "Warm Bodies" einen geistlosen und kitschigen Jugendroman vermutet, könnte nicht falscher liegen. Isaac Marion hat ein kleines Juwel hervorgebracht, von dem es leider viel zu wenige gibt. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Bewegend und völlig neuartiger Blickwinkel

    Warm Bodies
    Celeste_Ealain

    Celeste_Ealain

    20. August 2014 um 17:52

    Die tollen Grafiken und die Sichtweise durch Zombieaugen war zumindest für mich ein völlig neuer Ansatz. Es war bewegend, berührend und sehr authentisch. Ich hätte nie gedacht, dass man fiktiv so viel Sympathie für einen Menschenfresser erzeugen könnte. Obwohl es eine Teenagerromanze ist, hat es für mich sehr nachvollziehbar gewirkt und mir schöne Erinnerungen hinterlassen. Toller Stil und interessant umgesetzt.

    Mehr
  • Schwarzer Humor, Zombies und ganz anders als der Film

    Warm Bodies
    Fadenvogel

    Fadenvogel

    25. July 2014 um 00:21

     Isaac Marion entwirft eine kalte Welt und gibt in dieser Welt für den Leser wirklich nur sehr wenig Raum für wage Hoffnungen. R, der Zombie, der sich nur noch an seinen Anfangsbuchstaben erinnert, frisst wie alle anderen Zombies am liebsten das Gehirn aus den Menschen heraus, weil sich damit für kurz das Leben dieses Menschen offenbart. Es ist wie ein kurzer Rausch in der absoluten untoten Leere. R frisst Perry und wendet sich seinem nächsten Opfer zu: Julie. Doch mit den Resten von Perrys Hirn zwischen den Zähnen erinnert sich R nicht an seinen eigenen Namen, sondern an den von Julie...und spricht ihn aus. Julie war Perrys große Liebe. Julie hat noch nie einen Zombie reden hören und ist geschockt. R hat nicht mehr vor, Julie zu fressen, sondern will sie mit seiner letzten zusammengekratzten Menschlichkeit retten. Ihm fällt nichts besseres ein, als sie mitten ins Nest der Zombies zu führen - ein alter Flughafen. Sie verbringen dort ein paar Tage und es wird schnell klar, dass Julies Zuhause (ein Stadion mit zusammengepferchten Menschen in Angst) ein trostloserer Ort ist als R´s. R fängt an, sich zu verändern. Er kann aber auch nicht raus aus seiner Haut. Er ist was er ist - ein Zombie. Alles scheint vorherbestimmt und jeder ist an dem Ort, der für ihn vorgesehen ist. Julie und R versuchen auszubrechen. Aus ihrer Haut rauszukommen und es scheint mehr als einmal unmöglich. Sie verzeihen sich die unmenschlichsten Handlungen und wachsen so über sich hinaus. An einer anderen Stelle will eine Figur R und Julie an ihren Platz erinnern und  beschreibt das Leben trocken und hoffnungslos: "Wir machen das Beste aus dem, was Gott uns gegeben hat. Wenn wir um Brot bitten und Gott uns Steine gibt, schärfen wir unsere Zähne und essen Steine." R antwortet mit mühsam aus seinem Unterbewusstsein zusammengeklaubten Worten: " Oder machen...unser eigenes Brot." Mehr auf meinem Blog www.fadenvogel.de

    Mehr
  • Zombies und die Liebe ...

    Warm Bodies
    Lucciola

    Lucciola

    17. July 2014 um 19:40

    Die Welt existiert nicht mehr so, wie wir sie kennen. Die ganze Welt ist von Zombies bevölkert. Untote mit aschfahler Haut, grauen Augen, Augenringe. Die wenigen Menschen, die es noch gibt, verstecken sich in einem Stadion, um sich zu schützen. Eines Tages trifft der Zombie R auf Julie, der Freundin des gerade von ihn verspeißten Perrys. Und aufgrund dessen Gedanken rettet und beschützt er sie. Auch Julie merkt nach einiger Zeit, dass R anders ist. Doch wird das reichen? Verändert er sich wirklich? Kann die Welt noch gerettet werden?  Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Immer wieder bin ich in Lachen ausgebrochen oder musste Kichern. Und es hat sogar ein bisschen Tiefgang: Bei der Frage, warum es Zombies überhaupt gibt, gibt die Protagonistin Julie eine Antwort, die mich sehr zum Nachdenken gebracht hat! Alles in Allem ein tolles Buch, auch wenn ich den Film beinahe ein bisschen besser fand. Die ganze Rezension findet ihr hier:  http://lucciola-test.blogspot.de/2014/01/rezension-warm-bodies-isaac-marion.html

    Mehr
  • Liebeszombie

    Warm Bodies
    Aleena

    Aleena

    17. June 2014 um 07:37

    Ja was haben Zombies mit Liebe gemeinsam???? genau,nichts... aber trotzdem hat ein Autor sich diesem Thema gewidmet und Recht behalten...scheinbar kann auch das funktionieren,denn es gibt ja auch schon einen Film dazu.Den Film hab auch ich schon vor ein paar Monaten gesehen,aber irgendwie das meiste wieder vergessen,daher kann ich den Film und das Buch nicht nebeneinander stellen,um beides zu bewerten.Das der Film abgewichen ist,sieht auch ein Blinder mit Krückstock. Mich hat das nun nicht gestört,soweit ich mich erinnere hat mir der Film trotzdem ganz gut gefallen,weil die Gefühle im Film sehr schön transportiert worden sind.Das muss wohl an den Darstellern gelegen haben,denn im Buch merkt man nicht allzu viel davon.Da kommt der Zombie und seine Julie schon etwas blass daher.Da hat mir Gefühl gefehlt,sie wirkten beide irgendwie sehr hölzern.Muss wohl daran liegen das der Zombie tot sein sollte... Nett zu lesen,aber es hätte mir auch nichts gefehlt,hätte ich es dabei belassen,nur den Film zu schauen.Der Schreibstil ist aber ganz ordentlich und es liest sich gut. Wer sowas mag,ist mit dem Buch gut dabei,dem sei es empfohlen.

    Mehr
  • weitere