Isabel Abedi Lucian

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(22)
(16)
(11)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lucian“ von Isabel Abedi

Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf: der geheimnisvolle Junge Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. So verzweifelt die beiden es auch versuchen, sie kommen nicht voneinander los. Aber bevor sie ihr gemeinsames Geheimnis erfahren können, werden sie getrennt, mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe. Julia Nachtmann zieht mit warmer und lebhafter Stimme ihre Hörer in eine mitreißende Geschichte hinein, die in berührender Gitarrenmusik von Eduardo Macedo nachklingt. Das gleichnamige Buch ist im Arena Verlag erschienen.

Obwohl ich sonst nicht so auf Übersinnliches stehe, war dieses Werk sehr fesselnd.

— black_horse
black_horse

Ich liebe die Geschichte um Lucian einfach. So sollte eine grosse, erste Liebe sein!

— Cambion
Cambion

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich liebe diese Reihe einfach.

michelle_loves_books

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Kommt nicht an Band 1 ran.

michelle_loves_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 863
    Nelebooks

    Nelebooks

    04. February 2017 um 08:47
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    ChristelleZaurrini

    ChristelleZaurrini

    29. November 2012 um 08:28

    Zusammenfassung Ein ganz normales Mädchen, ganz normale Freunde, eine mehr oder weniger normale Familie. Das ist Rebeccas Leben. Bis zu einem Mittwochabend, den Rebecca wie jeden Mittwoch mit ihrer Mutter und deren Lebendsgefährtin Patrizia verbring. Sie weiss nicht was, aber sie hat ein Gefühl als verändere sich irgendetwas und sie soll Recht behalten. In dieser Nacht träumt Rebecca von ihrem Tod. Nach diesem Horrortraum wacht Rebecca auf und sieht vor ihrem Fenster in der Dunkelheit einen Jungen. Von Anfang an übt dieser Unbekannte eine Faszination auf Rebecca aus, welche sie sich nicht erklären kann. Von dieser Nacht an läuft ihr dieser mysteriöse Typ immer und immer wieder über den Weg. Sie werden praktisch magisch voneinander angezogen und schnell macht sich ein unerklärliches Gefühl brait, als würden sie sich schon ewig kennen. Dabei liegen sie nicht einmal falsch... Charaktere Die Charaktere sind sympatisch doch leider gehen viele im Laufe der Geschichte unter. Sie spielen keine Rolle mehr und sind nicht mehr von Bedeutung. Was ich etwas traurig finde. Irgendwann dreht sich alles nur noch um Rebecca imd Lucian. Doch sogar von Lucian bekommt man nicht sehr viel mit. Seine Gefühle und Gedanken bleiben einem durch die einseitige Perspektive leider verborgen. Schreibstil Der Schreibstil gibt hervorragend die Gedanken eines pubertierenden Teenagers wieder, welches Rebecca nun einmal ist. Dies ist der Autorin sehr gut gelungen. Ausserdem lässt sich das Buch sehr flüssig lesen, auch wenn für mein Empfinden zu viele Beschreibungen und dafür zu wenig Gefühle sichtbar sind. Auf den ersten Kuss, dem ersten gemeinsamen Mal, die Gefühle für einen "Seelenverwanden" hätte die Autorin meiner Meinung nach mehr eingehen können. Ich muss gestehen dass ich auf ein bisschen Kitsch stehe. Meine Meinung Die Idee finde ich wirklich gelungen und einzigartig. Die Umsätzung ist gut lesbar doch meiner Meinung nach hätte das Buch auch etwa 100 Seiten kürzer sein können. Ab und an waren Stellen, die mir zu langatmig und unnötig waren. So als müssten Seiten gefüllt werden. Das Ende hat mich nicht vollkommen zufrieden gestellt. ACHTUNG SPOILER!! Wenn meine Liebe meines Lebens verschwinden würde und ich wüsste ich würde ihn nie wieder sehen. Auch wenn er mich immer begleiten würde. Könnte ich nicht so ruhig bleiben. Das fand ich ein wenig zu unlogisch und zu traurig. SPOILER ENDE Doch ich will noch einmal deutlich machen, dass mir das Buch gefallen hat und ich es mir sofort wieder kaufen würde. Eine Liebe die über das Leben hinausgeht. Eine Romantische Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. October 2012 um 15:22

    Es beginnt an einem gewöhnlichen Mittwochabend. Ganz plötzlich verspürt Rebecca tief in ihrem Inneren einen zarten Riss und eine unaussprechliche Leere bleibt zurück. In der Nacht träumt sie das erste Mal von ihrem eigenen Tod, ein Albtraum, der fortan immer wiederkehrt. In derselben Nacht sieht sie einen fremden Jungen vor ihrem Fenster stehen – Lucian, der sich an nichts und niemanden erinnern kann. Außer an Rebecca. Ihre Gedanken scheinen verknüpft, sie brauchen die Nähe des anderen und oft weiß Lucian Dinge aus Rebeccas Leben, die er eigentlich gar nicht wissen kann. Obwohl Lucian befürchtet, er könne eine Gefahr für Rebecca darstellen, können die beiden nicht voneinander lassen. Bis sie letztlich gewaltsam getrennt werden und bestürzt erkennen müssen, woher die Gefahr tatsächlich droht… Bis dahin dauert es allerdings eine ganze Weile, denn der fantastische Teil des Buches webt sich zunächst eher als zartes Band durch die Geschichte. So zart, wie die auf dem Schutzumschlag abgebildete Feder vermuten lässt. Zunächst einmal lernt man die Figuren näher kennen: Rebecca, ihre beste Freundin Suse, ihren (Ex)Freund Sebastian und ihre Mutter Janne, eine Psychologin, sowie deren Lebensgefährtin, die Künstlerin Spatz. All diese sind zu einem intensiven, emotionalen Geflecht verwoben, das im Laufe der Zeit einige Brisanz aufweist. Lucian spielt dabei vorerst keine große Rolle. Er taucht immer nur am Rande auf, während andere Themen wie Freundschaft, erster Herzschmerz und familiäre Probleme im Vordergrund stehen. Doch nach und nach sondert sich Rebecca immer mehr ab, verzweifelt geradezu in ihrer Sehnsucht nach Lucian und ist schließlich gezwungen, ihr altes Leben komplett aufzugeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. October 2012 um 23:26

    Ausfürhliche Rezension gibt es, wie immer, in meinem Blog.
    http://twineetys.blog.de/page/2/

  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    books-and-art

    books-and-art

    29. June 2012 um 22:53

    Lucian Die Handlung: Beim Durchstöbern des Dachbodens spürt Rebecca plötzlich einen kleinen Schmerz in ihrem Inneren. Daraufhin fühlt sie sich in ihrem Inneren seltsam leer. Ein paar Tage später begegnet sie einem Fremden Jungen namens Lucian. In seiner Gegenwart fühlt sie sich wieder voll und ganz. Ein paar Tage später begegnen sie sich durch Zufall erneut und Lucian gesteht ihr, dass er zwar nichts über seine Vergangenheit weiß, dafür aber vieles über Rebecca. Die beiden kommen sich immer näher und versuchen herauszufinden, woher Lucian kommt. Charaktere: Rebecca ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist nett und lebt mit ihrer Mutter und deren Lebensgefährtin in einem Haus. Ihr Vater hat sich von ihrer Mutter getrennt und lebt nun in Amerika, mit einer neuen Frau und einer Tochter. Lucian ist geheimnisvoll und verboten gutaussehend. Er trägt zerschlissene Kleider und weiß nichts über seine Vergangenheit. Dafür weiß er Sachen aus Rebeccas Leben und ohne den Grund dafür zu wissen. Rebeccas Mutter Janne ist Psychologin und wie eine richtige Mutter, macht sie sich auch Sorgen um ihre Tochter. Außerdem kann sie überhaupt nicht kochen. Ihre Lebensgefährtin Spatz ist dagegen Künstlerin und sehr sympathisch. Sie ist ein Morgenmuffel und hat das Herz am richtigen Fleck. Meine Meinung: Ein umwerfendes Buch! Die Autorin hat ihre Charaktere sehr schön herausgearbeitet, egal ob Hauptperson oder Nebenrolle. Jeder hat so seine Macken und man kann mit manchen nur mitlachen. Sie gehören alle dazu und keiner ist ganz und gar überflüssig. Wie auch bei den anderen Jugendbüchern von der Autorin Abedi ist auch dieses hier kein 0815 Buch, denn es hat eine völlig neue Idee. Auch ist der Schreibstil zwar beschreibend, aber bleibt dennoch locker, sodass es eine leichte Lesekost für einen ist. Es gibt viele unvorhergesehene Momente in diesem Buch und man ist richtig neugierig, wann denn endlich das Geheimnis um Lucian gelüftet wird. Neben dem Hauptthema Lucian gibt es allerdings auch noch ein paar kleine Nebengeschichten, wie die Beziehung zwischen Rebecca und ihrem Ex Sebastian und von ihrer besten Freundin Suse und ihrem Schwarm Dima. Ab der Mitte hat die Autorin noch eine große Überraschung in Petto und es gibt dann noch einmal eine komplette 180 Gradwendung der Geschichte, bei der man die Spannung förmlich anfassen kann! Danach schlägt die Stimmung aber wieder schlagartig um und das ist auch mein einziger, aber äußerst starker Kritikpunkt.Es gibt nämlich eine sehr zähe Stelle, die einen sehr stört. Dort hört die Handlung plötzlich auf und es dreht sich einfach nur noch im Kreis. Zum Glück hört das nach einer Zeit wieder auf und bis zum Ende hin bleibt es dann wieder richtig spannend, weil dann endlich die ganzen Geheimnisse und Fragen, die sich im Laufe der Geschichte angesammelt haben, gelüftet werden. Ja, und wie sie gelüftet werden! Die Autorin hat nämlich noch ein riesiges Ass im Ärmel, das mich richtig überrascht hat. All die Vermutungen, die ich so im Laufe des Lesens angestellt hatte, wurden dadurch einfach über Bord geworfen ^^. Aufbau & Gestaltung: Wie bei den anderen Jugendbüchern der Autorin ist auch hier der Kerngegenstand auf schwarzem Hintergrund. Hier ist es eine Feder und eine dazu passende Stelle habe ich auch rausgesucht: „Die Federn flatterten im Wind, ein paar von ihnen lösten sich und schwebten über die Brüstung der Dachterasse in die Nacht hinaus wie Schneeflocken. Ich sah ihnen nach, wie sie davon segelten, bis sie nur noch winzige Punkte waren und sich mit der Nacht verloren.“ Fazit: Ein tolles Buch, das mich durch seine Spannung und Idee begeistert hat, aber das in der Mitte eine gewaltige Durststrecke hatte. Wer aber die Bücher "Isola" und "Whisper" von Isabel Abedi gelesen hat, sollte auf keinen Fall dieses Buch verpassen!

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    carolin_coralinart

    carolin_coralinart

    29. June 2011 um 15:37

    Das hier war mein erstes Hörbuch und ich muss sagen, ich habe selten so eine schöne Geschichte gesehen. Julia Nachtmanns Stimme klingt wirklich melodisch und ruhig, es macht Spaß ihr zu lauschen und einmal angefangen konnte ich nicht mehr aufhören. Das Buch hat mich richtig in seinen Bann gezogen. Dabei weiß man bis zum Schluss nicht wirklich, was es mit dem geheimnisvollen Lucian auf sich hat und was ihn mit Rebecca verbindet. Die beiden Genres Fantasy und Realität wurden in sich stimmig zu einem supertollen, spannenden und vorallem herzzerreißenden Roman verarbeitet. Ich könnte "Lucian" nicht nur immer und immer wieder hören, sondern auch lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. June 2011 um 18:17

    Rebecca lernt eines Tages den geheimnisvollen Lucian kennen. Zwischen den beiden herrscht seit dem ersten Augenblick eine seltsame Anziehung. Ihre Beziehung wird immer inniger, obwohl sich beide dagegen wehren. Können beide das Geheimnis ergründen, welches Rebecca und Lucian für immer verbindet, und gibt es eine Zukunft für sie….. Das Hörbuch habe ich in mehreren Etappen gehört, um mir den Genuß länger bewahren zu können. Julia Nachtmann hat diese Geschichte mit ihrer wahrlich wundervollen facettenreichen Stimme erzählt. Jede wechselnde Stimmung / Charaktere hat sie perfekt getroffen, ich sah es direkt vor mir. Die Spannung steigert sich behutsam bis zum bittersüßen Ende. Julia Nachtmann hat eine bewegende Erzählweise, hat mich mit ihrer stimmlichen Magie verzaubert. Jede Störung bei diesem Genuss hat mich ergrimmt….. Die Gitarrenklänge von Eduardo Macedo haben die einzelnen Kapitel perfekt verbunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. May 2011 um 05:20

    Rebekka trifft auf einen mysteriösen Jungen. Er nennt sich Lucian und verdreht ihr ein schnell den Kopf. Als Rebekkas Mutter von ihrer erblühenden Liebe erfährt, reagiert sie fast panisch und verbietet ihrer Tochter den Umgang mit dem Fremden. Denn, wie Rebekka bald erfährt, behandelt ihre Mutter Lucian in ihrer Therapie-Praxis und er spricht immer wieder über Erinnerungen, die er an Rebekka hat. Und das obwohl er sie doch eigentlich erst kennen gelernt hat… Ich sag nur: Satz mit X… Dieses Buch ist fast so schrecklich wie „Das Lied der Träumerin“ von Tanya Stewner. Und ich hab mich schon gewundert, warum ich mich nicht mehr daran erinnern konnte, wie es war das Hörbuch zum ersten Mal zu Hören – jetzt weiß ich: Ich hatte es nicht vergessen – sondern verdrängt… Die Idee mit den Schutzengeln oder Schutzgeistern ist eigentlich ganz cool und einzigartig – zu Mindest bisher. Die Umsetzung ist aber leider unter aller Kanone. Vielleicht bin ich auch einfach zu alt, um den Stil der Autorin noch witzig zu finden. Ich hab keine Lust beste Freundinnen von ihrer Entjungferung erzählen und die Hauptfigur Heidi singen zu hören, genauso wenig wie wörtliche Abschriften aus dem Kinderbuch „Wo die wilden Kerle wohnen“ mich persönlich begeistern. Ich habe beim Hören die Hauptfigur Rebekka und ihre beste Freundin Suse als unglaublich nervtötend empfunden. Immer, wenn beide gleichzeitig auftreten, muss der Leser gewollt witzige – leider nie wirklich witzige – Wortwechsel über sich ergehen lassen. Was ich persönlich am schlimmsten fand, war dass gegen späte Mitte des Buches für ungefähr eine halbe Stunde nur E-Mails an die Hauptfigur vorgelesen wurden. Eine Passage, die für das Hörbuch sicher etwas gekürzt wurde, also gibt es im Buch wohl 50 Seiten nur E-Mails – obwohl das auch nur eine Vermutung meinerseits ist. Ansonsten konnte ich mit dem Hörbuch noch ganz gut leben, aber diese Passage war wirklich zum abgewöhnen. Dadurch, dass die Hauptfigur zur Hälfte Amerikanerin ist – was man sich auch hätte sparen können – gibt es immer wieder englische Passagen, die auf mich sehr affektiert wirken. Im Hörbuch muss man zudem den grauenhaften deutschen Akzent der Sprecherin in Kauf nehmen, und ich meine grau-au-au-enhaft. Ach und dann wäre da noch: Sex in Jugendbücher?! Da halte ich’s mit Stephenie Meyer und sage: „Das ist absolut geschmacklos!“ Natürlich haben Jugendliche Sex, höchst wahrscheinlich sogar mehr als lange verheiratete Paare, aber muss man es denn in einem Fantasy Buch erwähnen, das ab 12 Jahren empfohlen wird?! Meiner Meinung nach hätte ich auch kapiert, dass Rebekka und Lucian sich lieben, wenn beim Küssen Schluß gewesen wäre. Denn diese, für den Leser immer so halb-peinlichen, Szenen braucht das Buch nicht. Ab dem Punkt an dem Rebekka anfängt herauszufinden, wer Lucian wirklich ist, wird das Buch zunehmend besser, aber leider nie wirklich gut. Das Ende ist dann wiederum sehr gelungen – das muss ich zugeben. Sehr poetisch, aber ich will hier nicht zu viel verraten. Diese Sprecherin, wenn ich sie nur höre, krieg ich Brechreiz. Die Stimme von Julia Nachtmann klingt so als wäre sie der nervige, affektierte Zwilling von Jasmin Tabatabei. Sie gibt sich viel Mühe, das Hörbuch wie Kino klingen zu lassen. Am Ende ist es aber viel zu viel und es klingt nur noch aufgesetzt und so dass ich ernsthafte Ekelgefühle gegen ihre Stimme entwickelt habe. Und als Hörbuch Semi-Profi heißt das schon einiges, denn ich bin schon vieles gewöhnt. Dieses Buch empfehle ich ganz sicher nicht weiter. Auch wenn das Ende ganz gut gelungen ist, macht es das Buch noch lange nicht hörens- oder lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    Klusi

    Klusi

    21. January 2011 um 22:03

    Vorab muss ich gestehen, es ist gar nicht so einfach, die starken Gefühle in Worte zu fassen, die der Roman „Lucian“ in sich birgt und auch jene, die mich beim Lesen bewegt haben. Hier ist mein kläglicher Versuch: In einer schlaflosen Nacht tritt Rebecca an das Fenster ihres Zimmers und entdeckt auf der Straße einen Jungen, der unverwandt zu ihr herauf blickt. Seltsamerweise macht ihr diese Beobachtung keine Angst, sondern erfüllt sie mit innerer Ruhe. Von diesem Moment an begegnet sie dem rätselhaften Jungen immer wieder, so oft, dass dies einfach kein Zufall mehr sein kann. Sie fühlt sich von ihm angezogen, und ihm scheint es ähnlich zu ergehen. Mit der Zeit erfährt Rebecca, dass er Lucian heißt und nichts über seine Vergangenheit weiß. Es ist, als würde es ihn gar nicht geben – und er hat keine Handlinien. Er hat sein Gedächtnis verloren und kann nicht sagen, woher er sie kennt. In seinen Träumen sieht er Szenen aus ihrer Vergangenheit und über die Zukunft, und auch Rebecca hat einen beängstigenden Traum, der immer wiederkehrt. Sie ist verwirrt über die große Nähe, die sie zu Lucian empfindet; immer wenn sich Rebecca und Lucian begegnen, haben beide ein eigenartiges Gefühl großer Vertrautheit. Es wird ihnen klar, dass sie sich lieben und zusammengehören. Misstrauen und Unverständnis führen dazu, dass das junge Paar getrennt wird, und die Folgen für Rebecca sind furchtbar. Sie erkennt, dass Lucian mehr für sie ist, dass sie ohne ihn nicht sein kann. In Rebeccas Umfeld gibt es noch viele interessante Charaktere, die alle farbig und lebendig geschildert werden. Da ist ihre beste Freundin Suse, die ihre eigenen Probleme hat und doch immer für Rebecca da ist. Ihr (Ex)Freund Sebastian macht sich nicht nur Sorgen um sie, er ist zerrissen zwischen Zuneigung und Eifersucht. Rebeccas Mutter ist Psychologin und zieht ihre ganz eigenen Schlüsse aus der Verbindung zwischen ihrer Tochter und dem fremden Jungen. Als weitere, starke Persönlichkeit möchte ich den Englischlehrer der Mädchen nennen, der seinen Schülern mit großem Eifer die Liebe zu den Werken eines verstorbenen Schriftstellers nahe bringen möchte. Einblicke in seine Unterrichtsstunden tragen ein wenig zum amüsanten Teil der Geschichte bei. Isabel Abedi hat mit „Lucian“ einen wunderbaren Roman über die Liebe in all ihren Facetten geschrieben. Die Geschichte handelt von der großen Liebe zwischen Rebecca und Lucian, aber auch von der Liebe zu guten Freunden, die sich Gedanken um einen machen – oder die Liebe der Eltern, welche so unermesslich ist, dass diese aus großer Sorge und Missverständnissen heraus vielleicht manchmal genau das Falsche tun. Die Handlung entwickelt sich in eine Richtung, wo sich ganz neue Dimensionen eröffnen und man über andere, unbekannte Sphären nachzudenken beginnt. Die vermittelte Botschaft finde ich sehr schön und tröstlich: Keiner ist allein. Das Ende ist außergewöhnlich, traurig und schön zugleich, es ist einfach stimmig. Julia Nachtmann, die Sprecherin des Hörbuchs, liest die Geschichte sehr gefühlsbetont und ausdrucksvoll und macht das Hören zu einem einzigartigen und intensiven Erlebnis.

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    leseratte...

    leseratte...

    28. December 2010 um 22:00

    Immer wieder begegnet Rebecca dieser fremde Junge. Sie kennt ihn nicht und doch kommt er ihr so vertraut vor. Sie ist fasziniert und gleichzeitig verwirrt, denn sie hat ihn nie zuvor gesehen und doch kennt er Szenen aus ihrer Vergangenheit und träumt jede Nacht von ihr… Isabel Abedi beschreibt in ihrem Jugendroman „Lucian“ eine Liebe, die weit über normale Maßstäbe hinausgeht, denn was wäre wenn wir gar nicht allein wären? Die Geschichte um Lucian und Rebecca hat mich sehr gereizt, denn ich habe viel Positives gehört und gelesen. Daher freute ich mich sehr auf das sechs CDs lange Hörbuch. Von der Sprecherin Julia Nachtmann war ich begeistert. Sie liest auf eine sehr angenehme, warme Art und Weise. Ich konnte ihr die ganze Zeit gut zu hören, obwohl das Hörbuch mit über neun Stunden recht lang ist. Sie spricht die Personen überzeugend und schafft es dadurch ihnen Leben einzuhauchen. Die Geschichte hingegen konnte mich nicht besonders fesseln. Ich fragte mich zwar was Lucian nun ist und woher er die ganzen Sachen über Rebecca weiß, doch die Handlung zog sich sehr hin. Es reihten sich viele einzelne Szenen aneinander und nach zwei Dritteln ging ein großer Bruch durch die Geschichte, den ich sehr verwirrend fand. Meines Empfindens nach passte diese schlagartige, allumfassende Veränderung nicht in die Geschichte hinein, auch wenn später klar wurde, was und warum es passiert ist. Auch am Ende blieben für mich einige Fragen offen, was möglicher Weise an der verkürzten Hörbuchfassung lag. Dank Julia Nachtmann hörte ich die Geschichte jedoch zu Ende, auch wenn sie mich leider nicht so begeisterte, wie ich gehofft hatte. „Lucian“ ist für mich eine leichte Geschichte, die man so nebenbei hören kann, aber nicht muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    pelznase

    pelznase

    22. March 2010 um 23:30

    Das erste, was mich neugierig auf Lucian machte, das war die Aussicht auf eine schöne, romantische Liebesgeschichte mit übersinnlichem Einschlag, der endlich mal nichts mit Vampiren, Werwölfen oder Drachen zu tun haben würde. Das hat zurzeit ja schon Seltenheitswert. Und Lucian hat mich nicht eine Sekunde lang enttäuscht. Wobei das Übersinnliche zunächst keine Rolle spielt, die Geschichte lässt einem erst mal genügend Zeit um sich mit den Charakteren vertraut zu machen und sich in ihre Gefühlswelt zu versetzen. Nicht nur die von Rebecca, auch in die ihrer Familie und ihrer Freunde. Für den Verlauf der Story ist das sehr wichtig, da es später Bedeutung haben wird. Mir hat in dieser Zeit sehr gefallen, wie modern, aktuell und überzeugend jugendlich es hier zugeht. iPods sind ein Thema, verschiedene aktuelle Musikbands werden erwähnt und die Dialoge klingen authentisch jugendlich. Lucian selbst tritt unvermittelt in die Geschichte und stellt Rebeccas Leben mächtig auf den Kopf. Vordergründig bekommt man hier "nur" eine schöne, zarte Liebesgeschichte geboten, doch immer wieder blitzt mal ein Hauch von Übersinnlichkeit durch. Man erkennt, dass Lucian kein normaler Junge ist, doch was er ist, das erkennt man hier noch nicht. Erst nach und nach kommt eine Ahnung auf. Die gewaltsame Trennung von Rebecca und Lucian stellt einen Wendepunkt in der Geschichte dar. Rebecca wird in dieser Zeit fühlbar erwachsener und ab hier fließen dann die einzelnen Handlungsstränge zusammen und es werden Verbindungen zwischen Charakteren aufgezeigt. Das Ende hat es in sich. Ich bin noch immer unentschlossen, ob ich darüber nun traurig sein sollte, oder es mich freuen sollte, denn...nein, ich werde da nichts vorweg nehmen. Hört das Hörbuch und bildet euch selbst eine Meinung über das Ende. Die Schauspielerin Julia Nachtmann liest die Geschichte um Lucian und Rebecca. Ganz besonders hat sie mir in emotionalen Szenen gefallen, da kommen die Gefühle der Charaktere wirklich ganz klar bei Hörer an und man freut sich mit, leidet mit oder fühlt deutlich den Zorn der Personen. Da Lucian aus Sicht von Rebecca in der Ich-Form erzählt wird, kann Julia Nachtmann aber auch in erzählenden Passagen überzeugen. Hier klingt sie anfangs überzeugend jugendlich, später dann oft so kühl, dass es einen mächtig betroffen macht. Der brasilianische Musiker Eduardo Macedo steuert die Untermalung für diese Geschichte bei. Mit ruhigen, warmen und berührenden Gitarrenmelodien unterstreicht er den Charakter die Geschichte und verleiht ihr zusätzlich einen unverwechselbaren Charme. Mit der edlen schwarzen Box für die 7 CDs und das Booklet hat mich das Hörbuch sehr positiv überrascht, zumal ich von einem einfachen Jewelcase ausgegangen war. Der Deckel zeigt das gleiche Motiv wie das Buch und wie immer gefällt es mir dieser Abedi-Stil sehr: schlicht mit einem Eyecatcher, wie auch bei ihren anderen Jugendbüchern. Das umfangreiche Booklet hält neben Informationen zu Isabel Abedi, Julia Nachtmann und Eduardo Macedo noch die Kapitel-Einteilung samt Titeln und Werbung für weitere Jugend-Hörbücher von Goya libre bereit. Fazit: Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, sie ist in jedem Falle etwas Besonderes und Wunderschönes. Die Geschichte ist flüssig erzählt, mal leicht und locker, mal bedrückend und traurig, und stets sehr einfühlsam ohne dabei aber sonderlich kitschig rüberzukommen. Julia Nachtmann trifft dafür genau den richtigen Ton und somit ist Lucian ein rundum gelungenes Hörbuch.

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    Mandel

    Mandel

    21. February 2010 um 02:13

    Rebekka Wolf lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Freundin in Hamburg, während ihr Vater in Los Angeles wohnt. Wie jede andere 16-jährige geht Rebekka gerne auf Partys, tanzt und tratscht mir ihrer besten Freundin Suse über Probleme, Jungs und Liebschaften. Ihr Leben scheint ganz normal zu sein. Nachdem die Freundin ihrer Mutter ihren Teddy, den sie als Kind immer bei sich trug gefunden hat, träumt Rebekka von ihrem Tod. Er ist so wirklich, dass sie auch nach dem Erwachen immer noch panisch ist und keine Luft mehr bekommt. Nachdem sie sich beruhigt hat, geht sie schließlich an ihr Zimmerfenster und entdeckt ihn. Er guckt genau in ihr Zimmer. Er sieht sie. Dies ist der Beginn ihrer Geschichte. Die Geschichte von Rebekka und Lucian – ihrem Begleiter. Eine lange Reise der Erkenntnis beginnt. Rebekka sieht Lucian immer wieder. Sie findet ihn, obwohl sie ihn nicht gesucht hat. Es scheint, als ob ein Band zwischen den beiden besteht. Tatsächlich entwickelt sich aus dieser Verbindung eine Leidenschaft, die sinnlicher kaum sein kann. Genau diese Leidenschaft ist das Mysterium, welches zwischen den beiden Liebenden steckt. Warum sind sie so vertraut und doch so fremd? Wer ist Lucian und woher kommt er? Geschaffen wurde „Lucian“ von Isabel Abedi, die 1967 in München geboren wurde. Ihre Kindheit verbrachte Abedi jedoch in Düsseldorf. Die ausgebildete Werbetexterin hat bis heute ein breites Spektrum an Kinder- und Jugendbüchern veröffentlicht. Darunter fallen zahlreiche Bilderbücher, Vorlesebücher, Erstlesebücher, sowie zahlreiche Kinder- und Jugendromane, welche mitunter als Hörbücher erschienen. Seit dem 02. Februar 2010 ist außerdem die Verfilmung von ihren Kinderbuch „Hier kommt Lola“ im Kino zu sehen. Mit „Lucian“ veröffentlichte Abedi ihren vierten Jugendroman. Es ist eine Geschichte von zwei Liebenden, welche eine ungemeine Leidenschaft verbindet. So weit nichts Neues. Viele Liebespaare in der Literatur teilen diese Leidenschaften. Doch hier geht es nicht nur um die Liebe selbst, sondern auch um die Erkenntnis des Seins. Was es bedeutet von jemanden abhängig zu sein und dazu bestimmt ist sein Leben zu retten oder auf ewig ohne ihn Leben zu müssen. Lucian hat eine Aufgabe, die von ungeheurer Schwierigkeit ist und das obwohl er, als auch Rebekka durch ihre Träume darauf vorbereitet werden. Lucian muss seinen Schützling Rebekka vor ihrem Tode bewahren. Es ist eine wundervolle Geschichte, welche durch die Sprecherin Julia Nachtmann stimmungsvoll in Szene gesetzt wird. Sie verleiht „Lucian“ eine Mystik und Spannung, die den Hörer die Luft anhalten lässt. Sowohl lustige, ängstliche und leidenschaftliche Momente schafft sie mit ihrer Stimmfarbe angemessen zu betonen, sodass der Rezipient gar nicht mehr anders kann, als zuzuhören. Es kommt einem beinahe so vor, als sei es Rebekka Wolf, die einem ihre Geschichte erzählt. Von vorne bis hinten ist „Lucian“ ein gelungener Jugendroman, der neben den Problemen aller Jugendlichen eine Liebesgeschichte erzählt, die ein etwas anderes Ende zu bieten hat. Auch als Hörbuch ist zu empfehlen, kommt hier nicht nur das geübte Ohr zu dem Genuss. Fazit: Auf jeden Fall lesens- aber vor allen Dingen auch hörenswert! Weitere Informationen zum Buch und eine Hörprobe unter: www.abedi-lucian.de

    Mehr
  • Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi

    Lucian
    KatrinVonSaiten

    KatrinVonSaiten

    30. January 2010 um 14:31

    Rebecca Wolf lebt zusammen mit ihrer Mutter und deren Partnerin in Hamburg und führt ein halbwegs normales Leben. Sie kämpft mit den üblichen Problemen einer Teenagerin: erste Liebe, erster Liebeskummer, Freundschaft und Stress in der Schule. Als sie eines Abends mit ihrer Familie den Speicher ausmistet, stößt sie auf einen kleinen Teddybär und wird von der Freundin ihrer Mutter an die damit verbundene Geschichte erinnert. Irgendwas passiert in Rebeccas Innerem doch sie kann es nicht zuordnen. Als sie nachts wach wird und aus dem Fenster sieht, steht dort jemand unter der Laterne und schaut in ihr Fenster. Noch denkt sich Rebbecca nichts dabei, doch sie begegnet dem Fremden von jetzt an immer öfter und ihr wird bewusst, dass ihr Gefühl etwas mit der Geschichte des Jungen zu tun hat, der selbst nicht weiß, wer er ist. „Lucian“ ist eigentlich keinem Genre wirklich zuzuordnen und doch ist der Roman von allem ein bisschen. Er ist eine Liebesgeschichte und doch geht es nicht nur um Liebe, sondern auch um Familie, Freundschaft und Gefühle. Er ist ein Fantasyroman und doch scheint die Geschichte so real, als wäre sie wirklich passiert. Er ist ein Jugendbuch, aber auch zeitlos schön und daher ebenfalls ein Lesevergnügen für Erwachsene. Er ist ein philosophischer Roman und regt jeden Leser auf seine Weise zum Nachdenkn an. Er vereint Gänsehaut, Tränen in den Augen und herzhaftes Lachen zu einer Reise der Gefühle. Die Geschichte von Lucian vereint unheimlich viel Handlung und Details zu den Charakteren, ohne dass man sich als Leser von Informationen erschlagen fühlt. Man setzt ein großes Ganzes zusammen, dank der vielen Eigenschaften, die die Protagonisten einzigartig macht und dank derer man ihre Absichten auch besser nachvollziehen kann. Denkt man über die wichtigsten Stationen der Handlung nach, könnten sie schnell wie eine abgedrehte Mystery-Serie wirken, doch das Buch hat eine innere Ruhe und erzählt so gleichmäßig, dass man sich einfach mitreißen lässt, in diese schöne Geschichte. Es ist schwierig, über die Handlung nicht zu viel zu verraten, denn gleich am Anfang werden Fäden gesponnen, die erst am Ende wieder zusammen geführt werden. Das Hörbuch zum Roman „Lucian“ von Isabel Abedi ist schon bevor man die CDs eingelegt hat, eine tolle Anschaffung, denn die hochwertige aufklappbare Box mit den CDs, die je einzeln in einem Schuber sind, sieht einfach toll aus. Die von der Aufmachung her, ein wenig an Schallplatten erinnernden CDs enthalten ein wunderbares Hörbuch, dem es an nichts fehlt. Julia Nachtmann spricht die Geschichte von Rebecca und Lucian sehr einfühlsam und keine Sekunde langweilig. Auf jeder CD wird ein Abschnitt des Buches mit Musik beendet oder begonnen und die Gitarrenklänge von Eduardo Macedo sind immer passend zur Atmosphäre in der Geschichte und daher äußerst stimmig. Trotz der vielen Stunden Laufzeit, kann man dem Hörbuch gut folgen und ist einfach gefesselt von der Geschichte. Fazit Dieses Hörbuch lebt von einer tollen Atmosphäre, hergestellt durch eine gute Sprecherin, eine ruhige Erzählweise, sowie von einer tollen Geschichte, die von allem etwas ist, aber von nichts zu viel!

    Mehr