Isabel Abedi Lucian

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(20)
(16)
(13)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lucian“ von Isabel Abedi

Zu Anfang sehr langatmig!

— ABlair

Oh Gott das wahr so traurig. Aber wirklich tolles Buch

— Melanie_Grimm

Sehr schöne Geschichte, wird mit der Zeit immer geheimnisvoller und aufregender, auch wenn das Ende etwas traurig war, trotzdem super Buch.

— Sandra_Schmalz

Hab ich jetzt schon mehrmals gelesen und jedes mal aufs neue bin ich fasziniert.!!

— mona234

So viel unwichtiger Kram und Geschwafel. Schade, denn die Idee an sich finde ich sehr schön, und auch das Ende hat mir gefallen.

— AnnaBanana

Wunderschönes Buch, mit einem Happy End ohne Happy End...

— oVanillao

Super Buch, schöne Geschichte

— MelanyHost

Sehr spannend und lesenswert.

— herminegranger

Auch super gutes Buch, aber das Ende, ist meiner Meinung nicht so gut, auf jeden Fall kein Happyend. Ansonsten echt lesenswert.

— Lillylovebooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lucian

    Lucian

    Lavendel_Julia

    23. March 2018 um 18:46

    Autor: Isabel Abedi Inhalt: Immer wieder tauscht er in Rebeccas Umgebung auf, der geheimnisvolle Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. Aber noch bevor sie erfahren können, welches Geheimnis sie teilen, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist mehr als Liebe. Meinung: Wie ihr ja wisst mag ich Isabel Abedi sehr gerne und liebe ihre Bücher. Aber von diesem Buch war ich leider ein wenig enttäuscht. Im Vergleich zu ihren anderen Werken war dieses Buch das schwächste. Die Charakter wurden zwar wunderbar ausgearbeitet aber die Story war leider nicht so toll wie ich sie mir erhofft habe. Sie hat sich leider die ganze Zeit im Kreis gedreht und die Informationen kamen nur sehr langsam. Was die Story sehr langweilig gemacht hat. Der Schreibstil hat mir gut gefallen wie fast immer bei Isabel Abedi. Bis über die Hälfte habe ich das Buch gelesen und versucht durch zu halten aber danach habe ich es nur noch grob übersprungen, weil es mich einfach gelangweilt hat. Es ging einfach nicht mehr voran. Die erste Hälfte war ganz gut aber es hat sich richtig in die Länge gezogen der zweite Teil war viel zu lange die Autorin hätte viele Dinge weg lassen können die sehr unnötig waren. Dieses Buch war insgesamt enttäuschend und leider ab der zweiten Hälfte (ca. Seite 372) nicht mehr auszuhalten. Hardcover Preis: 18,95€ Seitenanzahl: 560 Erscheinungsdatum: 01.01.2011

    Mehr
  • Grundsätzlich okay!

    Lucian

    ABlair

    14. March 2018 um 20:21

    Aufgrund des Hypes habe ich das Buch zur Hand genommen und gedacht, es würde mich umhauen. Habe nach 40 Seiten dann aufgegeben. Es war so langweilig.

    Zwei Monate später habe ich es nochmal versucht. Ca. ab Seite 100 passierte auch endlich mal was. 
    Der Rest des Buches war ganz gut und das Ende kam relativ flott.

    Grundsätzlich hätte ich das Buch sogar echt toll gefunden, wenn der Anfang nicht wäre.

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018

    Bücher sind treu

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Da sich ja einige gewünscht haben, dass die Challenge auch in 2018 weiter geht, habe ich einen neuen Beitrag dazu erstellt. Die Regeln sollen so einfach wie möglich bleiben - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Die Sammelbeiträge werden ich dann hier im Startbeitrag verlinken, damit nicht jeder lange nach seinem Beitrag suchen muss. Jeder kann seinen Beitrag so gestalten wie er möchte, wichtig wäre nur am Anfang des Beitrages die Gesamtpunktzahl. Ich werde keine monatliche Auswertung der Punkte machen. Es wird dann Anfang 2019 wenn die Challenge vorbei ist eine Übersicht der Punkte geben. Eventuell werde ich auch schon mal eine nach einem halben Jahr machen, aber da möchte ich mich heute noch nicht festlegen. Wer seinen Punktestand zwischendurch wissen will, kann ja die Sammelbeiträge der anderen durchgehen und sieht wo er ungefähr steht.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten, mir den Link dazu per Nachricht senden und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2018 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2017 angefangen erst in 2018 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus (Achtung - die Seitenzahl hat sich geändert und es gibt eine Extra-Regel, damit man auch mal die dicken Wälzer zur Hand nimmt):  Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2018 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 300 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 500 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was über 800 Seiten hat, gibt es doppelte Punkte. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbücher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2018-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 10 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer: GrOtEsQuE Arachn0phobiA Code-between-lines hannipalanni lisam natti_ Lesemaus karinasophie jenvo82 Buchgespenst Frau-Aragorn Buchperlenblog KymLuca jala68 Beust Somaya tlow Janina84 Frenx51 Kerdie ChattysBuecherblog Bellis-Perennis Akantha Wuschel Meeko81 niknak kattii Icemariposa TodHunterMoon glanzente Kleine1984 MissB_ schokoloko29 Salander007 LadySamira091062 Yolande janaka Hortensia13 PMelittaM SomeBody Ritja once-upon-a-time paevalill Curly84 ReadingEmi carathis Kuhni77 Fadenchaos Schluesselblume eilatan123 Steffi_Leyerer miau0815 BettinaForstinger linda2271l Sutchy Larii-Mausi erazer68 nordfrau QueenSize Sommerkindt lieblingsleben StefanieFreigericht darkshadowroses secretworldofbooks EnysBooks Ecochi pinucchia Sandkuchen mistellor Nannidel Veritas666 papaverorosso DieBerta Musikpferd  Sportloewe Lebensglueck

    Mehr
    • 859
  • Lucian

    Lucian

    Alchemilla

    19. January 2014 um 20:28

    ===Die Einleitung:=== Immer öfter finden besondere Bücher den Weg in meine Hände und mein Leben, die mich tief berühren, nachdenklich machen und mich neugierig auf die anderen Werke des Autors/ der Autorin machen. „Lucian“ ist eines dieser Bücher. Bevor dazu eine Wanderbuchrunde stattfand, wusste ich nichts von der Existenz dieses wundervollen Buches und seiner Autorin. Ich informierte mich durch das Lesen von Rezensionen über den Inhalt des Buches und erfuhr, dass eine Leserin sogar geweint hatte, als sie das Buch las. Dies machte mich noch neugieriger auf das Buch, dessen Klappentext mich schon sehr neugierig gemacht hatte. Während ich das Buch las, erfuhr ich, warum es der Leserin so ergangen war und auch ich kam nicht umhin Tränen zu vergießen, was mir selten bei Büchern passiert. ===Die Autorin:=== Dreizehn Jahre arbeitete Isabel Abedi (geb. 1967) als Werbetexterin in Hamburg und träumte davon, irgendwann einmal nur für Kinderbücher kreativ sein zu können. Sie hat ihr Ziel erreicht: Die Kinder verdanken ihr u. a. die spannenden Bücher über "Lola" und die gruseligen Geschichten "Unter der Geisterbahn" und "Whisper". In viele ihrer Erzählungen lässt die Autorin eigene Erlebnisse und Träume einfließen, und nicht zuletzt durch ihre Kinder weiß sie, was bei jungen Lesern ankommt. Auch Isabels Mann Eduardo, ein brasilianischer Musiker, ist in ihre Arbeit eingebunden. Er komponiert die Begleitung zu den Hörbüchern und ist auf Lesereisen "immer die Musik zwischen den Zeilen". ===Fakten zum Buch:=== Das gebundene Buch erschien im Mai 2012 beim Arena-Verlag. Das Buch umfasst 559 Seiten und ist im Buchhandel für 18,95 Euro zu haben. Das Buch gibt es auch als broschierte Ausgabe und als Hörbuch. ===Die Gestaltung des Buches:=== Mein Exemplar des Buches kam ohne Schutzumschlag bei mir an. Die Besitzerin des Wanderbuches hat ihn entfernt, damit er nicht beschädigt wird. Der eigentliche Schutzumschlag des Buches ist schwarz. Auf der Oberseite des Covers steht mit roten Buchstaben der Name der Autorin. Darunter steht in großen weißen Buchstaben der Titel des Buches. Die Oberseite der Buchstaben wirkt, als sei sie kurz in rote Farbe getaucht worden. Der Farbverlauf gefällt mir sehr gut. Darunter ist eine weiße Feder abgebildet, welche durch ihr Leuchten und die Tendenz ins lilafarbene wie elektrisiert aussieht. Mir gefällt das Cover sehr gut. Es ist schlicht, einprägsam und doch sehr schön und lässt viel Raum für eigene Interpretationen und Fantasie. ===Der Verlag über das Buch:=== Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf, der geheimnisvolle Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. Aber noch bevor sie erfahren können, welches Geheimnis sie teilen, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe. ===Die Geschichte und meine Meinung dazu:=== Die Geschichte beginnt mit dem ungewöhnlichen Familienalltag der 17-jährigen Rebecca Wolff, ihrer Mutter Janne und deren Lebensgefährtin, die nach einem Ereignis in Rebeccas Kindheit nur noch „Spatz“ genannt wird. Die drei Frauen wohnen in einem Haus am Ende einer Straße in Hamburg und schwelgen gerade auf dem Dachboden in Erinnerungen und sortieren Dinge für einen bevorstehenden Flohmarkt aus, was ihnen sichtlich schwerfällt. Die beiden Wellensittiche John Boy und Jim Bob leisten ihnen Gesellschaft und ein schöner Abend neigt sich dem Ende zu. Plötzlich spürt Rebecca einen hauchfeinen Riss tief in ihrem Innern, als sie gerade einen Gegenstand aus ihrer frühesten Kindheit in den Händen hält. Sie ist auf einmal unerklärlich müde und legt sich schlafen. Die erhoffte Ruhe währt nur kurz, denn ein erschreckend realer Albtraum ängstigt sie so sehr, dass sie aufwacht und eine Panikattacke bekommt. Als ich diese Zeilen las, tat mir Rebecca ziemlich Leid, denn solche Panikattacken kenne ich aus eigener Erfahrung. Um sich zu beruhigen stellt sie sich vor das geöffnete Zimmerfenster und schaut in die Nacht hinaus. Sie stutzt, denn an einer Straßenlaterne lehnt ein Fremder und scheint zu ihr hinauf zu blicken. Eigentlich sollte sie diese Tatsache beunruhigen, doch stattdessen beruhigt und tröstet sie die Gegenwart des Fremden und sie schläft wieder ein. Fortan begegnet ihr der Fremde immer wieder. Ständig ist er dort, wo sie auch ist, auf dem Flohmarkt, bei einer Veranstaltung – einfach überall. Ihre Freunde und ihre Familie beunruhigt dieser junge Mann, doch Rebecca fühlt sich auf seltsame Art und Weise zu ihm hingezogen. Lange Zeit habe ich mich gefragt, wer er ist. Ein Spinner, ein Stalker vielleicht? Ein Vampir oder ein Engel? Sie reden miteinander und treffen sich und nach und nach erfährt Rebecca ein wenig mehr über ihn. Der Fremde nennt sich Lucian und erinnert sich nicht mehr daran, wer er ist und wo er herkommt. Er weiß nur noch, dass er nackt unter einer Brücke liegend aufgewacht ist und Schmerzen hat, die nur aufhören, wenn er in Rebeccas Nähe ist. Warum fühlen sich die beiden so sehr zueinander hingezogen? Was verbindet sie miteinander? Lucian weiß Dinge über Rebecca, die er eigentlich nicht wissen kann. Wer oder besser gesagt was ist er und hat ihre Liebe eine Chance? ===Mein Fazit:=== „Lucian“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und immer wieder aufs Neue positiv überrascht. Ich habe das Buch während der Weihnachtsferien bis in die frühen Morgenstunden hinein gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte weitergeht und wer oder was Lucian wirklich ist. Der Schreibstil von Isabel Abedi ist wunderschön und sehr ergreifend. Die Welt, die sie mit ihren Worten entworfen hat, wurde vor meinem inneren Auge lebendig. Dazu trugen besonders die Anekdoten aus Rebeccas Leben, aber auch die Beschreibungen der einzelnen Charaktere und ihrer Eigenarten und Besonderheiten bei. Die Schilderungen von Rebeccas Alltag, ihrer Familie, ihrer Kindheit, der Schule, ihrer Beziehung mit Sebastian und ihrer Freundschaft zu ihrer besten Freundin Suse waren sehr lebendig und stellten einen starken Kontrast zu ihrem Verhältnis zu Lucian dar. Lucian war verletzlich und schwer einzuschätzen, da er ja selbst nicht wusste wer er war. Das Spannende war, dass ich als Leserin lange Zeit selbst auch nicht wusste, wer er ist und warum er ständig um Rebecca herum ist. Er war immer wieder plötzlich da, so als müsste das so sein und wusste so viel über Rebecca, das ich mich schon fragte, woher. Als er dann auch noch von Rebeccas Vergangenheit und ihrer Zukunft träumte, machte ich mir Sorgen, hatte aber zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, er könne eine Gefahr für Rebecca darstellen. Er war mir sympathisch, weil er sich um Rebecca kümmerte, ihr Kraft gab und sie ganz offensichtlich ebenso sehr liebte, wie sie ihn. Es brachte mich zum Weinen, zu erkennen, wie groß ihre Liebe zueinander war. Die Art wie Rebecca sich selbst sieht ist herrlich unverkrampft und sarkastisch. Sie war mir schnell sympathisch, daher fieberte und litt ich von Anfang an mit ihr mit und war geradezu verzweifelt, als die Geschichte eine für sie und Lucian gefährliche Wendung nahm. Janne ist bis auf schreckliche Fehler, die sie meiner Meinung im späteren Verlauf der Geschichte macht eine tolle Mutter, die ihrer Tochter ein harmonisches Familienleben bietet. Ihre Arbeit als Psychologin war für mich gerade deshalb interessant, weil sie einen wichtigen Schlüssel zur Auflösung von Lucians Identität darstellt. Manchmal hat sie sich für mich unverständlich verhalten und ich hatte das Gefühl, dass sie mehr weiß, als sie sagt. Spatz ist eine liebenswerte Künstlerin mit Herz, welche ich mir gut als Freundin vorstellen könnte. Ihre offene, unverkrampfte Art ist ein interessanter Kontrast zur strukturierten und besonnenen Janne. Rebeccas Vater ist meiner Meinung ein toller Vater, der für seine Tochter da ist, wenn sie ihn braucht. Er lässt ihr Zeit und Rückzugsmöglichkeiten und hat mich immer wieder mit seinem Verhalten überrascht. Die Beschreibungen von Rebeccas Kindheit mit ihm fand ich sehr schön. Er nennt sie liebevoll Wölfchen und hält trotz der großen Entfernung Kontakt zu ihr. Rebeccas Englischlehrer Mister Tyger kam mir von Anfang an etwas seltsam vor. Seine antiquierte Art fand ich sehr interessant, konnte mir aber keinen Reim darauf machen, warum er so offensichtlich eine Abneigung gegenüber Rebecca hegt. Rebeccas Freundschaft mit Suse ist eine ganz besondere Freundschaft, die ich sehr schön fand. Die Beiden haben ganz normale Probleme und Sorgen, die man als Jugendliche so hat und sind auch dann füreinander da, wenn andere einen schon fast aufgegeben haben. Besonders Suse und Spatz haben sich in einer schweren Zeit sehr um Rebecca bemüht. Ganz besonders positiv ist mir aber Sebastian, Rebeccas Ex-Freund aufgefallen, der mir sehr ans Herz gewachsen ist. Er opfert sich für sie auf, lässt ihr alles durchgehen, verliert nie die Hoffnung und den Glauben an sie und kämpft bis zum Schluss um ihre Liebe. Er tat mir sehr Leid, weil er so viel durchmachen musste. Solche Menschen sind selten. Erst im letzten Teil des Buches gab es Stück für Stück eine Auflösung, die ganz anders war, als ich erwartet hatte. Ich habe mit Allem gerechnet, nur nicht damit. Ich habe schon während des Buches geweint, doch als die Geschichte zu Ende war flossen die Tränen nur so. „Lucian“ kann man nicht mit Worten beschreiben, man muss es gelesen haben. Es ist ein unglaublich tiefgründiges Buch, voller Humor, Magie und Emotionen. Es ist alltäglich und dann doch wieder nicht, philosophisch, märchenhaft, wunderbar anders, magisch, tragisch – ein Buch, dass noch lange in Erinnerung bleiben wird und seinesgleichen sucht.

    Mehr
  • Gute Story, bewegendes Ende ABER uninteressantes Gesamtwerk.

    Lucian

    AnnaBanana

    09. November 2013 um 23:43

    Inhalt: Plötzlich ist er einfach da. Ein Geheimnisvoller Junge, der nachts unter Rebekkas Fenster steht. Und sie fühlt sich magisch von ihm angezogen, wenn er nicht in ihrer Nähe ist geht es ihr schlecht. Das einzige Problem an der Sache ist, dass er sein Gedächtnis verloren hat und nicht weiß, wer er ist. Meine Meinung: Ich habe mir ziemlich viel von dem Roman versprochen, da ich vor einigen Jahren "Whisper" von Isabel Abedi gelesen habe, und davon recht angetan war. Doch hier wurde ich enttäuscht. Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich nett und hat mir gut gefallen, aber mit dem großen und ganzen konnte ich mich nicht anfreunden, da ziemlich viele Szenen vorhanden sind, die im Endeffekt nichtssagend sind und auch für die Story wenig relevant. Es war ein ewiges Gelese, ohne das wirklich etwas passiert ist. Und dann das Ende! An sich grandios und wirklich schön, aber gerade der Teil, der meiner Meinung nach etas mehr Aufmerksamkeit und weit mehr Seiten verdient hätte! Das ging dann für das ganze Vorgeplänkel doch ziemlich schnell. Fazit: Vielleicht ein nettes Buch für Leute, die nicht gerade hinter tiefgründigen verwobenen Geschichten her sind. Mir hat das Gesamtpaket einfach nicht gefallen. Deswegen leider nur zwei Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.