Isabel Aigen Pest und Cholera

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(9)
(9)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pest und Cholera“ von Isabel Aigen

„Unus pro omnibus“ steht auf der Garage des ermordeten Tierarztes. „Einer für alle“ – wer ist alle? Für wen sollte er sterben? Als dann auch noch eine Pharmavertreterin für Tiermedikamente verschwindet, zeigt alles in dieselbe Richtung. Ist der Konflikt zwischen Schweinezüchtern und Tourismusbranche eskaliert? Hat die Initiative „Nachbarschaft gegen Massenmastbetriebe“ ernst gemacht mit ihren Drohungen? Wie passt der Wirtschaftspolitiker Gerd Schrötter ins Bild, der mit Familie nach Husum kommt, um dort seinen Jahresurlaub zu verbringen? Und was hat das Ganze mit der Ausstellung über die Pest und die Cholera in Nordfriesland zu tun, die Sebastians Frau Saskia gerade betreut? „Pest und Cholera“ ist der erste Teil einer in Nordfriesland spielenden Krimireihe mit den Kommissaren Sebastian Kerner und Henrik Ketelsen, die bereits im Nordfriesland-Bestseller „Hinterm Deich“ einen kurzen Auftritt hatten! Alle Teile der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden. LESERSTIMMEN: „Die Handlung bleibt plausibel, die Schriftstellerin versteht es, mit normalen Personen eine spannende Geschichte zu entwickeln.“ – tax angelus „axt“ über „Hinterm Deich“ „Der Roman ist spannend geschrieben, die Geschichte ist systematisch aufgebaut ohne übertriebene Brutalität.“ – doberad07 über „Hinterm Deich“ „Guter, unterhaltsamer Krimi.“ – Botho van Berg über „Treibjagd“ „Sehr unterhaltsam und zügig zu lesen. Die Spannung hält bis zum Schluss an. Das Ende ist überraschend.“ – Jens Wenger über „Treibjagd“

Spannender Krimi aus Friesland der ein brisantes Thema zum Inhalt hat

— Ladybella911

Spannender Friesland-Krimi mit aktuellen Hintergrund und Problem.

— Kiki77

Regionalkrimi mit brisantem Thema

— AnnieHall

Spannender Krimi mit einer guten Prise Humor

— katikatharinenhof

Grausame Mordfälle im sommerlichen Husum

— eiger

Fesselnder Auftakt einer hoffentlich sehr langen Reihe!

— AnjaMagdalena

Ein toller Auftakt der Reihe, konnte mich voll und ganz überzeugen.

— funny1

Aktuelle Thematik, spannend und fesselnd erzählt.

— Sonne63

Toller Krimi mit tollem Lesevergnügen.

— BuecherweltUndRezirampe

Stöbern in Krimi & Thriller

Tiefer denn die Hölle

Spannender Ruhrpottkrimi!

DanielaGesing

Lost in Fuseta - Spur der Schatten

Dieses Ermittlerteam muss man einfach lieben!!

daneegold

Unter der Mitternachtssonne

Ein unglaublich stilvoller Thriller. In nüchternem Schreibstil wird in völlig neuer Weise eine unblutige, sehr komplexe Geschichte erzählt.

lovely_Leserin

Wahrheit gegen Wahrheit

Kein typischer Thriller, eher etwas subtil, mit einem spannenden Ende.

Buchverrueggt

Höllenjazz in New Orleans

Interessante Geschichte, die gut recherchiert wurde und gute Entwicklungen durchmacht.

Norwegen96

Invisible

Gute Idee, toller Schreibstil, ich bin nur so durch die Seiten geflogen!

Tine_1980

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Pest und Cholera: Nordfriesland-Krimi (Hinterm Deich Krimi 1)" von Isabel Aigen

    Pest und Cholera

    Isabel_Aigen

    „Pest und Cholera“ ist der erste Teil einer neuen Krimireihe rund um die Husumer Kommissare Sebastian Kerner und Henrik Ketelsen. Alle Fälle werden in sich abgeschlossen sein und können unabhängig voneinander gelesen werden. Zum Inhalt: „Unus pro omnibus“ steht auf der Garage des ermordeten Tierarztes. „Einer für alle“ – wer ist alle? Für wen sollte er sterben? Als dann auch noch eine Pharmavertreterin für Tiermedikamente verschwindet, zeigt alles in dieselbe Richtung. Ist der Konflikt zwischen Schweinezüchtern und Tourismusbranche eskaliert? Hat die Initiative „Nachbarschaft gegen Massenmastbetriebe“ ernst gemacht mit ihren Drohungen? Wie passt der Wirtschaftspolitiker Gerd Schrötter ins Bild, der angekündigt hat, in Husum seinen Jahresurlaub zu verbringen? Und was hat das Ganze mit der Ausstellung über die Pest und die Cholera in Nordfriesland zu tun, die Sebastians Frau Saskia gerade betreut? Leseprobe: https://www.amazon.de/Pest-Cholera-Nordfriesland-Krimi-Mordfriesland-1-ebook/dp/B072L7KF5X/ref=pd_rhf_gw_p_img_2?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=9VK6CTAKQKEFW87J8W0X Bewerbt euch bis zum 7. August 2017 um eines von 20 eBooks (MOBI und EPUB)!  Ich freue mich auf eine spannende Leserunde mit euch! Isabel Aigen isabel.aigen@web.de

    Mehr
    • 256
  • Brisantes Thema gekonnt verpackt

    Pest und Cholera

    Ladybella911

    17. October 2017 um 14:42

    Eigentlich sind sie ein normales, glückliches Ehepaar, Saskia und Sebastian, mit zwei reizenden Kindern – wenn da nur nicht Sebastians Beruf wäre, der die gemeinsamen Unternehmungen mit der Familie immer wieder stört und Sebastian ein permanent schlechtes Gewissen beschert. Er und sein Kollege Henrik sind Kommissare bei der Kripo Husum. Und da der örtliche Tierarzt grausam ermordet – ja fast hingerichtet aufgefunden wurde, muss schnellstens mit den Ermittlungen begonnen werden, zumal im weiteren Verlauf auch die verschwundene Pharmavertreterin für Tiermedikamente tot aufgefunden wird. Was steckt hinter diesen Morden und wer ist der Täter, der mit einer Schweinemaske mordet, eine Anspielung auf die Auseinandersetzungen zwischen der Touristikbranche als Gegner der Massentierhaltung in sogenannten Zuchtfabriken? Ein sehr aktuelles Thema, welches die Autorin in einen spannenden Kriminalfall umgesetzt hat, und dies auch sehr gelungen. Die Sprache ist kompromisslos, manchmal etwas überspitzt aber durchaus leicht und flüssig. Die Spannung bleibt dem Leser bis zum Ende erhalten und das Thema Antibiotika auch für Tiere ist hochaktuell und in diesem Umfeld sehr brisant. Die Autorin beschränkt sich nicht nur auf die Emittlungsarbeit, auch Privates findet gekonnt seinen Platz. Ein Auftakt zu einer Reihe, der Lust auf mehr macht, vielleicht mit einer etwas feiner geschliffenen Sprache. Ich war mit diesem Kriminallfall bestens unterhalten, und bekam auch viele Informationen zu diesem Thema, welche ich in dieser Ausführlichkeit nicht kannte. Auf jeden Fall empfehlenswert und: Weiter so!!

    Mehr
  • Schweinemast und Co.

    Pest und Cholera

    Kiki77

    03. September 2017 um 19:34

    In Isabel Aigens Friesen-Krimi "Pest & Cholera" hat sie ein sehr spannendes Buch geschrieben, dass ein brisantes Thema anspricht. Gerade die Antibiotika-Mästerei bei Tieren, hier Schweinen, macht uns Menschen ja resistent auf Antibiotika. Es ist ein sehr diskutiertes Thema scheinbar ohne große Verbote und gesetzliche Regelungen. In der ländlichen Gegend in Friesland wird ein Tierarzt von einer Schweine-Maske umgebracht. Nachts werden Bauernhöfe von Schweine-Masken mit Schimpfwörtern angesprayt. Die Polizei ermittelt in einigen Richtungen. Es gibt eine Ausstellung über die Auswirkungen von Pest und Cholera und die Erläuterung, dass unter Penicillin die Krankheitserreger bekämpft wurden. Es wird aber auch auf die Resistenz hingewiesen, die heute leider in Schweinefleisch enthalten ist. Ein Bauer ist gestorben, weil er eine Resistenz gegen die Bakterien hatte. Junge Menschen kämpfen um die Massenmorde an den Schweinen. Nach viel Ermittlungsarbeit und einer Aufklärung was die Resistenz so mit sich bringt, kann die Polizei den Täter festnehmen. Ein Krimi der unter die Haut geht und einen überlegen lässt, ob man nicht doch langsam umdenken sollte und sich besser für Mensch, Tiere und Natur einsetzt.

    Mehr
  • Schweinemast mit tödlichen Folgen...

    Pest und Cholera

    AnnieHall

    30. August 2017 um 17:47

    Pest und Cholera ist ein Regionalkrimi von Isabel Aigen und der erste Teil einer in Nordfriesland spielenden Krimireihe, erschienen 2017 im Montagu Verlag. Der Tierarzt Dr. Gerry Hansen wird in seiner Praxis auf grausame Weise ermordet, MÖRDER prangt in großen, roten Lettern auf Scheunen und eine Pharmavertreterin für Tiermedikamente verschwindet spurlos. Im sonst so beschaulichen Husum sehen sich die Kommissare Sebastian Kerner und Henrik Ketelsen einem brisanten Fall gegenüber - der örtliche Konflikt zwischen Schweinezüchtern und der Initiative „Nachbarschaft gegen Massenmastbetriebe“ scheint zu eskalieren. Doch warum musste der Tierarzt sterben und wie weit würden Tierschützer für das Wohlergehen der Schweine gehen? Isabel Aigen hat sich für ihren Krimi ein interessantes und aktuelles Thema ausgesucht. Die Auswirkungen von Schweinemast und die Folgen von Antibiotikaresistenzen sind gut in die Geschichte eingebunden und mit der Krimihandlung verknüpft. Der Kriminalfall wird schlüssig aufgelöst, das Timing von Hinweisen und Auflösung ist jedoch stellenweise nicht gut gelungen. Es ist Gang und Gäbe Spuren zu verschleiern oder Ermittlungsfehler vorzuschieben, um die Spannung zu erhöhen, jedoch sollte die Ermittlungsarbeit dabei glaubhaft und nachvollziehbar bleiben. Zudem mangelt es an ernstzunehmenden Verdächtigen, wodurch der Fall zunehmend seinen Reiz verliert. Kerner und Ketelsen haben durchaus das Potential zu einem interessanten Ermittlerteam, sind aber zu grob gezeichnet, um aus der Masse an überarbeiteten Ermittlern mit Eheproblemen hervorzustechen. Insbesondere das private Verhalten der Hauptfigur lässt sich mitunter schwer nachvollziehen, da es dem Leser an Hintergrundinformationen fehlt. Der Schreibstil ist streckenweise nicht sehr elegant. Unpassende Wortwahl, ungelenke Formulierungen und ungewöhnliche Vergleiche (Sie war ein Eigelb, ein Mensch, der gerne andere Menschen um sich herumtanzen ließ) stören den Lesefluss. Fazit: Ein Regionalkrimi mit interessantem Grundthema und ausreichend Potential für spannende Lesestunden, dem es für meinen Geschmack jedoch an Raffinesse und Atmosphäre mangelt. Ich hätte mir ein stimmungsvolleres Bild der grauen Stadt am Meer gewünscht.

    Mehr
  • Der 1 Teil einer norddeutschen Krimireihe

    Pest und Cholera

    simsa

    27. August 2017 um 15:36

    Ein Tierarzt wird ermordet aufgefunden und dies im beschaulichen Husum. Sebastian Kerner und Henrik Ketelsen ermitteln und stoßen dabei auf ganz eigensinnige Personen und einen Fall, den es schnellstens zu lösen gilt. Denn auch eine Pharmavertreterin verschwindet spurlos. Es verhärtet sich der Verdacht, dass jemand nicht mehr nur stillen Protest gegen die Massentierhaltung äußern möchte... „Pest und Cholera“ lautet der Titel des ersten Krimis einer Reihe rund um die Ermittler Sebastian Kerner und Henrik Ketelsen. Bereits das Cover zeigt und Leserinnen und Lesern, dass der Schauplatz dieser Krimis im Norden zu finden ist. Um genauer zu sein, im beschaulichen Husum. Das große Thema des Krimis ist, natürlich neben dem ausgeübten Mord, die Massentierhaltung. Und gerade dieser Punkt machte mich schon vor dem Lesen sehr neugierig. Wohne ich doch selber auf dem Land und in einem Dorf, das mehr Schweine als Einwohner besitzt, was gelinde gesagt frustriert, nicht schön ist und so manches Mal auch die Ignoranz der Großbauern aufzeigt... oder nennen wir es schlicht der landwirtschaftlichen Fabriken. Ja, dieses Thema trifft meinen Nerv und auch ich lebe mit dem Gestank und der Hoffnung, dass diese Art der Tierhaltung irgendwann durch die Politik gestoppt wird. Aber kommen wir zum Buch. Recht schnell geht es in „Pest und Cholera“ los. Der örtliche Tierarzt wird brutal ermordet und damit beginnt den Fall, der seine Kreise zieht. Schließlich war das Opfer ein großer Befürworter der Massentierhaltung und nicht gerade beliebt bei den Gegnern. Als dann auch noch seine Garage mit dem Spruch „Unus pro omnibus“ (einer für alle) gekennzeichnet wird, steht fest, hier handelt es sich um einen geplanten Mord, der eine Aussage unterstreichen möchte. Mir selber hat in diesem ersten Buch der Schreibstil von Isabel Aigen gefallen. Er war deutlich, nicht beschönigend und unterhaltend. Sie gibt mit ihrer Art Schauplätzen und Personen ein Gesicht und baut damit auch eine Umgebung, die ich zum Teil meiner Heimat in Niedersachsen als sehr ähnlich empfand. Doch das Wichtige ist, dass ich beim Lesen einen Film vor Augen hatte und das machte mir Spaß. Allerdings muss ich auch kritisieren. Denn für mich gab es neben der Detailtreue auch das Problem der Personen. Mir waren es schlicht zu viele und ich kam beim Lesen immer mal wieder mit den Namen durcheinander bzw. fragte mich, wer dies denn nun schon wieder sei. Die Autorin verwendet gerne Vor- und Nachnamen und auch wenn ich eigentlich nicht so bin, die Probleme blieben für mich bis zum Ende. Aber es war schön mal wieder ein Buch aus dem Norden zu lesen und dann auch noch aus dem Norden Deutschlands. Ich selber freue mich auf kommende Bücher und hoffe, mein Problem mit den Namen dann in den Griff zu bekommen. Mein Fazit: Ein Krimi aus Norddeutschland mit einem sehr aktuellen Thema. Für mich machte dies den Reiz aus es zu lesen und ich habe es nicht bereut.

    Mehr
  • Husums dunkle Seiten

    Pest und Cholera

    eiger

    24. August 2017 um 20:52

    „Pest und Cholera“ ist der Auftakt zu einer neuen Nordfriesland- Krimireihe von Isabell Aigen. Mit den Kommissaren Sebastian Kerner, aus Bayern der Liebe wegen nach Nordfriesland gezogen ist, und  dem waschechten Nordfriesen Hendrik Ketelsen steht ein sympathisches Ermittlerduo im Mittelpunkt. Im ersten Buch wird ein grausam ermordeter und beliebter Tierarzt in seiner Praxis in Husum gefunden. Ausgerechnet kurz vor dem Ferienaufenthalt des beliebten Politikers Gerd Schrötter. So stehen die Ermittlungen von Beginn an unter Zeitdruck. Die Spuren führen zunächst  zur Schweinemast in Husum, die manchem Bürger schon gewaltig stinkt, und zur Bürgerinitiative „Nachbarschaft gegen Massenmastbetriebe“.  Aber würden die engagierten Tierschützer auch morden? Das Personenspektrum ist ein buntes Kaleidoskop der Einwohner Husums. Jeder möchte hier Geld verdienen.  Die Bauern mit der Schweinemast und die Vermieter von Ferienwohnungen und Hotels mit schöner Landschaft und frischer Nordseeluft. So kommt es zwangsläufig zu Interessenskonflikten. Unerwartet geschieht ein weiterer Mord. Das Opfer ist eine Vertreterin, die Pharmaprodukte für Tiere verkaufte. Besteht ein Zusammenhang zum ersten Morde?  Inzwischen ist auch der Berliner Politiker Gerd Schrötter mit Familie zu seinem Feriendomizil in Husum angereist und die Ermittler, die schon genug zu tun haben, werden zeitweise dem Personenschutz zur Unterstützung zugeteilt. Die Erzählung nimmt Tempo auf und zieht den Leser in ihren Bann. Die Charaktere der handelnden Personen sind gut gezeichnet und die Handlungen sind schlüssig. Der Erzählstil ist leicht und gut zu lesen. Spannung und genügend Überraschungsmomente machen das Buch trotz seiner ernsten Thematik zu einem Lesevergnügen, bei dem auch der trockene Humor Nordfriesland nicht zu kurz kommt. Verschiedene Handlungsstränge, die geschickt mit einander verknüpft werden, lassen den Leser und die Ermittler lange im Ungewissen, wer der Täter ist. Isabell Aigen hat zu den Themen industrielle Schweinemast und Verwendung von Antibiotika dabei sehr gut recherchiert und auf dieser Grundlage, die daraus entstehenden Konflikte, in diesem Krimi ausgezeichnet thematisiert. Als Leser wird man zum Nachdenken angeregt und kann am Ende eines dramatischen Finales Mordmotive durchaus nachvollziehen. Wer nicht nur spannende Polizeiarbeit erwartet, sondern auch über ein brisantes Thema aus der Sicht von Betroffenen mehr erfahren möchte, dem ist dieses Buch zu empfehlen. Es enthält tragische und komische Momente und ist eine unterhaltende Lektüre trotz der ernsten Problematik. Aus meiner Sicht ist „Pest und Cholera“ eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf weitere Fälle in Nordfriesland.

    Mehr
  • Schwein gehabt?

    Pest und Cholera

    Shanna1512

    23. August 2017 um 20:53

    Aus dem Klappentext: Unus pro omnibus“ steht auf der Garage des ermordeten Tierarztes. „Einer für alle“ – wer ist alle? Für wen sollte er sterben? Als dann auch noch eine Pharmavertreterin für Tiermedikamente verschwindet, zeigt alles in dieselbe Richtung. Ist der Konflikt zwischen Schweinezüchtern und Tourismusbranche eskaliert? Hat die Initiative „Nachbarschaft gegen Massenmastbetriebe“ ernst gemacht mit ihren Drohungen? Ein hinter dem Deich Krimi wurde dem Leser versprochen. Hier hätte ich mir mehr Landschafts- und Ortsbeschreibungen gewünscht. Auch hätte ich mir mehr Hintergrundwissen über die Kommissare Sebastian Kerner und Henrik Ketelsen gewünscht. So blieben die beiden Hauptprotagonisten für mich blass und charakterlos. Ich konnte mich nicht mit den beiden anfreunden und mir sie so richtig vorstellen. Das Thema des Krimis ist schon spannend und gleichzeitig beängstigend. Leider wurde dies nicht immer umgesetzt. Ich habe mich stellenweise gelangweilt und dies konnte auch der Blutrausch, in den die Autorin manchmal gefallen ist, nicht wett machen. Erst gegen Schluß wurde das Tempo angezogen und ich war über ein paar Seiten vom Buch gefangen. Schön fand ich dagegen die Parallele vom Buchtitel zur Handlung. Im Großen und Ganzen hat mich das Buch nicht überzeugt und ich möchte auch nicht mehr aus der Serie lesen. Deshalb vergebe ich gute 2 Sterne.

    Mehr
  • Nordfrieslandkrimi mit aktuellem Thema

    Pest und Cholera

    gndu59

    20. August 2017 um 21:23

    In Pest und Cholera greift Isabel Aigen das aktuelle Thema der massenhaften"prophylaktischen" Antibiotikagabe in der hoch technisierten Schweinemast und die damit zusammenhängenden Gefahren für Menschen auf. Verwoben wird das Thema mit familiären Beziehungen und Konflikten. Klar spielt auch das Privatleben des Hauptermittlers Sebastian eine Rolle, wenn diese für meinen Geschmack auch etwas klischeehaft rüberkommt (nie Zeit für die Familie und unermüdlich im Einsatz, von Feierabend keine Spur, gutes Team aber immer diese inkompetenten Vorgesetzten...). Der Spannungsbogen leidet etwas unter der manchmal aneinandergereiht wirkenden Erzählweise, die phasenweise auch sehr dialoglastig ist, das geht etwas auf Kosten der Tiefe. Der Schreibstil ist ansonsten flüssig, das Buch liest sich schnell. Alles in allem von mir 3+ Punkte für diesen Krimi.

    Mehr
    • 2
  • Aufregender Krimi mit aktuellem Thema

    Pest und Cholera

    Jeanette_Lube

    20. August 2017 um 18:10

    Der Tierarzt wurde ermordet. An der Garage steht auf Latein "Einer für alle". Was hat es mit diesem Satz auf sich? Dann verschwindet auch noch die Pharmavertreterin für Tiermedikamente. Besteht ein Zusammenhang? Dann gibt es da noch diese Ausstellung "Pest und Cholera"...Der Schreibstil der Autorin ist flüssig. Dieser Krimi ist spannend von der ersten Seite an. Man ist sofort in der Geschichte. Sebastian ist der Ermittler und mir persönlich sehr sympathisch. Ich habe das Buch in einem Ritt gelesen und empfehle es auf jeden Fall weiter.

    Mehr
  • Nordsee = Mordsee ?

    Pest und Cholera

    katikatharinenhof

    19. August 2017 um 06:35

    Der Tierarzt im beschaulichen Husum wurde grausam ermordet - "Unus pro omnibus" ist auf der Garage zu lesen. Einer für alle....die Polizei tappt im Dunkeln. Wieso einer für alle ?Als dann auch noch die Pharmavertreterin vermisst wird und sich die Ereignisse anfangen zu überschlagen, ist es mit der Ruhe in Husum endgültig vorbei. Es weht nicht nur eine steife Brise Nordseeluft, sondern auch der Hauch des Todes über die Insel...Isabel Aigen hat mit "Pest und Cholera" einen Nordseekrimi geschrieben, der mich von der ersten Seite an begeistert hat. Mit spitzer Zunge, flüssigem Schreibstil und einer guten Prise Humor gibt sie Einblick in die Inselgeschichte, die nicht nur durch den Tourismus belebt wird, sondern auch durch die Probleme  in der Massentierhaltung für genügend Zündstoff sorgt. Die Ermittler Kerner und Ketelsen sind unendlich sympathisch und durch ihre tollen Charakterbeschreibungen sehr lebendig. Mich erinnern sie ein wenig an die Fernsehpolizisten Hubert & Staller, denn mit Humor und ein wenig Verpeiltheit sind auch die beiden Ermittler auf Husum gesegnet :-) Auch der familiäre Hintergrund der beiden wird mit der Geschichte geschickt verwebt, so dass hier wirklich ein rundherum gelungenes Bild der Personen entsteht.Die Geschichte ist abwechslungsreicht gestaltet, spannend bis zum Schluss und es gibt Wendungen, die ich so nicht für möglich gehalten habe. Auch die Nebencharaktere und ihre Schauplätze bilden eine harmonische Einheit, die sich gut in  die Handlung des Krimis einfügt.Für mich ist "Pest und Cholera" der gelungene Start in die  Deichkrimi-Reihe.  Ich vergebe daher gerne 4 von 5 Sternchen

    Mehr
  • guter friesenkrimi

    Pest und Cholera

    dru07

    18. August 2017 um 23:07

    Ein Mann mit Schweinemaske bringt den Örtlichen Tierarzt um. Auf dessen Garage steht „Unus pro omnibus“ – „Einer für alle“. Kurz darauf verschwindet auch noch eine Pharmavertreterin für Tiermedikamente. Die Mordkommission rätselt, ob der Konflikt zwischen den Massenmastbetrieben der Schweinezucht und der Touristikbranche eskaliert ist. Möchte hier jemand den Massenmastbetrieb abschaffen, der die gute Luft verpesstet und somit die Touristen vergrault?   Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war locker und leicht zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Habe bis zum Schluss gerätselt wer denn jetzt nun für die Morde verantwortlich ist. Ich konnte mich auch gut in die Situation der Urlauber hineinversetzen, denn wer fährt schon gerne an die Nordsee um die gute Luft zu genießen und wird dann vom Gestank der Schweinemastanlagen vergrault. Bin auch gespannt wie es mit Sebastian, dem Bayer im hohen Norden weitergehen wird.

    Mehr
  • Spannende "Schweinerei"

    Pest und Cholera

    AnjaMagdalena

    17. August 2017 um 23:55

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und humorvoll. Das Buch ist fesselnd von der ersten Seite an. Man erlebt einen spannenden Krimi in Nordfriesland, mitten in einer malerischen Landschaft. Engagierte Ermittler, die versuchen das Rätsel zu lösen und auf eine unerwartete Auflösung hinarbeiten.Die Charaktere sind sehr sympatisch und ich bin sofort warm geworden mit Ihnen. Gut gefallen hat mir auch die Mischung aus Ermittlungen im Mordfall und dem Privatleben des Hauptcharakters. Seine Gedanken und Gefühle seiner Familie gegenüber. Ein Hauptcharakter, der mehr ist, als nur der Ermittler in einem Mordfall, der auch ein eigenes Privatleben hat, das man als Leser miterlebt.Mit in den Mordfall eingeflochten sind spannende Hintergrundinformationen zu Antibiotikas, die vielleicht nicht jedem so bekannt sind und die Story füttern sowie abrunden.Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

    Mehr
  • Morden im Norden

    Pest und Cholera

    Streiflicht

    16. August 2017 um 22:58

    Bei diesem spannenden Roman geht es nicht nur den Schweinen, sondern auch einigen Menschen an den Kragen. Es war mein erster Roman, den ich von Isabel Aigen gelesen habe, aber sicherlich nicht der letzte. Schon die Kurzbeschreibung hatte mir sehr gut gefallen und der Nordfrieslandkrimi selbst dann umso mehr. Es gelingt der Autorin auf wunderbare Art und Weise, den Leser in den hohen Norden Deutschlands zu entführen. Schnell ist man mitten drin im Geschehen und will einfach immer nur weiterlesen, um zu erfahren, wer der brutale Mörder ist und warum das alles geschehen ist. Es geht um die Mastindustrie und auf der anderen Seite um den Tourismus, um Menschlichkeit und Tierliebe, um Politik und deren Machenschaften. All diese Themen kombiniert Isabel Aigen mit einem spannenden Krimi. Ihre Beschreibungen der Landschaft und der Menschen in und um Husum erzeugen Lokalkolorit auf allerbeste Weise. Es ist wie ein kleiner Urlaub an der Küste. Gut gefallen hat mir auch der Titel, der sich im Laufe des Romans erklärt. Und auch die Auseinandersetzung mit moderner Landwirtschaft, die ja eher Industriebetrieben gleicht. Ein sehr spannendes Thema. Ein toller Nordfrieslandkrimi, der Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Top Buch sehr empfehlenswert!!!

    Pest und Cholera

    Schrumpfi

    15. August 2017 um 07:50

    Das Buch konnte mich sehr überzeugen .Würde es jedem empfehlen .Sehr flüssiger und spannender Krimi.Freue mich schon auf die nächsten Romane

  • Pest und Cholera

    Pest und Cholera

    Martinchen

    14. August 2017 um 21:47

    ""Unus pro omnibus“ steht auf der Garage des ermordeten Tierarztes. „Einer für alle“ – wer ist alle? Für wen sollte er sterben? Als dann auch noch eine Pharmavertreterin für Tiermedikamente verschwindet, zeigt alles in dieselbe Richtung. Ist der Konflikt zwischen Schweinezüchtern und Tourismusbranche eskaliert? Hat die Initiative „Nachbarschaft gegen Massenmastbetriebe“ ernst gemacht mit ihren Drohungen? Wie passt der Wirtschaftspolitiker Gerd Schrötter ins Bild, der mit Familie in Husum seinen Jahresurlaub verbringt? Und was hat das Ganze mit der Ausstellung über die Pest und die Cholera in Nordfriesland zu tun, die Sebastians Frau Saskia gerade betreut?" Das Cover zeigt ein idyllisches, reet-gedecktes Haus, davor der Titel in blutroter Schrift, sehr passend. Isabel Aigen schreibt einen gut lesbaren und flüssigen Stil. Die Geschichte um Massentierhaltung ist fesselnd und rasant geschrieben. Die Ermittler Sebastian Kerner und Hendrik Ketelsen sind sympathisch und lebendig beschrieben. Auch ihr Familienleben kommt nicht zu kurz - hier hat die Autorin genau die richtige Mischung gefunden. "Pest und Cholera" ist der sehr gelungene Auftakt der "Nordfriesenkrimis".  Fazit: ein fesselnder Regionalkrimi mit einem aktuellen Thema.    

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks