Isabel Allende

 4,1 Sterne bei 3.825 Bewertungen
Autorin von Das Geisterhaus, Die Stadt der wilden Götter und weiteren Büchern.
Autorenbild von Isabel Allende (©Lori Barra)

Lebenslauf

Schriftstellerin, Journalistin, Frauenrechtlerin: Isabel Allende, Nichte des chilenischen Staatspräsidenten Salvador Allende, wurde am 2. August 1942 in Lima, Peru, geboren. Sie lebte in jungen Jahren in verschiedenen Hauptstädten der Welt, da sowohl ihr Vater als auch später ihr Stiefvater im diplomatischen Dienst arbeiteten. Die weltläufige junge Frau wurde Journalistin und gründete gemeinsam mit anderen Frauenrechtlerinnen die erste Frauenzeitschrift Chiles, „Paula“.

Zwei Jahre nach dem Militärputsch ging sie zusammen mit ihrem Mann und ihren Kindern ins Exil nach Venezuela. Hier entstand ihr erster Roman „La casa de los espíritus“, erschienen 1982 („Das Geisterhaus“, 1984). Dieses Buch legte den Grundstein für Isabel Allendes Erfolg als Schriftstellerin. Zu ihren bekanntesten Werken zählen „Von Liebe und Schatten“, „Eva Luna“ und „Paula“. Mit 23 veröffentlichten Romanen, 70 Millionen verkauften Exemplaren und zahlreichen Auszeichnungen – darunter der 2017 für ihr Lebenswerk verliehene renommierte US-amerikanische Anisfield-Wolf Book Award – ist sie eine der erfolgreichsten Schriftstellerinnen der Welt. Isabel Allende lebt mit ihrer Familie in Kalifornien.

Isabel Allendes neues Buch "Violeta" erscheint im Juli 2022 bei Suhrkamp.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Wind kennt meinen Namen (ISBN: 9783844550238)

Der Wind kennt meinen Namen

Neu erschienen am 23.04.2024 als Hörbuch bei Der Hörverlag.
Cover des Buches Der Wind kennt meinen Namen (ISBN: 9783518432006)

Der Wind kennt meinen Namen

 (74)
Neu erschienen am 14.04.2024 als Gebundenes Buch bei Suhrkamp.

Alle Bücher von Isabel Allende

Cover des Buches Das Geisterhaus (ISBN: 9783518472668)

Das Geisterhaus

 (828)
Erschienen am 17.07.2022
Cover des Buches Die Stadt der wilden Götter (ISBN: 9783518737828)

Die Stadt der wilden Götter

 (331)
Erschienen am 13.07.2014
Cover des Buches Im Reich des Goldenen Drachen (ISBN: 9783518737835)

Im Reich des Goldenen Drachen

 (206)
Erschienen am 13.07.2014
Cover des Buches Fortunas Tochter (ISBN: 9783518463833)

Fortunas Tochter

 (188)
Erschienen am 31.07.2012
Cover des Buches Paula (ISBN: 9783518735152)

Paula

 (166)
Erschienen am 01.08.2012
Cover des Buches Im Bann der Masken (ISBN: 9783518737842)

Im Bann der Masken

 (159)
Erschienen am 13.07.2014
Cover des Buches Violeta (ISBN: 9783518473542)

Violeta

 (146)
Erschienen am 10.09.2023
Cover des Buches Ein unvergänglicher Sommer (ISBN: 9783518470015)

Ein unvergänglicher Sommer

 (143)
Erschienen am 27.10.2019

Videos

Neue Rezensionen zu Isabel Allende

Cover des Buches Der Wind kennt meinen Namen (ISBN: 9783518432006)
E

Rezension zu "Der Wind kennt meinen Namen" von Isabel Allende

Flüchtlingskinder
ElkeRvor 2 Tagen

Von Isabel Allende habe ich schon viele Romane gelesen. Die LP, der gelungene Buchtitel und das wunderschöne auffällige Cover haben mich angesprochen, so dass ich mich auf das Lesen ihres neuen Werkes gefreut habe.
Leider hat mich die historische Saga „Der Wind kennt meinen Namen“ nicht so begeistert und gefesselt wie ihre anderen Bücher. Der Anfang gefällt mir, es beginnt mit dem kleinen Jungen Samuel, der im zweiten Weltkrieg von Wien nach England fliehen musste. Gerne hätte ich von Samuels Schicksal mehr erfahren. Nach einem gewaltigen Zeitsprung wird tragend beschrieben, wie Anita und Leticia ihre Heimat in Mittelamerika verlassen müssen.
Das Thema Flüchtlinge ist sichtlich brandaktuell und wichtig, jedoch für meinen Geschmack zu langatmig geschrieben, es hat mich emotional nicht so abgeholt wie zum Beispiel „Violeta“. Ich hätte mir mehr Tiefe gewünscht. Das Ende hat mich wiederum sehr berührt.

Cover des Buches Der Wind kennt meinen Namen (ISBN: 9783518432006)
Geerthis avatar

Rezension zu "Der Wind kennt meinen Namen" von Isabel Allende

Hoffnung und Weitermachen
Geerthivor 2 Tagen

Isabel Allendes Roman «Der Wind kennt meinen Namen» ist ein Werk einer der weltweit beliebtesten Autorinnen. Die Handlung führt uns von Wien zu Beginn des Holocausts bis zu den Kinderlagern an der heutigen Grenze der USA. Allende erzählt die Geschichten mehrerer Personen - Samuel, Leticia, Selena und der jungen Anita, die anfangs scheinbar völlig isoliert voneinander sind.

In Allendes Roman schwingt eine Fülle von Geschichte mit: Wir erleben die Kristallnacht im Jahr 1938, als der junge Samuel Adler von seinen jüdischen Eltern mit dem Kindertransport nach England geschickt wird, um den grausamen Ereignissen zu entkommen. Leticia Cordero erinnert sich nur vage an ihre Kindheit, insbesondere an die Flucht aus El Salvador nach dem Massaker von El Mozote im Jahr 1981. Anita Diaz, ein junges, blindes Mädchen, kommt 2019 in den USA an und wird von ihrer Mutter getrennt. Selena Durán, eine Sozialarbeiterin, hilft Flüchtlingen und Einwanderern, insbesondere Kindern, die von ihren Eltern getrennt wurden.

Im Verlauf der Geschichte kreuzen sich die Wege von Anita, Leticia und Samuel - drei Leben, die von ähnlichen Umständen geprägt sind, aber Jahrzehnte voneinander entfernt liegen. Ihre Geschichten beeinflussen sich gegenseitig auf einer gemeinsamen Reise der Hoffnung und Heilung.

Das Buch zeigt eindrücklich, wie oft in der Geschichte Kinder von ihren Eltern getrennt wurden und welches Leid dadurch entstand. Trotzdem ist es eine Geschichte der Hoffnung und des Weitermachens. Der Roman ist zeitgemäss und nachdenklich, verdient meiner Meinung nach 4 von 5 Sternen. Besonders beeindruckt hat mich das Zusammenspiel von Samuel und Leticia, und das Ende hat mein Herz erwärmt. 📚🌬️✨

 

#IsabelAllende #DerWindKenntMeinenNamen #Buchempfehlung #Buchliebe #Lesetipp #Buchempfehlung #Bücherwurm #Bookstagram #Roman #Bookworm #Books #Leseratte #vorablesen #Bücherwurm #Bookstagram #Roman #historybook #Geschichte #Flucht #Kinder #Trennung #Kristallnacht #Familientrennung #Flüchtlinge #Einwanderer #Sozialarbeit #GemeinsameReise #Leid #Weitermachen #Nachdenklich #Beeindruckend #Zusammenhalt #Emotionen #Hoffnung 🌟

Cover des Buches Der Wind kennt meinen Namen (ISBN: 9783518432006)
U

Rezension zu "Der Wind kennt meinen Namen" von Isabel Allende

geflüchtete Kinder
urmelivor 3 Tagen

Der Roman schildert den Weg von geflüchteten Kindern angefangen im Jahr 1938 in Wien. Der angesehene Arzt Dr Rudolf Adler wird in der Progromnacht zusammengeschlagen und in ein Konzentrationslager abtransportiert. Seine Frau Rachel hofft auf eine Rückkehr ihres Manneswährend sie bei einem befreundeten Apotheker versteckt wird. Um das Leben ihres sechsjährigen Sohnes Samuel zu retten wird er mit einem jüdischen Kindertransport nach England geschickt. Außer seiner Geige, er ist bereits als Kind sehr begabt, und einem Kriegsorden aus dem ersten Weltkrieg der ihm Trost und Mut spenden soll, nimmt er nichts mit in eine Welt unter Fremden. Die Zeit im Kinderheim ist hart für ihn, erst als er zu liebevollen Pflegeeltern kommt, wird sein Leben leichter. Er bleibt verschlossen, nur seine Musik, inzwischen spielt er in einem klassischen Orchester, gibt ihm Halt.
Das zweite berührende Kinderschicksal betrifft die siebenjährige Anita, größtenteils blind, die mit ihrer Mutter aus El Salvador in die USA im Jahr 2019 geflüchtet ist. Gleich nach der Grenze wurde sie von ihrer Mutter getrennt und in ein Heim untergebracht. Vom Verbleib ihrer Mutter hat sie nichts erfahren. Die schwere Zeit im Heim hat sie mit ihrer Fantasiewelt erträglich gestaltet, etwas Hoffnung erhielt sie durch die Sozialarbeiterin Selena Duran, die sich intensiv mit dem Fall und dem Mädchen beschäftigte.
Beide Geschichten finden am Ende des Buches zusammen, beiden eint die frühe Trennung und den Verlust ihrer Eltern und das Zurechtfinden in einer völlig anderen Umgebung. Während in Wien die Brutalität des Nationalsozialismus und die Judenverfolgung im Mittelpunkt stehen, sind es an der mexikanisch-us amerikanischen Grenze die Unmenschlichkeit der amerikanischen Grenzbeamten, die die Weisungen aus dem weißen Haus zu Zeiten Donald Trumps umsetzen. Der Roman ist hochaktuell und berührt sehr stark. Der Schreibstil von Isabel Allende ist sehr gut und emotional.

Gespräche aus der Community

Und es geht weiter mit Buchraettins Leserunden im Rahmen ihres "SuB-Aufbaus mit Niveau".

Wir lesen im August/September "Das Geisterhaus" von Isabel Allende.
 
Jede/r, die/der mitmachen möchte, ist herzlich willkommen!

Ich wünsche allen viel Spaß!
28 Beiträge
Miamous avatar
Letzter Beitrag von  Miamouvor 7 Jahren
Wenn nur mehr wir zwei sind, dann werd ich dir halt PNs schreiben :-) Ich musste bei dem Buch jetzt ein wenig aussetzen, weil ich bei einigen LRs gewonnen hab....aber jetzt habe ich dann für das hier Zeit! Dann schaun wir mal :-)
In dieser Woche habe wir ein Isabel-Allende-Special für euch geplant:
Am 02. August wurde die beliebte Autorin Isabel Allende 70 Jahre alt. Mit ihren bewegenden Werken begeistert sie ihre Leser weltweit. Gerade ist auch ihr neuer Roman "Mayas Tagebuch" im Suhrkamp Verlag erschienen. Doch nicht nur Isabel Allendes Geburtstag gilt es zu feiern, sondern auch das 30-jährige Jubiläum ihres Buches "Das Geisterhaus", das zu diesem Anlass in einer hübschen Neuausgabe erschienen ist. Wenn ihr eins von 10 Exemplaren gewinnen möchtet, klickt einfach hier!

Mehr zum Inhalt von "Mayas Tagebuch":
Die neunzehnjährige Maya ist auf der Flucht. Vor ihrem trostlosen Leben in Las Vegas, der Prostitution, den Drogen, der Polizei, einer brutalen Verbrecherbande. Mit Hilfe ihrer geliebten Großmutter gelangt sie auf eine abgelegene Insel im Süden Chiles. An diesem einfachen Ort mit seinen bodenständigen Bewohnern nimmt sie Quartier bei Manuel, einem kauzigen alten Anthropologen und Freund der Familie. Nach und nach kommt sie Manuel und den verstörenden Geheimnissen ihrer Familie auf die Spur, die mit der jüngeren Geschichte des Landes eng verbunden sind. Dabei begibt Maya sich auf ihr bislang größtes Abenteuer: die Entdeckung ihrer eigenen Seele. Doch als plötzlich Gestalten aus ihrem früheren Leben auftauchen, gerät alles ins Wanken.

--> Leseprobe zum Buch

Isabel Allendes gefühlvoller Roman, angsiedelt in ihrem Vaterland Chile, ist so authentisch, dass man sich direkt in die Geschichte hineinversetzt fühlt. Möchtet ihr gemeinsam mit anderen Lesern "Mayas Tagebuch" in dieser Leserunde lesen, euch darüber austauschen und abschließend eine Rezension schreiben? Dann könnt ihr euch bis einschließlich 19. August 2012 für eins von 25 Freiexemplaren bewerben oder auch mit einem eigenen Buch mitmachen. Als kleinen zusätzlichen Anreiz verlosen wir unter allen, die bis spätestens 16.09. eine Rezension zu "Mayas Tagebuch" schreiben, ein schönes Buchpaket mit den Neuausgaben von "Fortunas Tochter", "Das Geisterhaus" und "Portait in Sepia".

Bewerbung als Testleser:
Verratet uns, wieso ihr gern bei der Leserunde mitmachen möchtet und was euch besonders am Buch interessiert! Habt ihr schon andere Bücher der Autorin gelesen? Klingt die Geschichte besonders spannend? Was macht euch neugierig auf das Buch?

###YOUTUBE-ID=A5KfDV5_nhs###

384 Beiträge
Ich habe "Das Geisterhaus" im Regal stehen. Muss man die beiden vorherigen Bücher gelesen haben, oder kann man das Buch auch alleine lesen?
Zum Thema
7 Beiträge
Millies avatar
Letzter Beitrag von  Millievor 13 Jahren
Fortunas Tochter und Portrait in Sepia sollte man allerdings in dieser Reihenfolge lesen, weil die Familiengeschichte sozusagen weitererzählt wird. Viel Spaß beim Lesen!!!

Zusätzliche Informationen

Isabel Allende wurde am 02. August 1942 in Lima (Peru) geboren.

Isabel Allende im Netz:

Community-Statistik

in 3.579 Bibliotheken

auf 361 Merkzettel

von 86 Leser*innen aktuell gelesen

von 60 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks