Isabel Allende Das Geisterhaus

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geisterhaus“ von Isabel Allende

Isabel Allendes Familienepos als monumentale HörspielinszenierungEs ist die Geschichte einer Familie sowie die Geschichte eines Landes. Es ist eine Chronik von Gewalt, Ungerechtigkeit und Vergeltung, aber auch von Liebe, Sehnsucht und Magie. Es ist der Weltbestseller von Isabel Allende. Ein großer Roman wird zu einer grandiosen Hörspieladaption: kein Spiel mit Geräuschen, kein Hör-Spiel im üblichen Sinne, sondern ein Hör-Rausch, großes Kino für die Ohren.

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch was einen zum Nachdenken anregt.

thats_jessx

Töte mich

Opernhaftes Märchen mit viel Witz und Charme

jewi

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Leider nicht so überzeugend, wie erhofft

KristinSchoellkopf

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Geisterhaus" von Isabel Allende

    Das Geisterhaus
    sabisteb

    sabisteb

    11. March 2011 um 15:09

    Das Geisterhaus war 1982 Isabel Allendes Debütromanin welchem sie die die Geschichte einer chilenischen Familie über 4 Generationen von den 1920er Jahren bis zum Beginn der Militärdiktatur in den 1970ern erzählt. Es ist hauptsächlich die Geschichte Esteban Truebas, eines jungen Mannes aus armem Bürgertum, der sich in die grünhaarige Rosa del Valle verliebt. Um Rosa ein Heim und ein Leben bieten zu können geht Esteban in die nördlichen Goldminen Chiles, um ein Vermögen zu machen. Als Rosa stirbt heiratet Esteban ihre jüngere, hellsichtige Schwester Clara, zieht mit ihre aufs Land, bekommt 3 Kinder, deren Geschichte und die Geschichte ihrer Nachkommen wird ebenfalls in diesem Roman erzählt Über vier Generationen hinweg werden die Höhen und Tiefen Esteban Truebas Familie erzähl. Fremd muten dabei die Fähigkeiten seiner übersinnlich begabten Frau Clara an. Die Geschichte ihrer Kinder und Enkel, ihrer Freunde, Verwandten und Feinde runden das Ganze ab und werden in die neuere Geschichte Chiles eingebettet. Mit Esteban Trueba und seine Familie durchlebt der Hörer die Standesgesellschaft der konservativen Großgrundbesitzer und ihre Dünkel, den Sieg der sozialistischen Linken unter Salvador Allende und den Militärputsch unter Pinochet. Die 500 Seiten des Romans wurden vom SWR und Kooperation mit dem HR in einem monumentalen Hörspiel von über 9 Stunden (568 Min) vertont, das in sechs Teilen gesendet wurde. Die Drei Marien (1. Teil) Die Zeit der Geister (2. Teil) Die Liebenden (3. Teil) Die Brüder (4. Teil) Die Zeit des Niedergangs (5. Teil) Die Stunde der Wahrheit (6. Teil) Regisseur war wie bei vielen SWR Hörspielen Walter Adler, der auch bekannt ist für die Otherland Hörspiele. Das Hörspiel gewann den Deutschen Hörbuchpreis "Beste Fiktion" 2011. Der staatlichen Radiosender, allen voran SWR, HR, NDR und WDR ist bekannt für seine monumentalen Hörspiele, wie [[ASIN:3899402650 Der Herr der Ringe]] oder [[ASIN:3785737858 Die Tore der Welt]] oder [[ASIN:3785710380 Die Säulen der Erde]], die mit einem riesigen Aufgebot und unglaublichem Aufwand produziert werden. Dieses Hörspiel reiht sich da nahtlos an. Fast 10 Stunden Kino für die Ohren. Dieses Hörspiel entstand in den SWR Studios in Stuttgart und war im Mai und Juni 2010 auf SWR2 zu hören und war die aufwändigsten SWR-Hörspielproduktionen seit. Es handelt sich bei dieser Produktion um die weltweit erste Umsetzung des Stoffes als Hörspiel. Mitgewirkt haben rund 70 Schauspieler. In den Hauptrollen Sprechergrößen wie Angela Winkler (Clara Trueba), Corinna Kirchhoff (Nivea del Valle), Susanne Lothar (Ferula Trueba) und Lena Stolze (Blanca Trueba), Manfred Zapatka (Esteban Trueba), Hans-Michael Rehberg (der alte Esteban Trueba), Sylvester Groth (Jaime Trueba) und Rüdiger Vogler (Severo del Valle). Dabei wird ähnlich wie bei [[ASIN:3785737858 Die Tore der Welt]] je nach Handlungsstrang der Erzähler abwechselnd von einem männlichen und einem weiblichen Sprecher gesprochen. Trotz dieser monumentalen Opulenz und seiner vielen Sprecher, oder vielleicht gerade deswegen, kann man der Handlung über die 9,5 Stunden problemlos folgen und behält auch über 6 Folgen den Überblick über die verschiedenen Personenkonstellationen und ihre Folgen. Fazit: Ein meisterliches Hörspiel eines eines grandiosen Romans. Gelungen und absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geisterhaus" von Isabel Allende

    Das Geisterhaus
    Belladonna

    Belladonna

    14. January 2011 um 07:55

    Beschreibung: Die kleine Klara hatte schon immer die Angewohnheit alles wichtige in Notizhefte aufzuschreiben und so sammelten sich über die Jahre hinweg eine allumfassende Familienchronik die nicht nur die Geschichte der chilenischen Familie de Valle erzählen sondern auch die eines Landes. Von Beginn des 20. Jahrhundert und über vier Genarationen berichtet die Familienchronik über Liebe, Gewalt, Sehnsucht, Magie und politischen Terror. Meine Meinung: Isabel Allendes Debütroman >>Das Geisterhaus<< aus dem Jahre 1982 zählt schono längst zu den weltweit anerkannten Klassikern, welcher nun in einer Co-Produktion des Hessischen Rundfunks und des Südwestrundfunks in ein atemberaubendes Hörspiel umgesetzt wurde, dass neben der fesselnden Geschichte auf einen umfassenden Hörhintergrund setzt. Das Zusammenspiel der einzelnen gesprochenen Szenen und der ineinanderfließenden Geräusche lässt ein Kopfkino erster Klasse entstehen. Während der 563 Minuten Hörvergnügen mischen sich jedoch ab und an Stellen ein in denen gleich mehrere Personen sprechen und es sehr anstrengend wird jedem Erzählstrang zu folgen. Trotzdem ist es dieser Hörpspielproduktion gelungen einen bleibenden Eindruck bei mir zu hinterlassen und mich in eine Familienschicksal zu entführen das schicksalshafter nicht hätte sein können. Die umfassende Familiensage von Isabel Allende beschäftigt sich gleich mit vier Generationen der Familie de Valle und der damaligen politischen Situation Chiles. Einen roten Faden gibt es jedoch, Klara die zu Beginn des Romans noch als kleines Mädchen ihre übernatürlichen (magischen) Kräfte erforscht und im Laufe der Zeit älter wird, heiratet und selbst Kinder bekommt. Zwischendurch wird es jedoch nie langweilig, immer wieder greift Isabel Allende andere Handlungstränge auf und verfolgt das Geschehen in andere Richtungen und erzählt aus der Sicht anderer Charaktere. Da jedoch viele Namen gleich klingen, und ziemlich oft hintereinander vorkommen, hatte ich ab und an Probleme das gerade erzählte der richtigen Figur zuzuordnen. Die Hörspielfassung von Isabell Allendes >>Das Geisterhaus<< hat mir bis auf meine zwei genannten kleinen Kritikpunkte ausergewöhnlich gut gefallen. Mein Fazit: Eine effektvolle und ergreifende Hörspielumsetzung von Isabelle Allendes Klassiker >>Das Geisterhaus<<. Meine Bewertung: Handlung:5 Sterne Charaktere: 4 Sterne Sprecher: 4 Sterne Hörspaß: 5 Sterne Gesamteindruck: 4,5 Sterne

    Mehr