Isabel Allende Eva Luna

(127)

Lovelybooks Bewertung

  • 170 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(48)
(49)
(24)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eva Luna“ von Isabel Allende

Turbulente Ereignisse verschlagen die junge Eva Luna von der quirligen Hauptstadt in der Karibik an einen entlegenen Ort in tropischer Stille, wo sie Frieden, aber auch sinnliche Unruhe findet. Als schließlich die Umstände sie zum Handeln zwingen, wird aus der unbeschwerten Geschichtenerzählerin eine mutige, entschlossene Frau.

Ein Märchen über eine Märchenerzählerin - bildgewaltig, bunt, mit herrlich üppiger Sprache. Mein Allende-Favorit!

— SimoneDorra

Stöbern in Romane

Lügnerin

In jeder Hinsicht überzeugend erzählt.

jamal_tuschick

Wer hier schlief

Gut geschrieben, regt zum Nachdenken an, berührt mich persönlich aber nicht genug.

MrsFraser

Der Sympathisant

Ein kommunistischer Spion unter Exil-Vietnamesen in den USA: Teilweise fesselnd und überraschend amüsant und satirisch-ironisch.

Gulan

Im siebten Sommer

Spannend und emotional. Ein echter Pageturner!

thebooklettes

Als wir unbesiegbar waren

Nicht mein Buch

brauneye29

Menschenwerk

Schwer erträglich. Als Mahnmal und Erinnerung notwendig.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein starkes Mädchen, das sich durchkämpft

    Eva Luna

    Selinavo

    22. December 2015 um 23:29

    Der Roman handelt von Eva Luna, dessen Mutter schon früh stirbt und die sich somit selbst durchs Leben schlagen muss. Ihre Patentante nimmt sich ihrer an und schickt sie zu einer Anstellung als Dienstmädchen, jedoch wird Eva dort nicht gu behandelt. Und so zieht es sich weiter, dass Eva von einem Haushalt zum anderen kommt, bei denen sie es mal gut und mal schlecht hat. Zwischendurch trifft sie auf Huberto Naranjo, der sie später mit in politische Angelegenheiten zieht, die sehr gefährlich sind. Insgesamt werden mehrere Stänge erzählt, so auch die Lebensgeschichte von Rolf. Später kommen diese Stränge dann zusammen. Eva muss lernen, was Liebe und das Leben bedeutet. Sie muss für sich selbst herausfinden, was sie glücklich macht, was nicht immer so einfach ist. Sie schafft es, sich mit ihrem Talent für das Geschichtenerzählen interessant zu machen und so zum Erfolg zu gelangen. Der Roman ist an sich ein interessantes Buch, das wichtige Themen des Lebens aufgreift. Jedoch hat es mich nicht sonderlich mitgerissen. Ich konnte das Buch so runterlesen, habe jedoch keine Sympathien entwickeln können. Es ist nett für zwischendurch, jedoch würde ich etwas mit mehr Spannung vorziehen. Die Geschichte war doch schon oft vorhersehbar und hatte keine Überraschungen.

    Mehr
  • Feuerwerk

    Eva Luna

    Skrutten

    19. June 2015 um 18:00

    Welch ein Feuerwerk an phantasievollen Figuren und Landschaften! Und alles eingefügt in eine politisch glaubwürdige Historie - das sind Isabelle Allendes Romane! Einzig das Gefühl, vieles schon aus den anderen Romanen zu kennen, schmälert den Genuß. Trotz der vielen Seiten ist das Buch viel zu schnell zu Ende!

  • authentisch

    Eva Luna

    Skrutten

    26. December 2014 um 11:30

    Dieser schön dicke Wälzer besticht durch seine authentisch und historisch korrekt anmutende Schilderung der unruhigen Zeiten Anfang des 19. Jahrhunderts in der Karibik. Die Handlung bleibt durchweg spannend - einzig die zahlreichen Wiederbegegnungen der Hauptakteure nehmen etwas überhand - aber welcher historische Roman käme ohne sie aus?  Schön ist auch der stets bei Isabel Allende wiederzufindende Einsatz für Gerechtigkeit und Menschlichkeit in ihren Büchern - hier besonders die Gleichberechtigung und Freiheit der Menschen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" von Walter Moers

    Das Labyrinth der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Wir alle hier lieben Bücher, so viel ist klar, oder? Und was gibt es schöneres für einen richtigen Bücherwurm, als ganze Städte und Labyrinthe voller Bücher? Da verläuft man sich doch gern eine Zeit lang oder auch länger ;-) Viele hier können den Erscheinungstermin der Fortsetzung zu "Die Stadt der Träumenden Bücher" schon kaum noch erwarten. Und jetzt ist die Wartezeit auch fast vorbei - am 5. Oktober erscheint endlich "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" und damit ein neuer märchenhafter Roman von Walter Moers, voller ausgefallener Ideen und mit einer fabelhaften Geschichte um die Welt der Bücher. Mit dabei natürlich: das fantatische Zamonien, der schriftstellernde Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz und natürlich viele viele Bücher...! Klar, dass wir zu diesem Buch unseren Buchclub im Oktober starten müssen! Wir freuen uns, wenn viele von euch dabei sind & Lust haben von Walter Moers' erneut auf eine Reise in die Welt der Bücher mitgenommen zu werden. *** Hier erstmal mehr zum Inhalt *** Über zweihundert Jahre ist es her, seit Buchhaim, die Stadt der Träumenden Bücher, von einem verheerenden Feuersturm zerstört worden ist. Der Augenzeuge dieser Katastrophe, Hildegunst von Mythenmetz, ist inzwischen zum größten Schriftsteller Zamoniens avanciert und erholt sich auf der Lindwurmfeste von seinem monumentalen Erfolg. Er gefällt sich im täglichen Belobhudeltwerden, als ihn eine verstörende Botschaft erreicht, die seinem Dasein endlich wieder einen Sinn gibt. Verlockt durch einen rätselhaften Brief kehrt Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim zurück. Die prächtig wiederaufgebaute Stadt ist erneut zur pulsierenden Metropole der Literatur und zum Mekka des Buchhandels geworden und wird durchströmt von Buchverrückten aller Art. Dem Rätsel auf der Spur gerät Mythenmetz, kaum hat er die Stadt betreten, in ihren abenteuerlichen Sog. Er begegnet alten Freunden wie der Schreckse Inazea Anazazi, den Buchlingen Ojahnn Golgo van Fontheweg, Dölerich Hirnfidler und Gofid Letterkerl, dem Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer, aber auch neuen Bewohnern, Phänomenen und Wundern der Stadt, wie den mysteriösen Biblionauten, den obskuren Puppetisten und der jüngsten Attraktion Buchhaims, dem »Unsichtbaren Theater«. Dabei verirrt sich Mythenmetz immer tiefer im »Labyrinth der Träumenden Bücher«, das geheimnisvoll und unsichtbar die Geschicke Buchhaims zu bestimmen scheint. Bis er schließlich in einen unaufhaltsamen Strudel von Ereignissen gerät, der alle Abenteuer, die er je zu bestehen hatte, in jeder Hinsicht übertrifft. Auch ein Blick auf die offizielle Seite zum Buch lohnt sich: http://www.zamonien.de/ ************************************************************************************ Unter allen, die uns in ihrer Anmeldung zum Buchclub, verraten, was für sie das magische an Büchern ist und welches Buch sie wirklich zum träumen gebracht hat, verlosen wir 10 Exemplare von "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" für die Teilnahme an der Leserunde hier. Mitmachen könnt ihr bis einschließlich 03.10.2011 Ich wünsche eine traumhafte Lesestunden! ************************************ Die 10 Gewinner sind: Dubhe, sunlight, rallus, Micky, Lilabella, Lesebienchen, Ennilain, Babscha, Caro88, jessi88

    Mehr
    • 316
  • Frage zu "Das Geisterhaus" von Isabel Allende

    Das Geisterhaus

    Donna

    Ich habe Isabell Allende mit dem Geisterhaus kennengelernt, einem Buch welches ich aus dem Regal meiner Mutter entwendete. Ich mochte es sehr, habe aber seitdem kein weiteres gelesen. Komisch eigentlich. Mit welchem sollte ich mich wieder an sie heranwagen, was meint ihr?

    • 9
  • Rezension zu "Eva Luna" von Isabel Allende

    Eva Luna

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. November 2009 um 22:49

    Eine Geschichte über ein Mädchen, das sich einzig für das Geschichtenerzählen berufen fühlt. In ihrem Leben gibt es viele Auf und Ab's, anfangs dient sie als Hausmädchen anderen Leuten, dann wird sie durch schnell aufeinanderfolgenden Ereignisse in ein entlegenes Dorf geführt, wo sie ein glückliches Leben führt, bis eine Erfahrung, die sie macht, sie wieder in die Großstadt zieht, dort erfährt sie zum ersten Mal, was Liebe heißt und wird ungewollt in den Mittelpunkt einer Politikbewegung manövriert. Wirklich mitgerissen hat mich dieses Buch nicht, es ist eher eine Geschichte, wenn man grade kein anderes Buch zur Hand hat. Dies soll nicht heißen, dass es schlecht ist, sondern eher, dass es ein mittelmäßiges Buch ist. Der Schreibstil der Autorin ist nicht schwer zu lesen, aber auch nicht wirklich besonders, man findet ihn bei vielen anderen auch. Der Inhalt an sich ist zwar schön ausgedacht, doch denke ich gibt es noch viele anderer solcher Geschichten, die ähnlich sind, also ist es auch wieder nichts besonderes. Enttäuscht hat es mich nicht wirklich, da ich mir schon unter dem Titel nichts so tolles vorgestellt habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Eva Luna" von Isabel Allende

    Eva Luna

    gra

    30. March 2009 um 17:32

    Nachdem ich kürzlich "das Geisterhaus" verschlungen hatte, habe ich mir von diesem Buch recht viel versprochen - eine Erwartung, die leider nicht erfüllt wurde. Obwohl das Buch noch immer überdurchschnittlich gut und lesenswert ist, fehlt ihm doch in weiten Teilen der Witz und die Tiefe, die "das Geisterhaus" auszeichneten. Nur an einigen Stellen in der ersten Hälfte blitzt der Zauber, den Allende sonst verbreiten kann, kurz auf. Der Rest der Geschichte plätschert so vor sich hin, ohne große Spannung oder Überraschungen. Ich konnte mich mit keiner der Figuren wirklich identifizieren und insgesamt fehlte mir der rote Faden etwas, sodass mir alles eher wie die Aufzählung separater Episoden als wie ein geschlossener Roman vorkam. Fazit: Ein nettes Buch über eine starke Frau - doch nichts, was mich vom Hocker reißt.

    Mehr
  • Rezension zu "Eva Luna" von Isabel Allende

    Eva Luna

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2008 um 13:22

    Dies ist die fabelhafte Geschichte von Eva Luna, Geschichtenerzählerin. Ein wunderschönes Buch...

  • Rezension zu "Eva Luna" von Isabel Allende

    Eva Luna

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. October 2007 um 19:48

    Eva Luna ist eine starke Frau, die zu sich selbst findet, indem sie Geschichten erzählt. Ein tolles Buch.

  • Rezension zu "Eva Luna, Sonderausgabe" von Isabel Allende

    Eva Luna

    Caro88

    25. June 2007 um 11:01

    Dieses Buch erzählt die Geschichte von Eva Luna, welche als Tochter einer Haushaltsgehilfin geboren wurde und deren Leben in verschlungenen Bahnen verläuft. Doch nicht nur die Geschichte von Eva wird erzählt, sondern auch die ihrer Mutter. In weiteren Kapiteln erzählt Isabel Allende auch die Lebensgeschichte von Rolf, welcher in Österreich geboren wurde. Beide durchleben viele Abenteuer und Liebesgeschichten.... Ein sehr schönes Buch, welches sich sehr gut lesen lässt und zum Träumen einlädt. Denn Eva ist nicht nur Dienstmädchen sondern auch eine Geschichtenerzählerin und somit steckt viel Phantasie in dieser Geschichte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks