Isabel Beto

 4,1 Sterne bei 253 Bewertungen
Autorenbild von Isabel Beto (©)

Lebenslauf von Isabel Beto

Isabel Beto studierte Kunst in Frankfurt am Main. Bevor sie mit dem Schreiben angefangen hat, arbeitete sie als Malerin. Sie hat große Freude daran in ihre Geschichten und Bilder einzutauchen und auf diese Weise fremde Welten zu erkunden. Das Herz der Autorin schlägt für Südafrika. Die Farben des Landes haben sie schon immer begeistert.

Alle Bücher von Isabel Beto

Cover des Buches Die Bucht des grünen Mondes (ISBN: 9783499257018)

Die Bucht des grünen Mondes

 (122)
Erschienen am 01.12.2011
Cover des Buches An den Ufern des goldenen Flusses (ISBN: 9783499259777)

An den Ufern des goldenen Flusses

 (52)
Erschienen am 07.12.2012
Cover des Buches Korallenfeuer (ISBN: 9783499267222)

Korallenfeuer

 (45)
Erschienen am 01.04.2014
Cover des Buches Das Leuchten der Welt (ISBN: 9783832163792)

Das Leuchten der Welt

 (16)
Erschienen am 21.09.2016
Cover des Buches Im Land des Wassermondes (ISBN: 9783473401321)

Im Land des Wassermondes

 (17)
Erschienen am 16.02.2016
Cover des Buches Zitronenblüte: Zwei Kurzgeschichten (ISBN: B01HYO76SI)

Zitronenblüte: Zwei Kurzgeschichten

 (1)
Erschienen am 03.07.2016

Neue Rezensionen zu Isabel Beto

Cover des Buches Die Bucht des grünen Mondes (ISBN: 9783499257018)Melanie_Ludwigs avatar

Rezension zu "Die Bucht des grünen Mondes" von Isabel Beto

Eine emotionale Reise zum amazonas
Melanie_Ludwigvor 18 Tagen

Inhalt


Berlin, 1896: Für die junge Fabrikantentochter Amely bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr Vater sie mit einem deutlich älteren Verwandten verheiraten will. Kilian Wittstock ist märchenhaft reich – und er lebt am anderen Ende der Welt. Als einer der mächtigsten Kautschukbarone beherrscht er das Amazonasgebiet. Schweren Herzens macht sich Amely auf die Reise über den Ozean. In Manaus erwartet sie ein fremdes, exotisches Leben voller Luxus und ein ebenso exzentrischer wie brutaler Ehemann. Erst als ein dramatisches Ereignis sie mit dem Indianer Aymáho zusammenführt, erfährt Amely, was Liebe bedeutet. Aymáho weckt in ihr tiefe Gefühle und nie geahnte Leidenschaft. Doch ihr gemeinsames Glück ist bedroht durch ein Geheimnis, das Aymáho in sich trägt.


Das Buch ist gut geschrieben. Doch leider auch sehr brutal vor allem für amely. Es wird gut beschrieben wie damals die reichen andere ausbeuteten. Stellenweise war es etwas langatmig. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Bucht des grünen Mondes (ISBN: 9783499257018)shinyJulies avatar

Rezension zu "Die Bucht des grünen Mondes" von Isabel Beto

Wunderschön
shinyJulievor 4 Monaten

Um den deutlich älteren Kilian Wittstock zu heiraten, muss Amely von Berlin nach Manaus ziehen und landet so im Land der Kautschukbarone. Gefangen in einer ihr vollkommen fremden Welt wird sie immer verzweifelter. Erst der Indianer Aymáho schafft es, sie aus ihrem luxuriösen, aber grausamen Leben, zu reißen.
.
Von Anfang an konnte ich mit Amely unglaublich gut mitfiebern und habe bei jedem negativen Erlebnis, dass sie getroffen hat, direkt mit ihr mitgelitten. Kilian habe ich mit einer Inbrunst gehasst, wie es mir in letzter Zeit wirklich nur selten untergekommen ist. Auch wenn ich immer im Hinterkopf hatte, dass 1896 natürlich ein anderes Frauenbild und generell eine andere Sicht auf die Gesellschaft herrschte. Besonders gut hat mir der Schreibstil gefallen, der einen sofort in zum Glück längst vergangene Zeiten versetzt hatte. Doch nicht nur die Zeit wird unglaublich gut transportiert und dargestellt, sondern auch die vielfältige Natur und das Klima in Brasilien. Auch wenn sie teilweise zu erwarten waren, weißt das Buch einige geniale Plottwists auf.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches An den Ufern des goldenen Flusses (ISBN: 9783499259777)Faidits avatar

Rezension zu "An den Ufern des goldenen Flusses" von Isabel Beto

Ein nicht ganz vorhersehbarer Roman
Faiditvor 2 Jahren

Verwoben mit der interessanten Historie um den Freiheitskämpfer Bolivar und der Geschichte Venezuelas, in der auch Humboldt als Held dieser Zeit und Region der Erde dann und wann erwähnt wird, hat dieser Roman einen netten und nicht oft gelesenen Hintergrund, vor dem sich die fiktive Handlung um Janna Sievers, die Tochter eines hanseatischen Kaufmannes, und ihrem Verlobten Reinmar, einem Dandy und Glücksritter, wie er im Buche steht, abspielt. Auch ein Halbindio, der ein sehr wildes und eigenwilliges Leben führt und die Anstandsdame der noch unverheirateten und behütet aufgewachsenen Protagonistin spielen eine Rolle, die sich auf das Handeln der jungen Hamburgerin immer wieder auswirken. 

Anfangs war alles sehr vorhersehbar. Der Verlobte liebenswert und der Wunschschwiegersohn aller Mütter mit Töchtern. Die umworbene junge Frau naiv, puppenhaft, für einen Mann leicht zu händeln, gesellschaftsfähig und vorzeigbar. Doch das ändert sich mit ihren Erfahrungen nach dem Schiffsbruch, die sie schnell erwachsen und reif werden lassen. Die Landschaftsbeschreibungen und Beschreibungen von den sonstigen sehr realistisch dargestellten Eindrücken, die auf Janna einstürmen, sind bildhaft und nehmen den Leser mit auf die Reise auf dem Orinoco. Die Sprache mit den eingeflochtenen historischen wie dialektischen Ausdrücken hat mir ebenfalls sehr gefallen. Die Protagonisten handeln logisch und lebensecht und wirken nicht der Fantasie entsprungen. Nach vier Fünfteln des Buches dachte ich, dass die Handlung jetzt wirklich interessant wird und auch sehr dem wahren Leben abgekupfert ist und keineswegs in Richtung der üblichen Liebesgeschichten geht. Aber leider hat die Autorin dann doch irgendwann anders entschieden – möglicherweise auf Druck des Verlages anders entscheiden müssen, um die Geschichte weniger dramatisch und doch recht romantisch, dem Anspruch des Großteils der Leserschaft, weitergehen zu lassen. Dann war doch allzu deutlich klar, wer der erstrebenswerte Ehemann wird, mit dem die Protagonisten sich wohl verbandelt. Es wäre spannender gewesen, wenn die Vorteile des einen und die Nachteile des anderen Kandidaten nicht so klar zu Tage getreten wären, bzw. sich verändert hätten. Aber Romane sollen eben doch nicht allzu viel mit dem wahren Leben zu tun haben.. Einzig das glücklicherweise offene Ende lassen das Buch schließlich nicht ganz im Schmalz versinken.
Netter Roman mit Spannung, der mich gut unterhalten hat.  

Kommentare: 2
37
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe LovelyBooker!

Nachdem ich hier schon zwei sehr schöne Leserunden mit euch gemacht habe, möchte ich euch mein drittes Buch vorstellen: "Korallenfeuer" entführt euch dieses Mal an Traumstrände im Indischen Ozean.

Und darum geht's:

«Du gehörst mir. Weil du der wichtigste Mensch für mich bist.»

Nichts wünscht sich Noëlle sehnlicher, als einmal diese Worte zu hören. Doch jemand anderem zu gehören, ist für sie grausame Wirklichkeit: Sie ist Sklavin auf der Seychellen-Insel Mahé. Als Heilerin hat Noëlle sich Respekt erworben, aber Nähe spürt sie nur zu ihrem geliebten Onkel. Als dieser schwer verletzt wird, ist Noëlle verzweifelt. Ihre einzige Hoffnung: der Schiffsarzt der Fregatte, die gerade vor Mahé ankert. Dieser Mann löst etwas aus in Noëlle – etwas Tiefes und Dunkles. Sie ahnt nicht, was er verbirgt. Was ihn zwingt, ein Leben ohne Vergangenheit zu führen.

Hier gibt es eine Leseprobe:

http://www.rowohlt.de/buch/Isabel_Beto_Korallenfeuer.3051212.html

Verlost werden 25 Exemplare unter denen, die mitmachen möchten und die Frage beantworten: "Wie stellst du dir die Seychellen vor?"

Die Bewerbungsphase geht bis zum 10. Juni.

Die Leserunde beginnt dann eine Woche später.

Ich freue mich auf euch!

Eure Isabel Beto

 

 

504 BeiträgeVerlosung beendet
Hey,

also ich bin mir gar nicht so sicher, ob Interesse besteht, aber falls ja, würde ich euch gerne "Die Bucht des grünen Mondes" als Wanderbuch anbieten! Das gibt es bisher nämlich noch nicht, so weit ich weiß. ;-)

Darum gehts:
Eine Liebe, so mächtig wie der Amazonas Berlin, 1896: Für die junge Fabrikantentochter Amely bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr Vater sie mit einem deutlich älteren Verwandten verheiraten will. Kilian Wittstock ist märchenhaft reich – und er lebt am anderen Ende der Welt. Als einer der mächtigsten Kautschukbarone beherrscht er das Amazonasgebiet. Schweren Herzens macht sich Amely auf die Reise über den Ozean. In Manaus erwartet sie ein fremdes, exotisches Leben voller Luxus und ein ebenso exzentrischer wie brutaler Ehemann. Erst als ein dramatisches Ereignis sie mit dem Indianer Aymáho zusammenführt, erfährt Amely, was Liebe bedeutet. Aymáho weckt in ihr tiefe Gefühle und nie geahnte Leidenschaft. Doch ihr gemeinsames Glück ist bedroht durch ein Geheimnis, das Aymáho in sich trägt.

Wenn sich min. 5 Leser finden sollten, stelle ich es gerne zur Verfügung. Es gelten wie immer die üblichen Wanderbuchregeln.
Wer mitlesen möchte einfach Bescheid sagen!

Gemma verschickt am 19.06.12

1) koeniginvonsaba ----------------> gelesen

2) Moonlightgirl-----------------------> gelesen

3) 28horseshoe-----------------------> gelesen

4) Kanjuga ------------------------------> gelesen

5) ankedieleserin --------------------> gelesen

6) Lizzy1984w--------------------------> gelesen

8) sommerleser------------------------> gelesen

9)
chatty68 -------------------------------> gelesen

10) Honigmond--------------------------> (ans Ende verschoben)

11) Nicole_L-------------------------------> verschickt am 20.02.13.

12) nirak03---------------------------------> angekommen am 25.02.

13) Honigmond

zurück zu mir

LG :)

120 Beiträge
Zum Thema
Bereits im letzten Jahr hat uns die Autorin Isabel Beto mit ihrem Roman "Die Bucht des grünen Mondes" in die Ferne entführt und mit ihrer exotischen Geschichte unser Fernweh gestillt. Jetzt erscheint ihr neuer Roman "An den Ufern des goldenen Flusses" im Rowohlt Verlag und nimmt uns mit auf eine Reise ins Venezuela des beginnenden 19. Jahrhunderts.

Mehr zum Inhalt:
Fluss der Sehnsucht. 
1815: Ein Sturm tobt vor der Küste Venezuelas. Auf der Seuten Deern bangen Janna Sievers und ihr Verlobter Reinmar um ihr Leben. Ihr Ziel: die Stadt Angostura, wo sie mit einer Pferdezucht ihr Glück machen wollen. Zu Hause in Hamburg hat Janna immer mit wohligem Schaudern von den Abenteuern des schiffbrüchigen Robinson Crusoe gelesen. Dass sie sein Schicksal einmal teilen würde, hätte sie nie gedacht – bis sie allein an der Küste des fremden Kontinents strandet. Sie ist auf die Hilfe des wortkargen Halb-Indios Arturo angewiesen, um nach Angostura zu gelangen. Dort hofft sie, Reinmar wiederzufinden. Doch Arturo hat sein eigenes Ziel: den Goldschatz eines sagenumwobenen Inkakönigs an den Quellen des Orinocos. Auf einer schicksalhaften Flussfahrt wird sich Jannas Leben für immer verändern ...


--> Leseprobe zum Buch

Wenn ihr nicht nur Lust auf einen spannenden und farbenfrohen Roman vor exotischer Kulisse habt, sondern "An den Ufern des goldenen Flusses" auch mit anderen Lesern und der Autorin hier besprechen möchtet, dann bewerbt euch jetzt gleich als Testleser!

Zusammen mit dem Rowohlt Verlag vergeben wir 25 Testleseexemplare unter all jenen, die uns die folgende Frage bis einschließlich 12. Dezember 2012 beantworten:

Stellt euch vor, dass ihr allein an der Küste einer fremden Insel oder eines fremden Kontinents strandet. Was würdet ihr in dieser Situation wohl als erstes tun?

Die 25 Testleser, die vom Verlag ein Buch erhalten, nehmen dann selbstverständlich zeitnah nach Erhalt an der Leserunde teil und schreiben abschließend eine Rezension!

449 Beiträge

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks