Isabel Beto Korallenfeuer

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 38 Rezensionen
(28)
(13)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Korallenfeuer“ von Isabel Beto

'Du gehörst mir. Weil du der wichtigste Mensch für mich bist.'

Nichts wünscht sich Noëlle sehnlicher, als einmal diese Worte zu hören. Doch jemand anderem zu gehören, ist für sie grausame Wirklichkeit: Sie ist Sklavin auf der Seychellen-Insel Mahé. Als Heilerin hat Noëlle sich Respekt erworben, aber Nähe spürt sie nur zu ihrem geliebten Onkel. Als dieser schwer verletzt wird, ist Noëlle verzweifelt. Ihre einzige Hoffnung: der Schiffsarzt der Fregatte, die gerade vor Mahé ankert. Dieser Mann löst etwas aus in Noëlle - etwas Tiefes und Dunkles. Sie ahnt nicht, was er verbirgt. Was ihn zwingt, ein Leben ohne Vergangenheit zu führen.

Diese Liebesgeschichte spielt vor exotischer Kulisse und verwebt gekonnt menschliche Schicksale mit historischen Hintergründen!

— sommerlese

Eine Liebesgeschichte zwischen einer Sklavin und einem Schiffsarzt, der mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat. Mittelmäßige Story.

— redlips93

Wunderschönes Ambiente - mit einer tollen Geschichte

— smilee_lady1988

Ein Wort fasst alles zusammen: gewaltig....bildgewaltig, wortgewaltig, Charaktere und Handlung - gewaltig...

— Miamou

Toller Historischer Roman, der den Leser auf die Seychellen entführt, mit viel Spannung, Abenteuer und Romantik

— Klusi

Ein spannendes und emotionales Buch, welches vor allem durch die wunderbaren Landschaftsbeschreibungen der Seychelleninsel Mahé besticht.

— LieLu

Ein wundervolles Buch! Weckt Emotionen, reißt den Leser mitten hinein ins Geschehen und lässt ihn bis zum Ende mitfiebern.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Gefühlvoll und erschreckend!

— hoonili

wunderschöne romantische Liebesgeschichte zwischen Schiffsarzt und Sklavin im 19. Jahrhundert auf einer Seychellneninsel

— katze267

Eine historische Liebesgeschichte mit wundervollen Landschaftseindrücken, Spannung und Abenteuer, perfekte Mischung

— Buchraettin

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

Ein grandioser Roman zur Entstehung von Sankt Petersburg

Klusi

Die Festung am Rhein

Fesselnder historischer Roman mit herausragenden Charakteren in einer bewegten Zeit!

Tine13

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch hat großes Potential! Leider hatte die Geschichte doch ein paar Längen.

BerniGunther

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein absolut lesenswertes Buch, das das Genre zwar nicht neu erfindet, aber glänzend bereichert.

Sodom

Das Gold des Lombarden

Mein erstes Buch dieser begabten Autorin und gleich ein Volltreffer! Freue mich schon auf den nächsten Teil ...

engineerwife

Tod an der Wien

liebenswert mit ecken und kanten, hoffentlich gibt es noch einen fall

eulenmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schicksalhafte Liebesgeschichte vor exotischer Kulisse

    Korallenfeuer

    sommerlese

    05. August 2017 um 18:55

    Der historische Roman "Korallenfeuer" von Isabel Beto erschien 2014 im Rowohlt Verlag.1811 auf den Seychellen: Noëlle ist Sklavin auf der Seychellen-Insel Mahé. Dort hat sie sich als Heilerin einen Ruf erworben, ihr einziger Verwandter ist ihr Onkel Hugo. Als dieser verletzt wird, weiß sie sich keinen Rat und sucht Hilfe bei einem Schiffsarzt einer Fregatte, die gerade vor Mahé ankert. Beide nähern sich einander an und doch weiß Noëlle, Thierry führt ein Geheimnis mit sich. Vor dieser herrlichen Kulisse des Indischen Ozeans hat mich Isabel Beto mit der schicksalhaften Geschichte um die Sklavin Noëlle gefangen genommen. Einerseits ist man bezaubert von der traumhaften Landschaft dieses Tropenparadieses und kann von den Schilderungen der Farbenpracht der Pflanzenwelt, der weißen Sandstrände und den vielen exotischen Obstsorten nicht genug bekommen. Andererseits war diese Zeit geprägt von der grausamen Sklaverei unter französischer Kolonialherrschaft und die drastischen Strafen werden im Roman deutlich gezeigt. So läuft auch Noëlle auf unglückliche Weise von einem Unglück ins nächste. Thierry erkennt die Ungerechtigkeit der Anklagen und versucht, ihr beizustehen. Bei diesem Roman hat die Autorin ausgezeichnet recherchiert und dabei sowohl den politischen, als auch den geschichtlichen Hintergrund interessant in die Handlung eingebaut. Einige Charaktere waren authentische Personen, andere wurden für die Romangeschichte fiktiv hinzugefügt. Isabel Beto zeigt neben der damaligen medizinischen Versorgung, auch die harte Bestrafung der Sklaven, die gesellschaftlichen Konventionen und auch das Leben der "Weißen" mit dienstbaren Geistern zur damaligen Zeit. Die Protagonisten wirken sehr authentisch und zeigen viele charakterliche Züge. Besonders sticht hier Noëlle hervor, sie ist eine sympathische junge Frau, die sich eine Familie wünscht, aber als Sklavin froh ist, bei gutmeinenden Herrschaften zu dienen. Sie ist eine Kämpfernatur und macht sich damit auch Feinde. Thierry, im Roman als Seth geführt, ist ein warmherziger und hilfsbereiter Mann, der als Arzt den Menschen helfen will, egal, ob es sich um Sklaven oder die Herrschenden handelt. Er trägt ein Geheimnis mit sich, was der Handlung einen interessanten Aspekt verleiht. Seine wahre Identität ist problembehaftet und er ist auf der Flucht vor seinen Gedanken oder ungeahnten Verfolgern. Dass sich die Beziehung der beiden Hauptprotagonisten erst allmählich entwickelt, hat mir gut gefallen. Wie sie die Schwierigkeiten gemeinsam bestehen ist fesselnd zu lesen. "Korallenfeuer" hat mich gedanklich auf eine landschaftlich traumhafte Insel in schwierigen Zeiten versetzt und ich habe neben etwas Fernsucht auch Abenteuer miterleben können. Dieser historische Roman ist genau das Richtige, um sich mit menschlichen Schicksalen fesseln und mit der schönen Landschaft gut unterhalten zu lassen.

    Mehr
  • Korallenfeuer

    Korallenfeuer

    aftersunblau

    17. January 2015 um 16:16

    Seth Morgan ist Engländer und wurde gezwungen an Bord eines englischen Schiffes als Arzt zu arbeiten. Als sein Schiff von Franzosen erobert wird gibt er sich als Thierry Carnot aus und rettet damit sein Leben. Das Schiff legt auf Mahé an, wo Carnot der Heilerin Noelle begegnet, die ihm bei Eingriffen assistieren soll. Die beiden ziehen sich gegenseitig an, doch dann wird es gefährlich weil Noelle verdächtigt wird eine Abtreibung vorgenommen zu haben. Mit dem Buch bin ich absolut nicht warm geworden und habe es nach 170 Seiten abgebrochen. Ich fand den Schreibstil viel zu ausschweifend und die Handlung kam nicht voran. Immer wenn man dachte das jetzt etwas geschieht, wurde wieder ewig die Gegend beschrieben. Die Personen hatten keine Tiefe und ich konnte mit keinem von ihnen mitfühlen.

    Mehr
  • Eine unmögliche Liebe...

    Korallenfeuer

    Miamou

    1811 auf den Seychellen. Die Sklavin Noelle lebt und arbeitet als Köchin im Dienst der einflussreichen Familie Hodoul auf der Insel Mahé. Zudem hat sie sich als Heilerin ein gewisses Ansehen im Hospital und bei den Menschen erworben, was der Inselarzt Emmanuel Poupinel aufgrund seiner Liebe zum Alkohol nicht von sich sagen kann. Als Noëlles Onkel Hugo sich den Arm schwer verletzt, macht sie sich kurzerhand auf den Weg zu dem gerade eingelaufenen französischen Schiff und bittet den Schiffsarzt Thierry Carnot(Seth) um Hilfe. Carnot operiert ihren Onkel und übernimmt auch weitere Behandlungen im Hospital, solange sein Schiff vor Anker liegt. Dabei kommen sich er und Noëlle immer näher, wobei die junge Sklavin sich sicher ist, dass ihn ein Geheimnis umgibt, das er gut zu schützen weiß. Gleichzeitig wächst unter den Einwohnern der Insel die Unruhe. Wird es Noëlle gelingen, Thierrys Geheimnis zu erfahren? Was wird aus den beiden werden? Isabel Beto ist es wahrlich gelungen mich von der ersten Seite an in die Geschichte einzufangen. Obwohl es sich hierbei wahrlich um einen Wälzer handelt, liest sich der Roman wunderschön und flüssig. Sobald man das Buch aufschlägt bekommt man Fernweh nach den Seychellen und obwohl die Inseln in der Zeit, in der die Geschichte spielt, alles andere als ein idyllisches Reiseziel sind, sind die Landschaftsbeschreibungen so gewaltig, dass man gar nicht anders kann, als sich dorthin zu versetzen. Die Handlung ist gut und fesselnd. Es ist schwer den gesamten Inhalt in ein paar Sätzen zusammenzufassen, da wirklich in jedem Kapitel neue Aspekte und einzelne Geschichten der Charaktere aufgeworfen werden, sodass sich hier ein breites Spektrum an Erzählungen und Schicksalen auftut. Gleichzeitig sind diese aber nicht verwirrend, sondern so, dass man sich als Leser immer durchblickt. Die Charaktere sind wunderbar gezeichnet, mit dem notwendigen Tiefgang, der sie sehr sympathisch macht. Allen voran natürlich die beiden Hauptprotagonisten Noelle (schon alleine der Name ein Traum :-)) und Seth. Beide können unterschiedlicher nicht sein und doch verlieben sie sich ineinander. Man sollte sich sogar jeden Nebencharakter gut merken, da sie an einem gewissen Punkt der Geschichte oft eine besondere Wichtigkeit erlangen. Ich vergebe liebend gerne und mit bestem Gewissen fünf Sterne für diesen wunderbaren Roman.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Korallenfeuer" von Isabel Beto

    Korallenfeuer

    Isabel_Beto

    Liebe LovelyBooker! Nachdem ich hier schon zwei sehr schöne Leserunden mit euch gemacht habe, möchte ich euch mein drittes Buch vorstellen: "Korallenfeuer" entführt euch dieses Mal an Traumstrände im Indischen Ozean. Und darum geht's: «Du gehörst mir. Weil du der wichtigste Mensch für mich bist.» Nichts wünscht sich Noëlle sehnlicher, als einmal diese Worte zu hören. Doch jemand anderem zu gehören, ist für sie grausame Wirklichkeit: Sie ist Sklavin auf der Seychellen-Insel Mahé. Als Heilerin hat Noëlle sich Respekt erworben, aber Nähe spürt sie nur zu ihrem geliebten Onkel. Als dieser schwer verletzt wird, ist Noëlle verzweifelt. Ihre einzige Hoffnung: der Schiffsarzt der Fregatte, die gerade vor Mahé ankert. Dieser Mann löst etwas aus in Noëlle – etwas Tiefes und Dunkles. Sie ahnt nicht, was er verbirgt. Was ihn zwingt, ein Leben ohne Vergangenheit zu führen. Hier gibt es eine Leseprobe: http://www.rowohlt.de/buch/Isabel_Beto_Korallenfeuer.3051212.html Verlost werden 25 Exemplare unter denen, die mitmachen möchten und die Frage beantworten: "Wie stellst du dir die Seychellen vor?" Die Bewerbungsphase geht bis zum 10. Juni. Die Leserunde beginnt dann eine Woche später. Ich freue mich auf euch! Eure Isabel Beto    

    Mehr
    • 505
  • Rezension zu Korallenfeuer

    Korallenfeuer

    smilee_lady1988

    Ich bin durch die Leserunde auf das Buch Korallenfeuer von Isabel Beto gestossen - normalerweise lese ich andere Genres, aber mich hat der Klapptext fasziniert - und ich bin belohnt worden, das Buch zu lesen. Mir hat die Beschreibung der Seychellen-Insel Mahé sehr gut gefallen. Man hat sich gut vorstellen können, dass es wie im Paradies sein muss. Urlaubsstimmung ist auf jeden Fall ab und an aufgekommen. Besonders gefallen haben mir die Beschreibungen der Tierwelt - ich liebe Tiere und daher war ich ganz fasziniert davon. Auch gut gefallen hat mir, dass man sich in die einzelnen Personen hineinversetzen konnten. Was es mit Noëlle auf sich hat bzw. wessen Tochter sie wirklich war, konnte man erahnen, als man erfahren hat, welches Zeichen auf ihrer Brust eingebrannt worden war - auch erst gegen den Schluss erfährt man, weshalb das Buch Korallenfeuer heisst. Das fand ich ganz interessant, weil mit Korallenfeuer und den Seychellen hätte ich keine richtige Verbindung herstellen können - ausser dass es dort bestimmt Korallen gibt. Schriftstellerisch hat mir das Buch auch gut gefallen. Der Stil war leicht und verständlich, gut geschrieben. Ich kann nichts bemängeln. Auf jeden Fall ein Buch, das es Wert ist, gelesen zu werden. Da die Liebesgeschichte von Noëlle und Seth zwar deutlich spürbar war, aber erst gegen Ende richtig zum Tragen kam, gebe ich dem Buch 4 Sterne.

    Mehr
    • 2

    Miamou

    08. September 2014 um 18:08
  • Korallenfeuer - Isabell Beto

    Korallenfeuer

    Wildpony

    10. August 2014 um 18:11

    Korallenfeuer - Isabell Beto Kurzbeschreibung Amazon: «Du gehörst mir. Weil du der wichtigste Mensch für mich bist.» Nichts wünscht sich Noëlle sehnlicher, als einmal diese Worte zu hören. Doch jemand anderem zu gehören, ist für sie grausame Wirklichkeit: Sie ist Sklavin auf der Seychellen-Insel Mahé. Als Heilerin hat Noëlle sich Respekt erworben, aber Nähe spürt sie nur zu ihrem geliebten Onkel. Als dieser schwer verletzt wird, ist Noëlle verzweifelt. Ihre einzige Hoffnung: der Schiffsarzt der Fregatte, die gerade vor Mahé ankert. Dieser Mann löst etwas aus in Noëlle – etwas Tiefes und Dunkles. Sie ahnt nicht, was er verbirgt. Was ihn zwingt, ein Leben ohne Vergangenheit zu führen. Mein Leseeindruck: Wieder ein wunderbar ergreifendes und tief gehendes Buch der Autorin Isabell Beto. Allein das Cover macht es zu einem absoluten Hingucker. Ich hätte es schon allein deswegen in der Buchhandlung in die Hand genommen um den Klappentext zu lesen. Als Leser von historischen Büchern hat es mich wieder zusätzlich total eingefangen und bezaubert. Die Hauptprotagonistin Noëlle hat mein Herz total eingefangen und ich habe mich sofort mitten in der Geschichte integriert gefühlt. Aber das macht u.a. auch der wundervolle Schreibstil der Autorin aus. Gefühlvoll und wunderschön - das Buch ist ein kleiner Schatz! Fazit: Natürlich gibts es von mir dafür 5 wohlverdiente und leuchtend orange strahlende Sterne. Wenn es möglich wäre würde ich sie sogar in leuchtendem Rot erstrahlen lassen. Eine 100% Leseempfehlung für alle Leser von historischen Büchern oder sehr gefühlvollen Lesern. Ein weiteres Highlight 2014 für mich!

    Mehr
  • Eine Sklavengeschichte auf den wunderschönen Seychellen

    Korallenfeuer

    schafswolke

    Noelle ist eine Sklavin und lebt auf den Sychellen im Hause von der Familie Hodoul. Die Herren von Noelle lassen ihr große Freiheiten und sie hat sich im Laufe der Zeit einige Fähigkeiten als Heilerin angeeignet. Doch eines Tages wird ihr dieses Wissen zum Verhängnis. Als ihr Onkel krank wird und ihm keiner auf der insel helfen kann, sucht Noelle bei dem Schiffsarzt Thierry Hilfe. Der Arzt allerdings fasziniert Noelle und bringt sie auf Gedanken, die ihr als Skalvin nicht zustehen. Doch Thierry trägt ein Geheimnis mit sich und er hofft, auf den Seychellen den Geistern der Vergangenheit entfliehen zu können. Das Cover finde ich sehr passend für "Korallenfeuer". Es versetzt einen gleich in die schöne Landschaft der Seychellen. Auch die Landschaftsbeschreibungen sind sehr stimmungsvoll und man hat während des Lesens die Umgebung vor Augen. Die Geschichte von Noelle und Thierry fand ich sehr schön, allerdings war mir dann der Roman zu plötzlich zu Ende. Ich mag es, wenn in einem Buch "echte" Menschen auftauchen, die damals gelebt haben. In diesem Buch hat Isabel Beto historische Personen und Begebenheiten passend in die Geschichte mit eingeflochten. Bei den ärtlichen Behandlungsmethoden die damals herrschten, ist man immer wieder froh noch nicht so behandelt zu werden. Auch hier hat sich Isabel Beto umfassend mit den damaligen Techniken beschäftigt und ihr Wissen mit in das Buch eingebunden. Ein wunderschönes Buch zum Weit-Weg-Lesen. Von mir gibt es dafür 4 Sterne.

    Mehr
    • 3

    Floh

    06. August 2014 um 12:14
  • die ganze Palette an Gefühlen in peto

    Korallenfeuer

    Zauberzeichen

    03. August 2014 um 20:14

    Inhalt: “«Du gehörst mir. Weil du der wichtigste Mensch für mich bist.» Nichts wünscht sich Noëlle sehnlicher, als einmal diese Worte zu hören. Doch jemand anderem zu gehören, ist für sie grausame Wirklichkeit: Sie ist Sklavin auf der Seychellen-Insel Mahé. Als Heilerin hat Noëlle sich Respekt erworben, aber Nähe spürt sie nur zu ihrem geliebten Onkel. Als dieser schwer verletzt wird, ist Noëlle verzweifelt. Ihre einzige Hoffnung: der Schiffsarzt der Fregatte, die gerade vor Mahé ankert. Dieser Mann löst etwas aus in Noëlle – etwas Tiefes und Dunkles. Sie ahnt nicht, was er verbirgt. Was ihn zwingt, ein Leben ohne Vergangenheit zu führen.” Noëlle führt hinsichtlich der Sklaverei noch ein ganz annehmbares Leben. Sie ist Anfang des 19. Jahrhunderts auf der Seychellen-Insel Mahé geboren und aufgewachsen. Wie auch andere Sklaven erhält sie kurz nach ihrem 13. Geburtstag das Brandzeichen, welches sie als Eigentum einer Familie bezeichnet. Noëlle hat das Glück dem ehemaligem Korsaren Jean-François Hodoul zu dienen und führt bei ihm und seiner Frau ein recht sicheres und humanes Leben. Die anderen Inselbewohner und auch die anderen Sklaven behandeln Noëlle nicht so freundlich, denn sie gehört dank ihren Eltern und einer Haut, die die anderen als “zuviel Milch im Kaffee” bezeichnen, nicht wirklich zu irgendeiner Gruppe. Als ihr geliebter Onkel, ebenfalls Sklave, sich schwer verletzt, will Noëlle nicht den zuständigen Arzt bitten. Sie greift ihm unter die Arme und weiß bestens über seine liebe zum Alkohol bescheid. Hugos einzige Chance ist Thierry Carnot, der gerade als Schiffsarzt einer französischen Fregatte auf die wunderschöne Insel gekommen ist. Thierry Carnot ist eigentlich Engländer und heißt Seth Morgan. Er wurde in jungen Jahren gezwunden, mit in See zu stechen und musste seine Identität seines Lebens willen ändern. Wieviel er zu verbergen hat ahnt keiner. Er übernimmt kurzer Hand immer mehr Aufgaben des eigentlichen Arztes und Noelle unterstützt ihn tatkräftig. Sie fühlt sich sehr zu ihm hingezogen und trotz aller gefahren nähern die beiden sich Stück für Stück an. Meine Meinung: Lachen oder weinen, aufatmen oder weiter in Angst um Noelle versinken? Die Fragen sind mir während des Lesens sehr häufig in die Quere gekommen. Auch wenn es Noelle bei den Hodouls eigentlich sehr gut hat, ist nicht von der Hand zu weisen, was für ein Leben sie zu führen hat: Das einer Sklavin. Die Einleitung der Beschreibung, «Du gehörst mir. Weil du der wichtigste Mensch für mich bist.», finde ich sehr passend. Den gehören tut sie ja seit jeher jemanden und ich kann verstehen, dass sie endlich jemanden um ihretwillen gehören möchte. Jemanden, der sie liebt und schätzt und niemand, der ihr ihr Leben vorbestimmt. Noelle muss ganz viel schreckliche Dinge durchmachen, die mich zutieft entsetzt haben. Kennt ihr das, wenn ihr am liebsten ins Buch springen möchtet und einzelnen Charakteren reihum genau die gleiche Qual zufügen wollt? Noelle ist eine wunderbar starke Frau, der ich meinen vollsten Respekt zolle. Korallenfeuer ist ein sehr malerisch wunderbarer, trauriger, fesselnder, historische Roman und er hebt sich für mich aus dieser Kategorie heraus. Bisher gelesene historische Romane waren auf eine Art irgendwie alle vergleichbar. Nicht so Korallenfeuer. Die versprochene Urlaubsstimmung ist trotz den schwierigen Begebenheiten immer wieder aufgekommen. Isabel Beto hat es geschafft, mich auf die Seychellen zu entführen und mich immer wieder zu verzaubern. Als ich vorhin die Autorenbeschreibung las, musste ich schmunzeln, denn Isabel Beto arbeitete vor dem Schreiben als Malerin und genau das kommt uns in den Inselbeschreibungen sehr zu nutze. Nach der Spannung, die sich bis zum Ende kontinuirlich steigern konnte, war das Ende fachlich wirklich toll gewählt, ich blieb aber leider doch mit Unzufriedenheit zurück. Aber auch das muss ein gutes Buch schaffen. Ein Ende nicht nach meinem Geschmack, was mich aber auch nicht enttäuscht hat. Fazit: Ein wunderbar spannender historischer Roman, der sämmtliche Gefühlsregungen in peto hat und einen in eine andere Welt entführt

    Mehr
  • Geschichte einer Kolonie auf Mahé.

    Korallenfeuer

    Igela

    03. August 2014 um 11:23

    Als der britische Arzt Seth auf Irrwegen auf der Insel Mahé,auf den Seychellen strandet, ahnt er nichts von dem ausgefeilten Machtgefüge dieses idillischen Ortes. Hier leben vor allem Franzosen . Zudem ist  hier die Haltung von Sklaven gang und gäbe. Seth verliebt sich in das Sklavenmädchen Noelle und muss erbittert um sie kämpfen.Sie soll der Tochter des Gouverneurs mit ihrer Heilkunst zu einer Abtreibung verholfen und den alten Arzt beleidigt haben. Als sich die Lage für Noelle auf Mahé drastisch zuspitzt,müssen sie die Flucht planen. Die beschreibung von der Landschaft, Klima und Tierwelt sind fantastisch. Während man diese Buch liest, spürt man regelrecht die Wellen, die sich an den Kliffs schlagen. Auch das Machtgefüge, die Wertvorstellungen und die Skalverei hat die Autorin hervorragend und eindrücklich beschrieben.Mir hat vor allem das Idilische der Insel in  der Verbindung mit dem Dünkel der Kolonie sehr gefallen. Der Protagonist Seth ist sehr gut beschrieben.Er ist als Mediziner dem gris gris,  der Heilkunst der schwarzen Bevölkerung , ausgesetzt und dementsprechend gefordert. Eindrücklich beschrieben wurden die primitiven Mittel dieser Heilkunst. ein Buch, das sich trotz über 500 Seiten flüssig liest.Und keine Sekunde langweilt. Das für so dicke Schmöker meist übliche "Stoff  in die Länge ziehen" fehlt hier.

    Mehr
  • Sorgt für Reiselaune...

    Korallenfeuer

    Fia

    02. August 2014 um 15:01

    Meine Meinung: Von Isabel Betos historischen Romanen bin ich seit "In der Bucht des grünen Mondes" und "An den Ufern des goldenen Flusses" mehr als nur begeistert. Hinter diesen malerischen Titeln steckt nämlich immer eine fesselnde und emotionale Geschichte, die einen vor einer traumhaften Kulisse zurück in die Vergangenheit reisen lässt. Deshalb wollte ich natürlich auch in die Welt von "Korallenfeuer" eintauchen und mich ein weiteres Mal verzaubern lassen. Das ist Isabel Beto mal wieder wunderbar gelungen. Schon allein die Seychellen, beziehungsweise vor allem die Insel Mahé, sind ein schlagkräftiges Argument für "Korallenfeuer". Die Autorin beschreibt die Insel und ihre Umgebung so wunderbar, dass man sich sofort an den Strand von Mahé oder in die Arztpraxis versetzt fühlt. Genau wie in den anderen beiden Büchern ist die Atmosphäre einfach traumhaft und sorgt für Reiselaune. Schade, dass die Seychellen für mich noch länger Traum bleiben werden. Aber dafür gibt es ja Bücher wie "Korallenfeuer". Die Geschichte rund um Noëlle und Seth startet sofort spannend, indem man einen kleinen Einblick in ihre Kindheit bekommt. Dadurch wird man sogleich in einen Sog aus Geheimnissen, Gefahren und Herausforderungen gezogen, der sich durch den gesamten Roman zieht. Obwohl Noëlle und Seth aus vollkommen verschiedenen Lebensverhältnissen und Kulturen stammen, haben sie es beide nicht einfach im Leben und müssen schnell lernen, sich auf sich selbst gestellt durchs Leben zu kämpfen. Anders als in vielen historischen Romanen dieser Art wird "Korallenfeuer" nicht nur aus Sicht der weiblichen Protagonistin Noëlle erzählt, sondern auch aus Sicht von Seth. Dadurch erfährt man sehr viel über die beiden und erkennt auch den großen Unterschied, der sich auf Grund ihrem sozialen Hintergrund auftut. Seths Sichtweise als weißer Arzt unterscheidet sich grundsätzlich von Noëlles abergläubigen Seite. Zudem kann man durch den Perspektivenwechsel auch sehr schön mit den beiden mitfühlen, da die Autorin die Gefühle der beiden authentisch beschreibt. Die Handlung bleibt konstant spannend und steigert sich ab der Mitte noch zunehmend. Ich konnte irgendwann das Buch einfach nicht mehr zu Seite legen, da ich unbedingt wissen musste, wie es mit Seth und Noëlle weiter geht. Am Ende war ich dann wirklich beruhigt, aber auch etwas enttäuscht. Das Ende ist nämlich durchaus schlüssig und passend zur Geschichte, leider hat es mich aber auch etwas zwiespältig zurückgelassen und das kann ich nur ganz schlecht beschreiben. Mir kommt der Showdown etwas zu simpel vor, zu einfach um wirklich realistisch zu sein. Aber vermutlich habe ich einfach mit dem Schlimmsten gerechnet und das hat sich nicht bewahrheitet... Der Epilog hat mir dann aber wieder rundum gefallen, da er noch die ein oder andere Überraschung parat hält. Aufmachung: Das Cover ist wirklich wunderschön und passt fabelhaft zum Inhalt. Es fügt sich auch sehr schön in die Reihe der anderen beiden Cover ein, gerade der Vogel ist ein Wiedererkennungszeichen auf Isabel Betos Covern. Im Gegensatz zu "In der Bucht des grünen Mondes" und "An den Ufern der goldenen Flusses" wurde hier allerdings auf die Gestaltung des Buchschnitts verzichtet, was ich etwas schade finde. Aber insgesamt ist es dennoch wunderschön. Mein Fazit: Für "Korallenfeuer" kann ich eine absolute Empfehlung für alle die solche historischen Romane lieben aussprechen. Mich hat Isabel Beto mit ihrem Roman wieder absolut gefesselt und fasziniert. Auch wenn "An den Ufern des goldenen Flusses" weiterhin mein Liebling bleiben wird, so haben sich Seth und Noëlle ein Plätzchen in meinem Herzen gesichert!

    Mehr
  • Korallenfeuer

    Korallenfeuer

    Pixibuch

    28. July 2014 um 19:01

    Schon das schöne Cover lädt zum Träumen ein und ein Abbtauchen in eine andere Welt. Das Buch beginnt um das Jahr 1800 in England. Hier wird von einem jungen berichtet, der einem Arzt hilft, beim Steineschneiden. Aber Seth und der Arzt werden in eine Falle gelockt und kommen auf ein Schiff. Seth erlebt nichts Gutes, arbeitet sich aber letztendlich als Schiffsarzt durch. Beim Kapern des eigenen Schiffes durch die Franzosen gibt sich Seth als Franzose aus und nennt sich dann Thierry. Dann wird von der Insel Mahe auf den Seychellen erzählt. Noelle, Tochter einer Weißen und eines schwarzen Sklaven hat milchkaffeebraune Haus. Sie gehört weder zu den Schwarzen noch zu den Weißen. Sie arbeitet bei der reichen Familie Hodoul als Köchin und wird von ihnen als Kindersatz gesehen. Da sie auch als Heilerin tätig ist, hilft sie im Krankenhaus  mit aus, wenn der Arzt Pouinel wegen seines Alkoholgenusses nicht in der Lage ist, seine Patienten zu versorgen. Als sich dann eines Tages der Onkel von Noelle schwer am Arm verletzt, sieht sie keine andere Möglichkeit, als aufs Schiff zu schwimmen und den fremden Arzt zu holen. Thierry kennt sich auch sehr gut aus mit dem Herausnehmen von Blasensteinen. Auch der Konsul leidet darunter. Aber durch Lügen kommt Noelle in Mißkredit und sie wird ins Gefängnis geworfen und zu 100 Peiteschenhieben verurteilt. Thierry will sie vor dieser Tortour retten. Es geschehen noch viele Dinge und am Schluß bleibt die Fragen offen, ob aus den beiden dann doch noch ein Paar wird. Faszinierende geschrieben, man spürt die Exotic, die fremden Pflanzen und Tiere. Man erfährt auch etwas über die Sklaven und ihre Herren und ganz besonders hat mich die Thematik der Blasensteine  interessiert. Ein dicker Schmöcker, den man aber volle Interesse schnell durchlesen kann.  

    Mehr
  • Korallenfeuer

    Korallenfeuer

    Klusi

    21. July 2014 um 20:45

    Anfang des 19. Jahrhunderts: Noëlle ist auf der Seychellen-Insel Mahé geboren und aufgewachsen. Kurz nach ihrem dreizehnten Geburtstag erhält sie das Brandzeichen, wie alle Sklaven, denn sie ist das Eigentum des früheren Korsaren Jean-François Hodoul. Er hat sich mit seiner Frau auf der kleinen Insel, die zu den französischen Kolonien gehört, niedergelassen und dort sein persönliches Paradies gefunden. Die Hodouls behandeln ihre Bediensteten freundlich, und so gesehen hatte Noëlle Glück mit ihren Herrschaften, denn die meisten Sklaven leiden sehr, werden von ihren Besitzern unterdrückt und misshandelt. Noëlle unterscheidet sich aber auch sonst von ihnen, denn sie hat hellbraune Haut. „Zu viel Milch im Kaffee“, wie ihr Herr es nennt, denn sie ist die Tochter einer Weißen und eines farbigen Sklaven. Noëlle ist eine begnadete Köchin, und hilft auch als Heilerin in der kleinen Klinik der Insel. Als sich jedoch ihr Onkel Hugo schwer verletzt, ist sie ratlos. Ihre einzige Hoffnung, den alten Mann zu retten, ist der Schiffsarzt der französischen Fregatte, die gerade am Hafen von Mahé vor Anker gegangen ist. Thierry Carnot hilft gerne. Aber er hat etwas an sich, was die junge Frau verunsichert, und doch fühlt sie sich gleichzeitig zu ihm hingezogen. Sie wird nicht schlau aus dem verschlossenen Mann, der immer den Eindruck hinterlässt, als würde er vor etwas auf der Flucht sein. Die Zusammenarbeit in der Klinik bringt die beiden einander näher, wirft aber auch viele Fragen auf. Welches Geheimnis mag der attraktive Arzt verbergen? Als Noëlle sich ihrer Gefühle zu Thierry klar wird, spürt sie, dass die wachsende Zuneigung auf Gegenseitigkeit beruht, aber könnte ihre Liebe wirklich eine Zukunft haben? Die ausführlichen und schönen Beschreibungen der kleinen Seychellen-Insel Mahé hören sich wirklich paradiesisch an. Am liebsten würde man sofort seinen Koffer packen, wenn man von traumhaften Stränden und der exotischen Flora und Fauna liest. Umso stärker wird einem die Unfreiheit der Eingeborenen bewusst, die im Zuge der Kolonialisierung durch die Franzosen in diesem Idyll leben und dabei der Willkür ihrer Herren ausgesetzt sind. Egal ob schuldig oder unschuldig, bestraft wird immer der Sklave. Zwar nimmt Noëlle eine Sonderstellung unter den Sklaven ein, was ihr keine Sympathien beschert, aber sehr schnell wird klar, dass es auch um das Schicksal der jungen Frau nicht besser bestellt ist als bei ihren Leidensgenossen. Die sich entwickelnde Beziehung zu dem Schiffsarzt ist eine sehr mutige Geschichte, bei der ich anfangs skeptisch war, ob sie funktionieren könnte. Die Annäherung und beginnende Freundschaft zwischen der Sklavin und dem Arzt sind wohl nur möglich, weil auch Thierry in seinem Leben schon viel Unterdrückung und Unrecht zu spüren bekam. Gut hat mir gefallen, dass die Schilderung der Charaktere nicht einseitig verläuft. Auch die sympathischen Protagonisten werden nicht als die unfehlbaren Helden dargestellt, denn auch Thierry Carnot muss zugeben, dass er in der Vergangenheit schon Sklaven geschlagen hat, und auch er ist in vielen Angelegenheiten machtlos, weil die humanitäre Einstellung damals eine völlig andere war. Dieses Eingeständnis lässt ihn menschlich und glaubhaft erscheinen. Sehr realistisch werden auch die Lebensbedingungen der französischen Kolonialherren dargestellt, denn hier, in der Fremde, hat sich eine ganz eigene Lebensart entwickelt, die aus der Not heraus entstanden ist, dass Luxusgüter Mangelware und manche Dinge des täglichen Bedarfs nur selten oder gar nicht verfügbar waren. Die Beschreibung von mondänen Abendroben der Herrschaften, kombiniert mit von Sklaven hergestellten Palmblattschuhen, hat mir so manches Schmunzeln entlockt. Die Autorin hat viel Historisches in ihren Roman eingebracht, denn einige der beschriebenen Charaktere haben wirklich gelebt, beispielsweise Jean-François Hodoul oder Gouverneur Quincy, und auch so manches Ereignis hat damals in ähnlicher Weise stattgefunden. Egal, von welchen Erwartungen an den Roman ich ausgehe, sie wurden für mich alle erfüllt. Einerseits ist es ein historischer Roman, dem man anmerkt, dass ihm gründliche Recherchearbeit vorausgegangen ist. Man erhält auch eine recht plastische Vorstellung der damaligen medizinischen Praktiken, und die Behandlungsformen sind beeindruckend, wenngleich auch sehr abschreckend für uns heutzutage. Zugleich ist es aber auch eine romantische Geschichte, bei der die Fans des Genres „Love and Landscape“ auf ihre Kosten kommen. voller Romantik, Spannung und Abenteuer und das alles in einer traumhaften, exotischen Kulisse. Bis zum Schluss bangt man mit den Protagonisten, denen das Schicksal teilweise recht hart mitspielt. Der Roman hat kein „klassisches Happy End“. Es bleiben noch einige Fragen offen, was das Schicksal und die Zukunft von Thierry und Noëlle angeht. Man muss ein wenig zwischen den Zeilen lesen, denn alles Wichtige wurde geklärt oder angedeutet, und die Einzelheiten kann jeder für sich in Gedanken ausmalen und hoffen. Noch ein Wort zum Cover, bei dessen Betrachtung man ins Träumen gerät. Der Strandabschnitt, mit dem Segelschiff und den Felsen im Hintergrund, in das warme Licht des Sonnenuntergangs getaucht, ist so stimmungsvoll und plastisch dargestellt, dass man sich dorthin wünscht und fast meint, die Füße in die Gischt halten und darin kühlen zu können. Was könnte besser als Urlaubslektüre für die kommenden Sommerferien geeignet sein?

    Mehr
  • Wunderbare Seychellen !

    Korallenfeuer

    Angie*

    England im 18. Jahrhundert. Der 12 jährige Seth steht einem Bader und Steinschneider zur Seite und wird durch unglückliche Umstände von der Marine zwangsverpflichtet und auf ein Schiff gebracht. Er desertiert nach einigen Jahren zur französische Marine, wechselt seine Identität und gibt sich als französischerArzt aus. Die junge Noelle wächst als Sklavin auf den Seychellen auf und ihre Lebenswege kreuzen sich dort. Meine Meinung zum Buch: Ein wunderschöner Liebesroman , der in einem exotischen Paradies spielt. Man taucht beim Lesen in diese unglaubliche Idylle ab, die allerdings nur durch Sklavenarbeit - und Haltung in dieser Weise existieren kann. Durch medizinische Eingriffe des Steinschneiders und die Erniedrigungen der Sklaven wird man immer wieder daran erinnert, dass es eben doch kein Paradies ist. Menschliche Schwächen würzen diese Geschichte. Zum Glück gibt es ein Happyend für diesen unterhaltsamen Roman! Unterhaltung zum Abtauchen -;) !

    Mehr
    • 3
  • Korallenfeuer (Isabel Beto)

    Korallenfeuer

    LieLu

    20. July 2014 um 15:49

    Rowohlt Verlag Die Autorin Isabel Beto arbeitete als Malerin bevor sie begann Bücher zu schreiben. Sie liebt es, in ihre Geschichten und Bilder einzutauchen und so fremde und vor allem exotische Welten erleben zu können. Im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen bereits Die Bucht des grünen Mondes und An den Ufern des goldenen Flusses. Korallenfeuer Noelle ist Sklavin der wohlhabenden Familie Hodoul, in welcher sie einige Sonderstellungen genießt. Ganz im Gegensatz zu anderen Sklaven ihrer Zeit. Sie gehört durch ihre „milchkaffee“-farbene Haut weder zu den Weißen noch zu den Schwarzen, was sie des öfteren in Konflikte bringt. Als sich ihr Onkel, der ebenfalls Sklave ist, schwer verletzt, will sie nicht den ansässigen Arzt um Hilfe bitten, da dieser im Ruf steht zu trinken, sondern bittet den Schiffsarzt Thierry Carnot um Hilfe. Doch den jungen Franzosen umgibt ein tiefes Geheimnis, welches er niemandem zu offenbaren versucht. Doch Noelle entdeckt, dass Thierry viel mehr in ihr weckt, als sie zu hoffen glaubt und die beiden nähern sich immer mehr an. Auch der junge Arzt hat einen Narren an der schönen Sklavin gefressen. Aber Noelle ahnt nicht, was Thierry verbirgt und was ihn immer wieder dazu zwingt, ein Leben ohne seine Vergangenheit zu führen. Fazit Ein spannendes und emotionales Buch, welches vor allem durch die wunderbaren Landschaftsbeschreibungen der Seychelleninsel Mahé besticht. Unglaublich gern würde man als Leser selbst auf dieser Insel Urlaub machen und in einigen Szenen spürt man förmlich die Sonne und das Salz des Meeres auf der eigenen Haut. Besonders gut hat mir auch das Cover gefallen, welches die ganze Schönheit der Insel einfängt. Die beiden Hauptprotagonisten Noelle und Thierry sind beide auf ihre Weise spannend und reisen den Leser mit. Das Geheimnis um Thierrys Person, welches er tunlichst zu verheimlichen sucht, führt den Spannungsbogen durch das gesamte Buch. Erst im letzten Teil wird den übrigen Protagonisten offenbart, was es mit ihm auf sich hat. Der Leser erfährt es schon zu Beginn, da das erste Kapitel in London 1790 mit seiner Geschichte beginnt. Die Angst, die Thierry ständig mit sich herumträgt, wird dem Leser nur zu oft deutlich vor Augen geführt. Das Thema, welches sich durch das ganze Buch zieht, ist vor allem der grausame Umgang mit den Sklaven. Nicht nur, dass sie für das kleinste Vergehen bestraft werden, es sind vor allem die harten Strafen, welche dem Leser immer wieder ins Auge springen. Sogar Noelle, die sich nur verteidigen wollte, kommt in die Gefahr einer solchen Strafe zu erliegen. Sehr oft empfand ich es als ungerechtfertig und grausam. Auch die medizinischen Kenntnisse zu der Zeit beeindrucken sehr, denn mit den wenigsten Materialen gelingt es den Ärzten, unter größten Schmerzen seitens der Patienten, sogar Nierensteine zu entfernen. Der Autorin gelingt es, diese Strapazen sehr bildhaft darzustellen. An einigen Stellen fand ich das Buch ein wenig langwierig und auch mit den vielen Protagonisten kam ich das ein oder andere Mal durcheinander. Trotzdem ein schönes Buch, welches sich zu lesen lohnt.  http://immer-mit-buch.blogspot.de/2014/07/korallenfeuer-isabel-beto.html

    Mehr
  • Gefahr im Paradies

    Korallenfeuer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Noëlle lebt als Sklavin auf den Seychellen, ohne Aussichten auf eine Zukunft in Freiheit. Die Inselgruppe gehört zu Frankreich, und die halten an der Sklaverei fest. Eines Tages ankert ein französisches Schiff im Hafen, mit einem jungen Arzt an Bord. Er weckt tiefe Gefühle in Noëlle, und scheint obendrein ein Geheimnis zu verbergen, das sie gerne ergründen würde. Doch bevor sich beide näher kommen können, trifft die englische Flotte ein ... Der Einstieg in den Roman ist sehr spannend, und auch in den einzelnen Kapiteln schreitet die Handlung zügig voran. Man merkt diesem Roman an, dass intensiv recherchiert wurde. Teilweise hatte man das Gefühl, selbst auf den Inseln im Indischen Ozean zu stehen, den Sand zwischen den Füßen zu spüren und die farbige und vielfältie Flora und Fauna um sich herum zu erleben. Wunderbar beschrieben! Auch die Charaktere, allen voran Seth Morgan und Noëlle, waren mir sofort sympathisch, so dass ein Mitfiebern vorprogrammiert war. Doch nicht nur die Hauptfiguren waren vielschichtig, auch mehrere Nebenfiguren sind positiv aufgefallen. Vor allem jedoch die wirklich zackigen Dialoge haben hohen Unterhaltungswert und waren oft für einen Lacher gut. Mir hat der Roman "Korallenfeuer" sehr gut gefallen. Es war für mich das erste, nicht aber das letzte Buch von Autorin Isabel Beto. Sie konnte mich mit ihrem detailgetreuen, gut recherchiertem und flüssigen Schreibstil begeistern.

    Mehr
    • 2

    Arun

    17. July 2014 um 16:36
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks