Isabel Bogdan

 4.1 Sterne bei 441 Bewertungen
Autorin von Der Pfau, Der Pfau und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Isabel Bogdan

Isabel Bogdan, geboren am 5. Juli 1968 in Köln, studierte Anglistik und Japanologie an der Universität in Heidelberg und Tokyo. Sie ist eine bekannte deutsche Literaturübersetzerin und übersetzte unter anderem für Jonathan Safran Foer, Jane Gardam und Nick Hornby. Bogdan ist außerdem auch Autorin. Ihr erstes Buch "Sachen machen" erschien 2012 bei Rowohlt, 2016 folgte der erste Roman "Der Pfau". Sie ist Mitglied des PEN-Zentrum Deutschlands und ausgezeichnete Bloggerin des Jahres 2014, zusammen mit Maximilian Buddenbohm für das Interviewprojekt "Was machen die da?". Bogdan lebt und arbeitet in Hamburg.

Alle Bücher von Isabel Bogdan

Der Pfau

Der Pfau

 (369)
Erschienen am 18.02.2016
Sachen machen

Sachen machen

 (22)
Erschienen am 02.07.2012
Der Pfau: Roman

Der Pfau: Roman

 (1)
Erschienen am 18.02.2016
Irgendwo ins grüne Meer

Irgendwo ins grüne Meer

 (0)
Erschienen am 20.04.2018
Der Pfau

Der Pfau

 (49)
Erschienen am 22.08.2018

Neue Rezensionen zu Isabel Bogdan

Neu

Rezension zu "Der Pfau" von Isabel Bogdan

Nichts besonderes aber unterhaltsam
Nathi92vor 3 Tagen

 Klappentext:

Ein charmant heruntergekommener Landsitz in den schottischen Highlands, eine Londoner Investmentbankertruppe zum Teambuilding -  und ein durchgedrehter Pfau, der bei Blau nur noch rot sieht und dadurch ein Geschehen in Gang setzt, das alle Beteiligten an ihre Grenzen bringt.



Meinung:

Das Cover fand ich sehr schön und ansprechend, es hat außerdem sehr gut zur Geschichte gepasst. Der Klappentext hat mich leider nicht angesprochen und viel verrät er auch nicht, man darf also gespannt sein.

Ich wurde auch positiv überrascht. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig und es gibt keine wörtliche Rede, aber nach ein paar Seiten, ist man dann schon mittendrin. Es ist sehr angenehm zu lesen, man kommt mit und alles ist sehr gut beschrieben, ich konnte der Geschichte sehr gut folgen. Es war sehr unterhaltsam.

Anfangs war ich noch etwas skeptisch, da es mich nicht wirklich angesprochen hat, etwas über einen Pfau zu lesen, der alles was blau ist zerstören möchte. Man sollte es aber auf jeden Fall zu Ende lesen. Es wird dann doch spannend und sehr unterhaltsam und das Ende fand ich auch sehr gut, was mich auch zum Lachen brachte.

Es baut sich während der kompletten Geschichte alles auf und am Ende wird dann alles aufgelöst. Es ist ein Buch, bei dem man nicht viel nachdenken muss. Es dient einfach nur zur Unterhaltung und war für mich eine schöne Abwechslung für Zwischendurch.


Fazit:

Für mich war es nichts besonderes, ich hätte es mir auch nicht gekauft, da ich es geschenkt bekommen habe, wollte ich es natürlich lesen. Ich kann dieses Buch aber jedem empfehlen, der gerne etwas anderes lesen möchte, ohne groß über das gelesene nachdenken zu müssen und einfach nur unterhalten werden möchte.


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Pfau" von Isabel Bogdan

Sehr speziell, aber ich mochte es sehr :)
Aleshaneevor einem Monat

Der Klappentext beschreibt hier wirklich sehr schön das Sammelsurium an Figuren in einer wirklich kuriosen Handlung! Der trockene Humor passt perfekt in diese Gesellschaft der unterschiedlichsten Charaktere, die sich hier auf engstem Raum zusammenfinden und sich ohne jeglichen Komfort arrangieren müssen. Es ist viel Improvisation nötig - auch im Umgang untereinander - und im Mittelpunkt stehen diese gewöhnlichen, außergewöhnlichen Menschen, die sich immer mehr in ihrer Verschwiegenheit (aus Scham) und ihren Geheimnissen (aus Rücksichtnahme) verstricken.
Manchmal wurde etwas zu viel wiederholt, aber insgesamt ein köstlich amüsierender Schreibstil mit wunderbar absonderlichen Leuten, die jeder für sich auf verschiedenste Art meine Sympathie gewonnen hat.
Die Wahrnehmung, wie man hier sehen wird, ist nunmal für jeden Einzelnen anders und dieses verschneite Wochenende in dem einsamen Tal in Schottland hat jedem von ihnen eine ganz besondere Erinnerung beschert.
Witzig fand ich auch, dass die Autorin komplett ohne wörtliche Rede ausgekommen ist, was mir aber tatsächlich erst gegen Ende des Buches aufgefallen ist :D Mir hat der Roman äußert gut gefallen!

© Aleshanee
Weltenwanderer

Kommentieren0
13
Teilen

Rezension zu "Der Pfau" von Isabel Bogdan

Der Pfau
mangomopsvor einem Monat

Inhalt: 

Ein charmant-heruntergekommener Landsitz, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine junge Psychologin mit Ambition, aber ohne Erfahrung, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, Lord und Lady McIntosh, die das alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere – und am Ende weiß keiner, was eigentlich passiert ist. Isabel Bogdan, ausgezeichnete Übersetzerin englischer Literatur, erzählt in ihrem ersten Roman mit britischem Understatement, pointenreich und überraschend von einem Wochenende, das ganz anders verläuft als geplant. Chefbankerin Liz und ihre vierköpfige Abteilung wollen in der ländlichen Abgeschiedenheit ihre Zusammenarbeit verbessern, werden aber durch das spartanische Ambiente und einen verrückt gewordenen Pfau aus dem Konzept gebracht. Lord McIntosh stoppt den Problem-Pfau auf rustikale Weise – und das führt zu vielen Verwicklungen.

Meine Meinung: 
Ein turbulentes Wochenende mit den Büroangestellten, einer seltsamen Chefin und dem in blau verliebten Pfau. Theoretisch ein super Gedanke, aber mir war das zu krampfhaft witzig. Daher hat es mir nicht so gefallen. Dennoch ein großes Lob wieder an Christoph Maria Herbst, der echt super Bücher lesen kann. 

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

"Einer der Pfauen war verrückt geworden. Vielleicht sah er auch nur schlecht, jedenfalls hielt er mit einem Mal alles, was blau war und glänzte, für Konkurrenz auf dem Heiratsmarkt."

Habt ihr Lust auf eine wunderbare Komödie, die euch das graue Wetter vergessen lässt? Seid ihr Fans des british way of life? Dann haben wir etwas für euch: "Der Pfau" von Isabel Bogdan. Der erste Roman der Autorin ist eine feine Komödie, in der skurrile - menschliche und tierische - Figuren für viel Aufruhr sorgen, und das alles vor den Kulissen der beschaulichen schottischen Highlands. Also: very british!

Zum Inhalt
Ein charmant heruntergekommener Landsitz, auf dem ein Pfau verrücktspielt, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine ambitionierte Psychologin, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, eine patente Köchin, Lord und Lady McIntosh, die alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere – da weiß bald niemand mehr, was eigentlich passiert ist.
Isabel Bogdan, preisgekrönte Übersetzerin englischer Literatur, erzählt in ihrem ersten Roman mit britischem Understatement, pointenreich und überraschend von einem Wochenende, das ganz anders verläuft als geplant. Chefbankerin Liz und ihre vierköpfige Abteilung wollen in der ländlichen Abgeschiedenheit ihre Zusammenarbeit verbessern, werden aber durch das spartanische Ambiente und einen verrückt gewordenen Pfau aus dem Konzept gebracht. Die pragmatische Problemlösung durch Lord McIntosh setzt ein urkomisches Geschehen in Gang, das die Beteiligten an ihre Grenzen führt und sie einander näherbringt. Ein überraschender Wintereinbruch, eine Grippe und ein Kurzschluss tun ihr Übriges. Isabel Bogdan verbindet diese turbulente Handlung auf grandiose Weise mit liebevoller Figurenzeichnung.


Leseprobe

Zur Autorin
Isabel Bogdan, geboren 1968 in Köln, studierte Anglistik und Japanologie in Heidelberg und Tokyo. Lebt in Hamburg, weil es da so schön ist. Sie verfasste zahlreiche Übersetzungen, u.a. von Jane Gardam, Nick Hornby, Jonathan Safran Foer, Jonathan Evison und Megan Abbott. Sie ist Vorsitzende des Vereins zur Rettung des "anderthalb". 2011 erschien ihr erstes eigenes Buch "Sachen machen" bei Rowohlt, außerdem schrieb sie Kurzgeschichten in Anthologien. 2006 erhielt sie den Hamburger Förderpreis für literarische Übersetzung (für Tamar Yellin: Das Vermächtnis des Shalom Shepher). Für den Romananfang ihres ersten Romans "Der Pfau" erhielt sie bereits 2011 den Hamburger Förderpreis für Literatur.

Möchtet ihr unbedingt wissen, was Lord McIntosh unternimmt, um dem ganzen Chaos ein Ende zu setzen? Möchtet ihr euch über dieses britische Durcheinander im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für eins der 25 Exemplare von "Der Pfau", die wir zusammen mit KiWi verlosen. Ihr musst nur auf folgende Frage antworten.
Am 17.02., rechtzeitig zum Erscheinungstermin, werden die Gewinner bekanntgegeben.

In Isabel Bogdans Roman wird ein Pfau verrückt.
Viele von euch haben sicherlich ein Haustier, oder Freunde oder Verwandte, die eins besitzen. Habt ihr es auch erlebt oder davon gehört, dass das Haustier etwas ganz verrücktes getan, oder sich ganz merkwürdig verhalten hat?

Erzählt uns über diese verrückte Tier-Anekdote!

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Isabel Bogdan wurde am 05. Juli 1968 in Köln (Deutschland) geboren.

Isabel Bogdan im Netz:

Community-Statistik

in 602 Bibliotheken

auf 52 Wunschlisten

von 18 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks