Isabel Bogdan Der Pfau

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(15)
(7)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Pfau“ von Isabel Bogdan

Eine subtile Komödie in den schottischen Highlands Ein verrückter Pfau auf einem schottischen Landgut, eine Gruppe gestresster Manager beim Teambuilding, eine junge Psychologin mit viel Ambition und wenig Erfahrung und Lord und Lady McIntosh, die das alles unter einen Hut bringen müssen … Isabel Bogdan erzählt in ihrem ersten Roman auf feine englische Art von einem Wochenende, das ganz anders läuft als geplant: Chefbankerin Liz und ihre Abteilung wollen in der ländlichen Abgeschiedenheit ihre Zusammenarbeit verbessern, werden aber durch das spartanische Ambiente und einen verrückt gewordenen Pfau aus dem Konzept gebracht. Die pragmatische Problemlösung durch Lord McIntosh setzt ein urkomisches Geschehen in Gang, welches am Ende keiner der Beteiligten mehr durchschaut, das aber alle an ihre Grenzen führt. Christoph Maria Herbst ist der wohl erfolgreichste deutschen Hörbuchsprecher überhaupt. Wer schon mal mit ihm am Ohr gelacht, geheult und gestaunt hat, weiß warum. Er ist eine Traumbesetzung für diesen herrlich unterhaltsamen Roman.

Witzig und skurril mit liebenswerten, interessanten Figuren. Viele Missverständnisse, Verwicklungen und herrlich britisch.

— Moonie

Total witzig mit wahnsinnigen Verstrickungen.

— Cathy28

Stöbern in Romane

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Gäbe es die Möglichkeit hätte ich definitiv mehr Sterne vergeben!

Jule_Frost

Vintage

Ein wirklich aussergewöhnliches Buch!

Mira20

Der Frauenchor von Chilbury

Tolles Buch über starke Frauen in einer schwierigen Zeit!

Stephi90

Die Phantasie der Schildkröte

Ganz langsam schlürfen, äh lesen - und mit Edith er/aufwach(s)en :)

Cappukeks

Sieben Nächte

Gute Ansätze und schöne Sprache.

Lovely90

QualityLand

Bitterböse, saukomisch und einfach nur genial!

Estel90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ‚Einer der Pfauen war verrückt geworden. [...].'

    Der Pfau

    sabatayn76

    14. October 2017 um 15:48

    ‚Einer der Pfauen war verrückt geworden. Vielleicht sah er auch nur schlecht, jedenfalls hielt er mit einem Mal alles, was blau war und glänzte, für Konkurrenz auf dem Heiratsmarkt.‘Lady und Lord McIntosh leben in einem etwas in die Jahre gekommenen Herrenhaus in den schottischen Highlands. Hier gibt es noch Stromanschlüsse von anno dazumal und prähistorische Wasserleitungen, die für einen kaum vorhandenen Wasserdruck sorgen. Die McIntoshs vermieten ein paar rustikale Cottages an Touristen oder für Veranstaltungen, und es gibt auf dem Anwesen mehrere Pfauen, wobei einer der Vögel eines Tages ein sonderbares Verhalten gegenüber blauen Gegenständen entwickelt. Eines Winters kommen mehrere Mitarbeiter einer Londoner Privatbank für ein verlängertes Wochenende zur Teambildung auf das Landgut der McIntoshs: die Leiterin der Abteilung, die (ausgerechnet!) mit einem blauen Sportwagen anreist, eine Psychologin, eine Köchin und vier Mitarbeiter. Mir hat das Hörbuch zu Isabel Bogdans Roman ‚Der Pfau‘ viel Spaß gemacht, und es hat mich durchweg perfekt unterhalten. Zwar erscheinen die Ereignisse im Zusammenhang mit dem Pfau und den Bankern bisweilen sehr slapstickartig, aber da ich das Vereinigte Königreich selbst schon mehrmals bereist habe, kann ich sagen, dass z.B. die Schilderungen der Wohnsituation sehr realistisch sind und dadurch noch amüsanter wirken. Die Beschreibungen des Herrenhauses und der gesamten Szenerie empfand ich als besonders gelungen, denn ich hatte beim Hören stets das Landgut und die Highlands vor Augen. Auch die Personen wurden - wenngleich mit einem Augenzwinkern, leicht karikaturesk und überspitzt - hervorragend charakterisiert und überzeugend gezeichnet. Das Hörbuch wird exzellent von Christoph Maria Herbst gelesen, der der Geschichte die passende spöttische Färbung und Stimmlage verleiht.

    Mehr
  • Unglaublich witzig und skurril

    Der Pfau

    sheena01

    06. May 2017 um 09:29

     „Einer der Pfauen war verrückt geworden…“ – So beginnt der herrlich skurrile Roman von Isabel Bogdan, der in den schottischen Highlands spielt, fernab vom Highlife unserer modernen Welt. Auf dem Landgut von Lord und Lady MacIntosh mit seinem spartanischen Ambiente vermag man Ruhe und Gelassenheit finden. Das ist auch der Grund, warum eine Gruppe Banker samt Coach und eigener Köchin diesen Ort der Abgeschiedenheit für ein Teambuilding-Programm auswählt. Was sie allerdings nicht wissen, ist dass sich unter den Tieren des Landguts ein Pfau befindet, der sich äußerst merkwürdig verhält und höchst aggressiv auf alles in der Farbe Blau reagiert. In einem Anflug von Zerstörungswut macht er dabei weder vor Menschen noch vor Autos halt, wodurch sich der Landgutbesitzer Lord MacIntosh zum Schutze seiner Gäste gezwungen sieht, zu äußerst drastischen Mitteln zu greifen. Bei dem Hörbuch braucht man anfangs ein wenig, um sich in der Fülle immer neu hinzutretender Charaktere zurechtzufinden, in kurzen Sequenzen wird jeder Charakter, sehr lebendig vorgestellt, und man hat das Gefühl, eine Reihe scheinbar völlig unzusammenhängender Einzelgeschichten vor sich zu haben. Erst im Laufe der Zeit eröffnet sich einem der genaue Kontext. Mit einer gehörigen Portion trockenen britischen Humors zeichnet Isabel Bogdan ein Gesellschaftsbild, in dem jeder aus falscher Rücksichtnahme vor seinen Mitmenschen etwas vertuscht, weil er meint, die Wahrheit den anderen nicht zumuten zu können. Dass sich dabei die Einzelpersonen immer mehr in prekäre Situationen hineinmanövrieren, ist vorprogrammiert! Jeder einzelne der befindet sich zwar in einer Gesellschaft, jeder empfindet insgeheim aber eine gewisse Einsamkeit und zeigt unglaubliche Berührungsängste, wenn es darum geht, auf andere zuzugehen.Mit Christoph Maria Herbst ist den Machern dieses Hörbuchs ein echter Glücksgriff gelungen. Mit seiner manchmal fast schon spöttischen Art zu lesen, bringt er noch zusätzlichen Humor in die ohnehin schon sehr skurrile Geschichte und haucht auf diese Weise den einzelnen Charakteren noch mehr Leben ein. So geht der eine oder andere Lacher definitiv auf sein Konto! Schon allein seine geniale Lesekunst macht dieses Hörbuch für mich in höchstem Maße empfehlenswert, nicht nur für Liebhaber trockenen britischen Humors!

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein untadeliger Mann" von Jane Gardam

    Ein untadeliger Mann

    Gruenente

    Sorry, hier kann kein Buch gewonnen werden.Dies ist eine "freiwillige" Leserunde, entstanden aus dem Thread "SuB Aufbau mit Niveau" .Jeder weitere Teilnehmer ist herzlich willkommen.Die Leserunde soll im April 2017 stattfinden. Wenn uns der "Untadelige Mann" gefällt, werden Leserunden zu "Eine treue Frau" und "Letzte Freunde" folgen.Ich freue mich auf einen schönen Austausch mit allen MitleserInnen.

    Mehr
    • 77
  • Very british!

    Der Pfau

    Galladan

    13. March 2017 um 14:38

    Der Pfau von Isabel Bogdan, gelesen von Christoph Maria Herbst. Erschienen im Argon Verlag.Lord McIntosh lebt mit seiner Frau auf einem abgelegenen schottischen Landsitz, welchen er im Sommer vermieten muss. Jetzt geht es aber schon sehr auf den Winter zu und so machen Lady McIntosh und die Haushälterin den Westflügel bereit für Gäste. Das man das alte Gemäuer kaum warm bekommt, hatte man der Gruppe Banker die ihre Zusammenarbeit in einem von einer Psychologin geführten Seminar verbessern wollen wohl verschwiegen. Auch verschwiegen hat der Lord, dass er ein kleines Problem mit einem seiner Pfauen hat.Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln. So hat der Leser immer genau die Informationen die dieses Stück zu einem Meisterwerk des britischen Humors werden lässt. Unaufgeregt werden mit verschiedenen Twist die Geschichten der verschiedenen Leute erzählt. Jeder Charakter hat seine bestimmten Gründe so und nicht anders zu handeln.Gelesen wird das Ganze brillant von Christoph Maria Herbst. In absoluter britischer Ruhe, erzählt er die Geschichte und man erwartet etwas und etwas völlig anderes passiert. Aber alles in stoischer Gelassenheit. Klare Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Der verrückte Pfau

    Der Pfau

    Moonie

    06. March 2017 um 12:48

    Lord und Lady MacIntosh wohnen auf einem alten Landsitz in den schottischen Highlands. Weil sich eine Gruppe Banker zu einem Teambuilding samt Köchin und Coach angemeldet hat, werden sie kurzerhand im (etwas kühlen, aber ausreichend großen) Westflügel untergebracht. Neben dem Lord und der Lady wohnen auch die Angestellten Richard und Eileen, zwei Hunde, eine wachsame Gans und mehrere Pfauen auf dem Anwesen. Leider ist einer der Pfauen seit seiner Pubertät etwas merkwürdig: er greift blaue Dinge an. Zuletzt auch den Wagen eines Pärchens, welches eins der Cottages gemietet hatte. Nun reisen die Banker an und die Chefin hat ausgerechnet ein blaues Auto ... Nachdem ich auf einer Lesung die Autorin aus ihrem Buch habe lesen hören und sie auch das Hörbuch wärmstens empfahl, habe ich es mir geholt. Die Geschichte klang einfach klasse, britisch und herrlich amüsant. Und so war sie auch. Sehr gut und unterhaltsam gelesen von Christoph Maria Herbst. Zum einen gibt es da also diesen verrückten Pfau, um den sich anfangs der Lord und die Lady Sorgen machen, der dann irgendwann tatsächlich das Auto der Chefin angreift und so nehmen die Dinge ihren Lauf. Es wimmelt nur so vor Dingen, die danach vertuscht werden, meistens um jemand anderes zu schonen. Zu viel verraten möchte ich hier natürlich nicht, denn es lohnt sich wirklich diese Geschichte selbst zu lesen (oder als Hörbuch zu hören). Die Figuren sind alle wunderbar lebendig gezeichnet, man erfährt viel über ihre Gedanken, ihre Wünsche und ihre Eigenarten. Die Banker werden immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt: die Zimmer sind ziemlich kühl, es gibt teilweise nur Hochbetten und überhaupt nur Doppelzimmer, die sie dann gemeinsam beziehen müssen. Und nur zwei Bäder, eins mit Badewanne, eins mit Dusche. Da der Durchlauferhitzer eine Weile braucht, bis wieder ausreichend warmes Wasser vorhanden ist, muss ein Badeplan erstellt werden. Die Psychologin, die das Teambuilding durchführt, macht anfangs alles überhaupt nicht so, wie die Banker sich das so gedacht haben, sie weigern sich einige der Aufgaben auszuführen und die Sache mit dem Hüttenbau im Wald erledigen sie auch höchst widerwillig. Der Pfau taucht noch öfter auf und am Ende hat beinahe jeder ein schlechtes Gewissen, weil er mindestens einer Person, meistens aber mehreren, ein paar wichtige Dinge verschweigt. Es gibt viel Situationskomik, subtilen und durchaus britischen Humor und einfach viele liebenswerte Figuren. Das Buch hat mir vom ersten Kapitel bis zum letzten Wort richtig gut gefallen und die Auflösung war noch einmal überraschend und sehr gelungen.  

    Mehr
  • Ein verrückter Pfau und wahnsinnig witzige Verstrickungen

    Der Pfau

    Cathy28

    18. February 2017 um 18:17

    Bei dem Titel und dem Cover habe ich eine komplizierte Geschichte mit viel Tiefgang erwartet, habe es aber durch Zufall bei Spotify dann angefangen zu hören und konnte fast gar nicht mehr aufhören. Es ist urkomisch und wirklich witzig. Die Art und Weise wie Christoph Maria Herbst es vorliest macht das Ganze perfekt. In den Highlands wohnt ein Ehepaar mit Hunden, einer Gans und mehreren Pfauen auf einem Hof. Sie vermieten einige kleine Cottages an Gäste und sind sehr sympatische Personen. Eines Tages sind eine Gruppe Bänker inklusive Köchin und Mediatorin ihre Gäste und das Ganze nimmt seinen Lauf. Einer der Pfauen spielt verrückt und wird zum Zentrum der ganzen Geschichte. Alle Personen vor Ort handeln immer so, dass den anderen etwas verschwiegen wird. Das führt zu wahnsinnig witzigen Verstrickungen und Wortwechseln sodass ich mehrmals laut lachen musste. Es wird deutlich, dass alles viel einfacherer wäre, wenn alle offen miteinander sprechen würden, aber dann wäre es natürlich nicht so witzig. Eine leichte Lektüre, die aber auch eine gewisse Botschaft vermittelt und die einfach jeder, der etwas schmunzeln möchte, mal gehört haben sollte.

    Mehr
    • 3
  • Einer der Pfauen war verrückt geworden - Die Konsequenzen von Heimlichkeiten

    Der Pfau

    lesebiene27

    13. September 2016 um 08:55

    Das Hörbuch hat auf 6 CDs eine Gesamt-Spiellänge von 5 Stunden und 16 Minuten und ist als bearbeitete Fassung im Argon Verlag erschienen. Inhalt: Die Feriencottages der Familie McIntosch liegen in den schottischen Highlands fern der Zivilisation und ohne Handy-Empfang. Außerdem sind sie schlecht beheizbar und verfügen lediglich über eine veraltete Elektronik. Dennoch oder vielleicht sogar deswegen können sich die Gutsbesitzer an regelmäßige Gäste aus der Stadt erfreuen. Auch eine Chefbankerin und ihre vierköpfige Abteilung sowie Köchin und Psychologin planen ein Teambuilding-Seminar in der ländlichen Ruhe abzuhalten. Doch da gibt es noch einen durchgedrehten Pfau, der auf alles losgeht, was die Farbe blau trägt und dazu beiträgt, dass das Wochenende so ganz anders verläuft, als es geplant war. Bald schon werden alle Beteiligte in Ereignissen verwickelt, die zu durchschauen dem Hörer vorbehalten sind. Meine Meinung: Das ungekürzte Hörbuch wird von Christoph Maria Herbst gesprochen, der die teils urkomischen Begebenheiten ernst vorträgt. Wieder einmal brilliert er durch seine wunderbare Interpretation der Geschichte, die er gekonnt hervorbringt. Dies trägt dazu bei, dass man der Erzählung gerne folgt und ein detailliertes Bild vor Augen hat. Der verwendete Sprachstil ist einfach gehalten, was an dieser Stelle sehr passend ist. Dadurch kann sich der Hörer voll und ganz auf die Hintergründe und den Fortlauf des Hörbuches konzentrieren. Die Geschichte an sich ist geprägt durch einen feinen Humor, der sich vor allem durch die Gesamtkonstellation hervortut. Die Autorin verzichtet auf lustige Begebenheiten und setzt stattdessen auf eine pointierte Urkomik im Stil des britischen Humors. Ein besonderes Merkmal der Erzählung ist es, dass die Entwicklung eine Aneinanderreihung von Ereignissen darstellt, die voneinander abhängig sind. Diese sind so aufgebaut, dass einzelne Figuren Entscheidungen treffen, in die sie lediglich einen kleinen Kreis einweihen, sodass nur der Hörer eine Gesamtübersicht hat und sich somit über die Konsequenzen amüsieren kann. Hilfreich ist es dafür, dass der Erzähler immer mal wieder daran erinnert, welcher Charakter etwas weiß und was dieser über die Entwicklungen denkt. Die Erzählung erfolgt aus der Sicht eines außenstehenden Beobachters, der sich den Figuren im Wechsel besonders zuwendet und davon berichtet, wie viel diese von den Ereignissen wissen. Es scheint, als würde er die Charaktere beobachten und dem Hörer darüber in Kenntnis setzen, was er sieht. Aus diesem Grund gibt es auch keine direkten Anreden, was mir persönlich gut gefallen hat. Die Darstellung der Charaktere führt dazu, dass sie dem Hörer nicht sonderlich nahe kommen - was zu dem Stil passt. Dennoch ist eine Entwicklung im Laufe von 5 Stunden und 16 Minuten spürbar, die man gerne weiter verfolgt. Fazit: Mit „Der Pfau“ ist Isabell Bogdan ein einfaches und dennoch besonderes Debüt gelungen. Besonders hervorheben möchte ich den einfachen Schreibstil und den Humor, den der Sprecher wunderbar in Szene setzt. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und möchte das Hörbuch gerne weiterempfehlen. Daher gibt es von mir volle 5 Sterne.

    Mehr
  • I was amused

    Der Pfau

    Pongokater

    03. August 2016 um 17:42

    Wunderbare Unterhaltungsliteratur. In der Geschichte: Lauter bezaubernde Leute, manche auf den ersten, andere auf den zweiten Blick. Und weil Sie so nett sind, sagen Sie nicht alleszueinander. Und dadurch entspinnt sich eine zauberhafte, verwickelte Geschichte, in deren Mittelpunkt ein aggressiver Pfau steht. Britishness at its best von einer deutschen Autorin. I was amused.

  • Der Pfau / Isabel Bogdan

    Der Pfau

    Lenny

    25. July 2016 um 10:16

    Gelesen von Christoph Maria Herbst. Ich hörer dieser Stimme sehr gern zu und die Betonungen sind immer klasse!

    Die Geschichte hat mir auch gefallen, doch ich hatte mir noch mehr Witz erhofft, es war mir alles etwas zu ausführlich und wurde oft wiederholt.

  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Stadt, Land, Pfau

    Der Pfau

    Ginevra

    10. May 2016 um 16:39

    Lady und Lord McIntosh besitzen ein malerisches, leicht heruntergekommenes Cottage in den schottischen Highlands. Neben zwei Angestellten teilen sie ihr Anwesen mit Hausgästen - und mit diversen Tieren, darunter zwei Hunde, eine alte Gans und einige Pfauen. Eines Tages dreht einer der Pfauen durch und attackiert einen vermeintlichen Rivalen, der sich als blaues Auto entpuppt. Lord McIntosh sorgt sich um die Sucherheit seiner Hausgäste.Diese bestehen aus einer Gruppe von Londoner Investmentbankern, die mit Hilfe einer Psychologin versuchen, Teamkonflikte in romantischer Umgebung zu lösen. Als die Attacken des Pfaus immer heftiger werden, schreitet der Lord zu einer außergewöhnlichen Maßnahme, die wiederum ungeahnte Folgen hat... Die Hamburger Übersetzerin und Autorin Isabel Bogdan überrascht mit ihrem Debut-Roman, der britischer kaum sein könnte! Ironisch, voller unfreiwilliger Komik, einer gehörigen Portion schwarzen Humors und viel Herz. Auch Psychologie kommt nicht zu kurz, schließlich geht es um Teambuilding, und um jede Menge zwischenmenschlicher und -tierischer Beziehungen. Von der ersten bis zur letzten Minute habe ich dieses wunderbare Hörbuch genossen, das gelesen wird von der absoluten Topbesetzung; Christoph Maria Herbst. Er verleiht den Figuren Leben, macht sie - ganz nach Bedarf - rührselig, wehleidig, schwatzhaft, oder schnöselig... oft überschlagen sie sich in der sprichwörtlichen britischen Höflichkeit, dabei schwindeln sich alle gegenseitig in die Tasche. Bei einer Verfilmung würde John Cleese den perfekten Lord Hamish McIntosh abgeben! Fazit: ein preisverdächtiges Hörbuch, ganz großes Kino! Dafür gibt´s von mir natürlich 5 von 5 Sternen...

    Mehr
  • Herrliches Hörvergnügen

    Der Pfau

    Helene2014

    Eine Gruppe Banker unter der Leitung ihrer Chefin verbringen ein Wochenende in den schottischen Highlands auf dem Landsitz von Lord und Lady McIntosh, zusammen mit einer Psychologin und der Köchin. Es ist ein Team-Building geplant um die Arbeit der Banker effizienter zu gestalten. Nur leider gibt es dort einen Pfau, der alles was blau ist, als Konkurrenz ansieht. Und das Auto der Chefin ist.....natürlich blau!! Es kommt, wie es kommen muss: der Pfau demoliert das Auto und setzt damit eine Reihe höchst vergnüglicher Ereignisse in Gang. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört, gelesen von Christoph Maria Herbst. Einfach genial!! Ich hatte andauernd ein Schmunzeln im Gesicht beim Zuhören, so gut und treffend hat er die Geschichte erzählt. Die einzelnen Figuren sind wunderbar beschrieben und ich ertappte mich immer wieder bei dem Gedanken: so jemanden kenne ich auch! Und natürlich nicht zu vergessen die Köchin und ihre herrlichen Menüs. Da lief einem glatt das Wasser im Mund zusammen. Lord und Lady McIntosh fand ich auch sehr gut, bodenständig und sehr sympathisch. Sehr gut gefallen haben mir auch die "Gedankengänge" der Hunde -und natürlich auch der anderen Tiere- die "ihre Menschen" manchmal so garnicht verstehen konnten. Fazit: für mich eines der besten Hörbücher, die ich je gehört habe mit einem fantastischen Sprecher. Ich vergebe 5 ganz dicke Sterne und eine absolute Hörempfehlung.

    Mehr
    • 3
  • Der Pfau

    Der Pfau

    Saralonde

    15. April 2016 um 15:19

    Lord und Lady MacIntosh besitzen ein schönes Anwesen in den schottischen Highlands, auf dem sie auch mehrere Cottages als Ferienhäuschen vermieten. Wie es sich für so ein Anwesen gehört, gibt es dort auch Tiere, Hunde, eine Gans – und eine Kolonie von Pfauen. Nur dass einer dieser Pfauen offenbar verrückt geworden ist und plötzlich alles attackiert, was von blauer Farbe ist. Wie dumm, dass der Wagen der Chefin der Bankertruppe, die sich zu einer Team-Building-Maßnahme im Westflügel des Herrenhauses einquartiert, auch blau ist… Die bisher vornehmlich als Übersetzerin bekannte Isabel Bogdan legt mit “Der Pfau” einen fulminanten Debütroman vor, der genau das hält, was er verspricht: beste Unterhaltung. In herrlicher Manier nimmt Bogdan typische Ausprägungen der heutigen Gesellschaft aufs Korn, was sich am schönsten an den wunderbar charakterisierten Bankern zeigt, die auf dem Anwesen ihren Arbeitsurlaub machen. Rund um den Pfau und sein Schicksal entstehen schier unglaubliche Irrungen und Verwirrungen, jeder weiß etwas, was der andere nicht weiß, und jeder stellt Theorien über das Verbleiben des wunderlichen Pfaus auf. Auch die Hunde, die nicht begreifen können, warum ihre Menschen sich so merkwürdig verhalten, kommen zu Wort. Das alles ist so komisch, dass der Leser keinen Satz verpassen möchte, denn überall steckt Witz drin. Isabel Bogdan bedient sich dabei einer wunderbar leichten Sprache, die der begnadete Hörbuchsprecher Christoph Maria Herbst genau richtig zu betonen weiß. Ein rundum gelungenes Hörvergnügen!

    Mehr
  • Ein Pfau sieht blau

    Der Pfau

    Pucki60

    Lord und Lady McIntosh besitzen ein altes Anwesen in den schottischen Highlands. Mit ihnen leben Hunde, Pfauen und eine Gans auf dem Landsitz. Einer der Pfauen ist etwas seltsam, er greift alle Blaue an. Um die laufenden Kosten des Hauses zu decken, vermieten sie an Feriengäste. Ende November kommen 4 Banker mit ihrer Chefin, der Psychologin und einer Köchin zu einem Team Building Wochenende in den Westflügel des Anwesens. Der Wagen der Chefin ist ausgerechnet blau. Der Pfau sorgt für reichlich Aufregung und beschäftigt alle an diesem Wochenende. Der Westflügel wird normalerweise nicht bewohnt und ist extra für die Gäste hergerichtet worden. Die Versorgung mit warmen Wasser und Strom ist jedoch für so viele Bewohner etwas problematisch. Zu allem Überfluss schneien die Banker auch noch ein und müssen ihren Aufenthalt um einen Tag verlängern. Sehr witzig werden hier die Ereignisse des Wochenendes geschildert. Der Pfau beschäftigt die Bewohner des Hause und sorgt für reichlich Aufregung. Auch bei dem Team Building läuft nicht alles glatt und es passiert eine Menge. Erst nachdem die Chefin mit einer Erkältung im Bett liegt und ausfällt, entwickeln die Männer eigene Ideen. Das Hörbuch wird von Christoph Maria Herbst gelesen und er hat dies einfach phantastisch vorgetragen. Als Buch hätte ich es ganz amüsant gefunden, mehr aber auch nicht. Erst durch die Lesung von CM Herbst kommt der Witz zur Wirkung und die Geschichte wird lebendig. Ich gebe diesem Hörbuch 5 Punkte, mehr geht leider nicht. Es ist bislang das Hörerlebnis des Jahres für mich und es hat mir ein paar sehr schöne Hörstunden beschert.  

    Mehr
    • 5
  • Teambuilding - oder so ähnlich.

    Der Pfau

    kvel

    21. March 2016 um 23:30

    Inhalt:Eine Londoner Banker-Gruppe bestehend aus vier Männern und ihrer Chefin verbringen ein Wochenende in dem alten Landsitz der McIntosh's für ein geplantes Teambuilding.Mit dabei sind eine Psychologin als Moderatorin und eine Köchin.Im Sinne von Lord und Lady McIntosh solle das Wochenende möglichst ruhig verlaufen, da sie sich nachfolgende Buchungen für ihr abgelegenes schottisches Landgut erhoffen.Allerdings wirbelt ein einzelner, aus der Rolle gefallener, Pfau alles durcheinander. Meine Meinung: Die Geschichte bietet einen sehr feinsinnigen Humor.Dieser füttert sich u.a aus den sehr unterschiedlichen beteiligten Charakteren.Aus den Situationen.Aus den Dialogen.Aus den geschilderten Details.Und somit aus dem Sprachwitz der Autorin. Beispiele:Es wird berichtet wie bisher die Hunde der Familie McIntosh zu ihnen gefunden hatten, weil sie z.B. heimatlos gewesen waren und wie sich dies auf die Vorliebe des Ehepaares ausgewirkt habe. Dass sie bspw. früher einen beigen, langhaarigen Hund hatten und sie sich deshalb alle ihre Fußböden und das Sofa in beige ausgewählt hatten, damit die Hundehaare nicht so auffallen würden. Und es wurde philosophiert, was passieren würde, wenn dann aber eines Tages ein hilfsbedürftiger Hund, der aber schwarz wäre, vor ihnen stehen würde.„Es stand auch kein bedürftiger Hund vor der Haustüre, sondern der Postbote.“ Diese abrupten Themenwechsel finde ich sehr gelungen! Es ging allgemein um die Zubereitungsarten für Geflügel; ob man evtl. auch aus Pfau ein Essen zubereiten könne. Die Köchin bejahte dies und erläuterte einige Rezepte dazu und teilte sogar Rituale aus dem Altertum mit. Dass früher beim Adel ein Pfau zubereitet worden war, dieser dann auf einer Platte wieder mit seinen Federn angerichtet und auf dem Tisch der Edelleute drapiert worden war.„Es heißt, dass sogar einer mal vom Tisch geflogen war; Helen lachte und Marvin wurde es schlecht.“ Insgesamt kann ich sagen:Super witzig und auf der menschlichen Ebene nachvollziehbar.Super gesprochen – ein großes Lob an Christoph Maria Herbst.Ein echter Ohrenschmaus! Fazit: Hat mich sehr gut unterhalten!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks