Isabel Morland An den Rändern der Nacht

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(13)
(6)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „An den Rändern der Nacht“ von Isabel Morland

Eine Frau ohne Vergangenheit. Ein Verbrechen ohne Namen. Eine Liebe, die ihren Tribut fordert. Eine junge Frau leidet an Gedächtnisverlust, spontan und aus der Not geboren nennt sie sich „Audrey Lafayette“. Verloren und von Angst getrieben, irrt sie durch Paris, ehe sie dank eines Zufalls eine Stelle als Hausmädchen in einer Botschaft ergattert. Für Audrey ist dies die Chance auf einen Neuanfang. Schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit von gleich zwei jungen Männern auf sich, doch die behütete Atmophäre in ihrem neuen Zuhause trügt. Audrey ahnt nicht im Geringsten, dass jeder in dieser Botschaft ein falsches Spiel treibt, und nichts so ist, wie es scheint. Denn durch ihre Ankunft gerät eine sorgsam vorbereitete Intrige ins Wanken. Ihre Verletzlichkeit, ihre Attraktivität bringen sowohl Luc, der für den französischen Geheimdienst arbeitet, ebenso wie Philippe, Mitglied der korsischen Mafia, dazu, ihre Aufträge zu vernachlässigen. Zunächst kann sie sich nicht zwischen den beiden Männern entscheiden, doch als sie mit Luc eine leidenschaftliche Liebesnacht verbringt, eskaliert das fragile Gefüge in der Botschaft. Audrey befindet sich unversehens in einem mörderischen Intrigenspiel, in dem sie nicht einmal sich selbst vertrauen kann. Denn immer noch weiß sie nicht, warum sie ihr Gedächtnis verloren hat. Doch eine dunkle Ahnung keimt in ihr …

Für mich fehlte die Spannung, aber ich werde das nächste Buch der Autorin lesen.

— Zwinkerling
Zwinkerling

Eine Mischung aus Krimi, organisiertem Verbrechen und Agententhriller

— Nirena
Nirena

Ein Romantic-Thriller, der mich gut unterhalten hat. Flüssig zu lesen und mit mehreren spannenden Erzählsträngen...

— parden
parden

eine Geschichte die noch lange im Kopf bleibt

— Binchen84
Binchen84

Ich bin Begeistert.

— 123koch
123koch

Empfehlenswert allen Parisliebhabern, die Spannung, Thrill und amouröse Handlungsstränge in Kombination mit einem Schuss Erotik mögen.

— Sick
Sick

Ungemein spannendes Buch im Paris-Noir-Stil

— seschat
seschat

Ein Roman Noir, der für Genrefans empfehlenswert ist.

— Miamou
Miamou

Toller Einstieg, tolles Erzähltalent, aber leider nicht durchgängig gut. Es fehlt der Hinweis, dass es ein Erotikthriller ist.

— fredhel
fredhel

Eine spannende Reise bis zum Schluss.

— Anja_Seb
Anja_Seb

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

Spectrum

Ungewöhnliche Charaktere, vielschichtige Handlung, spannend bis zum Schluss - mir hat es sehr gut gefallen.

miah

Death Call - Er bringt den Tod

Mega Spannend

mullemaus76

Die Kinder

Packend Spannend

mullemaus76

Kreuzschnitt

Toller Krimi mit sympathischem Ermittler

Lieschen87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu An den Rändern der Nacht von Isabel Morland

    An den Rändern der Nacht
    Astrid Birmes

    Astrid Birmes

    via eBook 'An den Rändern der Nacht'

    Ein spannender, sehr emotional geschriebener Krimi, den man nicht mehr aus der Hand geben möchte.
    Pure Spannung, bis zur letzten Zeile!

    • 5
  • Für mich fehlte die Spannung, aber ich werde das nächste Buch der Autorin lesen.

    An den Rändern der Nacht
    Zwinkerling

    Zwinkerling

    27. March 2016 um 15:55

    Cover & Titel:Das Cover finde ich eigentlich ganz schön. Es ist zwar nicht mein Lieblingscover, aber ich finde es hat etwas Romantisches und Geheimnisvolles. Auch kann man Paris durch den Eifelturm gut erkennen. Denn um die Stadt geht es in dem Roman.Meine Erwartungen:Ich habe bereits Bücher aus dem edel Ebook Verlag gelesen, die mir auch sehr gut gefallen haben. Allerdings waren es Liebesromane und keine Krimis. Da es auch das erste Buch der Autorin war, hatte ich keine großen Erwartungen, freute mich aber, da der Klappentext sehr interessant klang. Ich finde es außerdem sehr spannend neue Autoren kennenzulernen, von denen ich bisher noch nichts gelesen habe.Meine Meinung zum Buch:Ehrlich gesagt war das Buch nichts für mich. Ich habe mir auch andere Rezensionen zu diesem Buch durchgelesen, die allesamt von der Bewertung her sehr gut waren. Ich selbst bin aber nicht in die Geschichte hineingekommen. Gerade zu Beginn der Geschichte, als sie an Gedächtnisverlust litt, kamen Details in der Geschichte vor, wo ich mich fragte, woher sie dies alles wissen könne, wenn sie doch ihr Gedächtnis verloren hat. Und dann fand ich einige Entscheidungen von "Audrey Lafayette" gerade zu Beginn der Geschichte nicht nachvollziehbar und ziemlich naiv.In den anderen Rezensionen wurde immer erwähnt wie spannend das Buch sei und dass die Leser sehr gefesselt waren. Ich muss allerdings sagen, dass ich das Buch wenig spannend fand und als Spannungsroman etwas langweilig. So richtig kam ich nicht in diesen Sog rein, den ich verspüre, wenn mich ein Buch packt. Ich konnte schnell erkennen, dass die Männer ein Spiel mit "Audrey Lafayette" spielen, was mich wütend machte. Aber mehr war da auch nicht.Obwohl ich das Buch zum Ende hin besser fand, war die Auflösung des Rätsels, wer "Audrey Lafayette" eigentlich war, jetzt nicht überragend. Mir hat in der Geschichte wirklich die Spannung gefehlt.Was ich an dem Buch aber gut fand waren die Zitate, die ein jedes Kapitel einleiten. Oft ging es um die Stadt, in dem das nächste Kapitel spielte oder die Besonderheit des Inhalts."Das Pariser Leben ist fruchtbar an poetischen und wunderbaren Themen. Das Wunderbare umgibt uns und tränkt uns wie eine Atmosphäre, aber wir sehen es nicht." Charles BaudelaireAuch viele Gedichte von Rainer Maria Rilke waren wiederzufinden.Als ich dann das Thema "Intrigen" für die Blogtour ausarbeitete, erkannte ich im Nachhinein wie genial die Autorin das Werkzeug der Intrige in der Geschichte einsetzte. Das beeindruckte mich dann doch. Auch, als ich die anderen Beiträge der Blogtouren las, war ich von der Umsetzung beeindruckt. Hätte ich zuerst die Blogtouren gelesen und dann das Buch gelesen, wäre meine Bewertung wahrscheinlich besser ausgefallen.Zitat:"Ohne dass das Vorwärtskommen ihr etwas bedeutet hätte. Eine Marionette, gezogen von unsichtbaren Fäden, blind für die Schönheit des erwachsenen Frühlings, dessen Licht sich in den Fensterscheiben der Häuser wie in tausend Kristallen brach und die Stadt in einer ungeheuren Intensität erstrahlen ließ."Fazit: Für mich fehlte die Spannung, aber ich werde das nächste Buch der Autorin lesen.Die Rezension könnt ihr auch auf meinem Blog lesen: Zwinkerlings Bibliothek

    Mehr
  • Buchverlosung zu "An den Rändern der Nacht" von Isabel Morland

    An den Rändern der Nacht
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    Guten Morgen ihr Lieben =) Passend zum Buch habe ich mich mit der Thematik "Gedächtnisverlust" befasst. Schaut doch mal vorbei und sichert euch die Chance auf tolle Gewinne =) Beantwortet zur Teilnahme nur eine kleine Frage unter dem Post auf meinem Blog und schon seit ihr dabei =) Ich würde mich sehr freuen euch begrüßen zu dürfen. Liebe Grüße & Habt ein schönes WochenendeEuer Blonderschatten http://worldofbooks4.blogspot.de/2016/01/blogtour-den-randern-der-nacht-3tag.html

    Mehr
    • 4
    christa_heythausen-steffen

    christa_heythausen-steffen

    18. January 2016 um 09:49
  • An den Rändern der Nacht

    An den Rändern der Nacht
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    13. December 2015 um 12:49

    Eine junge Frau findet sich plötzlich in Paris wieder und kann sich an nichts erinnern, nicht einmal ihren Namen kennt sie! Es beginnt eine verzweifelte Suche nach ihrer Identität. Als Audrey Lafayette nimmt sie eine Stelle als Dienstmädchen an. Doch wer ist sie wirklich? Warum kann sie sich an nichts erinnern? Anfangs tat ich mich etwas schwer in die Geschichte hineinzufinden und es war alles etwas verwirrend! Lange wusste ich nicht genau, was die Autorin bezweckt, wo sie hinmöchte! Der Schreibstil allerdings hat mir sehr gut gefallen und ab dem zweiten Drittel hat sich auch die Spannung deutlich gesteigert und die Story an Fahrt aufgenommen! Obwohl die Charaktere gut beschrieben sind, konnten die Gefühle nicht auf mich übertragen werden! Ich konnte das Buch auch immer wieder ohne Probleme aus der Hand legen. Erst in den letzten paar Kapiteln hat sich bei mir das Gefühl eingestellt, dass ich unbedingt weiterlesen muss! Die ganze Geschichte war wirklich sehr verworren und gut durchdacht, vieles war unvorhersehbar mit vielen überraschenden Wendungen! Im Großen und Ganzen ein passabler Roman, den man lesen kann, aber meiner Meinung nach nicht kein absolutes Muss.

    Mehr
  • Spannung in Paris

    An den Rändern der Nacht
    Nirena

    Nirena

    12. August 2015 um 11:30

    Anfangs hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Handlung, da Audreys Verhalten für mich nicht stimmig war - was sich im weiteren Verlauf dann allerdings gegeben hat und ich mehr und mehr Sympathie für Audrey entwickeln konnte. Auch Luc ist ein Mensch, der einem direkt sympathisch wird, auch wenn er gegen seine eigenen Dämonen kämpft. Mit Philippe wurde ich allerdings bis zum Schluß nicht warm - zu unglaubwürdig ist für mich die Wandlung, die er urplötzlich durchmacht und die ich ihm einfach nicht abgenommen habe. Von diesen charakterlichen Punkten einmal abgesehen, handelt es sich bei "An den Rändern der Nacht" aber um eine spannende, verwickelte Lektüre zwischen Krimi, organisiertem Verbrechen und Agententhriller, die den Leser durchgehend miträtseln lässt - über die Hintergründe von Audreys Gedächtnisverlust ebenso wie über die Geheimnisse, die der Botschafter zu haben scheint. Wer eine spannende Schnitzeljagd durch Paris erleben möchte, ist mit "An den Rändern der Nacht" von Isabel Morland sicher gut beraten.

    Mehr
  • Vergessen...

    An den Rändern der Nacht
    parden

    parden

    VERGESSEN... Stell dir vor, du fährst in einem Zug, du weißt er bringt dich von Frankfurt nach Paris, du weißt, du bist eine Frau. Aber sonst weißt du nichts. Gar nichts. Nicht, wer du bist, nicht warum du in diesem Zug sitzt, nicht, was geschah. "Es war wie sterben, dachte sie, nur rückwärts. Sie atmete, schmeckte den Schweiß auf ihren Lippen, spürte die Zugluft auf ihrer Haut. Sie konnte denken, konnte ihre Verzweiflung und ihre Panik spüren. Konnte sehr wohl begreifen, in welch schlimmer Situation sie steckte. Aber erinnern konnte sie sich nicht." Verwirrt und verängstigt irrt die Frau nach ihrer Ankunft durch Paris, traut sich nicht, ihre Handtasche zu öffnen mit den Initialen A. L., zu groß die Angst vor den Erinnerungen, die dann vielleicht zurückkommen könnten. "Ihre Finger glitten über die Tasche. A. L. ... Wer verbarg sich hinter diesen Buchstaben? Ein netter Mensch mit einem schüchternen, zurückhaltenden Wesen? Eine egomanische Karrierefrau, die von einem Termin zum nächsten heizte? Eine treu sorgende Gattin, liebevolle Mutter und Schwester? Eine nymphomanische Schlampe, eine Psychopathin, eine Verbrecherin? All das konnte sie sein. All das und nichts zugleich." Und kurz bevor sie dazu doch den Mut aufbringen kann - wird ihr die Handtasche gestohlen. Die einzige Chance, herauszufinden wer sie ist - weg. Doch kurz bevor die Verzweiflung sie vollends überrollt, lernt sie zufällig eine ziemlich kleine, ziemlich temperamentvolle Frau mit schwarzem Hut und knallrotem Lippenstift kennen. Die Ehefrau des venezuelanischen Botschafters, Mercedes Rodriguez, sucht zufällig sehr dringend ein Hausmädchen, und als sich herausstellt, dass die namenlose Deutsche neben Französisch auch fließend Spanisch spricht, ist sie auch schon angestellt. " 'Sagen Sie, meine Liebe, wie heißen Sie eigentlich?' - Wie heißen Sie... Die Wände um sie herum begannen sich zu drehen. Verzweifelt versuchte sie, ihren Blick auf einen festen Punkt im Raum zu konzentrieren. - 'Liebchen, Sie müssen doch einen Namen haben. Wie heißen Sie denn?' " Einer spontanen Eingebung folgend, nennt sich die junge Frau ihren Initialen gemäß nun Audrey Lafayette. Sie kann gleich ihren Dienst im Haushalt des venezualischen Botschafters antreten und so erst einmal zur Ruhe kommen. Vielleicht stellen sich die Erinnerungen dann ja allmählich wieder ein? Doch zur Ruhe kommt Audrey nicht wirklich. Neben ihr arbeitet noch Philippe in Diensten des Botschafters - angestellt als Hausdiener und Chauffeur, doch der Botschafter hat noch ganz andere Aufträge an den Mann, der in Wirklichkeit der korsichen Mafia angehört. Und in dem Haus wohnt auch noch Luc, ein smarter, gutaussehender Mann, der ein auffallendes Interesse an Audrey zeigt - doch auch dies mit einem Hintergedanken: er spürt, dass Audrey ein Geheimnis verbirgt, und er arbeitet in Wirklichkeit undercover für den französischen Geheimdienst, der den venezualischen Botschafter beschattet. Ein verwirrendes Knäuel aus Geheimnissen und aufkeimenden Gefühlen - in dieser Mischung versucht Audrey herauszufinden, wer sie ist und was geschah. Luc und Philippe sind beide wider Willen hingerissen von der geheimnisvollen Deutschen und müssen achtgeben, ihren eigentlichen Auftrag dabei nicht aus den Augen zu verlieren. Doch die Luft beginnt zu knistern, und da fällt es zunehmend schwer, bei der Sache zu bleiben... "Abertausend Jahre Zeit - Fassen nicht - Die kleine Sekunde Ewigkeit - Da ich dich küsste (Jacques Prévert)" Jedem der 21 Kapitel ist ein Zitat vorangestellt, was mir persönlich sehr gefallen hat. Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen, und durch die verzweifelte Situation Audreys konnte mich die Geschichte von Anfang an fesseln. Isabel Morland ist es gelungen, mehrere spannende Erzählstränge nebeneinanderher zu entwickeln und sie zunehmend miteinander zu einem komplexen Ganzen zu verflechten. Und auch wenn sich die Vergangenheit Audreys häppchenweise entpuppt, bleibt es in der Gegenwart spannend genug. Das Knistern zwischen den Charakteren ebenso wie das Geschehen um Mafia und Geheimdienst, in das Audrey zunehmend hineingezogen wird. Und spannend auch die Frage nach der Zukunft - kann es angesichts der Ereignisse eine Perspektive geben für Audrey? Ein wenig klischeehafte aber gut ausgearbeitete Charaktere bietet Isabel Morland hier in ihrem Debüt. Und auch wenn es sich hier um einen Romantik-Thriller handelt, nehmen die erotischen Szenen nicht überhand, was mir sehr entgegen kam. Die Autorin hat hier in meinen Augen ein gutes Gleichgewicht gefunden. Schön fand ich auch manche Szenen, die geradezu poetisch anmuteten: "... ließ die Hand mit der Tasse sinken und lauschte. Chopins Nocturne Opus 9, Nr. 2... Schwermütig, sehnsüchtig, sich selbst verzehrend, schwebten die Töne durch die Luft, perlten wie Champagner in die leeren Sektflöten und füllten sie mit schmerzlicher Melancholie." Wer einem Schuss Romantik in einem Thriller nicht abgeneigt ist, dem sei hier eine klare Empfehlung gegeben. Mich konnte das Debüt Isabel Morlands jedenfalls überzeugen, und gerne halte ich Ausschau nach weiteren Büchern dieser Autorin! © Parden

    Mehr
    • 7
  • eine Geschichte die noch lange im Kopf bleibt

    An den Rändern der Nacht
    Binchen84

    Binchen84

    13. July 2015 um 12:22

    Inhalt: Eine Frau ohne Vergangenheit. Ein Verbrechen ohne Namen.  Eine Liebe, die ihren Tribut fordert. Eine junge Frau leidet an Gedächtnisverlust, spontan und aus der Not geboren nennt sie sich „Audrey Lafayette“. Verloren und von Angst getrieben, irrt sie durch Paris, ehe sie dank eines Zufalls eine Stelle als Hausmädchen in einer Botschaft ergattert. Für Audrey ist dies die Chance auf einen Neuanfang. Schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit von gleich zwei jungen Männern auf sich, doch die behütete Atmophäre in ihrem neuen Zuhause trügt. Audrey ahnt nicht im Geringsten, dass jeder in dieser Botschaft ein falsches Spiel treibt, und nichts so ist, wie es scheint. Denn durch ihre Ankunft gerät eine sorgsam vorbereitete Intrige ins Wanken. Ihre Verletzlichkeit, ihre Attraktivität bringen sowohl Luc, der für den französischen Geheimdienst arbeitet, ebenso wie Philippe, der als Mitglied der korsischen Mafia auf den Botschafter angesetzt ist, dazu, ihre Aufträge zu vernachlässigen. Zunächst kann sie sich nicht zwischen den beiden Männern entscheiden, doch als sie mit Luc eine leidenschaftliche Liebesnacht verbringt, eskaliert das fragile Gefüge in der Botschaft. Audrey befindet sich unversehens in einem mörderischen Intrigenspiel, in dem sie nicht einmal sich selbst vertrauen kann. Denn immer noch weiß sie nicht, warum sie ihr Gedächtnis verloren hat. Doch eine dunkle Ahnung keimt in ihr … Über die Autorin: Isabel Morland wurde in Deutschland geboren. Sie stammt aus einer Familie mit ausgepägtem Hang zur Literatur. Einen Teil ihres Lebens verbrachte sie in Paris, gefolgt von mehreren Aufenthalten in Großbritannien, das sie bis in die hintersten Winkel Schottlands bereiste. Heute lebt sie mit ihrer Familie und zwei Hunden in  Meine Meinung: "An den Rändern der Nacht" von Isabel Morland ist ein sehr spannender Roman der mich nicht mehr losgelassen hat. Auch im Nachhinein denke ich noch oft an die Handlung und lasse mir immer wieder einzelne Szenen, die mir besonders gut gefallen haben, durch den Kopf gehen. Der Einstieg in die Handlung gelingt sehr gut und man ist sofort von Audreys Geschichte gefesselt und man will unbedingt erfahren, was ihr Geschehen ist. Die Spannung ist dadurch unerträglich hoch, aber Isabel Morland schafft es, diese noch weiter zu steigern.  Während Audrey sich in ihr neues Leben einfügt und versucht dies zu akzeptieren, erfährt sie und der Leser häppchenweise was in Frankfurt vorgefallen ist und warum sie auf und davon ist. Wer jetzt denkt, dass die Spannung weg bricht sobald sie weiß was passiert ist, der irrt. Denn es kommt noch die korsische Mafia ins Spiel und Audrey wird in eine gefährliche Begebenheit hinein gezogen.  Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet und haben eine gute Tiefe und man kann sie sich bildlich hervorragend vorstellen. Ihre Handlungen sind gut nachvollziehbar und realistisch. Audreys Emotionen und Gedankengänge sind fesselnd und lassen sie noch näher an den Leser rücken. Man fühlt sich schnell mit ihr verbunden.  Am Rande der Handlung findet sich eine tolle Liebesgeschichte wieder mit deren Ausgang ich überhaupt nicht gerechnet hätte.  Luc und Josselin binden sich gut in die Handlung ein und gewinnen wie Audrey, während der Handlung immer mehr Tiefe und Konturen.  Was mir ganz wunderbar gefallen hat, sind die wunderbar bildlichen Beschreibungen von Paris. Man kann es sich so gut vorstellen, als würde man selber in Paris durch die Straßen wandeln.  Fazit: Eine gelungene Mischung aus Liebe, Romantik, Krimi und Thriller. Eine Handlung die den Leser nicht mehr los lässt und einem noch lange im Kopf bleibt. Eine absolute Leseempfehlung. www.binchensbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • An den Rändern der Nacht

    An den Rändern der Nacht
    Thrillertante

    Thrillertante

    Eine junge Frau fährt mit dem Zug von Frankfurt nach Paris. Warum weiß sie nicht - sie hat ihr Gedächtnis verloren. Auf ihrem Irrweg durch Paris lernt die Frau, die sich fortan Audrey Lafayette nennt, die Ehefrau des venezuelanischen Botschafters, Mercedes Rodriguez, kennen und bekommt bei ihr eine Stelle als Hausmädchen und Übersetzerin. Audrey lernt bei ihrem Job den Nachbarn Luc kennen, der es ihr sehr angetan hat. Etwas später kommt der etwas seltsame Chauffeur und Hausdiener Phillippe dazu und bald schon findet sich Audrey in einer Intrige wieder und ihre Situation wird immer dramatischer... Das Debüt von Isabel Morland konnte mich von Seite 1 an sehr fesseln. Was ist mit Audrey geschehen, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat? Die Autorin führte mich durch Paris und obwohl ich noch nie dort war, konnte ich mir die Orte, dank der bildhaften Erzählweise, gut vorstellen. Die Story ist sehr spannend und man will einfach wissen wie es weitergeht, sodass es nicht einfach ist, den Reader zur Seite zu legen. Audrey befindet sich in einem Zwiespalt, denn sie beschleicht das dumpfe Gefühl etwas schreckliches getan zu haben. Dieser Gefühl hat auch der Nachbar Luc, der Geheimagent ist und inkognito ermittelt. Luc mag Audrey sehr und so befindet auch er sich zwischen den Stühlen. Die Autorin hat ihre Charaktere gut ausgearbeitet.Besonders angetan hatte es mir die herzliche und sehr geradlinige Botschafterfrau Mercedes. Ihr Mann Jesus wiederum gab mir Rätsel auf und war mir alles andere als symphatisch. Philippe ist eine sehr zwielichtige Gestalt und zu Luc habe ich schon im vorigen Abschnitt etwas geschrieben. Bevor man zu dem eBook greift, sollte man sich allerdings bewusst sein, dass es sich bei "An den Rändern der Nacht" um einen Romantic-Thriller handelt, in der die Erotik natürlich nicht zu kurz kommt. Für Liebhaber von fesselnden Romantic-Thrillern kann ich eine Leseempfehlung geben und wünsche spannende Unterhaltung in Paris mit dem Debüt von Isabel Morland!

    Mehr
    • 2
  • Alles in Einem

    An den Rändern der Nacht
    Siko71

    Siko71

    Wow, einfach Klasse. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe jede freie Minute genutzt. Eine junge Frau mit Gedächtnisverlust reist nach Paris. Auf ihrem Irrgang durch die Stadt, lernt sie die Frau des venezualischen Präsidenten kennen. Als man ihr die Handtasche geklaut hat, das einige Gepäckstück was sie hatte, stand sie mittellos da und ist in die Dienste des venezualischen Präsidenten getreten. Von da an nahm das Schicksal seinen Lauf... In diesem Roman ist einfach alles drin, was man braucht. Spannung, Liebe, Sex, Mord, Drogen, Prostitution und vorallem ein Happy End. Ich fand ihn Klasse und würde mich auf eine neue LR freuen.

    Mehr
    • 4
    IsabelMorland

    IsabelMorland

    08. June 2015 um 18:20
  • Leserunde zu "An den Rändern der Nacht" von Isabel Morland

    An den Rändern der Nacht
    Edel_Elements

    Edel_Elements

    „Die Stimme des Musikanten war brüchig, das Akkordeon traf die Töne nur ungenau. Die über der Melodie liegenden Worte waren düster, sehnsüchtig und voller Schwermut. Trotzdem war das Stück auf eine wundersame Art und Weise von einer vollkommenen Schönheit …“  Ein Buch wie ein Sandra Bullock Film…“,  Paris Noir – Düster. Atmosphärisch. Spannend. Liebe LeserInnen, raus aus dem Alltag und hinein in den Pariser Frühling! Ihr liebt Paris? Dann lade ich Euch sehr herzlich ein, gemeinsam mit meiner Heldin, Audrey Lafayette, einzutauchen, in zwei Welten, die gegensätzlicher nicht sein können. Die Welt der etablierten, einflussreichen Pariser Oberschicht auf der einen Seite und der undurchsichtigen Schattenwelt der korsischen Mafia auf der anderen. Begleitet Audrey auf einer Reise voller Spannung und Gefahren, voller Gefühle und Verwicklungen. Wie kann es Audrey gelingen, Licht in das Dunkel um ihre Vergangenheit zu bringen? Welchen Preis wird sie dafür bezahlen?  Hier schon mal der Link zum Buchtrailer:  https://www.youtube.com/watch?v=AKlzIFgJW4g Informationen über mich findet ihr - auf meiner Homepage:  www.isabel-morland.com  - auf meiner Isabel Morland Facebook-Seite: https://www.facebook.com/isabelmorland?ref=ts&fref=ts - auf der Facebook-Seite meines Verlags: https://www.facebook.com/edel.ebooks?fref=ts Ich freue mich auf Euch und darauf, gemeinsam mit Euch auf die Reise durch die glanzvollen, aber auch düsteren Seiten von Paris zu gehen! Sehr gerne werde ich diese Leserunde so intensiv wie möglich begleiten und bin gespannt auf den Austausch mit Euch!  Eingeladen sind selbstverständlich alle, die mitlesen möchten. Unter den BewerberInnen verlost der Verlag 15 eBooks. Ich freue mich auf jeden Einzelnen von Euch, der mit diskutieren möchte! Und so einfach ist es: wenn Ihr mögt, lehnt Euch zurück und schließt die Augen. Was fällt Euch ein, wenn Ihr an Paris denkt? Welche Emotionen und Bilder weckt die Stadt in Eurer Fantasie? Und hier die Daten: Bewerbungsfrist: 26.04.2015 Start Leserunde: 30.04.2015 Ende Leserunde: 15.05.2015 Daumen gedrückt - Ich bin sehr gespannt auf  Eure Antworten Alles Liebe Eure Isabel

    Mehr
    • 191
  • Krimi, Liebe und Paris bei Nacht

    An den Rändern der Nacht
    eveybunt

    eveybunt

    08. June 2015 um 17:41

    Eine Frau auf der Fahrt nach Paris. Doch wer ist sie? Warum will sie nach Paris? Und wo kommt sie her? All diese Fragen kann Audrey selbst nicht beantworten. Es beginnt eine spannende Suche nach der eigenen Identität und der Vergangenheit. Zum Glück trifft Audrey auf die Frau des venezolanischen Botschafters und beginnt für sie als Hausmädchen zu arbeiten. So kann sie nach und nach auf Spurensuche gehen und verstrickt sich zugleich in eine Liebesbeziehung zu dem geheimnisvollen Luc. Ab der Mitte des Buches rückt die Identitätssuche etwas in den Hintergrund und der Noir-Charakter des Buches kommt stärker zum Tragen. Mafia, ein geplantes Attentat, Liebesbeziehungen, Polizei und die Nacht in Paris rücken nun stärker in den Fokus. Das Ende ist groß, aber doch leider etwas absehbar. FAZIT: Die Geschichte ist lebendig und anschaulich geschrieben und der Schauplatz Paris trägt seinen Teil zum Ambiente bei. Alles in allem eine schöne und spannende Lesereise ins Genre Buch Noir.

    Mehr
  • Wer vergißt, schafft Raum für neue Gedanken, daher für neues Leben.

    An den Rändern der Nacht
    Sick

    Sick

    Eine junge Frau findet sich in Paris wieder. Sie weiß weder, woher sie kommt, noch wie sie heißt. Der einzige Anhaltspunkt ist die Tasche, die sie bei sich trägt, doch bevor sie sich überwinden kann hineinzusehen, wird sie ihr in der U-Bahn gestohlen. Das einzige, was ihr noch bleibt, ist die Adresse einer Frau, die sie in einem Einkaufszentrum kennengelernt hat. Mercedes Rodriguez, die Frau des venezolanischen Botschafters, war sehr angetan von den Kenntnissen über Lebensmittel, die die junge Frau an den Tag gelegt hat. Dass sie zudem neben Französisch auch Spanisch spricht, gab Mercedes den Impuls, ihr einen Job als Haushaltshilfe in der Botschaft anzubieten. Dementsprechend freut sie sich, als Audrey, wie sich die Unbekannte fortan nennt, das Angebot annimmt. In ihrer Arbeit geht Audrey auf und zu ihrem charmanten Nachbarn Luc knüpft sie bald ein zartes Band des Vertrauens. Doch ihr Gedächtnisverlust macht ihr zu schaffen, denn unterschwellig hat Audrey das Gefühl etwas Schlimmes getan zu haben. Als der Botschafter dann auch noch den zwielichtigen Philippe als seinen Chauffeur und Hausdiener einstellt, spitzt sich die Situation immer mehr zu. Audrey wird in eine sorgfältig geplante Intrige hineingezogen, bei der gefährliche Männer mitmischen… „An den Rändern der Nacht“ ist ein Paris-Noir-Roman, in dem erst nach und nach die völlige Wahrheit ans Licht kommt. Es geht bereits spannend los, man lernt Audrey kennen und streift mit ihr zusammen durch die Stadt, auf der Suche nach einer Unterkunft und Antworten. Dieser Teil war sehr interessant zu lesen, denn wie stellt man eine Person vor, die nicht einmal selbst weiß, wer sie ist? Mit Mercedes kommt dann auch noch Schwung in die Handlung. Sie ist bereits eine ältere Frau, ihr Mann ist kurz vor seiner Pensionierung und möchte nur noch seinen Auftrag in Paris erfüllen. Mercedes kann es kaum erwarten, dem politischen Parkett den Rücken zu kehren und wieder in ihre Heimat Venezuela zurückzukehren. Sie ist eine kluge, doch zugleich herzliche Frau und eine gerechte Arbeitgeberin. Ihr Mann Jesus ist eher vom alten Schlag und lässt Audrey zunächst nur widerwillig in sein Heim. Er stellt seinerseits Philippe Josselin ein, der offiziell sein Chauffeur ist. Allerdings übernimmt Philippe auch noch einige inoffizielle Aufträge… Die Charaktere finde ich sehr authentisch und greifbar, nur Audrey ist relativ schwer zu beschreiben. Einerseits ist sie eine verschreckte junge Frau, die voller Angst in dieser großen Stadt versucht zu überleben, und andererseits macht sie Philippe bei jeder Gelegenheit zur Schnecke und kann ein richtiges Biest sein. Dass diese Seite an ihr die Männerwelt förmlich anzieht, konnte ich allerdings nachvollziehen und auch mir hat sie viel besser gefallen als das scheue Rehlein. Doch diese Widersprüchlichkeit in Audreys Charakter lässt auch die Alarmglocken bei den Undercover-Ermittlern der Pariser Polizei schrillen. Dass ihr Name nirgendwo auftaucht, ist ein zusätzliches Indiz dafür, dass sie in irgendeine illegale Sache verwickelt ist, genauso wie ihr Umgang mit Philippe, der ein Mitglied der korsischen Mafiaorganisation Brise de Mer ist. Luc, der gegenüber der Botschafterwohnung seinen Posten bezogen hat, sitzt zwischen den Stühlen, denn auf der einen Seite mag er Audrey wirklich sehr, auf der anderen wäre es seine Aufgabe, eine mutmaßliche Kriminelle festzunehmen. Diese vielen Verwicklungen treiben einen stellenweise schier in den Wahnsinn, denn durch die wechselnden Perspektiven kommt man allen Personen näher und unweigerlich wünscht man ihnen, dass alles gut für sie ausgeht (brutale Mafiosi ausgenommen). Der Schluss hält einige Überraschungen bereit und auch wenn man denkt, man wüsste in etwa, was da noch kommt, wird man eines besseren belehrt. Glücklicherweise wird auch alles lückenlos aufgeklärt, für mich war es eine wirklich runde Sache. Zusammenfassend kann ich das Buch allen Parisliebhabern empfehlen, die Spannung, Thrill und amouröse Handlungsstränge in Kombination mit einem Schuss Erotik mögen.

    Mehr
    • 3
  • Ich bin Begeistert.

    An den Rändern der Nacht
    123koch

    123koch

    06. June 2015 um 09:40

    Ich bin Begeistert. 
    Und wer mir sagen kann, warum ich Begeistert groß schreibe und nicht begeistert klein, bekommt zusätzlich meine Hochachtung. Ja ich bin groß "Begeistert".

  • Spannende Lektüre.

    An den Rändern der Nacht
    chrikri

    chrikri

    Ich konnte mich sehr gut, anhand der ausführlichen Beschreibungen,  in Audrey reinversetzen. Nicht zu wissen wer man ist, wo man her kommt, warum man im zug nach Paris sitzt.  Zum Glück trifft sie auf Mercedes,  die Gattin des venezolanischen Botschafter,  wo sie Arbeit findet. von da an nimmt das Schicksal ihr Leben in die Hand.  Wird sie je erfahren wer sie ist? Die Hauptpersonen wurden sehr gut beschrieben.  Es kommen immer neue Überraschungen, die man so nicht erwartet hat. Als Leser konnte man immer mit rätseln,  was das buch so spannend machte. Alles in allem eine tolle Geschichte,  flott aber auch ausführlich geschrieben. Das machte es umso schwerer das buch aus der Hand zu legen.

    Mehr
    • 3
  • großartiger paris-roman

    An den Rändern der Nacht
    schokolino

    schokolino

    schon nach den ersten seiten kann man nicht mehr aufhören zu lesen. isabel morland schafft es dass man selbst mitten in paris landet und mit der hauptfigur mitfiebert deren eigene identität zu finden. absoluter höhepunkt ist eindeutig das überaus spannende und geniale ende, vollgepackt mit spannung und dramatik. einfach großartig!!!

    • 2
    IsabelMorland

    IsabelMorland

    21. May 2015 um 21:18
  • weitere