Isabell Kruse E-Mail für mich - Roman

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „E-Mail für mich - Roman“ von Isabell Kruse

Als Emma auf Ben trifft, ist ihr sofort klar, dass er die Liebe ihres Lebens ist. Die beiden durchleben eine nicht ganz alltägliche Art von Beziehung, die für Emma tausende von Fragen aufwirft, Fragen, die lange Zeit unbeantwortet bleiben. Ben scheint sich nicht wirklich für ein Leben mit ihr entscheiden zu wollen. Emmas Liebe wird zwar erwidert, bleibt aber irgendwie schal. und als sich doch endlich alles zum Guten zu wenden scheint, ist er plötzlich weg. Sie kann die Situation nicht verkraften und flüchtet sich in wilde Beziehungen und Abenteuer. Sie erlebt Momente voller Glück, ist bald darauf jedoch tief betrübt, denn Ben will einfach nicht aus ihren Gedanken und ihrem Herzen verschwinden. Doch plötzlich erhält sie eine E-Mail - von Ben! Als sich die beiden nach langer Zeit endlich wieder treffen, scheint auch dieser Moment nicht der beste, um an eine gemeinsame Zukunft zu denken. Erneut beginnt sich das Karussell der Gefühle zu drehen und erreicht atemberaubende Geschwindigkeiten.

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "E-Mail für mich - Roman" von Isabell Kruse

    E-Mail für mich - Roman
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. May 2012 um 15:59

    Wischi-Waschi trifft auf die pure Oberflächlichkeit * Er war wirklich genau mein Typ. Durchtrainiert, hatte von der Sommersonne verwöhnte Haut, hellbraune Haare, helle und ausdrucksstarke Augen, war stylisch, aber nicht überstylt, einfach sehr männlich und doch irgendwie verwegen und romantisch zugleich." (S. 31) * Emma und ihre Männergeschichten - mehr muss man eigentlich gar nicht zum Inhalt dieses Buches sagen, denn dass ist das einzige Thema - eigentlich ziemlich schade.... * Ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen, dass man auch mal eine schlechte Rezension schreiben muss, aber wieder erwarten gibt es dann doch Bücher, die das komplette Gegenteil von Begeisterung hervorrufen, und so ein Buch liegt hier vor mir. * Oh weia - "E-Mail für mich" soll eine Art Liebesgeschichte mit autobiographischen Einflüssen sein. Dem kann ich so leider nicht beistimmen, zumindest nicht, was die Liebesgeschichte angeht, denn dann müssten doch Gefühle rüberkommen - doch die habe ich leider vergeblich gesucht! * Bevor ich nun anfange, muss ich erst einmal sagen, dass ich ganz stolz auf mich bin, dass ich durchgehalten habe - denn eigentlich hätte ich nach den ersten Seiten am liebsten schon abgebrochen. * Mein erstes und auch fast schon einziges, dafür aber riesengroßes Problem, hatte ich mit der Protagonistin: Emma. Nach dem ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich, dass Emma eine gestandene Frau, Mitten im Leben ist, die es mit den Männern nicht so leicht hat. Aber das war nicht so - Pustekuchen! Da habe ich mich echt verschätzt, unsere Protagonistin Emma ist süße 19 Jahre alt, steht also erst am Anfang ihres Lebens, und scheint dennoch alles über die Liebe zu wissen, und in den nächsten Wochen und Monaten durchzumachen. Katastrophe! * Wir waren alle mal 19 Jahre alt, hatten alle Liebeskummer und die meisten von uns bestimmt auch schon mal eine Bettbeziehung - wie Emma und Ben - aber mal ganz ehrlich das mussten wir dann doch kein Buch drüber schreiben. Dann redet man mit seiner Freundin und gut ist. * Aber nun kommen wir einfach mal ganz schnell zu dem Punkt, der "E-Mail für mich" den literarischen Todesstoß versetzt hat: Oberflächlichkeit! Immer und überall - Beschreibungen von ihren hübschen, durchtrainierten Männern mit sonnenverwöhnter Haut, dicht gefolgt von den Beschreibungen ihrer selbst und ihrer Kleidung - in Kombination mit Lobpreisungen ihrer Freunde, wie toll sie doch aussieht. Das war ein totales "No-Go" - und ich hoffe, dass dies nicht der autobiographische Teil ist, denn damit macht man sich bestimmt keine Freunde. * Könnt ihr meine Meinung nachvollziehen? So was kann man doch nicht auf jeder zweiten oder dritten Seite schreiben, und dann erwarten, dass man ernst genommen wird? Vielleicht wäre das alles auch nicht so schlimm, wenn man wenigstens einen Hauch von Gefühl erspüren könnte. Aber auch hier Fehlanzeige! * Emotionslos, oberflächlich und langweilig - Hände weg von "E-Mail für mich"!

    Mehr