Isabell Pfeiffer Die Puppennäherin

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Puppennäherin“ von Isabell Pfeiffer

Schwaben zur Zeit der Bauernaufstände. Die Leibeigenen stöhnen unter der Knute des Adels. «Gebt uns mehr Land, sonst verhungern wir!» Doch Ritter Heinrich von Glatt bleibt hart. Die aufgebrachten Bauernhorden, an ihrer Spitze die junge Barbara, stürmen die Burg und stürzen die Herrin von den Zinnen. Barbara muss durch geplünderte und niedergebrannte Dörfer fliehen, marodierende Landsknechte vergewaltigen sie. Schwanger sucht sie im Hurenhaus von Rottenburg Zuflucht. Ihr Schicksal scheint vorgezeichnet ...

Stöbern in Historische Romane

Revolution im Herzen

Fesselnd, spannender historischer Roman über die Marxens und Lenchen

MissLila

Das Lied des Nordwinds

Ein fesselnder historischer Roman, der mich voll überzeugen konnte!

Gina1627

Im Schatten von San Marco

Facettenreich, spannend, romantisch, Spionage und viel Action

Arietta

Die Arznei der Könige

Gute Unterhaltung. Die Nebenfiguren eindeutig interessanter. Ein paar wichtige Chance vertan. Die Story entwickelt sich sehr schleppend.

MichaelSterzik

Winter eines Lebens

Herzzerreißendes Finale, das jedoch an manchen Ecken den Fokus auf die Hauptcharaktere verliert.

howaboutlife

Das Haus der Seidenblüten

Historischer Ausflug in die Welt der Seidenweberei im London des Jahres 1760 - lesenswert, aber nicht so stark wie die zwei Vorgänger 3,5*

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Puppennäherin" von Isabell Pfeiffer

    Die Puppennäherin

    Gelinde

    01. March 2013 um 18:04

    Ein wunderbarer historischer Roman. Es hat mich genauso begeistert zurückgelasen wie ich nach dem 1. Drittel war. Frauen ohne Rechte, arme Bauern/Leibeigene, Ritter, das Recht der Oberen, Bauernaufstände, Söldnerleben, Glaubendkrieg, Liebe, Hoffnung, Tod --das sind die Stichworte zu diesem Roman. Es wurde nie langweilig, es war Emotion pur, eine Geschichte der man folgen und bei der ich mitgelitten und mitgelebt habe, auch wenn es schlimm und graußam war, aber die Stellen wurden auch immer mit "Würde" und Gefühl beschrieben. Es gab immer wieder neue Wendungen und Überraschungen. Viel menschliches Leid, aber auch menschliche Hilfe, auch wenn der Helfende selber nichts hatte. So nachvollziehbar, so traurig, aber so erzählt, daß es einfach Realität in meinem Kopf wurde. Das offene,traurige Ende ist mit dem Versprechen(der Ahnung) auf ein HappyEend verknüpft.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks