Adam - Eine Königsfreunde-Geschichte

von Isabell Schmitt-Egner 
4,8 Sterne bei12 Bewertungen
Adam - Eine Königsfreunde-Geschichte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Aleshanees avatar

Eine wirklich tolle Geschichte über Adam, der im zweiten Band der "Königsfreunde" eine Rolle spielen wird. Sehr gelungen!

M

Ich bin begeistert! :-D

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01882AVO6
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:126 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:18.11.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Vibies avatar
    Vibievor einem Jahr
    Berührend und auf den Punkt genau fesselnd......eine Geschichte die man gelesen haben muss


    Eine Kurzgeschichte um die Geschichte des Sklaven Jungen Adam die so sehr berührt das ich mir wünschte die Geschichte hätte noch viel mehr Seiten!


    Die Autorin schafft es hier vom ersten geschriebenen Wort an, den Leser Gefühl-und Emotional und Gedanklich mit auf die Reise zu nehmen.
    Der Schreibstil und der Geschichten Aufbau fließen so ineinander das man alles um sich herum vergessen kann und man nur noch mitfühlt.


    Adam ist eine gelungene Figur und seine Geschichte so berührend,emotional und fesselnd erzählt das man weiteres um sein Leben erfahren möchte!
    Wie wächst er weiter auf?
    Bleibt er des Königs privater Bibliotheksangestellter?
    Wie geht es seinen restlichen Sklaven Freunden auf ihren neuen Lebenswegen?
    So viele Fragen und man möchte einfach nur noch alles erfahren und weiter mitfühlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    Maria0001vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich bin begeistert! :-D
    Ein Buch, das viel Freude bereitet!

    Absolute Empfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nimithils avatar
    Nimithilvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungene Einführung in Königfreunde 2 aus der Sicht eines Sklaven, welcher unerwartet den König begegnet.
    Ein Sklave entdeckt langsam sein neues Leben, was ein König ihn ermöglicht.

    Wir begleiten Adam bei seiner letzten Möglichkeit als Sklave gekauft zu werden, bevor er getötet wird. Unerwartet wird er aus der verzwickten Situation gerettet und findet sich am Königshof wieder. 

    Die Kurzgeschichte Adam ist eine Vorgeschichte für das zweite Band Königfreunde. Es ist eine mitreissende Geschichte über das Leben eines Sklaven, welche gewohnt im flüssigen, sehr lebhaften Schreibstil der Autorin verfasst ist. In diesem Buch lernen wir eine ganz andere Sichtweise aus der der Königreihe kennen und ich finde es sehr gut gelungen. Ich bin gespannt wie sich dies im zweiten Band wieder zusammen fügt. 

    Da es nur eine Kurzgeschichte ist, fehlt mir zeitweise die Tiefe beim Hauptprotagonisten, wobei man das nicht bei einer Kurzgeschichte in dieser Form erwarten kann. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Avalaias avatar
    Avalaiavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schöne kleine Geschichte über einen jungen Sklaven.
    Von der Angst vor dem Tod und der Güte in Königsherzen

    "'Ich werde Euch beschützen', sagte Adam leise. 'Mit meinem Leben.'"(Adam, eine Königsfreundegeschichte, Seite 104.)


    Klappentext:
    Der junge Adam ist in der Sklaverei gefangen seit seiner Kindheit. Und jetzt kommt er in das Alter, in dem er langsam zur unverkäuflichen Ware gehört. Niemand will den Jungen mit den vielen Narben haben. Aber wenn ihn niemand kauft, wird er getötet. Zusammen mit den anderen jungen Sklaven versucht Adam zu überleben. 
    Eine Geschichte aus der Welt von "Königsfreunde".

    Zum Inhalt:
    Wir starten mit einem kleinen Absatz über einen nachlässigen Wachmann, der vergisst, den kleinen, dürren Jungen zu töten, der dort in seiner Zelle auf sein Ende wartet. 
    Der Junge kommt somit doch auf das Sklavenschiff und hofft von dort an, auf dem nächsten Markt gekauft und nicht getötet zu werden - denn als unverkäufliche Ware, dürr und narbenübersät, wie er ist, stehen seine Chancen schlecht, gekauft zu werden, und seine Ver- kostet mehr als seine Entsorgung. Zusammen mit den anderen Jungen schmiedet Adam Plan um Plan, um den Fängen der grausamen Menschenhändler zu entkommen - schlussendlich aber entscheidet das Schicksal, was mit ihnen geschieht. 

    Sprache und Stil:
    Wie bereits aus "Königsfreunde Band 1" bekannt, pflegt Isabell Schmitt-Egner eine erzählerische und gefühlsbetonte Feder. Die Sätze lassen sich wunderbar lesen und knüpfen meist nahtlos aneinander, was ein entspanntes Leseerlebnis herbeiruft. 

    Charaktere und Entwicklung:
    Eigentlich gibt es nur einen Hauptcharakter, und das ist Adam. Adam ist vierzehn und seit er denken kann, ein Sklave. Sein Vater hat ihn ganz früh verkauft. Sein gesamtes Verhalten ist geprägt von diesem Lebensstil.
    Generell ist Adam ein ganz niedlicher Charakter. Seine Vorliebe für Bücher wird wohl jedem Bücherfreund bekannt sein, was ihn einem durchaus näher bringt. Er ist kreativ und hilfsbereit, und noch viel wichtiger, er kämpft immer weiter.Eine großartige Entwicklung macht er in dieser Geschichte nicht durch, dafür ist sie aber auch viel zu kurz. Vielmehr scheint sie dafür da zu sein, den jungen, schüchternen und ängstlichen Adam kennen zu lernen. 
    Die meisten anderen Charaktere sind bereits aus dem ersten Band bekannt und sind in ihrem Erscheinungsbild meist auch gleichgeblieben, sodass man sie ohne die explizite Namensnennung erkennt. Einzig die Darstellung Marquards hat mich überrascht. Des Königs schwarzer Begleiter? Hm, mal sehen, was es damit auf sich hat.

    Fazit:
    Im Großen und Ganzen gesehen war es wieder eine super schöne, herzerwärmende Geschichte, die mich allerdings dieses Mal leider nicht so fesseln konnte wie der erste Band. Dies mag vielleicht daran liegen, dass mir manche Sachen komisch vorkamen ACHTUNG SPOILER! (wenn Adam den Schlüssel für die Ketten hat, mit was machen die Schiffsleute dann die Fesseln auf? Und wenn es einen Zweitschlüssel gibt, warum hat der Kapitän dann nicht nachgefragt, ob Adam noch etwas anderes in der Nische gefunden hat? Wäre ja komisch, wenn es unendlich viele Schlüssel gäbe) SPOILER ENDE! oder ich mir manches nicht so richtig erklären konnte ACHTUNG SPOILER! ( Wieso sind Nesa und Jakob ohne Clara am Hof? Wenn die beiden da sind, war es für mich irgendwie selbstverständlich, dass Clara auch da ist, weil es ja hieß, dass Clara eigentlich diejenige ist, die zwischen ihren Eltern und Robin hin und her pendelt. Sprich, ich hätte also eher sie ohne ihre Eltern erwartet als andersrum. Vielleicht gibt es aber dafür in Band 2 eine Erklärung) SPOILER ENDE! ; unter anderem hat mich aber auch gestört, dass gut 3/4 des ersten Teils nur aus Flucht und Wiedergefangennahme bestand. Selbstverständlich versucht man als Sklave, dem nur mehr der Totengang bevorsteht, jede sich bietende Gelegenheit zu nutzen, aber beim letzten Mal dachte ich mir nurmehr 'Die schaffens eh wieder nicht' und hab die Seiten, bis die Jungs schließlich gefangen waren,  mehr übersprungen als gelesen. 
    Das sind aber im Vergleich nur kleine Mäkel. Insgesamt finde ich, war dies wieder eine sehr schöne Geschichte, die auch einige Fragen offen lässt, die hoffentlich in Band 2 geklärt werden. Zum Beispiel die der Prinzessinnen. 
    Als kleiner Vorgeschmack auf Band 2 auf jeden Fall zu empfehlen!

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Schoensittichs avatar
    Schoensittichvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannende Geschichte zum Thema Sklaverei.
    Eine Sklavengeschichte

    Das Buch "Adam - Eine Königsfreunde-Geschichte" der Autorin Isabell Schmitt-Egner erschien im November 2015 über die CreateSpace Independent Publishing Platform. Es handelt sich um ein Taschenbuch mit 108 Seiten. 


    Inhalt: 
    Der junge Adam ist in der Skalverei gefangen seit seiner Kindheit. Und jetzt kommt er in das Alter, in dem er langsam zur unverkäuflichen Ware gehört. Niemand will den Jungen mit den vielen Narben haben. Aber wenn ihn niemand kauft, wird er getötet. Zusammen mit einem anderen jungen Sklaven versucht Adam zu überlegen. 


    Cover und Gestaltung: 
    Das Cover ist in dunklen Tönen gehalten. Es zeigt einen Jungen, vom dem allerdings nur ein dunkler Schatten zu sehen ist und mehrere Bücher sowie Schreibutensilien. Bei dem Jungen handelt es sich vermutlich um Adam, der Bücher über alles liebt. 


    Stil: 
    Wie auch schon im ersten Band der Königsfreunde-Saga zeigt sich auch hier der angenehme und leicht zu lesende Schreibstil der Autorin. Die Hauptfigur wird sehr gut beschrieben und entwickelt sich im Laufe der Geschichte. Das Thema der Sklaverei wird ausführlich beschrieben und jungen Lesern sehr gut näher gebracht. Die Geschichte bildet eine Brücke zwischen den beiden ersten Bänden der Königsfreunde. 


    Fazit:
    Wer den ersten Königsfreunde-Band mochte, wird auch dieses Buch gern lesen. Es lässt sich aber auch gut als Einzelbuch lesen, ich empfehle es aber in Kombination mit den anderen Bänden zu lesen.  

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Schmusekatze69s avatar
    Schmusekatze69vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Einführung zu Buch 2, emotional und echt liebenswert.....
    Einfach nur traumhaft........

    Diese kurze Geschichte, zur Einführung für Band 2, ist bewegend und sehr emotional.
    Einfach traumhaft und so sehr ans Herz gehend.
    Wir lernen Adam kennen und seine schreckliche Geschichte.
    Man kann einfach nichts anderes tun als mit ihm zu fühlen und vor allem mit ihm zu hoffen.
    Ach, ich will nicht zu viel verraten.
    Ein kleiner Schatz, der einen echtträumen lässt und wo man nur noch WOW sagen kann

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fans der „Königsfreunde“-Reihe sollten auf diese Kurzgeschichte nicht verzichten. Alle anderen sollten sich gleich die ganze Reihe ansehen.
    Adams Chance

    Klappentext:

    Diese Geschichte beginnt wenige Monate nach dem Ende von »Königsfreunde-Band 1« und führt euch an den zweiten Band heran.

    Ihr lernt hier Adam kennen, der in Band 2 eine große Rolle spielen wird. Viel Spaß mit dieser Zusatzgeschichte! Band 2 von Königsfreunde ist in Arbeit.

    Der junge Adam ist seit seiner Kindheit in der Sklaverei gefangen. Jetzt kommt er in das Alter, in dem er zur unverkäuflichen Ware wird. Er ist zu schwach für die Arbeit und keiner will den Jungen mit den Narben und den tiefschwarzen Augen kaufen.

    Aber wenn Adam keinen Käufer findet, wird er getötet. Zusammen mit anderen "nutzlosen" Jungen seines Alters versucht er zu überleben.


    Rezension:

    Adam ist schon ein Sklave, seit er ein kleines Kind war. Er hatte bereits einige Besitzer. Oft musste er dabei Schläge einstecken, teilweise hatte er aber auch Glück. So gehörte er einige Zeit einem gutmütigen Buchhändler, bei dem er – im Gegensatz zu den meisten anderen Sklaven – Lesen und Schreiben lernten konnte. Seitdem liebt Adam Bücher. Die ganzen Jahre seines Sklavendaseins über war Adams größter Vorteil jedoch, dass er als ‚niedliches Kind‘ durchging. Doch diese Zeit ist jetzt leider vorbei. Mit zunehmendem Alter wird von ihm als Sklave körperliche Arbeit erwartet. Da Adam jedoch eher schmächtig ist, sind von ihm in dieser Hinsicht wohl keine großen Leistungen zu erwarten. So bleibt er – genau wie einige andere junge Sklaven – auf dem Sklavenmarkt am Ende des Tages übrig. Unter ihnen ist es kein großes Geheimnis, dass ‚Ladenhüter‘ nicht lange durchgefüttert werden. Manche von ihnen befürchten sogar, dass dies schon heute geschehen könnte. Doch überraschenderweise kauft ein mysteriöser Käufer in der Nacht sämtliche ‚Restbestände‘ auf.

    Auch wenn Adams Geschichte zunächst völlig unabhängig beginnt, sollte der Leser, um dem weiteren Verlauf gut folgen zu können, vorher möglichst Isabell Schmitt-Egners „Königsfreunde – Band 1“ gelesen haben. Ansonsten könnte es schwer fallen, die diversen handelnden Personen richtig einzuordnen und die Welt der „Königsfreunde“ wirklich zu verstehen. Genau wie die Hauptgeschichte ist auch diese Kurzgeschichte über Adams Abenteuer sehr flüssig und interessant geschrieben.


    Fazit:

    Fans der „Königsfreunde“-Reihe sollten auf diese Kurzgeschichte nicht verzichten. Alle anderen sollten sich gleich die ganze Reihe ansehen.


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Annabos avatar
    Annabovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wirklich eine richtig süße, bewegende und emotionale Geschichte mit einem wirklich goldigen Protagonisten! Fesselnd und Begeisternd!
    Süß und emotional!


    Inhalt:
    Adam ist von klein auf ein Sklave, daher hat er sich an sein mühsames Leben längst gewöhnt, doch wenn er nicht bald wieder gekauft wird, wartet schon der Tod auf ihn, auf ihn und viele anderen Kinder, denen es genauso geht. Adam hat es wirklich nicht leicht, dennoch hält er am Leben und Überleben fest. Plötzlich nimmt sein Leben eine überraschende und unerwartete Wendung…

    Meinung:

    Bei „Adam-eine Königsfreundegeschichte“ handelt es sich um eine kleine Geschichte, die zwischen Band 1 und Band 2 gelesen werden sollte. Neben den 2 Hauptbänden und „Adam“, gibt es noch die Kurzgeschichte „Der einsame Prinz“ und eine weiter kleine Geschichte namens „das Versprechen-eine Königsfreundegeschichte“. Wie auch Band 1 liest sich diese Geschichte sehr angenehm und flüssig, sodass ich die Geschichte in einem Rutsch durchgelesen habe. Ich war sofort in der Geschichte drin und gleich gefesselt. Die Handlung war wirklich sehr bewegend und emotional, man war von den Geschehnissen einfach in den Bann gezogen und hat von Anfang bis Ende mitgefiebert. Es gab einige Überraschungen für Adam und den Leser, viele traurige und bewegende Szenen, aber auch sehr schöne Szenen. Auf die Bedeutung des schönen Covers, das Herzen von Buchliebhaber höher schlagen lässt, war ich sehr gespannt und nach dem Lesen kann ich sagen, dass das Cover wunderbar zum Verlauf der Handlung passt. Neben Band 1 konnte mich nun auch die kürzere Geschichte zu Adam begeistern und von der Königsfreunde-Welt überzeugen, sodass ich es kaum erwarten kann weiterzulesen! Tolle Story für Jung und Alt, Mann und Frau :)

    Adam ist ein 14-jähriger Junge, der den Großteil seines Lebens als Sklave gefristet hat. Im ständigen Kampf ums Überleben kommt er von einem Käufer zum nächsten. Adams Geschichte hat mich sehr berührt, es war sehr emotional zu sehen wie sein Leben als Sklave aussieht. Ich habe mit ihm mitgelitten, mitgefiebert und mitgefreut. Ein wirklich sehr interessanter und süßer Protagonist mit einer wirklich genialen Leidenschaft, auf den ich mich in Band 2 schon wahnsinnig freue.

    Tolle Geschichte mit goldigem Kerlchen und bekannten Gesichtern!

    Fazit:
    Eine wirklich schöne und rührende Geschichte aus der Königsfreunde-Welt über einen Sklaven, der einfach nur leben will, Überraschungen und Freundschaft! Ich habe auch diese Geschichte richtig genossen und viel Spaß am Lesen gehabt, daher freue ich mich nun noch mehr auf Band 2!

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    MiraxDs avatar
    MiraxDvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: So emotional und so gefühlvoll. Von düster zu hell. Von Trauer und Schmerz zu Glück und Wünsche. Kurz: I love it!
    Ein wirklich trauriges Schicksal...

    Adam - Eine Königsfreunde-Geschichte ist eine weitere Kurzgeschichte in der Welt der Königsfreunde aus der Feder von Isabell Schmitt-Egner. Diesmal verfolgen wir die Geschichte einer neuen Person namens Adam, die eine wichtige Rolle im 2. Band der Königsfreunden-Reihe spielt und zu dem der neue Freund des Königs wird.

    Adam ist, seit er sich erinnern kann, ein Sklave: Jeden Tag lebt er um zu schuften, nur um dann wie Dreck behandelt zu werden. Doch er kennt es nicht anders. Luxus, nein sogar warmes Essen oder Wasser zum Trinken sind rar und doch schafft er es irgendwie seinem letzten Besitzer zu entkommen und auf einem Sklavenschiff unterzukommen. Nicht, dass das besser wäre. Ungehorsamkeit oder Schwäche werden mit Peitschen bestraft und Adam versucht sich deshalb so still und unauffällig wie möglich zu verhalten, auch wenn er weiß, dass seine Stunden gezählt sind. Niemand wird ihn wollen. Keiner will einen schwachen, mageren Sklaven, der keinerlei Nutzen besitzt. Aber er täuscht sich. Es gibt jemanden. Nein, nicht nur irgendeiner, sondern der König höchst persönlich...

    Der Schreibstil wird beibehalten und ist somit sehr flüssig und wieder einmal sehr anschaulich und emotional. Leider in diesem Fall. Denn die Autorin bringt dem Leser unbeschönigt das Leben eines Sklaven nahe. Das heißt also die Furcht und Verzweiflung, die dieses Dasein mit sich bringt und die Hoffnungslosigkeit der Menschen, die sich längst ihrem Schicksal ergeben haben. Grausam und ohne jede Würde werden arme Menschen behandelt, die sich außer dem Besitztum und dem Status so gar nicht von den Reichen unterscheidet. Es ist ja nicht so, als könnte man sich entscheiden in welche Rolle man hineingeboren wird....

    Adam ist so ein "Opfer", der leider in diese grausame Welt und diese schreckliche Rolle geboren wurde. Nicht nur deshalb tat er mir so leid. Ich meine, ist es denn seine Schuld, dass er wie Dreck behandelt wird? Ist es seine Schuld, dass niemand ihn haben will? Er hat sich damit abgefunden, ist emotional schon lange abgestumpft und bewegt sich nur noch so, wie sein Herr es will. Wie eine Marionette. Gehorsamkeit wird immer belohnt. Und doch ist er wohl der, der am meisten hofft und am stärksten sich wünscht ein besseres Leben anzufangen. Ein wirklich trauriges Schicksal. In so kurzen Seiten ist er mir dermaßen ans Herz gewachsen, das finde ich wirklich unglaublich. Was Geschichten bewirken können.

    Eine wirklich tiefgründige und die Augen öffnende Kurzgeschichte, die wirklich gefühlvoll geschrieben wurde und mit Charakteren, den man so ein Schicksal nicht gewünscht hätte. Königsfreunden-Kenner werden jedoch manche bekannte Gesichter wiedertreffen. Von mir kann es dafür nur 5***** geben!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    LadySamira091062s avatar
    LadySamira091062vor 2 Jahren
    eine berührende Geschichte um einen Sklavenjungen

    Dies ist die Geschichte des Sklavenjungen Adam ,der  sich trotz all dem Leid und Qualen seine Menschlichkeit und sein Mitgefühl erhalten hat.
    Von den Eltern verkauft,von seinen unterschiedlichen Herrn  nichts als Qualen und Folter erduldend hofft er noch immer einen guten Herrn zu finden,der ihm sein Leben nicht  zur Qual werden läßt. Nach eine langen ,furchtbaren Seereise auf dem Sklavenmarkt landend ist seine Hoffnung aufs Überleben  gleich Null,ist er doch vom Hungern und Narben gezeichnet.Als ihm und seinen Schicksalsgenossen klar wird ,das sie nun  doch verkauft wurden haben sie mit ihrem Leben abgeschlossen.
    Doch das Wunder geschieht ,denn ihr neuer Herr ist ein Mensch ,den wir schon in Königsfreunde Band 1 kennenlernen durften.Und  Adam muss lernen das manchmal Wünsche wahr werden und man  anderen Menschen vertrauen kann.
    Wie schon bei Königsfreunde  sind auch hier die Figuren und die Story wieder wunderschön und zu Herzen gehend .Mann fiebert und bangt mit  ihnen und es gelingt der Autorin einen  so dermassen mit zu nehmen in die Geschichte ,das man manchmal fast die Schläge,die Adam und  Co kassieren, zu spüren glaubt.





    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks