Das Geheimnis von Silent Rose

von Isabell Schmitt-Egner 
4,4 Sterne bei16 Bewertungen
Das Geheimnis von Silent Rose
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (13):
Monkbergs avatar

Spannend und erfreulich wenig vorhersehbar

Kritisch (1):
Booknerdsbykerstins avatar

Genialer Anfang, aber dann flachte es für mich einfach nur noch ab

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Geheimnis von Silent Rose"

Der elektrisierende Young-Adult-Roman von Isabell Schmitt-Egner
**Die Schattenseiten der High Society…**

Als die millionenschwere Erbin Nina zum High-Society-Sanatorium Silent Rose gebracht wird, stehen ihre Chancen auf ein langes Leben nicht besonders gut. Unter Adligen und It-Girls soll sie mitten im Nirgendwo zur Ruhe kommen und ihre Herzkrankheit auskurieren. Was sie tatsächlich vorfindet, ist gähnende Langeweile, und dazwischen Henry, einen echten Prinzen, dessen Lebensenergie zu ihrem Lichtblick wird. Doch dann erschüttert ein tödlicher Unfall das Sanatorium und stellt alles an diesem Ort schlagartig infrage. Was verbirgt Silent Rose? Und warum ist Nina wirklich hier?

»Das Geheimnis von Silent Rose« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646604399
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Impress
Erscheinungsdatum:03.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 2 Monaten
    Durchschnittlich

    Das Buch hat ein wunderschönes Cover, in das ich mich gleich verliebt habe. Es zeigt eine Rose mit düsterem Hintergrund, der super zur Geschichte passt.


    Die Protagonistin Nina ist Herzkrank und kommt nach Silent Rose. Das dort nicht alles mit rechten Dingen zugeht, wird ihr ziemlich schnell klar. Sie findet dort nette Leute, die das Potenzial zu echten Freunden haben, aber auch verstörende Stalker, die ihr nachstellen.

    Nina ist körperlich sehr schwach, da sie ein Herzleiden hat, weswegen sie auch auf Silent Rose ist, aber geistig fand ich hat es sehr zu einer siebzehnjährigen gepasst, die noch nicht viel erlebt hat, durch ihre krankheit. Sie war eher weinerlich und oft beleidigt im Buch, dennoch mochte ich sie ganz gerne.


    Henry ist zwar nicht krank, aber ist zum Ausspannen auf Silent Rose. Das der Hintergrund, warum er dort ist, ein ganz anderer ist, ahnt er noch nicht.

    Ihn mochte ich mit am liebsten. Er war eine Art neuzeitlicher Romeo, der sich gut um Nina gekümmert hat. Er hatte im Buch aber auch viele schwache Momente, die des öfteren fast alles ruiniert hätten. Da hätte ich mir doch jemanden gewünscht, der sich mehr beherrschen kann, wenn es brenzlig wird.


    Der Schreibstil war gut zu lesen und war bis ungefähr zur Mitte des Buches spannend. Dann hatte ich jedoch das Gefühl alles ist eher noch erzwungen, eine spannung machte sich bei mir nicht mehr breit und durch den mittleren Abschnitt musste ich mich doch etwas durchqäulen.

    Dafür war das Ende jedoch schön gestaltet und ich würde dem Buch eine gute durchschnitts-drei geben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Viktoriagortzs avatar
    Viktoriagortzvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend bis zur letzten Seite!
    Spannend und unvergesslich!

    Ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich manchmal ein richtiges Cover-Opfer bin, wenn es um Neuerscheinungen geht. Und das Cover von Silent Rose hatte es mir sofort angetan! Hinzu kam ein spannender Klappentext und ich war sofort gespannt darauf, was da in Silent Rose so abging.

    Anfangs fiel es mir leider etwas schwer, in die Story hineinzufinden. Ich hatte das Gefühl, nicht nah genug an Nina heran treten zu können, aber das änderte sich rasch, als sie auf Henry traf. Die Dialoge sind einfach unbezahlbar!
    Generell ging die Handlung ziemlich schnell zur Sache und spätestens, als sich der »Psycho« gar nicht als Psycho herausstellte, konnte ich meinen E-Reader gar nicht mehr weglegen! Auf einmal wurde es so spannend, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte und ich mich zwischenzeitlich wirklich zwingen musste, den Reader wegzulegen, um noch andere Dinge tun zu können.
    Das lag nicht nur an dem Plot, der vor allem durch unerwartete Wendungen und so einige Überraschungen brilliert, sondern auch an den Figuren. Was mir anfangs an Nähe gefehlt hatte, habe ich schnell in der Handlung wiedergefunden. Die kleine, naive Nina hat sich zu einer großen, unvergesslichen Heldin entwickelt, die bewiesen hat, dass wahre Stärke nicht nur bedeutet, zu kämpfen, sondern auch, sich seinen Ängsten zu stellen. Ich bin schwer begeistert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bibilottas avatar
    Bibilottavor 3 Monaten
    Gänsehautfeeling und Herzrasen pur ;)

    Romantik – Thriller – Abenteuer – Liebe

    All das findet man hier in diesem Buch – was man so nicht auf Anhieb vermutet hätte. So ging es mir zumindest. Wenn alles noch sehr ruhig und entspannt anfängt – so wird es schnell ganz anders. Es findet sich hier allerhand an Stoff – von Romantik und Liebe – bis hin zu Abenteuer und einem megaspannenden Thriller wartet hier einiges auf den Leser – also macht euch auf was gefasst.

    Herzkrank in einem Sanatorium eingesperrt

    Die Protagonistin Nina, eine Millionenerbin, ist herzkrank. Zur ihrem eigenen Schutz wird sie in ein Sanatorium eingesperrt – dem Silent Rose.  Alles nur zu ihrem besten und zur ihrer Genesung – von wegen. Die Abgründe die sich hier auftun – davon verrat ich euch nichts. Aber es ist nichts wie es scheint – und es gilt ein großes Geheimnis zu lüften – denn davor bleiben auch Herzkranke wie Nina nicht verschont…

    Spannende Kulisse – Spannender Handlungsablauf

    Die Kulisse – in der die Geschichte spielt ist einzigartig. Ich war fasziniert, was Isabell Schmitt-Egner hier für eine Kulisse geschaffen hat. Ein Sanatorium, das man so noch nicht gesehen hat. Sehr schnell wird man von der Spannung gepackt und mitgerissen. Aber auch sehr schnell kommt man hinter das Geheimnis – was aber der ganzen Sache keinen Abbruch tut. Es bleibt durchweg spannend – wird aber auch romantisch – in nicht zu großem Ausmaß, was sich hier super in der Geschichte macht. Die Charaktere sind nervenaufreibend (einer zumindest) und lassen den Leser ganz schön mitzappeln und mitbangen – aber sie schleichen sich auch ganz schnell ins Leserherz. So war das bei mir zumindest der Fall.
    Ich hatte sehr viel Spaß hier in diese Geschichte abzutauchen und mich an einen wahnsinnig interessanten Handlungsort zu begeben – und das Geheimnis von Silent Rose zu lösen.

    Gänsehautfeeling und Herzklopfen

    Einmal in die Geschichte hineingetaucht, konnt ich nicht mehr davon lassen. Es zog mich regelrecht immer weiter – wollte ich doch das Geheimnis lüften und den 3 Freunden zur Seite stehen. Dabei gab es regelrecht Gänsehautfeeling und Herzklopfen im Wechsel – so hat es mich gepackt. Stören durfte mich keiner, wenn er nicht angeblufft werden wollte – aber das kennen meine Liebsten ja schon *lach*

    Für Leser, die Lust auf Abenteuer, Nervenkitzel und Spannung pur – sowie Romantik und Liebe haben:  Macht euch bereit und lüftet das Geheimnis von  Silent Rose.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AmaliaZeichnerins avatar
    AmaliaZeichnerinvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: spannender Survival-Thriller mit jungen ProtagonistInnen
    spannender Survival-Thriller mit jungen ProtagonistInnen

    Für mich war dieses Buch ein richtiger Page-Turner, den ich nicht aus der Hand legen konnte.
    Was für die Protagonistin Nina zunächst harmlos und geradezu langweilig beginnt, entwickelt sich schnell zu einem rasanten Albtraum, bei dem es ums nackte Überleben geht. Aber zum Glück ist sie dabei nicht ganz auf sich gestellt.
    Der Roman ist eine Mischung aus Coming-of-age Geschichte und Survival-Thriller, könnte man sagen, gemischt mit ein wenig Romantik, ohne explizit zu werden. Die Ereignisse überschlagen sich alle paar Seiten und als ich gerade noch dachte, nun wären die Protagonisten in Sicherheit, lauerte ihnen schon die nächste Gefahr auf.
    Auch das Szenario eines geschlossenen Sanatoriums inmitten eines riesigen Wildparks - also meilenweite Wildnis ringsum,
    fand ich sehr gelungen. Der Schreibstil der Autorin liest sich angenehm flüssig und ich finde ihn passend für das Genre.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    NickyMohinis avatar
    NickyMohinivor 4 Monaten
    überzeugend von Anfang bis Ende

    "Das Geheimnis von Silent Rose" ist eine spannende und überraschende Geschichte, die mich wirklich von Anfang bis Ende überzeugt hat.

    Nina, eine Millionenerbin, ist schwer krank und wird von ihrer Familie in das High-Society-Sanatorium Silent Rose gebracht. Dort soll sie sich erholen und genesen, denn aktuell sieht es nicht gut um ihre Gesundheit aus. Ihre Mitpatienten bestehen aus Adligen, It-Girls und schwerreichen Erben, genau wie sie. Doch irgendwie hat Nina sich den Aufenthalt in Silent Rose anders vorgestellt. Die Tage ziehen sich, es herrscht extreme Langeweile und von Behandlungen gegen ihre Krankheit fehlt jede Spur. Außerdem versteht sie nicht, wieso sie weder ein Handy besitzen, noch Kontakt zur Außenwelt haben darf. Zum Glück lernt sie den Prinzen Henry kennen, der in der grauen Zeit als Lichtblick fungiert. Doch der fade Beigeschmack bleibt und Nina fühlt sich nicht wirklich wohl. Als dann noch ein schrecklicher Unfall das Sanatorium erschüttert ist ihr angst und bange. Wo ist sie hier nur gelandet und vor allem, wieso? Und was ist das Geheimnis von Silent Rose?

    Das Cover wirkt durch seinen dunklen Hintergrund sehr mysteriös und auch ein wenig gefährlich. Das wichtigste und einzige Element, die Rose, befindet sich in der Mitte des Bildes. Im inneren besitzt sie einen zartrosa-farbenen Kopf. Die äußeren Blätter wirken verwelkt. Ich mag die Kombination der Farben und dass das Cover minimalistisch, aber dennoch besonders wirkt.

    Nina lebt sehr eingeschränkt und zurückgezogen. Sie ist eher vorsichtig und darauf bedacht, dass ihre Krankheit sie nicht verschlingt. In heiklen Situationen versucht sie einen kühlen Kopf zu bewahren, was ihr nur teilweise gelingt. Nina ist sehr gutgläubig und treu, kann aber auch sehr aufbrausend sein, was sie unglaublich sympathisch macht.

    Henry wirkt anfangs noch relativ normal und ruhig, doch je mehr die Lage in Silent Rose sich zuspitzt, desto unruhiger und instabiler wirkt er. Es ist nicht immer einfach mit ihm, was ich ihm auf keinen Fall vorwerfen möchte, aber er macht es einem nicht gerade leicht.

    Raphael finde ich sehr interessant und spannend. Er ist eine Kombination aus Stärke, Wissen, Geheimnissen und einem zwar sehr seltenen, aber charmanten Lächeln. Zu Beginn der Geschichte wusste ich noch nicht genau, wie ich ihn einschätzen soll, doch je mehr man von ihm erfährt, umso toller finde ich ihn.

    Ich war von Anfang an total gespannt, welche Geheimnisse Silent Rose verbirgt, denn schon der Klappentext hat mir sehr große Hoffnungen auf die Geschichte gemacht. Was ich nicht erwartet habe, ist, dass die Geschichte so viel mehr hergibt, als auf den ersten Blick vermutet. Ich habe jede Seite mit Spannung und Überraschung gelesen. Irgendwie war es für mich wie ein Strudel, und immer wenn ich dachte, es könnte nicht fulminanter werden, so wurde ich immer wieder eines besseren belehrt. "Das Geheimnis von Silent Rose" war ein unglaublich tolles Leseerlebnis, welches ich Euch von Herzen weiterempfehlen möchte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 5 Monaten
    Das Geheimnis von Silent Rose

    Inhalt:

    **Die Schattenseiten der High Society…** 

    Als die millionenschwere Erbin Nina zum High-Society-Sanatorium Silent Rose gebracht wird, stehen ihre Chancen auf ein langes Leben nicht besonders gut. Unter Adligen und It-Girls soll sie mitten im Nirgendwo zur Ruhe kommen und ihre Herzkrankheit auskurieren. Was sie tatsächlich vorfindet, ist gähnende Langeweile, und dazwischen Henry, einen echten Prinzen, dessen Lebensenergie zu ihrem Lichtblick wird. Doch dann erschüttert ein tödlicher Unfall das Sanatorium und stellt alles an diesem Ort schlagartig infrage. Was verbirgt Silent Rose? Und warum ist Nina wirklich hier?

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist einfach und leicht, flüssig und schnell zu lesen. Einzig die Beschreibungen in der zweiten Hälfte der Geschichte fand ich ab und zu etwas langatmig.

    Die Handlung hat mir gut gefallen. Vor allem die erste Hälfte ist sehr spannend, mysteriös und geheimnisvoll. Nach und nach lichtet sich das Rätsel um Silent Rose und seine Bewohner, kommen immer mehr grauenhafte Details ans Licht. Zu Beginn war mir nicht klar, um welche Art Mysterium es sich hier handelt, ob es etwas Fantastisches ist oder etwas anderes dahinter steckt. Umso erschütterter war ich als sich das Rätsel klärt.

    Nach der Hälfte des Buches ist das Rätsel um Silent Rose größtenteils geklärt und die Flucht der drei Bewohner beginnt. Dieser Teil konnte mich nicht so sehr packen und mitreißen wie der Anfang. Die actionreiche Flucht empfand ich manchmal dennoch etwas langatmig, sie zog sich zu sehr - trotz der wirklich nervenaufreibenden Momente.

    Die Grundidee und das Setting sind wirklich grandios und gut durchdacht, eine tolle Storyline. Eine packende Geschichte, atemberaubende und schreckliche Hintergründ, eine Geschichte, in der Vertrauen, Gier, Macht, Skrupellosigkeit und Familie eine große spielen, aber auch die Freundschaft spielt eine große Rolle. Dazu eine zarte Liebesgeschichte.

    Die Charaktere sind sehr interessant, lebendig und facettenreich gezeichnet. Ich wusste lange Zeit nicht, wem man hier wirklich trauen kann und wem nicht, ob sich hinter einem freundlichen Gesicht doch das Gegenteil verbirgt.

    Eine spannende und geheimnisvolle Geschichte, die mich gut unterhalten und mir eine schöne, fesselnde und vor allem in der ersten Hälfte eine mitreißende Lesezeit beschert hat.

    Fazit:

    Eine grandiose Idee, ein geheimnisvolles Setting und fesselnde Unterhaltung. Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    viktoria162003s avatar
    viktoria162003vor 5 Monaten
    Spannendes Geheimnis

    Inhalt

    Klappentext: Als die millionenschwere Erbin Nina zum High-Society-Sanatorium Silent Rose gebracht wird, stehen ihre Chancen auf ein langes Leben nicht besonders gut. Unter Adligen und It-Girls soll sie mitten im Nirgendwo zur Ruhe kommen und ihre Herzkrankheit auskurieren. Was sie tatsächlich vorfindet, ist gähnende Langeweile, und dazwischen Henry, einen echten Prinzen, dessen Lebensenergie zu ihrem Lichtblick wird. Doch dann erschüttert ein tödlicher Unfall das Sanatorium und stellt alles an diesem Ort schlagartig infrage. Was verbirgt Silent Rose? Und warum ist Nina wirklich hier?

     

    Meinung

    Auf dieses Buch bin ich wegen des tollen Klappentexters aufmerksam geworden, da es verspricht spannend zu werden und das ist es auch. Die Autorin hat einen schönen Schreibstil und so hat sie Ihre Leser in eine wirklich spannende Welt entführt. 

    Was ich sehr mochte, ist dass der Klappentext zwar richtig toll ist, aber nicht wirklich verrät, ob es sich um eine Fantasy Geschichte handelt oder ob Silent Rose doch etwas anderes zu verbergen hat. Hier alleine war ich schon gespannt mehr über diesen Ort  herauszufinden. Ich verrat hier ein wenig mehr dazu, daher: Wer es nicht wissen möchte ACHTUNG SPOILER!

    SPOILER- Silent Rose ist eine Art Hotel in dem sich „Kranke Menschen“ aufhalten und hoffen dort Ihre Probleme zu kurieren, so auch Nina. Schnell wird ihr aber klar das bis auf Herumsitzen und warten nicht viel passiert. Dabei trifft sie auf Henry den Prinzen. Es gibt aber noch Steven, der verrückte Kerl im Sanatorium. Doch es stellt sich heraus, dass es mit ihr mehr auf sich hat.

    Nach und nach findet man heraus, was es mit Silent Rose auf sich hat und es handelt sich um keine Fantasy Geschichte, sondern um eine wirklich coole und gut durchdachte Geschichte. Nina kommt dem Ganzen auf die Schliche und flieht mit Henry und Steven. Diese Fluchtaktion ist wirklich unglaublich spannend und hat sich wie ein cooler Actionfilm in meinem Kopf abgespielt. 

    An sich nimmt diese Flucht viele Seiten in Anspruch, was nach einer Zeit vielleicht ein Klitzekleines bisschen langatmig wurde, aber ich trotzdem nie die Lust am Buch verloren habe. Bis hin zum Ende ist die Geschichte spannend und auch das Ende hat es auf sich.

    Neben der ganzen Spannung ist eine schöne Romanze zu finden und eine tolle Freundschaft. Beides geschieht nebenher, nimmt aber nicht Haupt Thema der Geschichte ein. - SPOILER ENDE.

    Die Charaktere sind schön durchdacht, wobei ich zu gerne ein wenig mehr in die Köpfe der anderen geschaut hätte. Gerade von Henry und Steven wäre ein Perspektivwechsel unglaublich toll gewesen. Ist aber leider nicht der Fall, was wirklich schade ist, aber meine gute Meinung zum Buch keinen Abbruch tut.

     

    Fazit

    Eine wirklich tolle Geschichte. Die mit der Flucht unglaublich an Spannung gewinnt und eine Romanze und eine Freundschaft das Ganze wunderbar abrundet. Das Buch bekommt 4 Sterne von mir und ich freu mich schon weitere Titel der Autorin zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    momo11s avatar
    momo11vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch;sehr spannend.
    Ein spannendes Buch.

    Zum Inhalt schreibe ich nichts,lest einfach den Klappentext durch.
    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht. Sie hat es geschafft, dem Buch einen düsteren Touch zu geben. Ich fand das Buch sehr spannend von Anfang an und konnte es kaum aus der Hand legen.
    Das Buch wird aus der Sicht von Nina erzählt und man erfährt so mehr über ihre Gefühle und Gedanken.
    Die Charakter an sich waren gut gezeichnet und ich hatte ein richtiges Bild vor Augen.
    Das Cover sieht mit der Rose richtig edel aus und gefällt mir sehr gut.
    Für mich ein perfektes Buch und daher bekommt es eine absolute Leseempfehlung mit voller Sternenzahl.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Line1984s avatar
    Line1984vor 5 Monaten
    Das Geheimnis von Silent Rose

    Auf "Das Geheimnis von Silent Rose" habe ich mich riesig gefreut. Das Cover finde ich einfach atemberaubend schön, es passt hervorragend zur Story.
    Auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.

    Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen. Ich kam ohne Probleme in die Story rein, bereits nach wenigen Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Nina habe ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen, trotz ihrer Erkrankung wirkte sie auf mich unglaublich stark.
    Der Aufenhalt im Sanatorium soll ihr auf die Beine helfen, sie soll sich erholen und wieder zu sich kommen.
    Doch was sie im Sanatorium erwartet übertrifft alles, alles scheint geheimnisvoll und mysteriös zu sein.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig, dadurch liest sich das Buch sehr angenehm. Innerhalb kurzer Zeit war ich bereits in der Story versunken und ich konnte sie nicht mehr aus der Hand legen.

    Die Atmosphäre im Buch hat mir unglaublich gut gefallen, es wirkte alles sehr mysteriös und seltsam. Das ganze zog mich immer weiter in den Bann. Ich war unglaublich gespannt welches Geheimnis das Sanatorium wirklich verbirgt.

    Die Charaktere hier finde ich authentisch gezeichnet. Sie wirkten auf mich realistisch und voller Farbe. Ich finde das auch die Nebencharaktere toll gezeichnet wurden.
    Besonders Nina habe ich schnell in mein Herz geschlossen, ihre ganze Art mochte ich sehr.

    Die Handlung war unglaublich spannend, auch wenn das Geheimnis um das Sanatorium ziemlich schnell aufgedeckt wurde, so muss ich sagen das dies der Spannung keinen Abbruch tut. Das Gegenteil ist der Fall, die Autorin weiß wie sie durch geschickte Wendungen die Spannung aufrecht erhalten kann.
    Ich für meinen Teil bin von dieser Story mehr als begeistert. Das ganze hat mir richtig gut gefallen.
    Klare Empfehlung.

    Fazit:

    Mit "Das Geheimnis von Silent Rose" ist der Autorin ein toller Roman gelungen der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Von mir bekommt es die volle Punktzahl.

    An dieser Stelle möchte ich mich bei Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung des Buches bedanken, dies hat meine Meinung jedoch nicht beeinflusst. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Booknerdsbykerstins avatar
    Booknerdsbykerstinvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Genialer Anfang, aber dann flachte es für mich einfach nur noch ab
    Achtung...Rezension enthält Spoiler

    **ACHTUNG** **Rezension enthält Spoiler zur genauen Begründung**

    .

    .

    .


    Schon als ich „Das Geheimnis von Silent Rose“ von Isabell Schmitt-Egner in der Carlsen Preview gesehen habe, wusste ich, dass ich es lesen muss, denn ich mag die Bücher der Autorin einfach. Als dann die ersten begeisterten Stimmen auftauchten, gab es für mich kein Halten mehr und ich begann sofort damit. Ich muss auch sagen, für seine 400 Seiten ist es ein recht kurzweiliges Buch, das man richtig schnell gelesen hat. Ich umso schneller, denn gegen Ende habe ich einfach nur noch überblättert, weil ich es nicht mehr lesen wollte, aber das erkläre ich euch gleich.

    Der Schreibstil von Isabell Schmitt-Egner ist wieder gewohnt sehr angenehm und leicht zu lesen, schön spritzig und umgangssprachlich, aber ich muss sagen, dass er mir dieses Mal teilweise sogar zu salopp war. Und was ich gar nicht mag sind englische Redewendungen in deutschen Büchern, das stört mich irgendwie immer (Beispiel: Face the fact). Aber das ist ja Geschmacksache.

    „Das Geheimnis von Silent Rose“ begann auch richtig vielversprechend, ich wurde sofort in den Bann der Geschichte gezogen und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Es war spannend und sehr geheimnisvoll, absolut genial. Die Protagonistin Nina wird in das Sanatorium Silent Rose eingewiesen um ihre Herzkrankheit auszukurieren. Silent Rose ist quasi eine Heilanstalt für millionenschwere Erben und It-Girls. Doch schnell wird Nina klar, dass irgendetwas an diesem Sanatorium nicht stimmt und zusammen mit dem Prinzregenten Henry und dem „Psycho“ Steven kommt sie dem Geheimnis immer näher. Und ich muss sagen, bis hierhin ist das Buch richtig klasse, ich war absolut begeistert. Doch dann wurde das Geheimnis um das Sanatorium bereits knapp vor der Hälfte gelüftet und ich fragte mich schon, was denn noch im Rest des Buches passieren würde.

    UND ACHTUNG: ab jetzt muss ich leider spoilern, aber ich versuche es so knapp wie möglich zu halten.

    Das Geheimnis ist gelüftet und die Flucht beginnt. Allerdings hat das Buch mit dem Beginn der Flucht absolut seinen Reiz für mich verloren. Am Anfang war es noch spannend, da ich ja wissen wollte, ob sie wirklich von Silent Rose fliehen konnte, aber ab einem gewissen Zeitpunkt wurde es mir zu fad und langweilig. Muss ich wirklich ein halbes Buch lang erzählen, wie man durch einen Nationalpark flieht inklusive Survival Tipps? Dass da natürlich immer wieder Zwischenfälle passieren, machte es nicht besser, denn das Ende war für mich ab diesem Zeitpunkt absolut vorhersehbar, die Spannung raus und ich fand es nur noch langweilig. Mir ging dann auch alles zu schnell, Probleme wurden viel zu einfach gelöst und teilweise auf recht unglaubwürdige Art und Weise. Ich lese ja recht gerne rasante Thriller, aber ein halbes Buch in derselben Szenerie und sich immer wiederholende Gefahren, da bin ich raus.  Das Buch hatte für mich seinen kompletten Reiz verloren und ich fing an zu überblättern ob denn noch etwas passiert. Naja, nichts was ich mir nicht schon denken konnte.

    Ich war absolut enttäuscht und so genervt, dass diese Geschichte auch durch den genialen Anfang leider überhaupt nicht punkten konnte, denn ich hätte viel lieber mehr über das Sanatorium selbst und die Hintergründe dort erfahren, als wie ich im Wald überleben kann.

    Was ich auch nicht so mochte waren die Charaktere selbst. Irgendwie wurde ich mit ihnen nicht so ganz warm, auch wenn mir gerade das Dreiergespann doch sympathisch war. Allerdings machten sie es mir teilweise auch recht schwer, wenn sie mal wieder vor sich hin bockten oder jammerten. Das machte sie doch etwas nervig und war mir teilweise zu viel des Guten. Mir fehlte etwas das Mitfiebern, das dadurch nicht entstehen konnte.

    Für meinen persönlichen Geschmack muss ich sagen, wenn das Buch nur halb so lang gewesen wäre, wäre ich echt begeistert, denn die Grundidee und der Anfang sind echt genial. Nur dreht sich mir eben alles zu lange um die Flucht, die mir zu unspektakulär, zu langweilig und zu vorhersehbar ist.  Deswegen gibt es von mir auch leider keine Leseempfehlung.

     

    Mein Fazit:

    „Das Geheimnis von Silent Rose“ von Isabell Schmitt-Egner kann bei mir mit einem absolut spannenden und geheimnisvollen Anfang punkten. Allerdings flacht das Buch für mich genauso schnell wieder ab und tritt über die Hälfte auf der Stelle, weshalb ich einfach nur gelangweilt wurde und den Spaß am Buch verlor. Auch der Schreibstil war mir teilweise schon zu salopp, so dass dies mehr eine nette Geschichte wurde, die ich leider nicht empfehlen kann. Ab der Hälfte hat das Buch für mich jeglichen Reiz verloren, was ich sehr schade fand, denn der Anfang ist echt top.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks