Isabell Schmitt-Egner Fehjan - Verbundene Seelen

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fehjan - Verbundene Seelen“ von Isabell Schmitt-Egner

Seit er denken kann, lebt Jaron in einem kleinen Dorf mit seiner Mutter und seinem Bruder Mitjah. Aber eines Abends wird seine Siedlung überfallen und niedergebrannt. Danach ist seine Mutter verschwunden und Jaron steht mit seinem Bruder allein in der Wildnis. Er macht sich auf die Suche nach ihr und muss bald feststellen, dass die Welt außerhalb seines Dorfes nicht nur viele Gefahren birgt, sondern auch dem Fehjan-Glauben verfallen ist. Der geheimnisvolle Fehjan - der Hüter des Gleichgewichts - ist auf der Flucht und alle suchen ihn. Besonders die Hygias, gefährliche seelenlose Geschöpfe, die dunkelhaarigen Menschenfrauen gleichen, sind sehr daran interessiert, den Fehjan zurückzubekommen, denn in ihm ruht eine überaus wertvolle Seele und Jaron scheint ein Teil der Fehjan-Prophezeiung zu sein ...

Eine wunderschöne Geschichte über das Gleichgewicht zwischen Gut & Böse und einer unvorstellbaren Liebe, zweier ungleicher Wesen.

— RikeMoor
RikeMoor

Ich liebe dieses Buch, ich liebe es!

— NinaK444
NinaK444

Eine etwas andere Geschichte, die absolut funktioniert

— vk_tairen
vk_tairen

speziell

— Minje
Minje

Spannendes Buch und mal eine etwas andere Prophezeiungsgeschichte.

— NicoleGozdek
NicoleGozdek

Unglaublich fein geflochtene Geschichte mit unerwarteten Wendungen, tollen Charakteren in einer faszinierenden Welt

— ILKrauss
ILKrauss

Fehjan -verbundene Seelen ist ein absolutes Lesehighlight für alle, die Fantasy mögen und sich gerne von einer Geschichte überraschen lassen

— BonniesBuchemotion
BonniesBuchemotion

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierender Fantasyauftakt mit drei starken Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Nervenkitzel, unerwartete Wendungen und die Greifbarkeit der Atmosphäre machen den dritten Teil zu einer mehr als gelungenen Fortsetzung

Gwynny

Die Magier Seiner Majestät

Ein rundum gelungenes Debüt mit einem tollen Cover

Kerstin_Lohde

Die Königin der Flammen

Ein rundum gelungener Abschluss einer Trilogie wie ich finde

Kerstin_Lohde

Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Ich mag die Flammenwüsten Trilogie aus der Feder von Akram el Bahay sehr

Kerstin_Lohde

Frostflamme

Ein spannendes Buch das ich nicht einfach so aus der Hand legen konnte

Kerstin_Lohde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr schönes Buch

    Fehjan - Verbundene Seelen
    vk_tairen

    vk_tairen

    31. July 2017 um 23:30

    Jaron lebt in einem Dorf, fern ab der Gräuel seiner Welt. Nur dass man sich nicht auf ewig verstecken kann und das Schicksal sich nicht aufhalten lässt - oder?  Die Autorin erschafft hier eine mittelalterlich angehauchte Welt, in der die Menschen sich vor Wesen der Nacht und des Wassers in Acht nehmen müssen. Magie ist präsent und gefährlich. Diese Wesen treten ebenso plastisch zutage, wie die Menschen dieser Geschichte und überzeugen durch ihre fantasievolle Gestaltung. Der Schreibstil ist plastisch. Er entfaltet sich langsam und beschreibt sehr genau Handlung und Umgebung. Dabei ist er aber auch gut zu lesen und hat keine unangenehmen Längen.  Die Geschichte bietet dazu alles, was man sich wünschen kann: Einen Bösewicht, an den mehr dran ist. Irrungen und Wirrungen, Geheimnisse, Liebe, Freundschaft, Kämpfe, Flucht und Szenen, die zum Lachen, aber auch zum Weinen einladen.  Und eine Anmerkung von jemanden, der bei Liebesbeziehungen immer grundsätzlich erst mal den imaginären Rotstift zückt: Es funktioniert ohne Klischees und Drama, es ist einfach wunderschön, nachvollziehbar und hat sogar mich gelackt und mitfiebern lassen! Da alles andere ab jetzt Spoiler wäre, sage ich nur noch eins: Wenn ihr Fantasy mögt, dann lest dieses Buch, es ist toll! 

    Mehr
  • eine Fantasygeschichte der besonderen Sorte

    Fehjan - Verbundene Seelen
    Minje

    Minje

    13. June 2017 um 15:19

    "Fehjan- Verbundene Seelen" von Isabell Schmitt Egners erschien 2017.InhaltJaron und sein Bruder Mitja flüchten wegen einem Angriff auf ihr Dorf. Ihre Mutter Nana müssen sie zurücklassen. Auf ihrer Flucht lernen sie eine gefährliche Hygia kennen und ein Narikon. Werden die beiden die Flucht überleben? Werden sie ihre Mutter wiederfinden? Und warum kann Jaron sich an nichts erinnern, was vor seinem 12. Geburtstag liegt?MeinungCover: Das Cover ist wirklich schön, es ist gut gelungen. So ein Buch hat man gerne zu Hause stehen. Eine Wohltat fürs Auge!Stil: Bis zum 8. Kapitel ca hatte ich Schwierigkeiten mit dem Stil der Autorin. Ich konnte mit dem Ganzen nichts anfangen. Die beiden Jungen flüchten und flüchten...ja und? Mir war das ganze zu langatmig, ich wusste nicht, wohin das ganze Flüchten hinführen soll. Doch abbrechen ist nicht mein Stil also versuchte ich mich durchzubeißen, und - ja: es hat sich gelohnt! Als die Hygia ins Spiel kam und das Narikon, wurde es immer spannender. Man merkte einen Anstieg der Spannung. Und als es zum Ende kam, immer mehr Überraschungseffekte. Wirklich toll!Charaktere: am meisten gefällt mir die Hygia. Sie ist eine Person, die sich verändert, und es ist interessant, ihre Veränderungen zu beobachten. Zu beobachten, wie sie lernt, mit ihren Gefühlen umzugehen.Auch Mitja verändert sich im Laufe der Zeit...Weltenerschaffung: Schmitt- Egners hat eine Welt erschaffen mit einem Fehjan Glauben, mit Kechen und Pendanern, mit Hygias, die Seelen fressen, mit Narikons, Froschmännern und Schlangenwesen. Schmitt- Egners hat nicht die mythologischen Wesen genutzt, die dem Klischee des Fantasy Genre entsprechen, sie hat eigene Wesen erschaffen.FazitDieses Buch verschafft Euch ein ganz besonderes Lesevergnügen. Während es anfangs noch vor sich hin plätschert, nimmt es dann Fahrt auf, um dann immer prickelnder zu werden. Und dann erlebt ihr einen Überraschungsmoment nach dem Nächsten!

    Mehr
  • Tolles Buch

    Fehjan - Verbundene Seelen
    NicoleGozdek

    NicoleGozdek

    29. May 2017 um 21:20

    Inhalt: Jaron wächst zusammen mit seinem kleinen Bruder und seiner Mutter in einem abgelegenen Dorf auf. Als dieses überfallen und niedergebrannt wird, gelingt es Jaron und Mitjah zu entkommen. Doch ihre Mutter Nana wurde gefangen genommen und verschleppt. Während die beiden den Sklavenhändlern folgen, hören sie zum ersten Mal von der Legende des Fehjan, einem Mann, der eine überaus mächtige Seele in sich trägt, die über das Gleichgewicht der Welt entscheidet. Doch während manche in ihm den Retter sehen, trachten andere danach, den Fehjan zu opfern - und einige halten Jaron aufgrund seines blonden Haares für den Fehjan ... Meine Meinung: Auf dieses Buch war ich schon länger gespannt, da die Autorin Isabell Schmitt-Egner in einer Gruppe auf Facebook bereits vorab ein paar Einblicke in die Idee hinter der Geschichte gegeben hat. Es sollte um gängige Klischees gehen wie Waisenjunge, Auserwählter und eine Prophezeiung, nur dass sie die Themen spannend aufbereiten und erzählen wollte. Dies ist ihr in der Tat sehr gut gelungen.Wer kennt sie nicht, die unzähligen Auserwählten, die dazu bestimmt sind, die Welt zu retten und so natürlich zu großen Helden werden? Meistens indem sie große magische Duelle ausfechten und gewaltige Schlachten schlagen. Jaron ist nicht so. Er ist niemand, der mit dem Ziel aufbricht, den Bösewicht zu stoppen und dabei eine große Schar an Unterstützern um sich schart. Denn eigentlich will er nur eines: seine Mutter retten. Dass ihn Leute für den Fehjan halten, steht ihm dabei im Weg, weshalb er versucht, dem Ganzen zu entkommen. Er trachtet nicht nach Ruhm oder großen Dingen und das macht ihn sehr sympathisch.Die Prophezeiung selbst und ihre finale Auflösung waren ebenfalls anders, als ich erwartet hatte. Die Autorin hat es geschafft, hier eine spannende, unterhaltsame Story mit überraschenden Wendungen zu erschaffen, die von Anfang bis Ende gut durchdacht ist, handwerklich und sprachlich überzeugt und sich wohltuend von anderen High Fantasy-Romanen mit einem etwas anderem Plot abhebt. Manche Elemente wie die Hygias, intelligenten Seelenfresserinnen, die die Seelen der Menschen verschlingen, um Gefühle zu empfinden, oder die Narikons und im Speziellen Millie - welch großartiger Name für eine solch gefährliche Bestie - haben mir besonders gefallen. Die Idee gefiel mir ebenso wie ihre Verkörperung durch Samira und Millie.Wer Geschichten mit Romantik mag, wird hier ebenfalls fündig. Die Liebesgeschichte hatte ich anfänglich nicht erwartet, aber wie Jaron entspricht auch sein Love Interest nicht gängigen Klischees, sodass sich eine ungewöhnliche Beziehung entwickelt. Auch wenn es für mich nicht unbedingt eine Liebesgeschichte in dem Buch gebraucht hätte.Fazit: Eine unterhaltsame, originelle Umsetzung eines bekannten Themas, die überzeugt.

    Mehr
  • Ein Buch zum darin Versinken

    Fehjan - Verbundene Seelen
    ILKrauss

    ILKrauss

    27. May 2017 um 18:59

    Eine wunderschöne Geschichte in einem wunderschönen Buch. Das Dorf des jungen Manns Jaron wird überfallen. Er flieht mit seinem kleinen Bruder, einem Kind, ihre Mutter bleibt zurück und ist daraufhin verschwunden. Jaron und sein Bruder begeben sich auf die Suche nach ihr. Das Buch spielt in einer fantastischen Welt mit faszinierenden fremdartigen Wesen wie den Hygias und den Narikons. Jaron stellt fest, dass er und sein Bruder in Gefahr sind. Bald scheint es ihm unmöglich, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Er ist nicht nur unsicher, wem er noch trauen kann – bald weiß er nicht einmal mehr, wer er selbst noch ist. Eine fantastische, zauberhafte, magische Reise voller Abenteuer und unerwarteter Wendungen. Der Sprachstil ist exzellent, leicht verständlich, die Charaktere sind überzeugend. Ein Buch zum Wegsuchten!

    Mehr
  • Fantasy Lesehighlight - unerwartet und toll ausgearbeitet

    Fehjan - Verbundene Seelen
    BonniesBuchemotion

    BonniesBuchemotion

    24. May 2017 um 08:48

    Heute stelle ich mich einer großen Herausforderung, denn „Fehjan - verbundene Seelen“ ist ein Buch, das voller Überraschungen steckt und sich am Ende in eine Richtung entwickelt, die man am Anfang noch nicht zu sehen glaubte. Deshalb ist es beinahe unmöglich, es zu rezensieren, ohne euch zu spoilern. Aber ich gebe (wie immer) mein Bestes für euch :-) Die Handlung: Nach einem Überfall auf sein Dorf, bei dem seine Mutter verschleppt wird, macht sich Jaron mit seinem kleinen Bruder Mitjah auf, um nach ihr zu suchen. Auf seiner Reise trifft er gefährliche Wesen, Menschen, die ihm buchstäblich an den Kragen wollen und auch einen Teil von sich selbst, den er vorher nicht kannte. Und dann ist da noch dieses Ding mit der Prophezeiung, die ihn auf einmal zu verfolgen scheint. Was hat das alles mit ihm zu tun?  Meine Meinung: Ich war von Anfang an gefesselt von der Geschichte. Jaron ist ein toller Charakter, seine Wesenszüge sind klar und nicht sprunghaft, er ist mir von Anfang an total sympathisch. Auch, weil er nicht den Helden spielen muss, sondern seine berechtigten Zweifel hat, was ihn in meinen Augen total menschlich macht. Und dann ist da noch der kleine Mitjah, der zuerst noch sehr hilfsbedürftig und naiv ist, sich aber im Laufe der Geschichte echt mausert und mich an einigen Stellen beeindruckt hat. Über die anderen Charaktere kann ich euch noch nichts verraten, denn die beiden treffen sie erst nach und nach auf unerwartete Weise, aber allesamt sind sie gut ausgearbeitet und glaubwürdig, was echt Spaß macht beim Lesen.  Der Verlauf der Story ist nicht vorhersehbar, vor Allem weil es so viele Höhepunkte gibt. Man hält kurz inne und dann geht es schon wieder weiter mit dem Adrenalin. Wahnsinn, in welchem Tempo und mit welcher Wucht die Geschichte einen ergreift. Dennoch gibt es immer wieder genügend Momente, die zum Durchatmen und nachfühlen Zeit geben, um Charaktere kennen zu lernen und emotional zu ihnen zu finden. Das Verhältnis dieser beiden Extreme fand ich super, da es in etwa gleich viel Action wie auch Emotion ist. Dabei habe ich festgestellt, dass dies ein Muster zu sein scheint, das mich als Leser total anspricht. Die Romane, in denen lange Zeit relativ wenig passiert, fangen schnell an, mich zu langweilen. Und diejenigen, die nur mit Action beladen sind, die überfordern mich dann doch ab und an. Daher war ich umso dankbarer, dass diese Geschichte total meinen Nerv trifft und mich so von der ersten bis zur letzten Seite mitgenommen hat. Die Story selbst kann ich euch nicht beschreiben, weil schon nach wenigen Seiten Dinge passieren, die man so nicht erwarten würde. Ich kann euch nur sagen, dass ich sie großartig fand, in all ihren Facetten und auch in den gesellschaftskritischen Aspekten, die sehr deutlich hervortreten. Ich liebe dieses Buch von Herzen und hoffe sehr, dass es noch viele viele Leser mehr bekommt.  Mein Fazit: Fehjan - verbundene Seelen ist ein absolutes Lesehighlight für alle, die Fantasy mögen und sich gerne von einer Geschichte überraschen lassen. Die altbekannte Story von der dunklen Prophezeihung und einer erwählten Person wird in ein ganz neues Licht gerückt und Isabell Schmmitt-Egner beweist damit, dass es eben doch geht. Dass man diesen ausgewaschenen Ansatz noch zu einer neuen, überraschenden Geschichte machen kann. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen 

    Mehr