Isabell Schmitt-Egner Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(18)
(13)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Follower - Die Geschichte einer Stalkerin“ von Isabell Schmitt-Egner

Ein Leben zwischen Realität und Fiktion: Die angehende Studentin Daniela schwärmt für den Seriendarsteller Kiran Advani. Ihr ganzes Leben ist darauf ausgerichtet, ihn zu treffen und Daniela hat sich ihre eigene Traumwelt um diesen Mann herum aufgebaut. Als sie eine Komparsenrolle in seiner Serie gewinnt und ans Filmset nach Berlin fahren darf, gerät die Situation außer Kontrolle, denn Daniela steigert sich so in ihren Wahn hinein, dass sie das Leben des Schauspielers in Gefahr bringt. Ein Roman um eine falsch verstandene Liebe: Fesselnd, spannend, überraschend! Begeisterte Leserstimmen: »Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!!!« »Follower ist ein ungewöhnlicher, gelungener Thriller, den man vorbehaltlos weiterempfehlen kann.« »Spannender und erschütternder Roman über eine krankhafte Liebe!«

Überraschend spannender Lesespaß, fesselnd bis zur letzte Seite!

— Wortteufel

Sie wird Euch entdecken.... und verfolgen

— mimimaus01

Ein Thriller zwischen Realität und Fiktion!

— steffiZDF

Fesselnder, aber absolut kranker Thriller!

— Tess-xy

Ein sehr mitreißender Thriller

— seschat

Die Spannung ist auf jeder Buchseite vorhanden. Mitreissend, fesselnd, atemberaubend!

— Miriam0611

Ruhig ,Naiv, Bösartig

— Selest

Sehr spannende Stalkergeschichte mit ungewöhnlicher Wendung. Wie ein Film!

— Sternradio

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Selbst ein "schlechter" Fitzek ist immer noch sehr viel besser als die meisten anderen Thriller auf dem Markt...

Edition_S

Das Porzellanmädchen

Spannender Einstieg, interessante Idee, abwegige Handlungen, gelungenes Ende – konnte mich nicht überzeugen.

miissbuch

Die Stunde des Wolfs

Zeitsprünge, brutale Gewalt und ein schwer zu lesender Schreibstil machen diesen Krimi problematisch.

sommerlese

Dunkel Land

Sehr spannendes Buch

karin66

Origin

Toll geschrieben ... den Schluss fand ich für Brown etwas seicht

mona77

SOG

Ich mag den Schreibstil von Yrsa Sigurdardottir sehr ... könnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ... sehr fesselnde Story

mona77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Follower - Die Geschichte einer Stalkerin" von Isabell Schmitt-Egner

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    isabell_schmitt-egner

    Liebe Bücherfreunde! Ich lade euch zu einer weiteren Leserunde ein. In meinem Buch "FOLLOWER - Die Geschichte einer Stalkerin" geht es um eine junge Frau, die in einer schon krankhaften Weise für einen Seriendarsteller schwärmt. Sie würde alles tun, um neben ihrem Star am Filmset zu stehen. Dieser Traum scheint wahr zu werden, als sie eine Kleindarstellerrolle gewinnt und zu den Dreharbeiten nach Berlin eingeladen wird ... Der junge Halb-Inder Kiran Advani ahnt nichts davon, dass sein größter Fan ihm so nahe ist - und ihn nicht mehr aufgeben wird. Um keinen Preis. Kann man jemanden zu Tode lieben? Das wollen wir uns gemeinsam erlesen! Ich freue mich auf euch. In dieser Leserunde werden 12 Ebooks verlost. Aus technischen Gründen kann der Verlag derzeit nur Epubs zur Verfügung stellen. Wer einen Kindle hat und mitlesen möchte, dem empfehle ich eine kostenlose App zu installieren, die Epubs darstellen kann. Ebenfall geeignet: das kostenlose Programm Calibre. Wer das Buch bereits gekauft hat und bei uns mitmachen will, ist ebenfalls sehr willkommen. Wer in den Lostopf möchte, einfach melden. Bis hoffentlich bald! Eure Isabell

    Mehr
    • 179

    isabell_schmitt-egner

    20. July 2015 um 22:06
  • An den Abgründen einer krankhaften Liebe

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    Wortteufel

    30. June 2015 um 23:48

    Aus dem Leben von Jedermann Daniela ist Anfang 20 und wartet auf den Beginn ihres Studiums. Um die Zeit bis dahin zu überbrücken, jobbt sie in einem Altenheim als Putzfrau und verwendet ihre Freizeit darauf, ihre Lieblings-Soap "Berlin im Herzen" zu schauen und ihren Schwärmerein für den Hauptdarstellet Kiran Advani nachzuhängen. Als sie eine Komparsenrolle in "Berlin im Herzen" gewinnt und nach Berlin fahren darf, steht ihre Welt plötzlich Kopf. Endlich wird sie ihrer heimlichen Liebe gegenüber stehen. Doch als der ersehnte Tag endlich gekommen ist, läuft nichts so, wie es sich Daniela vorgestellt hat. Um Kiran doch noch näher zu kommen fasst Daniela einen folgenschweren Entschluss. Follower - Die Geschiche einer Stalkerin Das Danielas Liebe zum Serienstar Kiran über die normale Schwärmerei eines verliebten Fans hinausgeht, macht Isabell Schmitt-Egner bereits von Anfang klar und doch wirkt die ihre Protagonistin zu keiner Zeit unauthentisch oder aufgesetzt. Die negative Entwicklung die Daniela im Laufe der Geschichte durchlebt mag erschreckend sein, doch der Leser kauft der Autorin die Figur des verliebten Fans, der sich gnadenlos in seinen Tagträumen und Wünschen verliert ohne Umschweife ab und auch, als Daniela zum Äußersten greift, verliert die Geschichte nicht an Glaubhaftigkeit. Die Geschichte, die Schmitt-Egner um Daniela und ihre Liebe zu Kiran kreiert hat, ist dabei stets spannend und verliert zu keiner Zeit nennenswert Brisanz und Tempo. Die moderne, bildhafte Sprache und der Erzählstil der Autorin helfen dem Leser rasch in die Geschichte, die ihn nach einem etwas seichterem Anfang bald mit großer Spannung ergreift und ihn bis zum Ende nicht los lässt. Dabei erinnert "Follower - Die Geschichte einer Stalkerin" stets ein wenig an einen sehr gut gemachten Ferneh-Thriller, von dem nicht loszukommen ist und ebenso rasch ist "Follower" auch ausgelesen. Auch wenn die Spannung trotz der ein oder anderen kleinen Ungereimtheit in der Handlung nicht abreißt, ist der Roman dennoch nicht unbedingt zu den ganz großen Thrillern zu zählen, die den Leser auch lange nach dem letzten Satz noch beschäftigen - auch, oder trotz des gelungenen Endes, mit dem Schmitt-Egner ihre Geschichte abschließt. Fazit Wer einmal drin ist in der Geschichte, kommt so schnell nicht wieder heraus. Trotz kleinerer Mängel in der Logik ist Schmitt-Egner mit "Follower" ein spannender und lesenswerter Thriller gelungen, der zwar nicht mit den ganz großen der Zunft mithält, aber dennoch überzeugen kann.

    Mehr
  • Herzschmerz einer Stalkerin

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    mimimaus01

    30. June 2015 um 10:43

    In „Follower- Die Geschichte einer Stalkerin" lernen wir Daniela kennen, welche bis zu ihrem Studium als Putzkraft in einem Seniorenheim bis zu ihrem Beginn des Studiums arbeitet. Glücklich und aufgenommen fühlt sie sich dort nicht, doch nach Feierabend stürzt sie nach Hause, um sich dort in die Welt von BIH, einer Serie mit Herzschmerz, wiederzufinden. Ihr großer Liebling hier ist Alexander, mit realem Namen Kieran. Daniela träumt davon, dass sie und Kieran sich eines Tages treffen, und für den Rest ihres Lebens zusammen bleiben. Zudem ist sie im Forum der Serie unterwegs, und dort wird eines Tages die Ankündigung gemacht, dass Alexander eine neue Liebe haben wird. Daniela ist entsetzt. Sie kann dieses nicht glauben, und eröffnet unter mehreren Nicknames einen wahren Shitstorm gegenüber des Users, welcher die Ankündigung ins Netz gesetzt hat. Einige Tage später erhält Daniela die Nachricht, dass sie bei dem Preisausschreiben von BIH gewonnen hat. Sie erhält eine Komparsenrolle! Sie kann ihr Glück kaum fassen, und sieht sich mit Kieran glücklich vereint. Bis hierhin kann der Leser die Geschichte gut nachvollziehen. Doch dann machen sich Gedanken in Daniela breit, die jenseits von Gut und Böse sind. Daniela wird zur Stalkerin, und setzt dabei einige Leben für ihr Glück aufs Spiel. Ich war ab der ersten Seite gefesselt. Anders kann ich es nicht ausdrücken. Einerseits hat man als Leser Mitleid mit der armen Daniela, andererseits möchte man sie an den Schultern fassen, und durchschütteln für ihr Vorhaben. Der Schreibstil ist flüssig, an den richtigen Stellen wird Fahrt aufgenommen, und das Blut gefriert in den Adern. Alles in allem gesagt, lesen!

    Mehr
  • Gut beschrieben und Spannend, doch teilweise etwas langatmig

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    steffiZDF

    22. June 2015 um 09:03

    In diesem Buch geht es um Daniela. Eine junge Frau, die jobbt um in einem Jahr ihr Studium finanzieren zu können. Sie liebt die Serie BIH und den Schauspieler Kiran Advani. Sie scheint eine ganz normale Frau zu sein wie du und ich. Sie gewinnt bei einem Gewinnspiel und hat somit die Chance ihren Lieblingsschauspieler persönlich kennenzulernen. Kiran ahnt nicht, dass sich bei diesem Fan Daniela, bald sein ganzes Leben verändern wird. Er ahnt auch nicht, dass es Menschen gibt, die einen zu tote lieben können.   Ein sehr pressantes Thema greift die Autorin Isabell Schmitt-Egner mit dieser Geschichte auf. Was mit einer harmlosen Fan-Liebe angefangen hat, geriet schnell in eine fanatische, krankhafte Liebe. Sehr gut und mit viel Hintergrundwissen beschreibt sie das Krankheitsbild ihrer Protagonistin Daniela. Dem Leser fällt es leicht, sich in das Buch hineinzulesen, da alles gut geschildert ist. Der Thriller liest sich flüssig und einfach, man fiebert mit Leichtigkeit mit. Anfangs fiel es mir etwas schwerer am Ball zu bleiben, da viel über die Serie BIH erzählt wurde. Einige Abschnitte waren etwas langatmig, doch dann kam große Spannung auf. Toll fand ich, dass aus verschiedenen Sichtweisen der Protagonisten geschrieben wurde. Die Veranschaulichung dieses Themas liest man nicht so häufig, daher fand ich es sehr interessant dieses Buch zu lesen. Es hat mir gut gefallen und lässt mich die Welt ein wenig mit anderen Augen betrachten. Denn jeder kann Opfer werden.

    Mehr
  • Wenn das Stalken zum Wahnsinn wird….

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    bensia1985

    21. June 2015 um 18:29

    Darum geht´s: Was wäre, wenn die Faszination für einen Schauspieler sich mit der Realität verbindet? Die 21-jährige Daniela arbeitet als Putzkraft in einem Altenheim und ist ein riesiger Fan der Serie "Berlin im Herzen"! Besonders einer hat es ihr dort angetan: Alexander! Sie würde alles dafür tun um endlich in seiner Nähe zu sein und konzipiert einen teuflischen Plan…. Meine Meinung: Jeder der das Gefühl kennt eine Schwärmerei für einen Schauspieler zu entwickeln wird genauso wie ich schnell in die Geschichte eintauchen können und sie verschlingen. :)

    Mehr
  • Follower - naiv & verstörend!

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    Tess-xy

    20. June 2015 um 20:54

    Um ihre Zeit bis zum Studium zu überbrücken, jobbt die 21-jährige Daniela als Putzkraft in einem Altenheim. Abwechselung zur Monotonie ihres verhassten Jobs findet sie einzig in der TV-Serie "Berlin im Herzen" (BiH), von der sie seit drei Jahren noch keine Folge verpasst hat. Gerade Serienstar Kiran Advani hat es ihr angetan. Daniela schwärmt heimlich für ihn und träumt von einem Leben an seiner Seite. Als sie dann eine Komparsenrolle in der Serie gewinnt, steht ihre Welt Kopf. Ihr lang ersehnter Traum scheint Wirklichkeit zu werden. Doch beim Dreh beachtet Kiran Daniela nicht wirklich und dann läuft alles ganz anders als erwartet. Immer stärker in ihrem Wunschdenken von einer Liebe zwischen ihr und Kiran gefangen, greift Daniela zu drastischen Mitteln und verliert letztendlich vollständig die Kontrolle... Mir fiel es am Anfang sehr schwer in die Story zu finden. Die ersten Kapitel nutzt die Autorin, um Danielas Situation und vor allem ihre Gedankengänge zu beschreiben und ich musste mich zeitweise zwingen weiterzulesen, zu abwegig, zu naiv und verdreht erschienen mir Danielas Gedanken, zu wenig konnte ich mich mit ihr identifizieren. Dann allerdings - ungefähr ab dem Komparsendreh- wächt die Spannung. Daniela denkt daran, Kiran zu betäuben, um wenigstens eine Nacht mit ihm zu verbringen und wo jeder normale Mensch denkt "Das kann doch nicht ihr Ernst sein", setzt sie ihre Idee in die Tat um, und findet sich plötzlich als Entführerin wieder. Spätestens ab diesem Punkt, dachte ich "kranker kann es ja nun nicht mehr werden". Fehlanzeige - Danielas Wahnsinn steigert sich stetig weiter und der Leser kann gar nicht mehr anders als mit Kiran, um sein Leben zu bangen und zu fiebern. Ab dem Zeitpunkt der Entführung kommt es auch zu Perspektivwechseln, weg von Danielas Perspektive, erfährt der Leser nun auch Kirans und Patricias (Freundin von Kiran) Gedanken und Ängste. Ein gutes Gegengewicht zu den Kapiteln zuvor, wo die Story einzig und allein aus Danielas Perspektive erzählt wurde. Dann kommt der große Showdown, doch danach ist nicht Schluss. Stattdessen gewährt die Autorin noch einen kurzen Einblick in das weitere Leben von Kiran und Patricia, sowie natürlich auch in das von Daniela. Ich finde es gut, dass die Autorin noch aufzeigt, dass sich Danielas Wahn auch nach dem Verschwinden ihres geliebten Opfers nicht in Luft auflöst. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass auch Danielas Treiben irgendwie ein Ende findet, sei es dass sie professionelle Hilfe findet, oder ihr das Handwerk gelegt wird. Alles in allem ein guter und teilsweise echt spannender Thriller, der zwar ein paar Mängel aufweist, aber dennoch absolut lesenswert ist!

    Mehr
  • Geschichte einer krankhaften Liebe

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    seschat

    19. June 2015 um 11:01

    INHALT Daniela Kranz befindet sich am Übergang von der Schule ins Studium. Um sich Geld dazuzuverdienen, jobbt sie als Putzhilfe in einem Altersheim. Ihr monotoner Alltag wird einzig durch die Daily Soap "Berlin im Herzen" (kurz: BIH) erhellt. Daniela ist seit 3 Jahren Fan der Serie und schwärmt für den Hauptdarsteller Kiran Advani. Doch was keiner ahnt, ihre Liebe zum Schauspieler ist krankhaft. Als sie bei einem Gewinnspiel eine Komparsenrolle bei BIH ergattert, kann sie ihr Glück kaum fassen und wähnt sich dem Ziel ihrer Träume - Kiran - sehr nah. Nun muss sie es nur noch schaffen, ihn für sich einzunehmen, notfalls mit Gewalt... MEINUNG Die Autorin Isabell Schmitt-Egner hat mit "Follower" den mir ersten Thriller über eine weibliche Stalkerin geschrieben. Allein schon für diese Idee gebührt ihr mein vollkommener Respekt. Sie schafft es auf erstaunlich gute Weise, sich beängstigend authentisch in die kranke Psyche der Stalkerin Daniela hineinzuversetzen. Jede Zeile und jede Szene scheint wohldurchdacht zu sein. Daniela, aus deren Perspektive die Geschichte hauptsächlich erzählt wird, mutiert vom unbekannten Internetfan zur berechnenden, kaltblütigen Stalkerin - eine Wandlung, die gleichzeitig schockiert und betroffen macht. Einerseits bekommt man als Leser starkes Mitleid mit dem Opfer - Kiran -, andererseits ist auch Daniela ein Opfer, nämlich ein Opfer ihrer krankhaften Denke. Sie will Liebe erzwingen, nur weil sie sich von niemanden geliebt fühlt. Alles in allem, eine starke Story, die vor psychischer Nabelschau nicht zurückschreckt und einfach nur sehr spannend und nervenaufreibend ist. Hinzu kommt, dass die Autorin auf einen klaren, gut verständlichen Schreibstil setzt, der das nicht alltägliche Geschehen dadurch noch stärker in den Vordergrund rückt. FAZIT Ungemein lesenswerter Thriller, der gut und gerne als Vorlage für einen Fernsehfilm dienen könnte. Verstörend, spannend und realistisch zugleich.

    Mehr
  • Wie nah kann man einer Liebe kommen, wenn sie ausser Reichweite scheint?

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    Miriam0611

    15. June 2015 um 23:29

    InhaltEin Leben zwischen Realität und Fiktion: Die angehende Studentin Daniela schwärmt für den Seriendarsteller Kiran Advani. Ihr ganzes Leben ist darauf ausgerichtet, ihn zu treffen und Daniela hat sich ihre eigene Traumwelt um diesen Mann herum aufgebaut. Als sie eine Komparsenrolle in seiner Serie gewinnt und ans Filmset nach Berlin fahren darf, gerät die Situation außer Kontrolle, denn Daniela steigert sich so in ihren Wahn hinein, dass sie das Leben des Schauspielers in Gefahr bringt. Ein Roman um eine falsch verstandene Liebe: Fesselnd, spannend, überraschend! Begeisterte Leserstimmen: »Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!!!« »Follower ist ein ungewöhnlicher, gelungener Thriller, den man vorbehaltlos weiterempfehlen kann.« »Spannender und erschütternder Roman über eine krankhafte Liebe!« Meinung Meiner Meinung nach gibt es nur positives über den Follower zu sagen, denn es ist ein GENIALES Buch! Die Spannung lässt nie nach und als Leser schwankt man zwischen Sympathie und Abneigung gegenüber Daniela. Oft empfindet man auch Mitleid. Isabell Schmitt-Egner hat einen packenden Thriller geschaffen, der von der ersten Seite an zu begeistern vermag. Ohne zu viel verraten zu wollen, sage ich nur, dass vieles manchmal nicht so kommt, wie man es erwartet hätte. Der Autorin gelang es, die Abgründe von Danielas Seele hervorzuheben und gleichzeitig abzuschwächen. Sie zeigt ihre Protagonisten unverfälscht und individuell. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man möchte am liebsten nicht mit dem Lesen aufhören. Fazit Wenn ihr es noch nicht gelesen habt, dann holt das schleunigst nach! Für alle die Spannung lieben oder die etwas anderen Thriller, die ein wenig mehr in die Tiefe gehen, sind beim Follower genau richtig. Meine Leseempfehlung entspricht der Anzahl meiner gegebenen Sterne: ich würde es allen meinen Freunden wärmstens weiterempfehlen (was ich auch schon mache, fragt dreamsbyari). Also: unbedingt lesen!

    Mehr
  • Ruhig ,Naiv, Bösartig

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    Selest

    03. June 2015 um 08:54

    Daniela ist ruhig, etwas schüchtern und schwer verliebt in einen Soapstar. Bei einen Gewinnspiel hat sie das große Glück und gewinnt eine kleine Rolle in seiner Serie ihre Chance endlich in die nähe ihrer großen Liebe zu kommen. Sie schmiedet Pläne wie sie diesen davon überzeugen kann das sie die einzig Richtige ist. Aber irgendwie sieht er sich nicht wirklich und dann kommen auch noch andere Frauen ins Spiel wen auch nur in der Serie und das gilt es zu verhindern.Isabell schreibt sehr klar und deutlich,ist dabei aber immer an ihren Protas und den Schauplätzen,sie versteht es Meisterhaft die Orte wirken zu lassen so das man wirklich immer am Geschehen ist.Immer nachvollziehen kann warum passiert was und wie kam es dazu. Bitte hier jetzt kein großes knall, peng ,bumm erwarten ,dieses Buch lebt ganz besonderst durch seine ruhig Atmosphäre und durch  Daniela die schon fast unschuldig bösartig ist ohne selbst ein Gespür dafür zu haben.

    Mehr
  • Spannend und lehrreich

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    Sternradio

    02. June 2015 um 20:45

    Hat mir gut gefallen. Eine spannende Stalkergeschichte mit viel Backgroundinfo zu Soapserien. Kiran ist ein guter Charakter, aber die Protagonistin ist am spannendsten.

  • Leider nicht überzeugend...

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    Topolina92

    07. December 2014 um 23:49

    Daniela ist 21 und jobbt in einem Altenheim, um die Zeit bis zu ihrem Studium zu überbrücken. Wirklich interessieren tut sie sich nicht für den Job, denn sie fiebert täglich ihrem Feierabend entgegen, um sich in gewohnter Manier vor den Fernseher zu lümmeln und ihre Lieblingsserie „Berlin im Herzen“ zu verfolgen. Besonders Alex, der heiße Single der Serie, hat es ihr angetan. Als sie durch ein Gewinnspiel an eine Komparsenrolle bei „BiH“ kommt, schwebt sie auf Wolke 7, denn niemals zuvor war sie Kiran, alias Alex, näher. Für den ahnungslosen Kiran beginnt alsbald ein höllisches Schauspiel mit unbekanntem Ausgang… Anfangs recht spannend, wird die Story doch schnell vorhersehbar und recht langweilig. Die angehende Studentin verhält sich oft naiv und trotzig wie ein kleines Kind, was sicherlich teilweise gewollt ist, aber dennoch überzogen wirkt. Es ist einem auch nicht möglich, sich in irgendeiner Art und Weise mit Daniela zu identifizieren. Anders ist dies bei Patricia, die eine entscheidende Rolle spielen wird. Insgesamt ist die Handlung nicht schlecht, aber die Charaktere sind nicht sonderlich ausgefeilt und gehen einem nicht nahe. Gerade in den entscheidenden Passagen zwischen Daniela und Kiran fehlt das gewisse Etwas, sodass man nicht richtig warm wird. Dennoch ist das Buch gut geschrieben und auch nach längerer Lesepause kann man sich recht schnell wieder einfinden, was besonders für mich ein großes Plus ist. Leider kann ich nur 2 von 5 Sternen vergeben.

    Mehr
  • Ganz nett für Zwischendurch, leider nicht voll überzeugend...

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    Lesemaus_im_Schafspelz

    Die 21jährige Daniela jobbt in einem Altenheim, um die Zeit zu ihrem Studienbeginn zu überbrücken. Dabei macht ihr das überhaupt keinen Spaß, einzig auf den Feierabend kann sie sich freuen, wenn sie endlich wieder ihre Dailysoap „Berlin im Herzen“ ansehen und Alex anschmachten kann, der von dem exotisch aussehenden Schauspieler Kiran dargestellt wird. Als sie nach vielen Versuchen endlich das Glück hat, eine Komparsenrolle zu ergattern, könnte ihre Freude kaum größer sein! Die junge Frau sieht sich schon in Kirans Armen und steigert sich schnell in einen krankhaften Wahn hinein, der dem Schauspieler zum brutalen Verhängnis werden wird… Was sich spannend anhört, ist es zunächst auch. Die Story ist grundsätzlich gut aufgebaut, man kann sich anfangs gut hineinfinden. Doch für mich persönlich fehlt da irgendwie das Quäntchen zur wirklichen Spannung. Danielas Aktionen sind insgesamt leider zu vorhersehbar, ihr ganzes Verhalten erinnert eher an einen kleinen Teenager statt an eine angehende Studentin. Teilweise ist dies sicherlich so gewollt, da sie ja eine „Psychobraut“ darstellen soll, doch finde ich sie leider etwas zu platt. Auch mit Kiran werde ich nicht so wirklich warm, was sehr schade ist. Die meisten Sympathiepunkte brachte für mich noch Patricia, die zunächst eine Nebenrolle innehat, später aber an Bedeutung für den Plot gewinnt – die Szenen aus ihrer Sicht haben mich am auch ehesten angesprochen. Ganz okay fand ich den Aufbau der Story, auch und gerade weil diese nicht direkt nach dem Showdown geendet hat, sondern letztlich noch gezeigt hat, wie es mit Daniela weitergehen wird, auch wenn man sich so etwas schon hat denken können. Dem Schreibstil, der eher locker gehalten ist, kann man gut folgen, so dass sich das Buch flüssig lesen lässt. Auch ist es so gestrickt, dass man nach einer Pause wieder gut reinkommt. Insgesamt finde ich die Idee super, die Charaktere jedoch leider nicht überzeugend. Ein nettes Buch für zwischendurch, das ist es auf jeden Fall, zu mehr reicht es für mich leider nicht. Daher kann ich hier leider nur 3 von 5 Sternen vergeben.

    Mehr
    • 2

    Floh

    17. July 2014 um 04:40
  • Leserunde zu "Follower - Die Geschichte einer Stalkerin (Wahn & Blut)" von Isabell Schmitt-Egner

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    isabell_schmitt-egner

    Liebe Buchfreunde, hier ist eine neue Leserunde für euch! Diesmal geht es um falsch verstandene, gefährliche Liebe. Daniela ist angehende Studentin und Fan einer Daily Soap, die sie täglich konsumiert. Der Hauptgrund dafür ist einer der Darsteller. Daniela vergöttert den Halb-Inder Kiran, der den Hotel-Erben Alexander spielt. Er ist der Held ihrer heimlichen Fantasien und sie träumt davon, ihn am Set zu treffen. Sie will Schauspielerin werden, am liebsten an seiner Seite und sie will verhindern, dass Kiran im wahren Leben eine Freundin findet. Daniela ist besessen von der Idee und lässt sich durch nichts aufhalten. Sie terrorisiert andere Fans in Foren, schreibt böse anonyme Emails. Sie nimmt regelmäßig an Gewinnspielen teil, um eine Komparsenrolle zu ergattern. Eines Tages wird ihr Traum wahr, sie gewinnt wirklich und fährt nach Berlin. Kiran ahnt nicht, dass mit Daniela sein größter Albtraum in sein Leben tritt, denn sie steigert sich in einen gefährlichen Wahn hinein ... Ich erzähle euch hier die Geschichte einer seelisch kranken jungen Frau ... und eines wirklich gefährlichen Fans. Ihr seid herzlich eingeladen auf diese Reise. Wer mitlesen will, einfach hier melden. Emailadresse schickt ihr per PN, wenn ich euch nicht schon von einer anderen Leserunde kenne. Es gibt Mobis und Epubs, wie immer. Ich freue mich sehr auf euch!!!

    Mehr
    • 191
  • Follower - Krankhafter Fan-Wahn

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    Kizu

    13. May 2014 um 08:03

    Denn Kiran ist der Einzige, der sie so verstehen würde, wie es ihre Mutter nicht kann... Cover Generell gefällt mir die Aufmachung des Covers nicht. Da das einzige Social Media, das im Buch vorkommt, das Berlin im Herzen Forum ist, macht das Facebook ähnliche F keinen Sinn. Ich liebe zwar die Farbe lila, aber die Zusammenstellung taugt mir nicht. Außer dem Gebäude, das in Berlin steht, gibt es für mich keinen erkennbaren Zusammenhang der Faktoren des Covers. Aber das ist beim E-Book ja nicht allzu wichtig, oder? ;) Inhalt Daniela ist angehende Studentin und Fan einer Daily Soap, die sie täglich konsumiert. Der Hauptgrund dafür ist einer der Darsteller. Daniela vergöttert den Halb-Inder Kiran, der den Hotel-Erben Alexander spielt. Er ist der Held ihrer heimlichen Fantasien und sie träumt davon, ihn am Set zu treffen. Sie will Schauspielerin werden, am liebsten an seiner Seite und sie will verhindern, dass Kiran im wahren Leben eine Freundin findet.  Daniela ist besessen von der Idee und lässt sich durch nichts aufhalten. Sie terrorisiert andere Fans in Foren, schreibt böse anonyme Emails. Sie nimmt regelmäßig an Gewinnspielen teil, um eine Komparsenrolle zu ergattern. Eines Tages wird ihr Traum wahr, sie gewinnt wirklich und fährt nach Berlin.  Kiran ahnt nicht, dass mit Daniela sein größter Albtraum in sein Leben tritt, denn sie steigert sich in einen gefährlichen Wahn hinein ... Charaktere Daniela ist eine junge Frau, die auf den Wunsch ihrer Mutter hin, als Nebenjob putzt und sich danach jeden Abend vor den Fernseher setzt, um ungeduldig die Daily Soup „Berlin im Herzen“ einzuschalten. Sie hat eine Schwäche für den Schauspieler, der den Hotel-Erben Alex spielt. Obwohl sie im Grunde schon zu alt für solche Schwärmerein ist, ist sie der Meinung, wenn der Schauspieler Kiran bei ihr wäre, wäre die Welt in Ordnung. Sie hat keine Freunde und nicht einmal ihre Mutter steht zu dem, was sie wirklich im Leben tun will: Schauspielern. Als sie eine Komparsenrolle bei BIM gewinnt, ist Daniela überglücklich und strengt sich an, es allen Recht zu machen. Generell entflieht sie dadurch dem Weg, den sie nie gehen wollte und fährt entgegen dem Willen ihrer Mutter nach Berlin. Kiran ist der Schauspieler, der Alex in der Soup spielt. Er ist es gewohnt, von weiblichen Fans umschwärmt und von den Männern beneidet zu werden. Die Komparsen und andere Alex-verliebte Fans wimmelt er höflich ab. Bis dann Daniela ins Spiel kommt, die es ihm nicht so einfach macht... Kiran hat eine Schwäche für seine Maskenbildnerin Patricia, die ihn auch so kennt, wie er im wirklichen Leben ist, ohne dass er sich bei ihr verstellen muss. Im Laufe der Geschichte wird ihm immer mehr bewusst, wie sehr er an ihr hängt. Meinung Follower ist für diejenige, die gerne solche „Stalkerromane“ lesen, wie ich sie jetzt mal nenne, auf jeden Fall das richtige. Man liest in manchen Abschnitten wirklich gebannt mit und es gab den einen oder anderen Moment wo ich „Das kann doch nicht ihr Ernst sein!“ gestöhnt oder die Augen vor Entsetzen weit aufgerissen habe – denn ich finde, solche Reaktionen sind bei Büchern wichtig. An diesen Stellen konnte ich das Buch quasi gar nicht aus der Hand legen, sondern habe einfach im Laufen mit dem Kindle in der Hand weitergelaufen :) Im Grund ist das Cover mein einziger Kritikpunkt, denn es ist wirklich spannend und ich habe es schnell verschlungen. 

    Mehr
  • Unterhaltung mit Stärken und Schwächen.

    Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

    Ratina

    01. May 2014 um 10:29

    Zum Inhalt: Daniela ist ein Fan der Vorabendserie „Berlin im Herzen“ – insbesondere der männliche Hauptdarsteller Kiran Advani, der die Rolle des Alex spielt. Es ist schwer zu sagen, ob sie mehr in die Rolle oder mehr in den Schauspieler verliebt ist. Dann gewinnt sie eine Komparsenrolle und darf nach Berlin fahren, mit dem festen Vorsatz, Kiran kennen zu lernen und für sich zu gewinnen. Als dies am Set nicht gelingt, beschließt sie, zu drastischeren Methoden zu greifen…   Ich habe lange überlegt, wie ich dieses Buch bewerten soll. Es hat große Stärken, aber leider auch genauso große Schwächen. Ganz allgemein zu den Figuren: Sie sind alle recht eindeutig konstruiert. Kiran, der Schauspieler, der auch hinter der Kamera ein netter Kerl zu sein scheint. Daniela, der manische Fan mit dem ziemlich traurigen Leben. Danielas Mutter, die kein Stück auf die Wünsche und Träume ihrer Tochter eingehen kann und ihr nicht zuhört. Patricia, die Kleine aus der Maske, die mutig nachforscht, wo Kiran geblieben sein könnte. Kein Charakter überrascht wirklich, die Rollen sind sehr klar verteilt. Das meine ich an dieser Stelle aber gar nicht negativ. Der Schreibstil ist nichts besonderes, nicht besonders gut, aber auch keineswegs schlecht. Er wirkt sehr wenig individuell, ist dafür aber flüssig und schafft es, einen ohne Pause am Lesen zu halten. Was mich allerdings wirklich gestört hat: Über weite Strecken ist es mir zu wenig „Show“ und viel zu viel „tell.“ Dinge, die man durch die Beschreibung der Figuren und ihrem Verhalten vermitteln kann, werden dem Leser zu oft direkt ausformuliert mit dem Holzhammer auf den Kopf geknallt. Außerdem wird Danielas Wahn relativ wenig Zeit gelassen, sich zu entwickeln. Von dem Mädchen, dass Hassbotschaften in Internetforen verbreitet, zu einer Entführerin in wenigen Tagen? Okay, akute Psychose machts vielleicht möglich, aber so psychotisch wirkt sie dann in ihrer Beschreibung doch nicht. Ich finde, das Ausmaß ihrer Handlung passt einfach nicht zu der Schilderung ihrer Psyche. Da hätte die Autorin wirklich mehr „auf die Kacke hauen können“ – mit Halluzinationen, delirähnlichen Zuständen, völliger Vermischung von Wahn und Wirklichkeit – so war mir das, gemessen an dem, was Daniela tut, zu wenig. Auch finde ich es störend, dass Teile des Buches super recherchiert sind – die Szenen am Set der Serie etwa – und später dann etliche Fehler bei medizinischen Themen auftreten. Zum Beispiel wird ein langsamer Puls als Maßstab für die Tiefe einer Bewusstlosigkeit verwendet. Das ist jetzt nur eine Kleinigkeit, aber gerade weil das so Kleinkram ist, finde ich, dass man da mehr Sorgfalt hätte walten lassen können. Nun aber zu den positiven Seiten. Das Buch ist vor allem eins, nämlich ziemlich gute Unterhaltung und wirklich spannend. Obwohl ziemlich klar ist, in welche Richtung die Liebesgeschichte sich entwickeln wird und obwohl es zu keiner Zeit ein Rätsel gibt, wer hinter dem Stalking stecken könnte, wie es in anderen Büchern zu dem Thema oft der Fall ist, es bleibt immer spannend. Es spricht schließlich wirklich für ein Buch, wenn ich es in einer Nacht durchlese. Was dieses Buch positiv von anderen abhebt, ist für mich vor allem das Ende. Wo andere nichts mehr zu den Figuren sagen, oder es bei einem kurzen Epilog belassen, erfahren wir hier in einer quasi zweiten Episode, was nach der Entführung aus Kiran und Daniela wird. Insbesondere die Fortsetzung zu Daniela hat es in sich, kommt absolut unerwartet und lässt den Leser mit einem gewissen „Ach du Scheiße-Gefühl“ zurück. Wobei ich das jetzt absolut positiv meine, dieser Twist am Ende ist wirklich ziemlich cool.   Mein Fazit: obwohl mich beim Lesen einiges gestört hat, fühlte ich mich prima unterhalten. Und letzteres ist nunmal die Hauptaufgabe eines Buches. Wie viele besser geschriebene Bücher langweilen einen zu Tode…. Daher 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks