Narbenkönig

von Isabell Schmitt-Egner 
4,5 Sterne bei30 Bewertungen
Narbenkönig
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

D

Überraschend kurzweilige und nette Geschichte

Lucy-die-Buecherhexes avatar

Eine durchaus empfehlenswerte Märchenadaption für jeden Fan von "König Drosselbart".

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Narbenkönig"

Prinzessin Lilliana wehrt sich gegen eine Heirat. Ihr Vater scheint machtlos gegen seine sture Tochter, die alles tut, um die Heiratskandidaten zu vergraulen. Lilli glaubt, dass sie keinen Mann braucht, um glücklich zu sein und kämpft mit allen Mitteln für ihr Leben in Freiheit. Am Ende greift sie zu einer List und trifft scheinbar ihre Wahl, die auf einen Mann fällt, den ihr Vater keinesfalls als Schwiegersohn akzeptieren wird: Den König von Grauemfall.
Dieser gilt als grässlich entstellt, außerdem starb sein Bruder durch seine Hand. Lilli hofft, dass sie mit diesem unmöglichen Bräutigam ihren Vater zum Umdenken bewegen kann, aber mit seiner Reaktion hat sie nicht gerechnet ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B077RGFQDL
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:259 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:25.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lucy-die-Buecherhexes avatar
    Lucy-die-Buecherhexevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine durchaus empfehlenswerte Märchenadaption für jeden Fan von "König Drosselbart".
    Eine durchaus empfehlenswerte Märchenadaption für jeden Fan von "König Drosselbart".

    Kurzfassung:
    Eine schöne Variante des Märchens "König Drosselbart", welche wohl jedem Märchen-Fan gefallen könnte.

    Rezension:
    Märchenadaptionen gehören zu meinen liebsten Büchern und so musste ich natürlich auch dieses hier lesen.

    Zwar muss ich gestehen, dass mir die Protagonistin nicht immer zusagte, da sie auf mich sehr verwöhnt und hochnäsig wirkte, jedoch war dies ja genau die Vorgabe des ursprünglichen Märchens. Es musste also eine hochnäsige Prinzessin geben, welche immer versucht ihren Kopf durchzusetzen.

    Was den "Prinzen" dieses Märchens angeht, war ich von Beginn an absolut überzeugt. Zwar wirkte er eher zurückgezogen und wie der typische Einzelgänger, jedoch war er immer besonders höflich und öffnete sich gegenüber der Protagonsitin recht schnell.

    Die Spannung lässt bei dieser Geschichte leider eher zu wünschen übrig, da man den Verlauf der Handlung doch recht leicht vorraussehen kann und auch das Ende keine große Überraschung brachte.

    Dennoch hatte die Geschichte ihren ganz eigenen Charme, so simpel wie sie auch sein mag. Ich habe sie gern gelesen und kann mich weder über den Schreibstil, noch über die Handlung beschweren, da ich nichts anders gemacht hätte.

    Dieses Buch ist gut so wie es ist, auch wenn das Besondere hier ausbleibt.

    Eure Lucy-die-Buecherhexe

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Hippi-Tippis avatar
    Hippi-Tippivor 3 Monaten
    Eine wunderschöne Geschichte für zwischendurch

    Narbenkönig von Isabell Schmitt-Egner hat mich sofort angesprochen - schönes Cover, vielversprechender Klappentext mit ein wenig Herzschmerz und Märchen. Das hat sich auch im Laufe der Geschichte bestätigt.



    Bei der weiblichen Hauptprotagonistin Prinzessin Lilliana war (und bin) mir nicht sicher, was ich von ihr halten sollte. Sie hat manchmal entgegen ihrer Worte gehandelt und dem, wofür sie eigentlich stehen möchte und wirkte am Anfang sehr verloren. Sie wusste nicht, was sie eigentlich von anderen aber vor allem von sich selbst wollte. Sie hat sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt, etwas was ich immer sehr gerne lese.

    Amon, der König von Grauemfall alias der Narbenkönig hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, wenn nicht sogar ein wenig mehr, als die eigentliche Hauptrolle. Auch er hat eine Veränderung im Buch durchgemacht und gelernt, sich selbst zu lieben und zu akzeptieren. Nicht nur Mädchen haben Komplexe! Das wurde hier von Isabelle Schmitt-Egner mehr als gut inszeniert.



    Der eigentliche Plot der Geschichte war eher weniger überraschend. Im Großen und Ganzen wusste man wie es ausgeht, aber das hat mich eigentlich nicht gestört. Der Weg dahin, das war für mich der eigentliche Genuss.



    Der Schreibstil ist gut lesbar und flüssig. Übergänge hat Schmitt-Egner gekonnt gelöst und bedeutungslose Szenen und Figuren gab es auch nicht - ebenfalls etwas, was ich ihr hoch anrechne!



    Alles in allem kann ich gute 4 Sterne geben für eine seichte Geschichte mit viel Charakter und Einzigartigkeit. Nach sechs schlechte Bücher bin ich froh einen kleinen Schatz gefunden zu haben.

    Narbenkönig kann ich jedem weiterempfehlen, der einen Schmöker für zwischendurch sucht und sich berieseln lassen will.



    Danke an die Autorin, dass ich nach endlos vielen nicht guten Büchern endlich mal wieder etwas schönes lesen durfte. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    vestizas avatar
    vestizavor 6 Monaten
    So ein tolles Märchen

    Kurzbeschreibung

    Prinzessin Lilliana wehrt sich gegen eine Heirat. Ihr Vater scheint machtlos gegen seine sture Tochter, die alles tut, um die Heiratskandidaten zu vergraulen. Lilli glaubt, dass sie keinen Mann braucht, um glücklich zu sein und kämpft mit allen Mitteln für ihr Leben in Freiheit. Am Ende greift sie zu einer List und trifft scheinbar ihre Wahl, die auf einen Mann fällt, den ihr Vater keinesfalls als Schwiegersohn akzeptieren wird: Den König von Grauemfall.
    Dieser gilt als grässlich entstellt, außerdem starb sein Bruder durch seine Hand. Lilli hofft, dass sie mit diesem unmöglichen Bräutigam ihren Vater zum Umdenken bewegen kann, aber mit seiner Reaktion hat sie nicht gerechnet ...

    Meine Meinung
    Ich weiß garnicht wie ich anfangen soll =) Es errinnert ab und an an andere Märchen und ist doch so ganz anders . Am anfang hatte ich das gefühl in König Drosselbart zu reisen zum ende hin etwas mit der Schöne und das Biest aber es war doch so anders und gleichzeitig so wunderschön . Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und sie bringt ein die Protoganisten richtig nahe in ihren Geschichten.
    Das einzige was ich bemängeln könnte wäre das ich mehr lesen will , da ich diese Story total in mein Herz geschlossen habe und sehr froh bin es gelesen zu haben.
    Ein herzliches dankeschön an die tolle Autorin und für die schöne lesezeit.

    Kommentieren0
    70
    Teilen
    FantasyBookFreaks avatar
    FantasyBookFreakvor 6 Monaten
    Liebe überwindet alles!

    Liebe überwindet alles!

    Prinzessin Lilliana wehrt sich gegen eine Heirat. Ihr Vater scheint machtlos gegen seine sture Tochter, die alles tut, um die Heiratskandidaten zu vergraulen. Lilli glaubt, dass sie keinen Mann braucht, um glücklich zu sein und kämpft mit allen Mitteln für ihr Leben in Freiheit. Am Ende greift sie zu einer List und trifft scheinbar ihre Wahl, die auf einen Mann fällt, den ihr Vater keinesfalls als Schwiegersohn akzeptieren wird: Den König von Grauemfall. 
    Dieser gilt als grässlich entstellt, außerdem starb sein Bruder durch seine Hand. Lilli hofft, dass sie mit diesem unmöglichen Bräutigam ihren Vater zum Umdenken bewegen kann, aber mit seiner Reaktion hat sie nicht gerechnet ...

    Meine Meinung

    „Narbenkönig“ ist ein Teil der Neue Märchen Reihe. Diesen Teil hat Isabell Schmitt-Egner geschrieben. Natürlich ist mir die Autorin in Begriff, doch ist dies mein erstes Buch von ihr, das ich gelesen habe. Aber ich kann sagen, ganz gewiss nicht mein letztes. Nach diesem Buch werde ich sie auf jeden Fall im Augen behalten und noch all ihr ganzen anderen Werke lesen. Denn mit diesem Buch hat sie ganz neue Maßstäbe gesetzt.

    Anfangs erinnert dieses Buch ein wenig an die Geschichten „Die Schöne und das Biest“ und „König Drosselbart“ doch man merkt dann doch schnell, das es in eine komplett andere Richtung geht und es komplett eigenständiges ist.

    Lilli ist anfangs sehr kindisch und stur. Nichtsdestotrotz mochte ich sie sofort. Besonders gut gefallen hat mir ihre Charakterentwicklung. Diese geht Schritt für Schritt von statten, so das es nicht überzogen oder übereilt erscheint, sondern einfach natürlich. Sie reift von einer verzogenen Göre zu einer starken Persönlichkeit heran.

    Amon ist mehr als der typische geheimnisvolle, entstellte, gemeine König, den man hier erwarten würde. Es steckt so viel mehr in ihm und es macht Spaß, dies alles zusammen mit Lilli aus ihm herauszukitzeln.

    Außerdem gibt es in dieser Geschichte so viele Geheimnisse aufzudecken, so dass es nie langweilig wird und man von einem Ereigniss in das nächste stolpert.

    Leider hab ich von Anfang an gewusst wer der wirkliche Bösewicht ist. Die Autorin hat es zwar geschafft, mich immer wieder auf eine falsche Fährte zu führen, doch schlussendlich ist es doch der Charakter geworden, den ich anfangs vermutet hatte.

    Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen. Er ist komplex, aber er lässt sich trotzdem weglesen. So das ich das Buch auch in nur 2 Tagen weggesuchtet habe.

    Fazit

    Eine wunderschöne, spannende und herzzerreißende Geschichte über einen König, seine Narben und Geheimnisse und eine junge Frau die zu sich selbst findet. Was will man mehr. Das ganze spickt mit viel Spannung und wunderschönen Momente zwischen Lilli und Amon. Ich war auf jeden Fall von der ersten Seite an gefesselt und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Eine klare Leseempfehlung von mir. Von mir gibt es 5* von 5 Sternen.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    sunshine-500s avatar
    sunshine-500vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: ein wunderschönes Märchen
    ein wunderschönes Märchen

    Narbenkönig von Isabell Schmitt – Egner erschien im Dezember 2017 als e-Book.Das Cover gefällt mir von den Farben und der Aufmachung sehr gut.

    Prinzessin Lilliana wehrt sich mit allen Mitteln gegen ein Zwangsverheiratung mit einem Prinzen, aus den Nachbarreichen von Aurenbrunn. Lilliana unternimmt einige Anstrengungen die Heiratskandidaten zu vergraulen, am Ende hilft nur eine List, sie willigt in die Heirat mit dem König von Grauemfall ein. Dieser König gilt als grässlich und entstellt, sogar den eigenen Bruder soll er getötet haben. Doch Lillianas Vater willigt ein und schickt seine Tochter mit deren gesamten Besitz auf die Reise zu ihrem zukünftigen Ehemann, damit hatte sie keinesfalls gerechnet......auch nicht mit den Erlebnissen die in Grauemfall auf sie warten.

    Die Märchenadaption hat etwas von „König Drosselbart“ und die „Schönes und das Biest“ doch sie ist darüber hinaus auch eine eigene Geschichte. Denn es ist keine Nacherzählung der beiden Märchen, sondern mit einigen wunderschönen Wendungen versehen.

    Die Geschichte von Lily und ihrem König ist sehr gefühlvoll, fesselnd und mit einem steigernden Spannungsbogen versehen. Am Ende war die Geschichte sehr spannend, so dass ich sie nicht mehr aus der Hand legen wollte und mitgefiebert habe.
    Die Charaktere hat Isabell Schmitt – Egner sehr gut herausgearbeitet und ihnen Leben eingehaucht. Besonders gut hat mir die Entwicklung von Lily gefallen, der verzogenen Göre, die im Grunde nur selbstbestimmt leben will, zu einer selbstbewussten und verantwortungsvollen jungen Frau reift. Der grässlich und hässlich vernarbte König Amon entpuppt sich als liebenswerter junger Mann, der fast an der Tötung seines Bruders zerbrochen ist.

    Der Schreibstil ist leicht, locker und sehr flüssig zu lesen so konnte ich das Buch mit kleinen Unterbrechungen in einem Rutsch lesen.

    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, weil die Autorin etwas Eigenes geschaffen hat nicht nur eine Nacherzählung und Abwandlung der Märchen. Ich kann sie allen Märchenliebhabern/innen wärmstens empfehlen, denn sie ist märchenhaft schön.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Luna0501s avatar
    Luna0501vor 9 Monaten
    EInfach fantastisch!!!

    Prinzessin Lilliana könnte ein sorgenfreies Leben haben, würde ihr Vater nicht ständig mögliche Heiratskandidaten einladen und seiner Tochter vor die Nase halten. Doch heiraten ist nicht das, was sie sich vorgestellt hat und so schmiedet sie einen Plan. Amon von Grauemfall ist ein entstellter Mann, den keine Frau heiraten möchte, genau richtig für ihr Vorhaben ihrem Vater eins auszuwischen. Sie geht zu ihm und was sie findet, ist mehr als nur einen Mann voller Narben….


    Normalerweise lese ich nicht unbedingt Märchen, schon gar keine neuen. Aber allein dieses Cover mit den Schmuckverzierungen hat mich magisch angezogen und auch die Leseprobe hat überzeugt. Nun darf ich euch mitteilen: Es hat sich sowas von gelohnt.


    Zu Beginn plätschert die Handlung vor sich hin. Aber es ist so interessant gemacht, immer wieder mit spannenden oder frischen Spitzen versehen, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Lilli ist so eine vielfältige Persönlichkeit. Anfangs wirkt sie naiv, stürmisch, temperamentvoll und sehr unüberlegt in ihrem Handeln. Sogar widerspenstig und biestig kommt sie ab und an rüber. Aber dann erkennt man ihren eisernen Willen nach Freiheit, ihre Intelligenz und ihr liebevolles Herz. Sie wurde mir zunehmend sympathischer und ich konnte nicht umhin mit ihr zu fiebern und vor allem auch ihre scharfsinnige Art zu würdigen. Ich verfolgte ihren Weg…


    In Amon sah ich sofort mehr, als nur den Mann mit den hässlichen Narben. Seine feine Auffassungsgabe, sein ruhiges starkes Auftreten und sein herzlicher Charakter verborgen unter der harten Schale, hat es mir sehr angetan. Ich hatte Gänsehaut, wenn die Autorin seinen Blick aus grauen Augen über die Protagonistin schweifen ließ, seine starke Statur präsentierte und doch so zurückhaltend und fast schon schüchtern agierte. Er ist ein Gegensatz in sich und so absolut authentisch. Ich war entzückt.


    Und als man denkt, man kommt dem ganzen auf die Spur, schafft es Isabell Schmitt – Egner den Leser wieder total zu verwirren. Ein Hauch Magie, eine gute Portion heftiger Schockmomente und ehrlich: Ich war so gefesselt, ich hab mich sogar erschrocken, als ein Schatten in mein Zimmer fiel. DAS WAR FANTASTISCH! Und dann diese etwas herausfordernden, frechen Dialoge, die mich zum Auflachen brachten. Es ist eine perfekte Mischung. Das Ende… einfach märchenhaft. Ich bin begeistert von dem „Neuen Märchen“!


    Erzählt wurde aus der Sicht von Lilly selbst und die Schreibweise der Autorin in diesem Einzelband ist einfach ansprechend, flüssig und wortgewandt. Ich habe „Narbenkönig“ innerhalb weniger Stunden gelesen und jegliche Gefühlsregung mit gemacht. Am besten gefällt mir die unvorhergesehenen Elemente, wie böse Schocker, Überraschungen und Wendungen, die man nach dem Klappentext einfach nicht erwartet. Die Handlung ist unvorhersehbar und ich bin wirklich froh durch Zufall auf das Buch aufmerksam geworden zu sein.


    Ich möchte unbedingt mehr „Neue Märchen“ lesen und ja… Sie hat mich zu 100 % überzeugt!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Anna_Naumanns avatar
    Anna_Naumannvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fantastische Liebesgeschichte mit Märchen-Elementen
    Märchenhafte Liebesgeschichte

    Ehrlich gesagt, hat mich das Cover nicht wirklich angesprochen. Die Farben sind nicht so meines und es sticht nicht aus der Masse heraus. Aber im nachhinein betrachtet passen die Elemente darauf zur Geschichte. Doch der Titel „Narbenkönig“ war es, der mich aufmerksam werden ließ. Jeder von uns hat Narben, doch was haben die mit einem König zu tun? Zum Glück hat mich dann der Klappentext neugierig gemacht, denn sonst hätte ich diese Geschichte vielleicht verpasst.

     

    Die Hauptperson, Prinzessin Lilliana, soll heiraten. Doch darauf hat die temperamentvolle junge Frau überhaupt keinen Bock und lässt das nicht nur ihren Vater, sondern auch die potenziellen Ehemänner wissen. Hach, was hab ich gelacht :D Um dem Ganzen zu entgehen, entschließt sie sich schließlich, einen Mann auszuwählen, den ihr Vater nicht gutheißen wird: den Narbenkönig.

    Ich habe ein bisschen gebraucht, um mit Lilliana warm zu werden. Am Anfang ist sie ein bisschen verwöhnt, vorlaut und auch frech. Frech bleibt sie bis zum Schluss, in den anderen Dingen lernt sie zum Glück dazu und macht eine sichtbare Wandlung durch. Sie lernt aus ihren Fehlern und gerade, weil das nicht über Nacht passiert, bleibt es authentisch.

    Das Rätsel um den Narbenkönig wird Stück für Stück gelüftet. Allerdings war die Auflösung des Rätsels für mich keine Überraschung, diese Person hatte ich schon von Anfang an im Verdacht. Trotzdem, gut gemacht und spannend bis zum Schluss!

    Schön fand ich, wie Lillis Bilder mit eingewoben wurden und eine tragende Rolle in der Lösung des Rätsels spielen. Dass dabei auch ein wenig Magie geholfen hat, hat für mich zur Geschichte gepasst und war auch irgendwie zu erwarten. Etwas ruhigere Szenen wechselten sich ab mit rasanten, spannenden Parts und langweilig wurde es auf keiner Seite. Die Entwicklung der Beziehung zwischen der Prinzessin und dem König war schön aufgebaut. Danke, dass es kein „bedingungslose-Liebe-auf-den-ersten-Blick-Geschmachte“ gab! Auch wenn klar war, dass die beiden schließlich zusammenfinden, brauchten sie doch beide etwas Zeit, um sich darüber klar zu werden.

     

    Mein Fazit: Vier von fünf Sternen für eine märchenhafte Liebesgeschichte, die sich in einem Rutsch durchlesen ließ, deren Verlauf aber doch ein bisschen vorhersehbar blieb.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Story, magisch und märchenhaft
    Märchehaft und magisch gut

    Narbenkönig war mein erstes Buch 2018 und mein erstes Buch von der Autorin. Und es war ein Märchen. Ein tolles Märchen. 

    Ich fange mal mit dem Cover an. Es ist wirklich total schön geworden. Farblich, wie auch das Motiv. Es passt super. Der Klappentext verspricht eine schöne Story. 

    Und das habe ich auch bekommen.
    Erste Zeilen
    Mit beiden Händen packte sie die Eichentür und gab ihr einen Stoß, in dem ihre ganze Wut steckte. Leider bewegte sich das schwere Holz in den geschmiedeten Angeln nur ein kleines Stück und fiel nicht krachend ins Schloss, wie sie es sich in diesem Moment gewünscht hatte. 
    Wir lernen Lilliana kennen, wie ihr Vater, der König, versucht sie zu verheiraten. Allerdings hat Lilli damit so gar nichts am Hut und versucht nun die Heiratsanträge zu boykotieren. Ich musste einige Male schmunzeln, wie sie dabei auf die Männer reagiert.Nachdem Lilli dann auf Burg Grauemfall angekommen ist, um ihren zukünftigen Ehemann kennenzulernen, lernen wir auch Amon kennen. Auch er war mir sympathisch, wenn auch zu Anfang sehr verschlossen. Aber kein Wunder auch!Tante Jahnchen war ein scheinbar altes, verwirrtes Frauenzimmer, das mich öfter zum Schmunzeln gebracht hat. 
    Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehmFlüssig, bildhaft und märchenhaft. Wirklich toll. Ich kam sofort in die Story rein und habe auch einen Großteil des Buches sofort in einem Rutsch gelesen.
    Die Idee der Geschichte hat mich auch überzeugt. Isabell Schmitt-Egner hat hier eine eigene magische und märchenhafte Geschichte geschrieben, die ich so noch nicht kannte.

     Vorhersehbar? Pustekuchen!!  Ich wurde immer wieder überrascht und es kam immer anders wie ich dachte. Die Autorin hat die Spannung der Geschichte gut aufgebaut und verteilt. Es wurde nicht langweilig. Es gab zwar auch ein paar ruhigere Parts, aber das passte gut. Die Fahrt wurde schnell wieder aufgenommen.

    Alles in allem hat mich "Narbenkönig" überzeugt. Wer ein Märchen sucht mit mag ist hier richtig. Ich war sehr überrascht vom "Narbenkönig" und kann euch dieses Buch wirklich empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Story, magisch und märchenhaft
    Magisch Märchenhafte Story

    Narbenkönig war mein erstes Buch 2018 und mein erstes Buch von der Autorin. Und es war ein Märchen. Ein tolles Märchen. 

    Ich fange mal mit dem Cover an. Es ist wirklich total schön geworden. Farblich, wie auch das Motiv. Es passt super. Der Klappentext verspricht eine schöne Story. 

    Und das habe ich auch bekommen.
    Erste Zeilen
    Mit beiden Händen packte sie die Eichentür und gab ihr einen Stoß, in dem ihre ganze Wut steckte. Leider bewegte sich das schwere Holz in den geschmiedeten Angeln nur ein kleines Stück und fiel nicht krachend ins Schloss, wie sie es sich in diesem Moment gewünscht hatte. 


    Wir lernen Lilliana kennen, wie ihr Vater, der König, versucht sie zu verheiraten. Allerdings hat Lilli damit so gar nichts am Hut und versucht nun die Heiratsanträge zu boykotieren. Ich musste einige Male schmunzeln, wie sie dabei auf die Männer reagiert.Nachdem Lilli dann auf Burg Grauemfall angekommen ist, um ihren zukünftigen Ehemann kennenzulernen, lernen wir auch Amon kennen. Auch er war mir sympathisch, wenn auch zu Anfang sehr verschlossen. Aber kein Wunder auch!Tante Jahnchen war ein scheinbar altes, verwirrtes Frauenzimmer, das mich öfter zum Schmunzeln gebracht hat. 
    Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehmFlüssig, bildhaft und märchenhaft. Wirklich toll. Ich kam sofort in die Story rein und habe auch einen Großteil des Buches sofort in einem Rutsch gelesen.
    Die Idee der Geschichte hat mich auch überzeugt. Isabell Schmitt-Egner hat hier eine eigene magische und märchenhafte Geschichte geschrieben, die ich so noch nicht kannte.
    Vorhersehbar? Pustekuchen!!  Ich wurde immer wieder überrascht und es kam immer anders wie ich dachte. Die Autorin hat die Spannung der Geschichte gut aufgebaut und verteilt. Es wurde nicht langweilig. Es gab zwar auch ein paar ruhigere Parts, aber das passte gut. Die Fahrt wurde schnell wieder aufgenommen.

    Alles in allem hat mich "Narbenkönig" überzeugt. Wer ein Märchen sucht mit mag ist hier richtig. Ich war sehr überrascht vom "Narbenkönig" und kann euch dieses Buch wirklich empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jaymixtapes avatar
    jaymixtapevor 10 Monaten
    Besonderes Märchen

    Meine Meinung

    Handlung

    Schon seit längerer Zeit wollte ich ein Buch von Isabell Schmitt-Egner lesen. Daher habe ich mich für ihr neueste Werk entschieden. Ich mag schließlich Märchen. 

    Mit dem Narbenkönig erschafft die Autorin ein komplett neues Märchen. Das ist eine wunderbare Abwechslung zu den vielen Adaptionen, die es inzwischen gibt. Die Protagonistin Lilliana weiß genau, was sie möchte: Sie möchte nicht verheiratet werden. Daher lehnt sie sich gegen ihren Vater auf und entscheidet sich schließlich für den Mann, den ihr Vater niemals erlauben würde. Ihre List, um ihren Willen zu bekommen, hat nur einen Haken: Den König, den sie zu heiraten gewählt hat.

    Die Handlung hat mir im Gesamten wahnsinnig gut gefallen. Ich habe mitgefiebert und mitgerätselt, denn mit dem Erreichen von Grauemfall eröffnen sich einige Geheimnisse, die es zu lösen gilt. Sie alle ranken sich um den König, der seit der Nacht, in dem sein Bruder starb, grässlich entstellt ist. 

    Da ich wirklich nicht spoilern möchte, halte ich es sehr vage. Schon von Anfang an hatte ich einige Vermutungen, was genau in dem Schloss vor sich geht, aber ich lag mit dem meisten nicht richtig. Doch gerade das fand ich sehr schön. Die Autorin erschafft ein Märchen mit der richtigen Portion Romantik und Mystery.

    Charaktere

    Lilliana war mir ehrlich gesagt anfangs nicht sonderlich sympathisch. Sie schien wie eine starrköpfige, hochnäsige Prinzessin, der es nur um sich ging. Allerdings wurde sie mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer. Dennoch blieb sie ihrem Charakter treu.

    Zu unserem König kann ich nur sagen: Er hat mich komplett für sich gewonnen. Ein sehr gelungener Charakter.

    Auch die Entwicklung der Beziehung der beiden war für mich wirklich nachvollziehbar. Ich habe einige Tränen verdrückt.

    Schreibstil

    Der Schreibstil passte wunderbar zu einem Märchen. Er hat mich in die Geschichte gezogen und ließ sich flüssig lesen.

    Mein Fazit:

    "Narbenkönig" ist ein Märchen, dem man definitiv eine Chance geben sollte. Mir hat es sehr gut gefallen, denn ich konnte miträtseln und mitfiebern.Gut gezeichnete Charaktere und eine spannende Handlung garantieren ein Lesevergnügen.

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks