Isabell Schmitt-Egner Sam aus dem Meer - Seelennöte

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(19)
(5)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sam aus dem Meer - Seelennöte“ von Isabell Schmitt-Egner

Laine und Bill hüten nun seit fast einem Jahr Sams Geheimnis, nachdem sie ihn aus den Händen des Wissenschaftlers Abernathy befreit haben. Sam ist ein Junge aus dem Meer, atmet im Wasser durch Kiemen und hat einen Fischkörper ab der Taille, den er durch Konzentration in Menschenbeine umwandeln kann. Sam befindet sich in ständiger Gefahr, entdeckt zu werden und Abernathy hat seine Spur aufgenommen, denn Sam ist für die Wissenschaft Millionen wert. Bill und Laine glauben, die Situation im Griff zu haben und genießen ihre junge Beziehung, ohne zu merken, dass Sam sich auch in Laine verliebt hat und sich von den beiden vernachlässigt fühlt. Als Laine entführt wird, ist Bill auf sich allein gestellt und muss sich Hilfe holen. Wem kann er vertrauen? Soll er Sam an den Entführer ausliefern, um Laine zu retten?

Hach! Ich liebe die Reihe! Noch emotionaler, noch spannender und noch besser als der 1. Band!

— MiraxD

Stöbern in Fantasy

Bitterfrost

Neue Gegner, Action, Kampf und Artefakte

his_and_her_books

Phönix

Eine komplexe Story, die mit ihrer beklemmenden Atmosphäre und der wendungsreichen Handlung nicht zur Ruhe kommen lässt

aly53

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Für mich ein wahres Meisterwerk! Das müsst ihr lesen!

annso24

Gwendys Wunschkasten

Das ist King! Wenn auch mit leisen Tönen.

NiliBine70

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Allen die gerne düstere Fantasy lesen, und kein Problem mit blutigen und brutalen Szenen haben, kann ich das Buch empfehlen.

Nenatie

Das Erwachen des Feuers

Ein gesunder Mix aus Fantasy, Steampunk und Abenteurroman

Ally91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Noch emotionaler, noch spannender und noch besser als Band 1!

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    MiraxD

    08. November 2015 um 21:33

    In Sam aus dem Meer - Seelennöte geht es weiter mit dem lieben Sam! Hach ich liebe diese Reihe einfach! Daher freue ich mich schon auf die nächsten Bände! Anscheinend wird der 3. Band noch besser laut der tollen Isabell! Sam, Laine und Bill kennen sich jetzt schon seit einem Jahr und besuchen Sam regelmäßig (mit Essen natürlich! Sam soll ja nicht verhungern ;P). Doch in der Zeit, wo sie Sam nicht besuchen fühlt er sich sehr einsam und traurig, weshalb er sehr depressiv wird und viel Zuneigung und Liebe braucht! Doch Abernathy, der Wissenschaftler aus dem 1. Band hat noch nicht aufgegeben und durch eine hinterhältige Falle entführt er Laine um an Sam ranzukommen! Bill hat leider keine Wahl und übergibt Sam Abernathy, der jedoch Laine nicht rausrückt! Bill ist verzweifelt und trifft sich mit George, Laines Vater, der Sams wahres Wesen nun auch kennt und beide retten will. Während Sam dann mit Abernathy abhängt, verändert er sich sehr und fängt Abernathy gern zu haben und auch Abernathy fühlt eine gewisse Zuneigung zu Sam. Als die Situation sich dann noch zuspitzt gerät nicht nur Sams Leben in Gefahr.... Dieser Teil ist einfach....HAMMERMÄßIG!!!! Er war so emotional und spannend, ich konnte es kaum aushalten!!! Mein lieber Sam! Dass er soo liebevoll und detailiert beschrieben wurde, hat ihn in meiner Sicht nur noch besser gemacht! Er tat mir richtig leid und ich wollte ihm die Liebe einfach zuschicken, die er so sehr gebraucht hat! Abernathy mochte ich bis zum Ende immer noch nicht richtig,aber durch ihn habe ich erkannt was Sam wirklich geht und daher akzeptiere ich ihn. In der Mitte des Buches, wo Sam sich von Laine abwandte fand ich einfach schrecklich! Ich wollte, dass die beiden wieder Freunde werden! Das ENDE war ja mal wieder soo geeil! Ich bin echt gespannt wie du das im nächsten Teil toppen willst, liebe Isabell! Ich habe gezittert und mitgefiebert! Ach du meine Güte ich bin jetzt ganz ausgelaugt! Dass sich so langsam eine Dreiecksbeziehung entwickelt fand ich sogar jetzt gut! Normalerweise hasse ich sie, aber ich will dass Laine mit Sam zusammenkommt, doch ich will wie Laine Bill auch nicht verletzen, deswegen stehe ich wie Laine vor einem inneren Konflikt, aber ich bin glaube ich für die Seite Sam! Er ist soo liebenswürdig, wenn Laine ihn nicht nimmt nehm ich ihn! Ich überlasse Sam Liz nicht! Entweder Laine oder ich :D! Noch besser als Teil 1 und ich freue mich sooo auf die nächsten Bände! *Kreischalarm!!!*

    Mehr
  • Weiterentwickelt

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    Lizzy_Curse

    23. October 2014 um 11:51

    Zunächst einmal lese ich die gesamte „Sam aus dem Meer“ Reihe an einem Stück in einer XXL – Leserunde auf lovelybooks.de und da eine solche Reihenlesung sich perfekt eignet, um den Fortschritt, den die Autoren in ihrem Schreibstil und in der Art, Geschichten zu erzählen, gemacht haben, möchte ich auch diese Punkte mit in die Bewertung miteinfließen lassen. Laine und Bill behüte das Geheimnis um Sam und sind sehr vorsichtig, wenn sie zu ihrem Meeresfreund fahren, um ihn zu besuchen. Doch trotz aller Vorsicht hat Dr. Abernathy, der skrupellose Wissenschaftler aus dem letzten Band, schon die Witterung aufgenommen. Als er Laine entführt, und Sam im Austausch fordert, bleibt Bill nicht mehr anderes übrig, als Laines Vater George einzuschalten . Diesem Kapitel aus Sams Leben folgte ich mit noch größerer Aufmerksamkeit als dem letzten. Es wurde spannend um Sam, und seine Zerrissenheit, seine inneren Ängste und Nöte wurden von der Autorin gut dargestellt. Der Spannungsaufbau war ebenso klug gelöst, dadurch dass immer aus wechselnden Perspektiven erzählt wurde, blieb die Spannung gleichbleibend hoch und ich zumindest wollte immer wissen, wie es an der anderen Front weitergeht. Wodurch ich das Buch recht rasch gelesen hatte, und zum Schluss wird es noch einmal richtig spannend.  Freut euch drauf. George avancierte rasch zu meinem neuen Lieblingscharakter, hatte ich im ersten Teil noch Bill zu meinem Favoriten auserkoren. George trifft einfach die richtigen Entscheidungen. Der Schreibstil war einmal mehr leicht und locker zu lesen, und im Vergleich zum ersten fand ich ihn noch ein bisschen ausgefeilter. Auch die Geschichte, die im ersten noch recht einfach gestrickt war, gewann in diesem Band ein wenig an Komplexität, und an seelischen Abgründen, was auch den Charakteren mehr Struktur und Tiefe verliehen hat.   Alles in Allem war diese Geschichte tolle, spannende Unterhaltung mit Potential nach oben. Bitte mehr davon.  

    Mehr
  • tolle Fortsetzung, sehr spannend

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    Manja82

    17. May 2014 um 17:38

    Kurzbeschreibung: Laine und Bill hüten nun seit fast einem Jahr Sams Geheimnis, nachdem sie ihn aus den Händen des Wissenschaftlers Abernathy befreit haben. Sam ist ein Junge aus dem Meer, atmet im Wasser durch Kiemen und hat einen Fischkörper ab der Taille, den er durch Konzentration in Menschenbeine umwandeln kann. Sam befindet sich in ständiger Gefahr, entdeckt zu werden und Abernathy hat seine Spur aufgenommen, denn Sam ist für die Wissenschaft Millionen wert. Bill und Laine glauben, die Situation im Griff zu haben und genießen ihre junge Beziehung, ohne zu merken, dass Sam sich auch in Laine verliebt hat und sich von den beiden vernachlässigt fühlt. Als Laine entführt wird, ist Bill auf sich allein gestellt und muss sich Hilfe holen. Wem kann er vertrauen? Soll er Sam an den Entführer ausliefern, um Laine zu retten? (Quelle: amazon) Meine Meinung: Laine und Bill sind mittlerweile ein Paar. Sie besuchen Sam, der nun bereits seit über einem Jahr Teil ihres Lebens ist, regelmäßig einmal die Woche in einer kleinen Bucht. Dabei ist Bill immer sehr vorsichtig, denn die Angst vor Abernathy ist allgegenwärtig. Das geschieht das Unmögliche, Abernathy ist zurück und entführt Laine. Seine Forderung ist Sam, er möchte ihn besitzen. Bill muss sich entscheiden: Liefert er Sam aus um Laine zu befreien? Oder setzt er gar Laines Leben aufs Spiel? Und kann er das alles alleine bewerkstelligen? Der Roman „Sam aus dem Meer. Seelennöte“ stammt von der Autorin Isabell Schmitt-Egner. Es ist der zweite Teil der Buchreihe rund um den Meerjungen Sam. Es empfiehlt sich Teil 1 „Sam aus dem Meer“ vor diesem Buch zu lesen, man kann dem Geschehen dann besser folgen. Die Charaktere sind bereits recht gut aus dem ersten Teil bekannt. Laine hat sich weiterentwickelt. Ich mochte sie sehr, sie ist ein richtig toller liebenswerter Charakter. In diesem Teil steht Laine ziemlich zwischen den Stühlen. Einerseits ist sie mit Bill zusammen, auf der anderen Seite aber mag sie auch Sam sehr gerne. Sie muss sich entscheiden. Sam macht ebenso eine Entwicklung durch. Er sucht nun neue Kontakte und beginnt auch zu anderen Personen Vertrauen zu fassen. Bisher waren es ja nur Laine und Bill, nun kommen weitere hinzu. George, Laines Vater, ist wirklich ein toller Mann. Er nimmt taucht zum ersten Mal auf und nimmt direkt viel Raum ein. Er sorgt sich um sam, möchte nur sein Bestes. Jerry ist ebenfalls neu eingeführt. Er ist Arzt und auch um Sams Wohl besorgt. Bill ist mir mittlerweile richtig sympathisch geworden. Er ist für Laine da und macht sich seine Gedanken, gerade bei der Entführung. Abernathy ist in meinen Augen regelrecht wahnsinnig. Ihn mochte ich gar nicht. Er benutzt Sam nur, möchte ihn quasi besitzen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Man kommt gut ins Geschehen und kann mühelos folgen. Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Hierfür hat Isabell Schmitt-Egner den personalen Erzählstil verwendet. Als Leser ist man immer da wo etwas passiert und bekommt einen guten Überblick über das Geschehen. Die Handlung selber ist interessant gestaltet und je weiter man voran schreitet desto spannender wird es. Es geht auch emotional zu, vor allem Sams Gefühle werden gut zum Leser transportiert. Zum Ende hin gibt es einige Andeutungen über Sams Herkunft und als Leser wird man so neugierig darauf wie es wohl im dritten Teil „Sam aus dem Meer – Unter Menschen“ weitergeht. Fazit: „Sam aus dem Meer – Seelennöte“ von Isabell Schmitt-Egner ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe um den Meermann Sam. Gut gezeichnete Charaktere, ein lockerer Stil und die spannende Handlung haben mich vollends überzeugt und machen neugierig auf den nächsten Teil Definitv lesenswert!

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung!

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    FantasyDream

    10. May 2014 um 18:28

    Bill und Laine sind nun zusammen und besuchen Sam von Zeit zu Zeit in einer abgelegenen Bucht. Zur Sicherung hat Bill unglaublich viel Equipment gekauft, so dass eine Gefährdung des jungen Meerjungmenschen praktisch ausgeschlossen scheint. Abernathy allerdings gibt nicht so einfach auf und schmiedet einen perfiden Plan. Schon bald muss Bill sich entscheiden: Liefert er Sam aus, um seine Freundin zu retten? Oder riskiert er, dass ihr etwas geschieht? In diesem Teil geht die Autorin vermehrt auf Sams Gefühlswelt ein, was mir sehr gut gefallen hat. Auch Abernathy bleibt nicht bloß schwarz und weiß - eben das macht einen guten Charakter aus. Die Geschichte gewinnt deutlich an Spannung, so dass man das Lesen nur sehr ungern unterbricht. Besonders der Countdown ist ausgesprochen Nerven aufreibend! Einige neue Charaktere, wie etwa Jerry oder auch Laines Eltern, werden eingeführt und gestalten die Handlung noch einmal interessanter als im Vorband. Zudem habe ich erneut über die wirklich bemerkenswerte Fantasie von Isabell Schmitt Egner gestaunt, die sich so einiges einfallen lässt, damit Abernathy erneut zuschlagen kann. Logischerweise lässt auch in "Sam aus dem Meer - Seelennöte" der Stil nichts zu wünschen übrig, reich an Bildern und absolut verständlich! Außerdem ist die Geschichte beachtlich durchdacht und alles in sich stimmig. Gute vier Sterne hierfür!

    Mehr
  • Und weiter gehts in der Welt von Sam

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    LadySamira091062

    10. May 2014 um 13:12

    In diesem Teil erfahren wir mehr von Sams Gefühlen. Laine und Bill treffen sich heimlich mit Sam  ,doch dann kommt erneut  Abernathy ins Spiel und  manipuliert geschickt Sams Gefühle ,denn Sam fühlt sich einsam .Laine wird entführt  und das Chaos ist perfekt.Bill ist eifersüchtig auf Sam und Laine muss sich über ihre Gefühle für Sam klar werden .George ist der ruhende Punkt in Sams Leben ,er läßt ihn neue Erfahrungen machen und steht ihm mit Rat und tat zur Seite.Sehr schön auch Jerry mit seinen coolen Sprüchen. Ein Buch bei dem man mit bangt und es nicht aus der Hand legen kann.Sam macht einen süchtig durch seine süße Art kann man ihm nicht böse sein .

    Mehr
  • Trotz Seelennöte eine absolut lesenswerte Fortsetzung!

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    eclipse888

    01. May 2014 um 22:19

    Laine und Bill hüten nun seit fast einem Jahr Sams Geheimnis, nachdem sie ihn aus den Händen des Wissenschaftlers Abernathy befreit haben. Sam ist ein Junge aus dem Meer, atmet im Wasser durch Kiemen und hat einen Fischkörper ab der Taille, den er durch Konzentration in Menschenbeine umwandeln kann. Sam befindet sich in ständiger Gefahr, entdeckt zu werden und Abernathy hat seine Spur aufgenommen, denn Sam ist für die Wissenschaft Millionen wert. Bill und Laine glauben, die Situation im Griff zu haben und genießen ihre junge Beziehung, ohne zu merken, dass Sam sich auch in Laine verliebt hat und sich von den beiden vernachlässigt fühlt. Als Laine entführt wird, ist Bill auf sich allein gestellt und muss sich Hilfe holen. Wem kann er vertrauen? Soll er Sam an den Entführer ausliefern, um Laine zu retten? Dieser Band war genauso spannend, wie schon der erste Teil. Die Charaktere, die ich schon im ersten Band lieben lernte, kamen hier nun wieder vor, sowie tolle neue Personen, u.a. Laines Vater George oder sein Freund Jerry. George ist ein toller Vater. Ich mochte es, zu lesen, wie sehr er sich um Laine, aber auch um Sam kümmerte und ich mochte Jerry Art, mit der er als Arzt seine Patienten behandelt. Mir hat Laine hier besonders gefallen. Wie sie ihrem Vater und Bill mitteilte, wo sie sich befand, als sie entführte wurde, halte ich noch immer für absolut genial. Sie hat die Nachricht so herübergebracht, dass ihr Entführer Abernathy sie nicht bemerkte, dass die Beiden sie aber trotzdem entschlüsseln können. Was mich ein wenig gestört hat, ist die Methode, mit der Abernathy Sam beeinflusst hat. Zwar passt sie in die Geschichte, doch ich halte nicht viel von dieser Methode, sodass ich teilweise ein wenig genervt war von der Geschichte. Fazit Trotz Kleinigkeiten, die mich gestört haben, ist „Seelennöte“ eine spannende Fortsetzung, die ich jedem empfehlen kann, der auch „Sam aus dem Meer“ mochte. Zwar ein wenig schwächer als der Vorgänger, trotzdem absolut lesenswert.

    Mehr
  • Sam aus dem Meer

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    robberta

    29. April 2014 um 11:51

    Lianes Entführung und Sams Auslieferung das ist Spannung pur. Der durchtriebene Dr Greg Abernathy unterzieht Sam wirklich einer Gehirnwäsche, dabei geht er wirklich sehr subtil vor und das Schlimme daran ist, dass er ja eigentlich auch Recht hat - echt fies ! er sagt die Wahrheit und lässt sie doch in einem anderen Licht erscheinen wirklich gekonnt erzählt Sams Seelennöte sind wirklich sehr bildlich und sehr ergreifend beschrieben. Ich war so sehr gefesselt, das ich alle drei Bände in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Mehr
  • Sam sucht Freundschaft

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    mabuerele

    26. April 2014 um 19:56

    Einmal in der Woche treffen sich Laine und Bill in einer verschwiegenen Bucht mit Sam. Sie hoffen, dass sie so unentdeckt bleiben. Doch Professor Abernathy hat nicht aufgegeben. Er geht einen anderen Weg. Diesen Teil fand ich extrem spannend. Es wird deutlich, dass Sam unter seiner Einsamkeit leidet. Er sehnt sich nach Zuwendung und Freundschaft. Abernathy nutzt das aus. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe mit Sam gebangt. Er kann die Boshaft und die Winkelzüge der Menschen nicht einschätzen.  Wird ihm Zuneigung vorgespielt, ist er leicht zu manipulieren  und zu leiten. Es zeigt sich aber auch, dass er auf Menschen eine besondere Wirkung hat. Sie zeigen in seiner Gegenwart Gefühle, die ich ihnen vorher nie zugetraut hätte. Dieser Teil der Geschichte ist auch ein Teil der Entscheidungen. Laine muss ihr Verhältnis zu Sam und Bill klären. Andererseits sucht Sam neue Kontakte. Laine begreift, das er ein Lebewesen mit eignen Willen ist und nicht ihr Eigentum. Laines Vater ist einer der wichtigsten Personen. Er vermittelt, zeigt Verständnis für Sams Probleme und gibt ihm Sicherheit. Jerry, der Arzt, hat einen eher humorvollen Part. Schwierig ist das Verhältnis zwischen Sam und seinem Onkel Marc. Die Gründe dafür liegen noch im Dunkeln. Wunderschon beschrieben fand ich die Spiele mit dem Wal im Meer. Der Teil hat mir ausgezeichnet gefallen. Die Autorin versteht es, in eine spannende Handlung mit gefühlvollen Teilen zu kombinieren.  

    Mehr
  • Ein super Buch zum Abtauchen!

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    Nicki-Nudel

    24. April 2014 um 18:32

    Inhalt: Sam trifft sich nun regelmäßig mit Laine und Bill, für den er immer wieder Dinge von dem Meeresgrund herauf taucht. Bill ist seit dem Vorfall mit Abernathy übervorsichtig und kauft sich von Sams Fundstücken immer wieder Hightech-Equipment um ihn zu schützen. Aber da passiert das Unmögliche. Laine wird entführt und Bill muss sich entscheiden, Sam ausliefern und Laine retten, oder es riskieren, dass ihr etwas geschieht. Ob er das alleine schafft? Meine Meinung: In diesem Band stand eindeutig die Spannung im Mittelpunkt und es ist der Autorin gelungen, die Spannung langsam aber sicher zu steigern. Die Handlung in sich war wirklich stimmig und hat für mich keine Kritikpunkte offengelassen. In diesem Band kamen sogar noch viele verschiedene Charaktere hinzu. Die Geschichte ist super durchdacht und hält noch genug offen, für die Folgebände. Mein Fazit: Ein schöner Band mit viel Abwechslung.

    Mehr
  • etwas schwächerer zweiter Band

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    Naala

    21. April 2014 um 21:09

    Laine und Bill sind jetzt ein Paar. Ein Jahr ist es nun schon her, dass sie Sam gerettet haben. Sie besuchen ihn einmal in der Woche in einer Bucht. Bill ergreift unglaublich viele Vorsichtsmaßnahmen, da er immer noch Angst hat von Dr. Abernathy entdeckt zu werden. Dieser entführt nun allerdings einfach Laine, um an Sam heran zu kommen. Der zweite Band hat mir auch gut gefallen. Ich fand ihn jedoch aufgrund der Geschichte etwas schwächer als Band 1, da dieses Mal wieder Sam von Abernathy festgehalten wurde, um an ihm Versuche durchzuführen. Interessant ist allerdings mit welchen Methoden er es versucht. Die Charaktere sind wieder unglaublich liebevoll entwickelt. Dieses Mal lernen wir noch Laines Vater George genauer kennen und auch Marc taucht auf. Schade fand ich, dass Bill nur eine geringe Rolle spielte und eher negativ dargestellt wurde. Ihn mag ich besonders. Es wurden allerdings vor allem gegen Ende wieder viele Andeutungen über Sams Herkunft und seine Familie gemacht, die mich unglaublich neugierig auf die Folgebände machen. Der Schreibstil war wieder locker leicht und sehr angenehm zu lesen. Ich mache also gleich mit Band 3 weiter :-)

    Mehr
  • Fantastische Fortsetzung um die Welt von Sam!!!

    Sam aus dem Meer - Seelennöte

    Solara300

    20. April 2014 um 09:05

    In diesem zweiten Teil besticht die Autorin mit einer Geschichte die den Leser mitnimmt in die Welt von Sam, seinen Gefühlen und auch den Inneren Abgründen und der Liebe die in manchen Herzen verankert ist. Laine und Bill treffen sich regelmäßig mit Sam und sind zusammen, aber eines Tages wird Laine aus dem alltäglichen Leben hinaus katapultiert und sieht sich nicht nur Abernathy gegenüber sondern muss sich auch die Frage stellen wieviel Ihr Sam und Bill bedeuten? Den Abernathy hat nicht aufgegeben und hat einen Plan, wie er Sam gefügig machen kann. Und dann steht nicht nur Sams leben auf dem Spiel, sondern auch die Liebe die er empfindet. Es kommt zu einem Showdown.... Wunderbare Fortsetzung mit spannenden und überraschenden Elementen die mich begeistern und ich liebe den flüssigen Schreibstil der Autorin und Ihre Fantasie. Ich kann diese Geschichte nur weiterempfehlen und freu mich auf mehr.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks