Isabell Schmitt-Egner Sam aus dem Meer - Unter Menschen

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(15)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sam aus dem Meer - Unter Menschen“ von Isabell Schmitt-Egner

Isabell hat es wieder geschafft mich mitzunehmen und mit Sam leben zu lassen.

— GabiR

Wieder toller Teil ais der Sam-Reihe, der mich gefesselt hat und den ich liebend gerne verschlungen habe! Ich liebe es!

— MiraxD

Gefühlvolle Geschichte eines Meerjungen!

— mabuerele

Gefühlvolle Geschichte eines Meerjungen!

— mabuerele
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich gebe es zu, ich liebe die Geschichten um Sam aus dem Meer,

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    GabiR

    10. April 2017 um 15:36

    Ich gebe es zu, ich liebe die Geschichten um Sam aus dem Meer, so dass ich neulich ganz spontan zugegriffen habe beim dritten Teil, in dem Sam sehr schnell bei der Familie des im sozialen Bereich tätigen George leben darf. Es gibt etliche Ungereimtheiten und Missverständnisse, denn was für die Menschen selbstverständlich ist, muss Sam erst lernen. Da seine Gedanken einfach anders sind, ist das gemeinsame Leben für beide Parteien nicht immer einfach, vor allem als Georges Neffe auftaucht, den an sich keiner leiden mag und der schnell auf Sam eifersüchtig ist, vor allem als er merkt, dass diesen ein Geheimnis umgibt, das die Familie vor ihm, einem Angehörigen, zu verbergen sucht.Isabell hat es wieder geschafft mich mitzunehmen und mit Sam leben zu lassen. Seine Art, der Familie, vor allem George zu gefallen ist einfach nur liebenswert, auch wenn inhaltlich nicht alle Tage positiv verlaufen. Aber so ist es eben, wenn verschiedene Wesen aufeinander treffen und die Art des einen streng geheim gehalten werden muss. Ich freue mich schon auf den vierten Teil und schenke Isabell und Sam schon mal fünf Chaospunkte.

    Mehr
  • Hier kommt der neue "Testsohn"!!

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    MiraxD

    28. December 2015 um 10:27

    In "Sam aus dem Meer - Unter Menschen treffen wir zum dritten Mal die Familie Cunnings und Sam, unseren liebenswürdigen, tollen Meeresfreund. In diesem Teil kommt Sam wie im Titel genannt unter Menschen und versucht trotz ungewöhnlicher Umstände im Haus der Familie Cunnings, Laines Familie, zu leben. Dass das einige Probleme bereitet ist verständlich, aber als dann noch Georges Neffe Neill kommt bricht das Chaos aus...... Der Schreibstil ist wieder einmal toll! Jugendlich, frisch, humorvoll und flüssig! Obwohl ich die ersten 2 Bände hintereinandergelesen habe, es aber eine kleine Lesepause zwischen dem 2. und nun 3. Band gab, war ich nach der ersten Seite wieder voll drin in Sams chaotischen neuen Leben! Wie immer wird die Geschichte aus mehreren Sichten erzählt, wobei Sam jedoch natürlich im Fokus steht, aber nun George, Laines Vater sich Sam annimmt und ihn lehrt und hilft. Sam ist natürlich mein absoluter Liebling! Er ist sooo liebeswürdig, dass ich ihn wirklich manchmal einfach knuddeln möchte. Ich habe mit ihm mitgefühlt und auch mit ihm gelitten, da er sehr einsam und Angst vor Enttäuschungen hat! Er ist soo anders als die anderen "Menschenkinder" und ich liebe ihn dafür einfach. George, der hier neu im Fokus, ist ein toller Zieh-und bald auch Stiefvater für Sam, denn er ist total verantwortungsvoll und liebevoll zu seinem neuen "Sohn". Auch trifft man wieder vertraute Charaktere wie Bill, der seinen miesen Humor immer noch nicht verloren hat oder Jerry, der George immer zur Seite steht mit seinen ärztlichen Fachkenntnissen. Wer leider ein bisschen gefehlt hat war Laine. Sie ist ja ebenfalls eine Hauptperson gewesen. Aber leider gewesen. Denn hier ist sie eher ein Nebencharakter, denn ihre Entwicklung fehlt, da sie immer weg ist, wenn Sam sie braucht. Auch sie bemerkt das und wird schnell traurig. Aber auch durch das Ende habe ich das Gefühl, dass alles nur noch bergauf gehen kann! Wieder ein toller Teil in der Sam-Reihe, der mich mitgerissen hat und den ich verschlungen habe! Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil! Der Klappentext macht schon neugierig! Vielleicht kann ich endlich wieder am Stück weiterlesen, denn für Sam tu ich doch alles ;) Von mir wieder süße 5*****!!

    Mehr
  • Ein neues Leben...

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    Lizzy_Curse

    23. October 2014 um 11:52

    Zunächst einmal lese ich die gesamte „Sam aus dem Meer“ Reihe an einem Stück in einer XXL – Leserunde auf lovelybooks.de und da eine solche Reihenlesung sich perfekt eignet, um den Fortschritt, den die Autoren in ihrem Schreibstil und in der Art, Geschichten zu erzählen, gemacht haben, möchte ich auch diese Punkte mit in die Bewertung miteinfließen lassen. Ein neues Kapitel aus Sams Leben. Dieses Mal entführt uns Isabell zu einem Sam, der  bemüht ist, sich in Laines Familie einzugliedern und alles richtig zu machen. Denn zum ersten Mal seit langem verspürt er so etwas wie Geborgenheit und Liebe. Wird er die fremden Gepflogenheiten der Menschen meistern und gegen seine Instinkte ankämpfen können? Hat uns Isabell im letzten Teil mit Spannung und den tiefen Abgründen der Seele des Meeresjungen beglückt, so schlägt sie nun vergleichbar leise Töne an und erzählt uns die Geschichte von dem langsamen Aufbau eines Zuhauses. Mit viel Liebe schildert sie die teilweise drolligen Versuche von Sam, seiner Probefamilie Arbeit abzunehmen, beschreibt den Kampf mit seinen Instinkten im Wasser, die ebenfalls immer stärker werden, je älter der Junge wird, und erzählt uns von den Schmerzen, die Sam auf sich nimmt um bei einer liebenden Familie zu sein. Ist diese Episode genauso gut wie die letzte? Für mich ist sie das, auch wenn sie leise Töne anschlägt, denn die Geschichte erzählte mir von Sams charakterlicher Entwicklung, die für mich ebenso wichtig ist, wie eine spannende Handlung und ein guter Plot. Da ich diese Episode als einen Teil aus  Sams Leben betrachte, finde ich sie passend und gut. Losgelöst von den anderen Teilen könnte sie ein wenig langatmig erscheinen.   Der Schreibstil bleibt auf einem ziemlich guten Level. Die Geschichte schaffte es mich auch diesmal gut zu unterhalten und ich musste einige Male grinsen. Ich vergebe trotzdem nur vier Sterne, da ich noch eine Menge Potential nach oben wittere. Sam’s Geschichte kratzt definitiv schon an den fünf Sternen.  

    Mehr
  • klasse 3. Teil, sehr zu empfehlen!

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    Manja82

    17. May 2014 um 17:36

    Kurzbeschreibung: Der Sozialarbeiter George hat das Fischwesen Sam in seinen Haushalt aufgenommen. Sam kann durch Konzentration seinen Fischkörper in Beine umwandeln und atmet im Wasser durch Kiemen. Nachdem er dem Wissenschaftler Abernathy entkommen ist, der ihn an ein Forschungsinstitut ausliefern wollte, darf Sam nun bei einer Menschenfamilie leben. Er bemüht sich, den Menschen zu beweisen, dass er es wert ist, ein Teil der Familie zu sein. George, seine Frau Vivian und ihre gemeinsame Tochter Laine versuchen dem 14-jährigen Sirenenjungen ein lebenswertes Umfeld zu bieten. Aber das ist nicht so einfach. Sam wächst heran und bei allem guten Willen entwickeln sich seine natürlichen Instinkte und Fähigkeiten, die für Menschen gefährlich werden können. George versucht mehr über Sams Verhalten und seine Herkunft herauszufinden, stößt aber immer wieder an seine Grenzen. Als auch noch Georges Neffe Neill überraschend auftaucht, scheint der Ärger vorprogrammiert, denn Sam ist Neill ein Dorn im Auge. Eifersüchtig auf den Rückhalt, den Sam durch seine Familie erfährt, plant Neill, Sam in eine Falle zu locken, um ihn zu demütigen und vor George als unzuverlässig hinzustellen. Er ahnt nicht, mit welchem Wesen er es zu tun hat und gerät selbst in Lebensgefahr. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Sam wohnt nun bei Laine und ihrer Familie. Dort lernt er sehr viele Dinge, beispielweise wie man putzt und er fühlt sich sehr wohl. Allerdings wird Sam älter, kommt in die Pubertät und seine natürlichen Instinkte erwachen. Diese können aber gefährlich werden und Sam hat Angst, dass er jemanden verletzen könnte. Dann taucht plötzlich Neill auf, Georges Neffe. Er zeigt von Beginn an das er Sam nicht mag und versucht Sam in eine Falle zu locken. Allerdings weiß Neill nicht mit wem er es wirklich zu tun hat … Der Roman „Sam aus dem Meer – Unter Menschen“ stammt aus der Feder der Autorin Isabell Schmitt-Egner. Es ist bereits der dritte Teil der „Sam aus dem Meer – Reihe“. Bevor man dieses Buch liest sollte man die Vorgängerbände „Sam aus dem Meer“ und „Sam aus dem Meer – Seelennöte“ gelesen haben, damit man der Geschichte besser folgen kann. Die in diesem Buch auftauchenden Charaktere sind dem Leser bereits zum größten Teil sehr gut bekannt. George, Laines Vater, tauchte im zweiten Teil erstmals auf und in diesem Teil entwickelt er sich mehr und mehr zu einer Hauptfigur. Er ist die Bezugsperson von Sam, bringt ihm viel bei und lehrt ihn auch Regeln zu befolgen. Er geht auf Sam ein und sorgt sich um ihn. Ich empfand George als sehr sympathisch. Solch einen Vater wünscht man sich, denn nicht nur Sam gegenüber ist er fürsorglich, er kümmert sich auch toll um seine Tochter Laine. Sam entwickelt sich mehr und mehr vom Jungen zum Mann. Er möchte lernen und ist sehr gerne Teil von Laines Familie. Allerdings erwachen seine natürlichen Instinkte und diese bringen Sam in Bedrängnis. Er möchte immerhin niemand wehtun. Laine tritt in diesem Buch eher in den Hintergrund, was ich ein wenig schade fand. Ich mag Laine sehr und besonders auch die Dialoge zwischen Sam und ihr gefallen mir. Neu hinzugefügt wird Neill. Er ist Georges Neffe und scheint fies und gemein zu sein. Allerdings wirkt das nur so, eigentlich ist er eher nur neidisch. Er fordert Sam sehr gerne heraus, will ihn bloßstellen. Auch Jerry ist wieder mit von der Partie. Er ist ein wirklich sehr gut gelungener Charakter, ich mag ihn wirklich sehr gerne. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt locker und flüssig. Man wird ins Geschehen gezogen und taucht erst am ende wieder aus der Welt um Sam wieder auf. Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven, wofür erneut die personale Erzählperspektive verwendet wird. Die Handlung ist immer nachvollziehbar und von Anfang bis zum Ende spannend gehalten. Aufgrund der tollen Beschreibungen kann man sich als Leser die Szenen gut vorstellen. Das Ende ist gut gewählt und man kann das Buch durchaus auch als abgeschlossen betrachten. Nichts desto trotz ist aber die Neugier auf den 4. Teil „Sam aus dem Meer – Der Weg nach Hause“ groß. Fazit: „Sam aus dem Meer – Unter Menschen“ von Isabell Schmitt-Egner ist eine klasse Fortsetzung der „Sam aus dem Meer – Reihe“. Die spannende Handlung, der gut lesbare lockere Stil der Autorin und wunderbar gezeichnete glaubhafte Charaktere haben mit gefesselt und begeistert. Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Eine Familie für Sam

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    eclipse888

    08. May 2014 um 15:34

    Der Sozialarbeiter George hat das Fischwesen Sam in seinen Haushalt aufgenommen. Sam kann durch Konzentration seinen Fischkörper in Beine umwandeln und atmet im Wasser durch Kiemen. Nachdem er dem Wissenschaftler Abernathy entkommen ist, der ihn an ein Forschungsinstitut ausliefern wollte, darf Sam nun bei einer Menschenfamilie leben. Er bemüht sich, den Menschen zu beweisen, dass er es wert ist, ein Teil der Familie zu sein. George, seine Frau Vivian und ihre gemeinsame Tochter Laine versuchen dem 14-jährigen Sirenenjungen ein lebenswertes Umfeld zu bieten. Aber das ist nicht so einfach. Sam wächst heran und bei allem guten Willen entwickeln sich seine natürlichen Instinkte und Fähigkeiten, die für Menschen gefährlich werden können. George versucht mehr über Sams Verhalten und seine Herkunft herauszufinden, stößt aber immer wieder an seine Grenzen. Als auch noch Georges Neffe Neill überraschend auftaucht, scheint der Ärger vorprogrammiert, denn Sam ist Neill ein Dorn im Auge. Eifersüchtig auf den Rückhalt, den Sam durch seine Familie erfährt, plant Neill, Sam in eine Falle zu locken, um ihn zu demütigen und vor George als unzuverlässig hinzustellen. Er ahnt nicht, mit welchem Wesen er es zu tun hat und gerät selbst in Lebensgefahr. In diesem Teil war Sam wieder unglaublich süß. Er hat keine Ahnung von der Menschenwelt und versucht mit aller Macht, sich anzupassen. Dabei kommt so etwas wie ein Praktikum als Sohn heraus und dass er gerne Hausarbeiten macht. Es macht großen Spaß, unsere alltägliche Welt durch die Augen des jungen Meermenschen zu betrachten und zu sehen, wie selbstverständlich wir manche Sachen sehen. Neill scheint auf den ersten Blick zwar ziemlich gemein zu sein, doch beim genaueren hinschauen sieht man, dass ihn wirklich niemand mag. Er versucht Aufmerksamkeit zu bekommen, da er zu Hause keine kriegt. Er tut mir sehr Leid und ich finde es schade, dass er niemanden hat, der ihn mag. Das Einzige, dass mich an diesem Teil ein wenig gestört hat, ist, dass Laine so sehr in den Hintergrund gerückt ist. George hat fast komplett ihren Platz eingenommen. Er ist zwar auch eine tolle Person, aber diese Verbindung zwischen Laine und Sam aus den ertsen Teilen fehlte mir. Fazit: Trotz dem, dass in diesem Teil für mich zu wenig Laine war, hat mir „Unter Menschen“ sehr gefallen. Sams Verhalten ist so ganz anders als das der Menschen und das hat diesen Band zu meinem bisher liebsten gemacht.

    Mehr
  • Sam unter Menschen

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    mabuerele

    29. April 2014 um 20:12

    Sam lebt nun in Georges Familie. Er möchte geliebt werden und versucht, nützlich zu sein und keine Fehler zu machen. Natürlich geht doch das Eine oder Andere schief. Darauf reagiert Sam sehr sensibel. In diesem Teil wird deutlich, dass jeder der Kontaktpersonen mit Sam anders umgeht. George, der beruflich mit schwierigen Jugendlichen zu tun hat, geht sehr sensibel auf Sam ein. Er versucht, ihm Regeln zu erklären und ihm Hilfe im Kampf gegen seine Instinkte zu geben. Liz ist unkompliziert und geduldig. Ben reagiert pragmatisch und erlaubt sich auch einmal Kritik gegenüber Sam. Ganz ausgeräumt ist ihre Rivalität noch nicht. Jerry, der Arzt, macht auf eine zunehmende Gefahr aufmerksam. Sam braucht das Meer, um gesund zu bleiben. Das Meerwasser in der Wanne allein genügt auf die Dauer nicht. Sam spürt selbst, dass seine Verwandlung an und weit schmerzvoller ist als im Meer. Mit der langsamen Entwicklung Sams vom Jungen zum Mann ergeben sich neue Probleme. Und dann erscheint noch unangemeldet Neill, der 17jährige Neffe Georges. Er flieht aus seiner zerstrittenen Familie. Die Geschichte bleibt weiterhin spannend, auch wenn dieser Teil ruhiger verläuft als die vorhergehenden. Dafür werden die Beziehungen zwischen den Protagonisten tiefer ausgelotet.   Dem Meerjungen Sam gilt nach wie vor meine Sympathie. Es ist bewunderungswürdig, wie er sich in einer für ihn fremden Welt bewegt und anpasst. Das birgt allerdings auch Gefahren für die Zukunft. Sam möchte keinerlei Distanz zu George zulassen und ordnet seinen Willen völlig dem Wohlergehen Georges und seiner Familie unter. Das geht bis zum körperlichen Zusammenbruch. George sieht die Gefahren, weiß aber momentan keinen Ausweg. Das Buch hat mir sehr gut gefallen.  Dazu trägt die märchenhafte Atmosphäre bei, die aber stets nahe an einer möglichen Realität bleibt.

    Mehr
  • Sam aus dem Meer

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    robberta

    29. April 2014 um 11:46

    ich bin total begeistert von der Serie Sam,der Meermann-Junge, lernt von George das Leben und die Verhaltensweisen der Menschen. Durch ihn sieht man mal wieder, was für uns alles so total selbstverständlich ist. Wie kann man putzen nur so toll finden? Prompt wird Sam wieder ausgenutzt. Sam ist so erfrischend , so offen und ehrlich, so einfühlsam und hilfsbereit und dann kommt Neill, der Kotzbrocken...

    Mehr
  • wunderschöner Teil 3

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    Naala

    26. April 2014 um 21:52

    Wow, der Band war ja soooooooo schön! Sam ist mittlerweile sehr stark an George gebunden, er sieht ihn als eine Art Ersatzvater an und versucht ihm alles recht zu machen und sich am besten wie ein richtiger Sohn zu verhalten. Allerdings tauchen bei ihm auch verstärkt Instinkte auf, die den Menschen sogar schaden könnten. Es war so liebevoll beschrieben, wie Sam sich Sam bei den Cunnings einlebt und sein "Praktikum" absolviert und versucht alles richtig zu machen. Es war sehr schön, das wieder so viel über das Verhalten der Meereswesen, bzw vor allem über Sam, der ja auch bei den Meerwesen eine Ausnahme ist, zu erfahren. Es ist wirklich toll beschrieben, wie schwer es ihm fällt seine Instinkte zu bekämpfen und die Tricks die George ihm beibringt, um dagegen anzukämpfen sind genial. Auch wenn Bill, den ich ja sehr mag nicht so häufig vorkam, fand ich es bisher den besten Band. Bill hatte ja auch seine Auftritte und ich finde es klasse wie er bechriebene wird. Er ist derjenige, der nicht immer ganz so freundlich und sorgsam mit Sam umgeht wie die anderen und trotzdem merkt man bei jeder seiner Handlungen, das auch er Sam liebt und alles für ihn tut. Das ist wirklich schön. Und er hat einfach einen tollen Humor und tolle Sprüche. Sehr gut gefällt mir auch, wie Bill in die Familie integriert ist. In den meisten Büchern werden die Freunde der Tochter überkritisch betrachtet und bei jedem Kleinkram "fertig gemacht". Hier ist das zum Glück nicht so. Bill gehört richtig dazu und wird von George ganz selbstverständlich mit einbezogen. Die beiden machen auch einiges zusammen. Das gefälllt mir. Da stimmt die Chemie einfach :-) Auch Jerry hat wieder seine Auftritte. Ich finde ihn super witzig. Der neue Charakter, Neil, wirkt zwar erstmal ziemlich fies und gemein, aber eigentlich ist er auch nicht wirklich böse, sondern einfach nur sehr neidisch und etwas einsam. Er hat das Buch als Charakter sehr bereichert, da er nochmal eine große Herausforderung für Sam darstellt. Ein wirklich toller dritter Band der Reihe. Ich freue mich wirklich sehr die Reihe im Rahmen der Leserunde lesen zu können.

    Mehr
  • Eine gefühlvolle Geschichte!

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    Nicki-Nudel

    24. April 2014 um 17:30

    Inhalt: Sam ist nun immer mal wieder bei den Cunnings Zuhause, wo er viele neue Sachen lernt. Besonders angetan ist er vom Putzen, oder wie er es nennt Schaumherstellung. Wie ein kleines Kind freut er sich über alles was er neu erlenen kann. In seinem Inneren wünscht er sich nichts sehnlicher als eine Familie. Aber genau das macht ihm auch Angst, da seine Instinkte erwachen und er immer mehr Angst hat, dass er jemanden verletzten könnte oder seine Familie ihn nicht mehr haben möchte und ihn verstößt. Und dann taucht auch noch Neill auf. Meine Meinung: Das ist bisher der Lieblingsband der Reihe, weil er so mit Gefühlen gespickt ist, dass man sich das ein oder andere Grinsen und die ein oder andere Träne nicht verkneifen kann. Man kann alles nachfühlen und das finde ich einfach toll. Die Art und Weise wie Sam auf die Menschen eingeht und sich bemüht, allen Alles Recht zu machen ist einfach zu putzig. Eine gute Mischung aus Spannung, Action und Gefühlen. Mein Fazit: Ich bin hin und weg von der Reihe! Klare Leseempfehlung, auch für Erwachsene.

    Mehr
  • Wundervolle Reihe mit Tiefgang!!!

    Sam aus dem Meer - Unter Menschen

    Solara300

    20. April 2014 um 09:20

    Sam ist glücklich, er lebt mit George, Vivian und Laine zusammen und Georg kümmert sich liebevoll um Sam. Aber auch Georg ist von der Situation überrascht den Sam kommt in die Pubertät und die scheint unbekannte Aggressionen in Ihm auszulösen. Auch Sam hat Angst da er im Meer seinen Urinstinkten immer näher kommt und Sie von Ihm Besitz ergreifen. George gibt aber nicht auf und macht langsam Fortschritte mit Sam und schon trifft sein Neffe Neill bei Ihm ein, den seine Schwester ein paar Tage bei ihm lassen muss. Neill kann Sam nicht leiden und zeigt es ihm auf jede erdenkliche Art und eines Tages ergibt sich eine Situation mit der Neill nicht gerechnet hatte.... Denn Neill weiß nicht was Sam ist.... Wunderbare Fortsetzung die einen in die tiefen der Meermänner enrführt. Es ist nicht nur sehr gut beschrieben, sondern auch spannend und man fiebert mit den Charakteren mit. Ich kann diese Serie nur weiterempfeheln und freue mich schon aufs nächste.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks