Isabell Schmitt-Egner Sohn des Meeres

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(16)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sohn des Meeres“ von Isabell Schmitt-Egner

Süße Einleitung zu einer hoffentlich guten Geschichte die Vielversprechend zu sein scheint ....

— Snowdog

Märchenhafte Kurzgeschichte!

— mabuerele

Märchenhafte Kurzgeschichte!

— mabuerele

Märchenhafte Kurzgeschichte!

— mabuerele
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöner Einstieg

    Sohn des Meeres

    Lizzy_Curse

    23. October 2014 um 11:37

    Sohn des Meeres von Isabell Schmitt-Egner Zunächst einmal lese ich die gesamte „Sam aus dem Meer“ Reihe an einem Stück in einer XXL – Leserunde auf lovelybooks.de und da eine solche Reihenlesung sich perfekt eignet, um den Fortschritt, den die Autoren in ihrem Schreibstil und in der Art, Geschichten zu erzählen, gemacht haben, möchte ich auch diese Punkte mit in die Bewertung miteinfließen lassen. Eine kurze Vorgeschichte mit Niedlichkeitsfaktor zur Reihe „Sam aus dem Meer“, aus der Feder von Isabell Schmitt-Egner. Der Meermann Vincent hofft, dass sein Sohn, welcher aus einer Verbindung zwischen ihm und einer Sirene hervorgegangen ist, gesund geboren wird und unter Wasser atmen kann. Ob alles gut geht, oder nicht, lest ihr lieber selbst. Auf jeden Fall lag nach der Lektüre dieser Kurzgeschichte ein Grinsen auf meinem Gesicht. Für jene, die die Reihe schon kennen, ist die Geschichte ein süßer Zusatz, für diejenigen, welche mit „Sam aus dem Meer“ starten wollen, sicherlich ein toller, süßer Einstieg in die Welt des Meeres. Ich hatte danach Lust auf Meer. Der Schreibstil ist einfach und klar und es gelingt der Autorin gut, die Unterwasserwelt für den Leser greifbar zu machen.

    Mehr
  • toller Appetitmacher

    Sohn des Meeres

    Manja82

    07. May 2014 um 16:31

    Kurzbeschreibung: Dies ist eine Kurzgeschichte zu der Serie "Sam aus dem Meer". Sie ist sowohl für Fans von Sam als auch für neue Leser als Auftakt geeignet und spielt lange vor dem ersten Teil. Dazu gibt es eine Leseprobe von Sam aus dem Meer Band 1. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Eine Sirene liegt in den Wehen. In etwas Entfernung ein junger Meermann, der ein Auge auf sie hat. Dann ist es soweit, die Sirene bringt einen Meerjungen zur Welt. Es kommt zum ersten Kontakt zwischen Vater und Sohn. Doch was wird aus dem Meerjungen werden? Die Kurzgeschichte „Sohn des Meeres“ stammt von der Autorin Isabell Schmitt-Egner. Sie dient quasi als Einführung der Reihe um den Meeresjungen Sam. Vincent, Sams Vater, hat mir wirklich gefallen. Er wirkt fürsorglich und würde wirklich alles für seine kleine Familie tun. Sams Mutter, eine Sirene, wirkt unnahbar und verängstigt. Marc, Vincents Bruder, ist anders als Vincent. Er ist gegen die Geburt von Sam. Er und Vincent verbergen ein Geheimnis, das nur angedeutet wird. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und alles ist verständlich. Man wird von ihr entführt in eine Welt unterhalb der Meeresoberfläche und lernt Sam von Beginn an kennen. Fazit: „Sohn des Meeres“ von Isabell Schmitt-Egner ist ein toller Appetitmacher auf die Reihe um den Meeresjungen Sam. Der flüssige Stil und die geheimnisvolle aber auch interessant gestaltete Idee machen Lust auf die Reihe. Klar zu empfehlen!

    Mehr
  • Niedliche Vorgeschichte

    Sohn des Meeres

    FantasyDream

    28. April 2014 um 20:12

    Bei "Sohn des Meeres" handelt es sich um eine Vorgeschichte zu Isabell Schmitt Egners "Sam" Reihe. Wir erfahren hier wie der kleine Meerjungmann zur Welt kommt, wohl behütet von seinem Vater Vincent, der sich auch um dessen Mutter - eine Sirene - bemüht. Die Eigenarten der Meeresrasse sind sehr detailliert und schön geschildert. Auch die Charaktere schließt man gleich in's Herz. Durch ein kleines Rätsel bezüglich der brüderlichen Beziehung von Marc und Vincent wird zudem sofort zu Beginn Spannung aufgebaut. Eine nette Geschichte!

    Mehr
  • Sam - Die Geburt eines wunderbaren Wesens

    Sohn des Meeres

    LadySamira091062

    27. April 2014 um 17:28

    Hier wird einem  die Vorgeschichte von „Sam aus dem Meer“ erzählt.Sams Vater Vincent ist ein  liebevoller Vater ,der alles dafür tut das sein Kind   überleben kann.Denn  es ist nicht klar ob das Kind einer Sirene und eines Meermannes unter Wasser leben und atmen kann,genau so wenig wie  sicher ist das die Sirene  das Kind nicht  nach der Geburt tötet. Eine sehr anrührende Einführung  in die Geschichte um Sam den Meerjungfraumann,die Lust auf mehr macht

    Mehr
  • Vorgeschichte zu Sam aus dem Meer

    Sohn des Meeres

    Shunya

    27. April 2014 um 15:27

    Zur Story verrate ich jetzt nichts, weil sie doch eher Kurzgeschichtenlänge hat und man sich am besten eine eigene Meinung bilden sollte. Wer Unterwassergeschichten über Meermänner und Sirenen mag ist hier auf jeden Fall genau richtig. Sohn des Meeres ist die Vorgeschichte von Sam aus dem Meer, einer längeren Romanreihe rund um die Abenteuer des Nixenjungen Sam. In dieser Vorgeschichte geht es hauptsächlich um Sams Eltern Vincent und einer misstrauischen Sirene ohne Namen. Was mir besonders gut gefallen hat, war die Verständigung zwischen Meermann und Sirene. Sie haben hauptsächlich Sirrlaute von sich gegeben und sich eben durch Körpersprache verständigt. Die Sirene ist sehr misstrauisch und das die beiden Figuren ein eher angespanntes Verhältnis zueinander haben, fand ich sehr interessant und gut umgesetzt. Vincent war mir total sympathisch. Mir hat es auch gefallen, dass er sich eben nur dieser einen Dame gewidmet hat und nicht anderen Sirenen. Über die Beziehung zwischen den beiden Brüdern hätte ich auch gerne mehr gelesen. Wie erwähnt ist es nur eine Kurzgeschichte, der Auftakt zur Serie. Man kann sie prima zwischendurch lesen und wer solche Geschichten mag sollte zugreifen. Das Ende bleibt relativ offen, kann aber gut für sich alleine stehen und macht auf jeden Fall Lust auf Sams erstes Abenteuer. Zusätzlich gibt es noch eine Leseprobe zum ersten Band.

    Mehr
  • Schön!!

    Sohn des Meeres

    mabuerele

    23. April 2014 um 09:42

    Im Meer wird ein Kind geboren. Er ist der Sohn von Vincent und einer Sirene. Vincent ist teils Mensch, teils Fisch. Die Geschichte ist der Einstieg in eine Romanserie über Sam, das Kind aus dem Meer. Hier lerne ich die Protagonisten kennen. Trotzdem bleibt vieles noch geheimnisvoll. Die Erzählung zeichnet sich durch eine märchenhaft poetische Sprache aus. Die ersten Lebenstage des Kleinen werden wunderschön anschaulich beschrieben. Ich hatte schnell ein Bild vor Augen. Begleitet wird der Kleine in dieser Zeit von einer besorgten Mutter und einen liebevollen Vater. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie weckt Interesse auf den weiteren Lebensweg von Sam.

    Mehr
  • Ein anderer Einstieg der einem mit Sam verbindet =)

    Sohn des Meeres

    Blonderschatten

    22. April 2014 um 19:58

    Der Einstieg ist anders als man ihn sonst von Büchern kennt. Im ersten Teil erlebt man die Geburt von Sam man baut durch diesen Teil der Geschichte eine Verbindung zu Sam auf, der einem gleich ans Herz wächst. Schon in diesem ersten Teil fehlt es nicht an Spannung. Isabell Schmitt Egner hat ein Talent dafür, die Dinge schön und sehr detailiert zu beschreiben, so dass man das Gefühl hat einer von Ihnen zu sein und alles selber mit zu erleben. Ich bin in dem Buch im wahrsten Sinne des Wortes versunken, der erste Teil ging so schnell rum wie es nur sein kann wenn man Spaß an etwas hat.

    Mehr
  • Die Geburt eines ganz besonderen Meerwesens

    Sohn des Meeres

    eclipse888

    22. April 2014 um 16:54

    „Sohn des Meeres“ ist die Vorgeschichte zum Roman „Sam aus dem Meer“, in der Sams Geburt geschildert wird. Vincent ist verantwortungsbewusster und sehr liebevoller Vater. Er trifft nicht nur Vorkehrungen, sollte sein Sam nicht unter Wasser atmen können wie er, er gibt sich auch große Mühe, das Vertrauen seiner Frau zu gewinnen. Gegen die Natur der Meermenschen entsteht eine Bindung zwischen ihm und der Sirene, sodass sie ihm schließlich auch ihr gemeinsames Kind anvertraut. Es ist rührend, wie sehr Vincent seinen Sohn noch vor der Geburt liebt. Sam wird sehr süß beschrieben. Er ist wie ein normales Baby, kurz nach der Geburt schläft und isst er eigentlich nur. Trotzdem ist dabei schon seine Lebensfreude zu erkennen. Fazit Eine kurze Geschichte, die in die Welt der Meermenschen einführt und neugierig auf die Geschichte macht.

    Mehr
  • Die Geburt eines Meermenschen

    Sohn des Meeres

    jumbogrossherz

    22. April 2014 um 16:06

    Sohn des Meeres ist die Vorgeschichte zu Sam aus dem Meer. Die Kurzgeschichte handelt von Sam´s Geburt und davon wie sein Vater Vincent sich liebevoll um den kleinen Meermenschen und dessen Mutter, eine Sirene, kümmert. Es ist unglaublich rührend zu lessen wie Vincent alle wichtigen Vorkehrungen trifft um dem kleinen Sam einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Eine absolut lesenswerte Einführung in die Welt von "Sam aus dem Meer", die neugierig auf mehr macht. Meine Meinung: Muss man nicht vorher lesen, sollte man aber. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Mehr
  • Vorgeschichte zu Sam aus dem Meer

    Sohn des Meeres

    Lienne

    20. April 2014 um 18:56

    Inhalt:
    Diese Kurzgeschichte handelt von der Geburt des Meermenschen Sam. Hier lernt man seine Mutter, eine Sirene und den Vater Vincent, einen Meermann kennen. Dieser kümmert sich liebevoll um seinen Sohn. Diese Geschichte vermittelt einen kurzen Einblick in die Welt der Ozeane.

    Eine nette Vorgeschichte zu der Reihe Sam aus dem Meer. Muss man nicht vorher lesen, ist aber ein schöner Zusatz




  • Nette Vorgeschichte

    Sohn des Meeres

    Delirium

    20. April 2014 um 16:57

    Inhalt: Der junge Mann namens Vincent ist genauso wie sein Bruder zur Hälfte Sirene. Vincent hat sich in der Meerwelt schon eine Existens aufgebaut. Seine Frau, auch eine Sirene, erwartet bald ein Kind von ihm. Doch schwangere Merrfrauen brechen normalerweise den Kontakt zu den Kindsväter ab, sodass Vincent gegen ihren Willen bei ihr bleibt. Außerdem ist er sich nicht sicher, ob das Kind Kiemen oder Lungen haben wird, deswegen ist er auf alle Fälle vorbereitet... Meine Meinung: "Sohn des Meeres" ist mit nur 25 Seiten sehr kurz und dient nur zur groben Orientierung. Es ist mit viel Herzblut und Liebe geschrieben, das merkt man schnell. Es gibt schöne Beschriebungen, sodass man schnell in die Meerwelt abtauchen kann. Dennoch wird nich alles erklärt oder nur grob und oberflächlich. Gut geeignet für Fans der Reihe "Sam aus dem Meer" Fazit: Kleine Ergänzung zu der "Sam aus dem Meer"-Reihe, die ganz nett ist.

    Mehr
  • neugierig machende Vorgeschichte

    Sohn des Meeres

    Naala

    20. April 2014 um 12:48

    Ein Meermenschenjunge wird geboren. Ein Vater der alles tut, damit sein Sohn sicher auf die Welt kommen kann. Hier geht es um die Vorgeschichte zu Sam aus dem Meer. Das Buch habe ich bisher noch nicht gelesen, sondern mit dieser Vorgeschichte begonnen, die Sams Geburt beschreibt Ich finde alles sehr schön und detailgenau erzählt. Vincent ist ein toller Charakter, der sich sehr fürsorglich um seine Frau und sein Kind kümmert. Mir hat es sehr gut gefallen, wie genau das Verhalten der Sirenen beschrieben wurde, auch die Bewegungen und wie sich sowohl die Frau, als auch Vincent verhalten. Man wird hier nicht wie in vielen anderen Geschichten einfach in eine Welt geschmissen , ohne weiter Erklärungen. Die Verhaltensbeschreibungen haben mich ein wenig an ein Buch über Tiere oder Gestaltwandler erinnert, da das Verhalten so schön beleuchtet wird.Hoffe das ist in den folgenden Bänden auch so. Besonders spannend ist natürlich auch das "Geheimnis" der zwei Brüder, welches in dieser Vorgeschichte angedeutet wird. Die Vorgeschichte hat mich neugierig gemacht und ich bin froh die ersten beiden Bände dann auch gleich lesen zu können.

    Mehr
  • Sams Geburt

    Sohn des Meeres

    Nicki-Nudel

    20. April 2014 um 12:21

    Inhalt: In der Kurzgeschichte erfahren wir, wie der kleine Sam zur Welt kommt. Außerdem lernt man seine Mutter (eine Sirene) und seinen Vater Vincent kennen, der sich aufopferungsvoll um sein Kind bemüht, wie es nicht normal unter den Meerwesen zu sein scheint. Meine Meinung: Ein kleiner Zusatz zu der Reihe, der durchaus lesenswert ist. Wie man an der Rezi sieht, ist die Kurzgeschichte nicht recht umfassend, aber man bekommt einen winzigen Eindruck von den Gewohnheiten am Meeresgrund. Mein Fazit: Kein Muss, aber ein schöner Zusatz.

    Mehr
  • Einführung in die Welt des Meeres!!!

    Sohn des Meeres

    Solara300

    20. April 2014 um 08:33

    In dieser Einführung lernt man die Geschichte von Sam kennen der später sein Leben in der Welt der Menschen sowie in der Welt des Meeres leben wird und auch seine Eltern. Sams Vater Vicent und sein Bruder Marc sind Meermänner und was Sams Geburt angeht nicht einer Meinung. Es ist auch eine etwas verzwickte Situation den Vincents Frau ist eine Sirene und weiß was Sie will oder was Sie nicht will. Und im Moment will Sie allein sein, was Vincent nicht verstehen kann er liebt sein ungeborenes Kind genauso wie sie und will Ihr beistehen. Wird die Sirene es zulassen oder vertraut Sie Ihrem Gefühl.... Flüssiger Schreibstil der einen mitnimmt auf eine Reise ins Meer. Ich bin begeistert von dem Auftakt und kann diese Reihe nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • Sohn des Meeres(Vorgeschichte zu Sam aus dem Meer)

    Sohn des Meeres

    rosali

    18. April 2014 um 17:23

    Vincent nimmt einen Streit mit seinem Bruder in kauf um zur Not sein Kind zu retten. Er kauft Sauerstoffflaschen für den Notfall, denn er will nicht das sein Kind stirbt falls es keine Kimen hat. Er selbst ist ein Meermann der sich in einen Menschen verwandeln kann. Als es endlich soweit ist und sein Sohn geboren wird entdeckt er erleichtert das er der Kleine Meermann Kiemen hat und mit ihnen selbstständig Sauerstoff aus dem Wasser filtern kann. Vincent nennt seinen Sohn Sam. Echt tolle Vorgeschichte zu der Sam aus dem Meer Reihe.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks