Isabella Archan Auch Killer haben Karies

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(15)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auch Killer haben Karies“ von Isabella Archan

Ausgerechnet bei einem Rendezvous mit Hauptkommissar Zimmer fällt Dr. Leocardia Kardiff, Zahnärztin mit Spritzenphobie, ein Toter buchstäblich vor die Füße. Dabei lief doch gerade wieder alles in so schönen geregelten Bahnen! Wird Leo es dieses Mal schaffen, sich aus den Ermittlungen herauszuhalten? Natürlich nicht! Schon gar nicht, als ein weiterer Mord geschieht – und sie mehr Verdächtige findet, als ihr am Ende lieb sind ...

Humorvoll und spannend, ich liebe die Alleingänge von Dr. Leo

— janaka

spannender und amüsanter Krimi

— Vampir989

Eine Zahnärztin, die man lieben muss!

— SonjaBirg

Ein würdiger Nachfolgeband über die wilde Dr. Leo und ihren Kommissar - 4 Sterne :)

— Isaopera

Genau so cool wie der erste Band! Vollste Leseempfehlung!

— Talitha

Amüsanter Krimi mit außergewöhnlicher Ermittlerin!

— mabuerele

Dr. Leo, der Neurotikerin unter den Stadtzahnärztinnen, fällt während eines Dates eine Leiche fast vor die Füße. Skurril, witzig, spannend

— danielamariaursula

Witzig, spannend, unterhaltsam. Der Krimi hat mich wieder überzeugt. Bitte mehr von Dr. Leo

— Bibliomarie

Viel Humor und eine tolle Geschichte, die bis zum Ende richtig spannend bleibt.

— funny1

Baustellen in Köln, Mord und Liebe - wunderbar erzählt.

— leniks

Stöbern in Krimi & Thriller

Geheimnis in Rot

Wunderbar atmosphärisch, ein viel zu lange vernachlässigter Klassiker! Von der Erzählweise her ein Wilkie Collins.

rumble-bee

Eine Leiche kommt selten allein

Unterhaltsamer englischer Krimi, der Landhausidylle und Vorweihnachtszeit stimmig vereint.

Bibliomarie

Oxen. Das erste Opfer

Spannender Fall, interessanter geschichtlicher Hintergrund, gut geschrieben - ich freue mich auf Teil 2!

miah

Die Prater-Morde

Sarah Pauli setzt wieder ihre Spürnase ein, jedoch fehlte mir diesmal das Okkulte und der Lokalkolorit. In der MItte etwas spannungsarm

tinstamp

Was wir getan haben

Die Geschichte hat mich nicht wirklich vom Hocker gerissen, ist aber nicht wirklich schlecht. Vorhersehbar, aber definitiv gut geschrieben.

eulenmatz

Die Brut - Die Zeit läuft

Sie sind immer noch da... und sie spinnen den Leser ein mit ihren Fäden und zwingen immer weiter zu lesen- spannend- freu mich auf Band 3

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Humorvoll und spannend, ich liebe die Alleingänge von Dr. Leo

    Auch Killer haben Karies

    janaka

    01. August 2017 um 21:45

    *Inhalt*Zahnärztin Leocardia Kardiff und Hauptkommissar Jakob Zimmer haben endlich ein Date und alles könnte so schön sein, wenn ihnen nicht eine Leiche vor die Füße gefallen wäre. Schnell stellt sich dieser vermeintliche Unfall als Mord heraus und Leos Neugierde ist geweckt.*Meine Meinung*"Auch Killer haben Karies" von Isabella Archan ist bereits der zweite Teil um die etwas chaotische aber sehr sympathische Zahnärztin Leo. Für mich ist es ein Wiedersehen mit altbekannten Charakteren und somit war der Einstieg ziemlich leicht. Der leichte und lockere Schreibstil hat mir schon in Band 1 sehr gut gefallen. Die Spannung ist von Anfang an präsent und obwohl mir ziemlich schnell klar war, wer der Täter sein könnte, hat es der Spannung nicht geschadet. Das Finale ist dann auch sehr überraschend und hat mir gezeigt, dass die Autorin mich auf eine falsche Fährte geführt hat. Die verschiedenen Perspektiven erhöhen zusätzlich die Spannung, denn man kann nicht nur in Leos Kopf reinschauen, der Leser erfährt auch einiges aus der Gefühlswelt des Täters. Die Charaktere sind vielschichtig und manche auch ziemlich skurril. Leo ist zwar eine taffe Frau, die trotz Spritzenphobie eine gute Zahnärztin zu sein scheint. Privat ist sie ziemlich chaotisch und verliert sich auch oft in Tagträumen, manchmal möchte man sie wachrütteln, gerade, wenn sie mit Jakob zusammen ist. Träume nicht nur, sondern agiere auch endlich. Aber letztendlich macht sie das auch sehr sympathisch. Und auch die anderen Charaktere sind mit viel Liebe ins Leben gerufen worden, mit den verschiedensten Eigenschaften, wie z.B. die schwatzhafte Britti, die sich halsüberkopf in einen Patienten verliebt hat oder die rassige südländische Schönheit, die plötzlich mit kölsche Mundart spricht.*Fazit*Wer humorvolle Krimis mag, muss zu diesem Buch greifen. Hier ist alles vereint, nägelkauende Spannung und humorvolle Szenen, die zum herzhaften Lachen einladen. Von mir gibt es wohlverdiente 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Auch Killer haben Karies" von Isabella Archan

    Auch Killer haben Karies

    isabellaarchan

    Liebe Leserinnen und Leser,es ist soweit - mein neuester Krimi ist erschienen und eine neue Leserunde startet: "Auch Killer haben Karies"Der zweite Fall für die liebenswerte und chaotische Dr. Leocardia Kardiff - Zahnärztin mit Spritzenphobie.Ausgerechnet bei einem Rendezvous mit Hauptkommissar Jakob Zimmer fällt Dr. Leo ein Toter buchstäblich vor die Füße. Dabei lief doch alles gerade wieder in so schönen geregelten Bahnen. Wird Leo es dieses Mal schaffen, sich aus den Ermittlungen herauszuhalten? Natürlich nicht!Schon gar nicht, als ein zweiter Mord geschieht - und sie mehr Verdächtige findet, als ihr lieb ist...Also, es geht wieder in die Vollen - mit viel Humor und viel Spannung. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mit dabei seid und in den Lostopf springt, um mit auf zahnärztliche Mörderjagd zu gehen.EureIsabella Archan

    Mehr
    • 332
  • spannender und amüsanter Krimi

    Auch Killer haben Karies

    Vampir989

    30. July 2017 um 20:07

    Klapptext:Ausgerechnet bei einem Rendezvous mit Hauptkommissar Zimmer fällt Dr. Leocardia Kardiff, Zahnärztin mit Spritzenphobie, ein Toter buchstäblich vor die Füße. Dabei lief doch gerade wieder alles in  schönen geregelten Bahnen! Wird Leo es dieses Mal schaffen, sich aus den Ermittlungen herauszuhalten? Natürlich nicht! Schon gar nicht, als ein weiterer Mord geschieht – und sie mehr Verdächtige findet, als ihr am Ende lieb sind ..Dies ist der zweite Teil einer Krimireihe mit der Zahnärztin Dr.Leocardia Kardiff.Er kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.Auch diesmal hat mich das Buch sofort in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Die vielen unterschiedlichen Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet .Dadurch konnte ich mich in ihre Lage hinein versetzen.Die Zahnärztin fand ich wieder sehr sympatisch und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Ich habe Sie bei Ihren Ermittlungen begleitet und dabei viele spannende und interessante Momente erlebt.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt.So war ich teilweise direkt im Geschehen dabei,Ic habe mitgefiebert,mitgelitten und mitgefühlt.Aber die Autorin hat es auch verstanden Humor in die Geschichte einzubauen.So habe ich mich bei einigen Situationen köstlich amüsiert und geschmunzelt.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen .Auch werden wir immer auf eine falsche Spur geführt was den Täter anbelangt.Dadurch bleibt es sehr interessant und es kommt nie Langeweile auf.Durch die faszinierende und beeindruckende Erzählweise der Autorin wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Das hat mir sehr gut gefallen.Das Cover finde ich auch sehr ansprechend .Es passt genau zum Buchtitel und der Geschichte.Ich hatte viele spannende aber auch amüsante Lesestunden mit dieser Lektüre.Für Leseliebhaber von Krimis ist dieses Buch sehr empfehlenswert

    Mehr
  • Genau so cool wie der erste Band! Vollste Leseempfehlung!

    Auch Killer haben Karies

    Talitha

    25. July 2017 um 20:35

    Zum Inhalt: Zahnärztin Leocardia Kardiff, genannt Leo, hat endlich ein Date mit Hauptkommissar Zimmer, den sie schon aus dem ersten Band kennt, als wortwörtlich eine Leiche vom Himmel fällt und sofort alle Jagdhund-Gene mit Leo durchgehen, obwohl sie sich fest vorgenommen hatte, nicht mehr privat zu ermitteln. Die Tote im Kleid mit langen Haaren entpuppt sich als Mann in Frauenkleidern. Führt der Fall ins Transvestiten-Milieu oder hat der auch eher feminine Geschäftsführer einer Kosmetikfirma, bei der der Tote angestellt war, etwas mit dessen Tod zu tun?Der Erzählstil wechselt ab zwischen Ich-Erzählerin Leo und einem allgemeinen Erzähler, der sich mit der Polizeiarbeit und dem Mörder beschäftigt.Die Story ist überzeugend und spannend, dazu gut zum Miträtseln geeignet. Mir hat die Geschichte sogar noch besser gefallen als der erste Fall und das ist eher selten bei mir. Mein Fazit: 100 % positiv. Der Krimi hat einfach Spaß gemacht zum Lesen und ich fiebere einem möglichen Nachfolger entgegen. Von mir gibt es eine vollste Leseempfehlung! 

    Mehr
  • Ich bin verliebt

    Auch Killer haben Karies

    SonjaBirg

    23. July 2017 um 18:42

    Ich habe ein Exemplar des Buches bei der Leserunde gewonnen und habe mich sehr auf die Lektüre gefreut.Worauf ich nicht vorbereitet war, waren die vielen fantastischen und liebenswürdigen Charaktere, in die man sich nach 20 Seiten des Lesens verliebt.Was für tolle, sympathische und vor allem authentische und menschliche Charaktere!Das Buch ist spannend, ohne grausig zu sein - ein Humor-Krimi mit genialen Figuren, einem glaubwürdigen Rätsel und das alles spielt in der schönen Stadt Köln, die immer einen Besuch wert ist.Ich kann das Buch nur empfehlen und gebe seltene aber wohl verdiente 5 Sterne!

    Mehr
  • Dr. Leo legt wieder los

    Auch Killer haben Karies

    Isaopera

    20. July 2017 um 12:09

    Eine Weile ist seit Dr. Leos erstem Fall vergangen und sie wird in der Praxis nicht nur von Arbeit überhäuft, sondern versucht auch, die leise Romanze mit Kommissar Jakob Zimmer auszubauen. Und genau bei ihrem Date - schwupps - liegt die nächste Leiche fast im Kaffee!Dr. Leo ist wieder in Bestform unterwegs und bereits nach wenigen Seiten war ich wieder in ihre Welt mit all ihren Schrullen abgetaucht. Ich empfehle, den 1. Band "Tote haben kein Zahnweh" zuerst zu lesen, es ist aber kein Muss, denn man wird auch so alles gut verstehen - ich glaube nur, dass es noch charmanter ist, wenn man die Figuren schon kennt!Ich hatte erneut sehr viel Spaß mit Dr. Leo und den anderen Charakteren, auch wenn der Kriminalfall dieses Mal nicht mein liebster war. Der Fall um den toten Kosmetikvertreter Eberhard war zwar interessant, aber teilweise auch etwas verquer und die Auflösung hat mir nicht 100% zugesagt. Ich habe das Buch daher vorwiegend wegen der Charakter und dem Unterhaltungsfaktor gerne gelesen und kann es für Fans des ersten Bandes auf jeden Fall weiterempfehlen!

    Mehr
  • Vier neue Patienten - wer ist der Mörder?

    Auch Killer haben Karies

    mabuerele

    16. July 2017 um 20:55

    „...So doofe Bemerkungen werde ich ab jetzt überhören. Das kann ich gut. Ich bin Mutter...“ Die Zahnärztin Dr. Leocardia Kardiff, genannt Leo, und Hauptkommissar Jakob Zimmer sitzen beim gemeinsamen Frühstück im Cafè Rico. Leos Gedanken wandern kurz zum vorigen Kriminalfall und schweifen dann zu ihren Wünschen im zukünftigen Zusammenleben mit Jakob. Ab und an reagiert sie auch auf Jakobs Fragen. Der scheint das gewohnt zu sein, dass sie nicht ganz bei der Sache ist. Plötzlich kracht etwas auf das Dach eines geparkten Autos gegenüber vom Cafè. Schnell stellt sich heraus, dass es ein Mensch ist. Die Autorin hat einen amüsanten und spannenden Krimi geschrieben. Es ist der zweite Fall mit Leo. Obwohl ich den ersten Teil nicht kenne, hatte ich kein Problem, der Geschichte zu folgen. Das Besondere am Schriftstil ist, dass die Autorin zwei Ich - Erzähler zu Wort kommen lässt. So berichtet Leo ihren Part selbst. Wie ich oben schon erwähnt habe, informiert sie mich als Leser nicht nur über ihr Handeln. Ich darf auch an ihrem oft abschweifenden Gedanken teilhaben. Als alleinerziehende Mutter mit zwei fast erwachsenen Kindern und Besitzerin einer gut gehenden Zahnarztpraxis mit einer sehr schwatzhaften Assistentin hat sie eigentlich alle Hände voll zu tun. Mit Mordermittlungen wollte sie sich nie wieder beschäftigen. Aber Wollen und Können sind zwei verschiedene Seiten einer Medaille. Sie konnte ja nicht ahnen, das ihr erneut sinngemäß eine Leiche vor die Füße fällt. Mehrere umstehende Personen haben mitbekommen, dass sie Zahnärztin ist. Daraufhin hat sie am Montag plötzlich vier neue Patienten in der Praxis. Einer davon ist der Mörder, denn der ließ mich als zweiter Ich – Erzähler wissen, dass er wegen Zahnschmerzen die Ärzte aufsuchen würde. Einer der zukünftigen Patienten hat angerufen, ein zweiter sich per Mail angemeldet und ein dritter das Anmeldeformular der Facebook - Seite genutzt. Der vierte ist einfach erschienen. Das ist auch ein Beispiel für die abwechslungsreiche Gestaltung der Geschichte. Der Aufbau des Krimis ist im Prinzip dreigeteilt, auch wenn sich die einzelnen Episoden permanent überschneiden. Ein Teil spielt in Leos Welt, ein anderer gilt den Ermittlungen der Polizei und im dritten Part darf ich dem Mörder über die Schulter schauen. Während Jakob mit die meisten des Team Anwohner und Bekannte des Toten befragt, geht Luis einen eigenen Weg. Er recherchiert im Internet, ob es schon ähnliche Fälle gegeben hat. Der Schriftstil des Buches ist durchzogen von feinem Humor. Das zeigt sich besonders in Leos Gedankenwelt. Obiges Zitat ist ein Beispiel dafür. Aber auch die vier Protagonisten, die neu in die Praxis kommen, sind geschickt gewählt. Jeder hat einen anderen Spleen. Natürlich ist es nicht besonders hilfreich, wenn die Ärztin selbst unter einer Spritzenphobie leidet. Schön wiedergegeben werden die Emotionen der Handelnden. Brittis Neugier und Verliebtheit sowie Leos Frust, weil die Beziehung zu Jakob stagniert und ihre Töchter in ihren Beziehungen schon wesentlich weiter sind, sind Beispiele dafür. Das Cover mit den Zähnen wirkt amüsant. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie hat das Potential zu weiteren Folgen.

    Mehr
    • 6
  • Zahnpflege hilft nicht gegen Meuchelmörder....

    Auch Killer haben Karies

    danielamariaursula

    Dr. Leocardia Kardiff (Leo) die blond gelockte fast 45 jährige Kölner Zahnärztin mit Spritzenphobie und anderen Neurosen, hat ein großes Herz, das vielleicht nur noch von ihrer Neugierde übertroffen wird. So ist sie bei dem „Mord an der Pudding Witwe“ auch dem gutaussehenden Kölner Kriminalkommissar Jakob Zimmer näher gekommen, aber für ihren Geschmack nicht nah genug. Das soll nun ein Samstagsbrunch auf einer Caféterrasse am Rudolfsplatz ändern. Während Leo immer wieder in Tagträume entrückt, um ihre Nervosität zu bändigen, fällt auf der anderen Seite des Platzes quasi vor ihren Augen, eine Frau aus dem Fenster. Doch schnell wird klar, es war weder ein Selbstmord, noch ein Unfall, noch eine Frau! Schnell stürzen Leo und Jakob an den Ort des Geschehens, den sie schnell vor einer immer größer werdenden Gaffermenge absichern müssen. Denn der Kölner an sich, interessiert sich halt für die Ereignisse in seiner Stadt. Daher bekommen auch einige Schaulustige mit, daß die Frau Doktor vor Ort eine Zahnärztin ist und noch dazu eine berühmt berüchtigte. So kommt es, daß Leo trotz Aufnahmestopp montags in ihrer Praxis vier neue Patienten zur Schmerzbehandlung auf dem Behandlungstuhl hat, die ihr alle offenbaren, sie am Samstag am Rudolfsplatz gesehen zu haben. Da springt ihr Kopfkino gleich an, ihre Spürnase kribbelt, aber sie hat Jakob doch versprochen sich heraus zu halten! Die chaotisch neurotische Leo, mit ihrem eingeschworenen Praxisteam, ihrer überschäumenden Fantasie und auch ihrer Fachkompetenz, hat mich ein wenig an Ally McBeal erinnert. Nicht ganz ernst, dafür exzentrisch und liebenswert neurotisch. Und Hand auf’s Herz, wer von uns drückt sich nicht mal gerne vor einem Zahnarztbesuch? Wie Jakob Zimmer zu Recht meint, dass ist ein super Grund seine Zähne peinlichst zu pflegen, wenn ich auch Leo bei ihrer Schwäche für Leo absolut folge! Der Krimi hat Herz und Kölner Flair inklusive Klüngel. Die Sekretärin des Oberstaatsanwalts ist seine Schwägerin und auch sonst scheint in dieser Großstadt jeder jeden zu kennen. Die Österreicherin Isabella Archan lebt bereits seit 2002 in der Domstadt Köln, wo sich nach ihrer ersten Karriere als Theaterschauspielerin, die zweite als Autorin startete. Ein Name den ich mir merken werde! Während Leo und ihre Helferin Britti zwar verliebt sind, hindert es sie aber nicht daran über diesen seltsamen Mord nachzudenken. Was soll man auch anderes machen, wenn so viele Patienten etwas damit zu tun haben könnten? Aus Zeitmangel kommt Leo nie dazu, Jakob zu erzählen war sie weiß. Das macht einen gewissen Reiz der Geschichte aus. Ständig fragt man sich, „Ist diese neue Info wichtig? Würde sie Jakob helfen?“ Zu meinem Erstaunen, war mir relativ bald klar, wer der Täter ist, doch warum, das macht doch keinen Sinn? Denn ein Mord ohne Motiv, das geht doch nicht! Nee, natürlich geht das nicht und so wird es auch noch richtig spannend, nicht nur als auch Leo klar ist, wer der Mörder ist. Dieser offenbart sich scheinbar im großen Finale. Aber da sind noch so viele Seiten übrig, das kann doch nicht alles Liebesgesülze sein? Nee, es bleibt spannend, denn es kommt ganz anders als man denkt, von daher ist es völlig egal, wenn man den Täter schon früh erahnt, denn das ist nicht der Knackpunkt. Schön ungewöhnlich und doch schlüssig aufgebaut. Mit Flair und Neurose unterhält Dr. Leo auf schräg neurotische Weise, während sich sicher mehr als nun eine Leserin sich sicher mit der liebenswerten Frau Doktor identifizieren kann. Ich würde nun glatt noch Band 1 „Tote haben kein Zahnweh“ lesen, den ich nicht kenne, aber ich fürchte durch Band 2 weiß ich schon zu viel, es lohnt sich daher bei Band 1 zu beginnen, auch wenn man super in Band 2 ohne Vorkenntnisse einsteigen kann, aber die Spannung für Band 1 würde fehlen. Ein Super Frauen-Krimi kurzweilig, amüsant und auch sehr spannend! 5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 5

    Wedma

    15. July 2017 um 22:13
  • Dr. Kardiff bohrt nach

    Auch Killer haben Karies

    Bibliomarie

    15. July 2017 um 15:45

    „Auch Killer haben Karies“ ist der zweite Kriminalfall in den die Zahnärztin Dr. Leocardia Kardiff stolpert. Schon bei ihrem ersten Auftritt konnte sie entscheidend bei der Aufklärung mithelfen und zwischen ihr und dem Kommissar Jakob Zimmer begann es heftig zu knistern. Leider sind sie in darauf folgenden sechs Dates noch nicht weiter gekommen. Jetzt soll es ein gemütlicher Brunch werden , doch ausgerechnet beim Milchkaffee stürzt genau gegenüber eine Frau aus dem Fenster. Leo und Jakob eilen zum Unglücksort und müssen feststellen, dass die attraktive Frau ein Mann war und dass es sich um Mord handelt. Zwar verbietet sich die Polizei eine weitere „Hilfe“ von Leo, aber was kann sie dafür, wenn sie in den nächsten Tagen vier neue Patienten bekommt, die alle Zeugen des Unglücks waren. Und es scheint, dass auf dem Zahnarztstuhl alle sehr viel mehr preisgeben, als bei der polizeilichen Vernehmung. Da kann es nicht ausbleiben, dass Leo wieder eine maßgebliche Rolle spielt. Aus Leos Perspektive ist auch der Hauptteil der Handlung geschrieben und ihr „Kopfkino“ hält auch den Leser in Atem. In einigen Szenen lernen wir auch den Mörder und seine Gedankenwelt kennen, was das Rätselraten noch spannender macht. Dieser Köln Krimi punktet mit einer Vielzahl von skurrilen Typen, ist reich an Wortwitz und Ironie. Grade Leo, die als Zahnärztin kompetent und sicher agiert, ist im Privatleben eher schusselig und chaotisch. Da bleiben auch Reibereien mit Jakob Zimmer nicht aus, man kann nur hoffen, dass es noch zu einem weiteren Date kommt. Die Zahl der Verdächtigen ist überschaubar, aber es gibt immer wieder eine geschickte Wendung, die mich überraschte und die die Spannung hoch hält. Ich finde es einen gelungenen, locker und flott geschriebenen Krimi mit viel Humor, genau was ich mir von einem unterhaltsamen Regionalkrimi erwarte. Genau richtig für Sommer- und Urlaubstage. Ebenso gelungen finde ich das Cover, viele kleine Backenzähnchen bilden die Silhouette eines Zahns und als Blickfang ein kleiner grüner Zahn. Da ist dem Verlag eine gute Umsetzung gelungen.        

    Mehr
    • 2
  • Ein Mord und viele Beobachter

    Auch Killer haben Karies

    leniks

    13. July 2017 um 22:56

    Das ist das zweite Buch mit der Zahnärztin Dr. Leocarda (Leo) Kardiff. Sie sitz am Rudolfplatz zum Brunch mit Jakob Zimmer, seines Zeichen Kriminalkommissar. Und schon fällt ein Mann aus dem Fenster des gegenüber liegenden Hause. Und damit beginnt das nächste Abenteuer, denn Leo ermittelt mit, auch wenn sie sich diesmal vorgenommen hat nicht zu ermitteln. Denn am Montag nach dem möglichen Mord, waren neue Patienten in ihre Praxis gekommen. Das schlimmste Hindernis für Leo sind Spritzen, denn sie hat eine Spritzenphobie. Und diese muss sie tagtäglich in den Griff bekommen. Die Autorin versteht es den Leser ziemlich zügig in die Geschichte zu fesseln. Sie schreibt wunderbar mit köschen Dialekt und etwas östereichischen Charme. Wunderbar. Das Buch ist in fünf Teile gegliedert, da jeweils in Kapitel. Von mir bekommt das Buch fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Der zweite Fall

    Auch Killer haben Karies

    funny1

    13. July 2017 um 11:41

    Um was geht es: ( Inhaltsangabe übernommen) Ausgerechnet bei einem Rendezvous mit Hauptkommissar Zimmer fällt Dr. Leocardia Kardiff, Zahnärztin mit Spritzenphobie, ein Toter buchstäblich vor die Füße. Dabei lief doch gerade wieder alles in so schönen geregelten Bahnen! Wird Leo es dieses Mal schaffen, sich aus den Ermittlungen herauszuhalten? Natürlich nicht! Schon gar nicht, als ein weiterer Mord geschieht – und sie mehr Verdächtige findet, als ihr am Ende lieb sind ... Meine Meinung: Das Buch ist in 5 Teile unterteilt die jeweiligen Teile haben kurze Kapitel das ein schnelles lesen ermöglicht. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut es liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Dieses Buch hat das genaue Maß an Humor und Spannung von Anfang bis Schluss. Dr. Leo ist mir mit ihrer Art sehr sympathisch und ans Herz gewachsen. Auch die Sprüche und Handlungen haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so neugierig war ich wer der Mörder ist. Die Spannung stieg stetig an und ich wurde mehrmals überrascht, von den Wendungen die diese Geschichte in sich hat. Auch der Schluss läßt für Spekulationen jeder Art viel Spielraum und so kann man schon sehr gespannt sein wie wohl der dritte Teil weitergeht. Ich war sehr gut unterhalten und deshalb von mir verdiente 5 Sterne. Fazit: Dieses Buch hat alles was man sich bei einer tollen Geschichte wünscht, von Humor über Spannung bis zur Neugier ist alles geboten. Ich kann dieses Buch nur Weiterempfehlen. Ich werde mir auf alle Fälle noch den ersten Band zulegen. Eine tolle Geschichte mit tollen Protagonisten, was will man mehr.

    Mehr
  • Dr. Leocardia Kardiff, der Mordsmagnet

    Auch Killer haben Karies

    Maddinliest

    11. July 2017 um 19:52

    Das hatte sich Frau Dr. Leocardia Kardiff aber ganz anders vorgestellt. Bei ihrem mittlerweile siebten Rendezvous mit Haupt-Kommissar Jakob Zimmer fällt im Nachbarhaus eine Leiche aus dem Fenster und damit führt auch der siebte Anlauf nicht zum erhofften Erfolg. Stattdessen steckt die Zahnärztin unfreiwilligerweise wieder mittendrin in einer Mordermittlung, denn der Tote wurde vor seinem Fenstersturz erdrosselt. Frau Doktor kann ihre Neugier auch nur sehr schwer bändigen, so dass sie erste Ermittlungen aufnimmt. Schneller als gedacht stößt sie dabei auf erste Verdächtige und ihre Zahnarztpraxis wird wieder einmal zum kleinen Detektivbüro. Aber ein solche Tätigkeit kann ja auch durchaus gefährlich sein..."Auch Killer haben Karies" ist der zweite Band um die hilfsbereite und sehr liebenswerte Zahnärztin mit Spritzenphobie. Der erste Band "Tote haben kein Zahnweh" hat mir schon sehr gut gefallen, so dass die Erwartungshaltung bei mir recht hoch war. Das Buch steht seinem Vorgänger aber in nichts nach und konnte mich wieder bestens unterhalten. Der Autorin Isabella Archan gelingt ein aus meiner Sicht perfekter Mix aus Spannung und Humor. Sie erzählt die Geschichte in einer frischen und lockeren Schreibweise, die sich sehr flüssig lesen lässt und mich an das Buch gefesselt hat. Der Spannungsbogen wird mit dem Fenstersturz des ersten Toten gut aufgebaut und durch immer neue Erkenntnisse und Wendungen auf einem hohen Niveau gehalten. Es gibt also für den Leser viel Gelegenheit eigene Überlegungen bezüglich der Täterschaft anzustellen, um dann im fulminanten Finale wahrscheinlich doch noch überrascht zu werden. Den besonderen Charme erhalten die Bücher durch ihre charismatische Hauptprotagonistin. Es macht einfach Spaß, ihr bei ihrem Leben und ihren Ermittlungen über die Schulter zu schauen. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, noch mehr von der sympathischen Zahnärztin zu lesen."Auch Killer haben Karies" hat mir als Kölner Regionalkrimi richtig gut gefallen, so dass ich das Buch sehr gerne weiterempfehle und mit fünf von fünf Sternen bewerte.

    Mehr
  • Dr. Leo bohrt nach

    Auch Killer haben Karies

    melanie1984

    08. July 2017 um 17:17

    Dies ist der zweite "Fall" für Zahnärztin Dr. Leocardia Kardiff. Ausgerechnet bei ihrem siebten Date mit Hauptkommissar Zimmer fällt Leo ein Toter vor die Füße. Wird es Leo ausnahmsweise schaffen, sich aus den Ermittlungen herauszuhalten? Leo hat gerade einiges um die Ohren. An Arbeit mangelt es nicht, sie braucht dringend einen weiteren Arzt für ihre Praxis. Eine ihrer Töchter könnte schwanger sein und auch mit Hauptkommissar Zimmer geht nicht viel weiter. Nicht genug, könnte einer ihrer Patienten in den Mordfall verwickelt sein.Ich könnte mir vorstellen bei ihr meine Zahnarztphobie zu überwinden, da sie absolut menschlich wirkt.Das Buch ist in 5 Teile gegliedert, die wiederum in kurze Kapitel unterteilt sind. So lässt es sich sehr schnell und flüssig lesen.Die Geschichte bleibt von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Das Ende konnte mich wirklich überraschen. Besonders gelungen war der Nachschlag (Epilog), der Raum für Spekulationen lässt. Die Autorin konnte mir mit einer gehörigen Portion Humor immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubern.In manchen Kapiteln bekommt man Einblick in die Gedanken des Täters. Dies macht es besonders spannend, da man umso begieriger ist, mitzurätseln.Das Cover passt perfekt in die Reihe, es ist absolut stimmig und übertrifft den Vorgänger sogar.Fazit:Ein absolut spannender und humorvoller Krimi, der allemal 5 Sterne verdient, auch wenn mir die Geschichte an mancher Stelle ein klein wenig überzogen vorkam. Leo und Zimmer müssen sich im nächsten Teil unbedingt näher kommen. Das ewige Hinhalten ist ja richtig fies.

    Mehr
  • skurril, witzig, besonders - Dr. Leo ermittelt in einem spannenden zweiten Fall

    Auch Killer haben Karies

    Antek

    05. July 2017 um 14:54

    Isabella Archan hat nicht nur mit „Tote haben kein Zahnweh“, sondern auch ihren anderen Krimis mit ihrem ganz eigenen Stil wunderbar unterhalten. Aber auf ihren zweiten Fall für die schräg, liebenswerte Dr. Leo habe ich mich ganz besonders gefreut und wurde auf keinen Fall enttäuscht.  Mit Schmetterlingen im Bauch aber auch lautem Magenknurren, weil „Extra seit heute Morgen nur Wasser getrunken, damit mein Bauch nicht über meine Jeans quillt“, sitzt Leo bei ihrem siebten Date mit Hauptkommissar Zimmer im Cafe Rio. Werden sich die beiden heute endlich näher kommen? Statt der erhofften Antwort Ja muss Leo aber weniger später sagen, „Wir haben da gesessen und plumps! Ist einer vom Himmel gefallen“. Wie ein „Mordsmagnet“ scheint sie die Toten anzuziehen, denn im Haus gegenüber fällt ausgerechnet während ihres Brunch, der romantisch und nicht mörderisch werden hätte sollen, eine Frau aus einem Fenster. Leo, ganz Doktor, eilt zur ersten Hilfe, aber zu spät. Wer hat die strangulierte Leiche, die sich schnell als Mann, der teure Markenkleider trägt, entpuppt, ermordet und aus dem Fenster geworfen? Ganz klar, dass es nicht dabei bleibt, dass Leo erste Hilfe leistet, wobei sie ja eigentlich gar nichts dafür kann, denn die Hinweise laufen ihr ja geradezu zu.   Der Fall ist im Gegensatz zum ersten Teil von Anfang an super spannend und man kann unheimlich viel rätseln und kombinieren. Es werden zahlreiche mögliche Verdächtige präsentiert, falsche Fährten gelegt und erst über Umwege führt der Weg zum richtigen Täter. War ich mir zunehmend sicherer den Drahtzieher zu kennen, ist es der Autorin gelungen, mich auf den letzten Seiten noch einmal zu überraschen, krimitechnisch wirklich äußerst spannend konzipiert. Leos bekanntes Gedankenkarussell-Fahren und auch ihr Arbeits- und Privatleben kommen nicht zu kurz. Aber gerade weil dies der Ermittlerin Leo auch einen ganz besonderen Charme verleiht, ich sie so mag und ganz besonders mit ihr fiebere, ob sie ihren Kommissar endlich bekommt, sehe ich das als Bereicherung und keinesfalls als etwas an, was Spannung raubt. Der Sprachstil der Autorin, einmal darauf eingelassen liest sich locker, leicht und die Seiten fliegen geradezu. Der Krimi wird zum überwiegenden Teil aus Leos Sicht geschildert. Da bei Leo oft gilt, „Ihre Gedanken liefen. Kreuz und quer, auf und ab. Ihr innerer Ameisenhaufen hatte wieder Zucker bekommen.“, beinhaltet die Geschichte auch eine Vielzahl innerer Monologe, was eine ganz besondere Note schafft. Als Leser könnte man fast meinen, sie spricht mit sich selbst, „Leo, Hirnfürze sind das. Halt den inneren Schnabel!“. Ich konnte beim Lesen aber nicht nur über ihre gedanklichen Auswüchse schmunzeln, sondern auch sonst gaben viele Szenen und Dialoge Anlass dazu. Eine davon ist sicherlich der Besuch einer Kosmetik Präsentation, bei dem Leo einem „Dieses Produkt lässt sie nicht im Stich!“ ein „Klar, so ein Cremetigel kann ja auch nicht wegrennen.“ entgegensetzt und das Superschnäppchen für 59,90€ doch lieber lässt, wo es ist. Die von sich selbst „einfach unrettbar verkorkst“ behauptende Dr. Leo ist mir mit ihrer herrlich skurrilen, fast schon tollpatschigen Art schon im ersten Fall so richtig ans Herz gewachsen. „Multitasking und erotisch zu peinlich und banal in nicht mal drei Sekunden“ genau das ist ihr Ding. Sie kann sich nicht gegen ihr Gedankenkarussell wehren und muss deshalb einfach ihre Nase in alles stecken. Sie ist hoffnungslos in Jakob Zimmer verschossen. Er auch in sie, aber irgendwie scheinen da ihre 14-jöhrigen Zwillinge Luise und Nathalie flirttechnisch eindeutig mehr drauf zu haben. Zu seinem Team an Ermittlern gehören die resolute Britta von Stein, Luis Fahrend, der mit seinem IPad verwachsen ist und Per Kowalski, der mit Fräulein Fröhlich angebandelt und damit für schnelle Ergebnisse bei der Spusi gesorgt hat. Auch wenn Jakob dieses Mal anfangs Miesepeter Stimmung verbreitet, wegen dem vermasselten Date, wegen der Halsschmerzen, oder wegen der fehlenden Spuren, da darf man jetzt dreimal raten, ist der lockere Umgang unter den Kollegen nicht zu erwürgen und das Arbeitsklima wie schon beim ersten Fall wirklich toll. Späßchen sind erlaubt! Richtig gut gefällt mir auch die Dauerquasselstrippe Britti, die ebenso wie die griesgrämige Gerda, die den Spitznamen Bulldogge Horst mehr als verdient, als Zahnarzthelferin bei Leo arbeitet. Die Verdächtigen und auch die übrigen Darsteller sind allesamt gut gezeichnet, bei Barney Barlost angefangen, der sich seinen Karies aufmalt bis hin zu Roman, den Sohn des Opfers, der mehr als leiden muss am Mobbing in der Schule. Der Krimi spielt in Köln und das ist beim Lesen auch deutlich zu spüren, was mir gut gefallen hat. Da werden an, in dieser Region typischen, „Büdchen“ weiße Gummimäuse und Lakritzstangen gekauft, die Geschäftsräume der Beauty Firma  liegen direkt neben dem „4711-Haus“ und in Leos Behandlungszimmer verirren sich auch ganz besondere Kölsche Originale „Dat künnt ehr mir jläuve“.

    Mehr
  • Killer haben auch Karies und müssen zum Zahnarzt

    Auch Killer haben Karies

    claudi-1963

    05. July 2017 um 12:29

    "Mitunter sitzt die ganze Seele in eines Zahnes dunkler Höhle." (Wilhelm Busch)Dr. Leocardia Kardiff (Leo), die sich gerade erst von ihren Erlebnissen erholt hatte und Hauptkommissar Jakob Zimmer haben sich zu einem Brunch verabredet, als aus heiterem Himmel etwas auf ein Auto fällt. Schnell erkennt Jakob das es sich hierbei um einen Menschen handelt und eilt zu diesem. Leider kommt jedoch jede Hilfe zu spät, die Tote, die sich später als Mann herausstellt, war zuvor stranguliert worden. Bei dem Toten handelt es sich um Eberhard Dallinger, der eine Vorliebe für Frauenkleider hatte und er fiel nicht vom Himmel, sondern von einem Balkon. Sofort übernimmt das Team von Jakob die Ermittlungen. Aber auch Leo hat alle Hände voll zu tun, nach dem sie nun in ihrer Praxis alleine ist. Den am darauffolgenden Montag kommen trotz Aufnahmestopp wieder vier neue Patienten zu ihr in die Praxis. Leo hat sich auch diesmal fest vorgenommen, sich nicht in den Fall einzumischen, auch wenn ihre Gedanken immer wieder um diesen kreisen. Trotzdem wird sie immer mehr in den Strudel hineingezogen, sei es durch die neuen Patienten, die Frau den Toten die sie um Hilfe bittet oder ihre Helferin Britti, die mal wieder Neuigkeiten für ihren Blog benötigt. Und so wird Leos Neugierde immer mehr geweckt, ganz zum Ärger von Jakob.Meine Meinung:Dieses Buch ist der zweite Fall von Leo Kardiff und Jakob Zimmer und für mich der erste Fall der beiden. Ich kannte die Autorin schon von ihrem Thriller Schere 9, der mir gut gefiel. Sofort war ich von den beiden Hauptprotagonisten angetan, Leo mit ihrer chaotischen Art und dem Gedankenkarussell, bei dem der Leser ständig dabei ist und Jakob der ruhige, toughe und verliebte Ermittler. Der Schreibstil ist sehr gut, flüssig und überaus humorvoll, auch das Ermittlerteam ist sehr sympathisch und immer für einen lustigen Spruch gut. So habe ich dann auch das Buch regelrecht verschlungen, weil es spannend bis zum Ende ist. Leo die Hobbydetektivin mit ihren kuriosen Gedanken gefällt mir sehr gut und so muss ich unbedingt den ersten Band noch lesen. Mit den beiden hat Isabella Archan ein durchaus nettes und unterschiedliches Paar erfunden, das auch noch mit einigen guten Nebendarstellern aufwartet. Mit Leos Spritzenphobie, die meist im falschen Moment ausbricht, gibt es ebenfalls immer noch unverhoffte Spannungsmomente. Ein Buch das mir wunderbares Kopfkino bereitet hat, das ich nur jedem weiterempfehlen kann und deshalb auch von mir 5 von 5 Sterne bekommt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks