Isabella Benz

 4 Sterne bei 43 Bewertungen
Autorin von Tod einer Hofdame, Die Reise der Hexensteine und weiteren Büchern.
Isabella Benz

Lebenslauf von Isabella Benz

Ergänzende Datenschutzerklärung auf https://isabella-benz.de 1990 wurde Isabella Benz in Bietigheim-Bissingen geboren und verbrachte dort die ersten drei Jahre ihres Lebens. Danach zog sie mit ihrer Familie nach Steinheim an der Murr, wo sie Kindergarten und Grundschule besuchte. Bereits in der dritten und vierten Klasse liebte sie es, längere Aufsätze zu verfassen. Schuld daran trug wohl auch die häufige Lektüre von Fantasygeschichten. So las sie bereits mit neun Jahren Wälzer wie die Unendliche Geschichte, Herr der Ringe oder die Herrin der Stürme. Früh wollte sie deshalb selbst eine Welt kreieren und Romane dazu schreiben. Nach der Grundschule wechselte sie auf das Friedrich Schiller Gymnasium in Marbach. Sie nahm früh am Orchester (Cello) und am Chor (Sopran) teil, was ihr zahlreiche Auslandsaufenthalte in Frankreich und Spanien ermöglichte. Nebenher schrieb sie an ihrem ersten längeren Projekt, das damals noch den kindlichen Namen: "Die Tochter der Fantasy" trug - von Spaßvögeln auch gerne zur "Tochter der Fanta" verunstaltet. In der siebten Klasse gesellte sich "Latein" zu ihren Fremdsprachen und sie entdeckte ihre Leidenschaft für alte Sprachen und längst vergangene Gesellschaften. Kurz darauf schloss sie "die Tochter der Fantasy" zum ersten Mal ab. Charakteristisch für dieses Anfängerwerk war, dass es kaum Absätze enthielt, oftmals unvermittelt zwischen den Perspektiven gesprungen wurde, es von erzählten Passagen wimmelte und allgemein nicht viel von Sprachgewandtheit vermuten ließ. Aber es war ein - sieht man von der einen oder anderen Plot-/Logiklücke ab - in sich geschlossenes Werk von stolzen 500 Manuskriptseiten. Die Autorin begab sich also auf die Suche nach Veröffentlichungsmöglichkeiten. Und fand sie: Im Internet, auf einer Homepage. Während sie sofort eine Fortsetzung ihres Erstlings zu planen und schreiben begann, geriet sie durch die Homepage auch an ein Schreibforum, in der sie die erste Kritik erhielt. In der neunten Klasse wählte sie Italienisch als dritte Fremdsprache und arbeitete während der Sommerferien in einem Altenheim Steinheims. Zeitgleich trudelten die ersten Veröffentlichungen ein. Die Kritik des Schreibforums trug ihre Früchte so weit, dass die Autorin irgendwann an ihrem Erstlingswerk verzweifelte. Sie wollte es nicht aufgeben, sah durchaus Potenzial in der ein oder anderen Idee, doch fehlte dem Werk etwas. Dies führte schließlich zu der Erkenntnis, dass die Geschichte komplett neu geplottet und geschrieben werden musste - ab da machte sich das Werk selbstständig: es weitete sich zur Trilogie aus. So schrieb die Autorin neben Oberstufe und Abitur, abgelenkt durch andere Kurzgeschichten und Kurzromane und zwischen Freunden und Familie ihr Werk neu. Als es fertig und Band 1 mehrere Male überarbeitet war, brachte der Ruf in die große, weite Welt ihre Schreibkarriere vorerst ins Stocken: Sie wollte nach Afrika, Kindern helfen, sozial arbeiten und so gelangte sie auf die andere Seite des Äquators: nach Südafrika! Nach einem halbjährigen Aufenthalt an der Südküste des afrikanischen Kontinents kehrte sie zurück, um erst einmal für zwei Monate als Kassiererin ihr Geld zu verdingen. Im darauf folgenden Sommer belegte sie einen Hebräisch-Ferienkurs und begann anschließend, im Wintersemester 2010/11, ihr Studium der evangelischen Theologie an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen. In dieser Zeit nahm ihre Schreibkarriere festere Konturen an. Sie verfasste ein Exposé, überarbeitete die Leseproben für ihr Erstlingswerk und bot es Agenturen an, was letztlich zu der Zusammenarbeit mit der Literaturagentur "Arrowsmith Agency" führte. Mittlerweile arbeitet sie an mehreren Projekten, insbesondere im phantastischen und historischen Bereich sowie an einigen Jugendbuchthrillern. Ihr Interesse an der Historie wird durch ihr Studium maßgeblich beeinflusst, dass ihr nicht nur den Umgang mit Quellen ermöglicht, sondern ihr auch einen guten Einblick in die unterschiedlichen Mentalitäten der vergangenen Jahrhunderte liefert. Nach einem Wechsel an die Humboldt-Universität Berlins studiert sie mittlerweile für ein Jahr an den katholischen Hochschulen und der waldensischen Fakultät Roms. Anschließend wird sie nach Tübingen zurückkehren.

Alle Bücher von Isabella Benz

Isabella BenzDie Reise der Hexensteine
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Reise der Hexensteine
Die Reise der Hexensteine
 (10)
Erschienen am 16.10.2015
Isabella BenzTod einer Hofdame
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tod einer Hofdame
Tod einer Hofdame
 (11)
Erschienen am 17.05.2017
Isabella BenzAls wir Charleston tanzten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Als wir Charleston tanzten
Als wir Charleston tanzten
 (7)
Erschienen am 08.06.2015
Isabella BenzDie Dämonen von Lorch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Dämonen von Lorch
Die Dämonen von Lorch
 (7)
Erschienen am 15.10.2014
Isabella BenzEight Shades of Love: Liebe achtmal anders
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eight Shades of Love: Liebe achtmal anders
Eight Shades of Love: Liebe achtmal anders
 (5)
Erschienen am 31.10.2015
Isabella BenzVermächtnis der Hüter - Die Schwelle
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Vermächtnis der Hüter - Die Schwelle
Vermächtnis der Hüter - Die Schwelle
 (3)
Erschienen am 13.09.2015
Isabella BenzFreiheit - Um jeden Preis
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Freiheit - Um jeden Preis
Freiheit - Um jeden Preis
 (0)
Erschienen am 31.08.2010

Neue Rezensionen zu Isabella Benz

Neu
Klusis avatar

Rezension zu "Tod einer Hofdame" von Isabella Benz

Tod einer Hofdame
Klusivor einem Jahr

Aleydis kann es nicht glauben, dass ihre Schwester den Freitod gewählt haben soll. Dass Belanca nun in ungeweihter Erde verscharrt wird, erscheint ihr unerträglich. Hier wird Aleydis' Geschichte erzählt, wie sie mit allen Mitteln versucht, die Ehre der Familie wieder herzustellen und zu beweisen, dass Belancas Tod kein Selbstmord war.
Sie nimmt lange, beschwerliche Reisen auf sich, die sie zu Richard Löwenherz führen, denn es gibt Anzeichen, die darauf hinweisen, dass er etwas mit Belancas Tod zu tun haben könnte bzw. Näheres darüber weiß. Als sie ihn endlich sprechen kann, sichert er ihr seine Hilfe zu. Doch auch seine Möglichkeiten sind begrenzt, denn er befindet sich auf Burg Dürnstein in Gefangenschaft.
Aleydis muss eigenständig ermitteln, wobei sie von den Männern ihrer Familie immer wieder behindert wird, denn sowohl ihr Ehemann als auch ihr Bruder und ihr Schwager sind der Meinung, dass ihre Unternehmungen für eine Frau nicht schicklich sind und dem Ruf der Familie eher noch schaden.
Aleydis' Auflehnung erfolgt mehr innerlich, wenn sie in Gedanken immer wieder Streitgespräche mit den drei Männern durchgeht. Man merkt sehr deutlich, dass ihre Möglichkeiten eingeschränkt sind und sie immer wieder an ihre Grenzen stößt. Dass sie auch nicht so einfach zu Richard Löwenherz gehen kann, um sich mit ihm zu beraten, macht die Sache nicht leichter. Dazu kommt, dass sie sich mit ihren Nachforschungen schwer tut und gerne das eine oder andere Detail übersieht. So recht überzeugen konnte sie nicht in ihrer Rolle als „Ermittlerin“, und der Handlungsablauf, die Reaktionen der Charaktere sowie letztendlich die Beweggründe des Mörders waren für mich nicht völlig nachvollziehbar.
Aber der Schreibstil ist gut; die Autorin hat ihre Kriminalgeschichte in eine sehr reale historische Szenerie eingebaut und mit viel Hintergrundwissen rund um Richard Löwenherz und seine Gefangenschaft ausgeschmückt. Diese solide historische Grundlage hat mir ausnehmend gut gefallen, und letztendlich spiegeln Aleydis' Erfahrungen in diesem Fall ja nur das damalige Frauenbild wieder.
Das ganze Umfeld um diese fiktive Geschichte macht einen gut recherchierten und korrekt wiedergegebenen Eindruck. Bis auf kleine Zweifel, die ich bereits genannt habe, hat mir der Roman insgesamt gut gefallen.

Kommentieren0
28
Teilen
Aglayas avatar

Rezension zu "Tod einer Hofdame" von Isabella Benz

Konnte mich nicht packen
Aglayavor einem Jahr

Aleydis ist Hofdame der deutschen Kaiserin. Als ihre Schwester nach einem Sturz stirbt und als Selbstmörderin bezeichnet wird, kann Aleydis nicht glauben, dass sie eine solche Sünde begehen könne und macht sich auf die Suche nach den wahren Hintergründen für den Tod ihrer Schwester.

Die Geschichte wird in der Beobachterperspektive erzählt, wobei die Protagonistin Aleydis meist im Mittelpunkt steht. Aleydis blieb für mich die gesamte Geschichte hindurch ziemlich blass. Sie will zwar die Umstände des Todes ihrer Schwester aufdecken, jedoch hatte ich nur selten den Eindruck, dass sie dies aus emotionaler Verbundenheit tut, oft schien es, ob es mehr um deren (und damit auch ihren eigenen) guten Ruf ging. Oft erschien es mir, als ginge es Aleydis mehr darum, das Stigma der Selbstmörderin von ihrer Schwester zu entfernen, als wirklich die Tat aufzudecken. Auch gibt es grosse Unterschiede zwischen Aleydis' Selbstbild und dem, was wie nach aussen zeigt. Sie mag sich zwar als starke Frau sehen und innerlich gewaltige Monologe führen, gegen aussen erscheint aber nur ein braves Edelfräulein, dass nickt und sich von den Männern helfen lässt. Dass bei ihr Selbstbild und Tatsachen nicht ganz übereinstimmen zeigt sich schon in einer Szene ganz zu Beginn, in der sie sich über die gaffenden Höflinge aufregt – weil sie ihr die Sicht versperren…

Über die anderen Figuren erfährt der Leser nur wenig. Zwar wird zwischendurch erwähnt, dass jemand erschrocken oder wütend sei, was wirklich in den Köpfen vorgeht, bleibt jedoch im Verborgenen.

Während ich mir von der Handlung anhand des Klappentextes einen historischen Krimi versprach, habe ich den Krimiteil ziemlich vermisst. Erst ungefähr in der Buchmitte gibt es erste Hinweise, dass tatsächlich eine Straftat begangen worden sein könnte, davor stützt sich Aleydis nur auf ihr vages Bauchgefühl. Auch Aleydis' Suche nach dem Täter beläuft sich auf ein paar wenige Gespräche mit Richard Löwenherz, wirkliche Untersuchungen oder Hinweise gibt es keine. Der Täter wird schlussendlich nur darum gefunden, weil er sich selbst offenbart. Wer sich von "Tod einer Hofdame" erhoffe, sich durch das mittelalterliche Deutschland rätseln zu können, wird enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin Isabella Benz lässt sich flüssig lesen, allerdings enthält das Buch vereinzelte Tippfehler, die das Lektorat wohl übersehen hat. Inhaltliche Fehler oder Anachronismen sind mit keine aufgefallen. Nur die Verwendung eines Hengstes als Packtier fand ich etwas unpassend, da diese doch oft etwas schwieriger im Umgang sind, ich hätte da eher einen Wallach gewählt, aber als wirklich falsch kann man das wohl nicht bezeichnen.

Obschon die Autorin bei "Tod einer Hofdame" nicht wirklich etwas falsch gemacht hat, konnte mich das Buch nicht packen. Wäre der Schwerpunkt mehr auf dem Krimiaspekt gelegen und weniger auf den Landschafts- und Alltagsbeschreibungen, und wären die Figuren etwas lebendiger geraten, hätte mir die Lektüre wohl besser gefallen.

Mein Fazit
Konnte mich nicht packen.

Kommentieren0
22
Teilen
Goldie-hafis avatar

Rezension zu "Tod einer Hofdame" von Isabella Benz

Guter historischer Krimi
Goldie-hafivor einem Jahr

Ein gut recherchierter Krimi um 1193, der durch die Hauptperson - die Hofdame Aleydis - den Leser in die Geschichte um den Tod ihrer Schwester hinein zieht.

Vom Schreibstil her läßt es sich flüssig lesen und hält die Spannung bis zum unerwarteten Ende. Der Kniff, der recht ungestümen Hofdame als weiteren Ermittler Richard Löwenherz an die Seite zu stellen, war sehr interessant und historisch gut eingebunden.

Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn das Motiv des Mörders für mich am Schluß  nicht überzeugend war.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
isabella_benzs avatar
Ihr reist gerne in vergangene Zeiten?

Ihr rätselt gerne in spannenden Krimis?

Und ihr nehmt gerne an Leserunden teil, die von Autor*innen begleitet werden?



Dann seid ihr hier richtig! Denn in dieser Leserunde begleite ich euch durch meinen erst kürzlich erschienenen Historischen Krimi „Tod einer Hofdame“. Und darum geht es in dem Roman:



1192: Das Jahr, in dem Richard Löwenherz im Deutschen Reich gefangen gehalten wird:

Es war still in Regensburg. Wie jede Nacht. Nur etwas war anders. Unter der Steinernen Brücke lag der Leichnam einer jungen Frau …

Mord oder Selbstmord? Der Tod ihrer Schwester bringt Aleydis dazu, sich gegen alle Konventionen aufzulehnen. Doch wer glaubt schon einer Hofdame, die dem Bischof widerspricht? Verbissen versucht sie, auf eigene Faust zu beweisen, dass es kein Selbstmord war. Die Suche nach dem Täter führt sie zu Richard Löwenherz, der ihr seine Unterstützung anbietet. Doch Aleydis ist misstrauisch. Interessiert er sich wirklich für ihr Anliegen, oder will der König von England nur die leeren Tage seiner zermürbenden Ehrenhaft füllen? Hin- und hergerissen zwischen Wahrheit und Lügen übersieht sie den Schatten, der ihr unbemerkt folgt …



Klingt zwar interessant, aber ihr seid euch nicht ganz sicher, ob der Roman etwas für euch ist? Vielleicht kann euch ein Blick in die Leseprobe bei der Entscheidung behilflich sein: http://www.ammianus.eu/ammianus/pdf/Leseprobe-TeH.pdf



Der Ammianus-Verlag stellt für die Leserunde 7 E-Books zur Verfügung.* Natürlich können aber auch mehr Personen an der Leserunde teilnehmen, sofern sie das Print (14,90) oder das E-Book (9,99) selbst erwerben möchten.

Wenn ihr euch gerne um eines der 7 E-Books bewerben möchtet, beantwortet mir bitte bis zum 29.06. folgende Frage (gerne auch mit Begründung):

Wenn ihr Ende des 12. Jahrhunderts leben würdet, welchen Beruf hättet ihr?

Um die Organisation zu erleichtern, wäre es außerdem gut, wenn ihr auch gleich mitteilt, ob ihr mobi oder epub bevorzugt.



Die Gewinner*innen werden am 30.06. bekannt gegeben und die Leserunde am 01.07. starten. Ich werde den Roman in 4 ca. 50-60-Seiten umfassende Abschnitte unterteilen, die jeweils in einer Woche gelesen werden können. Damit die Lesegeschwindigkeit nicht allzu sehr variiert, würde ich darum bitten, sich nur dann um die Leserunde zu bewerben, wenn der Roman auch innerhalb dieser 4 Wochen gelesen werden kann.



Sollte ich eine Information vergessen haben, fragt gerne nach!

Ansonsten erkläre ich die Bewerbungsphase hiermit für eröffnet und bin gespannt auf eure Antworten!

Alles Liebe,

Isabella



*Bitte beachtet, dass die E-Books nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind und nicht weitergegeben werden dürfen.
isabella_benzs avatar
Letzter Beitrag von  isabella_benzvor einem Jahr
Vielen Dank für deine Rezension und schön, dass du dabei warst :-)
Zur Leserunde
isabella_benzs avatar
Hiermit erkläre ich die Bewerbung für die Leserunde zur Anthologie „Hexensteine“ für eröffnet. Worum es in der Anthologie geht?

Der Klappentext verrät mehr:
400 Jahre - 3 Steine - 1 Welt
Im 17. Jahrhundert beschwört ein Hexenkonvent Magie in drei unscheinbare Steine. Noch im Ritual wird der Konvent angegriffen und zerstreut. Die Steine gehen verloren. 400 Jahre lang reisen sie durch die Welt. Wer sie findet, entwickelt magische Fähigkeiten. Doch nicht immer dienen die Kräfte dem Guten. Manchen retten die Steine das Leben, aber manchmal wendet sich die Macht des Steines auch gegen seinen Träger.
Sie zu finden, ist meist Zufall.
Sie zu besitzen, kann Segen oder Fluch sein.
Sie zu nutzen, ist ein Spiel mit dem Feuer.

Falls du gerne vorab in eine Leseprobe hineinschnuppern möchtest, findest du hier eine: http://machandel-verlag.de/tl_files/verlagimages/leseproben/Leseprobe-Anthologie-Die%20Reise%20der%20Hexensteine.pdf

Die Geschichten sind dadurch, dass die Steine jeweils von einer Hand in die nächste wandern, ineinander verwoben. Ich werde diese Leserunde als Herausgeberin und Autorin begleiten, zudem werden die Autorinnen Petra Rudolf (dracolychee), Julia Brito und Sabrina Železný persönlich sowie Christin Lippert, Julia Marhenke und Tanja Schneider indirekt via Mail (extern) für Fragen parat stehen.

Jede Kurzgeschichte erhält einen eigenen Thread, damit wir uns nicht aus Versehen spoilern.

Der Machandel-Verlag stellt für die Leserunde 5 Prints, sowie 5 E-Books zur Verfügung. Natürlich können aber auch mehr Personen an der Leserunde teilnehmen, sofern sie das Buch (10,90) oder das E-Book (2,99) selbst erwerben möchten. 

Um euch für die Leserunde zu bewerben, beantwortet bitte bis zum 12.04.2016 folgende Frage:

Wenn du einen der Steine finden würdest, welche magische Fähigkeit würdest du dir wünschen?


Teile mir bitte außerdem mit, ob du sowohl mit der Print als auch mit  E-Book teilnehmen würdest, oder ob eine von beiden Versionen für dich nicht händelbar ist (z.B. bei Nicht-Vorhandenem E-Book-Reader).

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon auf die Bewerbungen!
Alles Liebe,
Isabella
isabella_benzs avatar
Letzter Beitrag von  isabella_benzvor 2 Jahren
Zur Leserunde
isabella_benzs avatar

Seit dem 26.07. läuft die Blogtour über die Historische Romanze „Als wir Charleston tanzten“. Natürlich gibt es dabei auch tolle Preise für euch zu gewinnen und zwar:

Preis 1: 1 x E-Book + Charleston-Kopfband

Preis 2: 1 x E-Book + Rouge-Pinsel

Preis 3: 1 x E-Book + Lippenstift

Wie ihr diese Preise gewinnen könnt? Schaut auf den einzelnen Blogs vorbei und hinterlasst bis zum 02.08.2015 einen Kommentar auf die dort gestellte Frage. Pro Kommentar wandert euer Name einmal in den Lostopf und mit etwas Glück ziehe ich euch am 03.08. dann und ihr gewinnt  Allgemeine Teilnahmebedingungen findet ihr übrigens hier.

Auf folgenden Blogs wird die Tour halt machen:
26.07. ~ Buchvorstellung:
http://lisa-buecherchaos.blogspot.de/

27.07. ~ Berlin in den 20ern:
http://beatelovelybooks.blogspot.de/

28.07. ~ Die Charaktere:
http://magischemomentefuermich.blogspot.de/

29.07. ~ Das Automobil:
http://samysbooks.blogspot.de/

30.07. ~ Interview mit Isabella Benz:
http://binchensbuecher.blogspot.de/

31.07. ~ Tänze und Kleidung der 20er:
http://aefkaeys-world-of-books.blogspot.de/

01.08. ~ Interview mit Richard und Mary:
http://siljasbuecherkiste.me/

02.08. ~ Die Frage nach der Liebe:
http://blog.claudis-gedankenwelt.de/

Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Isabella Benz wurde am 19. März 1990 in Deutschland geboren.

Isabella Benz im Netz:

Community-Statistik

in 55 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks