Isabella Nadolny

 3.5 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Ein Baum wächst übers Dach, Seehamer Tagebuch und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Isabella Nadolny

Sortieren:
Buchformat:
Ein Baum wächst übers Dach

Ein Baum wächst übers Dach

 (4)
Erschienen am 13.05.2009
Seehamer Tagebuch

Seehamer Tagebuch

 (2)
Erschienen am 07.12.2010
Providence und zurück

Providence und zurück

 (2)
Erschienen am 01.08.1999
Vergangen wie ein Rauch

Vergangen wie ein Rauch

 (2)
Erschienen am 14.07.2010
Soviel über ihn

Soviel über ihn

 (0)
Erschienen am 25.08.2017
Ein Baum wächst übers Dach, Großdruck

Ein Baum wächst übers Dach, Großdruck

 (1)
Erschienen am 01.11.1999

Neue Rezensionen zu Isabella Nadolny

Neu
Daniela-Walchs avatar

Rezension zu "Providence und zurück, Großdruck" von Isabella Nadolny

Ein Buch ungeheurer Wucht
Daniela-Walchvor 2 Jahren

Zusammenfassung

Isabella ist frisch verwitwet. Ihre Schwiegermutter ermutigt sie, die Einladung einer alten Freundin nach Providence in die Vereinigten Staaten anzunehmen. "Dort weiß niemand, daß du traurig sein mußt." sagt sie.
Und so fährt Isabella. Doch sie fühlt sich fremd auf dieser Reise, nichts dringt wirklich an sie heran. "Was hatte ich mir davon versprochen, in ein fremdes Land zu fahren, zu einer mir seit Jahrzehnten fremd gewordenen Frau? ... Laß es sie nicht merken, daß es eine Fehlentscheidung war, dachte ich."

In diesem Buch geht es um das Leben nach dem Tod eines geliebten Partners. Und um die Erkenntnis, dass das Leben schlußendlich doch einfach weitergeht und man weiterlebt.

Persönlicher Eindruck

Der Nachfolger von "Ein Baum wächst übers Dach", ist in meinem Augen nicht ganz so gut wie ebenjener, das liegt aber allein am traurigen Sujet. Eine Geschichte über eine frische Witwenschaft, da kommt eben keine überschwängliche Freude auf. Und doch hat die Autorin hier wieder ein meisterhaftes Buch vorgelegt, das bei aller Trauerbewältigung dennoch Lust macht, sich dem Leben zuzuwenden, ohne dabei die tragische Situation zu verleugnen.

Im Prinzip ist es ein klassischer deutscher Entwicklungsroman. Es passiert nicht viel - Isabella ist zu Besuch bei ihrer alten Freundin. Das Buch besticht, wie schon der Vorgänger, durch den besonderen Blick Isabellas auf die Welt und auf sich selber. Auf ihre Beschreibung von Dingen, Personen, Situationen. Wie sie sich wieder zurechtfindet in einer Welt ohne ihren Michael.

Die Sprache ist genau, poetisch, von einer ausgesprochen sprachlichen Erhabenheit, ohne dabei schwerverständlich zu sein. Das ist ein Buch von der Sorte, dass man es erneut lesen will.

Isabella erzählt in Ich-Form und ist als Charakter sehr sympathisch. Sie beschreibt das Älterwerden und ihre Eigenheiten. Das macht sie menschlich und man kann sich gut mit ihr identifzieren. Ihr Wohnort Seeham erweckt auch Sympathien beim Leser, gerne möchte man auch in diesem kleinen Sommerhaus wohnen.


(c) Diese Rezension wurde zunächst auf meinem Buchvogel-Blog veröffentlich

Kommentieren0
0
Teilen
Daniela-Walchs avatar

Rezension zu "Ein Baum wächst übers Dach, Großdruck" von Isabella Nadolny

Semibiographische Geschichte
Daniela-Walchvor 2 Jahren

Der Reiz des Buches liegt in mehreren Dingen. Ich mochte den Schreibstil sehr; wie die Heldin die Dinge in ihrer Umgebung so zielsicher auf den Punkt bringt und genau beschreibt – immer mit einer Prise Humor. Sie jammert oder klagt nicht, auch wenn die Umstände schwierig sind, beschreibt sie einfach, was ist. Das Buch ist von einer ausnehmenden sprachlichen Schönheit und man fiebert mit der Familie mit. Auch die Beziehungen der Familienmitglieder untereinander sind fein beschrieben, allein durch die Dialoge und die Dinge, die sie zusammen tun.
https://buchvogel.blogspot.de/2017/02/buchbesprechung-isabella-nadolny-ein.html

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Durch fremde Fenster, Großdruck" von Isabella Nadolny

Rezension zu "Durch fremde Fenster, Großdruck" von Isabella Nadolny
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Vom Tanzstundenschwarm bis zum "Parzen-Clemens", von Seeham nach Tobolsk, von der Kinderfrau bis zu Queen Mary, von der Callas zu dem vergessenen Maler Adolf Erbslöh und so weiter und so weiter. 29 Mini-Miniaturen, in denen sich Isabella Nadolny als Meisterin des superkleinen Formats beweist. - Wer etwas von Sten Nadolny kennt, sollte auch einen Blick auf das literarische Feld seiner Mutter werfen. Auch wenn darüber der Hauch von tempi passati weht.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks