Wintersterne

von Isabelle Broom 
4,0 Sterne bei70 Bewertungen
Wintersterne
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

our-red-carpet-of-bookss avatar

ür mich war Wintersterne eine magische und zauberhafte Reise nach Prag mit drei liebenswerten Protagonistinnen, die alle lesen sollten :)

Zelia2000s avatar

Willkommen im Winterwunderland namens Prag! Hier werden Sie zu sich finden, denn die Magie Prags wird Sie verzaubern!

Alle 70 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wintersterne"

Eine Reise ins magische, verschneite Prag: Für Megan, Hope und Sophie ist das die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Sie lernen sich in einer Hotelbar kennen, und obwohl die drei Frauen völlig unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb. Gemeinschaftliche Streifzüge durch die winterlich verzauberte Stadt konfrontieren sie mit ihrer Vergangenheit und führen sie zu besonderen Begegnungen. Und vor allem zu sich selbst.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453359109
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Diana
Erscheinungsdatum:09.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne22
  • 4 Sterne25
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    our-red-carpet-of-bookss avatar
    our-red-carpet-of-booksvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: ür mich war Wintersterne eine magische und zauberhafte Reise nach Prag mit drei liebenswerten Protagonistinnen, die alle lesen sollten :)
    Eine Reise nach Prag

    Wintersterne erzählt die Geschichte von drei ganz unterschiedlichen Frauen. Zum Einem von Hope, diese hat sich von ihrem Mann getrennt und lebt mit einem neuen Mann zusammen, der jünger ist als sie und von dem ihre Tochter nichts hält um sich abzulenken reist sie mit ihm gemeinsam nach Prag.

    Lucy wartet auf ihren Verlobten und alles ist etwas geheimnisvoll um sie, bis ihre zwei Freundinnen hinter Lucys Fassade blicken.

    Megan reist mit ihrem Freund, der aber eigentlich mehr wir als nur Freundschaft nur Megan kann sich das überhaupt nicht vorstellen.
    Daher hat sie schon zu Beginn der Reise Panik wohin sich das Ganze entwickeln soll.

    Die drei Frauen lernen sich in ihrem gemeinsamen Hotel kennen. Die Geschichte ist so aufgebaut, das wir die Geschichten der einzelnen Protagonisten erfahren, die dann immer wieder auf ihre neuen Freundinnen treffen und diese helfen neue Wege aufzuzeigen und die Augen zu öffnen, für das sie selber verschlossen waren.

    Zudem ist die Stadt Prag wunderschön beschrieben, man bekommt absolutes Fernweh und möchte direkt die Reise nach Prag planen.

    Das Buch spielt im Winter aber ich würde sagen, man kann das Buch aufgrund des tollen, flüssigen und mitreißenden Schreibstil von Isabelle Broom zu jeder Jahreszeit lesen!

    FAZIT: Für mich war Wintersterne eine magische und zauberhafte Reise nach Prag mit drei liebenswerten Protagonistinnen, die alle drei absolut verschieden sind und dennoch ist jede Besonders. Wintersterne war nicht mein letztes Buch von Isabelle Broom! Eine absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Saphir610s avatar
    Saphir610vor 6 Monaten
    Winterliches Prag

    Drei völlig verschiedene Frauen treffen sich im winterlichen Prag in einer Hotelbar kennen und schätzen. Megan, Hope und Sophie sind irgendwie alle vor sich selber, oder ihren Liebesdingen wegzulaufen. Sophie steht vor einem ganz großen Problem, denn trotz der großen Gefühle kann sie ihre große Liebe nie wieder zurück bekommen, Megan will Gefühle einfach nicht zulassen. Das verschneite Prag bietet hier eine phantastische Kulisse und alle verbinden mit dieser Stadt etwas besonderes. Das wirkt erstmal alles als wenn sich hier parallel drei Liebesgeschichten entwickeln, drei Pärchen im winterlichen Zauber von Prag.

    Den Anfang fand ich etwas schwerfällig, die Personen wirkten auf mich unterschiedlich und jede mit ihren eigenen Ängsten, die erst eher angedeutet werden. Leselust kam bei mir nicht auf, da es für mich recht langatmig beschrieben wurde. Es zog sich in die Länge und das Positive, was man im Allgemeinen mit der Liebe verbindet zeigte sich erstmal auch nicht. Überwiegend verletzte Gefühle, unterdrückte Gefühle und Verlustschmerz. Dazu wirkte es irgendwie bedrückend, alle unterschwellig problembehaftet und es dauert, bis jeder zu seinen Gefühlen steht und die auch mitteilen kann. Es spitzt sich an der Karlsbrücke zu, die alle dazu bringt durchaus neu anzufangen und am Ende kommt man als Leser tatsächlich noch zu einem guten Ende.

    Der Schreibstil lässt sich gut lesen, doch für mich fehlte da dieses besondere „Etwas“, was mich die Geschichte der Protagonisten neugierig weiter zu verfolgen liess.

     

    Kommentare: 1
    58
    Teilen
    Zelia2000s avatar
    Zelia2000vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Willkommen im Winterwunderland namens Prag! Hier werden Sie zu sich finden, denn die Magie Prags wird Sie verzaubern!
    Willkommen im Winterwunderland

    Titel: WinterstreneAutorin: Isabelle Broom Verlag: DIANA Verlag Genre: Frauenroman (Liebesroman) Seitenanzahl: 448 Seiten Aufmachung: Klappbroschur / Taschenbuch Preis: 9,99 € DEISBN: 978-3-453-35910-9

    Klappentext:

    Eine Reise ins magische, verschneite Prag: Für Megan, Hope und Sophie ist das die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Sie lernen sich in einer Hotelbar kennen, und obwohl die drei Frauen völlig unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb. Gemeinschaftliche Streifzüge durch die winterlich verzauberte Stadt konfrontieren sie mit ihrer Vergangenheit und führen sie zu besonderen Begegnungen. Und vor allem zu sich selbst.

    (Quelle: Random House)

    Meine Meinung:

    Erstmal vorab, ich habe nichts von diesem Buh erwartet, jedenfalls nichts was mich jetzt mega begeistern könnte.

    Das Buch war anfangs wirklich schön und wirklich leicht geschrieben und das hielt sich das ganze Buch durch. Es war die ganze zeit wirklich schön locker geschrieben und ich hatte wirklich meinen ‚Spaß‘ dabei dieses Buch zu lesen. An sich war der Schreibstil sehr leicht gehalten, sodass auch wirklich jeder dieses Buch versteht und nicht in die Bedrängnis kommt es nicht verstehen zu können was die Autorin einem mit diesem Buch vermitteln will. Es war nie schwer zu verstehen was einem die Autorin einem vermitteln will, das sie einem zeigen will was ein neuer Ort so im eigenen Leben verändern kann. Wie ein Mensch sich verändern kann wenn er mal seine Komfortzone verlässt und in eine neue Weilt eintaucht. Jeder Mensch ändert sich durch neue Erfahrungen die er macht und so ist es auch in diesem Buch!

    Wir verfolgen drei Frauen:

    Sophie, eine junge Weltenbummlerin die auf ihren Verlobten Robin wartet um ihren 10 Jahrestag zu feiern, in der Stadt in der sie sich kennen gelernt haben. Sie ist sehr in sich gekehrt und wirkt verschlossen. Wir erfahren erst ganz zum Schluss mehr über sie, jedoch habe ich die Zeit genossen Vermutungen aufstellen zu können was sie hat und wieso sie so verschlossen ist.

    Hope, eine 50 jährige Frau welche mit ihrer neuen Liebe Charlie nach Prag gekommen ist. Charlie wollte Hope eine Überraschung bereiten und lud sie zur Entspannung, nach einer noch recht frischen Trennung von ihrem Ex-Ehemann Dave, dort hin ein. Leider leitet sie noch unter dem Trennungsschmerz von ihrer Tochter welche nicht versteht wieso ihre Eltern sich getrennt haben. Diese trauer begleitet sie durch den Aufenthalt und bringt sie zum nachdenken über sich und ihr bisheriges Leben.

    Und Megan, eine 30 Jahre alte Fotografin welche mit ihrem besten Freund nach Prag fährt um Ollie, Lehrer, für seinen Unterricht in der Grundschule vorzubereiten und um Bilder für ihre eigene Ausstellung zu machen. Ja nur haben die beiden ein Problem, bei dem Kennenlernen der beiden gab es einen Kuss und nun findet Megan es unpassend, dass die beiden sich ein Zimmer und ein Bett teilen. Doch wird sie dies am Ende der Reise immer noch so finden, denn eins ist klar Ollie hat nicht nur freundschaftliche Gefühle für sie übrig, genau das weis Megan von Anfang an!

    Ja dies sind die drei groben Hauptgeschichten doch sie werden alle durch eins verbunden! Sie sind alle in Prag, in ein und dem selben Hotel und treffen beim Essen aufeinander. Naja die Frauen treffen aufeinander und die Männer werden mit einbezogen. Hope, Sophie und Megan verstehen sich von Anfang an auch wirklich gut und verabreden sich zu einem weiteren Essen zusammen, dieses findet dann zusammen mit Ollie und Charlie statt. Robin taucht leider immer noch nicht auf und das auch nach den ersten tagen in Prag nicht. So langsam machen sie alle sorgen um Sophie welche sehr ruhig ist und kaum mit jemandem spricht. Doch was mit Robin ist findet ihr sicher selber heraus wenn ihr es selber lest.

    An sich stößt ein Teil der Gruppe oft zusammen und so verbinden sich die Geschichten der drei Paare immer mal wieder und es entsteht eine wirklich spannende Geschichte rund um die Selbstfindung der drei Frauen und ihren Partner. Aber auch die Geschichte rund um die Magie von Prag und die Wünsche welche dort in Erfüllung gehen sollen sollen ist wirklich perfekt gestaltet und ich finde jeder sollte mal in diese Gesichte hinein blicken, denn es ist es wert! Mich hat die Geschichte wirklich berührt und ich hatte wirklich zum ende hin das verlangen das Buch nicht mehr aus den Händen legen zu wollen weil ich wissen wollte wie es mit  unseren Protagonisten weiter geht.

    Es handelt sich um so verschiedene Schicksale welche aber so perfekt zusammen passen, welche wirklich gut zusammen finden und vor allem welche auch zusammen blieben. Ich habe die lockere leichte Stimmung in dem Buch auch in mir aufgesogen, ich habe mich nicht komisch dabei gefühlt ein Weihnachtsbuch im März zu lesen denn es hat einfach gepasst, ich meine der Frühling kommt ja einfach nicht hier an und deswegen war es das perfekte Buch für genau diese Zeit! Aber kommen wir zu meinem abschließendem Fazit:

    Fazit:

    Willkommen im Winterwunderland namens Prag! Ein Wunderland in de die Magie der Liebe allen hilft und so einige Träme wahr werden lässt. Oder ganz einfach willkommen in einem wundervollen Roman rund um die Liebe und einer Selbstfindung von drei Frauen dir ihr leben noch nie so gesehen haben.

    Es handelt ich um ein leichtes und wirklich schönes Winterbuch welches einfach viel zu lange auf meinem Sub lag! Ich habe nicht von diesem Buch an tiefgründigem erwartet und doch so viel von diesem Buch bekommen! Ich habe mich in Prag verguckt und überlege dort wirklich mal hin zu reisen um mir die Stellen des Buches dort mal wirklich an zu schauen. Ich will nach erleben was die Charaktere dort empfunden haben.

    Es ist ein wundervoller Roman für Jung und Alt also schaut es euch einfach mal an. ich meine wundervoller Schreibstil, wundervolle Kulisse, schöne Atmosphäre und perfekte Protagonisten für diese Magie der Stadt machen ein mega Buch.

    5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    GothicQueens avatar
    GothicQueenvor 6 Monaten
    Wintersterne

    „Wintersterne“ von Isabelle Broom ist ein schöner Frauenroman. Er handelt von den drei Protagonistinnen Sophie, Hope und Megan. Alle kennen sich nicht, begegnen sich aber auf unterschiedliche Weise bei einem Urlaub in Prag. Die Zeit des Geschehens ist der Winter. Es ist kein Weihnachtsroman, weshalb er einfach zur kalten Jahreszeit gut passt. Hope ist eine etwas „ältere“ Frau, die bereits eine Tochter in Sophies und Megans Alter hat. Sie hat sich von ihrem Mann getrennt, denn sie hat ihn nach einer unglücklichen Ehe mit Charlie betrogen, dem Mann, der sie auf diesem Urlaub begleitet. Weil ihre Tochter Annette darüber so unglücklich ist, spricht sie kein Wort mehr mit ihrer Mutter, worüber Hope sehr traurig ist. Dann ist da noch Sophie, die zarte Frau, die die ganze Zeit von ihrem Verlobten Robin spricht, der noch nachkommen soll. Und Megan wird begleitet von ihrem „Kumpel“ Oli, der mehr von ihr will, als sie scheinbar von ihm. Alle drei Frauen haben ihre eigenen Schicksale und in diesem Urlaub, wo sie alle aufeinander treffen, kommen sie sich als Freunde näher. Klar, jede hat ihre eigenen Probleme, an denen auch die anderen nichts ändern können. Doch sie sind für den Moment füreinander da, was auch schon hilft. Natürlich wäre es auch kein „schöner“ Frauenroman (wie ich anfangs schrieb), wenn es kein Happy End gäbe. Das Ende ist zwar auch kein richtiges Happy End, aber es zeigt doch, dass das Leben auch mit Kummer weitergeht und dass man, wenn man füreinander da ist, auch den Schmerz aushält. Ich habe das Buch jedenfalls gern gelesen und würde es auf jeden Fall weiterempfehlen an Frauen, die gern Liebesromane lesen und Winterromane auch gern mögen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BeautyBookss avatar
    BeautyBooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine ganz unkitschige und berührende Geschichte. Ein Wohlfühlroman, dessen Geschichte ins Herz geht. Eine Liebeserklärung an Prag.
    Eine schöne winterliche Geschichte, die das Herz berührt!

    Wenn die Menschen nur in der Lage wären, auch die faszinierende Geschichte, die in den Falten eines Gesichts zu lesen war, zu würdigen und nicht nur vor Jahrhunderte alten Monumenten in Ehrfurcht zu erstarren. Die Welt wäre so viel glücklicher, wenn alle Menschen ab und zu innehalten und etwas mehr und gründlicher nachdenken würden. Sie könnten ein solches Antlitz schön finden und über das zurückliegende Leben nachdenken, das es geformt hatte, anstatt immer nur auf die vor ihnen liegende Straße zu starren. - Seite 146

    In einer Hotelbar, in der wunderschönen Stadt Prag, lernen sich Hope, Megan und Sophie kennen. Die drei Frauen sind völlig unterschiedlich, verstehen sich aber auf Anhieb. Gemeinschaftliche Streifzüge durch die winterlich verzauberte Stadt konfrontieren sie mit ihrer Vergangenheit, mit ihren Herzenswünschen und führen sie zu besonderen Begegnungen. Eine Reise ins magische, verschneite Prag. Drei Frauen. Drei Liebesgeschichten. Eine unvergessliche Stadt.

    Liebe ist nicht immer so klar zu erkennen", sagte Hope ernst.
    "Manchmal glaubt man, jemanden zu lieben, und stellt dann Jahre später fest, dass es nie so war. Dann man den Gedanken geliebt hat, verliebt zu sein, und nicht den Menschen. - Seite 227

    Meine persönliche Meinung:
    Ich hatte Lust auf eine schöne winterliche und vor allem weihnachtliche Geschichte für zwischendurch. Eine Freundin hat mir so sehr von Olivensommer der Autorin vorgeschwärmt, dass ich mich nun für ihre Wintergeschichte entschieden habe. Natürlich hat mich auch sofort dieses wunderschön gestaltete Cover überzeugt, dass definitiv die Freude an die kalte Jahreszeit ausstrahlt.

    Wenn zwei Menschen einander mögen, dann sollten sie zusammen sein. Das sollte eigentlich kein Problem darstellen. - Seite 379
     
    Isabelle Broom entführt den Leser in die wunderschöne Stadt Prag. Hope, Megan und Sophie verbringen dort ein paar Tage um dem Alltag zu Hause zu entfliehen. Hope ist mit ihrem neuen Lebenspartner angereist, Megan mit ihrem besten Freund und Sophie vorerst alleine, denn ihr Ehemann sollte noch nachkommen. Drei Frauen, deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnte. Als sie sich zufällig in der Hotelbar kennenlernen, verstehen sie sich auf Anhieb. Jede Frau hat ihre eigene Geschichte zu erzählen. Probleme, vor denen sie fliehen und Hoffnungen, die sie an Prag und die paar Tage Urlaub haben. Persönliche Einblicke, die so manche dunklen Geheimnisse preisgeben.

    Wenn der Krebs eine Geisel genommen hatte, verhandelte er nicht. Auch mit so viel Liebe, Hoffnung oder Verzweiflung konnte man einen Menschen seinen Klauen nicht entreißen. Man konnte bloß daneben stehen und zusehen, wie der geliebte Mensch immer mehr verfiel. Zusehen, wie ihm die verzweifelten Bemühungen, die Krankheit zu besiegen, jegliche Kraft, all seine Energie und seine wunderschönen Haare raubten, wie seine verkrustete Kopfhaut kalt und von grauen Flecken übersät wurde. - Seite 383

    Abwechselnd bekommen wir in einzelnen Kapiteln die Geschichte der einzelnen Frauen zu lesen. Allesamt sind sie bodenständig und sympathisch. Sophies Leben gerät gerade aus den Fugen und versucht sich mit und in Prag einen Wunsch zu erfüllen. Megan, die für ihre Karriere als Fotografin alles gibt und in Prag Bilder für ihre Ausstellung zusammenbekommen möchte. Hope, die Übermutti,  dessen Tochter zu Hause ausgezogen ist und sie seitdem nicht mehr weiß, was sie mit ihrem Leben noch anfangen soll. Drei Frauen, die ihre Schwächen und Stärken haben und manches mal möchte man sie einfach nur schütteln und ihnen die Meinung geigen, oder sie einfach nur in den Arm nehmen um ihnen Verständnis zu zeigen.

    Der Tod war eine Sache, die Trauer eine ganz andere. Während der eine so endgültig und unabdingbar war, schien die andere ein viel tödlicherer Feind zu sein. Trauer hielt sich im Hintergrund, wartete auf den richtigen Moment, um zuzuschlagen, dann packte sie einen am Hals, bis man keine Luft mehr bekam. Diese brennende Wut über ein Geschehen, das man nicht begreifen konnte. Im Vergleich zu dem brutalen, erbarmungslosen und allumfassenden Gefühl der Trauer kam einem der Tod wie ein netter Verwandter vor. - Seite 403

    Ein angenehm zu lesender Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Hier handelt es sich definitiv um eine Geschichte, die sich richtig gemütlich am Kamin bei einer Tasse Tee lesen lässt. Winterliche Weihnachtsstimmung hatte ich spätestens nach diesem Buch auf jeden Fall. Die Autorin hat Prag so Detailgenau in ihre Geschichte eingebaut, dass ich mich während dem Lesen fühlte, als wäre ich selbst dort und würde all das miterleben. Kopfkino vom Feinsten! Ich konnte mich so gut in die Geschichte hinein versetzen. Während die Geschichte am Anfang so dahin plätschert und man stets denkt, dass eigentlich nicht viel passiert, nimmt die Geschichte ab der Mitte nochmal so richtig Fahrt auf. Es geschehen Dinge und unvorhersehbare Wendungen, die mir richtig gut gefallen haben. Die Autorin hat es geschafft, Spannungsbögen aufzubauen und diese perfekt umzusetzen. Eine ganz unkitschige und berührende Geschichte. Ein Wohlfühlroman, dessen Geschichte ins Herz geht. Eine Liebeserklärung an Prag und das Leben selbst.

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    ShalimaMoons avatar
    ShalimaMoonvor 7 Monaten
    Wintersterne

    Neulich blätterte ich durch die Neuerscheinungen des Diana-Verlags und wurde von einem Titel sofort angesprochen. Als ich sah, dass dieser Titel auch noch in Prag spielt, wusste ich, dieses Buch muss gelesen werden.

    Ein Vorwort

    Prag, die goldene Stadt. Auch mich konnte sie 2015 verzaubern und seitdem lese ich es sehr gerne, wenn Prag der Schauplatz eines Buches ist. Autorin Isabelle Broom wählt die einzelnen Orte sehr sorgsam aus und erzählt von Ihnen so lebhaft, dass man beinahe das Leuchten in Ihren Augen beim Schreiben spüren kann. Mit ihrem sehr leichten Schreibstil, lässt sie den Leser schnell in ihre Geschichte einsteigen und lässt abwechselnd die weiblichen Protagonisten zu Wort kommen.

    Die Handlung

    Aus völlig unterschiedlichen Gründen und aus ganz anderen Regionen in Großbritannien kommend schlägt es fünf Leute zur Weihnachtszeit ins verschneite Prag. Durch Zufall kommen sie ins Gespräch und verbringen daraufhin immer mehr Zeit zusammen. Doch jeder hat so sein eigenes Päckchen zu tragen.
    So lernen wir zunächst Megan kennen. Sie hat spontan ihrem guten Freund Ollie zugesagt mit ihm nach Prag zu reisen, weil er dort den Unterricht für seine Schüler über Prag vorbereiten möchte. Sie selbst strebt eine Karriere als Fotografin an und hofft in Prag inspirierende Bilder zu finden. Doch sie hat auch etwas Sorge, dass Ollie in die Reise zu viel hineininterpretiert, da sie denkt, dass er heimlich in sie verliebt ist. Als nächstes lernen wir Hope kennen. Sie hat sich vor kurzem von ihrem Mann getrennt und lebt nun mit ihrer Affäre Charlie zusammen. Das missbilligt jedoch ihre Tochter, was Hope sehr bekümmert. Um sie auf andere Gedanken zu bringen, reist Charlie mit ihr nach Prag.
    Als letztes erscheint noch Sophie in Prag. Sie schwebt in Gedanken immer wieder bei ihrem Verlobten Robin, der nach Prag nachreisen soll. Über Sophie erfährt man lange Zeit am wenigsten.

    Meine Meinung

    Wintersterne ist in Buch, das man nicht wirklich als schlecht bezeichnen kann. Es ist aber leider auch kein wirklich gutes Buch. Das liegt zum einen daran, dass die Handlung des Buches nicht für die Seitenanzahl von knapp 450 ausreicht. So streckt Broom immer wieder Passagen unnötig in die Länge und erzeugt dadurch vor allem eins: Langeweile. Während man am Anfang noch gut in das Buch hineinfindet, erstreckt sich die mittlere Hälfte Seite über Seite mit belangloser Handlung. Die Urlaube der drei Gruppen werden bis ins kleinste Detail beschrieben. Wenn sie wenigstens dabei etwas Spannendes erlebt hätten, aber es bleibt dann doch bei den typischen touristischen Sehenswürdigkeiten. Lediglich das letzte Viertel schafft es dann herauszustechen und trifft den Leser noch einmal völlig unerwartet.
    Der andere Negativpunkt sind die Gedanken der Charaktere. Denn egal, mit welchem Problem sie sich herumschlagen, sie erzählen es in jedem Kapitel wieder und das seitenlang. Megan, die sich fragt, ob sie nicht doch Gefühle für Ollie hat und das dann innerlich immer wieder abstreitet. Hope, die sich die ganze Zeit fragt, wie sie wieder Kontakt zu ihrer Tochter herstellen kann und sich ständig von Charlie bevorzugt fühlt. Sophie, die nur über ihre absolut perfekte Beziehung zu Robin denken kann. Nachdem die Charaktere mit ihren Sorgen und Ängsten einmal vorgestellt wurden, hat es mir mit der Jammerei bereits gereicht. Das gleiche aber immer und immer wieder lesen zu müssen, ohne das die Charaktere eine neue Erkenntnis gewonnen hätten, war dann doch sehr ermüdend. Hier wäre weniger deutlich mehr gewesen. Auch lobte ich zu Anfang noch die traumhafte Beschreibung Prags. Doch auch dies nimmt immer wieder zu viel Platz ein, um das Buch künstlich zu strecken. Irgendwann hat man einfach verstanden, wie unglaublich toll die Stadt ist. Auch scheinen die Beschreibungen immer wieder von vorherigen Seiten kopiert worden, denn die Wortwahl ändert sich kaum. Wer einmal in Prag war, versteht die Begeisterung der Autorin für die Stadt, trotzdem nervt es immer das gleiche zu lesen.

    Fazit

    Kurzum ist Wintersterne viel zu lang für die mickrige Handlung, lässt die Charaktere Kapitel um Kapitel auf der Stelle stehen, gibt ihnen aber seitenlang die Möglichkeit immer wieder das gleiche zu denken und übertreibt mit den ausführlichen Beschreibungen. Dadurch zieht sich das Buch bis zum letzten Viertel in dem das Buch dann doch noch einmal punkten konnte. Schade, denn das Buch klang vielversprechend und bot auch wesentlich mehr Potential, was leider nicht genutzt wurde.

    „Wintersterne“ wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar vom Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür!

    Diese Kritik erschien zuerst auf meinem Blog: https://shalimasfilmweltenkritik.wordpress.com/2017/11/01/wintersterne/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MissStrawberrys avatar
    MissStrawberryvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Liest sich gut weg, aber geht nicht so tief unter die Haut, wie ich das liebe.
    Drei Frauen in Prag

    Megan, Hope und Sophie könnten unterschiedlicher nicht sein. Dennoch treffen sie ausgerechnet in Prag aufeinander. Sie lernen sich in einer Hotelbar kennen und verstehen sich alle auf Anhieb. Bei gemeinsamen Unternehmungen lernen sie sich immer besser kennen, auch die Sorgen und Nöte der jeweils anderen. Nach und nach öffnen sich alle und lernen dabei viel für sich selbst. Die Vergangenheit führt in die Zukunft …

    Der Roman zeichnet ganz nebenbei ein wunderbares Bild von Prag. Das wird so deutlich, dass man am liebsten sofort hinreisen möchte, die Straßen und Plätze besuchen, die Megan, Hope und Sophie besuchen. So hält man quasi auch einen Reiseführer in Händen! Ohne zu ausschweifend zu werden, beschreibt Isabelle Broom Prag wunderbar bildhaft und detailliert.

    Die drei Frauen werden ebenfalls jeweils sehr genau beschrieben, ihre Wünsche, Sorgen und Nöte. Da sie komplett unterschiedlich sind, wird das auch nicht langweilig. Da ist Megan, jung und schwungvoll, Fotografin und mit ihrem besten Freund in Prag, dann Hope, deren Ehe in die Brüche ging und die jetzt mit ihrem Liebhaber einiges nachholt, was ihr in der Ehe und in ihren jungen Jahren nicht möglich war und dann noch Sophie, die schüchterne, romantische junge Frau, die so sehnsüchtig auf ihren Verlobten wartet, der nicht mitkommen konnte, aber verspricht, nachzukommen. Man erfährt viel über diese drei und immer mal wieder erkennt man auch sich selbst – auch wenn man das gar nicht möchte. Spannung kommt nicht wirklich auf, das Buch plätschert eher dahin, dennoch liest man es gerne.

    Das Ende ist dann schon überwältigend: die Spannung, die die ganze Zeit fehlte, kommt hier geballt an und alle inzwischen angesammelten Fragen beantworten sich selbst. Etwas Dramatik, etwas Tragödie, etwas Übernatürlichkeit. Für mich insgesamt dann etwas drüber.

    Der Stil von Isabelle Broom ist leicht zu lesen und dennoch fehlt mir etwas. Genau greifen kann ich es gar nicht. Das Buch liest sich gut weg, aber man kann es auch getrost eine Weile zur Seite legen, man findet immer wieder hinein. Alle drei Lebensgeschichten hatten ihren eigenen Reiz, aber wirklich beeindruckt hat es mich nicht. Es ging nicht unter die Haut. Allerdings musste es auch gegen starke Konkurrenz antreten. Es ist immer schwer, ein Buch fair zu bewerten, wenn man vom Buch davor komplett geflashed war. Deshalb runde ich die 3,5 Sterne hier auf 4 auf.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Caillean79s avatar
    Caillean79vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Reiseführer und Roman in einem, aber immer mit einer unterschwelligen Melancholie.
    Prag im Winter - voller Melancholie

    Am Anfang dachte ich noch, es wird ein Wohlfühlroman. Ich stellte mir das so romantisch vor – eine Geschichte von drei Pärchen, die Prag im Winter erleben und als Leser ist man ganz vorn mit dabei. Ja, so ähnlich war es am Anfang auch. Aber unterschwellig war da immer Melancholie und irgendwas Bedrohliches. Vielleicht ging es mir nur so, weil ich den Roman gelesen habe, als ich mich selbst nicht wohlfühlte und mit einer fetten Virusgrippe tagelang fiebrig im Bett lag. Aber für mich sind es jetzt im Nachhinein keine „Wohlfühlmomente“, an die ich denke, wenn ich das Buch Revue passieren lassen. Damit hatte das Buch zwar eine starke Wirkung auf mich, aber leider nicht die, die ich mir gewünscht hätte.

    Denn statt mit schönen Bauwerken und Adventszauber verbinde ich dieses Buch mit dem Gefühl starker Trauer, psychischer Labilität und Sinnkrisen. Die Geschichte, die hier erzählt wird, ist sicher gut und gibt an vielen Stellen auch Anlass, sich selbst zu hinterfragen, seine Zielstellungen im Leben, Wünsche, Träume usw. Aber es hat mich leider in einem Moment getroffen, als ich selbst mich schwach und hilflos fühlte und den großen Gefühlen wie Trauer, Schmerz, Schuld usw. nicht gewachsen war, die sich hier am Ende offenbaren.

    Und so hinterlässt das Buch zwiespältige Gefühle in mir. Es ist gut erzählt, es birgt große Überraschungsmomente und es ist auch anrührend. Es war nur für mich in diesem Moment leider nicht ganz das richtige Buch, um mir auf meiner „Krankenstation“ Freude und Wohlfühlmomente zu bringen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Tessa_Joness avatar
    Tessa_Jonesvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Drei ganz unterschiedliche Frauen im winterlichen Prag
    Drei ganz unterschiedliche Frauen im winterlichen Prag

    Inhalt:

    Das verschneite und winterliche Prag ist das Ausflugsziel von drei ganz unterschiedlichen Frauen, die aus den unterschiedlichsten Gründen in der Stadt im gleichen Hotel abgestiegen sind. Da ist die junge Sophie, die ein paar Tage alleine in der Stadt verbringen muss und auf die Ankunft ihres Verlobten Robin wartet. Für sie ist Prag eine ganz besondere Stadt, hat sie hier doch ihren Verlobten kennengelernt. Dann wäre da Megan, die für die Fotografie lebt und ihren besten Freund Ollie, einen Lehrer, begleitet, der die Stadt erkunden möchte, um darüber ein Schulprojekt zu leiten. Und dann ist da noch Hope, die für ihren ehemaligen Fahrlehrer Charlie ihren Mann verlassen hat und nun mit ihrem neuen Freund ein paar erholsame Tage in der tschechischen Hauptstadt verbringen möchte. In Prag lernen sich die Frauen und ihre Begleiter dann nicht nur untereinander kennen, sondern müssen sich auch mit sich selbst und ihren Leben auseinandersetzen.

    Eigene Meinung:

    Auf "Wintersterne" habe ich mich richtig gefreut. Das Cover ist so wunderschön gestaltet, dass man es sich mit diesem Buch einfach mit ein paar Keksen und einem Tee auf dem Sofa gemütlich machen möchte. Auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen, weil ich es mag, wenn sich die Wege einstmals Fremder kreuzen und daraus eine schöne Geschichte wachsen kann.

    Die Kapitel werden jeweils aus der Sicht einer der drei Protagonistinnen erzählt, so erhält man die ganz persönlichen Einblicke in ihre Leben. Die Autorin erzählt aber nicht sofort alles, was für die Geschichte relevant ist, sondern öffnet nach und nach immer mehr Türen in die geheimen Gedanken und Gefühle ihrer Figuren. So erfahren wir, dass Hope sich nicht nur von ihrem Mann getrennt, sondern seitdem auch keinen Kontakt mehr zu ihrer erwachsenen Tochter hat, die ihr den Ehebruch nicht verzeihen kann. Was Hope tieftraurig macht und sie deshalb auch ihre neue Liebe nicht genießen kann. Bei Megan wird klar, dass sie Ollie zwar als Freund sieht, und nicht mehr als das, doch dass das von ihm aus schon etwas anders aussieht und er Gefühle für Megan hat, die nicht nur freundschaftlich sind. Sie allerdings möchte ihre ganze Energie und ihre Zeit in ihre Karriere als Fotografin stecken, ohne einen Mann an ihrer Seite immer wieder vertrösten zu müssen, wenn sie fotografieren möchte und dabei sich und die Zeit vergisst. Die Reise nach Prag nutzt sie daher nicht nur, um ihrem Freund zu helfen, sein Schulprojekt vorzubereiten, sondern auch Bilder für eine Ausstellung über Prag zu machen, die sie plant. Und Sophie, die dritte im Bunde, erscheint als sehr zarte, fast schon zerbrechliche junge Frau, die über alle Maßen liebt und es nicht abwarten kann, bis ihr Verlobter Robin endlich zu ihr nachreisen kann.

    Wer selbst noch nie in Prag war und dieses Buch liest, wird sich danach ein Bild von dieser schönen Stadt machen können. So ging es jedenfalls mir. Ich war leider noch nie dort, doch nach "Wintersterne" habe ich einen tollen Eindruck gewonnen. Man merkt, dass die Autorin die Stadt kennen und auch lieben muss.

    Isabelle Broom baut ihre Geschichte langsam auf. Ich gebe zu - sie hat zu Beginn ihre Längen. Es gab Phasen, da fiel es mir nicht so leicht, das Buch in die Hand zu nehmen und weiterzulesen. Doch dann wird das Tempo erhöht, ab der Mitte nimmt auch der Spannungsbogen an Fahrt auf und ab diesem Moment wurde ich erst richtig in die Geschichte katapultiert. Und ab da zeigt sich, dass die Autorin ihre Kunst beherrscht. Überraschende Wendungen, Spannung, sehr gut gezeichnete Persönlichkeiten - es war alles vorhanden. Und der Schluss war dann der absolute Paukenschlag, ein fulminantes Finale.

    Megan war meine liebste Protagonstin in dieser Geschichte. Sie und auch Ollie fand ich von ihrer Denk- und Handlungsweise am sympathischsten.

    Fazit:

    Von mir gibt es für das Buch eine Leseempfehlung. Es hat Längen in der ersten Hälfte, aber es lohnt sich, dran zu bleiben, denn ab der Mitte wird es wirklich spannend und lesenswert. Und ich schätze, wer schon mal in Prag war, hat sogar noch mehr von der Geschichte. Selbst ich, die diese Stadt noch nicht kannte, wurde verzaubert.

    Ich bedanke mich beim Bloggerportal randomhouse für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Booknerd34s avatar
    Booknerd34vor 8 Monaten
    Jetzt habe ich Lust nach Prag zu fahren!

    Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Ich war schon mal vor ein paar Jahren im Sommer in Prag und es ist wirklich eine schöne Stadt. Die Autorin hat die Atmosphäre der Stadt im Winter so gut beschrieben, dass ich nun ebenfalls noch einmal im Winter nach Prag reisen möchte.
    Die einzelnen Geschichten der drei Frauen fand ich gut durchdacht. Ich mochte die Abwechslung und wie sich die Geschichten ineinander verworben haben.
    Einziger Kritikpunkt ist, dass ich Megan nach einiger Zeit extrem nervig fand. Zum Ende hin mochte ich sie aber wieder.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Diana_Verlags avatar
    Liebe Roman-begeisterte LB-Leserinnen und LB-Leser,
    Winterzeit ist Lesezeit - doch gerade jetzt beginnt genau vier Wochen vor dem 24.12. ja auch die Phase der hektischen Vorbereitungen, der vollgestopften Terminkalender und Hetze allerorten! Wenn Ihr trotzdem noch Zeit und Lust auf diesen ganz außergewöhnlichen Weihnachts- und Winterroman habt, der Euch ins atmosphärische, verschneite Prag führt, dann seid bei unserer Buchverlosungs-Aktion dabei!
    Und darum geht's - Eine Reise ins magische, verschneite Prag: Für Megan, Hope und Sophie ist das die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Sie lernen sich in einer Hotelbar kennen, und obwohl die drei Frauen völlig unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb. Gemeinschaftliche Streifzüge durch die winterlich verzauberte Stadt konfrontieren sie mit ihrer Vergangenheit und führen sie zu besonderen Begegnungen. Und vor allem zu sich selbst.
    Große Liebe, den Verlust geliebter Menschen, Dramatik - und die Hoffnung auf einen Neuanfang - all das steckt in diesem außergewöhnlichen Roman!Hier geht's zur Leseprobe.
    Seid Ihr neugierig geworden? Wollt Ihr zusammen mit Megan, Hope und Sophie das winterliche Prag erkunden? Dann macht mit! Wir drücken Euch die Daumen!
    Herzliche Grüße, Euer Diana Verlags-Team 
    CanYouSeeMes avatar
    Letzter Beitrag von  CanYouSeeMevor 8 Monaten
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks