Ismail Kadare Doruntinas Heimkehr

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Doruntinas Heimkehr“ von Ismail Kadare

Als Konstantin der Eheschließung seiner Schwester Doruntina zustimmt, die sie ins ferne Böhmen verschlägt, verspricht er der Mutter, die junge Frau sofort zurückzubringen, wenn sie nach der Tochter verlange. Eines Nachts nun betritt Doruntina das elterliche Haus und erklärt der Mutter, Konstantin sei in Böhmen erschienen und habe sie auf seinem Pferd nach Hause gebracht. Aber Konstantin ist längst tot, wie alle seine Brüder im Krieg umgekommen. Hat er sein Veersprechen in Gestalt eines Gespenstes erfüllt? Bezirkshauptmann Stres soll sich des mysteriösen Falls annehmen. Dem Roman des albanischen Dichters Ismail Kadare liegt eine alte Volkslegende zugrunde. (Quelle:'Fester Einband/01.05.1998')

Stöbern in Romane

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Doruntinas Heimkehr" von Ismail Kadare

    Doruntinas Heimkehr
    Hallogen

    Hallogen

    21. May 2010 um 22:49

    Das kurzweilige Werk beleuchtet einen Kriminalfall aus dem mittelalterlichen Albanien, wobei sich die Wiederkehr der in die Ferne verheirateten Tochter zu einem Politikum entwickelt. Gut geschrieben, gut durchdacht, aber am Ende etwas viel gewollt, denn die Auflösung des Falls erfolgt bereits in der Mitte des Buches, dann wird daraus der Entwurf einer neuen Gesellschaftsordnung. Geschickt verbindet Kadare hier Elemente der Schauergeschichten mit einem Ermittler, der sich gegen den Aberglauben und verschiedene Interessengruppen (wie die Kirche) durchsetzen muss. Manchmal war das Durchspielen verschiedener Möglichkeiten etwas übertrieben ausführlich, zumal einem leicht weitere einfallen würden.

    Mehr
  • Rezension zu "Doruntinas Heimkehr" von Ismail Kadare

    Doruntinas Heimkehr
    Liisa

    Liisa

    07. May 2007 um 20:13

    Ismail Kadaré hat selber einmal bei einer Lesung erzählt, dass Gottfried August Bürgers berühmte Ballade »Lenore« ihn zu dieser Geschichte inspiriert hat. »Doruntinas Heimkehr« ist eine Kriminalerzählung mit fantastischen Elementen. Der Hauptmann Stres wird mitten in der Nacht von seinem Assistenten aus dem Bett geholt, weil Doruntina, die vor drei Jahren in die Fremde verheiratet worden ist, plötzlich wieder zuhause ist und behauptet, ihr Bruder Konstantin habe sie geholt. Der Haken an der Sache, Konstantin ist seit zwei Jahren tot. Sowohl Doruntina als auch ihre Mutter sind in einen schockartigen Zustand gefallen. Stres versucht die Geschichte aufzuklären, die im weiteren Verlauf immer mysteriöser wird und die Gerüchteküche bis über die Grenzen des Fürstentums hinaus ins Brodeln bringt. Einige behaupten, Konstantin sei auferstanden, was natürlich die Kirche auf den Plan bringt, die fürchtet solche Häresie könnte sich verfestigen und verbreiten und auch der Fürst fürchtet Unruhen. Alle üben Druck auf Stres aus, den Fall schnellstmöglich aufzuklären. Und der versucht sein Bestes, die Geschehnisse aufzuklären, mit einem überraschenden Ausgang. Mir hat »Doruntinas Heimkehr« gut gefallen und mich von der Erzählweise her sehr an Leo Perutz erinnert, z.B. seinen Roman »Der Meister des Jüngsten Tages« oder »St. Petri-Schnee«.

    Mehr