Iso Karrer Tierkreis und Jahreslauf

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tierkreis und Jahreslauf“ von Iso Karrer

Mit Abb. 198 S. (Quelle:'Fester Einband/01.01.1999')

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tierkreis und Jahreslauf" von Iso Karrer

    Tierkreis und Jahreslauf
    siebenundsiebzig

    siebenundsiebzig

    30. May 2009 um 11:32

    Ein Buch das tief hineinreicht in das menschliche Dasein und so manches Rätsel im Leben jedes einzelnen zu lösen versucht. Das weit entfernt ist von dem "allgemeinen" Denken über die Zeichen des Tierkreises oder der "Sternzeichen". Dieses Buch zeigt vor allem Hintergründe, Verbindungen und Zusammenhänge vom symbolischen Fundament der Astrologie auf. Solche Ereignisse und Empfindungen wie wir sie während eines Jahres in den verschiedenen Jahreszeiten, in uns bekannten, oder leider schon vergessenen, Festen erleben dürfen, werden durch tiefe Beobachtung des kosmischen Hintergrundes der Astrologie, in einem neuen Licht aufgeschlossen. Im Vorwort dieses sehr lesenswerten Buches steht unter anderm: ..."dem Zeitalter der Aufklärung haben wir uns hauptsächlich auf Verstand, Vernunft und Logik eingerichtet und ein mechanistisches Weltbild geschaffen, in dem alles erklärbar wär. Nein, wir glauben nicht mehr an Ahnen, an Götter oder Naturgeister, höchstens an Physik, Chemie und Medizin. Die Wissenschaftler haben treuherzig geglaubt, alles zu wissen, alles zu beherrschen, die ganze Welt im Griff zu haben - der heutige Zustand der Erde ist das Resultat davon. Wir erkennen uns als Zauberlehrlinge und stellen uns blind. Trotzdem werden wir die Geister nicht mehr los, die wir gerufen haben"..... Diesem analytischen Denken wird eine Beobachtung und ein anderes Verstehen der Natur und des Lebens in diesem Buch dargestellt. Es lässt uns erkennen wie tief die Bedeutung von vielen Ereignissen eigentlich ist. Wie viele Empfindungen des täglichen Lebens weit über unser gegenwärtiges Bewusstsein zurückreichen. Ich kann nur jedem, der sich tiefer mit sich selbst und den einfachen Zusammenhängen von Natur, Jahreskreis und Leben beschäftgt, dieses, für mich sehr wertvolle, Buch empfehlen.

    Mehr