Ivan Ertlov

 4,7 Sterne bei 92 Bewertungen
Autorenbild von Ivan Ertlov (©(c)2017 SMG Studio / Soap Creative / Johann Ertl)

Lebenslauf

Ertlov, Ivan: 1978 in Prag (damalige CSSR) als "Johann Ertl" geboren, höchstwahrscheinlich der Spezies Homo Sapiens angehörend. Aufgewachsen auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs (abwechselnd in Niederösterreich und Nordböhmen), Schulbildung in Österreich absolviert.

Absolvent des Francisco Josephinums, danach Studium der Publizistik, Politikwissenschafften, Psychologie und Parapsychologie in Wien, Eggenfelden und Edinburgh.
Neben dem Studium früh berufstätig - als Journalist, Redakteur, DJ, Eventmanager. Erste schreiberische Erfolge mit Gedichten.
Danach Sprachlehrer an Gymnasium, HTL, Hauptschulen.

2003 Wechsel in die Computerspielebranche, 2005 Gründung des eigenen Studios "Homegrown Games".
Zahlreiche "Spiel des Jahres" Auszeichnungen in den Kategorien Story, Spielwelt und Community.
Kleindarsteller in Fernsehproduktionen, Hauptrollen in den PC Games "Legacy of Cthulhu", "Father`s Island" und "Into the Dark".

(Mit-)Autor von Publikationen zum Thema Psychologie, Theologie und Videospiele.
Verfasser des berüchtigten Götterdämmerung Kompendiums.

2017 erfolgte der Umzug nach Australien sowie die Veröffentlichung von "Kolonie - im Schatten der Matriarchin".
Aufgrund des unerwarteten Erfolges und eines gemeinen Cliffhangers folgte rasch die Fortsetzung "Aufstand - Teshkhas Gambit".
Beide Titel gewannen den "SF der Woche", die AET Buchempfehlung des Monats und den VLC (Printausgabe) Weltenträumer Award.
Februar 2019 wurde die Trilogie mit "Allianz - Kampf um die Konklave" abgeschlossen.
Zahlreiche weitere Bücher kurz vor Erscheinen, in Vorbereitung oder Planung - von Science-Fiction über Mystery zu Horror.

Random Fun Facts:
Mittelmäßiger Vollkontakt Schwertkämpfer.
Ehemaliger American Football Bundesligaspieler.
Spricht fünf Sprachen flüssig mit furchtbarem Akzent und kann in acht weiteren  nach der Höhe der Kaution fragen.
Lebt in den Blue Mountains, New South Wales, Australien.
Zieht mit Aboriginal Elders durch den Bush und fährt mit dem Motorrad durchs Outback.

Botschaft an meine Leser

Liebe Leserin, lieber Leser!

Schön, dass Du Dich auf meine Autorenseite bei lovelybooks verirrt hast. Wie Du vielleicht schon bemerkt hast, schreibe ich vorrangig Science Fiction in zahlreichen Spielarten - aber nicht nur.

Allen meinen Büchern ist gemein, dass man sie "einfach nur so", als hoffentlich spannende Unterhaltungsliteratur, lesen kann. Aufgrund meiner Lebens- und Berufserfahrung sind jedoch immer auch "ernste" Themen und eine gewisse kritische Reflektion unserer Gesellschaft enthalten. 

In erster Linie sollen meine Bücher aber unterhalten, und ich hoffe, das tun sie auch!

So long,

Ivan

Neue Bücher

Cover des Buches Stargazer 6 (ISBN: 9783963573279)

Stargazer 6

Neu erschienen am 20.04.2024 als Taschenbuch bei Belle Epoque Verlag.

Alle Bücher von Ivan Ertlov

Neue Rezensionen zu Ivan Ertlov

Cover des Buches Weltenräuber: Das Ende der Titanen (Space Marshal Trish Asare: Science-Fiction Thriller, Band 2) (ISBN: 9798882907678)
ViktoriaScarletts avatar

Rezension zu "Weltenräuber: Das Ende der Titanen (Space Marshal Trish Asare: Science-Fiction Thriller, Band 2)" von Ivan Ertlov

Wieder richtig spannend und actionreich
ViktoriaScarlettvor 19 Tagen

Der zweite Band ließ Trish wieder zu ihrer Hochform auflaufen, auch wenn sie zuerst im Trüben fischte. Wie mir die Geschichte gefallen hat, schildere ich unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Das zweite Cover der Reihe gefällt mir wesentlich besser, weil die Motive klarer sind. Im Hintergrund ist wieder Trish zu sehen. Die Qualle steht stellvertretend für die verschwundenen Titanen. Überhaupt finde ich die Kombination der Elemente stimmiger und nicht so wirr. 

Meine Meinung zum Inhalt:
Es war mir eine Freude wieder zurück an Trishs Seite zu treten. Die junge Ermittlerin war mir in Band 1 bereits äußerst sympathisch, weshalb ich mich auf ein neues Buch mit ihr freute. Ivan Ertlov schrieb auch den zweiten Band in gewohnt humorvoller Art und überzeugte mich erneut von seiner Story.

Der neue Fall nahm alsbald ungeahnte Ausmaße an, wobei Trish wohl am wenigsten damit gerechnet hatte. Doch zuerst musste sie in ihrer Heimat einen Kampf ausfechten. Vor Ort traf ich auf ihren Vater, der für mich eine interessante Persönlichkeit war. Kurz darauf begannen ihre Ermittlungen zu den verschwundenen Titanen. Diese schienen anfangs alles andere als einfach zu sein. Richtig spannend wurde es, als Trish Daktara kennenlernte. Durch sie kam es zu actionreichen Szenen und später zu einem unerwarteten Widersehen. 

Ich versank gedanklich sehr tief in der Geschichte und merkte kaum, wie die Seiten an mir vorbeigingen. Dementsprechend rasant las sich das Buch. Während die Space Marshal überraschend Verstärkung bekam, trieb sie ihre Ermittlungen gekonnt voran. Gemeinsam kamen sie die Wahrheit auf die Spur, was für einige gute Wendungen sorgte. Die Art der Ermittlerin mag zwar oft sehr direkt sein, doch hat sie das Herz am rechten Fleck. Die Ermittlungen zu den verschiedenen Titanen lieferten aufschlussreiche Informationen über die verschiedenen Völker.

Schließlich erhielten die Beiden den letzten entscheidenden Hinweis. Das was danach kam war für mich komplett unerwartet. Ich hatte zwar in die korrekte Richtung gedacht, doch das war dann doch ein starkes Stück. Fanatismus bekam in diesem Fall für mich ganz neue Dimensionen. Lebensbedrohlich wurde es Sekunden später auch. Die Spannung nahm nochmal zu und führte zu einem starken Finale. Es zeigte sich, dass in Trish weitere versteckte Qualitäten lagen. Am Ende konnte ich mir ein Lachen wegen einer bestimmen Person nicht verkneifen. 

Mein Fazit:
Der zweite Band um Space Marshal Trish Asare war wieder richtig spannend und actionreich. Die vielen Wendungen brachten neuen Wind in das Geschehen. Langweile gab es nicht, denn stattdessen überlegte ich mit, warum die Diebstähle stattfanden und was dahintersteckte. Neue und bekannte Gesichter erfreuten mein Leserinnenherz. Am Ende gelang es dem Autor mich zu überraschen. Er lieferte damit gleichzeitig den Startschuss für ein gutes Finale. Dementsprechend viel Spaß machte mir das Lesen der Geschichte.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Cover des Buches Weltenkiller: Tod eines Patriarchen (Space Marshal Trish Asare: Science-Fiction Thriller 1) (ISBN: B0C7ZKM4XG)
ViktoriaScarletts avatar

Rezension zu "Weltenkiller: Tod eines Patriarchen (Space Marshal Trish Asare: Science-Fiction Thriller 1)" von Ivan Ertlov

Hat mich herrlich gut unterhalten
ViktoriaScarlettvor 2 Monaten

Der Auftakt der Reihe hat mich herrlich gut unterhalten und wurde zudem auch spannend erzählt. Mehr verrate ich dir spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Auf dem Cover ist unglaublich viel zu finden, wodurch man sich erstmal die Zeit nehmen muss, um alle Motive zu „sehen“. Das Gesicht in der Mitte stammt bestimmt von Space Marshal Trish Asare. Ansonsten fällt es mir schwer Genaueres zu definieren. Die Farbwahl hat auf jeden Fall etwas für sich.

Meine Meinung zum Inhalt:
Der Einstieg in die Geschichte war typisch Ivan Ertlov. Ich befand mich mitten in einer Szene und traf direkt  auf Space Marshal Trish Asare, die sich in einer unschönen Situation befand. Sogleich erfuhr ich in aller Direktheit, was es mit ihrer Besonderheit auf sich hat. In gewohnt lockerem Stil wurde ich vom Autor in seine Welt geholt. Gleichzeitig genoss ich den Humor und die flotte Erzählweise.

Bereits nach kurzer Zeit wurde Trish zurück in den Einsatz geschickt und befand sich auf dem Weg zum Tatort. Dort angekommen war schnell klar, dass etwas nicht stimmen konnte. Ich mochte ihre Art die Dinge zu sehen und zu agieren. Sie mochte unkonventionell vorgehen, doch gerade das machte den Reiz sie zu begleiten aus. Trish war für mich eine äußerst sympathische Person, was im Laufe der Geschichte verstärkt wurde. 

Die Ermittlungen schritten schnell voran, wobei die Ergebnisse immer neue Fragen aufwarfen. Zu Anfang konnte ich die Zusammenhänge nicht erkennen. Mit jedem Informationsbrocken fiel es mir leichter die Puzzleteile zusammenzusetzten. Mehrere gute Wendungen sorgten für ein solides Spanungslevel, das stetig gehalten wurde. Lesefreude bereitete mir der aufregende Verlauf, sowie Trishs erfrischende Art. Stellenweise kam es zu Kämpfen und tödlichen Gefahren. 

Mit der Zeit fand die Space Marshal heraus, dass die Sache viel größer war als erwartet. Dabei rückte vor allem das Motiv einer bestimmten Person in den Vordergrund, bis schließlich ein finsteres Geheimnis offenbart wurde. Ich muss zugeben, dass es mich sehr überrascht hat, weil ich damit nicht gerechnet hatte. Ivan Ertlov hatte mich geschickt an der Nase herumgeführt. Die Wahrheit ist berührend und bestürzend zugleich.

Das Ende war ereignisreich und zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht. Für wenige gab es einen guten Ausgang, wenngleich es auch einen bitteren und geradezu traurigen Beigeschmack hatte. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände und kann es kaum erwarten Trish weiterhin zu begleiten.  

Mein Fazit:
Der Auftaktband zu Space Marshal Trish Asares Reihe hat mich herrlich gut unterhalten. Die Ermittlungen wurden spannend und ereignisreich beschrieben. Ich mochte vor allem die erfrische Art von Trish. Ihre Persönlichkeit war sehr einnehmend, ihr Verstand lief auf Hochtouren und sie zog die richtigen Schlüsse. Mehrere Wendungen, Kämpfe und Überraschungen sorgten für noch mehr Lesespaß. Am Ende konnte Trish die Wahrheit herausfinden, die allerdings auch schockierend war. Es gab ein Happy End, doch für wen? Der zweite Band dürfte jedenfalls genauso gut sein, weshalb ich mich freue ihn bald zu lesen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Cover des Buches Drei Schwestern des Todes: Schwarzer Panther, Rotes Blut (Ein Pete O'Brannon Mystery Thriller, Band 3) (ISBN: 9798865404316)
ViktoriaScarletts avatar

Rezension zu "Drei Schwestern des Todes: Schwarzer Panther, Rotes Blut (Ein Pete O'Brannon Mystery Thriller, Band 3)" von Ivan Ertlov

Herrlich spannend und voller schwarzem Humor
ViktoriaScarlettvor 6 Monaten

Das Buch konnte mich mit Ivans Humor herrlich gut unterhalten, baute Spannung auf und ließ uns sogar die süßen Quokkas treffen. Nachfolgend verrate ich dir mehr.

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover zeigt Pete, welcher sich in Australien im Blue Mountain Nationalpark befindet. Wenn man genau hinzieht, kann man den titelgebenden schwarzen Panther erkennen, sowie den Grund warum Pete hier war. Mir gefällt der Mystery-Touch der durch den Totenkopf und die Anordnung der Motive entstand.

Meine Meinung zum Inhalt:
Endlich durfte ich mich wieder mit Pete auf eine Reise begeben, wobei man das eigentlich nicht Reise nennen sollte. Schließlich führte er ernsthafte Ermittlungen durch, zumindest war das der Plan. Ivan Ertlov schickte Pete und mich mit seiner humorvollen Erzählweise zurück nach Australien. Für mich ist der Autor der Einzige, der so viel aufs Korn nehmen und gleichzeitig die Ironie dahinter vermitteln kann. Er ist ein Meister des schwarzen Humors mit einer gewissen Wahrheit dahinter.

Der Beginn des Buches war wieder einmal mitten drin – Pete in Aktion, wenn man so will. Kurz darauf gab es eine unerwartete und auch ein wenig unangenehme Begegnung für ihn. Dann kam der Anruf aus Australien und das Unheil (?!) nahm seinen Lauf. Pete’s Spürsinn wurde geweckt, den irgendwas schien hier oberfaul. Wenn er sich in Gedanken nicht über etwas lustig machte oder sich selbst aufzog, stellte er gute Überlegungen an was passiert sein könnte. Allerdings musste er auch vor Ort ermitteln, was zu spannenden Geschehnissen führte. 

Der Privatermittler verfolgte mehrere Spuren – alle erfolgsversprechend, die eine mehr oder minder erfolgreich, die andere nur semioptimal. Eine Sackgasse? Schien auch dabei zu sein. Doch unser Pete ließ sich davon natürlich nicht aufhalten. Erst recht nicht als er in Gefahr geriet, denn dadurch hatte er, wie man so schön sagt, Lunte gerochen. Trotzdem machten wir einen Zwischenstopp bei den Quokkas, der mich zum Grinsen brachte. So kannte ich das aus dem Fernsehen, ich würde die knuddeligen Tiere wirklich gerne mal live sehen. Überrascht hat mich eine Wendung an diesem  Ort dann noch, wodurch ich mich fragte, warum wir beide es nicht erkannt hatten. Einen kleinen Sprung später waren wir wieder auf der Spur des vermutlich Ermordeten. Was zu einer weiteren Überraschung führte. War ja klar, dass dessen Hintergründe zu schön um wahr zu sein waren.

Eine unangenehme Wahrheit später waren wir am richtigen Ort, zumindest vermutete ich das.  Die Handlung nahm richtig an Fahrt auf und brachte mich sehr nahm ans Ziel. Parallel dazu begleitete uns ein paranormales „Zupfen“, was zu weiteren sehr aufregenden Szenen führte. Blut und Gefahren inklusive. Dann kam der finale Showdown, bei dem Pete sein Können samt seinen Kräften zeigen musste. Der weitere Part in dieser Geschichte brachte mich trotz ihrer Brutalität zum Schmunzeln, was ziemlich eigenartig war. Natürlich fand Pete heraus, warum der Mann ermordet worden war war. Verraten werde ich es dir nicht, dass ist klar. Ich selbst hatte in die richtige Richtung vermutet, lag mit dem Motiv allerdings komplett daneben. Der Epilog war ein runder Abschluss, der mich trotz Pete’s Tat durch seine Gedanken kurz zum Lachen brachte. 

Mein Fazit:
Der dritte Roman in dem Pete im Mittelpunkt stand, war wieder herrlich spannend und voller schwarzem Humor. Ich amüsierte mich prächtig und musste immer wieder schmunzeln. Trotzdem gab es eine ernste Handlung, bei der Pete mehrmals verletzt wurde. Zum Glück hat er besondere Kräfte und einen Dickschädel, mit dem man durch Wände gehen kann. Der Mystery-Aspekt kam natürlich nicht zu kurz, wobei ich mir an einer Stelle ein Grinsen nicht verkneifen konnte. Einen aufregenden finalen Showdown mit abschließendem Epilog bekam ich auch geboten. Am Ende lachte ich über Pete und seinen Humor über sich selbst.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Gespräche aus der Community

Hol dir ein kostenloses Exemplar von "Zwergenstahl & Drachenfeuer", dem Gewinner des Silbernen Stephans 2020! Postapokalyptische Fantasy mit Helden und Heldinnen, Drachen und Dämonen - und einer Extraportion Humor! Pünktlich vor Erscheinen des dritten Bandesder "Tanz des Klingensängers" Reihe verlose
ich den ersten Teil exklusiv hier auf lovelybooks.de.

230 BeiträgeVerlosung beendet
A
Letzter Beitrag von  Angelika_Schmitz_Susseckvor 3 Jahren

Tolle Idee, das mit dem Hörbuch! Vielen Dank!

Autoren oder Titel-CoverHerzlichen Gruß aus Australien!

Nachdem die erste Rezension zu einem meiner Bücher hier aufgetaucht ist, habe ich endlich den inneren Schweinehund überwunden, meinen kaum genutzten Account hier mit der Autorenseite verknüpft, diese befüllt und folge gerne der Einladung, eine Leserunde zu veranstalten. 

Zu der ich Euch hiermit herzlich willkommen heiße!

Kolonie - Im Schatten der Matriarchin

war zwar streng genommen nicht das erste Buch aus meiner Feder, aber definitiv mein Debütroman, das erste Werk, das keine Auftragsarbeit war, sondern meine Idee, meine Umsetzung, "mein Baby", das 2017 mit meinem Namen auf dem Cover erschien. Ein bewegender Moment, und noch viel bewegender war das unerwartet gute Feedback. Und die sehr emotionale, nicht immer freundliche Reaktion darauf, dass es einige Zeit dauerte, ehe die Fortsetzung kam.


Autoren oder Titel-CoverWorum geht es?

In erster Linie um den Versuch der interstellaren Hegemonialmacht der Onura, einer matriarchalischen, ehrwürdigen, raumfahrenden Spezies, unsere Erde als neueste Kolonie ihres Sternenreiches willkommen zu heißen.
Der Plan ist, den Weltfrieden und Erleuchtung zu bringen, irdische Krankheiten zu heilen und natürlich auch die armen Menschen von der Last viel zu vieler wertvoller Ressourcen zu befreien, die ihre Konklave besser gebrauchen kann. 


Um ihre guten Absichten - und ihre überlegene Technologie - zu demonstrieren, beschließt die Onura Flotte, als Einstandsgeschenk die für sie unverständlichen Religionskriege zu beenden.
Ohne Vorwarnung mischt sie sich in die Schlacht um Mossul ein, wo irakische und kurdische Einheiten mit einigen mehr oder weniger dubiosen Verbündeten eine der letzten Bastionen des Islamischen Staats stürmen wollen. 

Doch dann geht alles schief, was nur irgendwie schief gehen kann...

Was ist "Kolonie" genau?

Eine gute Frage. Das Label "Alternate History" und auch die Bezeichnung "Military SF" taucht in den Rezensionen immer wieder auf, und ich kann es nicht gänzlich von der Hand weisen. Zuviel Zeit und Herzblut habe ich in technische Details und (hoffentlich!) spannende Schlachten gesteckt, um jetzt über eine solche Kategorisierung empört mein Näschen zu rümpfen.

Andererseits kommt auch ein gewisser, manchmal tiefgründig-zynischer, manchmal etwas platter Humor nicht zu kurz - ein Element, das traditionelle Military SciFi scheut wie der Teufel das Weihwasser. 

Und natürlich geht es auch um Psychologie - wenn Menschen versuchen, sich in Aliens hineinzuversetzen, und eine tatsächlich hochentwickelte Spezies versucht, diese seltsamen Primaten zu verstehen, die sich vor nicht allzu langer Zeit gegenseitig von Baumwipfeln aus angebrüllt haben, dann wird es sowohl spannend als auch amüsant.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

  • Eine Schwäche für Phantastik. Du musst kein Hardcore-SF-Nerd sein, aber eine dezidierte Sachbuch-, Schwedenkrimi- oder Romance-Leserin wird vielleicht nicht so glücklich werden.

  • Eine gewisse Toleranz für Anfängerfehler eines Selfpublishers, ein nicht ganz so gutes Lektorat (*hust*) und so manche eher österreichische Formulierung, die in preussischen Ohren seltsam klingen mag.

  • Pluspunkte gibt es für die Kenntnis österreichischer Physiker und (aber erst ab Band 2, also egal) fragwürdiger Politiker.

Was bekomme ich, wenn ich ausgewählt werde?

Ein mit Wasserzeichen versehenes PDF im Layout und der Formatierung der Printausgabe. Und meinen herzlichen Dank für die Teilnahme!

In diesem Sinne: Ich hoffe, man liest sich!

Euer Ivan
63 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Ivan Ertlov wurde am 05. Juni 1978 in Praha (ČSSR (ČeskoSlovenská Socialistická Republika)) geboren.

Ivan Ertlov im Netz:

Community-Statistik

in 50 Bibliotheken

auf 15 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks