Ivo Andric , Elemer Schag Sämtliche Erzählungen. Bd. 3. Gesichter

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sämtliche Erzählungen. Bd. 3. Gesichter“ von Ivo Andric

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sämtliche Erzählungen. Bd. 3. Gesichter" von Ivo Andric

    Sämtliche Erzählungen. Bd. 3. Gesichter
    Hallogen

    Hallogen

    03. January 2010 um 19:00

    Diese Sammlung zeigt, wie sehr sich Andrić im Laufe der Jahre geändert hat, denn diese späten Erzählungen sind ganz anders als sein Frühwerk. Aus dem großen Erzähler historischer Stoffe ist ein beobachtender Schriftsteller geworden, der aus dem Wippen eines Fußes oder der Erinnerung an Gesichter eine Erzählung macht. Er schildert u. a. den Umgang eines einst gefeierten Stars mit dem Altern, einen Stadionbesuch in Italien, den ein Wort ruiniert oder das Verschwinden eines Mannes im Urlaub. Mir sind diese Erzählungen etwas zu beschreibend und ohne Spannung, eben nur Bilder. Nur wenige haben mir gefallen, die dann aber so sehr, dass ich mehr als eine Durchschnittsnote gebe. Herausragend ist z. B. „Djordje Djordjević“, die Erzählung von einem Mann, der sich so sehr darin verrennt, alles vorhersehen zu wollen, dass er zum Kauz wird, oder das bedrückende „Familienbild“. Die bei weitem umfangreichste Erzählung „Häschen“ dreht sich, wie auch andere Erzählungen dieses Bandes, um das Zusammenleben von Mann und Frau, berichtet von einem Mann, der vor der despotischen Frau in die Zurückgezogenheit am Belgrader Save-Ufer flüchtet, und wie dieser Mann reagiert, als seine Frau und ihr Sohn offen mit dem Faschismus sympathisieren. Ein recht mutiges Thema für eine Erzählung aus dem Jahr 1948, und frei von Partisanenpathos. Mein Lieblingsgeschichte ist aber „Holzbündel“, deshalb habe ich sie auch schon mehrfach gelesen. Diese Erzählung von einem Mann, der durch die Stadt zieht, und dessen Leben sich nach und nach entfaltet gehört für mich noch immer zu den besten Novellen, die ich je gelesen habe.

    Mehr