Ivo Pala Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(35)
(26)
(8)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz“ von Ivo Pala

Wer hat drei der fünf verborgenen Schwerter des Schicksals gestohlen? Will sich der Schwarze Prinz Laurin ihrer überirdischen Magie für teuflische Zwecke bedienen? Nur Svenya, der Hüterin Midgards, könnte es gelingen, die letzten beiden Zauberklingen in Sicherheit zu bringen. Aber wer wird ihr bei ihrer gefährlichen Mission helfen? Was wird sie tun, wenn sie am Ende erkennt, dass nichts ist, wie es scheint? Ein uralter Fluch droht in einem offenen Krieg zwischen Elbenthal und Aarhain zu gipfeln – die fesselnde Fortsetzung der Elbenthal-Saga.

Super Fortsetzung fast noch besser als der erste Teil!!!

— SamyQueen

Etwas langatmiger Zwischenband mit vielen Lückenfüllern. Der Cliffhanger am Ende ist fies - zum Glück liegt Band 3 griffbereit neben mir :P

— Loki_Laufeyson

Eine gelungene Fortsetzung! :) Wer den ersten Teil mag, wird auch an diesem Teil seine Freude haben... :)

— Bandelo

super Buch mir gefällt wie der Autor die Nordische Mythologie miteinbezieht. Ich freue mich sehr auf den letzten Teil.

— Leanne

siehe: http://www.lovelybooks.de/autor/Ivo-Pala/Elbenthal-Saga-Die-Eisige-G%C3%B6ttin-1084554828-w/rezension/1123933646/

— RolandB

Den 2. Teil konnte ich gar nicht erwarten zu lesen und er war mindestens genau so gut wie der 1. Teil

— buecherfresserin309

Stöbern in Jugendbücher

Iskari - Der Sturm naht

Eine tolle Geschichte!

buecher_bewertungen1

Turtles All the Way Down

Wunderschöner Schreibstil trifft auf die realistische Darstellung einer Zwangsstörung. Berührend und lebensecht!

hannah-bookmark

Roofer

Spannender Jugendroman über waghalsige Klettermanöver

Marco_Fleghun

Nur noch ein einziges Mal

Dieses Buch hat mir das Herz gebrochen!!!

Liebeslenchen

Morgen lieb ich dich für immer

Ein gutes Buch mit einer Liebesgeschichte, die mir so bis jetzt noch nie untergekommen ist. - wirklich schön

maaresi

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

John Green hat es wieder einmal geschafft. Die Geschichte hat mich emotional mitgerissen!

Elisabeth_Kwiatkowski

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine gelungene Fortsetzung

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    Bandelo

    02. April 2016 um 13:00

    Auch in diesem Teil bleibt die Spannung durch neue Elemente und viele Wendungen erhalten. Der Schreibstil macht es einem einfach, Svenya durch ihre Abenteuer zu folgen. Was mich persönlich freut: Die Hauptfigur hat ihre Kindlichkeit abgelegt, dadurch wirkt sie weniger naiv, sie bleibt aber noch sie selbst.ACHTUNG, SPOILER!!!!!!Was ich wirklich schade finde ist, dass der Moment von Hagen und Svenya, auf den man eigentlich 2 Bücher lang wartet, dann so plötzlich und kurz, und schon wieder vorbei ist. Es wurde die ganze Zeit immer wieder darauf hin gearbeitet und Spannung aufgebaut, dafür ist das Liebesgeständnis viel zu unromantisch und kurz dargestellt.SPOILER ENDEFazit: Spannung und Abenteuer überzeugen, was mir persönlich fehlt ist die Romantik und eine kleine Liebesgeschichte. ;)

    Mehr
  • Der schwarze Prinz

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    BeaSwissgirl

    12. May 2014 um 19:22

      Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv) Der erste Band hat mir extrem gut gefallen und so war ich natürlich gespannt, ob mich auch die Fortsetzung zu begeistern vermag. Mir fiel es nicht schwer mich wieder in der Geschichte zurechtzufinden, welche nahtlos weitergeht. Allerdings habe ich " Die Hüterin Midgards" erst vor kurzem gelesen. Es gibt einige Andeutungen, aber keine langen Rückblicke. Ivo Pala hat einfach einen einzigartigen Schreibstil, er schafft es mich auch mit detaillierten Kampfszenen nicht zu langweilen und das will schon etwas heissen! ;) Allerdings waren mir die Abstecher in die Vergangenheit der Elben und all die Vernetzungen der verschiedenen Mythologien und Sagen doch auch fast ein bisschen zu viel des Guten! Ansonsten raste ich nur so durch die Seiten, war völlig gefesselt und immer wieder erstaunt über die unvorhergesehenen Wendungen und Auflösungen! Was bin ich froh, dass nach diesem Ende der finale Band schon in meinem Regal steht!! Ich möchte nämlich endlich Antworten auf Svenjas Herkunft!!!  

    Mehr
  • Immer noch toll!

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    fastreader

    22. April 2014 um 01:16

    Gelungene Fortsetzung, man ist wirklich langsam neugierig auf die Antwort auf die Frage.
    Der Cliffhanger am Ende ist aber fies, ich bin froh, dass endlich Band drei draussen ist.

  • Schwieriger Beginn- sehr langweilige Mitte- recht gutes Ende

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    Normal-ist-langweilig

    07. April 2014 um 21:36

    Ich habe den ersten Teil verschlungen und für sehr gut befunden. Leider ist das Lesen des ersten Teils schon lange her und von daher kam ich nicht wirklich gut in den zweiten Teil hinein. Nach etwas Mühe und googlen in anderen Rezis ging es dann und meine Erinnerungen kamen ein wenig wieder... Leider ist das gesamte Buch eher langweilig und vor allem die Geschichte Midgards war zäh wie Gummi. Ich wusste danach nicht mehr wer wer ist, wer böse, wer gut, wer schuldig, wer friedfertig.. Das Ende war tatsächlich dann etwas überraschend und aufregend. Alles andere eher zum Überlesen. Von daher steige ich aus dieser Reihe hier aus und werde den dritten Teil nicht mehr lesen? Schade! Der erste Teil war echt vielversprechend!

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung!

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    CathrinKuehl

    30. March 2014 um 09:38

    Schreibstil Auch in diesem Band behält Pala seinen flüssigen und mittelalterlich-modernen Schreibstil bei, der so wunderbar in die Geschichte passt. Bildgewaltig! Charaktere Svenya wächst mit ihren Aufgaben und man merkt ihr an, dass sie nun schon längere Zeit in Elbenthal lebt. Sie ist selbstbewusster, offener und nimmt ihre Umgebung beinahe als Selbstverständlichkeit wahr. Auch übernimmt sie Missionen, als hätte sie ihr Leben lang nichts anderes getan. Vor allem nach Svenyas schwierigem Start freute es mich als Leserin besonders, sie so gereift zu sehen. Auch hält sie nach wie vor an ihren Prinzipien fest und egal wie stark der Wind wird, sie bleibt ein Fels in der Brandung. Großartig! Hagen wirkt in diesem Band tatsächlich grimmiger und etwas kälter als im vorangegangenen. Dadurch, dass man aber auch viel von seiner Hintergrundgeschichte erfährt, die nun wirklich schon sehr lange andauert, erklärt sich sein Zustand, besonders wenn man die schweren Aufgaben und Entscheidungen betrachtet, die Hagen immer wieder fällen muss. Alles in allem bleibt er sich selbst und Svenya treu und das macht ihn für mich glaubwürdig. Yrr beschreitet eigene Wege und begibt sich damit nicht nur in größte Gefahr, sondern bringt sich beinahe um. Gerne hätte ich noch das ein oder andere Kapitel aus ihrer Sicht gelesen, denn für mich ist und bleibt sie ein toller Charakter. Nun ja, aber nicht jeder Leser kann in jedem Buch alles haben ;). Ihr Herumgezicke hat mir zum Beispiel gar nicht gefehlt und ich bin froh, dass sie sich mit Svenya gut versteht. Laurin … er betitelt ja im Grunde diesen Band. Und lange Zeit wusste ich nicht, warum dem so war. Hätte ich doch Titel wie “Die Schwerter des Schicksals” oder “Die Totengöttin” irgendwie passender gefunden. Zumindest bis es nachher zum Krieg kam und Laurin gemäß seines Charakters wie immer kämpfte und sogar im Angesicht der Gnade reagierte. Da kam der AHA-Effekt und mir wurde das Ausmaß der Handlungen des Schwarzen Prinzen bewusst. Ich mag Laurin schlichtweg :). Umgebung Oh, da könnte ich euch nun etwas von Vineta vorschwärmen! Am liebsten wäre ich selbst da gewesen. Auch Aarhain wurde diesmal genauer mit eingebaut, natürlich kam auch Elbenthal darin vor. Pala schaffte es wieder, mich in die Umgebungen zu ziehen und die Figuren mit eben dieser interagieren zu lassen, sodass sie nicht wie Schauspieler vor einer Fototapete wirken. Ich freue mich schon und bin gespannt, wohin Band 3 mich tragen wird! Plot Die Schwerter des Schicksals dürfen nicht vereint werden, da man mit ihnen ein weiteres Tor nach Alfheim öffnen könnte. Doch Hel, deren Geist sich nach Midgard verirrte und nun hier gefangen ist, will zurück. Und hat schon mal jemand versucht, eine Totengöttin aufzuhalten? Der rote Faden zieht sich trotz einiger wichtiger Nebenstränge durch das komplette Buch und ich bin sehr zufrieden mit der Auflösung. Ende Ja, auch dieses Buch hatte eins und ich bin dermaßen froh, dass Band 3 heute gleich auf mich wartet. Nach dem Cliffhanger hätte ich nicht lange warten wollen! Überraschende Wende am Ende ;). Fazit 5 Sterne für eine starke Fortsetzung mit einem tiefen Einblick in die Hintergrundgeschichte!

    Mehr
  • ich liebe die Elbenthal Saga

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    loewe

    28. December 2013 um 20:24

    Verlagsinfo, Klappentext “Als drei der fünf verborgenen Schwerter des Schicksals gestohlen werden, fällt Svenyas Verdacht sofort auf Laurin. Die Hüterin Midgards muss die beiden letzten Klingen vor ihm retten, um zu verhindern, dass er mit deren uralter Magie ein zweites Tor zu den Schattenwelten baut. Bei der rasanten und gefährlichen Jagd quer durch Deutschland erkennt Svenya jedoch, dass nichts ist, wie es scheint, und dass die Gefahr für Elbenthal und die Welt der Menschen von ganz anderer Seite droht. Der bekannte Schauspieler Torsten Michaelis beeindruckt ein weiteres Mal mit seinem außergewöhnlichen Interpretationstalent und lässt die Kreaturen Elbenthals wie in einem Film auferstehen.” ISBN: 978-3-7373-6575-8 Sprecher: Thorsten Michaelis Sauerländer Audio Mein Gelauschtes Ich glaube ich habe meine Liebe zu modernen Elben entdeckt  Schon der erste Teil der Elbental Saga hat mich ja begeistert. Und auch beim zweiten Teil “Der schwarze Prinz” hat für mich wieder alles gepasst. Es war toll Svenya wieder zu treffen. Darf man sagen…schön alte Bekannte wieder zu treffen? Ja ich denke so was darf man auch über Helden aus Büchern und Hörbüchern sagen. Es ist ja quasi wie ein Treffen mit guten Freunden wenn man schon auf die nächste Folge oder das nächste Buch hingefiebert hat. Dieser Teil hat mich gleich am Anfang erobert. Hier spielt eine Kirche in Fulda eine Rolle und da Fulda quasi bei mir ums Eck liegt habe ich mir die Kirche natürlich gleich mal selber angesehen. Wie es scheint ist Svenya nun “Zuhause” angekommen, aber leider ist ihr keine Ruhe vergönnt. Schon geht es für sie auf zur nächsten Mission. Svenya muss die letzten beiden Klingen retten. Drei der fünf verborgenen Schwerter sind bereits gestohlen worden. Kann es Ihr gelingen das Schicksal aufzuhalten? Alles was Fantasy braucht ist auch in diesem Band vorhanden. Auch bei diesem Hörbuch ist mir wieder ganz schnell klargeworden wie froh ich bin mich hier für das Hörbuch und nicht das Buch entschieden zu haben. Ich glaub ich würde mit den elbischen Worten und Beschwörungsformeln irre beim selber lesen  . Aber Thorsten Michaelis macht das so klasse und wundervoll, man könnte meinen diese Sprache wird von ihm tagtäglich über mehrere Stunden gesprochen. Er wechselt so gekonnt im Moment in die Beschwörungsformel…überhaupt liest er diese Saga einfach nur richtig gut. Hier hat man einen richtigen Film vor Augen. Gut das wir nun nicht mehr ganz so lange auf den dritten Teil warten müssen. Das Buch “Die eisige Göttin” (ISBN: 978-3-7373-6246-7)  erscheint voraussichtlich am 27.03.2014 . Ich hoffe sooooo sehr, dass es auch zu diesem Band wieder ein Hörbuch gibt. Von meiner Seite super gute 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Der schwarze Prinz" von Ivo Pala

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    LaDragonia

    20. December 2013 um 15:54

    Zum Inhalt: Nachdem Svenja sich bereit erklärt hat die Hüterin Midgards zu werden, lebt sie nun zusammen mit den Lichtelben unterhalt Dresdens in der Festung Elbenthal. Gemeinsam kämpfen sie immer wieder gegen den schwarzen Prinzen Laurin und seine Dunkelelben. Doch dann trägt König Alberich eine Bitte an Svenja heran, die sie selbst ihre Vergangenheit von der sie nichts wissen darf, erst einmal vergessen lässt. Sie soll eines der fünf Schicksalsschwerter finden, bevor Laurin dieses tut. So wie es aussieht hat er wohl schon drei in seinen Besitz gebracht, da diese verschwunden sind. Wenn er nun auch noch das vierte findet, ist es ihm ein Leichtes mit diesen Vieren, das fünfte Schicksalsschwert, dessen Versteck nur Hagen - Alberichs Sohn – kennt ausfindig zu machen. Dann könnte er mit Hilfe dieser fünf Schwerter ein Tor nach Altheim öffnen und seine dortigen Anhänger auf Midgard losschicken. Das müssen die Lichtelben mit Svenjas Hilfe in jedem Fall verhindern. Meine Meinung: Obwohl es schon über ein Jahr her ist, das ich den ersten Teil der Elbenthal-Saga gelesen und in der Zwischenzeit über 100 andere Bücher gelesen habe, war ich nach den ersten Seiten bereits wieder voll in der Geschichte um Svenja und die Elben drin. Das ist mir noch selten bei einem Fantasybuch so extrem vorgekommen. Svenja und ihre Freunde bleiben einem einfach nachhaltig im Gedächtnis, so wie ich es sonst vielleicht nur von den „Herr der Ringe“ - Charakteren sagen kann. Die Handlung in diesem Teil geht nahtlos und genauso spannend weiter wie sie im ersten Teil der Saga geendet hat. Der Autor Ivo Pala versteht es wirklich seine Leser, mit seiner von ihm geschaffenen Unterwelt Dresdens, zu begeistern. Ich persönlich bin so begeistert, dass ich es kaum erwarten kann, bis endlich im März der dritte Teil der Saga „Die eisige Göttin“ erscheint, damit ich endlich weiterlesen kann und weiß wie die Geschichte endet. Obwohl ich diesen Teil mit Sicherheit auch mit einiger Wehmut lesen werde, wenn es danach nicht weitergeht. Fazit: Dieses Buch hätte eigentlich noch mehr als die 5 zu vergebenden Sterne verdient, alleine schon für diese wunderbare fantastische Welt die der Autor geschaffen hat, aber leider gehen nur 5 deshalb bekommt „Der schwarze Prinz“ von mir aber trotzdem zumindest für mich ein ganz dickes Plus hinter seine 5 Sterne gemalt und an alle meine Freunde eine ganz dicke Leseempfehlung ausgesprochen.

    Mehr
  • Der schwarze Prinz

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    Lesebienchen

    28. November 2013 um 09:54

    Endlich ist er da, der zweite Band! Endlich kann man wieder unterhalb Dresdens abtauchen und die Geschichte Elbenthals und Svenyas weiterverfolgen. Svenya hat ihr Schicksal als Hüterin Midgards angenomen, mit allen Bedingungen und Konsequenzen. Sie gehört nun zu den Lichtelben, hat eine Heimat und ein Zuhause, doch sie darf nicht nach ihrer Herkunft fragen, darf nicht erfahren, wer sie ist. Mit diesem Schicksal muss sie leben. Doch sehr viel Zeit, über verbotene Fragen nachzudenken, hat sie nicht, denn schon droht Midgard und Elbenthal ein neues Unheil. Nachdem Laurin vergeblich versucht hatte, ein Tor mithilfe Svenyas nach Alfheim zu öffnen, scheint er nun einen andern Weg gefunden zu haben. Es existieren fünf geheimnisvolle und mächtige Schwerter, überall auf der Welt verteilt. Bringt man nun alle Schwerter in seine Gewalt, ist man in der Lage, ein Tor zwischen den Welten öffnen. Der Weg für die Dunkelelben wäre frei und die Welt der Menschen würde untergehen. Drei der  Schwerter scheinen schon in Laurins Besitz zu sein und Svenya muss sich beeilen, um die beiden übrigen vor ihm zu bewahren. Sie begibt sich auf eine gefahrvolle Reise und begegnet dabei einem Gegner, der nicht nur mächtiger ist als alle zuvor, sondern auch seltsam vertraut. Nahtlos knüpft „Der schwarze Prinz“ an den Vorgänger an und bereits nach den ersten Sätzen ist man wieder im vertrauten Elbenthal angekommen und kann sich ganz der fantastischen Welt hingeben. Man freut sich auf die Begegnung mit alten Bekannten wie Svenya, Alberich, Laurin oder auch Oegis. In gekonnt meisterhafter Erzählmanier zieht Ivo Pala schnell den Leser in diese dramatische und ereignisreiche Geschichte. Man ist sofort wieder in wunderbaren Doppelwelt verhaftet und kann atemlos die Entwicklungen und auch die kleinen romantischen Verwicklungen der Protagonisten verfolgen. Meist ist es für den Mittelteil einer Trilogie schwierig, als etwas Eigenständiges und nicht nur als „Lückenbüßer“ vor dem großen Showdown im letzten Band wahrgenommen zu werden. Dieses Gefühl kommt jedoch bei diesem Roman nicht auf, denn Ivo Pala verbindet eine mehr als spannende Geschichte um die fünf Schicksalsschwerter mit zwei sehr gekonnten Kunstgriffen. Zum einen führt er den Leser auf der Reise Svenyas tief in die Mythologie ein. In einem langen epischen Kapitel wird die Entstehungsgeschichte der neun Welten, der Werdegang Alberichs, das Schicksal Siegfrieds und der Elben behandelt. Hier offenbart sich einmal mehr Ivo Palas fundiertes Wissen und seine innovative Literarisierung alter Helden- und Göttersagen. Als Leser kann man da nur staunend und atemlos über die Seiten fliegen und den alten Geschichten lauschen. Zum anderen lässt Pala in beinahe jedem Kapitel des Romans Svenyas geheimnisvolle Vergangenheit anklingen. Sie begegnet mächtigen Wesen, die sie kennen, hat Visionen von sich auf einem Thron, umgeben von Lebenden oder Toten. sieht sich zusammen mit Laurin und Hagen. Die Neugierde Svenyas und des Lesers wachsen dabei ins Unendliche. Zu gerne möchte man dieses Rätsel lösen, das große Geheimnis lüften. Doch leider werden wir uns da noch eine Weile gedulden müssen, zumal das Ende dieses Romans mit einem Cliffhanger sondergleichen aufwartet, der der Geschichte eine ganz andere Wendung gibt und die Frage nach Svenyas Herkunft ersteinmal in den Hintergrund rückt. „Der schwarze Prinz“ ist eine gekonnte Fortsetzung der „Hüterin Midgards“. Nahtlos fügt Ivo Pala beide Teile zu einem spannungsgeladenen Ganzen zusammen, das nun unaufhaltsam auf seinen Höhepunkt:  „Die eisige Göttin“ zusteuert, welche im März 2014 erscheinen wird. Es ist also nur noch eine kurze Weile und wir werden wieder in Elbenthal seinund Svenya und ihre Freunde wiedersehen.

    Mehr
  • Dresdens dunkle Seite

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    ewigewelten

    05. November 2013 um 13:28

    Da haben Sie wieder ein wundervolles Werk geschaffen, Meister Pala! Das Ende ist unbefriedigend, sage ich gleich, aber die Fortsetzung folgt ja auch schon in einem Jahr - was für eine quälende Wartezeit! Die Hüterin Midgards kämpft weiter gegen das Übel fremder Welten und verhindert damit, dass wir überhaupt davon erfahren. Eine neue Möglichkeit eröffnet Laurin einen Pfad in sein finsteres Reich: fünf legendäre Schwerter sollen die Magie besitzen, ein neues Tor zwischen den Welten zu schaffen; aber wer, wenn nicht Laurin, ist auf der Suche nach den magischen Klingen? Auf dem Grund der Ostsee begegnet Svenya einer rätselhaften Gestalt - und sie scheint vielfach stärker als alles, was sie jemals sah! Wargo verschwindet, Yrr ist plötzlich völlig verändert und eigentlich alle um Svenya herum scheinen irgendwie mehr zu wissen als sie selbst. Für ihre eigenen Gefühle hat sie keine Zeit, denn ein Kampf jagt den nächsten. Das Buch zieht den Leser einfach in sich hinein und lässt ihn nicht mehr los, bis alles durchgestanden ist, ein paar Fragen geklärt und noch mehr Probleme aufgeworfen. Zum Schluss erscheint die Geschichte fast rätselhafter als am Anfang. Dazwischen steht eine ca. 70-seitige Nacherzählung der Vor-Vor-Vorgeschichte... natürlich mit zu vielen Namen, die nur unzureichend charakterisiert werden können. Für das Verständnis des Plots und der Entscheidungen sind sie bedeutend - ohne Vorkenntnisse erscheint mir die Flut der Informationen jedoch ertränkend, wie zutreffend von Literatwo bestätigt wurde. Völlig egal, nichts kann dieses wunderbare Buch wieder aus meinen Händen reißen! :) Vielen Dank für die anspruchsvolle Unterhaltung!

    Mehr
  • Ab in die Mythologie

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    Rineth

    _Inhaltsangabe lasse ich aus_ Ich musste erstmal verschnaufen am Ende des Buchse...Also vorweg: Herr Pala hat wirklich den fiesesten Cliffhnager aller Zeiten geschaffen, schämen Sie sich;-)...daran angegliedert plädiere ich an Sie, sich mit dem dritten Teil nun jetzt gewaltig zu sputen;-) Aber von Anfang. Wie bereits Teil eins ist auch Teil zwei der Elbenthalsaga eine Wonne. Schriftstellerisch sowie Storytechnisch habe ich das Buch absolut genossen. Die Charaktere entwickeln sich allesamt weiter, es gibt natürlich auch Beständiges (Svenjas Dickkopf und ihre Moral zb, Hagens Temperament in Gefahrensitautionen und Laurins amüsierten, verspielten Blicken zu jeder Zeit) aber jeder nimmt Einfluss auf den jeweils anderen und man kann bei der Entwicklung der Figuren zu schauen. Die einzige Länge (und diesmal meine ich wirklich Länge) war in der Buchmitte, in der Hagen Svenja in die Geschichte um die Entstehung von Alfheim, Niflheim, Midgard, den Licht- und Dunkelelben, des Ursprungs allen Lebens und die Verstrickung der Geschehnisse erzählt. Das war wirklich sehr detailiert und etwas langatmig. Aber am Ende, bei eben jenem eben genannten furchtbar fiesen Cliffhanger, ist es im Nachhinein sehr sinnvoll gewesen, all dies zu wissen. Daher tut die Geschichtsstunde dem großen und Ganzen auch absolut keinen Abbruch. Einige offene Fragen, Vermutungen und Hinweise auf Teil eins wurden in diesem gelüftet, einige bestehen nach wie vor und es sind Neue hin zu gekommen. Gerade die das letzte viertel ist an Spannung kam zu übertreffen, ich habe es wirklich "inhaliert":-) Und nun...nun hoffe ich das Teil drei nicht lange auf sich warten lässt, ich kann es wirklich kaum erwarten:-) Von mir sowas von dicke 5***** Sternchen.

    Mehr
    • 3

    Rineth

    28. October 2013 um 06:37
    IraWira schreibt In dem Fall warte ich aber tatsächlich lieber, bis der dritte Band raus ist, solche Cliffhanger mag ich gar nicht....

    Jaaa, wem sagst du das, kommt sowas in einer TV-Serie vor, hänge ich im Anschluß im Episodenguide;-)

  • Spannende Story

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    Cannella

    13. July 2013 um 00:04

    "Der schwarze Prinz" von dem deutschen Schriftsteller und Drehbuchautor Ivo Pala ist der zweite Band einer Fantasygeschichte, in der es um Elbenthal und die Geschichte rund um Svenya geht. Im Kern erzählt Svenyas Geschichte von der Suche nach einem Zuhause und nach Freiheit. Die Sehnsucht nach einem Zuhause ist eine Sache, die alle Figuren in der Geschichte gemeinsam haben. Daraus entstehen dann die Konflikte des Abenteuers, die Herausforderungen, denen sich Svenya im Laufe der Zeit stellen muss. Beschreibung In "Der schwarze Prinz" geht es um die fünf verborgenen Schwerter des Schicksals und um die Frage, wer die Schwerter gestohlen hat und aus welchem Grund dies geschehen ist. Schnell gerät der schwarze Prinz namens Laurin in Verdacht, der die überirdische Magie für seine teuflischen Zwecke ausnützen könnte. Nur Svenya, die Hüterin Midgards, hätte die Macht, die letzten beiden Schwerter in Sicherheit zu bringen. Aber wer wird ihr bei dieser gefährlichen Mission helfen? Und was wird Svenya tun, wenn sie am Ende erkennt, dass nichts mehr ist, wie es den Anschein hat? Ein uralter Fluch droht in einem offenen Krieg zwischen Elbenthal und Aarhain sein Ende zu finden. Meinung Zunächst einmal muss ich sagen, dass das Cover sehr gut zum ersten Band passt. Während auf dem ersten Band die Hüterin Midgards, also Svenya, zu sehen ist, ist auf dem zweiten Band der schwarze Prinz zu betrachten. Wird das Buch aufgeschlagen, entdeckt man eine Landkarte mit den wichtigsten Orten des Buches; auch eine kleine Erklärung über Elbenthal steht neben der Landkarte geschrieben. Die Saga selbst beginnt mit einem mysteriösen Prolog und gliedert sich anschließend in sechs Teile. Die Geschichte an sich beginnt ruhig und sachte, die ersten Erklärungen werden geliefert und man erhält einen Vorgeschmack auf das Abenteuer rund um Svenya und die weiteren Figuren. Positiv aufgefallen ist mir, dass man sowohl einen Einblick in die Welt von Elbenthal erhält, als auch in die Welt von Aarhain. Im weiteren Verlauf der Story erfährt man dann Einzelheiten über Svenyas Auftrag, die Schwerter zu retten. Nun baut sich Spannung auf, so dass man mit der Protagonistin mitfiebert und neugierig wird, wie es mit der Handlung wohl weitergehen wird. In der Mitte des Buches hatte ich dann leider meine Probleme. Im vierten Teil wird nämlich die Geschichte der Vergangenheit erzählt, die sich aus meiner Sicht etwas schwerer lesen lässt. Hier erfährt man zwar mehr über die Entstehung der Welten, aber der Lesestoff zieht sich meiner Meinung nach sehr in die Länge und es wird zeitweise auch etwas schwerfällig. Das liegt einfach daran, dass sehr viele Namen und Geschehnisse auf einmal vorkommen, so dass es eine enorme Konzentration braucht um der Handlung zu folgen. Nachdem das Kapitel über die Vergangenheit abgeschlossen ist, wird die Saga jedoch wieder angenehm zu lesen und richtig mitreißend. Am Ende wird sich herausstellen, ob Svenya wirklich die Macht hat, die Schwerter in Sicherheit zu bringen, oder ob sie an der Aufgabe scheitern wird. Wird sie es schaffen? Hier baut sich definitiv noch einmal ein enormer Nervenkitzel auf, der ein interessantes Ende findet. Ich weiß nicht, wie es anderen Lesern ergeht, aber ich habe zweifelsfrei Lust auf den dritten Band bekommen; der hoffentlich nicht allzu lange Zeit auf sich warten lässt. Fazit Ein fantastisches Buch mit tollen Figuren, einer spannenden Geschichte und sehr viel Abenteuer. In der Mitte des Buches wird es leider etwas langatmig, weswegen der zweite Band nicht an den ersten herankommt; aber ansonsten ein sehr empfehlenswertes und tolles Buch.

    Mehr
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
  • Der schwarze Prinz

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    Marie1990

    12. April 2013 um 19:57

    Wer hat drei der fünf verborgenen Schwerter des Schicksals gestohlen? Will sich der Schwarze Prinz Laurin ihrer überirdischen Magie für teuflische Zwecke bedienen? Nur Svenya, der Hüterin Midgards, könnte es gelingen, die letzten beiden Zauberklingen in Sicherheit zu bringen. Aber wer wird ihr bei ihrer gefährlichen Mission helfen? Was wird sie tun, wenn sie am Ende erkennt, dass nichts ist, wie es scheint? Ein uralter Fluch droht in einem offenen Krieg zwischen Elbenthal und Aarhain zu gipfeln. "Der schwarze Prinz" ist der zweite Band der "Elbenthal-Saga" von Ivo Pala. Spannend geht die "Elbenthal- Saga" in die zweite Runde und führt zum Einen die Geschehenisse des ersten Bandes weiter und wirft zum Anderen neue Handlungsstränge auf, die den Leser in ein neues Abenteuer führen. Die Handlung wird fast nahtlos fortgesetzt und bietet von Anfang bis Ende temporeiche Spannung, die viel Action und Magie bereithält. Wie auch schon in Band eins werden hier phantastische Elemente mit Mythen und Legenden verknüpft, welche zum Teil in unserer Welt angesiedelt sind. Somit lässt sich die "Elbenthal- Saga" als gekonnte Mischung aus Urban und High Fantasy bezeichnen, die jeden Leser zu begeistern weiß. Atmosphärisch dicht erzählt und mit einer phantastischen, bildhaften und flüssigen Sprache gekoppelt, fliegt man förmlich durch die Seiten und bekommt Kurzweil vom Feinsten geboten. Im Mittelteil dieser Geschichte erfährt man als Leser noch einiges über die Sagenwelt, der dieser Saga zugrunde liegt, was zum Einen sehr interessant und zum Anderen eine Verdichtung der Handlung darstellt, da man nun mehr über die Hintergründe dieser Geschichte und der Personen erfährt. Viele neue Facetten und Offenbarungen verstärken die Spannung noch zusätzlich und machen neugierig auf den nächsten Band, der noch einiges an Überraschungen bereithalten wird. Der Cliffhanger bzw. die Cliffhanger am Ende des Buches lassen diese Neugierde noch stärker anwachsen, da diese doch ziemlich gemein für den Leser zu erfahren sind. Das Warten auf Band 3 wird zu einer echten Geduldsprobe. Fazit: Auch Band 2 ist ein actionreiches und spannungsgeladenes magisches Abenteuer für Jung und Alt!

    Mehr
  • es geht weiter

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    Aleena

    06. April 2013 um 09:02

    Gestern Abend im Bett hab ich das Buch beendet und ich hatte so viele Gedanken in meinem Kopf die ich hätte sofort aufschreiben wollen. Nein ich bin nicht mehr aufgestanden und nun fällt es mir schwerer die Gedanken wieder hervorzukramen und auf’s Papier zu bringen. Svenya hat sich stark entwickelt, denn aus dem unsicheren Mädchen ist eine starke junge Frau geworden, die ihren Platz als Hüterin sehr gut auszufüllen vermag und ich hatte sehr viel Freude ihr dabei zuzusehen wie sie auch weiterhin für ihr Volk kämpft. Es geht um 5 Schwerter (drei davon wurden gestohlen) die man gut verstecken sollte, denn der schwarze Prinz versucht diese in seine Gewalt zu bringen um das Tor zu öffnen. Dieses Krieg, würde alle in Gefahr bringen wofür die Hüterin Midgards kämpft. da es ein zweiter Band ist werde ich hier nicht mehr dazu berichten Die Kapitel sind immer schön kurz gehalten, was das lesen sehr erleichtert. Man liest und liest und wenn man dann denkt ok, dieses Kapitel noch und dann ist gut, merkt man gar nicht wie man doch noch 2 oder 3 Kapitel liest. Es ist dazu auch noch sehr spannend geschrieben und man möchte immer noch mehr erfahren, wie es weiter geht. Es gab aber auch einen Punkt beim Lesen wo ich irgendwie stecken geblieben bin und nicht ganz so flott weiterlesen konnte wie ich wollte. Das Kapitel wo Svenya auf dem Schiff war, da hat man ihr die Geschichte von Midgards erzählt und die fand ich irgendwie doch langatmig. Immer wurde noch ein Kapitel hinzugefügt und ich hab mir gedacht, oh wann geht es denn richtig weiter? Auch die ganzen komischen Namen, sei es die Namen der Schwerter und auch Namen einzelner Personen kann ich nicht aussprechen, ich hab gemerkt, das ich anfing ihnen Spitznamen zu geben. Trotz allem freu ich mich auf Band 3 und wie es mit allem weiter geht. 

    Mehr
  • Spannender 2. Teil

    Elbenthal-Saga - Der schwarze Prinz

    victoria1986

    01. April 2013 um 14:35

    Inhalt Svenya, die Hüterin Midgards, steht vor einer neuen schwierigen und gefährlichen Mission: Sie muss die letzten beiden der insgesamt fünf verborgenen Schwerter des Schicksals finden und in Sicherheit bringen, bevor sich Laurin, der schwarze Prinz, ihrer bemächtigt und alles in einem offenen Krieg endet... Rezension Ivo Pala hat einen sehr schönen, detailreichen Schreibstil. Dadurch wird es dem Leser sehr leicht gemacht, sich das Geschehen und vor allem die actionreichen Kämpfe vorzustellen. Seit Svenyas ersten Abenteuern in die "Hüterin Midgards" ist nur wenig Zeit vergangen, das heißt, dass die Geschichte zeitlich fast nahtlos an den ersten Band anknüpft. Sie kommt sehr gut in ihrer neuen Rolle als Hüterin zurecht und hat sich gut in der Lichtelbenfestung eingelebt. Doch Zeit zum Ausruhen haben die Elben nicht, denn immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen mit Laurin, dem schwarzen Prinzen, und seinen Dunkelelben. Nach meiner Meinung hat Ivo Pala genau den richtigen Mix zwischen Action, Handlung, Romantik und Spannung gefunden, weshalb dieser Band inhaltlich dem ersten in nichts nachsteht. In diesem Band erfährt der Leser zwischen den Kämpfen und die Schwerter in einem Kapitel viel über die Geschichte der Elben und der Welten und deren Ursprung. Ein ganzes Kapitel ist natürlich viel, aber ich würde sagen, dass es auch nötig ist um dies alles zu verstehen. Zwar ließ die Spannung in diesem Kapitel nach, aber es wurde trotzdem nicht langweilig, sondern es war interessant, mehr über die Geschichte der Elben und den anhaltenden Krieg zwischen Lichtelben und Dunkeleben zu erfahren. Große charakterliche Entwicklungen gibt es diesmal nicht, was aber auch nicht nötig ist, da dies bereits im ersten Buch gut thematisiert wurde. Laurin bleibt weiterhin ein sehr schwer einzuschätzender Charakter, der wohl auch einige Geheimnisse mit sich trägt. Was ich sehr schön fand war, dass sich in der Beziehung zwischen Svenya und Hagen, dem General der Lichtelben, auch viel tut. Damit hätte ich nicht gerechnet. Das Buch endet mit einem sehr fiesen Cliffhanger, weshalb ich den dritten Band am liebsten auch sofort lesen würde. Mein Fazit Hätte ich mich nicht gebremst, wäre das Buch in einer Nacht von mir verschlungen worden. Es fiel mir, genau wie beim ersten Band, sehr schwer aufzuhören zu lesen, was ja schon für sich spricht. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil, der mit Sicherheit ebenso genial werden dürfte. Ich vergebe verdiente 5 Sternchen für diese großartige, spannende Geschichte!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks