Ivo Pala Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards

(175)

Lovelybooks Bewertung

  • 162 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 4 Leser
  • 73 Rezensionen
(104)
(53)
(16)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards“ von Ivo Pala

In der Nacht vor ihrem 17. Geburtstag gerät Svenyas Welt aus den Fugen. Sie wird von einem Wolf durch Dresden gejagt und schließlich von drei unheimlichen Gestalten in den Untergrund entführt. Was Svenya dort entdeckt, sprengt jede Vorstellungskraft: Mitten in Dresden, unter dem Fundament des Residenzschlosses, liegen die letzte Bastion der Lichtelben und das Tor zur Menschenwelt – Burg Elbenthal. Ihre Bewohner leben in tödlicher Bedrohung, denn der schwarze Prinz der Dunkelelben rückt unaufhaltsam näher. Svenya ist die letzte Hoffnung – denn sie ist die Auserwählte, die Hüterin Midgards. Bleibt ihr etwas anderes übrig, als in der modernen Welt einen uralten Kampf gegen die Kreaturen der Dunkelheit zu führen?

Etwas zu langatmig und anstrengende Protagonistin. Das letzte Drittel ist deutlich besser.

— Miri-Mondi
Miri-Mondi

Eines der besten Fantasybücher die ich je gelesen habe!!!

— SamyQueen
SamyQueen

Ivo Pala beweist eindrucksvoll, dass sich deutsche Fantasy nicht vor der internationalen Konkurrenz verstecken muss! Ein gelungener Auftakt.

— dreadwolfdreams
dreadwolfdreams

Fantasy vom feinsten: Fantastischer Stil mit einer wirklich originellen Idee! Verdient viel mehr Beachtung.

— Loki_Laufeyson
Loki_Laufeyson

Trotz anfänglicher Schwächen, hat mich dieses Buch immer mehr in seinen Bann gezogen. Freue mich auf den zweiten Teil!

— Bandelo
Bandelo

Ich bin mir sicher, dass dieses Buch alle Fantasyfans umhauen wird und muss zugeben, dass ich es wider Erwarten auch ein wenig bin!

— LeoLoewchen
LeoLoewchen

Zuerst hat mich die möchtegern Jugendsprache etwas geärgert aber dann habe ich die Geschichte gelesen! Super!

— mafla
mafla

Dieses Buch entspricht genau meinem Geschmack: Fantasy, ein bisschen Liebe und starke Persönlichkeiten.

— Leanne
Leanne

“Voller Magie, Spannung und interessanter Charaktere – der Auftakt zu einer erstklassischen Fantasy- Saga. Eindeutige Leseempfehlung ! “

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

siehe: http://www.lovelybooks.de/autor/Ivo-Pala/Elbenthal-Saga-Die-Eisige-G%C3%B6ttin-1084554828-w/rezension/1123933646/

— RolandB
RolandB

Stöbern in Jugendbücher

Die 100 - Rebellion

Spannendes Finale!

Buchfreundin70

These Broken Stars - Sofia und Gideon

Überraschend, spannend, emotional - ein Feuerwerk der Gefühle. Der pefekte finale Band.

C3sca

Obwohl es dir das Herz zerreißt

Sehr berührend

Amber144

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ein toller neuer Anfang einer fantastischen Geschichte!

kittysmommy

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Absolut fantastisches Buch!! Innerhalb von zwei Tagen verschlungen! Noch besser und spannender als der erste Teil!

kittysmommy

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Sehr gutes Buch mit Höhen und Tiefen

Jana_Kl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • Band 1 der Elbenthal-Saga

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    Bandelo

    Bandelo

    01. April 2016 um 13:52

    Das Buch ist schön geschrieben, zu Beginn muss man sich an den eigensinnigen Charakter der Hauptperson gewöhnen. Sie wirkt im ersten Band etwas kindlich und das wiederum  wirkt falsch am Platz. Doch trotzdem ist das Buch wirklich spannend, hat verschiedene Interessante Charaktere und erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven.Wer gerne in eine Welt abtaucht, die den Menschen verborgen bleibt ist hier genau richtig.

    Mehr
  • Großartige, originelle Fantasy

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    Loki_Laufeyson

    Loki_Laufeyson

    25. March 2016 um 19:06

    Hej Dieses Buch ist ein wahrer Schatz. Es gibt nicht viele (Jugend)Bücher zum Thema Nordische Mythologie doch dieses hier gehört eindeutig zu denen davon, die man gelesen haben muss wenn man auch nur ein wenig Interesse für Fantasy und/oder Mythologie allgemein hat. Zu Beginn findet man sich vielleicht schwierig hinein, doch es wäre fatal sich davon abschrecken und somit dieses Buch entgehen zu lassen. Somit ist auch erklärt, weshalb ich dieses Buch beinah an einem Stück verschlungen haben (ich hätte es verschlungen, wäre es Zeitlich hingekommen, ihr versteht schon). Beginnen wir mit dem Cover. Es ist dunkel gestaltet und zeigt die unterirdische elbische Festung (was die Dunkelheit erklärt) und im Vordergrund eine junge Elbe, so wie man sich Elben vorstellt. Blass, spitzohrig, hübsches Kleid. Das mag wohl Svenya sein, obwohl ich sie zuerst für Yrr hielt, allerdings stimmte da die Haarfarbe im Endeffekt nicht, doch das ist auch nicht von belang. Man hat ja immer seine eigenen Vorstellung von den Protagonisten. Das Cover passt definitiv zu der Atmosphäre der Geschichte- Im Buchladen allerdings würde es mir womöglich nicht sofort ins Auge springen. Das liegt wohl zum einen an der dunklen Gestaltung, andererseits wirkt es auch ein wenig "unprofessionell" und würde in den ganzen Hochglanzeffekt-Hype Büchern schnell untergehen, was schade ist. Kurz was zum Inhalt: Die Waise Svenya muss in ihrem schon so einiges durchmachen. Von Heim zu Heim geschoben, wo sie aufs schlimmste misshandelt wurde, floh sie und lebt nun auf der Straße. Mit ungerechten Brotjobs hält sie sich eher schlecht als recht am Leben und kann sich keine Zukunft vorstellen außer von Tag zu Tag zu überleben und dem Jugendamt zu entkommen. Doch an ihrem 16 Geburtstag soll sich das ändern - grundlegend. Nachts wird sie von einem gigantischen Wolf verfolgt. Kurz darauf findet sie sich in einem Kampf zwischen unheimlichen Gestalten wieder, die so ganz und gar nicht menschlich sind. Ein Kampf, der sich um sie dreht – dort muss doch ein Irrtum vorliegen?Von der Gewinnerseite wird sie in eine Festung unter der Erde gebracht. Dort erfährt sie die Wahrheit: Die Lichtelben verloren vor 2000 Jahren den Krieg gegen die Dunkelelben unter dem finsteren Laurin, der nach absoluter Macht trachtet und die Heimat der Lichtelben überannt hat. Einige Lichtelben konnten sich aber durch ein geheimes Portal auf die Erde retten. Laurin möchte auch die Welt der Menschen versklaven. Und darum gilt es das nun weniger geheime, aber dafür einzige Portal zur Erde mit vereinten Kräften gegen seine Schergen zu verteidigen. Svenya ist eine Elbin. Doch auf ihr lastet ein Fluch. Sie darf nie fragen, woher sie wirklich stammt. Ansonsten verliert sie all ihre Macht. Und wenn das geschieht, ist ihr Volk wie auch die Welt der Menschen für immer verloren. Denn der Fluch ist gleichzeitig die Quelle ihrer Stärke und sie ist die mächtigste Lichtelbin, die es je gab. Aber möchte sie das wirklich? Dieses Schicksal anzutreten; den Kampf, der immerzu ausgefochten, aber nie gewonnen werden kann, auszufechten, in dem sie unfreiwillig eine der größten Rollen spielt?Möchte sie dafür töten? Ist ein Leben mehr wert als ein anderes? Und schließlich kann sie niemandem trauen, denn ein neuer Freund wird sie verraten und ein anderer wird versuchen sie zu töten, sagt die Prophezeiung. Es fiel mir nicht schwer, in die Geschichte einzufinden, obwohl die ersten Seiten schon ein wenig schwierig waren und man mit den Namen leicht durcheinander kommen konnte, was sich aber dann auch wieder gibt. Der Schreibstil ist gut, verständlich, elegant und flüssig. Man wird mit der Zeit immer mehr an das Buch gefesselt und kann sich bis zum Schluss nur sehr schwer losreißen. Manchmal klingen die Gespräche nur nicht ganz angemessen oder zu kindisch. Das tut dem Plot an sich zwar keinen Abbruch, aber es hat die Atmosphäre ein wenig zerstört. Die Idee ist ziemlich originell und hebt sich ziemlich vom Einheitsfantasy ab. Vielleicht klingt die Inhaltsangabe etwas durchschnittlicher, als beabsichtigt. Denn die Elben sind keine Elben die sich gänzlich von der Menschenwelt abschotten und so übernehmen sie nützliche Erfindungen wie Computer, Konsolen aber auf Maschinengewehre gerne. Diese Mischung aus altmodischem und modernen ist ab und an so ziemlich kurios, das man sich das Schmunzeln nicht verkneifen kann. Steampunk Elben. Ab und an werden Aussprüche in der altnordischen Sprache eingeflochten, woran man merkt wie ähnlich diese Sprache doch der unseren ist. Das alles kombiniert ergibt einfach nur ein so tolles, nettes, schräges und spannendes Buch. Ein bisschen wird wenig auf die ganzen Hintergründe in der Mythologie eingegangen; die 9 Welten und Odin werden nur am Rande erwähnt, allerdings würde zu viel davon das Buch wahrscheinlich unnötig in die Länge ziehen. Die Charaktere haben zwar etwas ihre Schwächen; Svenya benimmt sich ziemlich kindisch und das obwohl sie es eigentlich besser wissen müsste. Auch ihre Liebesbeziehung zu einer „gewissen Person“ (weil ich nicht spoilern möchte) lässt sich mir nicht ganz erschließen. Na gut, eigentlich überhaupt nicht. Zu Beginn kennen sich die beiden überhaupt nicht. Sie wird rot beim Anblick von jemand vollkommen anderem und dann sprechen plötzlich alles davon, dass sie und der Gewisse ein so tragisches Paar sind. Manchmal haben mich auch diese „Pseudo Weisheiten“, die sich durch das ganze Buch ziehen ziemlich Wahnsinnug gemacht. Hätte man die anders formuliert und nicht so aufgezwungen klingen lassen wäre es gar nicht so aufgefallen. Aber trotz der kleinen Schwächen möchte ich nur sagen, dass ich dieses Buch wirklich fantastisch fand und nicht viel mehr um den heißen Brei herumschreiben möchte. Es ist ein märchenhaftes Fantasyabenteuer gemischt mit modernen Komponenten. Dieses Buch verdient so viel mehr Aufmerksamkeit. Es nimmt einen mit in eine fantastische Welt innerhalb dieser Welt. Ich liebe die Geschichte einfach. Ich konnte mir alles so gut vorstellen. Ich hoffe die Fortsetzung bald zwischen die Finger zu bekommen. 5 von 5 Sternen, denn die Originalität macht alle Schwächen wieder wett ;) Fazit: Fantastische Fantasy vom feinsten, für jeden der mal wieder eine gute, nicht 0815 Geschichte sucht – für Nicht-Fantasy-Fans könnte es dann allerdings doch zu fantastisch werden… Auch an alle anderen gebe ich eine Warnung heraus: Dieses Buch hat eine heimtückische Wirkung und fesselt seine Leser hinterrücks an die Seiten und…

    Mehr
  • Elbische Power-Ranger Auserwählte rettet Midgard

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    Eule

    Eule

    04. February 2016 um 18:18

    Die Protagonistin Svenya erfährt an ihrem siebzehnten Geburtstag, dass sie die Auserwählte (die Hüterin Midgards) ist und die Welt beschützen muss. Wovor und warum und wie genau, liest man am besten selbst nach ;-) Die Story mit der Weltrettung durch einen Auserwählten an sich ist nicht neu, aber hier kann man sich dabei an außergewöhnlichen Charakteren und Geschichtselementen aus der nordirischen Mythologie erfreuen. Svenya ist zunächst ob der an sie gestellten Aufgaben etwas durcheinander, was hier besonders eindrücklich und zugleich durch viele lustige Dialoge bereichert geschildert wird und gerät durch ihre Unsicherheit in manche Bredouille. Nicht, dass es auch nicht so genug Action und Gefahren gäbe, aber würde alles nach Plan laufen, wäre die Geschichte langweilig und ohne Esprit. So lebt die Story von Svenyas Charakter und Svenya selbst lebt nur deshalb lang genug, um ihre Abenteuer zu überstehen, weil sie eine super tolle Rüstung hat. Womit wir zu einem von zwei Punkten kommen, die mir nicht gefallen haben. Zum einen die benannte Rüstung, die Svenya in eine Art Power-Ranger verwandelt, in entscheidenden Kämpfen aber nicht funktioniert bzw. nicht genutzt wird und sonst nur etwas die Spannung raus nimmt (z.B. schützt die Rüstung vor Kugeln, aber logischerweise wird es dann nicht sehr spannend, wenn auf Svenya geschossen wird). Zum anderen fand ich den an einer Stelle beschriebenen Frauen-Nackt-Ringkampf einfach übertrieben und nicht zum Grundton der Geschichte passend. Ansonsten ist dieser Roman aber sehr für Fantasy-Fans zu empfehlen, hat er doch auch, neben der fast schon obligatorischen Liebesgeschichte, viele Hintergrunddetails zu bieten, die das Beschriebene lebhaft verdeutlichen und mir viel Lesespaß bereiteten.

    Mehr
  • Leo Löwchen 14J. Rezi zu "Die Hüterin Midgards"

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    02. October 2015 um 19:00

    Wenn das Schicksal einer dir unbekannten Welt in deinen Händen liegt… …und du nicht einmal weißt wer du bist… Wird es Zeit zu kämpfen! Heute habe ich für euch den 1. Teil derElbenthal-Saga “Die Hüterin Midgards”von Ivo Pala aus dem sauerländer Verlag. Als die Obdachlose Svenya an ihrem siebzehnten Geburtstag von einem Wolf durch Dresden gejagt und von einer dunklen Stimme heimgesucht wird, ändert sich ihr Leben von Grund auf. Denn als sie der Situation nicht mehr entfliehen kann, wird sie an einen Ort gebracht, der alles in Frage stellt, was sie bisher zu wissen geglaubt hat. Tief unter den Mauern Dresdens verbirgt sich eine komplett andere Welt, in der die letzten Lichtelben leben, die den Dunkelelben noch nicht zum Opfer gefallen sind. Zu ihrer Verwunderung muss Svenya feststellen, dass sie jedes einzelne Wort in der mysteriösen Sprache der Elben versteht und das sie alle als “Prinzessin” betiteln. Irgendwann erfährt Svenya dann, dass der schwarze Prinz, einer der mächtigsten Dunkelelben, sich auf dem Weg nach Midgard zu den Lichtelben befindet. Nun liegt es an Svenya, die Hüterin Midgards zu werden und für die Lichtelben zu kämpfen. Doch wofür das Ganze? Wieso gerade sie? Alle ihrer Fragen in diese Richtung werden abgeblockt und sofort im Keim erstickt. Eins steht fest – sie steckt tiefer in diesem ganzen Spektakel als sie anfangs gedacht hätte. Svenya weiß nicht, wer sie ist oder woher sie kommt, aber sie wird kämpfen! Wird sie Midgard beschützen können? Wird sie herausfinden wer sie wirklich ist? Für mich, als wirklich unerfahrener Fantasyleser, war nach dem Prolog erst mal kurzes Stirnrunzeln und Stutzen angesagt. Ich wurde förmlich von einer Welle Elben, Magie und Mystik erschlagen und war zugegebenermaßen auch etwas erstaunt von Elben ,die sich mit MG’s bekriegen… Als es dann aber mit Svenyas eigentlicher Geschichte losging, konnte ich mich noch einmal sortieren und auf das, was kommt vorbereiten  Die Spannung wächst sehr schnell und es werden viele mystische und düstere Szenen und Eindrücke geschaffen, was mich aber immer neugieriger gemacht hat.  Als alles rund um das Stichwort “Prinzessin” anfing, war ich mir zwar unsicher, ob mir die Richtung gefallen wird in die das hier geht, aber ich wurde nicht enttäuscht! Ob man Svenya jetzt als Prinzessin, Kriegerin oder obdachlose Elben-Krieger-Prinzessin betitelt ist eigentlich egal, da irgendwie alles zutrifft – zum Glück! Diese kriegerischen und starken Akzente haben mir wirklich gut gefallen und dem Buch das gewisse etwas verliehen. Generell war mir Svenya wirklich sympathisch, was aber auch am Schreibstil liegen könnte. Dieser ist für mich nämlich einfach der perfekte Mix aus dem Altertümlichen und Groben und modernen Sprüchen etc. Der Schreibstil ist wahnsinnig bildlich und fast schon filmreif und transportiert eine Unmenge an Emotionen und Atmosphäre. Für meinen Geschmack war es letztendlich aber leider doch etwas zu viel des Fiktiven, was grundsätzlich bei Fantasyliteratur ja definitiv nicht schlecht ist! Ich bin mir sicher, dass dieses Buch alle Fantasyfans umhauen wird und muss zugeben, dass ich es wider Erwarten auch ein wenig bin! Ich vergebe 4 1/2 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
  • Absolut begeistert von diesem tollen Auftakt

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    CasusAngelus

    CasusAngelus

    26. May 2015 um 12:03

    Inhalt: In der Nacht ihres 17. Geburtstags erfährt die Svenya etwas, das ihr bisheriges Leben als obdachlose Waise von grundauf verändert. Unterhalb ihrer Heimatstadt Dresden liegt eine riesige Festung, Elbenthal, die von Lichtelben bewohnt wird und sie gehört zu ihnen. Als wäre das noch nicht genug, wird sie von den Elben als Prinzessin verehrt und hat das Schicksal, Midgard, die Welt der Menschen, vor den gefährlichen Kreaturen der Dunkelelben und ihres Prinzen Laurin zu beschützen. Meine Meinung: "Die Hüterin Midgards" ist der erste Teil von Ivo Palas Elbenthal-Saga. Schon als ich das tolle Cover das erste Mal gesehen und den Titel gelesen habe, wusste ich, das Buch muss ich haben. Als es dann endlich in meinem Regal war, hat es zwar zu meiner Schande ewig gesubbt, aber schon als ich angefangen hatte zu lesen, habe ich mich gefragt, warum ich es nicht viel früher schon gelesen habe. Denn ich bin absolut begeistert von der Geschichte. Aber wenigstens habe so die Möglichkeit, mir direkt die beiden Fortsetzungen zu besorgen, ohne ewig auf sie warten zu müssen. Erzählt wird die Geschichte in der Er-/Sie-Perspektive, dabei meistens aus Svenyas Sicht. Die ersten ein, zwei Kapitel fand ich dabei noch ein wenig seltsam, aber ich habe mich schnell in die Geschichte reingefunden. Spätestens ab der Ankunft in Elbenthal, wo Svenya erst noch ein wenig feilscht, bevor sie sich in ihr Schicksal fügt, wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Denn der Autor weiß es wirklich, wie er seine Leser fesseln kann. Ich fand es wunderbar mit dem Auftakt der Elbenthal-Saga endlich mal wieder ein Jugend-Fantasy-Buch zu lesen, welches sich von anderen sein Genres abhebt. Ein Buch, bei dem ich nicht das Gefühl hatte, dass es nur darum geht, wie männlicher und weiblicher Protagonist sich kennen lernen und zueinander finden. Ein Buch, bei dem die eigentliche Geschichte mehr ist, als nur ein loses Gerüst um die Liebesgeschichte. Hier hatte ich wirklich mal das Gefühl, etwas neues zu lesen. Hier wusste ich nicht von Anfang an, wo die Geschichte hinführen wird, sondern wurde immer wieder vom Autor überrascht. Ich konnte oft nicht erahnen, was als nächstes kommen wird, und hatte dabei aber trotzdem nie das Gefühl, dass der rote Faden der Geschichte fehlt. Das Midgard-Thema konnte natürlich auch bei mir punkten. Ich fand nordische Mythologie schon immer faszinierend, genauso wie die Siegfried-Saga, und fand es spannend, wie Ivo Pala beides in seiner Elbenthal-Saga interpretiert hat, welche bekannten Personen und Wesen er in die Geschichte einbringt und es in den nächsten beiden Teilen "Der Schwarze Prinz" und "Die Eisige Göttin" noch tun wird. Der erste Teil endet zwar nicht in einem fiesen Cliffhanger, doch trotzdem kann ich es kaum erwarten, weiterzulesen, denn ich möchte unbedingt erfahren, wie es mit Svenyas Geschichte weiter geht. Fazit: "Die Hüterin Midgards", Ivo Palas Auftakt zur Elbenthal-Saga hat mich absolut begeistert und zu keiner Minute gelangweilt. Wer wirklich mal eine neue Geschichte im Bereich der Jugend-Fantasy lesen möchte, der sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Wenn ich könnte, würde ich noch mehr als die volle Punktzahl vergeben. So vergebe ich "nur" 5 Muscheln und werde mir sofort die nächsten beiden Teile besorgen.

    Mehr
  • Ein fantastischer Auftakt der dreiteiligen Elbenthal Saga

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Hüterin Midgards ist der erste Teil der dreiteiligen Elbenthal Saga von Ivo Pala und entführt den Leser zu verschiedenen Schauplätzen der realen wie fantastischen Welt. Die Geschichte begann interessant wie brisant, ich war direkt mitten in der Geschichte und bekam die Möglichkeit die Hauptfigur bei ihrer Flucht zu begleiten. Direkt zu Beginn dieses Abenteuers stockte mir mehr als einmal der Atem und ich mir gefiel dadurch die Geschichte auf Anhieb. Ivo Pala kannte ich bisher nur aus Thrillern, so dass ich keine Vorstellung hatte was mich bei den Fantasy-Büchern aus seiner Federn erwarten würde. Nachdem die ersten Abenteuer überstanden waren segelte die Geschichte erstmal in ruhigere Fahrwasser und ich hatte die Gelegenheit mir die Charaktere einmal näher zu begucken und einzuschätzen. Die Hauptfigur konnte ich recht schnell gut einschätzen und sie war mir sympathisch. Die natürliche Art zu sprechen und ihr Selbst nicht zu verlieren trugen sicherlich dazu bei. Natürlich ist es auch dem Autor zu verdanken das ich die Figur so wahrnahm, da es ihm durch Dialoge und Interaktionen mit anderen Figuren gelang ein umfassendes Bild von ihr zu präsentieren. Die anderen Charaktere, die in vielen Büchern, oft sträflich vernachlässigt werden, bekamen ebenfalls eine gelungene Portion Aufmerksamkeit, so dass die Geschichte nicht nur durch sich selbst und die Protagonistin lebte sondern auch durch die Dialoge der gesamten Figuren und den Gefühlen sowie Emotionen eben dieser. Dadurch gelang es mir auch in äußerst spannenden Situationen- wo es wahrlich genug von gab- die Figuren einzuordnen und ihre Rolle in der Geschichte vor meinem geistigen Auge zu definieren. Sie agierten damit nicht überzogen (auch wenn es sich um Fantasy handelte) und wirkten dadurch ehrlich und authentisch was viele Szenen auf eine subtile Art spannend machten, obwohl das Tempo der Geschichte das zunächst nicht hergab. Die Summe und Unterschiede der Figuren blieben dabei überschaubar und überforderten mich als Leser nicht alles in einen stimmigen Zusammenhang zu bringen und die Verbindungen der Figuren nachvollziehen zu können. Was die Figuren unterscheidet und auf ihre Art speziell macht, wurde mir sehr gut erklärt so dass ich keinerlei Probleme hatte mir das vorzustellen und auseinanderzuhalten. Die Schauplätze der Geschichte waren in der realen wie auch der fantastischen Welt angesiedelt und die Worte die Ivo Pala zu deren Beschreibung wählte faszinierten und bezauberten mich, so dass ich zeitweise Schwierigkeiten hatte die wortgewaltigen Ausführungen in Bilder zu formen. Der Stil des Autors war dem Genre angemessen und wurde in herrlicher Weise durch die direkte Art der Protagonistin gewürzt, die frei nach Schnauze – gemäß ihrer Herkunft eben- sprach und mich dabei mehr als einmal zum Lächeln gebracht und unterhalten hat. Das Cover ist in meinen Augen gut gelungen, sprach mich positiv an und spiegelte die Geschichte und die Figur die darin vorkam gut wieder und man konnte beides in einen sinnvollen Bezug zueinander setzen. Unter Würdigung aller Gesamtumstände bleibt mir gar keine andere Wahl als 5 von 5 Sterne zu vergeben, eine Leseempfehlung auszusprechen und mich im eBook Shop auf die Suche nach Band 2 zu machen.

    Mehr
    • 4
  • eBook Kommentar zu Elbenthal-Saga von Ivo Pala

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    marika kasper

    marika kasper

    via eBook 'Elbenthal-Saga'

    da buch ist wirkich gut leicht zu lesen und sehr fasznierend

    • 3
  • Nordische Mythologie mal anders

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    ScyllaOpheliac

    ScyllaOpheliac

    07. August 2014 um 21:35

    Svenya ist obdachlos und arbeitet als Kellnerin in einem zwielichtigen Lokal unter der Fuchtel eines Chefs, der sie schlägt und vergewaltigt. Als sie in der Nacht zu ihrem 17. Geburtstag in den Kampf zweier Männer verwickelt wird. Diese behaupten, Svenya sei die zukünftige Hüterin Midgards, die Prinzessin der Elben. Die Beiden stellen sich als Hagen, ein Vertreter der Lichtelben, und Laurin, der Herrscher der Dunkelelben heraus, und beide wollen Svenya auf ihre Seite ziehen. Doch nur Hagen hat gute Absichten... Da das Mädchen sich nach einem Zuhause sehnt, begleitet sie Hagen in einen riesigen Palast unter Dresden, in dem ihr eine Leibgarde und viele Räumlichkeiten gehören. Nur mit Yrr, der Tochter des Königs, versteht Svenya sich nicht so recht. Auch darf sie nicht fragen, wer sie ist, denn sonst verwandelt sie sich in einen Menschen zurück und die Menschheit kann nicht mehr beschützt werden. Als Hagen ihr eröffnet, dass sie einen Kampf um Leben und Tod bestreiten muss, um die Hüterin zu werden, und wohl einen Unschuldigen töten muss, beschließt Svenya, zu fliehen, da dies mit ihrer Moral nicht vereinbar ist. Doch was dann passiert, hätte sie sich so nie erwartet... "Die Hüterin Midgards" ist der wunderschöne, sehr spannede Auftakt einer Saga über eine Welt, in der man schnell versinkt und am liebsten für immer bleiben würde. Die nordische Mythologie wurde hier wunderbar in einen mitreißenden Urban-Fantasy-Roman für Leser jeder Altersstufe verwoben. Es handelt sich dabei um eine Geschichte über Freundschaft, Mut, Vertrauen und der Suche nach einem Zuhause. Ivo Pala überzeugt durch eine lebhafte Darstellung der Charaktere. Ich konnte mich in jeden gut hineinversetzen, mit jedem mitfühlen und irgendwie konnte ich sowohl mit den Guten, als auch mit den Bösen sympathisieren, da auch deren Standpunkt verständlich und realistisch (nun ja, so realistisch, wie ein Fantasyroman nur sein kann^^) geschildert. Ich werde den Titel auf jeden Fall weiterempfehlen und freue mich darauf, den zweiten Teil zu lesen.

    Mehr
  • Tolles Buch

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    fastreader

    fastreader

    22. April 2014 um 01:13

    Gefällt mir wirklich super!
    Svenja ist mal eine Hauptperson, die sich nicht alles sagen lässt, sondern extrem misstrauisch ist - mag ich sehr

  • Die Hüterin Midgards

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    14. April 2014 um 16:59

      Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv ) Durch die wunderbare Vorstellung ( der ganzen Elbenthal- Saga) einer Youtuberin, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden, ansonsten hätte ich es wohl nie gelesen! Ivo Pala hat einen überaus bildgewaltigen, ausdrucksstarken und detaillierten Schreibstil. Eigentlich mag ich es gar nicht, wenn alles so ausführlich beschrieben wird, oft überfliege ich dann einige Zeilen, aber hier hat es mich komischerweise gar nicht gestört! Ich hatte wirklich richtiges " Kopfkino" und das schaffen bei mir nur sehr wenige Autoren! Die erschaffene Welt, die Verknüpfung mit der nordischen Mythologie und die Mischung von z.b. neuen und alten Waffen fand ich besonders originell! Besonders erfrischend war auch, dass für einmal nicht eine Liebesbeziehung im Vordergrund stand, wie wir es schon zur Genüge aus anderen Fantasy- Jugendbüchern kennen! Auch die Hauptprotagonistin Svenja hatte von Anfang an meine Sympathie, sie wurde sehr authentisch ausgearbeitet, so wie auch die anderen Charaktere. Zwar ist die Handlung oft eher düster, es gibt aber auch immer wieder berührende und sogar humorvolle Momente, welche das Ganze wieder auflockern! Das Ende macht definitiv Lust auf mehr, deshalb bin ich froh, dass die Folgebände schon erschienen sind und ich mich schon bald mit Svenja in weitere Abenteuer stürzen kann, denn natürlich bleiben noch sehr viele Fragen offen! Ich vergebe hiermit begeisternde 5 Sterne und kann das Buch allen Fantasy Fans ( oder solche die es noch werden wollen), welche genug von 0815 Geschichten haben nur wärmstens ans Herz legen!  

    Mehr
  • Das Schicksal der Welt liegt in ihren Händen

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    06. April 2014 um 12:26

    Svenja war ihr Leben lang auf der Flucht. Vor der Jugendfürsorge, der Polizei, all den gewalttätigen Grapschern und Vergewaltigern, denen sie in ihrem jungen Leben schon begegnet ist – endlich hat sie es geschafft ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Doch an ihrem siebzehnten Geburtstag stellen ihr plötzlich ganz andere, fremdartige Wesen nach: Wolfsmenschen, Elben mit Schwertern und Maschinengewehren – und das Mitten im Dresden des 21. Jahrhunderts. Sie bieten ihr ungeheuerliches: Macht, Geld, ein Zuhause – doch ist Svenja bereit den Preis dafür zu bezahlen? Ein Buch mit vielen Facetten. Sprachlich manchmal nicht ganz so gelungen, dann wieder brillant in altertümlich-eleganter Ausdrucksweise und mit Altisländisch verwoben – was mich natürlich besonders begeistert. Erzählt mit Witz ohne die ernsthafte Fantasygeschichte ins Lächerliche zu ziehen. Der Fantasyteil wird von der Protagonistin ausreichend reflektiert, um glaubhaft zu machen wie sie mit widerstreitenden Gefühlen anfängt an das Elbenreich unter Dresden zu glauben und ihr Schicksal anzunehmen bereit ist. Ich mag das Buch. Nordische Mythologie verflochten mit dem Dresden des 21. Jahrhunderts – alles von erfrischender Originalität. Dass das Buch von einem deutschen Autor ist und in Deutschland spielt – ja sogar quasi deutsche Mythologie (Nibelungensaga) aufgreift ist nur das Sahnehäubchen. Der Fantasymarkt wird ja weiterhin fast ausschließlich von amerikanischen Autoren dominiert.

    Mehr
  • Svenya - die Hüterin

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    Azahra

    Azahra

    25. March 2014 um 19:51

    Ich fand das Buch ganz okay. Es war packend geschrieben und die Handlung lief zackig vom Band und es wurden nicht ständig belanglose Dinge immer und immer wieder wiederholt. Vieles in dem Buch war vorhersehbar und wenn man aufmerksam liest, kommt man schneller hinter die Geheimnissen als Svenya selbst doch das hat auch sehr viel Spaß gemacht. Die Buchidee finde ich genial und sehr gut umgesetzt, auch die Charaktere waren sehr verschieden aufgebaut und man hat merkt das sie dem Autor auch wichtig sind. Ein tolles Jugendbuch für zwischendurch. Mal sehen was Band 2 verspricht.

    Mehr
  • Die Hüterin Midgards

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    silkestein

    silkestein

    18. March 2014 um 10:57

    Svenya ist schon lange auf der Flucht vor Jugendamt und Polizei, sie lebt meist unter Brücken und arbeitet in zwielichtigen Kaschemmen. In der Nacht vor ihrem 17. Geburtstag will sie sich etwas Besonderes gönnen und endlich mal wieder in einem richtigen Bett schlafen... doch es kommt ganz anders: plötzlich wird sie mitten in Dresden von Wölfen angegriffen und durch die nächtliche Stadt gejagt. Nur mit Mühe gelingt es ihr den Wölfen zu entkommen, doch schon kurz darauf gerät sie in einen Kampf von Licht- und Dunkelelben, in dessen Verlauf sie gefangengenommen und nach Elbenthal gebracht wird. Dort erfährt sie, dass sie eine Elbenprinzessin und die Hoffnung aller Lichtelben ist - denn sie ist die Hüterin Midgards... Schon im Prolog wird klar, dass hier keine übliche Elfen-Zwerge-Orks-Geschichte erzählt wird. Die Elben sind bestens mit modernen Waffen und Gerätschaften ausgerüstet, die im Verlauf des Buches auch oft zum Einsatz kommen. Während in den Höhlen unter Dresden Flemys (fledermausähnliche Reittiere) die Elben in den Kampf tragen, werden oben in der Menschenwelt Kampfhubschrauber benutzt. Dieser Mix aus Alt und Neu passt erstaunlich gut zur Geschichte. Die Hauptperson Svenya ist kein naives kleines Mädchen, das vom Märchenprinzen träumt. Die Jahre im Heim und das Leben auf der Straße haben sie früh erwachsen werden lassen. Sie ist stark und weiß, wie sie auf der Straße überleben kann. Dass sie plötzlich in einem Schloss leben soll, wo alle sie mit "Hoheit" ansprechen und jeden ihrer Wünsche erfüllen, erscheint ihr wie ein Traum. Sie hadert lange mit ihrer neuen Rolle als Hüterin und nimmt nur widerwillig die Verantwortung auf sich. Immer wieder zweifelt sie an ihrer Stärke und glaubt nicht, dass gerade sie besondere Kräfte in sich trägt. Als von ihr verlangt wird, einen Unschuldigen zu töten, weigert sie sich und lässt lieber ihr neues Leben zurück als ihre Überzeugungen zu verraten. Das Buch ist spannend, actiongeladen und flüssig geschrieben. Besonders erfrischend fand ich, dass hier keine Teenie-Liebesgeschichte mit sich anschmachtenden Protagonisten enthalten ist. Die Romanze zwischen Hagen und Svenya spielt nur eine ganz kleine Rolle im Buch, dafür legt der Autor viel Wert auf Action und Kampfszenen. Da es der Auftakt einer Reihe ist, sind natürlich am Schluss noch viele Fragen offen, die neugierig darauf machen wie es weitergeht. Für mich ist "Die Hüterin Midgards" ein gelungener Einstieg in die Elbenthal-Saga und ich werde ganz bestimmt die nächsten Bücher auch lesen.

    Mehr
  • Wahnsinnig toll!

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards
    CathrinKuehl

    CathrinKuehl

    23. February 2014 um 12:51

    Schreibstil Eingängig, bildhaft, eine Mischung aus mittelalterlichen Sätzen mit modernen Sprüchen – genauso wie es in diesem Roman auch sein sollte. Eine fantastische Mischung, die sich leicht weglesen ließ, dennoch nicht anspruchslos wirkte. Charaktere Svenya wird gerade 17 Jahre alt und plötzlich reißen sich die Mächte um das einstige Gossenmädchen. Von der Straße weggeholt landet sie in einem atemberaubenden Elbenpalast und soll plötzlich die Hüterin Midgards sein. Da sie keine Ahnung hat, was Midgard überhaupt ist, oder was ihre Aufgaben als Hüterin betragen, stellt sie sich anfangs ungeschickt und ungläubig an, stets in der Erwartung aus einem Traum zu erwachen. Doch über alldem ist Svenya eine zähe Protagonistin mit ihrem eigenen Kopf, die sich nicht mal vom Schicksal vorschreiben lässt, was sie zu tun oder zu lassen hat. Sie besitzt einen willensstarken Charakter, vor dem ich meinen Hut ziehe. Hagen ist ein starker und beinahe unbezähmbarer Kämpfer, der seit vielen Jahrhunderten (oder waren es Jahrtausende?) in Elbenthal lebt. Er ist rigoros, wenn auch nicht gefühlskalt, auch wenn der Befehl, Svenya eher zu töten, als sie dem Schwarzen Prinzen in die Hände fallen zu lassen, ihn so erscheinen lassen mag. Vor einiger Zeit hat er bei einem Kampf gegen den letzten Drachen Oegis ein Auge verloren und dadurch auf mich noch grimmiger wirkt. Yrr ist die Tochter Hagens und dickköpfig sowie hochmütig. Sie kämpft immer wieder gegen Svenya in deren Trainingseinheiten und regelrechter Hass zerfrisst Yrr von innen, da Svenya trotz ihres Versagens als höher angepriesen wird als sie selbst. Ein kantiger Charakter, den ich nach tieferen Einblicken jedoch auch vollkommen nachvollziehen konnte. Laurin, auch bekannt als Schwarzer Prinz, hat vor langer Zeit die Lichtelben überrannt. Doch auch wie sie kann er nicht zurück in seine Welt Alfheim und versucht nun andere Wege dorthin zu finden. Er ist ein unbestreitbar guter Kämpfer, der niemals müde wird, seine Pläne zu verfolgen. Umgebung Auch wenn ich selbst nie in Dresden war (oder Elbenthal), so habe ich inzwischen einen kleinen Eindruck davon bekommen (von Elbenthal sogar viele mehr). Pala schreibt sehr bildhaft, sodass diese ganzen geschriebenen und aneinandergereihten Worte zu wirklichen inneren Bildern wurden. Auch wirken die meisten Charaktere mit der Umgebung einher und spazieren dort nicht nur durch die Gegend. Plot Ja, Svenya soll zur Hüterin werden, zu kämpfen lernen, ein Zuhause finden und den Abschlusstest bestehen. Dieser Faden zog sich, sobald die Geschichte sich Svenya selbst offenbarte, komplett durch den Roman, sodass ich als Leserin etwas hatte, an dem ich mich geistig entlanghangeln konnte. Wunderbar! Ende Leider hatte dieses Buch eines. Und ich fand es großartig!!! Was darin passiert, lest ihr am besten selbst nach. Der ganze Roman ist wirklich toll und wurde für mich nie langweilig. Fazit 5 Sterne von mir! Dazu noch ein böser Blick in Richtung des Autors, denn nun will ich UNBEDINGT wissen, wie es weitergeht, dabei darf ich dieses Jahr nur noch 10 Bücher auf 10 Monate verteilt kaufen! *hmpf* Menno!

    Mehr
  • weitere