Ivonne Keller Hirngespenster

(116)

Lovelybooks Bewertung

  • 113 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 4 Leser
  • 63 Rezensionen
(77)
(26)
(11)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Hirngespenster“ von Ivonne Keller

Ein Psychodrama so intensiv wie verstörend, so spannend wie gefühlsgeladen Als Silvie nach einem Unfall erwacht, ist die einst so lebenslustige Frau gefangen in ihrem eigenen Körper. Ihre Schwester Anna, die seit Jahren kurz vor einem Zusammenbruch stand, scheint verschwunden – und die Frau, die sie so liebevoll pflegt, hat Silvie über Jahre als gefährliche Rivalin gesehen. „Eine hochkarätige melodramatische Bombe“ Andrea Koßmann

Mysteriös

— RickysBuchgeplauder

Eine Geschichte mit viel verwirrungen und einem Überraschendem Ende. Ein Familien Drama, wo das Wort Drama sehr groß geschrieben wird.

— Naden

Ein wahnsinnig packendes und spannendes Buch!

— MissRichardParker

Ein spannendes, teilweise beklemmendes Buch, das mich sehr begeistert hat. Das Ende war total überraschend, ich war einen Moment sprachlos.

— heiholz

Ein mega stranges Ende...

— Maedilein_chen

Ein Buch, das Spuren hinterlässt und mich noch im Nachhinein gefangen genommen hat. Ein Muss für Fans von ruhigen Psychothrillern.

— Tina06

Psychologisch, spannend, aber das Ende war mir zu unbefriedigend

— Arizona

Ein sehr lesenswertes Buch; spannend bis zum Schluss!

— Martina16

Ein verwirrendes Buch mit einem überraschendem Schluss!

— Magnolia7

Fesselnde Story, deren Ende für mich jedoch nicht ganz rund war.

— EFST79

Stöbern in Romane

Kleine Fluchten

Für jeden Fan ein Muss und ein super ''Lückenfüller'' bis zum nächsten Buch :)

Faltine

Die Tänzerin von Paris

Mitreißend - Niederschmetternd- Großartig! (Leider sind Coverdesign & Titel der deutschen Ausgabe ein vollkommener Fehlgriff)

Absentha

Die Schlange von Essex

Außen hui und innen ... ? Der Einband hält im Inhalt leider nicht ganz, was er verspricht ... schade ..

engineerwife

Außer sich

2-5 Sterne, jederzeit. Kein "gefälliges" Buch. Russland, Deutschland, Türkei, Auswanderung, (sexuelle) Identität, ...zu viel???

StefanieFreigericht

Durch alle Zeiten

Starke Schilderung eines Frauenlebens jenseits der Komfortzonen in einer Bilderbuchlandschaft.

jamal_tuschick

Mirror, Mirror

Ein wirklich brillianter Debütroman, der von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen werden will!

Luthien_Tinuviel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und verwirrend

    Hirngespenster

    RickysBuchgeplauder

    20. September 2017 um 10:21

    RezensionHirngespenster von Ivonne KellerGenre: DramaSeiten: 414Verlag: KNAURKlappentext:Als Silvie nach einem Unfall erwacht, ist die einst so lebenshungrige Frau gefangen in ihrem eigenen Körper. Ihre Schwester Anna, die seit Jahren kurz vor einem Zusammenbruch stand, scheint verschwunden. Und die Frau, die sie jetzt so liebevoll pflegt, hat Silvie über Jahre hinweg als Rivalin gesehen.Meine Meinung:Geschichte:Wo fange ich am besten an? Mir gehen nach diesem Roman sehr viele Gedanken durch den Kopf. Der Schreibstil ist wirklich angenehm. Dadurch, dass es viele Perspektivenwechsel gibt ist es durchweg interessant und es kommen keine Längen auf. Die Geschichte ist in der Vergangenheit geschrieben und an jedem Kapitelende gibt es einen kleinen Einblick in die Gegenwart, was mir sehr gut gefallen hat. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, die Geschichte sei unstimmig und es kamen viele Fragen auf. Am Ende allerdings wurden meine Fragen beantwortet und auch jede Unstimmigkeit ausgemerzt. Ich finde die Geschichte sehr komplex und auch spannend. Obwohl ich am Anfang bedenken hatte, konnte die Geschichte mich fesseln. Bei Amazon wird das Buch unter Drama und Krimis gelistet, ich weiß nur nicht genau warum es unter Krimi steht, vielleicht weil es wirklich spannend geschrieben ist und auch ein Gesetzesbruch darin vorkommt.Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – PunktenCharaktere:Die Charaktere waren alle sehr tiefgreifend beschrieben. Sie waren schlicht aber wie aus dem Leben gegriffen. Ich konnte aber leider keine richtige Verbindung aufbauen. Hier gibt es 1 von 2 Hufflepuff – PunktenEmotionen:Auch wenn ich keinen Draht zu den Figuren dieser Geschichte finden konnte, konnte ich doch einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelt bekommen. Da es sehr emotionsvolle Themen sind, die die Autorin da aufgreift konnte man sich gut einfühlen.Hier gibt es 1 von 2 Slytherin – PunktenAufmachung/ Design:Das Cover gefällt mich sehr gut und passt auch zur Geschichte. Ich finde das Rot des Regenschirms sticht auf dem düsteren Hintergrund schön heraus.Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – PunktenFazit:Eine interessante Geschichte mit krassem Ende. Mich hat es sehr gut unterhalten und kann es weiterempfehlen.Insgesamt gibt es: 8 von 10 Buchplaudis

    Mehr
  • Was für ein Buch...!

    Hirngespenster

    MissRichardParker

    28. July 2017 um 15:42

    Die dramatische Geschichte von zwei Schwestern...So könnte man das Buch ganz kurz und bündig zusammenfassen. Viel mehr möchte ich eigentlich dazu auch nicht sagen.. Man muss es selber lesen, es lohnt sich.Durch die verschiedenen Erzählperspektiven und dass die Geschichte in der Gegenwart und in der Vergangenheit geschrieben ist, machte es für mich zum zerreissen spannend was da genau passiert ist.Auch wenn nicht viel "passiert", passiert eben doch eine Menge. Es wird von Seite zu Seite mehr und mehr und man will nur noch wissen was hier genau schief gelaufen ist!Ich war schon etwas sprachlos am Ende. Ich habe so einiges erwartet, aber das dann nun doch nicht. Die Autorin hat einen ganz tollen, fesselnden Schreibstil und ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen. Die Geschichte der beiden Schwestern hat mich so in den Bann gezogen dass es danach noch lange in mir nachhallte... Ein ungewöhnliches Buch und absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Interessant

    Hirngespenster

    Lesemietze

    15. January 2017 um 12:55

    Als Silvie erwacht weiß sie erstmal nicht was genau passiert ist. Sie kann sich nicht so bewegen wie sie möchte und auch sprechen kann sie nihct. Ihrer Schwester Anna, die kurz vor einen Zusammenbruch stand, scheint wie vom Erdboden verschwunden zu sein.Doch das Schlimmste ist die Frau die sich um Silvie kümmert ist eine Rivalin aus der Vergangenheit und wie es scheint ist sie mit ihren Mann zusammen. Das glückliche Paar kümmert sich um Silvie, die die Welt nicht mehr versteht.An sich eine sehr gute Story. Leider konnte ich mir ab Mitte des Buches denken was da los ist und damit war für mich die Spannung was mit Silvie passiert dahin. Man sprint zwischen den Zeiten vor Silvies Unfall und dem Jetzt hin und her. Unter anderen bekommt man die Gedanken von Silvie, Anna und Sabin.Der Schreibstil ist gut und fesselnd einen, man liest und liest und liest und will nur noch wissen wie es ausgeht.Man erfährt was mit Silvie und Anna passiert ist wie ihr Leben verläuft und was alles bis zu Silvies Unfall passiert.Sehr melodramatisch und faszinierend ist die Geschichte verpackt.

    Mehr
  • Hirngespenster

    Hirngespenster

    Leseglueck

    18. November 2016 um 07:06

    Erster Satz In dem Moment, als ich mit dem Kopf auf den Beton aufschlug, bereute ich, Anna niemals gesagt zu haben, wie sehr ich sie bewunderte. Cover Als ich das das Buch auf meinem Kindle geladen habe, hatte es noch ein anderes Cover auf dem eine Frau mit Regenschirm abgebildet war, was mir gefallen hat. Der Regenschirm ist geblieben und der Rest verändert, aber auch dieses Bild macht einen hübschen Eindruck und passt wie ich finde sogar noch besser zur Geschichte. Meinung Hirngespenster ist das erste Buch das ich von Ivonne Keller gelesen habe. Als ich das Cover gesehen und den Titel gelesen habe, dachte ich es handelt sich um einen typischen Frauenroman. Nach der ersten Seite war aber schon klar, dass es nicht so ist. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven und der Schreibstil ist flüssig. Der Anfang des Buches ist gleichzeitig auch das Ende des Buches. Es gibt Rückblenden in Silvies und Annas Kindheit und wie die beiden aufgewachsen sind. Die zwei Schwestern haben mit ganz normalen Problemen unter Geschwistern zu tun, müssen aber auch große Schicksalsschläge hinnehmen. Silvie war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich gut in sie hinein versetzen. Sie ist vernünftig und leidet öfter unter ihrer Schwester, lässt sich aber nicht unterkriegen und wächst zu einer selbstbewussten Frau heran. Anna ist eine Frau die einen leidtun kann und die ich leider überhaupt nicht verstehen konnte. Sie hat zwar psychische Probleme auf die man ein Großteil ihres Verhaltens schieben kann, aber trotzdem konnte ich mich nicht mit ihr anfreunden. Ich habe mich oft über ihre Art geärgert. Sie hat sich leider zu viel in ihrem Selbstmitleid gesuhlt. Sabina hat mir gefallen und hat sich immer korrekt verhalten. Leider kam ich immer mit den Namen von Silvie und Sabina durcheinander. Im letzten Drittel konnte ich die zwei dann aber endlich auseinander halten. Es gab immer wieder Texte die kursiv geschrieben wurden und bei denen man erst zum Schluss erfährt aus welcher Sicht da eigentlich geschrieben wird. Auch wenn es das ganze Buch über kein Kitsch gab und alles sehr realitätsnah war, konnte die Autorin am Ende doch nicht so ganz darauf verzichten. Fazit Hirngespenster ist ein netter Roman, mit wenig Kitsch und viel ernüchternden Alltagsproblemen die ziemlich ernst behandelt werden. Es konnte mich gut unterhalten und zum Nachdenken anregen. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Hirngespenster

    Hirngespenster

    Maedilein_chen

    26. October 2016 um 17:10

    Was ist das denn für ein Ende?! Was für eine Auflösung des Ganzen?! Ich bin immer noch völlig sprachlos und überrumpelt. Während das Buches stellt man natürlich Überlegungen an, was passiert ist, weil es wird erstens die Vergangenheit aus drei verschiedenen Sichten erzählt, wo noch alles halbwegs gut ist, aber es wird mehr und mehr psycho und so. Und dann wird auch noch die Gegenwart erzählt, die sehr sehr anders ist, als die Vergangenheit. Gegen Ende hin, als nur noch ein Puzzleteil des Ganzen fehlte, nämlich was genau mit Silvie passiert ist, war ich mir schon fast ganz sicher, was los war. Doch auf den letzten ca. 15 Seiten wird meine ganze Theorie über den Haufen geworfen und es war alles ganz anders passiert, als ich die ganze Zeit dachte. Ziemlich...keine Ahnung...strange. Aber ich finde sowas gut. Denn ein wirklich und wahrhaftig gutes Buch sollte irgendwann mal so einen WTF?!-Moment haben. Und das ist Hirngespenster auf jeden Fall – ein richtig gutes Buch. Eigentlich passiert aber das ganze Buch über nicht viel...außer, dass sich das alles irgendwie in die Höhe schaukelt, bei jedem in dem Buch. Es geht halt um die vertrackten Leben von Silvie, Anna und Sabina. Der Schreibstil von Ivonne Keller ist aber so unglaublich gut, dass man trotzdem so richtig gefesselt ist. Und nicht nur während des Lesens. Auch so sind meine Gedanken oft zu dem Buch gewandert, es hat mich nicht losgelassen. Ich kann gar nicht anders, als mit 5 von 5 Sternen zu bewerten und gebe ein riesengroßes dickes fettes Lob an die Autorin Ivonne Keller. Demnächst will ich unbedingt auch noch Unglücksspiel von ihr lesen, es liegt noch auf meinem SuB.

    Mehr
  • Ein Buch zum Verschlingen!

    Hirngespenster

    Martina16

    11. September 2016 um 12:56

    Hirngespenster

  • Gelungenes Psychodrama

    Hirngespenster

    Magnolia7

    25. February 2016 um 17:13

    Das Buch habe ich zufällig als Mängelexemplar gekauft und hatte dementsprechend keine großen Erwartungen. Ich fand die Kurzbeschreibung interessant. Silvie wird nach einem Unfall von ihrer früheren Erzfeindin Sabina gepflegt. Diese ist nun mit Silvies Mann zusammen. Außerdem scheint Silvies Schwester Anna verschwunden zu sein. Silvie versucht nun aus der Situation im gefangenem Körper herauszukommen. Und versucht sich an die Ereignisse der Vergangenheit zu erinnern. Die Vergangenheit wird aus der Perspektive von Silvie, Anna und Sabina erzählt. Dazwischen sind kursive Absätze aus der Gegenwart, in denen Silvie über ihren jetzigen Zustand erzählt. Von Silvie und Anna habe ich gerne gelesen. Die kurzen Kapitel über Sabina waren meiner Meinung nach überflüssig und teilweise langweilig. Obwohl ich keine großen Erwartungen hatte, hat mir das Buch sehr gefallen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und konnte das Buch selten weg legen. Die Geschichte ist sehr spannend und fesselnd. Am besten hat mir der Schluss gefallen. An manchen Stellen habe ich im Verlauf des Lesens oft gemerkt, dass irgendetwas nicht stimmen kann und zum Schluss wurde alles aufgelöst. Erst dann wurde mir klar, warum der Titel "Hirngespenster" ausgewählt wurde. Ich wäre niemals auf so ein Ende gekommen und wurde positiv überrascht. Das Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen! 1 Stern Abzug aufgrund der Kapitel über Sabina.

    Mehr
  • Hirn-Gespenster / Ivonne Keller

    Hirngespenster

    Lenny

    05. February 2016 um 14:32

    Die Geschichte wird aus der Perspektive von Silvie erzählt , die sich nicht bewegen kann, ein Pflegefall ist und von Ihrem Mann und seiner Geliebten gepflegt wird. Immer wieder erfahren wir, wie es ihr im Augenblick geht und was um sie herum passiert, ohne dass sie ins Geschehen groß eingreifen kann. Versucht sie es, wird sie in ihrem Stuhl angeschnallt. Und dann erfahren wir stückchenweise von der Vergangenheit und Ihrer Schwester Anna, die tablettensüchtig ist und mit den 3 Mädchen völlig überfordert ist. Wie sie nackt und ohne Haare auf dem Bett sitzt und Silvie vom Krebs erzählt, der wieder zürück ist........ Mir war es hier entschieden zu viel Drama! Die Kinder taten mir leid, die  drei von Anna genauso wie die 2 von Silvie! Mir taten hier in diesem Besuch eigentlich alle Figuren leid! Ich konnte es leider nicht zu Ende lesen, weil mir das alles zuviel war!

    Mehr
  • Ein äußerst ergreifendes und spannendes Psychodrama. Genial geschrieben.

    Hirngespenster

    Nisnis

    Silvie erwacht nach einem Unfall. Sie ist in ihrem Körper gefangen und kann sich nicht mehr artikulieren. Sie versteht die Welt nicht mehr, denn die Frau, die sie jahrelang als Konkurrentin angesehen hat, pflegt sie liebevoll und, warum meldet sich Anna nicht? Silvis Schwester scheint verschwunden. Meine Meinung: Ivonne Keller ist mit Hirngespenster ein Meisterwerk gelungen. Ihr Roman ist ein außergewöhnliches Psychodrama, dass mich ab der ersten Seite völlig fasziniert und gefesselt hat. Ich empfand dieses Buch als absoluten Pageturner und habe es wirklich sehr verschlungen und genossen, da der Schreibstil federleicht meine Gedankenwelt fütterte. So außergewöhnlich war die Story und so überraschend das Ende, welches ich niemals hätte erahnen können. Sehr geschickt wird mir die Geschichte in unterschiedlichen und ansprechenden Perspektiven erzählt. Dabei lerne ich das Leben der einzelnen Protagonisten maßvoll und niemals überladen kennen. Schnell erkenne ich die Verworrenheit der Story und das Ausmaß, das als Folge eines Unfalls, Sylvies Leben total umgekrempelt hat. Wie alles im Einzelnen zusammenhängt kann ich zunächst nur vermuten, doch jede Vermutung von mir wurde kunstvoll zerstört. Manch ein Erzählstrang begibt sich in die Vergangenheit, die Silvie als starke Frau darstellt, der die Liebe des Ehemannes nicht genügt. Ihr Seitensprung bleibt nicht ohne Folgen. Dieser Roman beherbergt einige Psychothriller Elemente obwohl es keiner ist. Die Spannung war jedoch ähnlich intensiv und die Spannungshöhepunkte konnten nicht besser platziert sein. Besonders herausragend empfand ich die Perspektive, die die Autorin von Silvie erzählte. Denn Silvie ist nicht in der Lage sich zu artikulieren. Wenn ein Mensch weder Sprechen, noch Schreiben oder gar Gestikulieren kann, so ist das ein sehr schwieriges Unterfangen. Silvies Gefühlswelt wird mir unglaublich gut vermittelt. Sehr detailreich zeichnet Ivonne Keller mit Silvie einen Charakter, dem man im wirklichen Leben kaum begegnet, doch der hier absolut authentisch ist. Ich kann mich in sie hineinversetzen und ihre Gefühlswelt miterleben. Berührt hat mich ebenso der Charakter der Anna. Anna ist überforderte Mutter, voller Angst, tablettenabhängig und fühlt sich ungeliebt. Diese Emotionalität war sehr dramatisch dargestellt. Die verschiedenen Erzählstränge harmonisierten in dieser Geschichte perfekt miteinander. Mein Fazit: Ein äußerst spannendes Psychodrama, eine geniale Geschichte mit unvorhersehbarem Ausgang. Absolut empfehlenswert.

    Mehr
    • 3
  • Der Wahnsinn...

    Hirngespenster

    hannelore259

    29. July 2015 um 13:27

    Silvie und Anna, 2 Schwestern wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Silvie die Unbekümmerte, der viele Dinge in den Schoß zu fallen scheinen, die anderes im Leben plant als Kinder, Einfamilienhaus und "Spießerleben" und Anna, als Kind an Leukämie erkrankt, die sparsam und zwanghaft ist und genau das Leben führen möchte, dass ihre Schwester ablehnt. Sie erreicht dieses Leben, findet einen Mann, mit großen Karriereambitionen als Immobilienmakler, gründet eine Familie. Doch nichts ist so wie es scheint. Und auch Silvie wird ungewollt seßhaft, heiratet ihre Jugendliebe und freundet sich mit dem Gedanken der Familienplanung an. Ihr Glück scheint perfekt, als sie schwanger ist. Doch dann entwickelt sich ihr Leben in eine Richtung, die sie nicht für möglich gehalten hat. Das Leben der beiden Frauen scheint ein Konstrukt aus Lügen,Täuschung und unerfüllter Liebe. Als Leser blättert man fassungslos, liest voller Spannung Seite für Seite. Denn für einen sich ständig aufbauenden Spannungsbogen sorgt Ivonne Keller in ihrem Debütroman auf jeden Fall. Trotz der verschiedenen Sichtweisen läßt es sich sehr flüssig lesen. Ich konnte das Buch selten aus der Hand legen, so sehr wollte ich wissen wie das Ganze ausgeht. Ich rätselte während der gesamten Lesezeit, was die Auflösung sein könnte. Ich bin zwischenzeitlich auf die abstrusesten Gedanken gekommen. Doch mit dem Ende habe ich dann nicht gerechnet und es hat mich leider auch ein wenig enttäuscht, da es mich doch an die Grenze der Glaubwürdigkeit geführt hat. Trotzdessen ich mit dem Ende nicht ganz zufrieden bin, war das ein wirklich besonderes Buch. Ein Buch, das fesselt, sprachlos macht und einen an dem einen oder anderen Punkt fassungslos zurückläßt.

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Hirngespenster

    Hirngespenster

    lenisvea

    20. May 2015 um 20:27

    Ein Psychodrama so intensiv wie verstörend, so spannend wie gefühlsgeladen Zum Inhalt: Als Silvie nach einem Unfall erwacht, ist die einst so lebenslustige Frau gefangen in ihrem eigenen Körper. Ihre Schwester Anna, die seit Jahren kurz vor einem Zusammenbruch stand, scheint verschwunden – und die Frau, die sie so liebevoll pflegt, hat Silvie über Jahre als gefährliche Rivalin gesehen. Meine Meinung: Ich war von der ersten Seite an total in der Geschichte gefangen, es wird immer gewechselt von Gegenwart und Vergangenheit. Man taucht in das Leben von Silvie und der psychisch labilen Anna ein, man kommt aber mit den verschiedenen Zeiten sehr gut mit. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Spannung war irgendwie immer vorhanden, ich wollte gar keine Pause beim Lesen machen. Ich konnte mich gut in Silvie hineinversetzen, da ich selbst ja auch verheiratet und Mutter von zwei kleinen Kindern bin. Und die Jugendfreundin von ihrem Mann wäre mir auch auf jeden Fall ein Dorn im Auge gewesen. Es gibt zum Schluss eine überraschende Wendung, die es in sich hat. Dadurch klärt sich Einiges auf, ist im Ganzen auch schlüssig, aber trotzdem eigenartig ... Wer das Buch liest, wird mit Sicherheit wissen, was ich gemeint habe. Alles in allem kann ich einfach nur eine klare Leseempfehlung geben, mir hat das Buch total gut gefallen, ich vergebe daher 5 Sterne.

    Mehr
  • Verstörend, spannend, anders!

    Hirngespenster

    parden

    VERSTÖREND, SPANNEND, ANDERS! Als Silvie nach einem Unfall erwacht, ist die einst so lebenshungrige Frau gefangen in ihrem eigenen Körper. Ihre Schwester Anna, die seit Jahren kurz vor einem Zusammenbruch stand, scheint verschwunden. Und die Frau, die sie jetzt so liebevoll pflegt, hat Silvie über Jahre hinweg als Rivalin gesehen. Entgegen sonstiger Gepflogenheiten möchte ich diesmal nicht viel mehr zum Inhalt erzählen, denn es könnte tatsächlich ZU viel sein. Trotzdem muss ich ein paar Worte zum Buch loswerden, denn es ist schon eine besondere Geschichte, die mir hier begegnet ist. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive dreier Frauen: Silvie, eine fest im Leben stehende Frau, die so schnell nichts aus der Bahn zu werfen vermag, verheiratet mit Johannes, zwei kleine Kinder, erfolgreiche Journalistin. , Anna, Silvies Schwester, voller Ängste, unglücklich verheiratet und überfordert mit ihren drei Töchtern, oft nicht wissend, wie sie ihr Leben meistern soll. , Und schließlich Sabina, eine Amerikanerin, die der Liebe wegen nach Deutschland kam - letztlich einer unerfüllten Liebe wegen, denn Johannes hat eine andere geheiratet: Silvie. Das Leben der drei Frauen ist miteinander verkettet, und im Laufe der Geschichte lernt der Leser die drei Charaktere näher kennen, ihre Lebensgeschichte, die Geschehnisse vor und nach dem großen Unfall, nach dem nichts mehr so ist, wie es einmal war. Diese drei Frauen sind nicht zwangsläufig sympathisch, aber sie werden im Laufe des Geschehens zunehmend plastischer und glaubwürdiger. Die Handlungsstränge sind gekonnt und logisch miteinander verwoben, der Plot ist wahrlich ausgetüftelt, die kurzen Kapitel laden immer wieder zum Weiterlesen ein. Dabei schwebt die ganze Zeit und von Anfang an ein Fragezeichen über dem Kopf des Lesers, ein anhaltendes 'Hääääää?', das sich wie ein Hintergrundrauschen festsetzt, den Leser immer wieder innehalten lässt, sich jedoch nie wirklich manifestiert. Das beginnt schon mit dem Titel, der mich sofort stutzen - und neugierig werden - ließ. 'Hirngespenster'? Heißt das nicht 'Hirngespinste'? Doch ganz am Schluss stellt sich heraus: treffender hätte der Titel nicht gewählt werden können, ebenso wie das geheimnisvolle Cover. Von Anfang an kreist das Gedankenkarussell des Lesers, was da wohl geschehen sein könnte - und doch gelingt es Ivonne Keller immer wieder, einen zu überraschen und zum Umedenken zu zwingen. Und präsentiert schließlich ein Ende, bei dem plötzlich alles einen Sinn ergibt, die Fragezeichen verschwinden und der Leser schließlich verblüfft und berührt das Buch zuschlägt. Ein Frauenroman? Eher nicht, auch wenn ich glaube, dass Frauen sich vermutlich wohler fühlen werden mit dem Buch als Männer. Für mich ist das Buch eine gelungene und ungewöhliche Mischung aus Familienroman, Thriller und Drama und hat mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert. In jedem Fall eine dringende Leseempfehlung an alle, die einmal Lust auf etwas anderes haben! © Parden

    Mehr
    • 10
  • Gutes Debüt - wenn es so bleibt werd ich gern mehr von der Autorin lesen

    Hirngespenster

    Nanni87

    10. April 2015 um 09:52

    Hirngespenster ist ein Buch das man kaum aus der Hand legen kann - dementsprechend hat ich es an einem Tag gelesen. Von Anfang an wird man in die Geschichte hineingezogen und mit zur Geheimnishüterin bzw. Mitwisserin gemacht. Ich habe selten ein Buch gelesen bei dem die Handlungstränge so gut miteinander verwoben sind. Man entwickelt von Anfang an seine Theorien was passiert sein könnte und wird doch immer wieder überrascht und muss umdenken - aber gerade weil man die Wahrheit erfahren möchte kann man das Buch einfach nicht weglegen. Und wenn man die Auflösung dann liest möchte man sich an den Kopf fassen und sagen "ja klar, so ergibt das alles Sinn" :) Ein kleiner Punkt abzug, weil das Ende dann doch ein bisscehn plötzlich kommt und lang nicht so ausgefeilt ist wie der Rest des Buches - aber trotzdem eine klare Leseempfehlung

    Mehr
  • Ein Buch, das man nur schwer in Worte fassen kann

    Hirngespenster

    Franzis2110

    21. March 2015 um 21:40

    Silvie erwacht nach einem Unfall und ist nun gefangen in ihrem eigenen Körper. Einst war sie lebenshungrig, mit Mann und zwei Kindern. Anna, ihre Schwester, die jahrelang kurz vor einem Zusammenbruch stand, ist scheinbar verschwunden. Und ihre Rivalin Sabine pflegt auf einmal Silvie Meinung „Stattdessen hänge ich meinen Erinnerungen nach und denke darüber nach, was geschehen ist, seit ich Anna das letzte Mal sah. Und wann es begann, dass sie mir zusehends entglitt.“ (S. 26)   Hirngespenster hat mich sprachlos hinterlassen und es ist wirklich schwer, das Buch in Worte zu fassen, ohne zu viel zu verraten. Deswegen werde ich nicht auf die Handlung und Geschichte an sich eingehen, sondern nur meine allgemeinen Eindrücke wiedergeben. Das, wass oben als Inhaltsangabe steht, reicht vollkommen. Der Rest wirkt nur, wenn ihr das Buch selber lest. Der Schreibstil war schlicht, aber ergreifend und hat mich von der ersten Seite an gefangen. Das Buch ist dabei sehr abwechslungsreich. Wir haben die drei Frauen Silvie, Anna und Sabine. Die Kapitel wenden sich abwechselnd den dreien zu. Dabei sind Silvie’s Kapitel in der Ich-Perspektive erzählt, Annas und Sabines hingegen in der dritten Person. Dennoch kommt keine zu kurz. Alle sind gleich wichtig und erzählen uns jede ihre eigene Geschichte, die doch alle drei zusammen gehören und sich zum Schluss des Buchs schlüssig zusammenfügen. Die Charaktere sind alle authentisch, mit ihren positiven und negativen Seiten. Ich fand keine der drei wirklich so richtig sympathsich, alle haben Dinge getan, die ich nicht gut heiße. Aber sie sind stark gezeichnet, als wären sie keine Romanfiguren sondern echte Menschen und ich konnte das Handeln, die Gefühle und die Gedanken von allen nachvollziehen und mich in all ihre Situationen hineinversetzen. Auch die Nebencharaktere waren alle gut gezeichnet, kein einziger war zu blass. Olga schafft es immer wieder, die doch sehr düstere und traurige Geschichte aufzulockern und brachte mich häufig zum Lachen. So hat das Buch doch einen leichten Eindruck hinterlassen. Die Geschichte hat mich von Beginn an gefesselt. Immer wieder kamen neue Fragen auf, die ich unbedingt beantwortet haben wollte. Ich hatte einen typischen Roman erwartet und habe eine Mischung aus Roman, Krimi und Thriller bekommen. Ein Plot, der von Anfang bis Ende spannend war, immer wieder verwirrte, immer wieder Fragen aufwarf und unerwartete Wendungen brachte. Fazit Das Buch bekommt eine hundertprozentige Leseempfehlung von mir. Die Charaktere sind zwar nicht unbedingt alle sympathisch, aber stark und authentisch. Ich konnte mich in sie hineinversetzten. Der Schreibstil konnte mich überzeugen und die Mischungen der verschiedenen Erzählstränge- und Perspektiven sorgten für Abwechslung und machen etwas Besonders aus dieser Geschichte. Es war ein berührendes Buch, das mich zum Nachdenken brachte und immer wieder spannende Wendungen bereit hielt. Das Ende hat mich dann komplett von den Socken gehauen und wird mich noch eine Weile zum Grübeln bringen. Verdiente fünf von fünf Sternen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks