Ivy Bell

 4.4 Sterne bei 5 Bewertungen
Autorin von Als Lilly schlief, Ein Spatz im Advent und weiteren Büchern.
Ivy Bell

Lebenslauf von Ivy Bell

Ivy Bell liebt Bücher schon seit ihrer Kindheit. Flugreisen wären vor der Erfindung des ebook-Readers beinahe am Übergepäck gescheitert, weil sie sich nie entscheiden konnte, welche Bücher in den Koffer kommen und welche zu Hause bleiben. Bereits als Kind schrieb sie kleine Geschichten. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre machte sie ein Volontariat und arbeitete bei einem deutschen Elektronikkonzern. In der Elternzeit begann sie, kleine Geschichten über das Leben zu schreiben, die mit der Zeit immer länger wurden und schließlich in der Idee zu einem Roman gipfelten. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Berlin. Bereits erschienen: »Als Lilly schlief«, »Ein Spatz im Advent«

Neue Bücher

Emmas Sommermärchen
Neu erschienen am 09.10.2018 als Taschenbuch bei Books on Demand.

Alle Bücher von Ivy Bell

Ivy BellAls Lilly schlief
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Als Lilly schlief
Als Lilly schlief
 (4)
Erschienen am 27.02.2017
Ivy BellEin Spatz im Advent
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Spatz im Advent
Ein Spatz im Advent
 (1)
Erschienen am 09.11.2017
Ivy BellEmmas Sommermärchen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Emmas Sommermärchen
Emmas Sommermärchen
 (0)
Erschienen am 09.10.2018

Neue Rezensionen zu Ivy Bell

Neu
GabiRs avatar

Rezension zu "Als Lilly schlief" von Ivy Bell

Ich habe mich wohl gefühlt in der Geschichte
GabiRvor einem Jahr

Nach einem Unfall wird Lilly im Koma mit alten Begebenheiten konfrontiert, die sie bisher nicht wirklich verarbeitet hat. 

Sophie und Eva, zwei Nachbarinnen, die sich absolut nicht grün sind, lernen Lilly durch diesen Unfall kennen und dadurch verändert sich auch deren Leben komplett.



Interessant, wie die junge Autorin in ihrem Erstlingswerk die Leben dieser drei Frauen miteinander verknüpft, 
spannungsreich, wie aus fremden und *verfeindeten* Menschen Freunde werden können, 
packend, wie aus drei einzelnen Leben eines werden kann mit einem gemeinsamen Ziel und einer kollektiven Aufgabe. 

Ich habe mich wohl gefühlt in der Geschichte, was sicher auch am Schreibstil lag, der mich das Buch kaum aus der Hand legen ließ. 

Schlicht und anmutig das Cover, das sicher in der Fülle der überladenen Cover gewinnend auffällt. Weiter so, Ivy. Vier Chaospunkte

Kommentieren0
2
Teilen
Kathleen1974s avatar

Rezension zu "Als Lilly schlief" von Ivy Bell

Rezension zu "Als Lilly schlief" von Ivy Bell
Kathleen1974vor 2 Jahren

Titel: „Als Lilly schlief“
Autorin: Ivy Bell
Verlag: BoD – Books on Demand, Norderstedt 2016
Seitenzahl: 382 Seiten

Klappentext:
„Ein Wimpernschlag kann ein Leben verändern. Nachdem Lilly, Sophie und Eva zufällig aufeinandertreffen, ist nichts mehr, wie es war.
Lilly fällt nach einem Unfall ins Koma und wird mit ihren alten Ängsten und Nöten konfrontiert, Sophie sucht (und findet) neue Herausforderungen und Eva möchte nach dem unerwarteten Ende ihrer Ehe endlich ihr altes Leben wiederhaben.
Werden sich die Wünsche und Hoffnungen der drei Frauen am Ende erfüllen?“

Zum Cover:
Ich mag die Gestaltung des Covers! Die kleinen Zeichnungen der Autorin auf den Einbanddeckeln sowie auch innen - jeweils zu Beginn eines neuen Kapitels - wirken auf mich verspielt und sehr zart. Die Covergestaltung und dessen Farben sind stimmig, zart/leicht und sehr gut mit der Geschichte in Verbindung zu bringen. Sehr gut gelungen!

Schreibstil:
Der Text liest sich leicht, flüssig und bildhaft (wenn auch einige Male etwas zu detailliert/zu ausschweifend). Die Länge der Kapitel variiert etwas, vor allem zum Ende des Buches hin, aber dennoch waren diese betreffs ihres Umfangs für mich sehr angenehm zu lesen. Der Schreibstil ermöglichte mir ein zügiges und unangestrengtes Lesen, ich konnte mich quasi in die Schreibweise hineinfallen lassen.

Lieblingszitate:
„Bin ich nun tot oder nicht? Falls ja, wieso fühle ich mich so matt und erschlagen?“ (Seite 11)
„Manche Hexen mutieren scheinbar zu guten Feen, wenn man nur die richtigen Zauberwörter kennt.“ (Seite 362/363)

Meine Meinung zum Buch:
Zu Beginn des Buches werden die Koma-Momente von Lilly sehr gut und nachvollziehbar beschrieben. Ich fühlte richtig mit ihr.
Auch das Schicksal, aufgrund dessen die drei Frauen miteinander verbunden sind, wurde sehr gut herausgearbeitet und aufgezeigt.

Die drei Charaktere wurden gut dargestellt, jeder auf seine Weise authentisch. Dennoch hätte man den Charakteren noch etwas mehr Emotionen verleihen können, das hätte mich als Leserin noch mehr mitgenommen in deren Gefühlswelten.

Viele Situationen bzw. Geschehnisse wurden zu detailliert beschrieben, deshalb zog sich nach meinem Geschmack die Handlung zwischendurch etwas in die Länge. Zudem fehlte es mir etwas mehr an Spannung und Überraschungsmomenten, was der Handlung meiner Meinung nach sehr gut getan hätte.

Interessantester Charakter für mich war Eva, weil sie eine wunderbare Veränderung durchmacht! Sie hat mich beeindruckt und am meisten gefangen genommen.

Der Kernpunkt dieser Geschichte, nämlich was hätte passieren können, wenn einiges im Leben der Protagonistinnen anders gelaufen wäre, kommt sehr gut rüber. Dabei werden Aspekte, wie z. Bsp. Hoffnungen, Pläne, Zukunft, Träume verwirklichen, großgeschrieben, was ich sehr interessant fand.

Es war sehr interessant für mich die 3 Frauen bei dem zu „beobachten“, wie sie mit Problemen umgingen und an ihrer Zukunft arbeiteten. Ich habe dabei richtig gut eigene Motivationen verspürt, an etwas zu glauben und mich dafür einzusetzen, was mir wichtig ist. Ich mag solche motivierenden Geschichten sehr!

Die aufgegriffenen/beschriebenen Berufsrichtungen empfand ich als sehr aktuell/modern und interessant. Vor allem kommt in dem Roman sehr gut zum Ausdruck, dass auch Frauen berufsmäßig kreativ, eigenständig und ambitioniert sind.

Besonders fand ich auch, dass die 3 Frauen sich gut verstehen, mit ihren Aufgaben und Zukunftsplänen zusammen wachsen und helfend füreinander da sind, jede dieser 3 mit ihren eigenen Problemen und ihrer eigenen Vergangenheit.

Die Schreibweise in der Ich-Form (Lilly) im Wechsel mit der Erzähler-Form in Bezug auf die anderen Charaktere geben dem Roman Abwechslung und Dynamik. Aber wie erwähnt, wünschte ich mir neben all der gut beschriebenen Handlung etwas mehr Spannung, das Mitfiebern an sich, dass den Damen all das so gelingen möge, was und wie sie es sich wünschten! Größtenteils liefen die Erlebnisse/Tätigkeiten der Buchcharaktere zu glatt und zu problemlos ab.

Deshalb würde ich den Roman gern kurz wie folgt zusammenfassen:

Ein lebensnaher Roman (übrigens der erste der sympathischen Autorin) zum Zurücklehnen und entspannt lesen, der einen auch zum Nachdenken bringt, ruhig und harmonisch verläuft, authentische Charaktere besitzt und von Freundschaft, Familie, Zukunftsplänen/Träumen/Wünschen und Veränderungen erzählt.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

Kommentieren0
81
Teilen
VeraHoehnes avatar

Rezension zu "Als Lilly schlief" von Ivy Bell

Einfach eine sehr schöne Geschichte ...
VeraHoehnevor 2 Jahren

Autorin:
Ivy Bell wurde in Berlin geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie ist schon seit ihrer Kindheit begeisterte Leserin und betrachtet die Erfindung von eBooks als Segen, weil der sie bei ihren Urlaubsreisen immer vor Übergepäck bewahrt. Bereits während des Studiums und in einem Volontariat entdeckte sie ihre Liebe zum Schreiben, nicht nur beruflich, sondern auch für unterhaltsame kleinere Geschichten bis hin zu diesem Debüt-Roman. Ein weiterer Roman befindet sich derzeit in Arbeit.

Handlung:
Die knapp über 30jährige Lilly, von Beruf Innenarchitektin, wird nach einem schweren Unfall im Koma von ihrem Unterbewusstsein immer wieder in Stationen ihres bisherigen Lebens katapultiert und damit konfrontiert, wie ihr Leben hätte noch verlaufen können. Als sie wieder erwacht und sich auf dem Weg der Besserung befindet, ändert sie einige Dinge im Leben, um sich klar zu werden, was sie von ihrer Zukunft erwartet. Dabei behilflich ist ihr – eher unbewusst – auch die Mutter des kleinen Jungen, dem Lilly durch ihren schweren Unfall das Leben gerettet hat und die sich gerade ähnliche Fragen stellt und in einer Umbruchphase befindet. Welche Überraschungen hält das Leben wohl für Lillys Neuanfang noch so bereit …?!

Fazit:
Dieses Buch gibt es erstmal nur als eBook. Ich bin mir allerdings sicher, dass es auch als Print-Version großes Interesse finden würde.
Das Cover ist einfach zauberhaft und wurde von der Autorin selbst gestaltet, die damit beweist, dass sie nicht nur was das Schreiben anbelangt großes Talent hat, sondern ebenso beim Zeichnen und Gestalten. Sehr schön finde ich hier, dass auf dem Cover viele Dinge aus dem Roman aufgegriffen werden und man als Leser(in) so noch eine bessere Vorstellung bekommt vom Inhalt.
Das Buch hat 42 Kapitel + Prolog und Epilog. Die Kapitel haben sehr unterschiedliche Leselängen, manche fand ich ein wenig lang, was aber möglicherweise bei einer gedruckten Version schon wieder ganz anders wirkt (ich bin ja eigentlich eher nicht so die eBook-Leserin).  Jedes der Kapitel ist im Wechsel zu Beginn  appetitlich garniert mit einer Tasse Kaffee oder einem Cupcake – eine süße Idee.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, man kommt leicht in die Geschichte hinein und es wirkt authentisch und echt und nicht so gestelzt wie man manchmal anderweitig liest. Sehr schön finde ich auch, dass die Autorin mit dem Epilog die Leser(innen) direkt anspricht und man sich somit gleich als Teil der Geschichte fühlen kann und mit in diese Geschichte hineingenommen wird. Diese persönliche Ansprache setzt sich innerhalb des Buches fort als freundschaftlicher Dialog zwischen Protagonistin und Leser(in).
Die Mitwirkenden dieser Geschichte sind allesamt angenehm. Im Rahmen der Geschichte finden drei Frauen freundschaftlich zusammen, die sich ohne den folgenschweren Unfall niemals gefunden hätten und deren Leben ohne dieses Unglück vielleicht niemals andere, letztlich doch positive Wege für sie genommen und sogar zur Verwirklichung von Träumen verholfen hätte.
Die Geschichte ist fesselnd geschrieben und man möchte jederzeit gern wissen wie es weitergeht.
Ich fand es nur ein ganz klein wenig schade, dass bei der Vielzahl von Happy Ends dann auch noch das Happy End-Klischee Nr. 1 in Frauen-Romanen dazugehören musste.
Das Buch ist gerade sehr zeitgemäß und angesagt (im Mittelpunkt steht u. a. auch ein Café) und absolut verlagstauglich – daher gibt es eine 5****-Leseempfehlung. Der Roman hat jetzt schon Vorfreude auf das nächste Buch von Ivy Bell gemacht

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Ivy Bell im Netz:

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks