Ein Spatz im Advent

von Ivy Bell 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Ein Spatz im Advent
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

VeraHoehnes avatar

Hübsche kleine Adventsgeschichte - lesenswert :-)

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein Spatz im Advent"

Die Schwestern Emma und Carla leben zusammen in Hamburg. Seit dem tragischen Verlust ihrer Eltern ist ein Jahr vergangen. Weihnachten steht vor der Tür, aber vor allem die achtzehn Jahre alte Emma leidet unter der allgegenwärtigen besinnlichen Stimmung.
Das ändert sich allerdings, als sie plötzlich mit einem überraschenden Besucher konfrontiert wird.
Durch dieses kleine Wesen wird sie mit einem Schlag zurück in ihr Leben katapultiert und lernt, dass auch bei anderen Menschen nicht immer alles so fröhlich ist, wie es auf den ersten Blick erscheint, dass man aber viel zufriedener ist, wenn man zusammenhält.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746017983
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:140 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:09.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    C
    crystalballroomvor 7 Tagen
    Zauberhafte kleine Geschichte mit ganz viel Herz

    Die Geschichte handelt von den Schwestern Emma und Carla, die nach einem Schicksalsschlag versuchen, wieder Normalität in ihrem Leben einkehren zu lassen. Die Geschichte spielt in der Vorweihnachtszeit, die gerade für Emma sehr belastend und mit traurigen Erinnerungen verknüpft ist. Ein kleiner Spatz holt Emma aus ihrer Grübelei mit einem Schlag ins Hier- und Jetzt und sorgt dafür, dass sie aus ihrem selbsterrichteten Gefängnis ausbricht und Stück für Stück wieder am Leben teilnimmt. Aus den Begegnungen, die daraus entstehen, erwachsen schließlich neue Freundschaften aus denen Emma lernt, dass jeder auf seine Art sein Päckchen zu tragen hat, aber dass zusammen alles leichter geht.
    Besonders die Beziehung der beiden Schwestern zueinander wie sie im Buch geschildert wird, hat mir sehr gefallen. Wie schon in ihrem ersten Roman "Als Lilly schlief" hat die Autorin absolut liebenswerte Figuren geschaffen und der Nachfolgeroman, "Emmas Sommermärchen", der aber unabhängig davon gelesen werden kann, ist auch sehr empfehlenswert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VeraHoehnes avatar
    VeraHoehnevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hübsche kleine Adventsgeschichte - lesenswert :-)
    Hübsche kleine Adventsgeschichte - lesenswert :-)

    Autorin:
    Ivy Bell wurde in Berlin geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern lebt. Sie ist schon seit ihrer Kindheit begeisterte Leserin und betrachtet die Erfindung von eBooks als Segen, weil der Reader sie bei ihren Urlaubsreisen immer vor Übergepäck bewahrt. Bereits während des Studiums und in einem Volontariat entdeckte sie ihre Liebe zum Schreiben, nicht nur beruflich, sondern auch für unterhaltsame kleinere Geschichten bis hin zu ihrem Debüt-Roman „Als Lilly schlief“. Diese weihnachtliche Kurzgeschichte ist ihre zweite Veröffentlichung und weitere Romane sind bereits in Arbeit.

    Handlung:
    Die beiden Hamburger Schwestern Emma und Carla haben vor einem Jahr kurz vor Weihnachten durch einen tragischen Unfall beide Eltern verloren. Während Carla die vermeintlich stärkere ist und ihr Studium fortsetzt, leidet die erst 18jährige Emma sehr unter dem Verlust und lebt nach dem Abitur ziellos vor sich hin und als das nächste Weihnachtsfest ohne Eltern ansteht mag keine adventliche Stimmung aufkommen – bis dann ein kleiner Zufall ihr eine neue Aufgabe und neue Bekannte beschert. Jeder hat so sein Schicksal zu tragen und vielleicht ist das Leben ja doch noch lebenswert …

    Fazit:
    Diese kleine Geschichte gibt es nur als eBook bei allen gängigen Anbietern.
    Mit diesem selbst designten Cover, in dem viel Zeichentalent, persönliches Herzblut und ein kleiner Teil der Geschichte steckt, verleiht Ivy Bell diesem Büchlein – wie auch schon ihrem Debüt-Roman – wieder eine ganz persönliche Note. Das Cover ist einfach nur wunderschön und im Vergleich der immer einheitlicher wirkenden Verlagscover, die immer irgendeinem Trend hinterher jagen, wirklich ein optisches Highlight.
    Die Geschichte ist in 15 kleine Kapitel – quasi in Tagebuchform – aufgeteilt und somit sehr angenehm und einfach mal zwischendurch lesbar. Der Schreibstil ist im Vergleich zum Debütroman sogar nochmal sicherer geworden.
    Diese Weihnachtsgeschichte ist anrührend, ohne schmalzig zu sein und regt zum Nachdenken an. Auch, wenn das eigene Schicksal oft schlimm erscheint, so ist man nie alleine damit und kann immer andere Menschen finden, denen es ähnlich ergeht – manchmal braucht man halt einen kleinen Impulsgeber wie einen Spatz, um das herauszufinden.
    Als Leser sollte man sich nicht irritieren lassen, dass die Geschichte im Jahr 2002 spielt, denn diese Story ist ein Appetizer auf den nächsten Roman von Ivy Bell, in dem es ein Wiedersehen mit den beiden Schwestern Emma und Carla gibt. Und ich bin sehr gespannt, was sich die Autorin für den weiteren Verlauf in deren Leben einfallen lassen hat.
    Von mir gibt es für diese wirklich schöne Weihnachtsgeschichte eine 5***** Sterne-Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks