Ivy Owens Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 13 Rezensionen
(2)
(6)
(4)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)“ von Ivy Owens

2130 – Die Welt des 21. Jahrhunderts existiert nicht mehr. Ein neuer Herrscher hat die Macht über den Staat Ellerboe Crest ergriffen, um ihn nach einem Giftunglück wiederaufzubauen und ein vollständig neues System geschaffen. Die 17-jährige Neyla wuchs in diesem System auf und glaubt es zu kennen, doch dann stirbt ihre große Liebe in den Händen der Regierung. Gemeinsam mit dem jungen Rebell Liam begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – und entdeckt mit ihm Unglaubliches.

Eine Mischung aus die Tribute von Panem, Die Bestimmung, Legend und Die Auswahl. Gut gelungen.

— Haeviness
Haeviness

Tolle Geschichte, authentisch und nachvollziehbar, bin begeistert.

— Leseeule35
Leseeule35

Ein wunderbares Buch mit sehr viel Emotion!

— Emmimilia
Emmimilia

Sehr spannende Geschichte mit einer wirklich guten Umsatzung. Ich freue mich schon auf Teil 2

— sh000kin
sh000kin

Gute Geschichte mit viel Potential für den zweiten Teil

— shari77
shari77

Gute Geschichte mit viel Potential für Denkweisen Teil. 3,5 Sterne.

— shari77
shari77

Ich möchte mich nicht in die Lage von Neyla versetzen...Zu was man alles in der Lage ist, wenn man Verantwortung trägt, die Lieber verliert.

— Wonni1986
Wonni1986

Die junge Neyla verliert fast alle, die sie liebt. Sie möchte deshalb die Wahrheit heraus finden und schliesst sich einer Rebellengruppe an.

— Vanessa_Noemi
Vanessa_Noemi

Spannende Geschichte!!!

— moonia
moonia

Die Idee der Story hat Potenzial, die Umsetzung lässt leider zu wünschen übrig.

— NiQue
NiQue

Stöbern in Science-Fiction

Arena

Meine Gedanken muss ich erstmal in eine Rezension bringen.

Caterina

Ready Player One

Ein grandioser, packender Einzelband, der von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen kann!

Isabella_

Tagebuch der Apokalypse 4

Gut für zwischendurch aber nicht so gut wie der erste teil

RobRising

Scythe – Die Hüter des Todes

Das beste Buch das ich seit langem gelesen habe. Bin gespannt wie es in der So

Krummbein

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)" von Ivy Owens

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    IvyOwens

    IvyOwens

    Am 23. April ist wieder Welttag des Buches! Passend zu diesem Anlass verlose ich 5 ebooks (epub) des ersten Teils meiner Dystopientrilogie Inside Ellerboe Crest. Euch erwarten: Das Jahr 2130., Eine Bevölkerung ohne Erinnerung., Ein Mädchen, das die Wahrheit herausfinden will., Ein Rebell, der ihr hilft und selbst ein Geheimnis hat., ... und eine Liebe, die nicht sein soll. Wenn ihr Lust bekommen habt, in die Welt von Ellerboe Crest zu tauchen, dann seid ihr herzlich zu dieser Buchverlosung eingeladen. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und ein tollen Welttag des Buches. Eure Ivy Owens www.ivyowens.wordpress.com  

    Mehr
    • 73
  • Rebellische Protagonistin auf der Suche nach der Wahrheit

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    Haeviness

    Haeviness

    06. May 2017 um 18:56

    Ivy Owens nimmt uns mit in eine Welt, in der niemand freiwillig würde leben wollen. Alles wird von der Regierung bestimmt, die Gesellschaft ist aufgeteilt und wer sich nicht strikt an die Anweisungen von oben hält, muss die harten Konsequenzen tragen.Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Man ist gleich mitten im Geschehen. Die Stimmung ist jetzt schon bedrückend und eine Besserung ist nicht in Sicht. Die Regierung hat die volle Kontrolle über alle Bewohner des Ellerboe Crest. Dies wird auch durch dessen Aufteilung klar. Die Bezirke Blue, Green, Black und White tragen zur Dynamik der Geschichte bei. Sie sind detailliert beschrieben, um sich ein genaues Bild davon zu machen. Das White wird jedoch nur kurz erwähnt und nicht weiter behandelt. Ich hoffe, im zweiten Teil gibt es dazu mehr Informationen.Neyla, die eine Blue ist, wird in ihrer Trauer von Liam, der ein Green ist, gerettet. Von ihm erfährt sie auch, dass nichts wirklich so ist wie es scheint und die Regierung ein dunkles Geheimnis hat, von dem nur wenige wissen. Nach dem Tod von Nathan - der mich überrascht hat, da ich die Kurzbeschreibung nicht mehr im Kopf hatte - und dem tragischen Schicksal ihrer Eltern, beginnt Neyla die Suche nach der Wahrheit. Neyla als sture, eigenständige und kraftvolle Protagonistin hat mir sehr gefallen. Auch Liam weiß, was er will und versucht alles, um sein Ziel zu erreichen. Dabei geraten die beiden sehr oft aneinander, was der Geschichte zugutekommt. Bruna war mir durch ihre Unselbstständigkeit und ihrem kindlichen Verhalten recht unsympathisch. Patrick ist mein heimlicher Favorit, da er jedoch eine Nebenrolle spielt und man nicht viel über ihn erfährt, wirkt er sehr geheimnisvoll. Ich bin gespannt, was wir im zweiten Teil über ihn erfahren werden. "In der Zukunft, man weiß nicht wo, werden wir uns wiedersehen." Das Zitat fand ich bei der ersten Nennung schon rührend, dass es dann im Epilog eine entscheidende Rolle spielt, habe ich zu der Zeit natürlich noch nicht geahnt. Das Ende kam für mich sehr plötzlich. Alles ging ganz schnell und zurück bleiben tausende Fragen, die in der Fortsetzung hoffentlich beantwortet werden. Ich bin gespannt.Während des gesamten Buches dachte ich mir immer wieder: "Das ist ja wie bei Panem", "So war das bei Die Bestimmung auch", "Das erinnert mich an Day und June aus Legend". "So ähnlich war das bei Die Auswahl auch"... Ich weiß nicht, ob die Autorin die Bücher kennt bzw. gelesen hat. Ich möchte ihr keinesfalls unterstellen, dass die Parallelen dazu beabsichtigt sind. Ich kenne und liebe diese Bücher allerdings, daher fiel es mir etwas schwer, Neyla und Liam als etwas Eigenes anzusehen und mit dem Vergleichen aufzuhören.Schlussendlich fand ich die Geschichte sehr gelungen. Die düstere Stimmung wurde gut vermittelt, ich hatte die ganze Zeit Sorge Neyla und Liam werden erwischt. Ein großes Lob auch an das Lektorat, es waren nur sehr wenig Fehler zu finden.Ich empfehle dieses Buch allen, die die oben genannten Bücher mögen oder die einfach mal wieder Lust auf eine bedrückende Dystopie mit starken Charakteren haben.

    Mehr
  • Mitreißen

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    Eiszapfen

    Eiszapfen

    02. May 2017 um 17:00

    Als ich anfang dieses Buch zu lesen könnte ich nicht mehr aufhören.  Es ist einfach nur wunderbar. Ich würde es gleich nochmal lesen. Ohne Worte.

  • Was uns fehlt, macht uns stäker...

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    Leseeule35

    Leseeule35

    30. April 2017 um 00:22

    Die Vergessenen ist der erste Teil einer Science-Fiction-Trilogie der jungen Autorin Ivy Owens, erschienen im Oktober 2016 beim neobooks-Verlag.2130 – Die Welt wie sie die Menschen einst von Ellerboe Crest kannten existiert nicht mehr. Den Bürgern wurde von der Regierung weisgemacht, dass die alte Welt nach einem angeblichen Giftunglück wieder neu aufgebaut werden musste und hierbei ein vollständig neues System geschaffen wurde. Den überwiegenden Teil der Bevölkerung wurde die Erinnerung mittels eines Genimpfstoffes genommen. Andere die das sogenannte "Abkommen des Wiederaufbaus" angenommen haben, durften ihre Erinnerungen behalten. Doch nicht alle scheinen ahnungslos zu sein, bei einigen schlägt die Medizin nicht an und kennen den Unterschied so auch die verschiedenen Welten. Der neue Staat wird zudem in verschiedenen farbliche Bezirke aufgeteilt. Die Rede ist bisher von dem Blue, dem Green, dem Black und dem White.Die Hauptprotagonistin ist die 17-jährige Neyla, die in diesem neuen System als eine Blue aufwächst. Schon nach kurzer Zeit ist sie mit ihrer Zwillingsschwester Bruna nach dem plötzlichen Tod der Eltern auf sich allein gestellt. Als weiteren Schicksalsschlag muss sie die Trennung von ihrer große Liebe Nathan verkraften. In allem hat die Regierung natürlich ihre Händen im Spiel. Mit dem 18. Geburtstag erhalten alle Einwohner eine Chip unter die Haut implantiert, bekommen eine Arbeit und eine Aufgabe im Staatssystem zugewiesen und dürfen sich nun offiziell als Bürger von Ellerboe Crest bezeichnen. Neyla lässt sich jedoch nicht unterkriegen und lernt neue Weggefährten und Freunde kennen. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach der Wahrheit und entdecken dabei Unglaubliches. Zum Beispiel erhalten sie einen Zugang zum Gang der Vergessenen. Das ist der Ort unter der Stadt, an dem die Menschen verwahrt werden, die noch nicht in die Welt eingesiedelt worden sind. Sie werden die Vergessenen genannt, weil sich niemand an sie erinnern kann, außer diejenigen die ihre Erinnerungen nicht verloren haben.Eine tolle, spannende und kurzweilige Dystopie. Gespickt mit Geheimnissen und Geschehnissen, die hoffentlich in den nachfolgenden Teilen alle aufgeklärt werden. Das Cover sieht schlicht aus, jedoch sobald man die Handlung versteht, ergibt alles zusammen ein großartiges Gesamtpaket. Der Schreibstil ist einfach und man kommt schnell in die Story rein.Mit dem Genre habe ich sonst noch nicht so viel zu tun gehabt, bin jedoch froh, dieses Buch gelesen zu haben und bleibe dieser Art von Dystopie auch in Zukunft treu.Wer ein Freund von Tribute von Panem und die Bestimmung ist, sollte sich dieses Buch hier nicht entgehen lassen. Und zum Glück steht die Gewalt hier auch weniger im Vordergrund.Mein Fazit: wunderbares Leseerlebnis.

    Mehr
  • Tolle Dystopie

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    27. April 2017 um 20:11

    Inhalt: Nach einem großen Giftunglück existiert die Welt, wie wir sie heute kennen, nicht mehr. Das neue System, in dem die Überlebenden wieder eingegliedert werden, ist nach Farben aufgeteilt. Die 17-jährige Neyla ist eine Blue. Das heißt sie gehört zu den ärmsten Bewohnern von Ellerboe Crest. Die Grausamkeit des Staates wird ihr jedoch erst klar, nachdem nacheinander ihre Eltern und ihre große Liebe getötet werden und sie von einen Tag auf den anderen mit ihrer Schwester alleine dasteht.Neyla beschließt, sich dem Rebell Liam anzuschließen und begibt sich bald in tödliche Gefahr. Und sie entdeckt etwas, das ihre Welt vollends ins Wanken bringt.Meinung: „Die Vergessenen“ von Ivy Owens ist eine spannende Dystopie, die in einer Welt spielt, in dem die Menschen nach einem großen Unglück von der Regierung gerettet wurden. Leider haben sie bei dieser Rettung auch ihre Erinnerungen verloren, so dass nur wenige sich noch an die Zeit vor dem System erinnern. So vermisst auch keiner mehr das alte Rechtssystem, das so, schlicht und ergreifend, nicht existiert. Hier ist die Welt in Farben aufgeteilt, die entscheiden wie arm oder reich man ist und wie man lebt und arbeitet. Den Blue geht’s dabei am schlechtesten, denn sie leiden Hunger. Und den Blacks, zu denen die Regierung gehört, geht es dementsprechend am besten.Die junge Neyla ist eine Blue und eigentlich glücklich mit ihrem Dasein, denn sie hat liebevolle Eltern, die sich um sie und ihre Schwester kümmern. Dann aber sterben die Eltern und Neyla muss Stärke beweisen, um sich und ihre Schwester durchzubringen. Als dann aber noch ihre große Liebe stirbt bricht ihre Welt vollends zusammen und sie schließt sich dem Rebell Liam an, der ebenfalls jemanden verloren hat.Neyla hat mir sehr gut gefallen. Sie ist erstmal nur wütend, was sich erst durch Liam ändert. Im Laufe es Buches macht sie eine große Wandlung durch und hinterfragt alles immer mehr. Sie ist mutig und taff und sie würde alles für ihre geliebte Schwester tun.Liam hat mir ebenfalls gut gefallen. Allerdings finde ich ihn oft zu aufbrausend, auch wenn das aufgrund seiner Erfahrungen, verständlich ist.Die Geschichte an sich ist sehr spannend und man fragt sie die ganze Zeit was hinter allem steckt und was die Regierung noch unter Verschluss hält.Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der einen sich auf den nächsten Band dieser Reihe freuen lässt, den ich unbedingt lesen möchte.Fazit: Gelungene Dystopie über ein neues System und seine Geheimnisse. Mit einer mutigen Heldin in einer teilweise erdrückenden Welt.

    Mehr
  • Die Vergessenen (Rezision)

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    Emmimilia

    Emmimilia

    27. April 2017 um 17:13


    Meine Meinung zu "Die Vergessenen"

    Das Buch ist wunderbar gut geschrieben und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen! Es ist spannend und immer für eine Überraschung gut. "Die Vergessenen" erinnert mich ein bisschen an "Die Bestimmung" und gehört ab jetzt zu meinen Lieblingsbüchern. Ich hoffe, dass ihr es auch einmal lest, denn das ist es definitiv wert. 

  • Super Geschichte zum lesen empfohlen

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    sh000kin

    sh000kin

    04. January 2017 um 18:33

    In dem Roman "die Vergessenen" von Ivy Owens geht es um Neyla die in einer neuen Welt Namens Ellerboe Creast lebt und dort alles verliert, was ihr lieb ist. Neyla lebt zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester im Blue, einem Viertel der neuen Welt. Alle sind in Viertel aufgeteilt, die den sozialen Stand wiedergeben. Das Blue, dort leben die sozial schwächsten, dann das Green, hier lebt die Mittelschicht und das Black dort leben die Reichen. Neyla geht noch zur Schule, wo sie ihren Freund Nathan kennengelernt hat. Als ihre Eltern dann zur Lebensmittelvergabe gehen und nicht mehr zurück kehren gehen sie und ihre Schwester nachsehen. Dann entdecken die beiden ihre Eltern, die tot auf der Erde liegen von Soldaten der Regierung erschossen. Die beiden fliehen zurück in ihr zu Hause. Nun muss Neyla alles organisieren. Als Nathan dann ins medizinische Zentrum geht, um sich seinen Chip einsetzen zu lassen sirbt auch er.Nun hat Neyla nur noch ihre Schwester und sie will Antworten, deshalb fährt sie zum medizinischen Zentrum. Dort wird sie allerdings von einem jungen Mann davon abgehalten etwas blödes zu tun. Sie geht mit ihm mit in seine Wohnung im Green. Er stellt sich Neyla als Liam vor. Liam gehört zu einer Untergrundorganisation die das Gedächtnis nicht verloren haben und wissen was es mit der neuen Welt wirklich auf sich hat. Neyla entschließt sich dazu sich Liam anzuschließen und gemeinsam mit Patrick, einem Soldaten des Regiems machen sie sich auf die Suche nach Nathan und Liams Freundin. Am Tag ihres 18. Geburtstages bekommen Neyla und ihre Schwester Bruna auch ihren Chip und einen Beruf zugeteilt. Neyla bekommt einen in der Druckerei im Black in der die Tageszeitung gedruckt wird. Neyla will dies sofort ausnutzen und etwas in die Zeitung drucken, doch Liam und Patrick reden ihr dies wieder aus. Sie lässt sich aber nicht von ihrem Plan abbringen und spricht ein paar Tage später einen weiteren Arbeiter aus dem Blue an. Gemeinsam gehen sie zu Liam und auch er schließt sich der Gruppe an, sie entwickeln einen Stempel mit dem sie so schnell wie möglich viele Zeitungen bedrucken wollen. Am Tag nach der Aktion bekommen alle Mitarbeiter der Druckerei eine fristlose Kündigung. Sie fährt zu Liam, da sie eine Möglichkeit gefunden haben ins medizinische Zentrum einzudringen und dort nach Liams Freundin suchen. Sie landen in einem Raum in dem viele Mensche in Röhren gelagert sind, auch Liams Freundin ist dabei jedoch ist sie schwanger. Nach dieser Entdeckung müssen sie das Zentrum leider wieder verlassen. Als Neyla dann an ihrem Zuhause im Blue ankommt wird sie von Soldaten entführt. Liam und Patrick suchen nach ihr, finden sie jedoch nicht. Ein paar Tage später wacht Neyla im medizinischen Zentrum auf, wo ihr erzählt wird das sie einen Giftgas angriff überlebt hat und nun zu ihrer Familie kommt. Jedoch ist es dieses mal eine ganz andere Familie und auch ein anderer Name. Neyla ist nun eine Green und arbeitet als Muscheln Taucherin. Als ihre Eltern sich umbringen, da sie sich an die Zeit vor der neuen Welt erinnern ist sie wieder alleine. Sie geht jeden Tag zu Arbeit aber schaut nie bei Liam vorbei. Als sie jedoch eines Tages von der Arbeit frei gestellt wird, da der See sich aus unnenbaren Gründen rot gefärbt hat besucht sie ihn. Liam ist erleichtert das ihr nicht geschehen ist und die beiden wollen nun seine Freundin aus dem Zentrum befreien. Dort angekommen erleben die beiden eine Überraschung, Liams Freundin ist weg.Zurück bei Liam in der Wohnung versuchen sie herauszufinden was mit ihr geschehen ist, können es sich jedoch nicht erklären.Mit ihrem einprägsamen Schreibstil schafft es Ivy Owens den Leser gleich ab der ersten Sekunde zu fesseln. Die Identifikation mit den Charakteren geht sehr leicht von statten, da diese sehr genau und detaillreich beschrieben sind. Ich würde dieses Buch allen empfehlen die ein fabel für Verschwörungstheorien haben und auch gerne mal in eine andere Welt abtauchen.

    Mehr
  • Viel Potential für den zweiten Teil 3,5 Sterne

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    shari77

    shari77

    23. November 2016 um 08:35

    In dem Buch Die Vergessenen von Ivy Owen geht es um die 17 Jährige Neyla die mit Ihren Eltern und Ihrer Zwillingsschwester Bruno in dem Bezirk Blue wohnt. Dieser Stadtteil gehört zur untersten Gesellschaftsschicht in einem Staat, wo alle Bewohner mit Ihrem 18 Lebensjahr gechipt werden und erst dann als vollwertiges Mitglied zählen. Zuvor wurden bei fast allen Menschen das Gedächtnis gelöscht und in Familien eingebürgert. Im Blue geht man mit 18 einer zugeteilten harten Arbeit nach und muss um an Lebensmittel zu kommen zu einer Ausgabe auf einem abgeschlossenen Platz. Bei einer solchen Ausgabe kommen Neylas Eltern ums Leben und fort dann sind die Beiden Schwestern auf sich gestellt. Als dann noch Neylas Freund Nathan bei der Chip Einsetzung mit seinem 18 Geburtstag stirbt, gerät Ihre Welt ins Wanken. Sie findet Freunde und Verbündete mit denen Sie gemeinsam herausfinden will, ob dieses System mit rechten Dingen zu geht. An erster Stelle steht aber, herauszufinden was mit Nathan passiert ist. Ein Rebell namens Liam unterstützt sie, obwohl sein vorrangiges Ziel ist seine große Liebe zu finden. Diese ist seit der Gedächtnislöschung verschwunden - Liam kann sich erinnern. Es beginnt ein Wettlauf ums Überleben, in einem Staat der nichts gutes für die Menschen bereit hält. Sie finden mit Hilfe von anderen viele Informationen und sogar Menschen die nicht wieder eingebürgert wurden - gefangen in Säulen,  eingelegt in einer Flüssigkeit. ..was hat das alles zu bedeuten? Der Schreibstil dieser jungen Schreiberin hat mir sehr gut gefallen. Durch kurze Sätze, ließ sich das Buch gut lesen. Die Ausdrucksweise und Wortwahl ist jedoch noch etwas steif.Auch die Emotionen  (gar nach dem Tod der Eltern) waren mir persönlich etwas wenig und oberflächlich.Trotz alledem hat mir die Handlung dieser Dystopie sehr gut gefallen und nach dem Cliffhanger am Ende des Buches möchte ich gerne wissen, wie es mit Neyla und Ihren Freunden im September 2017 weiter geht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)" von Ivy Owens

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    IvyOwens

    IvyOwens

    Ein herzliches Hallo und Willkommen an alle Leseratten und Bücherwürmer! Wie ist die Welt im Jahr 2130 und was macht man aus Liebe? Dies sind die entscheidenden Fragen, die den Roman „Die Vergessenen“ bewegen. Wenn ihr mitlesen und diskutieren wollt, seid ihr herzlich zu dieser Leserunde eingeladen.Pünktlich nach der Frankfurter Buchmesse starte ich heute eine Leserunde zu „Die Vergessenen“ an der ich aktiv teilnehmen werde. Ich verlose 20 Exemplare (epub und mobi), die darauf warten, an euch verschickt zu werden. Schreibt mir bitte bis einschließlich zum 2. November, ob ihr mitlesen wollt, damit die Verlosung beginnen kann. Alle, die am 3. November kein Freiexemplar bekommen haben oder bereits eine Ausgabe haben, sind natürlich auch sehr herzlich zum Mitmachen eingeladen!Die ersten Fragen können dann ab dem 4. November gestellt werden und ab dem 5. November sprechen wir über den ersten Teil. Damit ihr euch entscheiden könnt, ob ihr mitmachen wollt, stelle ich den Inhalt noch einmal kurz vor:Es ist das Jahr 2130 – Die Welt des 21. Jahrhunderts existiert nicht mehr. Ein neuer Herrscher hat die Macht über den Staat Ellerboe Crest ergriffen, um ihn nach einem Giftunglück wiederaufzubauen und ein vollständig neues System geschaffen. Die 17-jährige Neyla wuchs in diesem System auf und glaubt es zu kennen, doch dann stirbt ihre große Liebe in den Händen der Regierung. Gemeinsam mit dem jungen Rebell Liam begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – und entdeckt mit ihm Unglaubliches.Bevor die Leserunde beginnt, stelle ich euch vorab jedoch eine erste Frage: Wie stellt ihr euch die Welt im Jahr 2130 vor? Ich freue mich bereits sehr auf eure Antworten, viele interessante Fragen und den Austausch mit euch!Ivy Owenswww.ivyowens.wordpress.com

    Mehr
    • 157
  • Gute Idee, schlechte Ausführung

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    Ritalucia

    Ritalucia

    09. November 2016 um 15:37

    Nachdem ich erfahren hatte, dass ich eine der glücklichen Gewinnerinnen des Buches bin, habe ich mich sofort ans Lesen gemacht und wurde leider enttäuscht. Aber erstmal zum Inhalt: Wir befinden uns im 23. Jahrhundert, die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr und wurde nach einem Giftunglück wieder aufgebaut und in nach Farben benannte Bezirke unterteilt. Unsere junge Heldin Neyla ist zu Beginn der Geschichte 17 und lebt mit ihren Eltern und ihrer Zwillingsschwester Bruna im ärmsten Bezirk, dem sogenannten "Blue". Dort führt sie ein behütetes und relativ sorgenfreies Leben bis bei einem schrecklichen Vorfall bei der wöchentlichen Essensausgabe auf den Versammlungsplatz ihre Eltern brutal ums Leben kommen. Nach dem tragischen Verlust rappelt Neyla sich so gut wie möglich wieder auf um sich um ihre Schwester zu kümmern, doch an ihr nagt immer mehr die Gewissheit, dass die Regierung versucht etwas zu vertuschen, vor allem da das Massaker auf dem Platz kaum thematisiert wurde. Als dann auch noch Neylas Freund Nathan auf mysteriöse Art und Weise bei einem Routineingriff, dem sich jeder Bürger an seinem 18. Geburtstag unterziehen muss, verstirbt, reift in Neyla endgültig der Wunsch die Geheimnisse der Obrigkeit zu entlarven. Zufällig trifft sie dabei auf Liam, der ebenfalls auf der Suche nach jemandem ist. Er hat seine Freundin Helene vor Jahren verloren und ist entschlossen sie zu finden. Da sie dasselbe Ziel verfolgen schließen sie sich zusammen um mithilfe einiger weiterer Rebellen das Rätsel zu lösen. Wie oben bereits erwähnt war ich nicht sehr begeistert von Ivy Owens Debütroman und das hatte mehrere Gründe. Zum einen konnte ich mich einfach nicht mit den Charakteren identifizieren, vor allem Neyla blieb mir leider bis zum Schluss unsympathisch.Man lernt, dass sie sehr stark und selbstbewusst ist, allerdings wirkt sie stellenweise etwas dümmlich und ungebildet, obwohl sie, wie im Roman erwähnt, eine gute Schulbildung erhalten hat. Auch Liam und die Anderen waren mir leider sehr suspekt und mir fehlte die nötige Tiefe, sodass die drei "Rebellen" leider charakterlich kaum zu unterscheiden waren. Auch mit Nathan konnte man leider nicht wirklich warm werden, da er für tot erklärt wird, bevor man eine Verbindung zu ihm aufbauen kann. Man weiß,dass Neyla ihn sehr liebt, aber das muss dann auch reichen. Zudem kommt er leider sehr naiv rüber,sodass sein Tod den Leser nicht wirklich trifft. Damit wäre ich bei der letzten erwähnenswerten Figur Bruna, die leider ebenfalls sehr wenig ausgearbeitet und sozusagen das weibliche Gegenstück zu Nathan bleibt. Gutgläubig, schwach und irgendwie langweilig. Damit wäre man bei der zweiten Schwäche: Der Handlung. Viele gute Ansätze, die alle kaum bis gar nicht ausgearbeitet wurden. Vieles wird angerissen, aber nichts wird wirklich zuende gedacht. Es hätte mich sehr interessiert, wie Neyla den Verlust ihrer wichtigsten Menschen verarbeitet. Selbst,wenn Neyla so taff ist, wie die Autorin uns glauben machen will, würde es nach solch traumatischen Ereignissen nicht bei einem kleinen Zusammenbruch bleiben, der nach einigen Tagen überwunden ist. Auch die Suche nach Helene und Nathan wird kaum bis gar nicht beschrieben. Wie haben die Männer Helene gefunden? Welche Schritte haben sie unternommen, um auf die Richtige Spur zu gelangen? Man hat das Gefühl, die Autorin hat einen Höhepunkt an den nächsten gereiht und die Geschichten dazwischen einfach übersprungen. Es bleiben auch viele weitere Fragen unbeantwortet und das Handeln der Charaktere macht oft wenig Sinn. Warum sucht Liam erst jetzt nach Helene? Wurde die präparierte Zeitung ausgeliefert udn wenn ja, haben die Bürger bei einer solch kryptischen Botschaft überhaupt Verdacht geschöpft? Liam eine Revolution, oder nur Helene befreien? Müsste es nicht mehr Menschen geben, die sich noch an die "alte" Welt erinnern und an einer Rebellion interessiert sein könnten? Warum sucht Neyla nicht sofort nach ihrer Schwester nachdem sie ins Green umgesiedelt wurde? Scheitert ihre Schwesternliebe an der Tatsache, dass sie nicht leiblich mit Bruna verwandt ist? Zudem würde ich mir auch eine deutlichere Beschreibung der Welt wünschen, in der die Geschichte spielt, da diese bis zum Schluss nicht klar wird. Zudem muss ich leider noch einen letzten Punkt ansprechen, der den Lesegenuss leider sehr trübt und zwar die vielen, vielen Rechtschreib- und Ausdrucksfehler. Auch, wenn man sich als Self-Publisher kein professionelles Lektorat leisten kann, was hier der Fall war, kann man trotzdem den Text eindringlich auf Fehler untersuchen. Eltern, Freunde, Cousins, Kollegen- sie alle können den Text probelesen und auf Mängel hinweisen, auch wenn man selbst irgendwann Fehlerblind wird. Vor allem die vielen Wortwiederholungen, Sprünge im Tempus und teilweise falsche Wortverwendungen sind sehr störend. Selbst wenn die schlechten Aspekte hier eindeutig überwiegen gibt es natürlich auch positives zu sagen. Die Idee für die Story an sich ist sehr kreativ und hätte an sich Stoff für ein aufregendes, packendes Abenteuer geliefert, allerdings ist alles leider nicht ganz ausgereift. Dennoch hoffe ich,dass sich eine Autorin mit so schönen Einfällen nicht entmutigen lässt, sich die Kritik zu Herzen nimmt, und fleißig weiter schreibt.

    Mehr
  • Ein rasantes Abenteuer....

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    Wonni1986

    Wonni1986

    08. November 2016 um 09:03

    Wir schreiben das Jahr 2130, Genetiker haben ein Mittel erfunden mit dem alle Erinnerungen gelöscht werden können....Der Präsident Spoon, möchte daraus Kapital schlagen und lässt alle Menschen einfangen und mit dem Serum impfen. Aber es gibt eine kleine Anzahl von Personengruppen bei denen es nicht wirkt und sie können sich an alles oder teile der Vergangenheit erinnern. Neyla und ihre Familie leben im Blue, arbeiten hart und kämpfen um ihr überleben. einen Abends kommen ihre Eltern nicht wieder von der Essensausgabe und sie ist mit ihrer Schwester alleine. mit ihren 18. Geburtstag bekommen alle Einwohner ein Chip, mit den werden sie identifiziert... Die Ergebnisse überschlagen sich, Neyla lernt im Green einen Liam kennen, auch er musste sehr viel ertragen und sucht Antworten und eine geliebte Person. Erst suchen sie gemeinsam nach Antworten, schmieden Pläne und sprechen über die Vergangenheit. Ihre Gruppe wächst und es kommen immer neue Mitglieder und Informationen an Tage, wo man zwischen drin mit dem Kopf schüttelt.  Die Geschichte an sich finde ich sehr interessant, dennoch bleiben so viele Fragen ungeklärt....Ich hoffe, dass die Fortsetzung Licht ins dunkle bringt. Ich hab es gern gelesen und fand das zwischendurch, ganz ganz kleine, parallelen zu die Tribute von Panen ziehen konnte... Die Charaktere gefielen mir recht gut. Das Staatssystem fand ich teilweise sehr aggressiv und gemein, alte Menschen verhunger nur weil sie nicht zum Platz kommen wo das Essen verteilt wird...da blutet mir das Herz..

    Mehr
  • Eine völlig neue Welt

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    Vanessa_Noemi

    Vanessa_Noemi

    07. November 2016 um 18:06

    Inhalt: 2130 - Die Welt des 21. Jahrhunderts existiert nicht mehr. Ein neuer Herrscher hat die Macht über den Staat Ellerboe Crest ergriffen, um ihn nach einem Giftunglück wiederaufzubauen und ein vollständig neues System geschaffen. Die 17-jährige Neyla wuchs in diesem System auf und glaubt es zu kennen, doch dann stirbt ihre große Liebe in den Händen der Regierung. Gemeinsam mit dem jungen Rebell Liam begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit - und entdeckt mit ihm Unglaubliches.Meine Meinung:Ich hatte am Anfang meine Probleme mit dem Schreibstil und kam nicht sofort in die Geschichte. Mit der Zeit hat sich dies jedoch gelegt. Die Geschichte ist auch ein wenig zu schnell erzählt und deshalb konnte ich nicht wirklich eine Beziehung oder Verbindung zu den Protagonisten herstellen. Allgemein hatte ich auch so meine Probleme mit der Hauptprotagonistin, da ich ihr Denken oft nicht nachvollziehen konnte. Auch mit ihren Handlungen hatte ich manchmal so meine Probleme. Viele Fragen bleiben offen während der ganzen Geschichte und die Hintergründe, sowie die Welt werden nicht ganz so gut erklärt.Das Ende war zwar sehr spannend, konnte jedoch das Buch nicht rausholen. Im Grossen und Ganzen war es eine spannende und gute Geschichte mit Steigerungspotenzial für die nächsten Teile. Mein Fazit: Die Geschichte konnte mich leider nicht wirklich überzeugen und ich habe auch gerade nicht das Bedürfnis, den nächsten Teil zu lesen.

    Mehr
  • Die Vergessenen von ivy Owens

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    moonia

    moonia

    06. November 2016 um 20:37

    Ich hatte das Glück ein Exemplar von Die Vergessenen gewinnen zu dürfen!Das Cover hat mir sehr gut gefallen und ich finde dass es sehr gut zum Inhalt passt! Es war spannend zu lesen, ich habe mich nicht gelangweilt - ganz im Gegenteil 😊 Die Charaktere sind gut beschrieben - die taffe neyla , bruna (die wie ich finde etwas naiv ist), der hilfsbereite Soldat Patrick (aber auch etwas geheimnisvoll), neylas Kollege ven... allerdings könnte ich mich mit liam nicht anfreunden 😑 Irgendwie suspekt der Typ! Die ganze Geschichte ist detailreich beschrieben und ich freu mich schon auf den nächsten Teil!!!!

    Mehr
  • Da WAR Potenzial … die Idee ist wirklich gut, Umsetzung enttäuschend

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    NiQue

    NiQue

    05. November 2016 um 22:35

    Die Vergessenen – Ivy Owens -Zur Inhaltsangabe verweise ich hier auf den offiziellen Klappentext.- *Das Buch* ist der erste Teil einer Trilogie. Es ist eine Dystopie. Die Kapitel sind recht normal lang gehalten. Das Buch wurde aus der Sicht der Hauptpersonen geschrieben, zum Ende hin wechselt die Sicht zu einem anderen Protagonisten für einige Kapitel im Wechsel. *Der Text* ist verständlich und einfach zu lesen, keine großartigen Fremdwörter. *Die Protagonisten* kamen Anfangs verständlich rüber, und man konnte sich gut in sie hineinversetzen. Leider verliert sich dieses im Verlauf der Geschichte durch teilweise skurriles Verhalten und Handlungen. Teilweise konnte man spätere Denkweise nicht mehr nachvollziehen. Ebenfalls wurden „enge“ Beziehungen schwach dargestellt. Einige Protagonisten (zum Teil auch wichtige) blieben im Schatten und kamen nie ganz ans Licht. *Die Story* begann mit viel Potenzial und vieler Erwartungen. Zu Anfang kam gleich Spannung auf, und somit der Startschuss der Story. Leider verlor sich dieses Potential im Verlauf der Story. Szenen waren mir zu kurz, und gingen nicht tief genug; blieben oberflächlich. Gewisse Dinge wurden nicht weiter erklärt, und blieben am Rande stehen. Hinzu kamen noch die Protagonisten, die teilweise sehr skurril wirkten. Einige Handlungen sind ziemlich hinterfragt, und es bildeten sich viele Fragen. Das Ende besteht aus einem gewaltigen Cliffhanger, und einige Fragen bleiben offen, dies ist aber nicht weiter schlimm, da es eine Trilogie ist. Die Story an sich ist eigentlich eine tolle Idee mit Potential (gefällt mir), aber an der Umsetzung hapert es leider. *Das Cover* ist einfach und eher unauffällig. *Fazit&Empfehlung* Leider, leider wurde ich enttäuscht, aber ich mag die Story an sich, die Idee. Mir fehlte es sehr an die Tiefe ins Geschehen. Vielleicht ist die Story OK, wenn man nicht zu viel hinterfragt und nachdenkt. Mir gefällt die Umsetzung leider nicht so gut. Ich würde wirklich gern mehr positives von mir geben. Trotzdem werde ich dem zweiten Teil eine Chance geben. Leute die Dystopien toll finden, vielleicht nicht zu viel hinterfragen, und keinen allzu großen Wert auf die Tiefgründigkeit legen könnten sich ran wagen. Ich vergebe 3 Sterne.

    Mehr
  • Gute Idee, schlechte Umsetzung.

    Die Vergessenen (Inside Ellerboe Crest)
    anna720

    anna720

    05. November 2016 um 16:06

    In "Die Vergessenen" geht es um eine neue Welt, die in verschiedene, nach Farben benannte Bezirke unterteilt ist. Diese wurde nach einer Giftkatastrophe, bei der alle Bürger ihre Erinnerungen verloren haben, errichtet.Soweit eine ganz gute Idee. Neben vielen Rechtschreib- und Kommafehlern, sowie teilweise einfach fehlenden Wörtern, gibt es aber auch grobe inhaltliche Fehler, z.B. erzählt eine 17-Jährige, dass sie vor genau 12 Jahren sechs gewesen sei. Nun ja. Die Figuren sind großteils nervtötend, weil sie entweder a) furchtbar naiv oder b) ohne Grund beleidigt sind, wahlweise auch beides zugleich. Außerdem ist das Ganze doch ziemlich voraussehbar - bis auf das Ende. Das wirkt, als hätte es auf einmal jemand anderes geschrieben oder als wäre einem aufgefallen, dass das Buch doch schon viel zu lang sei, und man es dann auf drei Seiten gekürzt und völlig überhastet beendet hätte. Das Ganze endet außerdem mit dem wahrscheinlich schlimmsten Cliffhanger der Geschichte, weil man am Ende mehr Fragen hat, als die 200 Seiten zuvor beantwortet haben.Fazit: Kann man lesen - muss man aber definitiv nicht. Und falls ihr es doch lesen solltet: Tut euch einen Gefallen und hört einfach beim vorletzten Kapitel auf.

    Mehr