Ivy Paul Der Tote im Whiskey-Fass

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(11)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tote im Whiskey-Fass“ von Ivy Paul

Als junger Mann verließ John Fallon Irland und kehrte nie wieder dorthin zurück. Nach seinem Tod reist seine Tochter Loreena auf die grüne Insel, um nach ihren Verwandten zu suchen. Kurz nachdem sie in dem Örtchen Badger´s Burrow angekommen ist, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt. Wie sich herausstellt, trug der Tote eine Visitenkarte ihres Vaters bei sich. Loreena ist alarmiert. Wie sollte ihr verstorbener Vater etwas mit dem Tod dieses Mannes zu tun haben können? Sie forscht nach und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen.

Wirklich sehr lesenswert! Ein toller britischer Cozy-Krimi!

— dowo1981
dowo1981

Ein Cozy-Krimi, der im herrlichen Irland spielt und von einer Frau handelt, die auf der Suche nach ihren Wurzeln in einen Mord verwickelt wi

— utaechl
utaechl

Dieses Buch möchte man nicht mehr aus der Hand legen, spannend und wahnsinnig interessant........

— Schmusekatze69
Schmusekatze69

Sehr interssanter und spannender Krimi

— Vampir989
Vampir989

Hat mir richtig gut gefallen

— nellsche
nellsche

Super Krimi einer tollen Autorin. Hatte beim lesen den Geschmack von Whiskey auf der Zunge :-)

— Wildpony
Wildpony

Must Have

— Amber144
Amber144

Für mich war „Der Tote im Whiskey-Fass“ von Ivy A. Paul wieder einmal ein sehr gelungener Krimi aus dem Dryas Verlag!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Sprachlich Luft nach oben, ansonsten aber sehr stimmiger und spannender Krimi, der Lust auf den irischen Whisky-Trail macht.

— talisha
talisha

Stöbern in Krimi & Thriller

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch voller Genuss

    Der Tote im Whiskey-Fass
    Alyce

    Alyce

    02. July 2017 um 20:25

    Klappentext:Als junger Mann verließ John Fallon Irland und kehrte nie wieder dorthin zurück. Nach seinem Tod reist seine Tochter Loreena auf die grüne Insel, um nach ihren Verwandten zu suchen. Kurz nachdem sie in dem Örtchen Badger´s Burrow angekommen ist, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt. Wie sich herausstellt, trug der Tote eine Visitenkarte ihres Vaters bei sich. Loreena ist alarmiert. Wie sollte ihr verstorbener Vater etwas mit dem Tod dieses Mannes zu tun haben können? Sie forscht nach und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen.Autorin:Ivy Paul wurde 1975 in der schönen Patrizierstadt Augsburg geboren und lebt dort mit ihrer Familie.Neben ihrer Liebe für das Verfassen sinnlich-romantischer Romane hat sie bereits Ausflüge ins Fantasy-Genre gewagt und ihre Lust am Schreiben von Cosy-Krimis entdeckt.Meine Meinung:Dieser Krimi ist das beste was ich seit langem aus diesem Genre gelesen habe.In diesem Buch dreht sich alles um die wunderschöne grüne Insel Irland, Whiskey und einem Toten im Whiskey-Fass.Der Krimi ist von Anfang bis Ende spannend und gerade als ich dachte ich wüsste wer der Mörder ist, kam es doch ganz anders und genau das hat dem Krimi nochmal mehr an Spannung verpasst.Die einzelnen kurzen Texte über den Whiskey am Anfang jedes neuen Kapitels, haben diesem Krimi auch nochmal das gewisse extra gegeben und das Buch interessanter gemacht.Fazit:Von diesem Buch bin ich mehr als begeistert und kann es jedem nur wärmstens empfehlen. Es ist leicht und verständlich geschrieben.Ein Lesevergnügen das man sich nicht entgehen lassen sollte!Im großen und ganzen ein super Krimi.Für alle Leser ab 25 Jahre. 

    Mehr
  • Der Tote im Whiskey-Fass - der Titel ist auch Thema

    Der Tote im Whiskey-Fass
    dowo1981

    dowo1981

    13. June 2017 um 14:06

    Dieser Cosy-Krimi hat wirklich von der ersten bis zur letzten Seite Spaß gemacht.Ich will nicht zu viel von der Story verraten, aber es ist wohl nicht zu viel gesagt, wenn ich an dieser Stelle verrate, dass sehr bald im Handlungsstrang ein Toter in einem Whiskey-Fass gefunden wird.Schnell spinnt sich ein Geflecht aus ungeklärten Fragen um die Protagonistin Loreena Fallon, die wir als Leser auf einer Tour durch Irland begleiten. Loreena macht diese Reise, um den letzten Wunsch ihres kürzlich verstorbenen Vaters zu erfüllen.Und was findet man in der Tasche des Toten aus dem Fass? Eine Visitenkarte von Loreenas Vater...Mehr verrate ich jetzt nicht: viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
  • Irland, Whiskey, Mord und Familiengeschichte

    Der Tote im Whiskey-Fass
    utaechl

    utaechl

    21. May 2017 um 16:24

    Ein Cozy-Krimi, der im herrlichen Irland spielt und von einer Frau handelt, die auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln in einen Mord in einer Whiskey-Brennerei verwickelt wird. Ein spannendes und interessantes Thema hervorragend umgesetzt.Inhalt:Loreena Fallon besucht nach dem Tod ihres Vaters John Irland, um mehr über ihn und seine Verwandschaft herauszufinden. Die Suche in Badger's Burrow gestaltet sich schwierig, da niemand sich an ihn zu erinnern scheint. Als dann auch noch bei einer Veranstaltung der hiesigen Whiskey-Brennerei der Chef eines konkurrierenden Betriebes tot in einem Fass entdeckt wird, wird es richtig mysteriös. Denn bei ihm findet man die Visitenkarte ihres Vaters. Welchen Zusammenhang zwischen dem Mord und ihrem Whiskey-Laden in Deutschland könnte es geben. Sie beginnt mit der Unterstützung neuer Freunde nachzuforschen und stößt auf Geheimnisse, die man in dem kleinen Örtchen nicht vermutet hätte.Setting und Stil:Ivy Paul gelingt es hervorragend, Irland und seine Bewohner so zum Leben zu erwecken, dass man sich als Leser sofort heimisch fühlt. Dabei dürfen typischer Gerichte, die Abende im Pub und natürlich die Verkostung unterschiedlichster Whiskey-Varianten nicht fehlen. Man merkt, dass die Autorin weiß, worüber sie schreibt. Besonders hervorzuheben ist alles, was sich um Uisge Beatha, das Wasser des Lebens dreht. Man lernt viel über die Produktion, die verschiedenen Geschmacksrichtungen und den Genuss, für den ein guter Whiskey steht. So wie Ivy Paul die Idee zum Buch bei einem Glas Tullamore Dew gekommen ist, habe ich mir beim Lesen auch das eine oder andere Schlückchen Whiskey gegönnt, eine Mischung, die durchaus zu empfehlen ist.Der Krimi wird aus Loreenas Sicht erzählt, der wir als Beobachter über die Schulter schauen. Passend zum Genre wird sich genug Zeit genommen um Stimmungen einzufangen und Momente zu präsentieren, die weit mehr als nur die Krimihandlung enthalten.Charaktere:Loreena hatte es sich bestimmt leichter vorgestellt, mehr über die Vergangenheit ihres Vaters zu erfahren. Aber genau wie er darüber geschwiegen hat, scheint auch in Irland niemand etwas mit dem Namen Fallon anfangen zu können. Zum Glück hat sie als Whiskey-Händlerin auch so genug Gründe, Land und Leute kennen zu lernen. Dadurch wird sich die Vergangenheit sicher fast von alleine klären. Eine Frau, mit der man gerne Irland kennen lernt und in das Leben rund um den Whiskey eintaucht.Ihr zur Seite stehen Mae, bei der sie zur Untermiete wohnt und deren Sohn Brandon, der Polizist des Ortes. Die erstere ein absolutes Unikat und der zweite ein durchaus fähiger Ermittler, der Loreena unterstützt.Die beiden sind zwei typische Beispiele für die stimmungsvolle und gelungene Mischung interessanter Charaktere, die von älteren Dorfeinwohnern über Brennereimitarbeitern und Pastor bis zum Pubbesitzer führt.Wo es einen Mord gibt, darf der Täter nicht weit sein und tatsächlich ist es jemand, auf den ich kaum gekommen wäre.Geschichte:Eine Mischung aus Ahnenforschung, der Liebe zum Whiskey und zu Irland sowie interessanten Charaktere erwartet den Leser. Ein runde Sache, die mich gefesselt und berührt hat. Alle Aspekte stimmen und funktionieren, es gibt einiges Neues über Whiskey und seine Herstellung zu erfahren und man verbringt die Zeit mit einem Hauptcharakter, dem man gerne wieder über den Weg laufen will.Die Spannung kommt auch nicht zu kurz und so fällt es schwer, das Buch zur Seite zu legen.Fazit:Mir hat der Ausflug nach Irland sehr gut gefallen. Auf allen Bereichen konnte mich die Geschichte überzeugen und ich hoffe doch, dass Loreena noch einmal nach Irland zurückkehren wird. Die Autorin hat mit Irland und Whiskey genau die richtigen Themen gewählt, um mein Interesse zu erwecken und so kann ich auch jedem Fan des Landes und/oder des Getränkes dazu raten, sich ebenfalls von der Handlung faszinieren zu lassen. Ein Cozy-Krimi, der mir sehr viel Spaß bereitet hat.

    Mehr
  • Loreenas Suche nach ihren Wurzeln.......

    Der Tote im Whiskey-Fass
    Schmusekatze69

    Schmusekatze69

    21. May 2017 um 11:06

    Wow, was für ein Buch!!!!!! „Der Tote im Whiskey Fass“ war seit langem wieder mal ein Buch, das ich innerhalb kürzester Zeit gelesen habe, weil es mich gefesselt und nicht mehr losgelassen hat. Schon wenn man das Buch in der Hand hält, fällt einen sofort der Rabe auf und ein Cover, das sehr hochwertig ist. Ein wunderschönes Landschaftsbild entführt ein sofort auf die Insel. Inhalt:Die deutsche Loreena, mit halbirischen Wurzeln, möchte den letzten Willen ihres Vaters erfüllen und gleichzeitig ihre irischen Wurzeln/Familie finden.Sie reist durch Irland und seinen wichtigsten Destillen, besucht sie und verstreut die Asche ihres Vaters. Ihr letzter Anlaufpunkt ist die Lieblings Destille ihres Vaters. Dort findet gerade die Präsentation eines neuen Whiskeys statt und genau bei der Veranstaltung wird die Leiche eines Mannes im Whiskey Fass gefunden.Loreena wird in Intrigen, geheimnissen und Lügen verwickelt. Warum gerade der Mann? Was hat er mit ihrem Vater zu tun? Vor allem, wer kennt ihre Familie und wo ist sie??? Fazit:Von der ersten Seite an wird man in den Bann gezogen. Ein toller Schreibstil und wahnsinnige Landschaftsbeschreibungen nehmen einen gefangen. Man erfährt viel über Whiskeyarten und die Herstellung dieser. Die Protagonisten wachsen einen ans Herz und man rätselt ständig mit. Mich würde freuen, wenn die Geschichte mit Loreena weitergeht. Ich wäre sofort bereit, wieder mit auf der Reise zu gehen.

    Mehr
  • Irland-Krimi nicht nur für Whiskeyfans.

    Der Tote im Whiskey-Fass
    irismaria

    irismaria

    10. May 2017 um 18:36

    Der Tote im Whiskey-Fass von Ivy A. Paul ist ein Irland-Krimi nicht nur für Whiskeyfans. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die junge Loreena Fallon. Sie reist nach Irland, um dort die Asche ihres Vaters zu verstreuen, denn er stammt von der Insel, die er aber nach seiner Auswanderung nach Deutschland nicht mehr betreten hat. Loreena möchte etwas über ihre irischen Verwandten erfahren, von denen sie nichts weiß. Außerdem will sie den irischen Whiskey-Trail besuchen und dort Anregungen für ihr Geschäft zu bekommen. Im kleinen Ort Badger's Burrow, aus dem ihr Vater stammt, nimmt sie an der Präsentation des neuen O'Mulligan-Whiskeys teil, in deren Verlauf eine Leiche entdeckt wird, in deren Jacke eine Visitenkarte von Loreenas Vater ist. In den folgenden Tagen wird in diesem Fall ermittelt und Loreena sucht nach Spuren ihres Vaters. Sie wohnt bei der netten Mrs Mae Pennywether, deren Neffe der Ermittler ist. Sehr gut gefällt mir die Einbettung der Krimihandlung in das irische Lokalkolorit. Es ist eine Mischung aus Krimi, Familiengeschichte und Reisebericht mit dem Schwerpunkt Whiskey. Dazu passen auch die Zitate an den Kapitelanfängen. Die Story ist flüssig geschrieben und ich kam zügig voran und konnte in Irlanderinnerungen schwelgen. Gerne möchte ich einen weiteren Band lesen und Loreena auf die Grüne Insel begleiten.

    Mehr
  • Sehr interessanter und spannender Krimi

    Der Tote im Whiskey-Fass
    Vampir989

    Vampir989

    10. May 2017 um 15:36

    Klapptext:Als junger Mann verließ John Fallon Irland und kehrte nie wieder dorthin zurück. Nach seinem Tod reist seine Tochter Loreena auf die grüne Insel, um nach ihren Verwandten zu suchen. Kurz nachdem sie in dem Örtchen Badger´s Burrow angekommen ist, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt. Wie sich herausstellt, trug der Tote eine Visitenkarte ihres Vaters bei sich. Loreena ist alarmiert. Wie sollte ihr verstorbener Vater etwas mit dem Tod dieses Mannes zu tun haben können? Sie forscht nach und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen.Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir bildlich gut vorstellen.Alle hatten unterschiedliche Charaktere und waren in Ihrem Wesen anders.Viele waren mir sehr sympatisch.Besonders Loreena habe ich in mein Herz geschlossen.Aber es gab auch nicht sehr liebenswerte Personen.Die Spannung steigt von Anfang bis Ende stetig an und so wird es nie langweilig.Dies macht das Buch auch sehr lesenswert.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen.Ich habe mitgefiebert,mitgebangt und mitgerätselt.Durch den sehr interessanten und ansprechenden Erzählstil wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Auch versteht es die Autorin die sehr anschaulich beschriebene Landschaft uns nahe zu bringen.Das hat mir sehr gut gefallen und ich hatte das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein.Durch die guten Recherchen erfahren wir auch sehr viel über Whiskey.So bekommen wir gute Informationen über seine Herstellung,Lagerung,Verwendung und verschiedene Whiskeysorten.Dies ist der Autorin hervorragend gelungen.Geschickt baut Sie auch Witz und Humor in die Geschichte ein.Bei einigen Situationen habe ich mich köstlich amüsiert und musste schmunzeln.Dies tut der eigentlichen spannenden Handlung aber keinen Abbruch.Auch bleibt bis zum Schluss offen,wer den nun der Mörder ist.Als Leser rätselt man daher selbst bis zum Ende mit wer denn nun der Täter ist.Dadurch bleibt es immer sehr interessant .Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt.Es passt genau zum Buchtitel und der Geschichte.Es rundet das brilliante Werk ab.Mir hat das Lesen dieses Buch sehr viel Freude bereitet.Für Leseliebhaber von Krimis ist diese Lektüre sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Irland, Whiskey und ein Toter

    Der Tote im Whiskey-Fass
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. May 2017 um 23:55

    Inhalt: Loreena macht sich nach dem Tod ihres Vater auf den Weg nach Irland, um nach ihren Verwandten zu suchen. In Badger´s Burrow angekommen, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt. Der Tote trägt eine Visitenkarte von Loreenas Vater bei sich. Loreena fängt an nachzuforschen. Meinung: Da ich ein Irland-Fan bin, musste ich diesen Krimi unbedingt lesen. Eine große Rolle spielt in dieser Geschichte nicht nur die Insel, sondern auch der Whiskey. Sehr viel habe ich von der Herstellung dieses Getränk und weitere Informationen erhalten, was mir sehr gefallen hat. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Loreena ist ein sehr sympathischer Charakter. Sie ist auf der Suche nach ihren Verwandten und landet mitten in einem Mordfall. Beides wird hier sehr gut verknüpft. Die Spannung ist von Anfang an gegeben und lässt auch nicht nach. Ich war etwas traurig, als das Buch zu Ende war. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Der Schluss war nicht vorhersehbar und ich hoffe, dass es ein weiteres Buch geben wird. Ein fesselnder Krimi, den ich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Der Tote im Whiskey-Fass

    Der Tote im Whiskey-Fass
    nellsche

    nellsche

    03. May 2017 um 15:04

    Loreena Fallon hat vor kurzem ihren Vater verloren. Er hat als junger Mann Irland verlassen und ist danach nie wieder dorthin zurückgekehrt. Loreena macht sich nun auf nach Irland in den kleinen Ort Badger´s Burrow, um nach ihren dortigen Verwandten zu suchen. Bei einer Veranstaltung wird in einem Whiskeyfass eine Leiche entdeckt. Bei dem Toten findet die Polizei eine Visitenkarte von Loreenas Vater. Was hatte der Tote mit ihrem Vater zu tun? Kannten die beiden sich? Loreena versucht mehr herauszufinden und hat dabei tatkräftige Unterstützung von Mae, bei der sie sich eingemietet hat. Doch schon bald gerät Loreena in Gefahr. Ist sie jemandem mit ihren Nachforschungen auf die Füße getreten?Dieser Cosy-Krimi hat mir richtig gut gefallen. Ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen und alles um mich herum vergessen. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen, bis ich es fertig gelesen hatte.Der Schreibstil war angenehm leicht und flüssig und dazu sehr bildhaft. Die Autorin hat die Umgebungen und die Personen sehr detailliert und authentisch beschrieben, so dass ich alles perfekt vor Augen hatte. Ich hatte wirklich das Gefühl, mit der Protagonistin in Irland in dem kleinen Örtchen zu sein.Prima gefallen haben mir auch die Beschreibungen der diversen Whiskeysorten und welche Aromen sie beinhalten. Ich bin da kein Kenner, hatte aber den Geschmack richtig im Mund.Alle Personen wurden bestens beschrieben. Einzelne Charakterzüge und Eigenschaften wurden liebevoll herausgearbeitet, so dass ich die Personen so wahrgenommen habe, wie es die Autorin beabsichtigt hatte.Neben Loreena hat mir Mae super gut gefallen, weil sie einfach ein herzlicher Mensch war, der offen auf Loreena zuging und sie sofort vorbehaltlos unterstützte. Mehrmals versuchte Maes Enkel Brandon, der der örtlichen Polizei angehörte und im Fall des Toten ermittelte, die Nachforschungen der beiden zu unterbinden – leider erfolglos. Da musste ich teilweise sehr grinsen.Der Plot war wirklich gut durchdacht und die Spannung steigerte sich stetig. Warum wurde der Mann ermordet und in einem Whiskeyfass versteckt? Warum kann sich keiner der Bewohner an Loreenas Vater erinnern? Ich war wirklich gespannt, wie die ganzen Zusammenhänge sind. Ich hatte zwar meine Vermutungen, doch auf den Täter bin ich nicht gekommen und wurde deshalb am Ende noch überrascht.Ich kann diesen Cosy-Krimi absolut empfehlen und vergebe fünf Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Tote im Whiskey-Fass" von Ivy A. Paul

    Der Tote im Whiskey-Fass
    Dryas_Verlag

    Dryas_Verlag

    Hallo ihr Lieben, aktuell haben wir einen starken Whiskey-Titel im Programm, der als "Cosy-Crime" wohl nicht nur die Herzen der Damen höher schlagen lässt. Nun möchten wir euch zu einer Leserunde einladen. Wer hat Interesse? Vielleicht sollte ich euch erst einmal sagen, worum es geht. Was euch erwartet Begleitet John Fallon's Tochter Loreena nach Irland und nehmt an einer spannenden Suche nach ihren Verwandten teil. Denn Loreena's Verwandte sind nur ein Fund in diesem ungewöhnlichen Krimi. Wir möchten mit euch über das Buch ebenso diskutieren, wie über Whiskey-Sorten und -Traditionen und natürlich freut sich auch Ivy A. Paul auf eure Fragen.  Der Klappentext des Buches machen euch vielleicht schon neugierig Als junger Mann verließ John Fallon Irland und kehrte nie wieder dorthin zurück. Nach seinem Tod reist seine Tochter Loreena auf die grüne Insel, um nach ihren Verwandten zu suchen. Kurz nachdem sie in dem Örtchen Badger's Burrow angekommen ist, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt.Wie sich herausstellt, trug der Tote eine Visitenkarte ihres Vaters bei sich. Loreena ist alarmiert. Wie sollte ihr verstorbener Vater etwas mit dem Tod dieses Mannes zu tun haben können? Sie forscht nach und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen.  Was ihr tun müsst um euch zu bewerben Beantwortet uns doch einfach die Frage: Was motiviert euch dieses Buch zu lesen? Worauf freut ihr euch besonders? Was erwartet ihr von diesem Buch? Wir freuen uns auf euch und auf eine aktive Teilnahme an dieser Leserunde, zu der ihr euch mit der Bewerbung um ein kostenloses Exemplar entscheidet. 

    Mehr
    • 261
  • Ivy Paul kann auch Krimi ♥

    Der Tote im Whiskey-Fass
    Wildpony

    Wildpony

    02. May 2017 um 13:11

    Der Tote im Whiskey-Fass  -  Ivy Paul Kurzbeschreibung Amazon: Als junger Mann verließ John Fallon Irland und kehrte nie wieder dorthin zurück. Nach seinem Tod reist seine Tochter Loreena auf die grüne Insel, um nach ihren Verwandten zu suchen. Kurz nachdem sie in dem Örtchen Badger´s Burrow angekommen ist, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt. Wie sich herausstellt, trug der Tote eine Visitenkarte ihres Vaters bei sich. Loreena ist alarmiert. Wie sollte ihr verstorbener Vater etwas mit dem Tod dieses Mannes zu tun haben können? Sie forscht nach und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen. Mein Leseeindruck: Wow... Die Autorin Ivy Paul kann auch anders! Bisher hatte ich von der tollen Autorin nur ihre erotischen Bücher gelesen und war nun total neugierig auf meinen ersten Krimi von Ivy. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Die Handlung ist von Anfang an super spannend und auch die Protagonisten fand ich sehr authentisch und konnte mich schnell an Loreena sowie die alte Mae gewöhnen. Und genauso schnell hatte ich die Beiden auch ins Herz geschlossen. Aber nicht jeder in diesem kleinen Örtchen ist friedlich und nett. Wird doch sehr schnell bei einer Präsentation eine Leiche in einem Whiskey-Fass gefunden. Auffallend, das der Tote ein Konkurrent der Firma war, bei der er tot aufgefunden wurde. Aber auch um die Herkunft von Loreena, die auf der Suche nach ihren Verwandten väterlicherseits ist, ranken sich die Geheimnisse. Irgendwie will keiner ihren Vater von früher kennen. Bei ihren Nachforschungen bringt sie sich dann selbst in Gefahr.... Der Krimi fesselt den Leser sehr und auch das Hauptthema Whiskey wird sehr gut in den Focus gerückt. Verwobene Stränge führen dann für den Leser zu einem Ende, das absolut erklärbar ist. Richtig gut gemacht. Fazit: Ein klasse Krimi einer Autorin, die sonst Erotik schreibt und mit diesem Buch mich ebenfalls überzeugen konnte. Das Ende war mir einen Touch zu viel Happy End, aber mehr möchte ich nicht verraten damit es auch für euch zum lesen spannend bleibt bis zum Schluss. Hat mir sehr gut gefallen und daher gibt es auch 5 wohlverdiente Sternchen *****

    Mehr
  • Must Have

    Der Tote im Whiskey-Fass
    Amber144

    Amber144

    25. April 2017 um 18:59

    Das Buch ist einfach ein Highlight. Wenn man das Buch in die Hand nimmt, fühlt man gleich, wie hochwertig das Buch gemacht ist. Der Rabe, sowie der Titel sind extra geprägt und stechen so leicht heraus. Das Cover wirkt ein bisschen düster und geheimnisvoll und man ahnt, durch den Untertitel, dass man in das wunderschöne Irland entführt wird.Der Schreibstil ist toll und die Landschaftsbeschreibungen machen es dem Leser sehr einfach sich nach Irland entführen zu lassen. Loreena ist auf der Suche nach ihrer Familie in Irland unterwegs und erlebt dort während ihrer Suche einiges. Während sie eine Veranstaltung besucht, wird eine Leiche in einem Whiskey Fass gefunden und Loreena ist auf einmal mitten in Intrigen und Geheimnissen gefangen. Wem kann man noch vertrauen, wenn man niemanden kennt? Sind die Menschen, die im ersten Moment nett zu einem sind, wirklich so nett?Der Autorin gelingt es sehr gut den Leser von der ersten bis zur letzten Seite gefangen zu nehmen. Je weiter man liest, umso mehr wachsen einen die Personen ans Herz und man fiebert mit jeder Entscheidung mit.Auf der einen Seite möchte man das Buch beenden, auf der anderen Seite möchte man die Reise nach Irland nicht beenden.Ich finde es immer gut, wenn man beim lesen auch noch etwas lernt. Das Buch bringt einem verschiedene Whiskey nahe und man lernt sogar etwas über die Herstellung von Whiskey.Ich kann das Buch jedem empfehlen. Es ist toll und spannend geschrieben und man wird auf die grüne Insel entführt.

    Mehr
    • 2
  • DER TOTE IM WHISKEY-FASS von IVY A. PAUL

    Der Tote im Whiskey-Fass
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. March 2017 um 09:58

    Zum Inhalt:Als junger Mann verließ John Fallon Irland und kehrte nie wieder dorthin zurück. Nach seinem Tod reist seine Tochter Loreena auf die grüne Insel, um nach ihren Verwandten zu suchen. Kurz nachdem sie in dem Örtchen Badger´s Burrow angekommen ist, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt. Wie sich herausstellt, trug der Tote eine Visitenkarte ihres Vaters bei sich. Loreena ist alarmiert. Wie sollte ihr verstorbener Vater etwas mit dem Tod dieses Mannes zu tun haben können? Sie forscht nach und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen. Meine Meinung zum Buch:Whiskey und Irland, eine meiner Meinung nach perfekte Kombination, die mein Interesse als absoluter Irland-Fan natürlich direkt geweckt hatte! Und ich wurde nicht enttäuscht. Der Krimi ist meiner Meinung nach eine gelungene Mischung aus persönlicher Geschichte und dem Aufdecken eines heiklen Falls, der auch kleinere Einblicke in die Polizeiarbeit bietet. Im Vordergrund steht aber Loreena, die im wahrsten Sinne des Wortes auf Spurensuche ist. Sie versucht auf der grünen Insel mehr über ihre Familie herauszufinden und gerät geradewegs in einen Mordfall, der nicht gerade einfach zu lösen ist. An ihrer Seite unter anderem die alte Mae, eine Protagonistin, die mir sehr gefallen hat! Eine wirklich verrückte und super sympathische Dame, mit der ich nur zu gern auch mal einen Tee trinken wollen würde. Obwohl ein Besuch im Pub auch durchaus etwas für sich hätte! Neben den Fall und Loreenas Familiengeschichte spielt auch der Whiskey hier eine entscheidende Rolle. Zum einen wird hier eine Leiche im Whiskey-Fass gefunden und zum anderen lernt man hier unheimlich viel über die Herstellung und so weiter. Der Whiskey wurde hier auf verschiedenste Art wirklich geschickt mit eingebunden und ist sozusagen das i-Tüpfelchen des Krimis. Fazit:Für mich war „Der Tote im Whiskey-Fass“ von Ivy A. Paul wieder einmal ein sehr gelungener Krimi aus dem Dryas Verlag und hat meinen Krimi-Lesenerv vollends getroffen!

    Mehr
    • 2
  • Lag der Tote im leeren oder vollen Whisky-Fass?

    Der Tote im Whiskey-Fass
    talisha

    talisha

    09. March 2017 um 13:49

    Auf diesen neuen Krimi wurde ich letzten Herbst aufmerksam und war dann erst mal enttäuscht, dass er erst Anfang 2017 erscheint. Als Trost dafür habe ich an der Frankfurter Buchmesse die Autorin Ivy A. Paul kennengelernt und konnte mich mit ihr unterhalten. Eine sehr sympathische Frau, deren Liebe zu Irland und zu Büchern zu spüren war. Mittlerweile ist das Buch erschienen. Das tolle Cover hat bereits einige User eines Forums zu Vermutungen hingerissen - da wollten einige wissen, ob denn der Tote im vollen oder leeren Whisky-Fass gelegen hat.Ja, das Fass war voll. Der Whisky darin war eine neue Spezialabfüllung. So wie die Präsentation dieses neuen O'Mulligan-Whisky nicht ganz wie geplant ablief, so gestaltet sich auch der anfängliche Aufenthalt von Loreena Fallon in Badger's Burrow schwierig. Zuerst findet sie im Dorf kein Bed & Breakfast und kurz darauf wird sie von der Polizei bereits vernommen. Im Jackett des Toten fand man nämlich die Visitenkarte ihres vor kurzem verstorbenen Vaters...Loreena erfüllt den letzten Wunsch ihres Vater, seine Asche an gewissen Stationen des irischen Whisky-Trails zu verstreuen. John Fallon stammte aus Irland, viel mehr weiss Loreena aber nicht über ihn und möchte diese Reise deshalb auch dazu benutzen, etwas über seine Familie herauszufinden. Dies gestaltet sich schwierig, nicht nur wegen der Leiche im Fass. Immerhin hat Loreena doch noch eine Unterkunft samt netter Herbergswirtin gefunden, Mrs Mae Pennywether, eine interessante ältere Frau, die ihr Ideen gibt, wo und wie sie nach ihren Vorfahren suchen könnte. Am Anfang hatte ich Mühe in die Geschichte reinzukommen. Die Leiche wird zwar sehr schnell entdeckt, doch gerade die Seiten rund um den Leichenfund musste ich zwei, dreimal lesen: kaum entdeckt man die Leiche im Fass, befragt Polizist Brandon Porter im nächsten Satz auch schon Loreena. Konkret ist dazwischen aber einige Zeit vergangen. Obwohl ich mir natürlich vorstellen kann, wie die Polizeimaschinerie in Gang gesetzt wird, fand ich diese und später auch weitere Übergänge zu schnell und unvollständig erzählt. Die Krimigeschichte hat mir sehr gut gefallen, sie ist spannend und enthält einige überraschende Wendungen. Meine Lieblingsfigur ist eindeutig Mae, eine sympathische Frau, der man nichts so leicht vormacht. Ich weiss nicht, ob eine Fortsetzung geplant ist, aber wenn, kann ich mir Mae und Loreena sehr gut als Ermittlerpaar vorstellen!Auch wenn es sich Anfangs eventuell ein wenig anders vermuten lässt, ist "Der Tote im Whiskey-Fass" einer der seltenen Bücher, in dem sich keine Liebes- oder Beziehungskiste anbahnt. Ich finde es toll, wenn ein/e Autor/in beschliesst ohne auszukommen; es ist sehr angenehm zu lesen, wenn auf amouröse Verstrickungen verzichtet wird.Beim Lesen irritiert hat mich die Schreibweise von "Whiskey". Auch wenn mir der Grund für diese Version bekannt ist: hierzulande ist sie nach wie vor nicht gang und gäbe und deshalb verzichte ich weiterhin auf das e im Whisky. Selbst in Irland ist die Schreibweise erst seit kurzem gebräuchlich.Fazit: Stimmiger und spannender Krimi, der Lust auf den Whisky-Trail macht; aber sprachlich ein wenig Luft nach oben hat. 3.5 Punkte. 

    Mehr
    • 2